#41

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 14:55
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Zermatt
Hm, die Firma Mannesmann AG ,hat die nicht das Rohmaterial für den MGZ geliefert ? Muss ich noch mal nachforschen.


Die Firma Mannesmann war nicht daran beteiligt.



nach oben springen

#42

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 14:59
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von karl143
Zitat von Rostocker
Fakt ist doch eins,das Kapital ist es doch scheiß egal wo es seine Produkte hinliefert.Das zeigt doch die Geschichte schon,solange der Profit stimmt ist alles OK.Geht man nur von den jüngsten 2 Beispielen aus,wie den Irak und Afganistan.Damals wurde der Irak aufgerüstet,weil es gegen den Iran ging der der westlichen Welt nicht ins Konzept paste und so war es in Afganistan.Dort hat man die Rebellen gegen die Sowjets unterstützt.Und so tat es jede Seite.Anderen Staaten ihre Idiologie aufzwingen.Nun was ist das Endresultat,Truppen die dort hingeschickt werden--werden mit Waffen aus dem eigenen Land bekämpft.Der Dumme ist der Kleine,der dort hingeschickt wird und dumm gehalten wird.In Wirklichkeit geht es Leuten um viel Machteinfluss und Profit--das Wort-Demokratie wird nur vorgeschoben vor den ganzen Mist.So wird es immer sein und so ist es.

@Rostocker. Es wundert mich immer wieder, wie manchmal alles in einen Topf geworfen wird, mit der Hoffnung, irgendetwas wird wohl davon stimmen. Ich weiß wirklich nicht, was die Zaunplatten mit dem Krieg in Afganistan oder anderen zu tun haben. Da ging es um Unterstützung. Hier ging es, wie auch Lego schon schrieb um Handel. Wenn dieser Handel nicht jahrzehntelang stattgefunden hätte, dann hättest du das persönlich auch sehr schnell bemerkt. Denn ganz viele Dinge des alltäglichen Lebens waren erst durch Westhilfe zum Verkauf da. Ganz tolles Beispiel sind die Bananen zu dem einen Weihnachtsfest. Kam in einem Film des MDR "Das war die DDR". Da wurde ein kredit aufgenommen, um Früchte einzukaufen und die Leute ein bißchen zufriedenzustellen. Gibt es jetzt einen Unterschied zwischen Bananen oder Zaunplatten. Wo legt man die Messlatte an. Bei Früchten ist es legitim, beim Zaun geht es um den Profit des Kapitals wie du es nennst. Übrigens, ein bißchen schlau machen wäre nicht schlecht. Die heutige Salzgitter AG war damals zu einem Teil im Besitz des Landes Niedersachsen, genauso wie heute noch VW. Es gab Aktionäre und die hatten auch als eine der ersten Unternehmen Beteiligungen von Mitarbeitern. Der Zaun hat keine Menschen getötet, das waren andere.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Karl!
Mag sein das ich etwas weit ausgeholt habe,kommt vor.Aber an der Realität ändert sich trotzdem nichts.

PS:Aber am schönsten waren die Apfelsinen von Castro,strohig und es wurde immer mehr in der Gusche.


nach oben springen

#43

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 16:56
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Na da schau her - bei der Qualität hat jeder ein Westprodukt erwartet. Wurde offensichtlich nicht überall gepfuscht im Osten

Dabei hätte das ganz gut zu den Bildern von der Leipziger Messe gepasst die uns die AK immer wieder gezeigt hatte. Das halbe ZK und die Vertretern von Voest Alpin und der Salzgitter AG sind sich da ja gegenseitig . . . . ! Genau, Bravo rufe gab es bestimmt auch.

Mike59


zuletzt bearbeitet 27.08.2009 17:00 | nach oben springen

#44

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 17:24
von westsachse | 464 Beiträge

Noch eine andere Idee aber wirklich nur eine Vermutung. Die DDR war für den Westen - nicht nur für die BRD - ein sogenanntes Billiglohnland. Es wurden hier Textilien, technische Haushaltsgeräte, Teile für KFZ z. B. Gelenkwellen und vieles andere hergestellt und in den Westen geliefert. Ich sage nur Schalk Golodkowski. Ich kannte Leute die bestimmte Waren, die sie hergestellt hatten in einem OTTO- oder Quellekatalog wiederfanden, der aus dem Westen geschickt oder mitgebracht wurde. Manches wurde auch gleich im Intershop verkauft. Nun kann es doch sein, dass VEB's in der DDR Stacheldraht oder auch Streckmetall nach Drüben geliefert haben und das Zeug gleich etikettiert haben. Bei dem Versand ist dann öfter mal was schiefgelaufen. Wie gesagt nur eine Vermutung. Ich wundere mich sowieso warum nach der Wende nicht Zäune und Mauern aus der ehemaligen DDR der Exportschlager geworden sind.

Gruß

westsachse


nach oben springen

#45

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 21:22
von mig29 (gelöscht)
avatar

Zitat von westsachse

Ich wundere mich sowieso warum nach der Wende nicht Zäune und Mauern aus der ehemaligen DDR der Exportschlager geworden sind.

Gruß

westsachse


echt? ich nicht.
längerfristig waren Mauer und Zäune made in GDR nich so doll erfolgreich. Offensichtlich.
mig29


nach oben springen

#46

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 21:29
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Die DDR war für den Westen - nicht nur für die BRD - ein sogenanntes Billiglohnland. Es wurden hier Textilien,


Richtig Westsachse,

z.B. wurden Geschirrhandtücher - billig bei Aldi damals zu kaufen - im Frauengefängnis Schloss Hoheneck im Akkord angefertigt.

Eine "freigekaufte" Häftlinge fanden wirklich Ihre selbstgenähten Teile wieder, weil sie die vorher massenweise mit einem bestimmten Merkmal markiert haben.


nach oben springen

#47

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 22:23
von westsachse | 464 Beiträge

@MIG29

Erstens: Es war ein Gag. Aber Zweitens: Ist 28 (in Worten achtundzwanzig) Jahre aus heutiger Sicht gesehen nicht langfristig???

Und Drittens währe ich Euch dankbar über Eure Meinung zu meiner ursprünglichen These.

Gruß

westsachse


nach oben springen

#48

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 22:30
von mig29 (gelöscht)
avatar

Zitat von westsachse
@MIG29

Erstens: Es war ein Gag. Aber Zweitens: Ist 28 (in Worten achtundzwanzig) Jahre aus heutiger Sicht gesehen nicht langfristig???

Und Drittens währe ich Euch dankbar über Eure Meinung zu meiner ursprünglichen These.

Gruß

westsachse


28 Jahre ist nich so doll, gemessen am Anspruch des ewig sich vervollkommnenden Kommunismus.
Irgendso ein Blödkopf hat noch gesagt "Die Mauer wird noch ... 100 Jahre stehen." wenn die PR nicht zum Produkt paßt -
dann gibts keine Märkte...
mig29


nach oben springen

#49

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 22:40
von westsachse | 464 Beiträge

Ich hasse Vorträge über Marketing. Übrigens grüsse ich die Heimat von Dir. Fahre nächste Woche von Zwickau nach Bad Schandau. Wollte aber dennoch zum Ausgangspunkt des Threads zurückkommen.

mei scheenes Ärzgebersch

wesa


nach oben springen

#50

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2009 23:10
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von LEGO
Ich denke, wir haben doch einvernehmlich festgestellt, dass der Grenzzaun wohl aus dem Westen stammt (sehr wahrscheinlich wohl aus der Bundesrepublik).

Wo ist das Problem???

Wenn es die Leute aus Salzgitter nicht geliefert hätten, hättens die Amis getan, oder die Schweden, oder die Japaner oder die .........

Nun, es gibt auch andere Stimmen. Die 2. Wahl der Streckmetallmatten ist demnach noch heute in diversen Kleingärten rund um Neustadt (Orla) vorzufinden sagt der Enkel eines ehemaligen Mitarbeiters der VEB Metallweberei Neustadt.

Gruß
Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#51

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.08.2009 12:23
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Mike59
Na da schau her - bei der Qualität hat jeder ein Westprodukt erwartet. Wurde offensichtlich nicht überall gepfuscht im Osten



Mike59



...und was gilt heute???

Was lange hält bringt wenig Geld...!

Ob unser Erich oder seine Einkäufer sich bei Qualitätsproblemen mit Metallgitterzaunplatten & Co eigentlich an die bundesdeutschen Verbraucherschützer gewandt hätten...???



josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#52

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.08.2009 12:33
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Mike59


Das halbe ZK und die Vertretern von Voest Alpin und der Salzgitter AG sind sich da ja gegenseitig . . . . ! Genau, Bravo rufe gab es bestimmt auch.

Mike59


Das waren noch Zeiten!
Als ich 1980 von der NVA entlassen wurde und wieder nach Haus kam, da war die Voest- Alpine- AG schon fleißig dabei, das Walzwerk in Ilsenburg zu modernisieren, besser gesagt auf den derzeit weltbesten Standard zu bringen. Die hatten in Ilsenburg eine kleine Siedlung aufgebaut für ihre Arbeiter, meißt Östreicher, aber auch Jugoslawen, Schweizer und Altbundesbürger. Diese Siedlung hieß im Ilsenburger Volksmund nur "Wiener Wald"
Da ging die Post ab! Das kleine, verschlafene Provinznest, dazu noch in Grenznähe! Hallöle!

Die Volkspolizei hatte einiges zu tun, die "Firma" bestimmt auch. Viele "Damen" hatten den Spiznamen "Schillingmieze" (nach der dam. öster. Währung)... . Ein Ilsenburger ABV sagte mir mal, alles was zwischen 16 und 60 ist und keine Hemmungen hat, rennt in den Wiener Wald...

Sogar die Tochter (ging in meine Parallelklasse) unseres damaligen Ortsparteisekretärs brannte mit einem Östi durch...

Auch eine gut überzeugt Lehrerin suchte das Weite...!

Es war schon ganz schön was los, mit der Voest- Alpine...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#53

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.08.2009 21:26
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95
Ob unser Erich oder seine Einkäufer sich bei Qualitätsproblemen mit Metallgitterzaunplatten & Co eigentlich an die bundesdeutschen Verbraucherschützer gewandt hätten...???


Nee, das war die 'Stiftung Warentest'.
-Th


nach oben springen

#54

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.08.2009 21:16
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Hier nochmal der Beweis in Sachen Stacheldraht.

Links: Stacheldraht aus Westproduktion
Rechts: Stacheldraht aus DDR-Produktion



Ach so:

Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#55

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.08.2009 23:03
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Ari@D187
Hier nochmal der Beweis in Sachen Stacheldraht.

Links: Stacheldraht aus Westproduktion
Rechts: Stacheldraht aus DDR-Produktion



Ach so:

Stefan


man sieht klar den unterschied,der westen war besser.mal neidlos zugegeben


nach oben springen

#56

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.08.2009 11:24
von tiroler (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti :

man sieht klar den unterschied,der westen war besser.mal neidlos zugegeben

Pitti deine Aussage ist Quatsch, Der Ostdraht war besser.Er ist schneller
durchgerostet.Die Grenzverletzer hatten es dadurch einfacher in die Freiheit
zu gelangen.

Tiroler


nach oben springen

#57

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.08.2009 11:40
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von tiroler
Zitat von Pitti :

man sieht klar den unterschied,der westen war besser.mal neidlos zugegeben

Pitti deine Aussage ist Quatsch, Der Ostdraht war besser.Er ist schneller
durchgerostet.Die Grenzverletzer hatten es dadurch einfacher in die Freiheit
zu gelangen.

Tiroler


oder er bekam noch eine blutvergiftung


nach oben springen

#58

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.08.2009 13:57
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Man müsste mal wissen wie alt der rechte und der linke Draht sind-sind beide gleichen Alters,dann wäre der Qualitätsunterschied
O.K.



nach oben springen

#59

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.08.2009 10:26
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Zermatt
Man müsste mal wissen wie alt der rechte und der linke Draht sind-sind beide gleichen Alters,dann wäre der Qualitätsunterschied
O.K.



Hallo Zermatt,
das ist schon richtig. Aber eines kann ich auch noch dazu berichten. In den Anfangsjahren der massiveren Grenzsicherung, besonders nach 1961 wurde größtenteils nur unbehandeltes Material wie Stacheldraht ect. verbaut. Denke mal (vielleicht weiß jemand dazu mehr), das die Metallgitteplatten auch erst Mitte/ Ende der 60-er aufkamen bzw. Verwendung fanden. Nachdem man dann wohl den korrosionsbedingten Verschleiß feststellte, ist man dann zu den "edleren" Materialien, sprich obeflächenversiegelten (verzinkt, verchromt, rostfteier Stahl) übergegangen.
Zumindest hier im Ilsenburger Bereich war der (alte und zuerst errichtete) Hauptzaun aus unversiegelten Metallgitterplatten, wo mit enormen Aufwand ein Korrosionschutz aus einer teerähnlichen, schwarzen Art Farbe aufgetragen wurde. Die ab Anfang der 70-er um zwei Metallgitterplattenzäune links und rechts des s. g. Kollonnenweges erweiterten Grenzsicherungsanlagen wurden dann ausschließlich nur aus verzinktem Metallgitterplatten einschl. Befestigungsmaterial (Schrauben, U- Scheiben, Isolatorenhalter ect.) gebaut. Auch der Stacheldraht war entweder verzinkt, verchromt/ vernickelt oder aus rostfreiem Stahl.
So Ende der 60-er/ Anfang der 70-er konnte man bei uns mit etwas Vitamin "B" gebrauchte Betonzaunpfosten von der Grenze bekommen. Die hatten teilweise noch Reste von verrostetem Stacheldraht dran. Diese Pfosten waren innen mit einer Stahlbewährung und hatten nach außen einseitige Drahtösen, so ca. 5 mm Rundeisen als Befestigungsaufnahme für den Stacheldraht. (Hab gerade so einen Pfosten, Länge 2,40 m am Wochenende bei mir im Garten ausgebuddelt!) Die neueren (Ersatz-) Pfosten (Länge 2,85 m) für dem Metallgitterzaun hatten 4 (oder 5?) Durchgangslöcher zur Aufnahme der langen M 12- Schrauben, womit die Metallgitterplatten dann verschraubt waren.
Bei der Demontage (Plünderung...) der Grenzsicherungsanlagen (josy95 war da auch "aktiv", hallo Suentaler: das war im Zwißeltal/ am Trompeterkopf, in Deinem ehem. "Revier"!)ist mir aufgefallen, das fast alle kurzen Schrauben (ebenfalls verzinkt und M 12), womit die Metallgitterplatten untereinander verschraubt waren, von der Seite des über die Mutter herausragenden Gewindes angerostet waren und meißtens (anders wie die langen Pfostenschrauben) sehr schwergängig zu lösen waren. Kürzich hat mich mein Bruder über den Grund dazu aufgeklärt: Die wurden beim oder nach dem Einbau mit Säure behandelt, um eine Korrossion zu beschleunigen. Wiederum um ein Lösen zu verhindern/ zu erschweren.

Clevere Kerlchen`s waren unsere Grenzschützer schon!

Sollten wir mal ein Forentreffen hier im Harz machen, könnt ihr bei mir im Garten noch einige dieser "Relikte" besichtigen..(Angebot!)
Metallgitterplatten, die beschriebenen 2 "Sorten" Zaunpfosten, Original verchromten Stacheldraht, Metallgitterzaunschrauben und U- Scheiben, je 1 Schild "Grenzgebiet" und Schutzstreifen" sowie 2 spiegelverglaste Fenster eines B- Turmes hab ich noch....

Aber keine Angst, bin kein "Fetischist", hab auch kein privates Grenzmuseum..., nur diese Materialien einem einigermaßen sinnvollen Zweck "zugeführt"..., nämlich dem Schutz meines Hühnervolkes vor imperialistischen Übergriffen der Eier- Mafia und imperialistisch- genetisch verseuchtem Raubwild wie Fuchs und Waschbär...!

Wer war eigentlich im Politbüro der SED für Agitation und Propaganda zuständig?? (Hab`s wirklich vergessen!), war das nicht Kurt Hager? Der hätte sich doch über meine verbale Wortkonstruktionen tierisch gefreut...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 31.08.2009 10:28 | nach oben springen

#60

RE: Metallgitterzaun, Stacheldraht, etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.08.2009 17:25
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Ja Thomas möchtest du und nich lieber zum grillieren und Bierle trinken einladen.
Wer mag schon rostiges Eisen. grins


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen