#181

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 22:58
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von karl143
Alfred,
es ist richtig, ein Vergleich ist immer kritisch. Ich habe in der Liste aber auch Gehälter von 43.000 Mark gesehen. Und wenn du hier schreibst, das Oss`n sich mit dem Vergleich mit dem SS Wärter selber disqualifiziert, dann kann ich dir nur sagen, mit deinem Vergleich mit einem BW Offizier begehst du dasselbe. Es kann doch wirklich nicht dein Ernst sein, einen MfS Mitarbeiter mit einem BW Angehörigen zu vergleichen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nee das kann man nicht vergleichen--ein MFS-Offizier mit einen BW-Offizier.Aber vielleicht könnte man einen vergleich anstellen,zwischen einen MFS und BND Offizier.Zumindestens in der Auslandsaufklärung,auch der BND hat gegen einen deutschen Staat Spionage betrieben-
Also fragt mal in Pullach an,ob ihr eine Gehaltsliste bekommt.


nach oben springen

#182

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:16
von Alfred | 6.841 Beiträge



Karli,

ich habe nichts verglichen, sonder einen Hinweis gegeben.

Und selbst wenn, warum soll ich einen Offizier des MfS nicht mit einen Offizier der Bundeswehr vergleichen ? Vielleicht wäre ein Vergleich mit einem Mitarbeiter des BfV , des MAD oder des BND, CIA besser. Aber wenn ich sehe , was die Herren des so sauberen CIA alles auf der Kappe haben, dürften wohl viele Mitarbeiter des MfS sich diesen Vergleich verbitten. Übrigens, Insider können mit diesen Vergleich zum Teil ganz gut leben …. auch wenn es da ab und zu eine offizielle und eine inoffizielle Meinung gibt. Auch ging es nicht unbedingt um Tätigkeiten, sondern um EINKOMMEN.

Na wenn Du dies nicht möchtest, dann vergleiche ich das Gehalt des Majors der Bundeswehr mit dem Gehalt vom Major der NVA oder der Grenztruppen !


Du siehst, mit Vergleichen ist es eben nicht einfach.

Oss n,

soll ich Dir jetzt noch den Unterschied zwischen dem Dienstgrad Soldat und Oberstleutnant erklären ?

Es dürfte wohl in jeden Land der Welt üblich sein, dass ein Offizier besser verdient als ein Soldat, oder ?

Und noch ein Hinweis . Weder der Mitarbeiter des MfS , noch der Angehörige der NVA, GT konnte zum Zeitpunkt seiner Einstellung genau einschätzen, welchen Dienstgrad er mal erreicht und somit auch nicht , was er mal als Gehalt ausgezahlt bekommt.

Und wenn es einigen auch nicht gefällt oder dies heute anders sehen oder sich anders äußern, der größte Teil der Offiziere in der DDR leistete seinen Dienst aus Überzeugung……

Was möchtest Du vergleichen, den Ing. mit dem Oberstleutnant des MfS ?

Nehmen wir ein praktisches Beispiel. Der Leiter der HA I – Verwaltung 2000 – hatte den Dienstgrad Generalleutnant. Er trug die Verantwortung für rund 2.300 hauptamtliche Mitarbeiter in seiner Hauptabteilung, die gesamte Abwehrarbeit in der NVA, den Teilstreitkräften den Grenztruppen u.a. und für einige tausend inoffizielle Mitarbeiter. Was sollte er denn verdienen ?

Vergleichen wir jetzt das Gehalt eines Generalleutnants des MfS mit zig Dienstjahren mit dem Gehalt des Chefs des MAD ?
Ähnliche Beispiele könnte man nun mit allen möglichen Dienstgraden aufmachen. War der Hauptmann der Grenztruppen richtig bezahlt, der Leutnant oder wie sah dies bei einen Oberst aus ?

Ich hatte es bereits geschrieben, es wird immer verschiedene Auffassungen geben. Ganz normal. Wenn ein General der NVA etwas über 3.000 Mark verdiente, wie soll man dies nun einschätzen ? Wie soll ich Gehälter überhaupt einschätzen ?

War –ist – es gerecht, dass Künstler oder Fussballer ein entsprechendes Gehalt haben –hatten- ?


nach oben springen

#183

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:25
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker

Also fragt mal in Pullach an,ob ihr eine Gehaltsliste bekommt.


@Rostocker, zum einen besteht doch wohl ein Unterschied zwischen BND und MfS. Der MfS hat in der Bundesrepublik massiv in alle möglichen Sachen eingegriffen. Er hat Flüchtlinge verfolgt, abgehört, unter Druck gesetzt und hat aller Wahrscheinlichkeit nach gemordet (Fall Eigendorf) zum Beispiel. Mit Guillaume hat er direkt in die Politik eingegriffen usw. Das einmal zu einem Vergleich. Auch der BND ist bestimmt nicht ohne, und oft genug schlägt er über die Stränge, aber einen Vergleich mit dem MfS hält er nun mal nicht stand. Um ein Gehalt im öffentlichen Dienst zu sehen, bedarf es in der Bundesrepublik keiner hellseherischen Fähigkeiten wie das wohl in der DDR war. Hier kann jeder, auch du sehen, was ein Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst jeden Monat hat. Nur mal Googlen, oder ist das zuviel. Hier mal ein Link, geht zwar zu einer Versicherung, aber die Daten stimmen soweit. Das geht bis A 16 danach geht die Bundesbesoldungsordnung B weiter. Ist aber innerhalb dieses PDF auch beschrieben. Jetzt mußt du nur noch den Dienstgrad hochrechen. Für dich hier die Hilfe, Leutnant hat A 9.
Und hier der Link: http://www.beamtenbesoldung.org/images/b...verbeamtung.pdf
Und jetzt noch die Zulagen hinzufügen und dann hast du es. Ich hoffe, ich konnte dir bei der Wahrheitsfindung ein bißchen helfen.


nach oben springen

#184

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:27
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Aber wenn ich sehe , was die Herren des so sauberen CIA alles auf der Kappe haben...

Nachdem diese Sau bei allen moeglichen Gelegenheiten durch's Dorf getrieben wird (ist schon fast sowas wie Godwin 2.0), wuerd' ich dann doch mal fragen hier auch Ross und Reiter zu benennen. Sollte ja nicht so schwierig sein, oder?
-Th


nach oben springen

#185

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:31
von maja64 (gelöscht)
avatar

na solche Leute sind mir hier gerade recht
und das obwohl mir hier solche nicht nur aus dem Osten sondern auch aus dem Westen bekannt sind
Denken sie müßen hier alles einstellen was sie für richtig halten
Und von unser einer wird dann immer Geschichtsaufarbeitung und Buse verlangt.



Gute Nacht,maja


nach oben springen

#186

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:36
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Was möchtest Du vergleichen, den Ing. mit dem Oberstleutnant des MfS ?



Na, also der Vergleich paßt ja mal gar nicht.
Das ist ja so, als würde ich die Tätigkeit eines Pfarrers mit der eines Maurers oder einfach nur Äpfel mit Birnen vergleichen.
Wenn schon Vergleiche, dann nur gleichwertige Tätigkeiten bei unterschiedlichen Institutionen


nach oben springen

#187

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:38
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von karl143
Zitat von Rostocker

Also fragt mal in Pullach an,ob ihr eine Gehaltsliste bekommt.


@Rostocker, zum einen besteht doch wohl ein Unterschied zwischen BND und MfS. Der MfS hat in der Bundesrepublik massiv in alle möglichen Sachen eingegriffen. Er hat Flüchtlinge verfolgt, abgehört, unter Druck gesetzt und hat aller Wahrscheinlichkeit nach gemordet (Fall Eigendorf) zum Beispiel. Mit Guillaume hat er direkt in die Politik eingegriffen usw. Das einmal zu einem Vergleich. Auch der BND ist bestimmt nicht ohne, und oft genug schlägt er über die Stränge, aber einen Vergleich mit dem MfS hält er nun mal nicht stand. Um ein Gehalt im öffentlichen Dienst zu sehen, bedarf es in der Bundesrepublik keiner hellseherischen Fähigkeiten wie das wohl in der DDR war. Hier kann jeder, auch du sehen, was ein Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst jeden Monat hat. Nur mal Googlen, oder ist das zuviel. Hier mal ein Link, geht zwar zu einer Versicherung, aber die Daten stimmen soweit. Das geht bis A 16 danach geht die Bundesbesoldungsordnung B weiter. Ist aber innerhalb dieses PDF auch beschrieben. Jetzt mußt du nur noch den Dienstgrad hochrechen. Für dich hier die Hilfe, Leutnant hat A 9.
Und hier der Link: http://www.beamtenbesoldung.org/images/b...verbeamtung.pdf
Und jetzt noch die Zulagen hinzufügen und dann hast du es. Ich hoffe, ich konnte dir bei der Wahrheitsfindung ein bißchen helfen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aber aus welchem Grund haben denn so viele -Agenten- aus dem Westen ihre Heimat für Cash verraten und weswegen haben bedeutend weniger -Agenten- den Osten aus Ideologischen Gründen verraten ??

Das kann doch nicht normal sein??

Oder?

Mike59




nach oben springen

#188

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:45
von Alfred | 6.841 Beiträge


Karl,

wollen wir uns nun die Taschen voll hauen oder wollen wir ehrlich sein.

Auch Dienste West hatten ihre Quellen in der DDR und keiner kann einschätzen, welche Spitzenquelle die BRD in der DDR hatte. Alles darüber sind HEUTE doch Vermutungen.

Wenn die BRD die Möglichkeit hätte eine entsprechende Quelle wie das Ehepaar Guillaume zu installieren, SIE hätte es sicher nicht genutzt ;-))))

Mike,

die meisten haben aus Überzeugung für die Dienste der DDR gearbeitet, dies ist sogar in den Urteilen zu lesen.
Und hier sollte der Bereich Aufklärung der NVA nicht vergessen werden, der sehr ERFOLGREICH tätig war.

Übrigens, der Chef war auch Generalleutnant, was wird der wohl wieder verdient haben .....


nach oben springen

#189

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:52
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Heldrasteiner
In Antwort auf:
Was möchtest Du vergleichen, den Ing. mit dem Oberstleutnant des MfS ?


Na, also der Vergleich paßt ja mal gar nicht.
Das ist ja so, als würde ich die Tätigkeit eines Pfarrers mit der eines Maurers oder einfach nur Äpfel mit Birnen vergleichen.


Doch Heldrasteiner, es geht. Wir können hier nicht direkt Vergleiche aufstellen, weil die Gehälter in den deutschen Staaten unterschiedliche Kaufkraft hatten. Deshalb können wir die Einkünfte der Militärs ins Verhältnis nur zur jeweiligen Bevölkerung setzen. Und dann fällt es eben auf, wenn ein Militär 100% mehr hat, als jemand in vergleichbarer Verantwortung.
Nur so wird ein Schuh draus. So sehe ich es.

Das die Offiziere überzeugt waren habe ich übrigens nie bezweifelt, aber ich bezweifle, dass man nicht wusste wie die Verdienstchancen beim Militär oder MFS in der DDR waren.

Gruß, Augenzeuge


nach oben springen

#190

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:52
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von karl143
Zitat von Rostocker

Also fragt mal in Pullach an,ob ihr eine Gehaltsliste bekommt.


@Rostocker, zum einen besteht doch wohl ein Unterschied zwischen BND und MfS. Der MfS hat in der Bundesrepublik massiv in alle möglichen Sachen eingegriffen. Er hat Flüchtlinge verfolgt, abgehört, unter Druck gesetzt und hat aller Wahrscheinlichkeit nach gemordet (Fall Eigendorf) zum Beispiel. Mit Guillaume hat er direkt in die Politik eingegriffen usw. Das einmal zu einem Vergleich. Auch der BND ist bestimmt nicht ohne, und oft genug schlägt er über die Stränge, aber einen Vergleich mit dem MfS hält er nun mal nicht stand. Um ein Gehalt im öffentlichen Dienst zu sehen, bedarf es in der Bundesrepublik keiner hellseherischen Fähigkeiten wie das wohl in der DDR war. Hier kann jeder, auch du sehen, was ein Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst jeden Monat hat. Nur mal Googlen, oder ist das zuviel. Hier mal ein Link, geht zwar zu einer Versicherung, aber die Daten stimmen soweit. Das geht bis A 16 danach geht die Bundesbesoldungsordnung B weiter. Ist aber innerhalb dieses PDF auch beschrieben. Jetzt mußt du nur noch den Dienstgrad hochrechen. Für dich hier die Hilfe, Leutnant hat A 9.
Und hier der Link: http://www.beamtenbesoldung.org/images/b...verbeamtung.pdf
Und jetzt noch die Zulagen hinzufügen und dann hast du es. Ich hoffe, ich konnte dir bei der Wahrheitsfindung ein bißchen helfen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Karl danke,du hast mir weiter geholfen.Aber da gibt es das Wort aber------Aber dieses Wort aber ---hat einen Hacken.Selbst diese Organisation läst sich nicht in die Karten schauen und wenn wären sie bescheuert.


nach oben springen

#191

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2009 23:55
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Mike59


Aber aus welchem Grund haben denn so viele -Agenten- aus dem Westen ihre Heimat für Cash verraten und weswegen haben bedeutend weniger -Agenten- den Osten aus Ideologischen Gründen verraten ??

Das kann doch nicht normal sein??

Oder?

Mike59


Hallo, Mike,
ich bin mir ganz und gar nicht sicher, ob das so stimmt, wie Du das schreibst. Kenne nun zwar keine Statistiken, habe aber doch den Eindruck, dass eine Spionagetätigkeit (oder wie man das nun nennen will) für das MfS von BRD-Bürgern zum grösseren Teil ideologisch motiviert war. Umgekehrt ist die ideologische Motivation von DDR-Bürgern zur Spionage für westliche Geheimdienste geringer, zumindest meiner Meinung nach. Das kann ich zwar nicht mit Zahlen belegen, aber durch die Sachen, die ich so gelesen habe, ist halt dieser Eindruck entstanden.

Das Problem für jeden Geheimdienst ist ja eh, dass jemand, der etwas für Geld macht, für noch mehr Geld das genaue Gegenteil machen wird.

Gruss

icke



nach oben springen

#192

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:04
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46
Das Problem für jeden Geheimdienst ist ja eh, dass jemand, der etwas für Geld macht, für noch mehr Geld das genaue Gegenteil machen wird.

...was auch dahingehend bestaetigt wird, das von entsprechender Stelle(*) gesagt wurde das praktisch alle westlichen Agenten vom MfS "umgedreht" wurden.
-Th

(*) hab' den Namen vergessen, IIRC ein Offizier aus der HA II (Spionageabwehr) des MfS


nach oben springen

#193

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:28
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von CaptnDelta
Zitat von icke46
Das Problem für jeden Geheimdienst ist ja eh, dass jemand, der etwas für Geld macht, für noch mehr Geld das genaue Gegenteil machen wird.

...was auch dahingehend bestaetigt wird, das von entsprechender Stelle(*) gesagt wurde das praktisch alle westlichen Agenten vom MfS "umgedreht" wurden.
-Th

(*) hab' den Namen vergessen, IIRC ein Offizier aus der HA II (Spionageabwehr) des MfS

--------------------------------------------------------------------------
Das würde ja bedeuten das die MfS angehörigen (in der Masse) so viel Gehalt bekommen haben, dass sie ihre Firma nicht für westliche Angebote geopfert haben?? Na mal ehrlich - das ist doch Quatsch. Oder?


nach oben springen

#194

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:38
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Mike,

ich halte die Zahl der Leute vom MfS, die sich von westlichen Geheimdiensten anwerben liessen, tatsächlich für gering. Ich kann das wie vorher auch, nicht belegen, sind einfach nur Schlussfolgerungen. Es nutzt einem MfS-Mitarbeiter ja nicht sonderlich viel, wenn er, um mal ne utopische Zahl zu nennen, von einem westlichen Geheimdienst 10.000 DM im Monat bekommen hätte - was soll er damit anfangen? Also wenn schon, könnte sowas nur über eine kleinere materielle Unterstützung, ums mal so zu sagen, sowie die Option, mit Familie in den Westen geschleust und da unter einer Legende ein "sorgenfreies" Leben zu beginnen.

Wie gesagt, das is alles nur Spekulation meinerseits - bin (gottseidank) nicht "vom Fach".

Gruss

icke



nach oben springen

#195

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:38
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Zitat von CaptnDelta
Zitat von icke46
Das Problem für jeden Geheimdienst ist ja eh, dass jemand, der etwas für Geld macht, für noch mehr Geld das genaue Gegenteil machen wird.

...was auch dahingehend bestaetigt wird, das von entsprechender Stelle(*) gesagt wurde das praktisch alle westlichen Agenten vom MfS "umgedreht" wurden.
-Th

(*) hab\' den Namen vergessen, IIRC ein Offizier aus der HA II (Spionageabwehr) des MfS

Das würde ja bedeuten das die MfS angehörigen (in der Masse) so viel Gehalt bekommen haben, dass sie ihre Firma nicht für westliche Angebote geopfert haben?? Na mal ehrlich - das ist doch Quatsch. Oder?

Nee, das haben die wohl. Allerdings hat eben die HA II die entsprechende 'revolutionaere Wachsamkeit' gehabt und hat die zum groessten Teil 'rausgefunden. Dann waren halt nur zwei Alternativen
(1) Prozess (mit drohendem Todesurteil)
(2) Man spielt weiter mit, allerdings von jetzt an unter der Regie vom MfS

Kam natuerlich auf die Verwendungsfaehigkeit an, ansonsten fiel Option 2 ins Wasser
-Th


nach oben springen

#196

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:40
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von icke46
Zitat von Mike59


Aber aus welchem Grund haben denn so viele -Agenten- aus dem Westen ihre Heimat für Cash verraten und weswegen haben bedeutend weniger -Agenten- den Osten aus Ideologischen Gründen verraten ??

Das kann doch nicht normal sein??

Oder?

Mike59


Hallo, Mike,
ich bin mir ganz und gar nicht sicher, ob das so stimmt, wie Du das schreibst. Kenne nun zwar keine Statistiken, habe aber doch den Eindruck, dass eine Spionagetätigkeit (oder wie man das nun nennen will) für das MfS von BRD-Bürgern zum grösseren Teil ideologisch motiviert war. Umgekehrt ist die ideologische Motivation von DDR-Bürgern zur Spionage für westliche Geheimdienste geringer, zumindest meiner Meinung nach. Das kann ich zwar nicht mit Zahlen belegen, aber durch die Sachen, die ich so gelesen habe, ist halt dieser Eindruck entstanden.

Das Problem für jeden Geheimdienst ist ja eh, dass jemand, der etwas für Geld macht, für noch mehr Geld das genaue Gegenteil machen wird.

Gruss

icke

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Und genau zu diesen Leuten wird man sagen,wer einmal verraten hat den traut man nicht.Altes Sprichwort--der Verrat wird geliebt aber der ´Verräter nicht.Und das ist richtig so.Egal welche Seite, solche Menschen traut man nicht.


nach oben springen

#197

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 00:56
von Mike59 | 7.938 Beiträge

@ CaptnDelta

Na ist aber auch ein sehr müder Versuch. Meine Frage war eigentlich die - aus welchem Grund haben so viele westlichen "Geheimnisträger" Ihre Geheimnisse für Geld preis gegeben und aus welchem Grund die "Verräter aus dem Osten" alles nur aus ideologischen Erkenntnissen ??
Oder war es auch nur ein finanzieller Vorteil der erhofft wurde??


nach oben springen

#198

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 01:05
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Meine Frage war eigentlich die - aus welchem Grund haben so viele westlichen "Geheimnisträger" Ihre Geheimnisse für Geld preis gegeben und aus welchem Grund die "Verräter aus dem Osten" alles nur aus ideologischen Erkenntnissen ??
Oder war es auch nur ein finanzieller Vorteil der erhofft wurde??

Ich weiss nicht wer das behauptet haette. Allerdings wuerd' ich das auch eher eine falsche Pauschalisierung nennen.
Im 'Westen' haben viele da auch ideologische Motive gehabt, unter anderem auch G. Gast oder Rainer Rupp.
-Th


nach oben springen

#199

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 01:08
von icke46 | 2.593 Beiträge

@Mike59

Ein bisschen habe ich den Eindruck, dass wir hier aneinander vorbeireden. Kannst Du denn mal irgendwie konkrete Beispiele bringen, wo Leute in entsprechenden Positionen der Regierung oder der Geheimdienste des Westens für Geld Geheimnisse verraten haben - und umgekehrt Leute in der DDR-Regierung oder dem MfS aus ideologischen Gründen?

Anders sieht auf westlicher Seite meiner Meinung nach die Sache aus, wenn man mit der Entwicklung von Hightech-Produkten (ob militärisch oder zivil) befasst war. Da konnte es durchaus sein, dass sich jemand dachte, ich bekomme hier mein kärgliches 2000 oder 3000 DM Gehalt - da muss doch aus meiner Arbeit mehr rauszuholen sein.

Wäre schön, wenn Du das präzisieren könntest.

Gruss

icke



nach oben springen

#200

RE: Mitarbeiter der Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2009 01:24
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Hi Icke
mit deinem zweiten Absatz erklärt sich eigentlich. alles.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen