#81

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 29.12.2014 00:21
von andy | 1.196 Beiträge

Hm, die Pusteblume hat Dir also ein Kontaktverbot erteilt und Du hast Dich daran gehalten?
Kann ich mir eigentlich schwer vorstellen - obwohl, ich kenne Dich ja auch kaum.

Aber 2010 jemanden in einem Präsent 20 -Anzug aus dem Jahr 1969 zu treffen - die Wahrscheinlichkeit einer zweiten Chance ist wohl relativ gering.
Mich hätte die Geschichte interessiert...



andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 29.12.2014 00:37
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ja, das sind solche verpassten Gelegenheiten, die einem manchmal lange nachhängen. Damals war die Pusteblume noch nicht auf solche Themen sensibilisiert und konnte nicht einschätzen, welch ein Schmuckstückchen da im Biergarten durch die Reihen wandelte. Und ich habe einfach Rücksicht genommen, weil ihn meine Zuhör - und Gesprächsfreude nicht selten an den Rand der Verzweiflung brachte.

Seit dem nehme ich im Prater immer meinen Platz in Blickrichtung des Eingangs ein und hoffe auf eine zweite Begegnung. Und wenn im Frühjahr wieder die Saison beginnt, werde ich mal die nette "Schankwirtin" fragen (hätte auch schon eher auf den Gedanken kommen können), die ein phänomenales Personengedächtnis hat. Denn unser erstes Bier der Saison im Prater geht immer aufs Haus.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#83

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 29.12.2014 18:44
von Freienhagener | 3.854 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #69
Mit Anzug, Schlips und Kragen und Fassonschnitt.



Einige Bedauernswerte bekamen noch einen "Topfschnitt" verpaßt.

Fasson war die Norm.

Doch bald erfuhr man vom Rundschnitt und setzte den durch.

Das war der erste kitzekleine Schritt zum Langhaar.....der einem damals aber bedeutsam erschien


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.12.2014 18:45 | nach oben springen

#84

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 15.02.2015 17:45
von Signalobermaat | 356 Beiträge

Herr Reinhard oder Gast,mir ist nicht klar, was du mit dem Persilkarton zum Ausdruck bringen willst.Schulkultur kann es nicht sein, egal wo man lebte.
Etwas Positives kann ich daran nicht erkennen,mit einem Waschmittelpaket zum Unterricht zu kommen Ich kenne nur vom Hörensagen, daß Rekruten zur Wehrmacht mit Persilkarton eingezogen wurden.Was dieses dumme Stasigelabere soll, kann ich auch nicht nachvollziehen.Ein Staatsfeind hält sich bedeckt um nicht ins Blickfeld zu geraten, und das überall auf der Welt.Um als Staatsfeind zu gelten mußte man schon eine andere Qualität zeigen, als im Kabarett zu lachen.Wenn du nicht weißt was du schreiben willst, laß es sein, oder überlege,wie man mit sinvollen Beiträgen , wo jeder etwas mitnehmen kanndieses Forum bereichert



nach oben springen

#85

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 16.02.2015 16:44
von rasselbock | 450 Beiträge

Anders sein" - Die langen Haare durfte ich von Muttern aus nicht. Diese Gammler, wie sie immer sagte, entsprachen nicht ihrem ästhetischen Weltbild. Mehr und mehr setzte ich mich darüber hinweg, indem ich erst einmal anfing mir einen Mittelscheitel zu kämmen. Ich hörte damals, das es in Berlin, ich sage mal eine Art "Überfallkommandos" gab, die Langhaarige auf der Straße aufgriffen und ihnen die Haare kurz schoren. War das nur eine Mär oder gab es so was wirklich?
Meine Sturm und Drangzeit war ab 1966. Nachmittags war Treffpunkt Hauptstraße (Fußgängerzone) in meiner Stadt mit Kofferradio (zb.Stern 111) angesagt. Dort trafen sich viele Jugendliche aus meiner Stadt Zwickau und auch aus Plauen bzw. Gera. Laut Radio Luxemburg war Zwickau eine Hochburg der Beatgeneration. Dieser Sender war im 49 Meterband empfang bar. Die Qualität war das Letzte. Die Anzugsordnung waren einfache Schlaghosen ohne irgend welche komische Glöckchen, geblümte Hemden wie ,,Dave Dee'' und hohe Absätze wie ,,The Kinks'' aus dem Fernsehbericht ,,In den Kellern von Liverpool''. Ab und an fuhr mal ein Polizeifahrzeug langsam diese Straße durch und machte bestimmt Fotos. Mit den unfreiwilligen Haareschneiden in dieser Zeit ist keine Mär. Ein Kumpel hatte schöne lange Haare. Er wurde Früh unsanft von der Polizei geweckt und da sein Ausweisfoto nicht mit seinem aktuellen Aussehen übereinstimmte mit aufs Revier genommen. Dort wurden Ihm die Haare mit einer Gartenschere ,,geschnitten''. Er hatte einige Verletzungen auf der Kopfhaut.
Trotzdem war es eine schöne Zeit. Wir haben damals schon versucht uns mit der Staatsmacht anzulegen. Natürlich waren die Mittel sehr begrenzt.
Damals hatten wir keine Sorgen wegen AIDS und Rauschgift. Angesagt war bei den ganz Harten Schlaftabletten was auch etwas die Sinne genommen hat.
rasselbock



EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2015 16:46 | nach oben springen

#86

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 16.02.2015 17:17
von EK 70 | 232 Beiträge

Zitat von rasselbock im Beitrag #85
Anders sein" - Die langen Haare durfte ich von Muttern aus nicht. Diese Gammler, wie sie immer sagte, entsprachen nicht ihrem ästhetischen Weltbild. Mehr und mehr setzte ich mich darüber hinweg, indem ich erst einmal anfing mir einen Mittelscheitel zu kämmen. Ich hörte damals, das es in Berlin, ich sage mal eine Art "Überfallkommandos" gab, die Langhaarige auf der Straße aufgriffen und ihnen die Haare kurz schoren. War das nur eine Mär oder gab es so was wirklich?
Meine Sturm und Drangzeit war ab 1966. Nachmittags war Treffpunkt Hauptstraße (Fußgängerzone) in meiner Stadt mit Kofferradio (zb.Stern 111) angesagt. Dort trafen sich viele Jugendliche aus meiner Stadt Zwickau und auch aus Plauen bzw. Gera. Laut Radio Luxemburg war Zwickau eine Hochburg der Beatgeneration. Dieser Sender war im 49 Meterband empfang bar. Die Qualität war das Letzte. Die Anzugsordnung waren einfache Schlaghosen ohne irgend welche komische Glöckchen, geblümte Hemden wie ,,Dave Dee'' und hohe Absätze wie ,,The Kinks'' aus dem Fernsehbericht ,,In den Kellern von Liverpool''. Ab und an fuhr mal ein Polizeifahrzeug langsam diese Straße durch und machte bestimmt Fotos. Mit den unfreiwilligen Haareschneiden in dieser Zeit ist keine Mär. Ein Kumpel hatte schöne lange Haare. Er wurde Früh unsanft von der Polizei geweckt und da sein Ausweisfoto nicht mit seinem aktuellen Aussehen übereinstimmte mit aufs Revier genommen. Dort wurden Ihm die Haare mit einer Gartenschere ,,geschnitten''. Er hatte einige Verletzungen auf der Kopfhaut.
Trotzdem war es eine schöne Zeit. Wir haben damals schon versucht uns mit der Staatsmacht anzulegen. Natürlich waren die Mittel sehr begrenzt.
Damals hatten wir keine Sorgen wegen AIDS und Rauschgift. Angesagt war bei den ganz Harten Schlaftabletten was auch etwas die Sinne genommen hat.
rasselbock





Hallo rasselbock

Nicht zu vergessen Hochburg guter Beatmusik laut RIAS Crimmtschau "Pleißental" !!

Wie bei Dir um 1966.

Gruß EK 70



rasselbock und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 16.02.2015 17:24
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von rasselbock im Beitrag #85
Anders sein" - Die langen Haare durfte ich von Muttern aus nicht. Diese Gammler, wie sie immer sagte, entsprachen nicht ihrem ästhetischen Weltbild. Mehr und mehr setzte ich mich darüber hinweg, indem ich erst einmal anfing mir einen Mittelscheitel zu kämmen. Ich hörte damals, das es in Berlin, ich sage mal eine Art "Überfallkommandos" gab, die Langhaarige auf der Straße aufgriffen und ihnen die Haare kurz schoren. War das nur eine Mär oder gab es so was wirklich?
Meine Sturm und Drangzeit war ab 1966. Nachmittags war Treffpunkt Hauptstraße (Fußgängerzone) in meiner Stadt mit Kofferradio (zb.Stern 111) angesagt. Dort trafen sich viele Jugendliche aus meiner Stadt Zwickau und auch aus Plauen bzw. Gera. Laut Radio Luxemburg war Zwickau eine Hochburg der Beatgeneration. Dieser Sender war im 49 Meterband empfang bar. Die Qualität war das Letzte. Die Anzugsordnung waren einfache Schlaghosen ohne irgend welche komische Glöckchen, geblümte Hemden wie ,,Dave Dee'' und hohe Absätze wie ,,The Kinks'' aus dem Fernsehbericht ,,In den Kellern von Liverpool''. Ab und an fuhr mal ein Polizeifahrzeug langsam diese Straße durch und machte bestimmt Fotos. Mit den unfreiwilligen Haareschneiden in dieser Zeit ist keine Mär. Ein Kumpel hatte schöne lange Haare. Er wurde Früh unsanft von der Polizei geweckt und da sein Ausweisfoto nicht mit seinem aktuellen Aussehen übereinstimmte mit aufs Revier genommen. Dort wurden Ihm die Haare mit einer Gartenschere ,,geschnitten''. Er hatte einige Verletzungen auf der Kopfhaut.
Trotzdem war es eine schöne Zeit. Wir haben damals schon versucht uns mit der Staatsmacht anzulegen. Natürlich waren die Mittel sehr begrenzt.
Damals hatten wir keine Sorgen wegen AIDS und Rauschgift. Angesagt war bei den ganz Harten Schlaftabletten was auch etwas die Sinne genommen hat.
rasselbock




He, rasselbock ,- gleiche Zeit-gleiche Interessen !

Bei uns in Gera war die "Sorge " die Haupteinkaufsstrasse ,- und auf der ganzen Länge mit Beatniks, Hippies und Gammlern belegt - und Radio Luxemburg aus jeder Heule...
Ansonsten- alles , wie Du es schon geschrieben hast - nur gegen die VP sind wir in Gera härter vorgegangen ,- bis hin zum versenkten Funkstreifenwagen im Mühlgraben und Protest-Demos zum VPKA ,- was natürlich in einem zwangsweisen Massen-Haarschneiden endete...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen