#21

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:47
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Nun laßt mal die Kirche im Dorf. Es gab lediglich in SE-Deutschland und, etwas abgeschwächt, im Raum Magdeburg deutlich höhere Strahlenbelastungen. Vor einiger Zeit hatte ich dazu einen Bericht von Fachleuten gehört, die aussagten, daß in D zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Gefahr bestand. Mein Chef Techn. Dir.) zeigte mir damals eine Übersicht, welche Gebiete der DDR es wie stark betroffen hat. Wenn es heißt, daß die gemessenen Werte ein ...tausendfaches des Zulässigen betragen, heißt das noch lange nicht, daß damit schon ein wirklich gefährlicher Wert erreicht wird. Das ist wie mit den Pilzen. Wenn man sich täglich von Pilzen ernährt (Röhrlinge wie z.B. Maronen lagern ein Vielfaches der radioaktiven Isotope, insb. Cäsium, ein wie z.B. Pfifferlinge, Halimasch u.a.), kann es wirklich zu Langzeitschäden kommen. In seriösen Publikationen ist immer nur, was den Verzehr von Nahrungsmitteln betrifft, von "sollte"und "könnte" die Rede. Solche Wortwahl läßt eine gewisse Realitätsnähe vermuten. Sonst wäre es anders formuliert worden wie z.B. "keinesfalls", "lebensgefährlich", "verboten" . Ich habe mich jedenfalls von der ganzen Panikmache, denn davon war trotz aller Ernsthaftigkeit der Situation eine Menge mit drin, nicht anstecken lassen und Gemüse, Pilze und Wild gelegentlich gegessen.
Im Netz findet man eine menge Angaben, auch detaillierte Karten der Verbreitung der Isotope und die Stärke der Belastung. Es hat daraus schlussfolgernd m.E. keinerlei Grund seitens der Behörden gegeben, hier ebenfalls in den allgemeinen Chorus einzustimmen und ich halte es trotz aller Herunterspielung für ziemlich ausgeschlossen, daß die Bürger einer wirklichen Gefahr ausgesetzt werden. Alle Schlechtigkeit kann man den DDR-Behörden nun wirklich nicht nachsagen. . Nachweisen, ob eine Krebserkrankung in erster Linie die Folge der erhöhten Strahlenbelastung war oder tausend ander Ursachen hat, ist zumindest bei Personen, die längere Zeit in weniger stark belasteten Gebieten lebten, aßen und ihre Freizeit oft draußen verbrachten und das war nunmal nahezu das gesamte DDR-Territorium, mit einem sehr großen Fragezeichen behaftet. Wie sieht es dann mit anderen Erkrankungen aus bezüglich der Ursachen, wenn es derer ...zig gibt ? Waren nun die 15 Zigaretten/Tag schuld oder nicht ? Waren es die Flasche Bier und das Glas Wein zum Abend oder nicht ? Hat sich der Wismut-Bergmann seinen Lungenkrebs aus längere Zeit eingeatmetem erzhaltigem Gesteinsstaub sowie dem Radon zugezogen, wie oft und wie lange war er unten vor Ort bei Menschen, wie hoch war die Erzkonzentration und welcher Art war sie und wie war die Abbaumethode. Viele Fragen. die wirklich die Auswirkungen von Tschernobyl spürten, und das waren je nach Windrichtung einige hundert bis mehrere tausend Kilometer, sieht es mit der Ursache schon anders, eindeutiger aus.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:49
von Mike59 | 7.970 Beiträge

.... wollt Ihr ewig leben?


nach oben springen

#23

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:51
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.


Grün: Ich auch. Wobei eine Asbestose erst ca. 30 bis 35 Jahre nach der Exposition eintreten kann. Also warte noch ein paar Jährchen, dann kommt der Asbestkrebs



nach oben springen

#24

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:52
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #22
.... wollt Ihr ewig leben?



Jetzt wäre ich aber sehr , sehr vorsichtig . Dieser Spruch würde selbst mir nicht über die Lippen gleiten

gruß Hapedi



nach oben springen

#25

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:52
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #22
.... wollt Ihr ewig leben?


nee leben nich ,aber Einige wollen ewig meckern !


nach oben springen

#26

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:54
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #11
Das ist nun mal so, der eine kann es ab und der andere nicht! Schlimm ist für mich gewesen, das die DDR-Behörden es so gemacht haben wie die 3 Affen: nichts hören, nichts sehen, nichts sagen! Es ist ja auch der große Bruder(SU) gewesen! Wehre es ein kapitalistisches Land gewesen, na da hätte ich mal die Genossen hören wollen, wie sie vom Leder gezogen hätten!
Grüsse steffen52


Die DDR-Behörden, die zuständig für die Kernsicherheit sind, haben ganz gewiss nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Die haben genau gesehen und gehört, nur mit dem Sagen hielten sie sich aus von mir obern erwähnten Grund zurück.



nach oben springen

#27

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:58
von damals wars | 12.177 Beiträge

Ich war zum Zeitpunkt des Unfalls in Welzow Süd, in denke, das meine Erkrankung auch damit zusammenhängt, wer kann das schon ausschließen?
Weiß noch, das damals in der Kaufhalle eine Rentnerin nach alter Butter fragte.
Der Mensch hängt im allgemeinen sehr an seinem Leben.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#28

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:00
von damals wars | 12.177 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #26
Zitat von steffen52 im Beitrag #11
Das ist nun mal so, der eine kann es ab und der andere nicht! Schlimm ist für mich gewesen, das die DDR-Behörden es so gemacht haben wie die 3 Affen: nichts hören, nichts sehen, nichts sagen! Es ist ja auch der große Bruder(SU) gewesen! Wehre es ein kapitalistisches Land gewesen, na da hätte ich mal die Genossen hören wollen, wie sie vom Leder gezogen hätten!
Grüsse steffen52


Die DDR-Behörden, die zuständig für die Kernsicherheit sind, haben ganz gewiss nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Die haben genau gesehen und gehört, nur mit dem Sagen hielten sie sich aus von mir obern erwähnten Grund zurück.


Bei Harrysburg wurde auch kein großer Ress gemacht!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#29

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dore, nun bin ich aber platt! Wie viele Kumpels im Uran Abbau leben noch? Gut, wir lassen es, sind alle am Suff und an Zigaretten gestorben! Mensch, was soll das! Das Uranerz wurde mit offenen LKWs durch Zwickau und Umgebung gefahren! Hat nicht gestrahlt! Alle die da auf der Straße liefen haben keine Strahlen abbekommen, nein! Wer es glaubt! Zu DDR-Zeiten haben wir dass verstrahlte Obst und Gemüse gegessen und es ging nicht nur um die Verstrahlung der DDR von da! Auch immer auch das sehen und nicht das was man sehen will! Auch mal einen Abstrich an der guten DDR machen, hilft vielleicht weiter!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:05
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #22
.... wollt Ihr ewig leben?


Du hast vergessen "Hunde" davor zu stellen.


nach oben springen

#31

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:06
von FRITZE (gelöscht)
avatar

haben wir dass verstrahlte Obst und Gemüse gegessen

Ach nee und verstrahlte Gerste getrunken !


nach oben springen

#32

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

die grünen Zylinder müsste eigentlich jeder der gedient hat kennen. Waren auch in der Grundausbildung dabei - Vollschutz, dann wurden Isotope aufgetragen und dann abgewaschen.

Das Thema ist ernst und das die Unfälle im Westen verharmlost wurden ist mir auch bewusst. Der japanische Dreck von Fukushima wird in der Mongolei abgelagert - offen. Wenn ich in meiner Bekanntschaft/Verwandtschaft sehe wer alles an Krebs verstorben oder erkrankt ist, da wird mir anders.

Warum wohl Herr Sacharow seinen Superposten abgegeben hat wissen ja wohl auch alle hier.


nach oben springen

#33

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:12
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #32
die grünen Zylinder müsste eigentlich jeder der gedient hat kennen. Waren auch in der Grundausbildung dabei - Vollschutz, dann wurden Isotope aufgetragen und dann abgewaschen.

Das Thema ist ernst und das die Unfälle im Westen verharmlost wurden ist mir auch bewusst. Der japanische Dreck von Fukushima wird in der Mongolei abgelagert - offen. Wenn ich in meiner Bekanntschaft/Verwandtschaft sehe wer alles an Krebs verstorben oder erkrankt ist, da wird mir anders.

Warum wohl Herr Sacharow seinen Superposten abgegeben hat wissen ja wohl auch alle hier.


Die Zylinder waren bei uns stationär in der Wachbude auf der Kompanie an die Wand geschraubt, gab es bestimmt in jeder GK, was du meinst in der Ausbildung waren die Dosimeter.


zuletzt bearbeitet 07.11.2014 22:15 | nach oben springen

#34

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für die vielen witzigen Antworten zum Thema Chernobyl .
"Was seid ihr nur für Menschen "

Vielleicht habt ihr Lästerer Glück ,oder es ERWISCHT euch auch noch .

ratata


Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.11.2014 22:24 | nach oben springen

#35

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #31
haben wir dass verstrahlte Obst und Gemüse gegessen

Ach nee und verstrahlte Gerste getrunken !


Ach jetzt weiß, ich warum das Gemüse so groß war und das Bier sich länger hielt.
Wieder was gelernt.
Rei


nach oben springen

#36

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:28
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #14
Zitat von passport im Beitrag #6
Ich lebe auch noch

Hunderte von diesen verstrahlten LKW,s abgefertigt. Der Kollege hat nur bei den einreisenden DDR-LKW,s den Geigerzähler an den Luftfilter gehaltenn dann ging das Gepiepse los.


passport

ihr hattet Geigenzähler an der Grenze?,
kann man darüber mehr erfahren?
Lutze



@Lutze

Nach dem Unfall in Tschernobyl wurden wenige Tage später an der GkSt Helmstedt die ersten LKW,s nach Kontrolle auf Radioaktivität (alles Kfz aus den soz. Staaten) zurückgewiesen. Auf Grund dieser Maßnahme durch die BRD-Behörden kamen SaZ des Chemiezuges der WE "Robert Korb" der BVfS Magdeburg mit Geigerzähler zum Einsatz in den Bereichen LKW E / A. Die Güst selber verfügte über keine dieser Geräte.


passport


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:33
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #29
Dore, nun bin ich aber platt! Wie viele Kumpels im Uran Abbau leben noch? Gut, wir lassen es, sind alle am Suff und an Zigaretten gestorben! Mensch, was soll das! Das Uranerz wurde mit offenen LKWs durch Zwickau und Umgebung gefahren! Hat nicht gestrahlt! Alle die da auf der Straße liefen haben keine Strahlen abbekommen, nein! Wer es glaubt! Zu DDR-Zeiten haben wir dass verstrahlte Obst und Gemüse gegessen und es ging nicht nur um die Verstrahlung der DDR von da! Auch immer auch das sehen und nicht das was man sehen will! Auch mal einen Abstrich an der guten DDR machen, hilft vielleicht weiter!
Grüsse steffen52


Steffen52, bitte richtig lesen. Ich habe nicht abgestritten, daß bei den meisten Bergleute, die an den verschiedensten Krebsarten weit vor der Erreichung der durchschnittlich erwarteten Lebenszeit verstarben, die Ursache eindeutig an der Strahlenbelastung lag. Ich habe lediglich ausgedrückt, daß es allerdings auch schwierig ist, bei weniger hoher Wahrscheinlichkeit, abhängig von noch etlichen anderen Faktoren, die alle mehr oder weniger zusammenspielen, immer nahezu eindeutig die berufliche Tätigkeit als Ursache anzuerkennen.
Wie das Beispiel mit dem Asbest. Den einen trifft es, am Anderen geht es spurlos vorbei und der Mensch wird über 80. In der Genforschung wird ja seit einigen Jahren versucht herauszufinden, wer mit höherer Wahrscheinlichkeit davon betroffen sein wird und wer nicht. Da kommt noch viel auf uns zu. Huf wird darüber Genaueres wissen, meine ich.



nach oben springen

#38

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 22:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

http://www.news.de/panorama/855143038/de...ueberlebende/1/

Der letzte Ueberlebende , auch wird der damalige Rasthof Börde erwähnt , wo die LKW,s schon abgefangen und gereinigt wurden . ratata


nach oben springen

#39

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 23:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #33
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #32
die grünen Zylinder müsste eigentlich jeder der gedient hat kennen. Waren auch in der Grundausbildung dabei - Vollschutz, dann wurden Isotope aufgetragen und dann abgewaschen.

Das Thema ist ernst und das die Unfälle im Westen verharmlost wurden ist mir auch bewusst. Der japanische Dreck von Fukushima wird in der Mongolei abgelagert - offen. Wenn ich in meiner Bekanntschaft/Verwandtschaft sehe wer alles an Krebs verstorben oder erkrankt ist, da wird mir anders.

Warum wohl Herr Sacharow seinen Superposten abgegeben hat wissen ja wohl auch alle hier.


Die Zylinder waren bei uns stationär in der Wachbude auf der Kompanie an die Wand geschraubt, gab es bestimmt in jeder GK, was du meinst in der Ausbildung waren die Dosimeter.


Nichts mit Dosimeter. Meins habe ich heute noch irgendwo rumliegen. Der grüne Zylinder war mobil und den gibt es auch bei ebay rwa 72 wie schon jemand schrieb.


zuletzt bearbeitet 07.11.2014 23:26 | nach oben springen

#40

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 23:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Günter, wer mit so etwas Spaß macht und als harmlos darstellt, der tut mir einfach leid und auch der bekommt seine Strafe, glaube mir!
Aber auch Du kannst das ja jeden Tag mit lesen was für super Fachleute hier schreiben! Leider kennen einige keinen Respekt für Dinge, die sie vielleicht noch nicht erlebt haben! Ich hoffe sie müssen es nicht! Aber wen, ich glaube werden sie auch etwas anders denken! Gehe mal von der Unwissenheit und Dummheit aus! Gott verzeihe den Unbelehrbaren!!
Grüsse steffen52


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
30 Jahre Tschernobyl - Was haben wir gelernt?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
74 06.12.2016 18:24goto
von marc • Zugriffe: 2291
25 Jahre Tschernobyl
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Blanco
15 03.08.2014 23:32goto
von 94 • Zugriffe: 2433
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
6 09.04.2011 22:57goto
von Granate • Zugriffe: 614
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
5 23.03.2011 18:58goto
von glasi • Zugriffe: 920
Tschernobyl war viel näher ? Keine Gefahr für Deutschland?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
18 13.03.2011 11:24goto
von Freedom • Zugriffe: 1253
Tschernobyl Strahlendes Erbe der Geisterstadt
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
2 08.11.2010 17:52goto
von S51 • Zugriffe: 381
Verseuchtes Tschernobyl Gemüse in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
25 23.08.2010 18:14goto
von Südharzer • Zugriffe: 2570
Die Katastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
70 13.03.2010 12:32goto
von Ludwig • Zugriffe: 5848

Besucher
19 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1203 Gäste und 86 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 86 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen