#101

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 07.12.2014 19:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #97
Von den Alkohol bei der Armee, möchte ich erst gar nicht anfangen!
Man bedenke doch nur das Leben der Offiziere damals.

Wen die nicht getrunken haben, so wie ich es zu meiner Zeit erlebt habe, dann kann ich nur sagen, habe ich gesoffen!!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#102

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 07.12.2014 23:46
von EMW-Mitarbeiter | 465 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #87
Zitat von damals wars im Beitrag #86
Alkohol kann man vermeiden, Essen nicht.😉

Mach doch mal den Selbsttest! Lebe mal für sagen wir mal 8 Wochen trocken. Heute ist ein guter Tag dafür damit zu beginnen. Schlendere über den Weihnachtsmarkt und mache einen großen Bogen um den Glühweinstand auch auf den Grog müsstest du verzichten. Am ersten Weihnachtsfeiertag, die Gans war richtig lecker nur auf das Glas Rotwein wirst du wohl verzichten müssen, die "Mon- Cherie- Praline" auf dem bunten Teller ist für dich genauso tabu wie der Magenbitter nach dem üppigen Festtagsschmaus. Und Silvester stößt du dann wie selbstverständlich mit einem Glas Sprudelwasser an. Na dann Prost!

Gruß Hartmut!

Äusserst leicht.........für mich. Ich bin allergisch gegen Alkohol! Ich habe Angst, draufzugehen.
Allerdings, bevor das so war, habe ich Alk als hässlich schmeckend empfunden. Nur hin und wieder ein kaltest, herbes Bier habe ich mal getrunken.
Kein Angst, ich bin auch so lustig.


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
nach oben springen

#103

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 07.12.2014 23:48
von EMW-Mitarbeiter | 465 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #92
Ich habe hier das Gefühl, dass der eine oder andere Blinde von Farben redet: Wer nicht in seinem engsten Umfeld erlebt hat, wie steil und wie glatt der Weg von einem äußerst mäßigen Biertrinker (eine, maximal zwei Flaschen pro Tag, oft auch keine) zu einem hilflosen Abhängigen ist, der sich nicht mehr aus eigener Kraft aus diesem Sumpf befreien kann - der sollte sich seine "klugen Ratschläge" oder "fundierten Meinungen" besser sparen.


Ersetze "Biertrinker" mit "Mensch mit geregeltem Leben" und "hilfloser Abhängiger" mit "Mensch am Abgrund".


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
nach oben springen

#104

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 08.12.2014 01:00
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #93
Zitat von der glatte im Beitrag #83
Zitat von Harra318 im Beitrag #69
Was ich auch nicht so richtig verstehe, ist das, dass Alkoholiker als Kranke dargestellt werden.
Diese „Krankheit“haben sie sich doch schließlich selbst zugeführt...............




@Harra318 Ich habe in der Familie einen "trockenen Alkoholiker", seit über 20 Jahren. Also ich ziehe vor solchen Leuten den Hut.

Denke einmal darüber nach, wenn Du solche Korken ablässt! Und vor allen rede nicht in diesem Ton über Suchtkranke, wenn Du davon keine Ahnung hast. Ich hoffe Dir bleibt solch eine Sucht mit all den besten Entzugserscheinungen erspart!

Reiner


Also wenn dein Familienmitglied schon über 20 Jahre „trocken“ ist, gehe ich davon aus das er nur zu DDR Zeit so viel gesoffen hat.
Das finde ich natürlich sehr lobend, dass er sich in der neuen Gesellschaft gut eingelebt hat.
Hat er also bemerkt das es in der Bundesrepublik Deutschland, ein Leben ohne Alkohol viel angenehmer und lebenswerter ist.

Das Leben in der Zone war auch nur im Suff zu ertragen!



Na, also mir fallen zwei Sprichwörter ein. Ich zitiere einmal Peter Ensikat:

Intelligenz ist keine ansteckende Krankheit, welche der Mensch hilflos ausgeliefert ist, sondern Intelligenz ist selbst verschuldet.

Alter nützt bei Dummheit nichts, aber es ist auch nicht einfach alt zu werden und dumm zu bleiben.


Übrigens, es gibt zum Thema einen inforativen Film (Der Trinker, 1995). Ich zitiere einmal eine Kritik zum Film von damals:

Hauptdarsteller Harald Juhnke zeigt hier in der Rolle des Trinkers Erwin Sommer eine seiner besten schauspielerischen Leistungen. Vielleicht liegt es daran, dass er sich gut in den Protagonisten hineinversetzen konnte – denn er selbst machte immer wieder mit Alkoholexzessen von sich reden.

Was aus dem großen Schauspieler und Hauptdarsteller zehn Jahre später geworden ist, beweist die wahre Geschichte des alkoholkranken Menschen. Leider!

Der Teufel Alkohol hatte sich ein neues Opfer geholt und dabei schaut er nicht nach Ost oder West. Darauf kannst Du ruhig einen trinken!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#105

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 19:13
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Nun stehen viele Feiertage an, einschließlich der Heiligen Drei Könige.
Somit haben unsere alkoholkranken Menschen,(wie man sie bezeichnet) genügend Gründe sich wieder den einen oder anderen einzuflößen und sie müssen keinen Grund suchen, denn sie sind vorhanden!

Wie man bereits gelesen hat, ist es nicht eine charakteristische Ursache eines Menschen.
Nein, die Probleme liegen in der Gesellschaft und nur diese ist dafür verantwortlich dass der Alkohol missbraucht wird!

Nun wieder auf das spezielle Thema zu kommen, „Sucht“.
Im Nachhinein können wir unserer ehemaligen Regierung in der DDR dankbar sein, dass wir nicht in eine Kaufsucht verfallen mussten, bzw. sie alles tat um dies zu verhindern.
Zum einen, von den niedrigen Lohn den wir erhalten haben.
Und zum anderen, was hätte es uns genutzt ständig den Kühlschrank voll zu haben mit Lebensmitteln.
Das war auch das einzige was ausreichend vorhanden war.


nach oben springen

#106

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 19:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Alkohol stand an der Trasse an erster Stelle.
Ich war ja bloß Lagerverwalter/Versorgung.Wenn die Rohrschweißer nach einer Woche im Lager auftauchten,dann ging es mehr als rund.
Gruß Rei


nach oben springen

#107

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 19:48
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #105
Nun stehen viele Feiertage an, einschließlich der Heiligen Drei Könige.
Somit haben unsere alkoholkranken Menschen,(wie man sie bezeichnet) genügend Gründe sich wieder den einen oder anderen einzuflößen und sie müssen keinen Grund suchen, denn sie sind vorhanden!

Wie man bereits gelesen hat, ist es nicht eine charakteristische Ursache eines Menschen.
Nein, die Probleme liegen in der Gesellschaft und nur diese ist dafür verantwortlich dass der Alkohol missbraucht wird!

Nun wieder auf das spezielle Thema zu kommen, „Sucht“.
Im Nachhinein können wir unserer ehemaligen Regierung in der DDR dankbar sein, dass wir nicht in eine Kaufsucht verfallen mussten, bzw. sie alles tat um dies zu verhindern.
Zum einen, von den niedrigen Lohn den wir erhalten haben.
Und zum anderen, was hätte es uns genutzt ständig den Kühlschrank voll zu haben mit Lebensmitteln.
Das war auch das einzige was ausreichend vorhanden war.


die Gesellschaft ist Schuld am Alkoholmissbrauch?,
das klingt ja recht einfach
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#108

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 19:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich staune,das noch nichts geschrieben wird,über die Forderung zur Freigabe von Drogen in Köln.
Welche, dann die Polizei entlastet und Geld einbringt?
Rei


nach oben springen

#109

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Von mir aus, können sie alle Drogen freigeben! Nikotin, Alkohol sind ja frei! Harte Drogen, wer sie will bekommt sie! Sind harte Drogen erlaubt, braucht es keine Drogenmafia mehr und der Kampf unter den Drogenbanden nimmt sofort ein Ende! Wie gesagt, wer das Gift will, bekommt es auch heute an jeder Straßenecke! Jeder Mensch ist selbst verantwortlich wie er mit den Zeug umgeht! Mein Hausarzt sagt immer, man kann alles tun aber eben in Maßen und daran halte ich mich! Hoffe damit, meine baldige Rente lange genießen zu können! Der eine mag das und der andere das, jeder hat ein Laster!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#110

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 20:37
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #109
Von mir aus, können sie alle Drogen freigeben! Nikotin, Alkohol sind ja frei! Harte Drogen, wer sie will bekommt sie! Sind harte Drogen erlaubt, braucht es keine Drogenmafia mehr und der Kampf unter den Drogenbanden nimmt sofort ein Ende! Wie gesagt, wer das Gift will, bekommt es auch heute an jeder Straßenecke! Jeder Mensch ist selbst verantwortlich wie er mit den Zeug umgeht! Mein Hausarzt sagt immer, man kann alles tun aber eben in Maßen und daran halte ich mich! Hoffe damit, meine baldige Rente lange genießen zu können! Der eine mag das und der andere das, jeder hat ein Laster!
Grüsse steffen52

jeder Mensch ist selbstverantwortlich,
da gehe ich mit
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#111

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 21:56
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #109
Von mir aus, können sie alle Drogen freigeben! ... Jeder Mensch ist selbst verantwortlich wie er mit den Zeug umgeht!
Grüsse steffen52

Selbst verantwortlich würde aber bedeuten, daß derjenige auch für die Folgen seines Mißbrauchs einstehen müßte.
So ist es aber nicht.
Das zahlen wir doch alle über die Kranken- und Pflegeversicherung (bei akuten und/oder chronischen Leiden) bzw. über Steuern/Arbeitslosenversicherung (bei Arbeitsunfähigkeit oder Früverrentung) mit.
Das ist mir dann aber gar nicht mehr egal!

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#112

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 22:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Eigenverschulden müssten durch private Versicherung abgedeckt werden. Nur wo soll man hier eine Grenze ziehen. Alkohol, Drogen, Rauchen, Übergewicht Risiko Sportarten??? Bei einer Versicherung wird es immer so sein, dass die Vernünftigen die Zeche für die Unvernünftigen mit bezahlen.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#113

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 22:44
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Na da habe ich doch in der Thüringer Allgemeinen folgendes gelesen,eine Petze nannten wir als Kinder das


Ein großer Aufklärungserfolg gelang den Beamten der Polizeiinspektion Apolda am Freitagabend. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Bürgers, der in einem Treppenhaus in der Dr.-Theodor-Neubauer-Straße starken Marihuanageruch feststellte, wurden umgehend polizeiliche Ermittlungen eingeleitet.

Als Quelle des auffälligen Geruchs konnte eine Wohnung ausgemacht werden. Weil der Mieter zwar in der Wohnung war, aber weder auf Klingeln, Klopfen, noch auf Zurufe reagierte, musste die Tür mit angeordnetem Durchsuchungsbeschluss durch einen Schlüsseldienst geöffnet werden.

Wie die Polizei Apolda am Sonntag mitteilte, konnten in der Wohnung des 34 Jahre alten Mannes insgesamt 143,2 Gramm Marihuana-Blüten, vier Cannabispflanzen inklusive einer voll funktionstüchtigen Aufzuchtsanlage und 16,1 Gramm Marihuana-Verschnitt sichergestellt werden. Alle Fundstücke wurden nach Polizeiangaben beschlagnahmt, ein Ermittlungsverfahren wurde gegen den 34-Jährigen eingeleitet.


nach oben springen

#114

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 22:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #112
Eigenverschulden müssten durch private Versicherung abgedeckt werden. Nur wo soll man hier eine Grenze ziehen. Alkohol, Drogen, Rauchen, Übergewicht Risiko Sportarten??? Bei einer Versicherung wird es immer so sein, dass die Vernünftigen die Zeche für die Unvernünftigen mit bezahlen.

Der Hesselfuchs

Eigenverschulden, dazu gehört auch Extremsport und auch dafür müssen wir blechen! Nun die Frage: Wer ist der Vernünftige und wer nicht? Jeder kann mit allem normal umgehen, aber leider gibt es viele die es nicht können! Wie will man es in die Richtung bringen, um zu sagen . Du bist selbst Schuld das du Krebs hast? Also, da hört bei mir das Verständnis auf! Wer soll sich privat versichern? Der Dicke, der Raucher,der Extremsportler, der nur arbeitsbedingt sitzt und dann mit dem Rücken hat! Wer? Leute, lasst die Kirche im Dorf und seit froh wen ihr gesund seit und ihr eure Krankenkasse nicht braucht! Unverständnis habe ich für Sachen wie Umwandlung von Frau zum Mann oder andersrum! Da zahlt die Kasse Unsummen, wen jemand eine Gehilfe braucht, weil er sie echt braucht, da fängt die Kasse an zu feilschen, wie auf einen Basar und das ist für mich mehr als schlimm für dieses Land! Ich bezahle meinen Beitrag gern, auch wen ich fast nichts bis heute von der Kasse zurück bekommen habe, aber wehe ich brauche mal etwas und man kommt sich wie ein Bettler vor, dann könnte ich ausrasten! So, nun ist gut, will nicht das mein Blutdruck steigt und ich vielleicht die Kasse belasten muss!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 23:43
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von rei im Beitrag #108
Ich staune,das noch nichts geschrieben wird,über die Forderung zur Freigabe von Drogen in Köln.
Welche, dann die Polizei entlastet und Geld einbringt?
Rei


Meinst Du das hier ?!
Der wohnt aber in Bonn !


nach oben springen

#116

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 20.12.2014 23:48
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #113
Na da habe ich doch in der Thüringer Allgemeinen folgendes gelesen,eine Petze nannten wir als Kinder das


Ein großer Aufklärungserfolg gelang den Beamten der Polizeiinspektion Apolda am Freitagabend. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Bürgers, der in einem Treppenhaus in der Dr.-Theodor-Neubauer-Straße starken Marihuanageruch feststellte, wurden umgehend polizeiliche Ermittlungen eingeleitet.

Als Quelle des auffälligen Geruchs konnte eine Wohnung ausgemacht werden. Weil der Mieter zwar in der Wohnung war, aber weder auf Klingeln, Klopfen, noch auf Zurufe reagierte, musste die Tür mit angeordnetem Durchsuchungsbeschluss durch einen Schlüsseldienst geöffnet werden.

Wie die Polizei Apolda am Sonntag mitteilte, konnten in der Wohnung des 34 Jahre alten Mannes insgesamt 143,2 Gramm Marihuana-Blüten, vier Cannabispflanzen inklusive einer voll funktionstüchtigen Aufzuchtsanlage und 16,1 Gramm Marihuana-Verschnitt sichergestellt werden. Alle Fundstücke wurden nach Polizeiangaben beschlagnahmt, ein Ermittlungsverfahren wurde gegen den 34-Jährigen eingeleitet.


na da ist ja der Thüringer Polizei ein großer Schlag gegen die Drogenmafia gelungen!!
143,2 Gramm Mariuana-Blüten 16,1 Gramm Mariuana-Verschnitt. Wie lächerlich ist das denn. Wenn er Glück hat ist der THC Gehalt niedrig
dann passiert ihm gar nichts. Im schlimmsten Fall bekommt er eine Geldstrafe. die sollen mal die armen Kiffer in Ruhe lassen
und sich wirklich auf die Sachen konzentrieren die von Bedeutung sind, aber da trauen sie sich ja wieder nicht ran.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#117

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 21.12.2014 00:05
von FRITZE (gelöscht)
avatar

na da ist ja der Thüringer Polizei ein großer Schlag gegen die Drogenmafia gelungen!!
143,2 Gramm Mariuana-Blüten 16,1 Gramm Mariuana-Verschnitt. Wie lächerlich ist das denn. Wenn er Glück hat ist der THC Gehalt niedrig
dann passiert ihm gar nichts. Im schlimmsten Fall bekommt er eine Geldstrafe. die sollen mal die armen Kiffer in Ruhe lassen
und sich wirklich auf die Sachen konzentrieren die von Bedeutung sind, aber da trauen sie sich ja wieder nicht ran.

MFG Batrachos



Genau so siehsts aus ! Währendessen werden 400kg über eine europäische Grenze geschmuggelt !
Oder aus einer Asservatenkammer paar Päckchen geklaut !

.


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 00:06 | nach oben springen

#118

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 21.12.2014 00:34
von Batrachos | 1.549 Beiträge

da brauch man gar nicht über die Grenze.
Man kann sich auch vertrauensvoll an den Chef der Allgäuer Drogenfandung wenden, der hat immer ein paar Kilo
Kokain in seinem Schreibtisch liegen.http://www.br.de/nachrichten/schwaben/ko...ahnder-100.html

http://www.sueddeutsche.de/bayern/drogen...-fall-1.2170019


http://www.merkur-online.de/aktuelles/ba...en-4213384.html

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#119

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 21.12.2014 15:46
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #110
[quote=steffen52|p425685]

jeder Mensch ist selbstverantwortlich,
da gehe ich mit
Lutze


Yep. Wenn man an dem Punkt für sich selbst angekommen ist, ist das bereits der Anfang vom Ausstieg. Sich nicht mehr steuern lassen, sondern Chef des eigenen Selbst zu sein.

Jeder der diesen Weg beschreitet, hat meinen allergrößten Respekt.
.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#120

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 21.12.2014 21:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dieses DDR-Grenze-Forum ist gerade eine Droge für mich, der ich mich derzeit nur schwer entziehen kann. Mit den Themen hier werden meine niedersten Instinkte berührt, d.h. mein Langzeitgedächtnis animiert. Das führt wiederum dazu, das ich mich hier manchmal kaum loseisen kann, wie jetzt zum Beispiel. Jetzt wird abgewaschen, Wäsche aufgehangen und noch ein Bier trinken gegangen....Jutte Nacht.


nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 761 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 64 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen