#21

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 00:18
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #20
ja gaanz sicher - war vielleicht noch nicht vorgesehen - wir hatten ja angeblich das älteste Kompaniegebäude.

Flugshow am Priwall mit allen möglichen Fluggerät der NATO und immer schön dicht am Kanten und am provozieren, die Führungsstelle fleissig am knipsen und Meldung machen, 2 oder 3 Filmrollen voll ins Bataillon gesendet und es kam allerdings keine Rückmeldung was daraus geworden ist, nach 4 Wochen hat es dann dem Fotografen gereicht und sich nach Verbleib erkundigt, die waren noch nicht mal entwickelt worden, da fing der an völlig auszuklinken: wofür wir hier eigentlich da sind, Frieden schützen und so, da ist mal eine besondere Lage und keine Sau interessiert sich dafür - da könnte man ja auf Gedanken kommen wozu diese Grenze überhaupt da ist!


Gab es den am Priwall einen Flugplatz,wo alles mögliche Fluggerät der Nato landen und starten konnte?


nach oben springen

#22

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 00:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

das waren wohl überwiegend US Helikopter - auch CH 47


nach oben springen

#23

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 12:32
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #22
das waren wohl überwiegend US Helikopter - auch CH 47



Heftigst Gelacht.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#24

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 12:35
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #20
ja gaanz sicher - war vielleicht noch nicht vorgesehen - wir hatten ja angeblich das älteste Kompaniegebäude.

Westseite war der Speiseraum
Nordseite Küchentrakt, Waffenkammer, 2 x Wohneinheit Offiziere, Akkuladestation mit Knast (da hab ich so manche Stunde geschlafen)
Südflügel von Westen aus Speiseraum der Offiziere, Notstrom/Batterieraum Telefonanlage, UvD Butze, Treppenhaus, Toilette, Offizierswohneinheit, Clubraum

obere Etage Wohnunterkünfte Waschraum Fernsehraum

Nebengebäude Lager, Büros, Schreiber, Spieß, MHO

Flugshow am Priwall mit allen möglichen Fluggerät der NATO und immer schön dicht am Kanten und am provozieren, die Führungsstelle fleissig am knipsen und Meldung machen, 2 oder 3 Filmrollen voll ins Bataillon gesendet und es kam allerdings keine Rückmeldung was daraus geworden ist, nach 4 Wochen hat es dann dem Fotografen gereicht und sich nach Verbleib erkundigt, die waren noch nicht mal entwickelt worden, da fing der an völlig auszuklinken: wofür wir hier eigentlich da sind, Frieden schützen und so, da ist mal eine besondere Lage und keine Sau interessiert sich dafür - da könnte man ja auf Gedanken kommen wozu diese Grenze überhaupt da ist!



Ja die Definition der DDR.

Na ja, die Gegenseite flog auch ab und an direkt am Grenzverlauf, hat die westliche Seite nicht gejuckt solange die nicht mal drüber gehopst sind.


Hm, alles mögliche Fluggerät der NATO, soso!!!!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#25

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 13:19
von UvD815 | 619 Beiträge

Zitat von icke-ek71 im Beitrag #5
hallo heimgänger 80, hier hast du eine tabelle



Interessant das Jahr 1953, da hat die DDR ja fast 2 komplette Regimenter verloren...

War bestimmt schön heftig, diese personellen Verluste


nach oben springen

#26

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 13:45
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Was wohl der Grund dafür war? Im Jahre 1953 sind besonders viele Personen geflüchtet.
http://www.berlinermaueronline.de/geschi...luchtzahlen.htm
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/wi...0,10093208.html
1952 war das Jahr der sogenannten Westanbindung der BRD, es wurde die innerdeutsche Grenze stärker befestigt. Während in der BRD ein Aufschwung stattfand, stagnierte die Wirtschaft in der DDR. Es gab immer noch Lebensmittelmarken. Bei den HO Geschäften brauchte man keine Marken, aber wenn es etwas gab, war es exorbitant teuer.
In dieser Situation glaubten immer weniger an die Wiedervereinigung und setzten sich in den Westen ab.
Theo


nach oben springen

#27

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.11.2014 14:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #23
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #22
das waren wohl überwiegend US Helikopter - auch CH 47



Heftigst Gelacht.


schön das ich dich zum Lachen bringen konnte, soll ja gesund sein. Es ist eben aber ein Unterschied, wenn statt der Alouette II oder BO105 die alle 14 Tage da mal langfliegen gleich 12-16 Helis im Anflug sind. Wenn du dies nicht glauben magst - Deine Sache.


nach oben springen

#28

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 23.11.2014 20:17
von Rothaut | 400 Beiträge

@Akku

also wir hatten garantiert kein Fotolabor! Die Filmrollen gingen immer zum Bataillon. Da gab es mal richtig Stress.

Du hast Recht....es gab in der 1.GK kein Fotolabor.

Gruß Rothaut


nach oben springen

#29

RE: Fahnenfluchten von Grenzern

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 23.11.2014 23:39
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Moin Gemeinde, ich bin mir nicht sicher ob hier auch Versuche dazugehören, macht nix.
Versuche gab es auch von Glöwen aus, klinkt komisch ist aber so. Fall 1:
2 BU der Stabskompnie, Nachrichtenzug haben sich mit einem SPW 60 PB über die F5/B5 auf den Weg gemacht und wurden kurz vor Boitzenburg
gestoppt. (GSSD war dabei) Einer ist von der Bildfläche verschwunden, der andere war dann in Bad Wilsnack Heizer in einer Klinik.
Fall 2:
Ein SPW PSH ging zur Turnusmäßigen Wartung in die KfZ- Werkstatt, vergessen wurde allerdings das Abmunitionieren. Erste Maßnahme der Wartung
eine Probefahrt. Liegengeblieben ist der PSH auf der F5/B5 nahe Karstädt mit Motorschaden. Man hätte wohl bessr erst die Wartung gemacht.
An Bord waren damals 1 Stfw. 1 Soldat GWD und ein Zivilangestellter.
Und zu Fotoaufnahmen, war für privat fast unmöglich, die Ploitabteilung hat Fotos gemacht, die auch veröffentlicht wurden. Hierzu ein Beispiel,
Vereidigung in Glöwen, ein Gefreiter hat seine Eltern eingeladen und hat sich von denen Ablichten lassen, mit entrolltem Bandmaß. Gefr.
und Vereidigung passt eigentlich nicht zusammen, stimmt! Zur Vereidigung war aber fast ein Tag der offenen Tür.
Es erfolgte die Festnahme der Eltern durch Verwaltung 2000, Film beschlagnahmt und vernichtet.
So und nun erwarte ich den ersten User, der mir den Nachnamen Grimm aufdrückt.
Gute Nachtruhe für Alle, Micha


zuletzt bearbeitet 24.11.2014 01:56 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2300 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557588 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen