#61

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 18:53
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44
Zitat von DoreHolm im Beitrag #31
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #27
Kleinigkeiten , na klar ezähl noch sie Einen.
Bis zu deinem Fotoshooting vor dem Todestreifen auf Feindesland wurden vorher von deinen Kollegen schon ein paar dutzend Leute erschossen.
War ja alles ganz easy
.


Lila: Schnatterinchen, ich war so naiv zu meinen, daß Du hier einen sachlichen Beitrag bringst und nun das. Das ist tiefer als die Gürtellinie. Und das Beste wird sein, daß Dir klar ist, was Du da für einen Sch... von Dir gibst, alles in den Dreck ziehen. Mir ist jetzt völlig klar, daß jede Diskussion mit Dir deinerseits nur darauf hinausläuft, jeden mist und madig zu machen, der irgendwie noch Sympathien für die untergegangene Gesellschaftsordnung (nicht, was daraus gemacht wurde) empfindet. Für mich bist DU erledigt, was Reaktionen auf Deine Auslassungen betrifft. Mach weiter so. Andere werden es auch noch mitbekommen, daß jede Diskussion mit Dir sinnlos ist, weder den eigenen Horizont erweitert geschweige denn, Dich zum nachdenken zu bringen. Punkt und Ende !




ich stelle mich inhaltlich auf @schnatterinchen Seite, auch wenn ich nicht seine Worte gewählt hätte . Es ist schlicht geschmacklos sich an den Todestreifen zu stellen und Fotos mit Inhalten, die des "Feindes " sind, zu machen und damit heute auf den Putz zu hauen, sie quasi wie eine Trophäe vorzuzeigen. Nicht autorisierte Personen hättenz um gleichen Zeitpunkt an gleicher Stelle die " Kugel " bekommen, wie der Oberkommandierende Hoffmann auf einer PK oder anderen Konferenz in die Mikrofone sagte ( Quelle. selbst gehört und gesehen). Nichts anderes hat er damit zum Ausdruck gebracht.


Lila: Deine Ansicht ist eben deine Ansicht. Andere denken anders. So ist es eben. Dem einen schmeckt es, dem anderen ist es gschmacklos. Daß Du es noch wissentlich in´s Negative zerrst, ist mir nicht neu, ficht mich aber in keiner Weise an.



nach oben springen

#62

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 20:03
von Greso | 2.377 Beiträge

Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


nach oben springen

#63

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 20:17
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Greso im Beitrag #62
Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


Mir juckt auch schon die Nase !

Schnee inne Nase -kaputte Blase !


nach oben springen

#64

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 22:02
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Paramite im Beitrag #60
Hab mal ne Frage: Auf den Bildern sieht man einige Jungs an der Grenzsäule oder sogar schon auf dem Gebiet der BRD.

Was wäre passiert, wenn ihr einfach diesen einen Schritt gemacht hättet? Ihr wärt dann drüben gewesen. In der Freiheit. Hätten euch eure Kameraden zurück geholt oder sogar euch mit der Schusswaffe dazu aufgefordert umzukehren?


Lila: Das war schon hochriskant, zumindest für zwei von uns vier daran Beteiligten. Ds Postenpaar, daß uns da hingelassen hatte und auch mein Postenführer,ein Gefreiter im Status des Grupppenführers und GWD-leistender. Übrigens, der Postenführer an diesem Tor zeigte mir mal ein Foto, arm in Arm mit einem britischen Soldaten. "Wenn´s mal anders kommt", war seine Bemerkung dazu und mit diesem PP gab es noch ganz andere Sachen, die verdammt in´s Auge hätten gehen können (WBer, die Zugang zu der Exklave hatten, haben die beiden in einer Stunde ohne erwartete Offz-Kontrolle ein Stück durch WB gefahren. Kaschi unter den Sitz und Uniformjacke ausgezogen). Denn als ich ihn dann fotographierte, habe ich natürlich am weistesten in WB gestanden. Wenn einer von uns plötzlich entsichert hätte (ich schrieb es schon mal) und wäre rückwärts weiter gegangen (100 m weiter gibt es eine Kneipe), hätten die Anderen drei Möglichkeiten gehabt: 1. Je nach Verantwortlichkeit für einen größeren oder kleineren Zeitraum in´s Militärgefängnis, 2. Mit rüberkommen. (man stelle sich vor, von einer GK vier GWD, die geschlossen Fahnenflucht begehen) und 3. Denjenigen auf westberliner Gebiet erschießen, auch auf die Gefahr hin, vom Flüchtigen selbst getroffen zu werden, wenn er es denn fertiggebracht hätte. Übrigens, ich hatte lange Zeit später, schon einige Jahre nach der Wende, meinen Vater gefragt, ob er es mir sehr übel genommen hätte, wenn ich getürmt wäre. Er hätte es mir aus heutiger Sicht nicht übel genommen. Sicher wäre er von seiner betrieblichen Position abgesetzt worden, vielleicht auch Parteirausschmiss oder zumindest Parteiverfahren, weil er es nicht fertiggebracht hatte, seine Kinder zu "sozialistischen Persönlichkeiten" zu erziehen. Ich war innerlich froh über seine jetzige Meinung dazu. Aber ich glaube, auch mit heutigem Wissen hätte ich diesen Schritt nicht getan. Etwas wie Verantwortungebewußtsein seinem Vater und seinen Kameraden gegenüber war schon ausreichend da.
Noch mal Übrigens: Ganz kurzfristig ergab sich ein Angebot für drei Übernachtungen in einem guten Hotel in Hennigsdorf über ein Reisebüro mit HP. Das passte. In Hennigsdorf war mein Regiment (GR 38), selbst aber war die 1. GK sowie die zugehörige Bootskompanie aber in Niederneuendorf untergebracht. Wir bis ca. 1 - 2 Monate vor der Entlassung aber ca. 1 km weiter in einer Holzbaracke. Wir sind gleich auf der Hinfahrt dort in den Abschnitt und ich habe versucht, mache Örtlichkeiten wiederzufinden. Nach 24 Jahren ungehinderten Baumbewuchs und Bautätigkeit war nicht mehr viel zu identifizieren, zumal meine Zeit dort schon seit 47 Jahren zu Ende ist. Von einem einst vorhandenen hölzernen BT konnte ich nur noch im Bildvergleich erahnen, daß es wohl die Unkrautgruppe mitten im Feld gewesen sein mußte. Das Gleiche gilt für die Stelle des hier so kontrovers diskutierten Fotos. Glücklicherweise waren der Bootssteg eines WBer, von dessen Höhe die Fotos gemacht wurden, noch vorhanden und der genaue Grenzverlauf durch eine Doppelreihe Großpflastersteine markiert (gilt übrigens im gesamten Stadtgebiet von Berlin zu, also rings um WB, wo die ehemalige Grenze verlief.). Ich weiß nicht, wer es mal schrieb, daß die Alliierten solche Schilder genau, maximal handbreit vor dem genauen Grenzverlauf setzten. So konnte ich, vermutlich mit einer Genauigkeit von plus-minus 1/2 m festmachen, wo ich damals stand. Ich setze hier mal ein paar der Fotos rein. Das bewußte Foto lasse ich allerdings außen vor, damit sich nicht wieder ein paar von uns daran künstlich hochziehen.



Paramite und RiFu haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2014 22:07 | nach oben springen

#65

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 22:21
von Paramite | 414 Beiträge

Danke und des mein ich auch so.

Da wäre Polen offen gewesen, wenn man den fahnenflüchtigen Kamerad über die Grenze hinweg erschossen hätte.


Wenn du zu viel säufst, geht die Leber am Alkohol kaputt. Wenn du zu viel rauchst, haut's die Lunge auseinander. Aber das Hirn lässt sich mit allem Blödsinn füllen – es bleibt schmerzfrei! Richard Rogler

Alt werden und dumm bleiben, das ist ein richtiges Kunststück! Hans Kasper
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 22:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #63
Zitat von Greso im Beitrag #62
Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


Mir juckt auch schon die Nase !

Schnee inne Nase -kaputte Blase !



Was für Schnee meinst Du?


nach oben springen

#67

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 26.11.2014 22:40
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #66
Zitat von FRITZE im Beitrag #63
Zitat von Greso im Beitrag #62
Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


Mir juckt auch schon die Nase !

Schnee inne Nase -kaputte Blase !



Was für Schnee meinst Du?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 27.11.2014 00:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Paramite im Beitrag #65
Danke und des mein ich auch so.

Da wäre Polen offen gewesen, wenn man den fahnenflüchtigen Kamerad über die Grenze hinweg erschossen hätte.


Gab es nicht mal den Vorfall in der Rhön wo ein Baggerfahrer bei Grenzarbeiten abgehauen ist und auf Westterritorium erschossen und zurück geschleift wurde?


nach oben springen

#69

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 27.11.2014 05:39
von boing007 | 3 Beiträge

Hallo, am Glienicker See ist mal ein Stück antifa. Schutzwall in den See gekippt. Mein Postenführer und ich haben an nichts anderes Gedacht als Meldung zu machen und zu sichern. Ich war 19 Jahre da denkt mann nicht ans rübermachen.Eltern, Geschwister, Freunde. Das können nur die Leute verstehen die das mitgemacht haben,wir als Grenzer und die anderen.



nach oben springen

#70

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 27.11.2014 06:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #66
Zitat von FRITZE im Beitrag #63
Zitat von Greso im Beitrag #62
Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


Mir juckt auch schon die Nase !

Schnee inne Nase -kaputte Blase !



Was für Schnee meinst Du?

Na den von Gestern.

Edit: Rot


Greso hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.11.2014 06:44 | nach oben springen

#71

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 27.11.2014 08:37
von berlin3321 | 2.514 Beiträge

Zitat
Gab es nicht mal den Vorfall in der Rhön wo ein Baggerfahrer bei Grenzarbeiten abgehauen ist und auf Westterritorium erschossen und zurück geschleift wurde?



Nö, so ganz war das nicht.

Der Fall Große, nähre Info hier, Beitrag #3 und #5:

11 bis 15.9, Grenzwanderung Wahlhausen und Umgebung

Der Traktorfahrer legt die Schaufel auf den Zaun, gelange dann über den Zaun ins Vorgelagerte. Wurde dort dann beschossen, Projektile konnten auf BRD Gebiet nicht einschlagen weil es dort einen Hang gab.

Herr Große verstarb dort, der Leichnam wurde dann zurück transportiert.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Paramite und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 27.11.2014 12:40
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #66
Zitat von FRITZE im Beitrag #63
Zitat von Greso im Beitrag #62
Ich wittere schon Schnee,wie 1965.


Mir juckt auch schon die Nase !

Schnee inne Nase -kaputte Blase !



Was für Schnee meinst Du?

Den Schnee von Gestern!!


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 09.03.2015 00:36
von Schlutup | 4.101 Beiträge

Auch ein schönes Nase an Nase Bild:

http://www.wendland-archiv.de/daten/bilder_1000/26_10506.jpg

Quelle wendland-archiv



hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 18.03.2015 22:34
von Schlutup | 4.101 Beiträge

West-Berliner Polizisten und Grenzpolizeistehen sich am Grenzstrich gegenüber

http://www.gettyimages.ch/detail/nachric...nfoto/542867573

Q: www.gettyimages.ch



nach oben springen

#75

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 18.03.2015 23:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Na das ging aber fix, genau über dieses Bild stolperte ich auch auf der Jahreszahlsuche. War dann nur bissel mit meinem Kiwi-Syslog-Server 'abgelekt', na und nebenher mit der Abwehr von PNs beschäftigt. In dat Sinne ... GN8


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


maxhelmut und Schlutup haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.03.2015 23:06 | nach oben springen

#76

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 18.03.2015 23:58
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #74
West-Berliner Polizisten und Grenzpolizeistehen sich am Grenzstrich gegenüber

http://www.gettyimages.ch/detail/nachric...nfoto/542867573

Q: www.gettyimages.ch

irgendwie scheinen die VEB-Stiefel besser zu glänzen,
oder was mag der Westberliner Polizist denken?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#77

RE: Nase an Nase

in Grenztruppen der DDR 19.03.2015 20:53
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Es ging auch in den achzigern am Anfang jedenfalls zuweilen noch Nase an Nase bei naechtlichen Einsetzen feindwaerts oder KGM selbst erlebt. Gruss Ulei


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
mein Funker will in den Westen abhauen
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
19 28.10.2016 21:48goto
von Harzwald • Zugriffe: 867
"Piwo jest" trotz Befehl 30 / 66 ?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der alte Grenzgänger
17 25.04.2016 18:38goto
von PF75 • Zugriffe: 847
Eisenbahngeschichten aus dem Harz
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
20 11.01.2016 19:24goto
von thomas 48 • Zugriffe: 2929
Als die "Werbeveranstaltung" und der "General 3000" kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
13 24.11.2014 13:29goto
von FRITZE • Zugriffe: 770
Wo ich zur Stunde der "Einheit" war
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Krelle
39 05.10.2014 22:26goto
von Antaios • Zugriffe: 2864
Reisefreiheit für ungarische Staatsbürger 1988
Erstellt im Forum DDR Zeiten von planchetti
43 27.08.2014 20:49goto
von SET800 • Zugriffe: 2865

Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen