#241

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 09:00
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
Land der drei Meere, Sandmeer, Waldmeer, nichts Meer...



Das eigentliche Land der drei Meere ist aber in Eggesin/Torgelow , wusste gar nicht das Perleberg auch eins hatte


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
Niederlausitzer, der-der-aus-der-Reihe-tanzte, andyman und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#242

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 10:08
von Ratze | 402 Beiträge

Perleberg habe ich nach diesen Beschreibungen erst 1992 (glaube ich ) kennen gelernt, als wir damals mit 2 Bell UH ID dort eingeflogen sind. Ratzeburg - Perleberg, war ein interessanter Flug. Im Gelände war der "Trainingsparkour" noch gut erkennbar. Dannenberg/Neutramm war auch so ein Ort wo man 69 geschliffenwurde. Zufällig waren immer, wenn wir auf den Betonstraßen unterwegs waren, "Feindflieger" oder MG Stellungen vor uns, so schnell konnten wir uns gar nicht auf die Schnauze legen um einen Anschiß abzuwehren.


der-der-aus-der-Reihe-tanzte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#243

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 16:12
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

ich glaube, diese Kosenamen gab es für viele Ecken 👍
in Nordhausen, war Harz Riegi, was es auch immer für eine Bedeutung hatte, ein gefürchteter Ort, dass war die Spielwiese während der Ausbildung, da stand ein T34, dass und die ewige Schleiferei ist mir noch gut in Erinnerung...


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen

#244

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 16:48
von rasselbock | 454 Beiträge

@rasselbock, kein Polit Unterricht auf der Grenzkompanie??? Wurde zu meiner Zeit mindestens 1x monatlich durchgeführt, die ganze Kompanie war drann, das waren 3 bis 4 Durchgänge und alle waren durch.
Bernd es kann schon sein, dass zu deiner Zeit (in den 80igern?) so war. Aber während meiner Dienstzeit gab es keinen Politunterricht mehr an der Grenze obwohl wir einen Polit. auf der Kompanie hatten. Dieser war aber seltenst zu sehen.



nach oben springen

#245

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 18:15
von Hansteiner | 1.415 Beiträge

ich war 74/1 bis Herbst auf der US Nordhausen. Harz Rigi ist mir noch gut in Erinnerung !
die ganze Ausbildung war schon "heftig"
wir sagten immer ,dass ist ja wie bei "Jugend trainiert für Olympia"

VG H.



der-der-aus-der-Reihe-tanzte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#246

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 19:02
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

ja dann weißt du ja ganz genau wovon wir reden, es war immer ein Erlebnis, sich da Eingraben zu müssen, Grasnarbe Weg Kalkfelsen... oder den Steilhang im Laufschritt hoch, ich habe das ganze im Sommer 76 erleben dürfen, und 76, der Sommer war sehr Heiß...
Grüße aus Greiz


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen

#247

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 20:52
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

ich möchte mit diesen Beitrag einmal auf den Kern der Frage zurück kommen, und meine persönliche Sicht der Dinge darlegen.
Wie gefährlich der Grenzdienst für uns Grenzsoldaten war, sagen die Zahlen über die im Dienst gefallenen aus. Ich glaube jeder von uns ist Froh, nicht in die Situation gekommen zu sein, wenn ich aus heutiger Sicht drüber nachdenke, würde ich sagen, Glück gehabt. Du kannst ja auch, abgesehen von Leuten die um jeden Preis die DDR Verlassen wollten, keinen deiner Kameraden in den Kopf sehen. Es wurden auch genug von ihren Kameraden umgebracht, weil sie halt um jeden Preis rüber wollten.
Man könnte nun auch so Argumentieren, wenn der eine nicht dann der andere, solche Beiträge sehe ich kommen, ich bin jedoch der Meinung, dass Gewalt nicht immer die Lösung aller Dinge ist. Wenn ich mit solch einem Gedanken gespielt hätte, hätte ich meinen Kameraden die Knarre abgenommen und ihn davon gejagt, sicher unter Androhung der Waffe, aber es wäre auch ein Weg gewesen, und ehe er Hilfe geholt hätte, wäre ich über alle Berge gewesen. Aber Pauschal lässt sich diese Frage eh nicht beantworten, zur falschen Zeit am falschen Ort, das ganze Leben ist Lebensgefährlich und wird auf Garantie, soviel ist sicher... Tödlich... enden.


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen

#248

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 20:57
von Hanum83 | 4.770 Beiträge

Ich glaube in der NVA sind mehr ums Leben gekommen als bei den GT.
War bestimmt irgendwie unfalllastiger.
Bei uns war ja der Haupttod der eigene Mitgenosse oder auch mal ein GV, wenn ich aber drüber nachdenke wie viel im Grenzdienst bei uns gepennt wurde, hielt sich wohl die Mordlust in Grenzen.
Natürlich ist jeder ums Leben gekommene einer zu viel, aber wenn man über die ganzen Jahre die Masse derjenigen nimmt die an der Grenze gedient haben kommt hinten gewiss ein ganz mickriger Prozentwert bezüglich tödlicher Gefahr raus.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
der-der-aus-der-Reihe-tanzte, Hapedi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 21:10 | nach oben springen

#249

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 21:16
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #241

Zitat
Land der drei Meere, Sandmeer, Waldmeer, nichts Meer...


Das eigentliche Land der drei Meere ist aber in Eggesin/Torgelow
, wusste gar nicht das Perleberg auch eins hatte



Ojeh,- das kann ich bestätigen ! Im Sommer 1969 paar Wochen im Feldlager Hintersee / Eggesin ,-danach konnte ich keinen Sand mehr sehen...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#250

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 21:34
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

Hanum83, da ich dir voll und ganz Recht. Jedoch nur zur Kur waren wir auch nicht.
Etwas Glück gehört zum Leben dazu.


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#251

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 21:42
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #249
Zitat von Harsberg im Beitrag #241

Zitat
Land der drei Meere, Sandmeer, Waldmeer, nichts Meer...


Das eigentliche Land der drei Meere ist aber in Eggesin/Torgelow
, wusste gar nicht das Perleberg auch eins hatte


Ojeh,- das kann ich bestätigen ! Im Sommer 1969 paar Wochen im Feldlager Hintersee / Eggesin ,-danach konnte ich keinen Sand mehr sehen...




Ich war in dem Jahr im Winter da . Schnee und kalt die ganze Zeit . Waschzelt in der Mitte ein Holztrog und darüber 3/4 Zoll Rohr mit Loch im Abstand von etwa 1/2 m , war nur eingefrohren . Wasser zum rasieren im Kochgeschirr Schnee getaut . Offizieren mußten wir in der Nacht die Zelte immer warm halten . Konnten dadurch auch bei denen Brikett abtragen . Feuerwache die Ganze Nacht Stundenweise immer einer . Nur der hatte es immer schwer wieder auf dieses 10 Mann große Schlafbrett zu gelangen . Wie die Häringe gelegen und wenn einer aufgestandenden ist war die Lücke sofort gefüllt . Man was mußte sich alles gefallen lassen

gruß hapedi



der-der-aus-der-Reihe-tanzte, Hanum83, Ostlandritter und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#252

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 21:55
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

Hi hapedi,
das will ich dir glauben.
Denke aber nicht, der Sommer ist in dieser Situation unbedingt besser. Zelte durften wir aus unsern Planen bauen, ich weiß nicht mehr genau wieviele es brauchte für ein Zelt, drei oder vier, dass war aber dann gleich die Zahl der Bewohner, an den Geruch möchte ich gar nicht mehr denken, ständig Staub in der Luft, einmal die Woche hat man uns zu Duschen gefahren, beim Essen hat es ständig zwischen den Zähnen geknirscht... war nicht wirklich schön...


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#253

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:20
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von der-der-aus-der-Reihe-tanzte im Beitrag #252
Hi hapedi,
das will ich dir glauben.
Denke aber nicht, der Sommer ist in dieser Situation unbedingt besser. Zelte durften wir aus unsern Planen bauen, ich weiß nicht mehr genau wieviele es brauchte für ein Zelt, drei oder vier, dass war aber dann gleich die Zahl der Bewohner, an den Geruch möchte ich gar nicht mehr denken, ständig Staub in der Luft, einmal die Woche hat man uns zu Duschen gefahren, beim Essen hat es ständig zwischen den Zähnen geknirscht... war nicht wirklich schön...



Als Grundwehrdienstler warste doch der Abklatsch des Roten Imperiums . Wenn ich lese daß es da auch Rechte gab , kommt es mir Gallebitter hoch . Das Recht bestand darin Befehle , ob sie hirnrissig waren oder auch nicht , auszuführen .

gruß hapedi



Ostlandritter, der-der-aus-der-Reihe-tanzte und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#254

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:20
von Hanum83 | 4.770 Beiträge

War auch mal im Winter in so einem Zeltlager, wo weiß ich gar nicht mehr, dieser Ofen in der Mitte hat gequalmt wie nicht gescheit weil oben die Esse zu war, ich dachte wir verrecken an Rauchvergiftung.
Dann haben wir dieses komische Sieb oben runtergekloppt und es ging.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Hapedi, der-der-aus-der-Reihe-tanzte und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 22:22 | nach oben springen

#255

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:22
von mibau83 | 824 Beiträge

mal zurück zum eingangsbeitrag, wie gefährlich war der dienst an der grenze für den grenzsoldaten.

im großen und ganzen war er wohl recht ungefährlich. man hat natürlich geschlafen im grenzdienst. man war ständig übermütet durch zusätzliche grenzalarme, zu meiner grenzerzeit waren das unzählige auslösungen von einem überalterten grenzsignalzaun sowie anlage 501/701, ohne erkennbare ursache!

man war aber auch geprägt vom fall weinhold 1975, oder von fahnenflüchtigen sowjetsoldaten.

ich habe die 18 monate als angehöriger der grenztruppen unbeschadet überstanden. klaus-peter seidel, jürgen lange und uwe dittmann nicht!!!


nach oben springen

#256

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:31
von Hanum83 | 4.770 Beiträge

Ja, die Freunde go west, manchmal auch mit einem Sack Handgranaten, "nehmse mal den Stahlhelm mit raus", okay, machen wir.
Da ging dir schon die Düse.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
der-der-aus-der-Reihe-tanzte und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 22:32 | nach oben springen

#257

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:36
von fury77 | 149 Beiträge

Während meiner Dienstzeit GWD bei den GT habe ich es nicht erlebt, dass beim Dienst am Kanten weder Radio gehört, geschlafen noch gegrillt wurde. Bereits damals erfolgte die Postenkontrolle mit IR-Nachtsichtgeräten von beiden (!) Seiten. Wenn bewaffnete russische Fahnenflüchtige im Grenzabschnitt unterwegs waren, wurde an den Kfz.-Kontrollpunkten ein zweiter Posten in der Nacht eingesetzt. Über die mögliche Gefahr eines Schusswechsels war ich mir damals sehr wohl bewusst. Wenn jemand die Kontrolle nicht bemerkte oder "übersah" dann gab es dafür bspw. Arbeitsdienst außer der Reihe. Bspw. war das Aschefahren sehr "beliebt" ...

Zum Thema Radio im Dienst hören fällt mir das noch ein

http://www.dietrichklug.de/RIASHOF.html


Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Marie von Ebner-Eschenbach
der-der-aus-der-Reihe-tanzte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 23:42 | nach oben springen

#258

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 22:55
von mibau83 | 824 Beiträge

naja, jeder so wie er es erlebt hat!
wenn fahnenflüchtige sowjetsoldaten im grenzabschnitt, also zwischen grenzsignalzaun und grenzzaun I, unterwegs waren das war schon der "worst case"!!!


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#259

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 15.08.2016 23:12
von Hanum83 | 4.770 Beiträge

Das Ruhen war auch nur auf den ständig besetzten Türmen nach dem Prinzip einer ruht und einer wacht, als ich nachts Führungsstellenposten war ist sogar neben mir mein KC friedlich eingeschlummert, der lag dann mit seinem Kopf auf meiner Schulter und schnarchte mir leise ins Ohr


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
der-der-aus-der-Reihe-tanzte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 23:18 | nach oben springen

#260

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 16.08.2016 07:10
von der-der-aus-der-Reihe-tanzte | 29 Beiträge

ja Hanum83, nirgends geht es so zu wie im Leben
ich habe einmal eine solche Lage mit erleben "dürfen" voll Aufmunitoniert, die Knarre am Bett hängen und Zugführer dein "bester Kumpel" nach seinem Gehabe zu urteilen, da liegst du in voller Klamotte auf dem Nest, nur Koppel durfte abgelegt werden, und überlegst, was nun für eine Scheiße auf dich zu kommt. Die Lage war Gott sei Dank nach ca.12 Std. erledigt, und sofort wieder alles beim alten. Dabei hast du aber gemerkt, auch die alte Grossschautzen könnten für eine gewisse Zeit zumindest, sehr ruhig werden.


Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben 👍
nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3481 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558142 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen