#1

DER FREITAG von Jakob Augstein

in Themen vom Tage 04.11.2014 11:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

- ich weis nicht genau, ob der Beitrag in diese Foren-Rubrik hinein gehört, notfalls bitte verschieben -

Jakob Augstein

Thomas Jakob Augstein (* 28. Juli 1967 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist und Verleger. Seit 2013 ist er Chefredakteur der von ihm 2008 gekauften und verlegten Wochenzeitung DER FREITAG

Leben

Jakob Augstein ist der anerkannte Sohn des Spiegel-Begründers Rudolf Augstein und der Übersetzerin Maria Carlsson. Sein leiblicher Vater ist Martin Walser, wie Jakob Augstein nach dem Tod von Rudolf Augstein 2002 auf Nachfrage von seiner Mutter erfuhr und im November 2009 bekanntgab. Die Rechtsanwältin Maria Sabine Augstein, die Journalistin Franziska Augstein, der Maler Julian Augstein, die Schauspielerin Franziska Walser, die Dramatikerin Theresia Walser sowie die Schriftstellerinnen Johanna Walser und Alissa Walser sind seine Halbgeschwister.

Es gibt einige linke Zeitungen. Die "taz", die "Junge Welt" oder die "Neues Deutschland" usw..Die Augstein/Walser-Kombination mußte ja was besonderes ergeben, den Jakob, nicht der Lügner (ein Wortspiel in Anspielung auf das Buch von Jurek Becker, "Jakob der Lügner"), eben. Ich bin ein großer Fan von Jakob Augstein und kann diese linke Wochenzeitung nur bestens empfehlen.

Zu meiner Schande, muss ich gestehen, das ich bisher nur eine Sache von Martin Walser gelesen habe und auch nur in dem Buch "Lesebuch" von Klaus Wagenbach: Martin Walser - Berichte aus der Klassengesellschaft (Vorwort von Erika Runge "Bottroper Protokolle)
Er war in der bundesdeutschen, linken Literaturszene zuhause > In den sechziger Jahren setzte sich Walser wie viele andere linke Intellektuelle (Günter Grass u. a.) für die Wahl von Willy Brandt zum Bundeskanzler ein. 1964 war er Zuhörer beim Auschwitz-Prozess in Frankfurt. Er engagierte sich gegen den Vietnamkrieg[6], reiste nach Moskau und galt (auch seinem Verleger Siegfried Unseld) in den sechziger und siebziger Jahren als Sympathisant der DKP, der er aber nie als Mitglied angehörte

Dem FREITAG weht ein rauher, rechter Wind entgegen, wie dieses nachfolgende Beispiel, Meinung eines Users auf der fb-Seite des FREITAG, zeigt:

Der Freitag erweist sich mal wieder als linksreaktionäre Alternativ-Spießer-Journaille der so seine Probleme mit der Deutschen Einheit und wohl auch mit der Mehrheit des Volkes hat. Die stalinistische DDR-Diktatur relativierend und auf das Volk herabsehend ist automatisch wohl jeder ein Rechtspopulist der nicht die links-randständige Meinung des Freitag teilt. Aber genau das braucht das Land: mehr Rechtspopulismus!


zuletzt bearbeitet 04.11.2014 11:42 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
"Spiegel-Affaire"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Barbara
6 23.05.2014 11:51goto
von Barbara • Zugriffe: 362
Datenschutz für Nazis ? Alter Hut ?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von Polter
1 13.08.2013 23:33goto
von ddr-bürger • Zugriffe: 944
Zu Lebzeiten auf einer deutschen Briefmarke ...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von 94
12 01.10.2012 18:33goto
von Wanderer zwischen 2 Welten • Zugriffe: 993
Umkämpfter ehemaliger Postenweg der DDR-Grenztruppen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
4 01.01.2011 13:47goto
von sentry • Zugriffe: 889
Der gute Onkel von der Stasi
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
41 08.09.2010 00:45goto
von Gert • Zugriffe: 4186

Besucher
22 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen