#101

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:03
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #96
Ne entschuldige Peter mein Freund, und zwar siehe das mit dem Kreuzchen machen. Ich stand mal ne Weile auf Links, da merkte ich doch das diese Hohlköpfe noch schlimmer wie die Katholiken aber auch Jedem die Wange hinhalten so das der richtig draufhauen darf, dann diese CDU/CSU ist auch nur siehe Seehofer und Merkel ne unentschlossene Truppe, dann SPD mit diesem Gabriel dem die Falschheit schon aus dem Gesicht schaut und dann FDP....wer war das gleich und AFD zerlegt sich über die Wochen selber....oder rauft sich mal wieder zusammen und also den ganzen Rest kannste in der Pfeife rauchen also wen sollte ich denn überhaupt noch wählen?

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum



Putin



Liebe Gruesse und guten Abend RMR

Am 9.11. sass ich noch, um dann spaeter ein voellig neues vereintes Deutschland zu erleben. Stinkende Trabbis ueberall. Dann gab es enttaeuschte DDR Buerger, die ueber das Ohr gehauen wurden. Es gab keine Autos mehr auf westlichen Schrotthalden. Und ploetzlich Westler, die irritiert waren von der Begegnung mit den 'anderen' Deutschen, die sie hielten fuer 2. Klasse. Schnell verflog die Freude, 100 Euro reichten nicht weit. Die Jagd war eroeffnet gegen die Freunde des Ostens und andere Subjekte. Ganz Deutschland wurde in der Zwischenzeit langsam aber sicher VerKohlt. Berlin wurde von der Hauptstadt - zur Hauptstadt.

Es musste so kommen. Schuld waren die Herrschaften, die nicht an ihr Volk gedacht und nicht auf dieses Volk gehoert hatten. Es war richtig, dass die Deutschen wieder ein Volk waren und die einen ihre Freiheit bekamen. Inzwischen lebt es sich fuer viele besser, aber die Erkenntnis, dass auf beiden Seiten die gleiche Fratze steht, ist angekommen in der nun vereinten Ellenbogengesellschaft.
Ich haette mir mehr Gleichheit gewuenscht. Leider wurde eine grosse Chance vertan, nicht nur das Volk, sondern auch das Bruderland in eine andere Dimension aus beiden Staaten zusammen zu fuehren.
Linke, die nicht mehr wissen was sie tun. SPD hmmm Das Gelaber von Gabriel dem Erzengel sagt alles. Frau Dr. Merkel. Kein Kommentar. Manomann, diese Gruenen. AfD und Sonstige, oh je. Ich darf waehlen in Deutschland, besitze auch die Dtsche. Buergerschaft, werde aber nicht.
Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Heckenhaus, IM Kressin, bürger der ddr und Pitti53 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.11.2015 23:05 | nach oben springen

#102

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #101
Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #96
Ne entschuldige Peter mein Freund, und zwar siehe das mit dem Kreuzchen machen. Ich stand mal ne Weile auf Links, da merkte ich doch das diese Hohlköpfe noch schlimmer wie die Katholiken aber auch Jedem die Wange hinhalten so das der richtig draufhauen darf, dann diese CDU/CSU ist auch nur siehe Seehofer und Merkel ne unentschlossene Truppe, dann SPD mit diesem Gabriel dem die Falschheit schon aus dem Gesicht schaut und dann FDP....wer war das gleich und AFD zerlegt sich über die Wochen selber....oder rauft sich mal wieder zusammen und also den ganzen Rest kannste in der Pfeife rauchen also wen sollte ich denn überhaupt noch wählen?

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum



Putin



Liebe Gruesse und guten Abend RMR

Am 9.11. sass ich noch, um dann spaeter ein voellig neues vereintes Deutschland zu erleben. Stinkende Trabbis ueberall. Dann gab es enttaeuschte DDR Buerger, die ueber das Ohr gehauen wurden. Es gab keine Autos mehr auf westlichen Schrotthalden. Und ploetzlich Westler, die irritiert waren von der Begegnung mit den 'anderen' Deutschen, die sie hielten fuer 2. Klasse. Schnell verflog die Freude, 100 Euro reichten nicht weit. Die Jagd war eroeffnet gegen die Freunde des Ostens und andere Subjekte. Ganz Deutschland wurde in der Zwischenzeit langsam aber sicher VerKohlt. Berlin wurde von der Hauptstadt - zur Hauptstadt.

Es musste so kommen. Schuld waren die Herrschaften, die nicht an ihr Volk gedacht und nicht auf dieses Volk gehoert hatten. Es war richtig, dass die Deutschen wieder ein Volk waren und die einen ihre Freiheit bekamen. Inzwischen lebt es sich fuer viele besser, aber die Erkenntnis, dass auf beiden Seiten die gleiche Fratze steht, ist angekommen. Du Ellenbogengesellschaft.
Ich haette mir mehr Gleichheit gewuenscht. Leider wurde eine grosse Chance vertan, nicht nur das Volk, sondern auch das Bruderland in eine andere Dimension aus beiden Staaten zusammen zu fuehren.
Linke, die nicht mehr wissen was sie tun. SPD hmmm Das Gelaber von Gabriel dem Erzengel sagt alles. Frau Dr. Merkel. Kein Kommentar. Manomann, diese Gruenen. AfD und Sonstige, oh je. Ich darf waehlen in Deutschland, besitze auch die Dtsche. Buergerschaft, werde aber nicht.
Larissa




@Larissa , wenn ich mir das so richtig durchlese was du hier schreibst, also Giftspritze ist noch geschmeichelt. Ist so etwas 26 Jahre nach diesem wunderbaren Ereignis wirklich notwendig eine solchen üblen Text zu verfassen? Ich sage einfach nur " Käse " .


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:22
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #96
Ne entschuldige Peter mein Freund, und zwar siehe das mit dem Kreuzchen machen. Ich stand mal ne Weile auf Links, da merkte ich doch das diese Hohlköpfe noch schlimmer wie die Katholiken aber auch Jedem die Wange hinhalten so das der richtig draufhauen darf, dann diese CDU/CSU ist auch nur siehe Seehofer und Merkel ne unentschlossene Truppe, dann SPD mit diesem Gabriel dem die Falschheit schon aus dem Gesicht schaut und dann FDP....wer war das gleich und AFD zerlegt sich über die Wochen selber....oder rauft sich mal wieder zusammen und also den ganzen Rest kannste in der Pfeife rauchen also wen sollte ich denn überhaupt noch wählen?

Rainer-Maria

Und einen guten Abend allen ins Forum



Mach es so wieich. Schliess Dich dem groessten politisch Block an - den Nichtwaehlern.
We hat uns verraten? SOZIALDEMOKRATEN! Wer sieht tatenlos zu? Die CDU! Die anderen, in der Berliner (ehemals Bonner) Quasselbude kann man auch vergessen. Zur AfD habe ich auch kein Vertrauen.


Larissa und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:30
von Larissa | 834 Beiträge



Am 9.11. sass ich noch, um dann spaeter ein voellig neues vereintes Deutschland zu erleben. Stinkende Trabbis ueberall. Dann gab es enttaeuschte DDR Buerger, die ueber das Ohr gehauen wurden. Es gab keine Autos mehr auf westlichen Schrotthalden. Und ploetzlich Westler, die irritiert waren von der Begegnung mit den 'anderen' Deutschen, die sie hielten fuer 2. Klasse. Schnell verflog die Freude, 100 Euro reichten nicht weit. Die Jagd war eroeffnet gegen die Freunde des Ostens und andere Subjekte. Ganz Deutschland wurde in der Zwischenzeit langsam aber sicher VerKohlt. Berlin wurde von der Hauptstadt - zur Hauptstadt.

Es musste so kommen. Schuld waren die Herrschaften, die nicht an ihr Volk gedacht und nicht auf dieses Volk gehoert hatten. Es war richtig, dass die Deutschen wieder ein Volk waren und die einen ihre Freiheit bekamen. Inzwischen lebt es sich fuer viele besser, aber die Erkenntnis, dass auf beiden Seiten die gleiche Fratze steht, ist angekommen. Du Ellenbogengesellschaft.


Ich haette mir mehr Gleichheit gewuenscht. Leider wurde eine grosse Chance vertan, nicht nur das Volk, sondern auch das Bruderland in eine andere Dimension aus beiden Staaten zusammen zu fuehren.
Linke, die nicht mehr wissen was sie tun. SPD hmmm Das Gelaber von Gabriel dem Erzengel sagt alles. Frau Dr. Merkel. Kein Kommentar. Manomann, diese Gruenen. AfD und Sonstige, oh je. Ich darf waehlen in Deutschland, besitze auch die Dtsche. Buergerschaft, werde aber nicht.
Larissa

[/quote]



@Larissa , wenn ich mir das so richtig durchlese was du hier schreibst, also Giftspritze ist noch geschmeichelt. Ist so etwas 26 Jahre nach diesem wunderbaren Ereignis wirklich notwendig eine solchen üblen Text zu verfassen? Ich sage einfach nur " Käse " .[/quote]


@Gert Wer suchet der wird finden. Und wer nicht findet negatives, der macht sich negative Gedanken zu den Wahrnehmungen anderer. Tut mir leid lieber Gert 'Dann lese es richtig Dank dafuer. Was stimmt dann nicht? Andere Wahrnehmung meinerseits, aber auch die Wahrheit, dass es so kommen musste, aufgrund der schuldigen Herrschaften im Osten. Wieder hast Du falsch verstanden mich. Meine Zeilen oben sind weit der Giftspritze entfernt. Ich bemuehe mich weiter.
Liebe Gruesse, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Heckenhaus, IM Kressin und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:38
von Fritze | 3.474 Beiträge

Jeder hat halt so seine eigene Sicht auf die Dinge ,welche uns seit 26 Jahren berühren !

So mancher hat sich eingerichtet ,auch schon länger !

Ich freue mich auf den morgigen Dienstag !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 09.11.2015 23:51
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Ach @Fritze , die Narren haben doch hier schon lange das Sagen....... (bezug auf 11.11.)



IM Kressin, Larissa und Fello haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.11.2015 23:52 | nach oben springen

#107

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 10.11.2015 00:00
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #106
Ach @Fritze , die Narren haben doch hier schon lange das Sagen....... (bezug auf 11.11.)


Erinnere mich bloss nicht daran ! Übermorgen geht wieder nix mehr !

Aber der Aschermittwoch ist manchmal das böse Erwachen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#108

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 10.11.2015 09:39
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #101
[blau][i][quote=Rainer-Maria Rohloff|p502373]

Am 9.11. sass ich noch, um dann spaeter ein voellig neues vereintes Deutschland zu erleben. Stinkende Trabbis ueberall. Dann gab es enttaeuschte DDR Buerger, die ueber das Ohr gehauen wurden. Es gab keine Autos mehr auf westlichen Schrotthalden. 1. Und ploetzlich Westler, die irritiert waren von der Begegnung mit den 'anderen' Deutschen, die sie hielten fuer 2. Klasse. Schnell verflog die Freude, 100 Euro reichten nicht weit. Die Jagd war eroeffnet gegen die Freunde des Ostens und andere Subjekte. Ganz Deutschland wurde in der Zwischenzeit langsam aber sicher VerKohlt.

Es musste so kommen. Schuld waren die Herrschaften, die nicht an ihr Volk gedacht und nicht auf dieses Volk gehoert hatten. Es war richtig, dass die Deutschen wieder ein Volk waren und die einen ihre Freiheit bekamen. Inzwischen lebt es sich fuer viele besser, aber die Erkenntnis, dass auf beiden Seiten die gleiche Fratze steht, ist angekommen in der nun vereinten Ellenbogengesellschaft.
Ich haette mir mehr Gleichheit gewuenscht. Leider wurde eine grosse Chance vertan, nicht nur das Volk, sondern auch das Bruderland in eine andere Dimension aus beiden Staaten zusammen zu fuehren.
2. Linke, die nicht mehr wissen was sie tun SPD hmmm Das Gelaber von Gabriel dem Erzengel sagt alles. Frau Dr. Merkel. Kein Kommentar. Manomann, diese Gruenen. AfD und Sonstige, oh je. Ich darf waehlen in Deutschland, besitze auch die Dtsche. Buergerschaft, werde aber nicht.
Larissa




Zu 1.
Es hing wohl alles von der Erwartungshaltung ab, ob man von den späteren Vereinigungswehen überrascht wurde oder alles im Rahmen der Kalkulation lag.
An unrealistische Politikerversprechen waren wir bereits gewöhnt, erinnert sei nur an die Wohnungsfrage und ich werde niemals meinen Kollegen vergessen der angesichts der überraschend lange anhaltenden Idylle des Bahnbetriebswerkes (starke Gewerkschaft...alle "Überzähligen "sind zunächst über Vorruhestandsregelungen in ein weiches Nest gefallen...außer Stasi...) immer wieder mahnte: "Betet, daß es so bleibt wie es ist".
Darüber hatten wir immer gelächelt, was soll schon passieren, die Bahn wird immer gebraucht...wer arbeiten will, findet auch Arbeit usw., alles was an Tragik drum herum geschah würde schon gelöst werden...nein das Wochenbett dieser Staatengeburt war kuschelig und die Vorfreude überwog.
Aber irgendwann mußte das Kind auch mal laufen lernen und selbständig wirtschaften und stellte Ansprüche, die über Essen, Trinken und Schlafen hinaus ging und da fingen die Probleme an.
Die Jagd nach Sündenböcken war in der Tat schnell eröffnet, Schonzeiten gab es da nicht, erst recht keine Systemfragen.
Die zu stellen machte jeden zum Roten, unabhängig von Formulierungen und Herkunft und das war das Ende der Ehrlichkeit, die Krise des Kapitalismus hatte im Prinzip mit der konkurrierenden Gesellschaftsordnung gar nichts zu tun, seine Kriege hatte er auch vor 1917 immer noch selber organisieren können aber darüber zu diskutieren war in der besagten (Prägungs-) Phase angesichts der nationalen Besoffenheit und der narkotischen Wirkung von Konsumgütern vollkommen sinnlos, zumindest in den Leitmedien.
Da blieb nur noch der Rückzug, der für mich aber erst abgeschlossen ist, wenn ich auch noch zum Nichtwähler werde.
Zu 2.
Natürlich hat jene Linke auch in der Sachpolitik in meiner Region Bockmist verzapft, immerhin haben die CDU- Landräte nicht allein regiert, aber am Beispiel der Projektierung von Verkaufsflächen (=grüne Wiese, verlassene Innenstädte mit Zustimmung der PDS- Stadt- bzw. Landratsmitglieder) zeigt sich, daß niemand wissen konnte, daß alles so schlimm wird und da war auch noch das Konkurrenzszenario zu Nachbarregionen (Kaufkraftabzug)...mithin Sachzwänge, die es dem wachsamen Bürger schwer machen, Wahlentscheidungen zu treffen, aber die Entmutigung sollte nie so groß sein, einfach nicht zu wählen.
Ich schrieb vom totalen Versagen meines regionalen CDU- dominierten Landkreisherrschaft, aber ist es denn nicht möglich, daß die auch nur vergackeiert wurden und überfordert waren und es gar nicht böswillig zu interpretieren ist, was passiert war.
War ich denn bei den Verhandlungen und Absprachen dabei ?
Wer sich die Mühe macht (ich kann das auf meinen langen Zugreisen) die Einzelfälle des Scheiterns auseinanderzunehmen gerät häufig in eine Situation des Bekenntniszwangs, daß man es selber auch nicht besser gewußt hätte.
Fehlt jetzt noch das Krisenmanagement, daß ich schon bezogen auf meinen Heimatkreis umschrieben hatte.
Jene Linke Landrätin, die nun hier weiter machen soll steckt bis zum Hals in all dem Schlamassel der von den Vorgängern eingerührt wurde und wird wegen ausbleibender (schneller) Erfolge sowohl vom Volk skeptisch beäugt, abgelehnt als auch öffentlich angegriffen, das ist vollkommen irre, was da im Moment hier abgeht und so ist es auch in der großen Politik, aber soll sich der Bürger nun von alledem abwenden ?
Ich wäre dafür, daß wir uns nicht hängen lassen und den Zug der Geschichte nicht per Autopilot auf die Reise schicken.



DoreHolm, IM Kressin und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.11.2015 09:41 | nach oben springen

#109

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 10.11.2015 19:44
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Gert, IM Kressin und Elch78 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 10.11.2015 22:20
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Ich bin auch für die Einheit - immer, Nein - kann ich nicht behaupten. Aber bei deinen Zeilen @Harzwanderer kommen mir echt die Tränen.


Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 10.11.2015 23:25
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.


Fritze, IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 06:16
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 06:16 | nach oben springen

#113

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 08:31
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können.


nach oben springen

#114

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 08:37
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #113
Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können. Im übrigen, ich kenne ehm. Westler, denen es scheiß egal war--ob die Mauer viel oder nicht. Also von Geheule würde ich hier nicht sprechen.


nach oben springen

#115

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 08:52
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #113
Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können.



Sicherlich kann sich jeder äußern wie er mag, genauso darf ich mich aber auch fremdschämen über das ewige Gebarme wie doch die Einheit die armen Ostdeutschen ins kollektive Elend gestürzt hat.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#116

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 09:30
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #115
Zitat von Rostocker im Beitrag #113
Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können.



Sicherlich kann sich jeder äußern wie er mag, genauso darf ich mich aber auch fremdschämen über das ewige Gebarme wie doch die Einheit die armen Ostdeutschen ins kollektive Elend gestürzt hat.


Hanum--natürlich kann sich jeder äußern, damit liegste richtig. Sicher redet man nicht vom kollektiven Elend--aber es hat Tausende getroffen und das zieht sich bis heute hin. Das ist kein Gebarme. Man könnte nun sagen--war es nicht auch ein Gebarme--als die Berlin-West oder die Randzonen Zuschläge nicht mehr gab. Ich vermute mal die Zeiten oder das Geld was es gab--trauern heute noch viele nach.Aber was solls, die Geschichte ist so verlaufen--wie sie bis heute ist auch mit sehr viel Elend und Armut in diesen Land.


IM Kressin, bürger der ddr und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 09:47
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #116
Zitat von Hanum83 im Beitrag #115
Zitat von Rostocker im Beitrag #113
Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können.



Sicherlich kann sich jeder äußern wie er mag, genauso darf ich mich aber auch fremdschämen über das ewige Gebarme wie doch die Einheit die armen Ostdeutschen ins kollektive Elend gestürzt hat.


Hanum--natürlich kann sich jeder äußern, damit liegste richtig. Sicher redet man nicht vom kollektiven Elend--aber es hat Tausende getroffen und das zieht sich bis heute hin. Das ist kein Gebarme. Man könnte nun sagen--war es nicht auch ein Gebarme--als die Berlin-West oder die Randzonen Zuschläge nicht mehr gab. Ich vermute mal die Zeiten oder das Geld was es gab--trauern heute noch viele nach.Aber was solls, die Geschichte ist so verlaufen--wie sie bis heute ist auch mit sehr viel Elend und Armut in diesen Land.


Du hast schon recht, aber die DDR-Bewohner haben damals schon selber mehrheitlich die Kapitalismuskarte gezogen und in der Natur dieser Wirtschaftsform liegt es nun mal das man dazu verdamt ist sich um sein Fortkommen zu kümmern und sie auch Verlierer produziert.
Das kam ja nun nicht durch eine böse Fügung über Nacht, wer in der Schule in Stabü nicht geschlafen hat, wusste eigentlich was kommt und die soziale Marktwirtschaft ist auch nichts anderes als Kapitalismus.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin, bürger der ddr, ek40 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 09:56 | nach oben springen

#118

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 10:16
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #117
Zitat von Rostocker im Beitrag #116
Zitat von Hanum83 im Beitrag #115
Zitat von Rostocker im Beitrag #113
Zitat von Hanum83 im Beitrag #112
Zitat von Rostocker im Beitrag #111
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Aber eingegangen seit ihr davon nicht Was meinste wieviel Härten es in Osten durch die Einheit gegeben hat. Und wieviel Härten es nach der Wiedervereinigung heute in gesammt Deutschland gibt---das geht in die Millionen.




Au Backe, ein ehemaliger Westler hat sich geäußert und schon geht dieses ewige Geheule wieder los für das man sich als Ostdeutscher eigentlich nur fremdschämen kann.


Warum Fremdschämen? Man wird sich doch noch äussern können.



Sicherlich kann sich jeder äußern wie er mag, genauso darf ich mich aber auch fremdschämen über das ewige Gebarme wie doch die Einheit die armen Ostdeutschen ins kollektive Elend gestürzt hat.


Hanum--natürlich kann sich jeder äußern, damit liegste richtig. Sicher redet man nicht vom kollektiven Elend--aber es hat Tausende getroffen und das zieht sich bis heute hin. Das ist kein Gebarme. Man könnte nun sagen--war es nicht auch ein Gebarme--als die Berlin-West oder die Randzonen Zuschläge nicht mehr gab. Ich vermute mal die Zeiten oder das Geld was es gab--trauern heute noch viele nach.Aber was solls, die Geschichte ist so verlaufen--wie sie bis heute ist auch mit sehr viel Elend und Armut in diesen Land.


Du hast schon recht, aber die DDR-Bewohner haben damals schon mehrheitlich die Kapitalismuskarte gezogen und in der Natur dieser Wirtschaftsform liegt es nun mal das man dazu verdamt ist sich um sein Fortkommen zu kümmern und sie auch Verlierer produziert.
Das kam ja nun nicht durch eine böse Fügung über Nacht, wer in der Schule in Stabü nicht geschlafen hat, wusste eigentlich was kommt und die soziale Marktwirtschaft ist auch nichts anderes als Kapitalismus.




Meine volle Zustimmung-- Ich würde auch sagen, das zu Wendezeit die Emotionen und Erwartungen höher lagen, wie es die spätere Realität zeigte. Sicher kann man heute sagen--wer A sagt muss auch das B hinnehmen. Fakt ist aber auch--dieses Gesellschaftssystem wird die nächsten 200 Jahre keine Armut bekämpfen können und es werden immer Millionen auf der Strecke bleiben. Und das auch in Deutschland. Stellt sich nur öfters die Frage. Demokratie schön und gut. Aber wird man davon satt? Sicher ist es zu Zeit, die bessere Gesellschaftsform, von den was es in der Vergangenheit schon alles gab. Und sicher wird es wahrscheinlich in Zukunft noch viele Verbesserungen geben, um die Menschheit zufrieden zu stellen. Aber die Zeit wird es bringen.


nach oben springen

#119

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 10:19
von Fritze | 3.474 Beiträge

Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Andreas ,das Geklage fing dies mal doch nicht von den Jammerossies an !

Ich durfte mir 1992 in Westberlin an einem "Wohnheim für westdeusche Arbeitnehmer ",stand draussen so auf einem Schild ,auch die Klagen zum Solidaritätszuschlag anhören . Ich im Graben vor dem Gebäude an einer Telefonmuffe beschäftigt ,sie mit den Ellenbogen auf dem Fensterbrett .
Das ging soweit ,daß ich erst meine Lohnabrechnung aus unserm Fahrzeug holen musste ,um zu beweisen ,daß auch die Ossies diese Extrasteuer zahlen dürfen !
Aber vorher durfte ich mir anhören ,welche Vorteile alle weggefallen waren . Zuschläge (Berlinzulage) keine Wehrpflicht für die zeit des Berlinaufenthaltes usw. Und dann das Dickste ,daß sie bald diese finanziell günstgen Quartiere verlassen müssten !
Ich hatte bei der Konplexität der Mehrfachanschlussmuffe genügend Konzentration darauf zu verwenden ,daß mir keine Zähl-oder Spleissfehler unterlaufen ,um intensiv an dem Gespräch teilzunehmen . Aber irgendwie tangierte mich das Gejammere äusserst periphär !
War ich als Endzwanziger wohl doch ziemlich dickfellig ,trotz aller Impulsivität !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#120

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 10:48
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Tja Fritze, wenn man mal das Materielle außen vor lässt, die deutsche Einheit zum Nulltarif ging nun mal nicht, weder für Ost noch für West.
Trotzdem ist doch in der Gesamtheit historisch der Wegfall der Teilung mehr als nur positiv, auch wenn er persönlich mal paar Mark gekostet haben sollte.
Das meinte ich eher mit dem nervigen Gejammer, viele denken immer nur in der Dimension ihrer Brieftasche.
Und dann ist auch das Übernahme-Gegeifere nicht mehr weit, als wären wir Ostbewohner alles dämliche Schafe gewesen die man einfach so in den Sack stecken konnte.
Was wurde gerufen, "Kommt die D-Mark nicht zu uns kommen wir zu ihr!"
Nee, in den Sack sind wir begeistert selber gehuppt, haben wir blos schon wieder vergessen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 10:54 | nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen