#161

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 17:25
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #159
"Königsteiner Schlüssel" ?????

Ich lese ja Eure Romane nicht,aber Fakt ist ein Sicherheitsschlüssel wird hier gebraucht,aber einer der schwer zu Knacken ist.


Niemand muss sich informieren, Hauptsache du gehst nicht zu diesen bescheuerten Montagsdemos :-)
.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#162

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 17:30
von LO-driver | 750 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #18
Was gibt es denn sonst noch für Themen auf der Montagsdemo in Dresden? Frieden? FED? USA? Illegitime BRD? Irgendwelches Eso-Zeug? Sprechen die bekannten "Volksaufklärer? Stellen sie Lösungs-Konzepte vor? Informieren sie über die aktuellen Maßnahmen der Bunde-und Landesregierungen? des BMAF? der Stadt Dresden? Veröffentlichen sie Statistiken? Und vor allem: LASSEN SIE DISKUSSIONEN ZU? - die selbst ernannten Retter der Demokratie?


- bei der PEGIDA Demo bin ich hier "noch nicht" dabei gewesen. Letzten Montag schon 5500 Teilnehmer!
- einige Stadtteile haben aber ihre eigenen Demos, 700 - 800 Teilnehmer mal 5 od.6
- keine 100 Meter von meiner Haustür soll eine neue Unterkunft für 60 Asylsuchende neu gebaut werden.
- gegenüber eine Sparkasse, im Umkreis von 500 Metern 2 Kindergärten, Gymnasium mit Mädchen bis 17 Jahre, Einkaufszentrum und Bushaltestelle!
- im Heim sollen nur Männer aus Tunesien unterkommen!
- bei erster Demo hier, die nur das nein zur Standortwahl ausdrücken sollte, sind wir von einem kleinen Haufen Antifa als Faschisten betitelt worden.
- das alles zu einer hier gegenüberstehender Bürgerschaft, die zu wenigstens 30% noch den 13. Februar in Dresden miterlebt hat! "Ekelhaft"
- einen Tag später, der gleiche Tenor in der Stadtpresse! Pfui
- diesen Montag bin ich bei einer Info-Veranstaltung der Stadt in der Drei-Königs-Kirche gewesen (es sollte ein Dialog sein), ich habe es in keinster
weise so vernehmen können. Von den über 2 Std. Beiträgen, sind keine 10 min. Anfragen von Bürgern mit ihren Problemen gewesen.
Die Antworten darauf blieben offen.
Ein Prottokoll zur Veranstaltung bekomme ich noch zugesand. (bin ich darauf gespannt)

- Ich denke, das der zulauf für diese oder jene Demo noch größer werden wird.
- hier liegt einiges in Schieflage, bin auf die Lösung sehr gespannt!



suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#163

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 17:44
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich habe Verständnis dafür, dass Anwohner verunsichert sind und ich glaube auch, dass sie frühzeitig einbezogen werden sollten in das Konzept der Flüchtlings- und Migrationsproblematik. Ich glaube, dass da in der Tat etwas schief läuft. Aber:

die zu wenigstens 30% noch den 13. Februar in Dresden miterlebt hat! "Ekelhaft"

Ist das nicht gerade ein Grund Verständnis dafür zu haben, was es bedeutet Flüchtling und in Not zu sein?

Was befürchtet ihr, dass 60 Flüchtlinge aus Tunesien machen werden? Eure Kinder überfallen und den Supermarkt ausrauben? Wie kommt es zu solchen vorauseilanden Befürchtungen? Das genau verstehe ich nicht!

Es gibt Gemeinden, die weit mehr Flüchtlinge aufnehmen und sie bereiten sich darauf vor und wollen sie Willkommen heißen, d.h. sie kennen lernen, ist das bei euch ausgeschlossen?


Nicht dass einer denkt ich würde auf dem Mond leben. Ich kenne jede Menge Asylbewerber aus den unterschiedlichsten Ländern, das sind in allererste Linie Menschen mit Schicksalen, wir machen aus ihnen vorauseilend Kriminelle oder was???


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#164

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 17:50
von Sperrbrecher | 1.663 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #155

Punkt 1 und 2 sind - in höchster Vereinfachung - einfach Gesetz.
Ich kann gerne nochmal das aktuelle Asyl-Gesetz (zum 5. oder 6. Mal?) hier komplett hochladen, das wird aber keiner lesen. Weil wenn eines bei dieser Debatte nicht interessiert, dann sind es die Fakten :-).

...uns weshalb werden diese Gesetze nicht konsequent durchgesetzt ?

Zitat
Punkt 3:
Kein dauerhafter Aufenthalt bei mangelnder Integration.

Das gilt ja nicht nur für Asylbewerber:

Wer bestimmt
was "mangelnde Integration" ist?

Alle ordnungsbehördlichen Auflagen in diesem Staat sind Pflicht - einschließlich eines Deutschkurses!.


Wenn jemand nach 20jähriger Anwesenheit in Deutschland immer noch kaum Deutsch spricht, dann kann man wohl das Stichwort "Integration" abhaken.

Zitat
Auch hier: lange Seiten mit Vorgaben auf der I-Präsenz des BAMF, was alles von Migrationswilligen verlangt wird- auch das wird von keinem hier gelesen.

Kein Zuzug in die Sozialsysteme

Statistische Signifikanz - nicht nachgewiesen, seitenlange Links von mir dazu im "Das gibt Ärger-Thread"


...und weshalb führt das beharrliche Verweigern dieser Vorgaben nicht zu entsprechenden Konsequenzen ?

Liebe Barbara, ich bin schon zu lange in diesen Geschäft, um mich noch irgendwelchen Gutmenschenillusionen hinzugeben.
Bedauerlicherweise werden jeweiligen Gesetze immer wieder unterlaufen und nicht konsequent durchgesetzt, dass es bei den Mitarbeitern zu Frustrationen führt und bei einem Großteil der Bevölkerung ebenso.

Zu welchen Opfern sind denn diese Gutmenschen persönlich bereit ?

Ein immer größerer Teil der Bevölkerung in Deutschland ist es nämlich nicht (mehr), denn es gibt auch unter denen jede Menge Personen, die nicht mehr in der Lage sind ihren Lebensunterhalt sicherzustellen. Bei denen kommt es sicher nicht gut an, wenn sie weitere Einschränkungen hinnehmen müssen, damit Kriminelle und Wirtschaftsflüchtlinge ein angenehmes Leben auf Kosten der Bürger in Deutschland führen können, die uns noch zu allen Überfluss mit ihren Islamisierungsbestrebungen beglücken..

Von diesen Menschen, die heute nach Deutschland strömen, hat sich nach meiner Erinnerung keiner dafür interessiert, als es uns nach dem Krieg dreckig ging, die Menschen verhungert und erfroren sind und wir uns aus eigner Kraft (bestenfalls mit amerikanischer Hilfe) wieder aufgerappelt haben und unser Land wieder aufgebaut haben. Daran sollten sie sich ein Beispiel nehmen und in ihren Ländern Ordnung schaffen und nicht immer nur die Hand aufzuhalten.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Pit 59 und linamax haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2014 17:55 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#165

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 17:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

In welchem "Geschäft" bist du?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#166

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 18:08
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #164


Zu welchen Opfern sind denn diese Gutmenschen persönlich bereit ?




Ich weiß nicht, ob der Goslaer Bürgermeister 1. ein Gutmensch ist und 2. Opfer bringt:

Oliver Junk ist selbst eine Art Zuwanderer. Goslars Oberbürgermeister ist vor gut drei Jahren aus dem oberfränkischen Bayreuth an den Rand des Harzes gezogen, um sich hier um das Amt des Oberbürgermeisters zu bewerben. Auch weil die örtlichen Politiker untereinander tief zerstritten waren, gelang dem smarten Juristen, damals noch mit CSU-Parteibuch ausgestattet, 2011 der glatte Durchmarsch an die Spitze des niedersächsischen Heimatortes von SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Junk regiert hier seitdem ziemlich unangefochten, geht zuweilen ungewöhnliche Wege, handelt pragmatisch, gibt auch mal einen Fehler zu und versucht, wenigstens die entbehrlichsten alten Zöpfe loszuwerden.

...

Den lautesten Paukenschlag im Museum des Goslarer Weltkulturerbes Rammelsberg aber landet der Gastgeber. Während viele andere deutsche Oberbürgermeister derzeit davor warnen, ihre Gemeinwesen durch die Zuteilung weiterer Flüchtlingskontingente zu überfordern, wünscht sich Oliver Junk, dass in den kommenden Wochen und Monaten deutlich mehr Flüchtlinge in seine Stadt kommen als bisher vorgesehen.

In Goslar, aber auch in anderen Regionen des Harzes stünden aufgrund der demografischen Entwicklung viele Wohnungen, kleine Hotels und Pensionen leer, auch Arbeitskräfte würden vielerorts gesucht. Man könne deshalb künftig deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen als jene 286, die nach jetzigem Stand 2014 hier erwartet würden. Im Gegenzug sollte Großstädten, in denen Wohnraum ohnehin knapp sei, die Aufnahme weiterer Flüchtlingskontingente erspart bleiben. Massenunterkünfte wie in Hamburg, Hannover oder München stünden einer menschenwürdigen Integration der Zuwanderer entgegen.

Integration beginnt am ersten Tag der Einreise

Einwanderer, so Junk, "werden sich nur integrieren in Gesellschaft und Arbeitsmarkt, wenn wir ihnen rasch eine Perspektive eröffnen". Integration beginne "sinnvollerweise am ersten Tag der Einreise und nicht Jahre später". Massenunterkünfte und Gettos seien keine Lösung, die Integration könne nur gelingen, wenn man den Zuwanderern von Beginn an eine menschenwürdige Unterbringung biete. Das aber würde am Ende nicht nur den Flüchtlingen helfen, sondern auch den Einheimischen jener Regionen, in denen sich "der demografische Wandel bereits zur demografischen Krise herausgewachsen" habe.

Zudem sei Goslar in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten immer wieder Ziel zahlreicher Zuwanderer gewesen, sei es wegen des früher ertragreichen Erzabbaus, sei es als Folge von Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg. Goslar, findet Junk, pflege seit Langem jene Willkommenskultur, die neuerdings allerorten gefordert werde.


http://www.welt.de/politik/deutschland/a...inge-hofft.html

LG von der Moskwitschka


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#167

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 18:21
von Barbara (gelöscht)
avatar

Sieh mal LO-Driver:

Wickede-Wimbern und die Not mit den Notunterkünften


[..]Der Flüchtlingsstrom nach Nordrhein-Westfalen ebbt nicht ab. Im Gegenteil: Er nimmt weiter zu. Weil die landesweit für die Unterbringung von Asylbewerbern zuständige Bezirksregierung Arnsberg im kommenden Herbst einen weiteren Ansturm von Flüchtlingen erwartet, soll die Asylbewerberanlaufstelle in Wickede-Wimbern (Kreis Soest) ausgebaut werden. Derzeit sind gut 400 Menschen in der Notunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Marienkrankenhauses untergebracht.

(Die Gemeinde hat 830 Einwohner!)

Ausdrücklich betont das ­Vorstandsmitglied des Vereins Dorf Wimbern, dass es seit Mitte April - damals kamen die ersten Asylbewerber - nicht zu negativen Zwischenfällen gekommen ist. „Bei der Polizei ist unseres Wissens nach nichts Nennenswertes aktenkundig“, so Meier.[...]


http://www.derwesten.de/staedte/nachrich...-id9677983.html


Das Asylantenheim bekommt jetzt nochmal 150 Zugänge und ist dann bis unter das Dach belegt, es handelt sich um ein ehm. Krankenhaus.

Betreut werden die Flüchtlinge vom Maltheser-Hilfswerk.


Dass das keine Dauerlösung sein kann versteht sich von selbst, aber Krise und Kriege richten sich eben nicht nach einem Zumutbarkeitskalender. Angesichts der Flüchtlingslager in denen Hunderttausende rund um die Krisengebiete leben müssen wir doch mal die Verhältnismäßigkeit unserer gefühlten Zumutungen herstellen!
.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#168

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 18:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Eine ähnliche Frage habe ich am Anfang dieses Threads schon mal gestellt, aber keine vernünftige Antwort erhalten. Also versuche ich es erneut:

Wenn ich mir diese Verteilung so ansehe,

Zitat von Barbara im Beitrag #158




http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFlue...ilung-node.html


dann wird mit ein wenig Kenntnis der Grundrechenarten deutlich:

Selbst wenn ich Berlin zu 100 % dem Osten zurechne, müssen die dann 6 Länder ziemlich genau 20 % der Asylanten aufnehmen. Und die ach so gebeutelten Sachsen gerade ein paar mehr als die Berliner.

Nordrhein-Westfalen hingegen nimmt als ein einzelnes Bundesland allein mehr Asylbewerber auf als die sechs Länder des Ostens zusammen. Und dort ist die Lage vergleichsweise ruhig - die HOGESA zähle ich als bundesweite Versammlung stumpfer Hools mal nicht zu den originären, regionalen Protesten.

Woran liegt das? Sind die NRW'ler durch die Scharia-Polizei schon so eingeschüchtert, dass sie sich nicht mehr auf die Straße trauen? Oder so abgestumpft, dass der "gesunde" "Volks"wille, der "Volks"zorn, die Sorge vor dem Verlust der "Rassenidentität" verloren ging? Vielleicht haben sie auch einfach Angst davor, ihr Haus zu verlassen, um es damit schutzlos den marodierenden, plündernden, brandschatzenden und vergewaltigenden Horden aus dem Iran, Syrien oder den Ländern Schwarzafrikas zu überlassen?

20,0 % im erweiterten Osten - 21,2 % in NRW. Massiver Protest hier, relative Ruhe dort. Mir gibt das zu denken - euch nicht?

Edit: Fehlerkorrektur


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 18:32 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#169

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 18:35
von LO-driver | 750 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #163
Ich habe Verständnis dafür, dass Anwohner verunsichert sind und ich glaube auch, dass sie frühzeitig einbezogen werden sollten in das Konzept der Flüchtlings- und Migrationsproblematik. Ich glaube, dass da in der Tat etwas schief läuft. Aber:

die zu wenigstens 30% noch den 13. Februar in Dresden miterlebt hat! "Ekelhaft"

Ist das nicht gerade ein Grund Verständnis dafür zu haben, was es bedeutet Flüchtling und in Not zu sein?

Was befürchtet ihr, dass 60 Flüchtlinge aus Tunesien machen werden? Eure Kinder überfallen und den Supermarkt ausrauben? Wie kommt es zu solchen vorauseilanden Befürchtungen? Das genau verstehe ich nicht!

Es gibt Gemeinden, die weit mehr Flüchtlinge aufnehmen und sie bereiten sich darauf vor und wollen sie Willkommen heißen, d.h. sie kennen lernen, ist das bei euch ausgeschlossen?


Nicht dass einer denkt ich würde auf dem Mond leben. Ich kenne jede Menge Asylbewerber aus den unterschiedlichsten Ländern, das sind in allererste Linie Menschen mit Schicksalen, wir machen aus ihnen vorauseilend Kriminelle oder was???


1. zu den 30% finde ich es "Ekelhaft" das 18-25 Jährige ihre Großeltern die den !3.Feb. mitgemacht haben zu Faschisten erklären. Da hört bei mir jedes verständnis auf!

2. JA, als Vater von zwei "zum Glück" schon Erwachsenen Töchtern, teile ich die Ängste der anderen.
Wieso nur bis zu 60 Junge Männer??? Wo sind die Frauen und Kinder, wie kann man die im Kriegsgebiet zurück lassen???
Was passiert mit den Jungen Mädels die da vorm Heim entlang müssen. Ich kenne doch die Triebe der Männer.
Genau so, wenn ältere Leute ihr Bargeld bei der gegnüberliegenden Sparkasse abholen, die bekommen sicher Herzflattern.
3. Es muß alles nicht so kommen, doch wenn andere Möglichkeiten die Teritorial und Finanziell besser sind, ohne ein Mitspracherecht der Betroffenen
einfach Ignoriert wird und innerhalb eines Jahres das fünffache an Kosten auf dem Plan steht, geht mein Verständniss gegen Null.
4. kein Ortsbeirat hat sich bis jetzt den Fragen seiner Wähler gestellt. Ich habe auch Angst, das diese Position sehr schnell andere übernehmen.
Wer soll diese Suppe auslöffeln???



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#170

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 18:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

http://www.ardmediathek.de/tv/Menschen-b...er/Angst-vor-Flüchtlingen-Falsche-Panik-od/Das-Erste/Video?documentId=24944192&bcastId=311210

Gestern Abend , war bei Maischberger ein entsprechendes Thema . Was mich bei allen Diskussionen aufregt , ist wenn immer von Arbeit , sie wollen und sollen hier arbeiten, hört .
Ich weis wie es auf dem Arbeitsmarkt hier in der Mitte Deutschlands aussieht . Meine Frau ist Arbeitssuchende , hat einen Minijob , was sich bei der Arbeitssuche so abspielt . Kein Wunder das Menschen in den Ämtern ausflippen .
Das mit dem Bürgermeister von Goslar , habe ich gehört .
Wir waren vor einiger Zeit in Zorge , Braunlage , das was meiner Frau besonders auffiel , auch mir , die Geschäfte , Hotels ,welche wir von vor 8 Jahren her kannten , sind leer . So viel Häuser stehen zum verkauf .
Die müssen alle erst saniert werden , auf Kosten ????????. Dann was sollen dort später die Flüchtlinge , auf Kosten der Stadt Goslar wohnen.???
Wie hat gestern der Herr bei Maischberger gesagt ." Deutschland soll nicht das Sozialamt von Europa werden ". ratata

Warum schimpft man nicht auf die Australier .

Gestern Mittag MDR -Fernsehen , der Leiter eines Asylantenheimes in Sachsen , verwendet das Geld für die Asylanten nicht . Haushaltsgeräte die defekt sind ,werden nicht repariert .


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 19:14 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#171

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn ich ein fremdes Land bereise besorge ich mir immer so einen Benimm-Knigge, weil ich als Gast dort nicht in Fettnäpfchen treten möchte, auch wenn es eventuell nur ein kurzer 7-Tage-Aufenthalt ist, wäre mir als Gast peinlich und darum ordne ich mich den dort herrschenden Gegebenheiten unter.
Nicht die Masse, aber schon etliche der Gäste die unser Land aufnimmt haben aber doch ein wenig ein Problem sich an die Gegebenheiten hier anzupassen.
Vermutlich sind das nicht die Familien mit Kindern die wirklich froh sind ihr Leben gerettet zu haben, also echte Flüchtlinge, sondern die Kerle die in der Heimat eventuell schon sonderbaren Geschäften nachgegangen sind und jetzt auf den Flüchtlingszug aufspringen, nie war die Chance wohl besser als jetzt um in Europa Asyl zu erhalten und aus der Basis heraus ihre Geschäftstätigkeit auch hier zu entfalten, ich sag nur Clans, die haben auch das Geld für die "Reise" und die "armen" Leute laufen dann hier in Masse und Gruppe mit ihren goldenen Smartfones und in sündhaft teuren Markenklamotten rum, ein deutscher H4-Mann der die so sieht wird sich wohl auch bedanken das für solche "bedürftigen" Kollegen Deutschland noch etwas Geld übrig hat.
Ich verstehe das einfach nicht, die deutschen Dealer z.B. drücken sich in irgendwelchen dunklen Ecken herum und in Chemnitz wird von der "Flüchtlings"-Fraktion mitten im Zentrum der Stadthallenpark in einer ganz dreisten Art am hellichten Tag zum Drogenhandelsplatz gemacht.
Erst nach massiven Einwendungen ansässiger Gewerbetreibender hat die Polizei nun eine Groß-Razzia durchgezogen, Resultat, Verhaftung von 15 Gästen mit Asylstatus aus dem arabischen Raum die mehr Drogen als zum Eigenbedarf dabei hatten.
Mal ehrlich, bei aller Weltoffenheit, das geht doch so nicht.
Übrigens fand vor ein paar Tagen der fünfte Fall einer Vergewaltigung einer Frau im Stadtgebiet durch Gäste innerhalb der letzten 3 Monate statt, auch das geht so nicht, bei allem Verständnis, man muss sich doch etwas benehmen können wenn einem schon geholfen wird und das muss man auch sagen dürfen ohne das sich gleich die Nazismus-Keule auf's Haupt herabsenkt.


suentaler und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2014 19:30 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#172

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:06
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #168
Eine ähnliche Frage habe ich am Anfang dieses Threads schon mal gestellt, aber keine vernünftige Antwort erhalten. Also versuche ich es erneut:

Wenn ich mir diese Verteilung so ansehe,

Zitat von Barbara im Beitrag #158




http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFlue...ilung-node.html


dann wird mit ein wenig Kenntnis der Grundrechenarten deutlich:

Selbst wenn ich Berlin zu 100 % dem Osten zurechne, müssen die dann 6 Länder ziemlich genau 20 % der Asylanten aufnehmen. Und die ach so gebeutelten Sachsen gerade ein paar mehr als die Berliner.

Nordrhein-Westfalen hingegen nimmt als ein einzelnes Bundesland allein mehr Asylbewerber auf als die sechs Länder des Ostens zusammen. Und dort ist die Lage vergleichsweise ruhig - die HOGESA zähle ich als bundesweite Versammlung stumpfer Hools mal nicht zu den originären, regionalen Protesten.

Woran liegt das? Sind die NRW'ler durch die Scharia-Polizei schon so eingeschüchtert, dass sie sich nicht mehr auf die Straße trauen?
Oder so abgestumpft, dass der "gesunde" "Volks"wille, der "Volks"zorn, die Sorge vor dem Verlust der "Rassenidentität" verloren ging? Vielleicht haben sie auch einfach Angst davor, ihr Haus zu verlassen, um es damit schutzlos den marodierenden, plündernden, brandschatzenden und vergewaltigenden Horden aus dem Iran, Syrien oder den Ländern Schwarzafrikas zu überlassen?

20,0 % im erweiterten Osten - 21,2 % in NRW. Massiver Protest hier, relative Ruhe dort. Mir gibt das zu denken - euch nicht?

Edit: Fehlerkorrektur



Da kann ich dich beruhigen.
Die PEGIDA-NRW ist bereits gegründet und wahrscheinlich gehen in Düsseldorf die ersten Menschen am 8.Dezember auf die Strasse.
Dresden war nur der Anfang und hat vorgemacht wie es geht.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#173

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:19
von Barbara (gelöscht)
avatar

suentaler, exakt so wie du hat sich Lutz Bachmann, der "Retter von Dresden" auch ausgedrückt, bist du der vielleicht ? ;-)

Na keine Sorge, die Polizei in NRW ist durch die Ereignisse in Köln vor ein paar Wochen viel besser vorbereitet, wenn sich dann die NRW-Hooligan- und Skin-Szene anschließt und das wird sie tun, schließlich haben die ja die selben Ziele wie eure(?) Organisation.
.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#174

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:23
von Sperrbrecher | 1.663 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #171
Wenn ich ein fremdes Land bereise besorge ich mir immer so einen Benimm-Knigge, weil ich als Gast dort nicht in Fettnäpfchen treten möchte, auch wenn es eventuell nur ein kurzer 7-Tage-Aufenthalt ist, wäre mir als Gast peinlich und darum ordne ich mich den dort herrschenden Gegebenheiten unter.....

Was ich auch nicht verstehe, weshalb diese Menschen in den Sammelunterkünften ihre Zimmer, Bäder, Toiletten und Küchen nicht selber putzen können, sondern das dafür Reinigungsteams einer Gebäudereinigung angeheuert (und natürlich auch bezahlt) werden müssen. Den Insassen ist es auf Grund ihrer Religion, Kultur oder was weiß ich, nicht zumutbar diese Arbeiten zu verrichten.

Den Soldaten in ihren Kasernen allerdings schon.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#175

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #156

Genau diese Haltung wird deiner Partei das Genick brechen, dieses Kalkül ist einer demokratischen Partei unwürdig und wird von mir zutiefst verachtet.

Was ist das praktikable und zukunftsorientierte Konzept? Neben partei-politischem Kalkül, sich rechtsextremer Volksaufhetzern zu bedienen?


Deine Frage war folgende
Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #154
[quote=Barbara|p415481]Was ist eigentlich deine eigene persönliche Meinung zu den Montagsdemos, Sicherheitsrisiko?
und da kannst Du mir doch jetzt nicht plötzlich mit Parteikalkül kommen. Du hast nach meiner persönlichen Meinung gefragt, da steht nirgendwo dass es die der Partei ist.

Zitat von Barbara im Beitrag #156

was tun?



Abschieben! Rein in den Flieger und ab in die jeweilige Hauptstadt, eventuell dem Aufnahmeland noch 500€ pro Person Verwaltungspauschale ausgezahlt und fertig. Alternativ könnte man ergänzend die Ausreise in ein beliebiges Land anbieten welches die Aufnahme der entsprechenden Person zugesagt hat.

Zitat von Barbara im Beitrag #161

Niemand muss sich informieren, Hauptsache du gehst nicht zu diesen bescheuerten Montagsdemos :-)



Du bist die moralische Instanz die vom GG geschützte Formen der Meinungsäußerung als bescheuerte Demo, die Teilnehmer also auch gleich als Bescheuerte, abstempeln darf. Warum sollte er nicht hingehen wenn dort eventuell auch seine Meinung vertreten wird, nur weil Dir nicht gefällt wer seine Meinung vertritt? Wenn die Altparteien diesen Menschen kein Gehör schenken machen es eben andere, der Bedarf ist ja offensichtlich gegeben und wenn man sich selber solchen Menschen gegenüber verschließt darf man sich nicht beschweren wenn sie sich anderen zuwenden.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#176

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Um es zu verdeutlichen: Mich irritiert, dass diejenigen, die objektiv am wenigsten betroffen sind, am lautesten schreien.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#177

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #176
Um es zu verdeutlichen: Mich irritiert, dass diejenigen, die objektiv am wenigsten betroffen sind, am lautesten schreien.


Ich bin leider betroffen, meine Frau wurde von 2 Gästen massiv sexuell belästigt und da hört bei mir der Spaß auf, wenn die Druck in der Hose haben dann sollen sie sich eine suchen die freiwillig mitmacht aber nicht auf die Jagt nach Freiwild gehen.
Daheim hätten sie vielleicht ihren Dödel abgenommen bekommen, hier geht das natürlich einfacher.


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 19:41 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#178

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von LO-driver im Beitrag #162

- keine 100 Meter von meiner Haustür soll eine neue Unterkunft für 60 Asylsuchende neu gebaut werden.

- im Heim sollen nur Männer aus Tunesien unterkommen!

- Ich denke, das der zulauf für diese oder jene Demo noch größer werden wird.
- hier liegt einiges in Schieflage, bin auf die Lösung sehr gespannt!



Tunesien, die gelten doch immer als einziges Musterbeispiel für den gelungenen arabischen Frühling. Dort soll es jetzt doch Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und allgemeinen Aufbuch geben, wie kann man dort Verfolgter i.S.d. Art. 16a GG sein?

Eine Lösung von den Altparteien brauchen wir nicht zu erwarten, entweder bewirken wir politisch mit genug Druck etwas oder die Schieflage wird irgendwann derart kippen dass das Volk die Sache irgendwann selbst in die Hand nimmt.


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 19:39 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#179

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #178
Eine Lösung von den Altparteien brauchen wir nicht zu erwarten, entweder bewirken wir politisch mit genug Druck etwas oder die Schieflage wird irgendwann derart kippen dass das Volk die Sache irgendwann selbst in die Hand nimmt.

Oh ja - ich sehe schon die Banner flattern: Fremdenfeinde aller Welt - vereinigt euch !!

Ironie off


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#180

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 26.11.2014 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #163
Aber:

die zu wenigstens 30% noch den 13. Februar in Dresden miterlebt hat! "Ekelhaft"

Ist das nicht gerade ein Grund Verständnis dafür zu haben, was es bedeutet Flüchtling und in Not zu sein?



Beißt sich deine Argumentation nicht?
Zitat von Barbara im Beitrag #132
Übrigens: von allen Anträgen auf Asyl werden 84% abgelehnt.


Das bedeutet doch das mindestens 84% gar keine Flüchtlinge in Not sind.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
5 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 590 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen