#61

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #60
.....Es ist richtig, daß es bei einigen Genossen ......... Da outeten sich Charaktere bei einigen führenden Genossen als auch Parteilosen, einfach wiederlich.



Ich will hier nicht alles wieder zitieren. Es ist ein unglaublich guter und sehr differenzierter sowie Aufschluss reicher Beitrag zu dem sich entwickelten Unterthema dieses Threads, der Westverwandtschaft. Das habe ich nicht, ja konnte ich selbst nicht so sehen, war einfach zu jung und nicht in irgendeiner Position, meine Eltern auch nicht, wo diese Frage relevant gewesen wäre.

Vielen, vielen Dank.

Gr. Reinhard


Telamon hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 22:11 | nach oben springen

#62

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:11
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:15
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Nun Meister Obstland....verallgemeinern sollte man dies dennoch nicht.....das Laendle DDR ist auch aus meiner heutigen Sicht eun Land in dem es Alles gab aber nicht genug von Allem.....

Mein Chef,VVn(Verfolgter Naziregime,eine stille Macht inne DDR),Ingeneuroekonom,sehr gebildet ein Mann der Plus und Minus rechnen konnte,ReiseKader,ein Normenklatura Mann(sehr progressiv eingestellt),stets in Verbindung allzeit mit mehreren Kombinatsdirektoren auf der Suche nach technischen Loesungen im NSW Bereich,mein Mentor,ein Mann auf den ich stolz bin,das ich Ihn heute noch kenne und wir oefters wenn ich heimwaerts bin ein Bierchen zischen......

Es gab nichts was es nicht gab,der hatte so viele Westverwandtschaft und Besuche...watt war der denn nu....
Thats Life,willkommen inne DDR

Grusds BO


nach oben springen

#64

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:17
von Telamon | 129 Beiträge

Blut ist dicker als Wasser

Das zum Thema Familie



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von passport im Beitrag #62
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport

Ja, so ist es leider gewesen , Rainer, nicht nur der Vater von Ostlandritter, sondern auch viele Genossen! Streite es nun aber nicht ab! Nach der Wende hatte plötzlich jeder Genosse Verwandschaft in der BRD! Bis auf Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel, ist so!!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Westpakete und Westverwandtschaft sind schon auch ein gewisses, sensibles Reizthema. Auf der einer Seite hatte und hat jeder auch seinen Stolz und wollte/will nicht in die Ecke von 'Almosenempfängern' gestellt werden. Für meine Mutter war dies auch immer eine argumentative Gratwanderung mir gegenüber, wenn ich etwas mitbrachte. Es wurde genommen, weil es auch gebraucht wurde. Ich kenne beide Seiten, die des Schenkenden und die des Beschenkten. Da hat man einen sehr ausgewogenen Blick für manche Dinge.


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 22:23 | nach oben springen

#67

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:35
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #62
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport




Mit dem Wein ist ja in Ordnung , aber wie du seinen Vater als " Feiner Vater " bezeichnest , könnte dir @Ostlandritter krum nehmen umgedreht du bestimmt auch

gruß Hapedi



nach oben springen

#68

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:38
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #65
Zitat von passport im Beitrag #62
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport

Ja, so ist es leider gewesen , Rainer, nicht nur der Vater von Ostlandritter, sondern auch viele Genossen! Streite es nun aber nicht ab! Nach der Wende hatte plötzlich jeder Genosse Verwandschaft in der BRD! Bis auf Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel, ist so!!
Grüsse steffen52



@steffen52

Es geht nicht darum ob man Westverwandschaft hatte oder nicht. Es ging um Meldung in der Kaderakte. Richtig ist, das bestimmte Personenkreise keine Beziehungen oder Kontakte mit den Westverwandten bzw. Besuchern haben durfte.


passport


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja so ist es gewesen! Kaderakte ist eins gewesen und die Wahrheit leider das zweite! Wie viele Genossen die keinen Kontakt haben durften, haben es in der Familie über Dritte gemacht! Was ich hier schreibe, kenne ich und ist kein Geschwätz! Wenn Du keinen hattest, dann bist Du auch nie in der Versuchung gekommen, den Staat oder die Vorgesetzten zu belügen! Ich denke, Du kannst meinen Beitrag verstehen ohne das ich jemand zu nahe treten möchte! Ist das erlebte und das schreibe ich und nichts anderes!
Grüsse steffen52


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:53
von Turmwache | 293 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #48
Zitat von DoreHolm im Beitrag #47


Rot: Was schreibst´n Du für nen Schmarren ? WQer sagte und wo stand das, daß ein SED-mitglied keine Westverwandschaft haben durfte ?



Sicher Schmarren. Es war ja auch nicht so ganz ernst gemeint, dennoch gab es Leute in bestimmten Positionen, die besser keine Westverwandten hatten. Das dürfte doch unbestritten sein. "Die eine oder andere Träne" schrieb ich, was ja keine Verallgemeinerung ist.


also ich kenne das so wer Plizei NVA usw fest angestellt war konnte da schon Probleme bekommen wenn er keinen Bericht darüber geschrieben hatte oder sich heimlich getroffen hatte.


nach oben springen

#71

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

1989 im Juni ist die Schwester eines Feuerwehrmannes der Betriebsfeuerwehr abgehauen. Er sollte sich von ihr los sagen oder kündigen. Er kündigte.


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 22:57 | nach oben springen

#72

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:58
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #68
Zitat von steffen52 im Beitrag #65
Zitat von passport im Beitrag #62
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport

Ja, so ist es leider gewesen , Rainer, nicht nur der Vater von Ostlandritter, sondern auch viele Genossen! Streite es nun aber nicht ab! Nach der Wende hatte plötzlich jeder Genosse Verwandschaft in der BRD! Bis auf Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel, ist so!!
Grüsse steffen52



@steffen52

Es geht nicht darum ob man Westverwandschaft hatte oder nicht. Es ging um Meldung in der Kaderakte. Richtig ist, das bestimmte Personenkreise keine Beziehungen oder Kontakte mit den Westverwandten bzw. Besuchern haben durfte.


passport


Irgendwie hast Du schon Recht@passport, in dieser Beziehung hatte ich einen "feinen" Vater ,- deshalb hab ich mich ja auch von ihm distanziert ,- was ich heute, da er schon lange tot ist, ziemlich bereue , denn mein " feiner " Vater war ein Produkt dieser " feinen " Republik ,- welche sich nicht entblödete, Ihre Obergenossen zu zwingen, verwandtschaftliche Beziehungen zu kappen und Westkontakte um des Broterwerbs wilen zu verschweigen,_ und das Ganze angesichts dessen, das Die Weiber der Oberobergenossen fleißig beim "Klassenfeind" shoppen gingen.
das ist die große Sauerei bei der einstmals sicher gutgemeinten DDR,- und genau an dieser Verlogenheit ist sie auch zugrunde gegangen,- völlig zu Recht- wie ich finde !


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

OT. Allen eine gute Nacht! Ich schaue jetzt Boxen!!!
Grüsse steffen52


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:02
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #73
OT. Allen eine gute Nacht! Ich schaue jetzt Boxen!!!
Grüsse steffen52


Ich ebenfalls... Gute N8


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#75

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:04
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #62
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #58
Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...




Ein feiner Vater war das...

Wasser predigen, Wein saufen



passport


Ja , er passt zum Großteil der Genossen ,- warst Du auch Genosse ?....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#76

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:06
von diefenbaker | 585 Beiträge

Feiner Staat oder feiner Vater?

Diese Frage lässt sich evtl. besser beantworten, wenn man sie anders formuliert.

Vielleicht so:
Ist es für eine staatliche Ordnung angemessen einen Menschen vor die Alternative zu stellen,
entweder die Schwester zu verleugnen und den Beruf zu behalten
oder sich zu der Schwester zu bekennen und dafür den Beruf zu verlieren?

Siehe auch #71

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#77

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:09
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Kurze OT-Frage: Warum durften denn einige Leute keinen Westkontakt haben, auch wenn es die eigene Verwandschaft war? Ging man davon aus, dass die alle Spione vom BND oder CIA waren? Oder hatte man Angst, die Leute könnten "umgedreht" werden? Für mich ist die ganze Sache ziemlich unverständlich. Die Paranoia muss ziemlich groß gewesen sein......


Intellektuelle spielen Telecaster
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:23
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #77
Kurze OT-Frage: Warum durften denn einige Leute keinen Westkontakt haben, auch wenn es die eigene Verwandschaft war? Ging man davon aus, dass die alle Spione vom BND oder CIA waren? Oder hatte man Angst, die Leute könnten "umgedreht" werden? Für mich ist die ganze Sache ziemlich unverständlich. Die Paranoia muss ziemlich groß gewesen sein......


Ein Aspekt dürfte die Arbeitsweise der eigenen Geheimdienste gewesen sein, die man natürlich der Gegenseite auch unterstellt hat.
Eine Quelle abschöpfen.
Ohne dass die Besucher echte Spione waren, hätten ihnen von freundlichen Leuten bestimmte Themen/Fragen aufgetragen sein können, die angesprochen werden sollten mit späterer Berichterstattung.

Gruss Wolfgang



Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:38
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #78
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #77
Kurze OT-Frage: Warum durften denn einige Leute keinen Westkontakt haben, auch wenn es die eigene Verwandschaft war? Ging man davon aus, dass die alle Spione vom BND oder CIA waren? Oder hatte man Angst, die Leute könnten "umgedreht" werden? Für mich ist die ganze Sache ziemlich unverständlich. Die Paranoia muss ziemlich groß gewesen sein......


Ein Aspekt dürfte die Arbeitsweise der eigenen Geheimdienste gewesen sein, die man natürlich der Gegenseite auch unterstellt hat.
Eine Quelle abschöpfen.
Ohne dass die Besucher echte Spione waren, hätten ihnen von freundlichen Leuten bestimmte Themen/Fragen aufgetragen sein können, die angesprochen werden sollten mit späterer Berichterstattung.

Gruss Wolfgang


Der erste Teil leuchtet mir ein. Zum zweiten Teil: Wer hätte wem Bericht erstatten sollen? Also der Normalbürger in der BRD hat nie Kontakt zum BND gehabt......


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#80

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 23:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #77
Kurze OT-Frage: Warum durften denn einige Leute keinen Westkontakt haben, auch wenn es die eigene Verwandschaft war? Ging man davon aus, dass die alle Spione vom BND oder CIA waren? Oder hatte man Angst, die Leute könnten "umgedreht" werden? Für mich ist die ganze Sache ziemlich unverständlich. Die Paranoia muss ziemlich groß gewesen sein......


Naja Schuddelmeister.....

Spione hin oder her,rein technisch wollte so manch Monteur schon wissen,wie dett denn nu laeuft mit die importierten Westmaschinen...irgendwann war die Garantie oooch mal vorbei(insofern diese mitgekauft wurde)oder vielleicht wurden auch Masdchinen aus der Nullserie geliefert war ja fast schon ein Sonderangebot(gekauft wie gesehen),die wollten schon mal wissen was da denn nu eingesetzt wird,denn Nachbestellungen (Erteilung eines Negativbescheides gabs nicht immer)...

Mir sind "Westmonteure bekannt,die haben nach 4 Jahren Ihre eigene Technik nicht wieder erkannt.....
Gruss BO


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Westpaket / Ostpaket
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
85 15.04.2014 13:34goto
von Gorbatschov • Zugriffe: 6271
Schallplatten aus dem NSW / Amiga-Lizenzplatten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Marienborn89
47 20.11.2014 23:43goto
von FRITZE • Zugriffe: 3703
Wer ist hier Ossi? Und wer Wessi?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
124 21.06.2015 20:37goto
von Büdinger • Zugriffe: 6747

Besucher
15 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2063 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen