#21

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 28.10.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, habe da mal zwei interessante Zeitungsberichte über Stasischleusen usw. und einen KC der mal mein Zugführer in Weidenbach war.

http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.d...-im-Grenzgebiet-
http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.d...eust-1159260426

Der Hesselfuchs


Elch78 und weidenbach haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 28.10.2014 22:42
von FRITZE (gelöscht)
avatar

vielleicht liest es ja auch mal ein ehem. KC, der müsste es ja genauer wissen.

Der @Winch ,welcher was dazu schreben könnte war ja paar Tage schon nicht online ! vlt. bringt er mal was dazu !


nach oben springen

#23

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 29.10.2014 21:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ist auch ganz gut, dass die Zeitung den Leserbrief auf den kuriosen Beitrag veröffentlicht hat. Nach so einer Karriere immer noch die große Lippe und dann gibt es noch welche die den Mist glauben. Der wird doch nicht etwa seine Schweigepflicht verletzt haben? Und so was war KC.

Der Hesselfuchs


weidenbach hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 29.10.2014 23:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #17
Aufgrund erfolgter Grenzdurchbrüche sollen der "Raum der Hauptanstrengung" (RdH) und die "Wahrscheinliche Richtung der Bewegung von Grenzverletzern" (WRG) neu festgelegt werden.


Ich zweifel Deine Ausführungen nicht im Geringsten an, @Rainman2 - schwanke aber immer noch zwischen Faszination und Fassungslosigkeit über den AKüFi in der Ex: Für die "Wahrscheinliche Richtung der Bewegung von Grenzverletzern" eine eigene Abkürzung zu erfinden, ist schon stark


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 23:20 | nach oben springen

#25

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 03:07
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo @Dandelion ,

steh mal mit einem Set von "Skibent"-Schreibern (Tusche-Stiften verschiedener Stärken) an einem Kartentisch und versuche, in manierlicher Zeit die Einträge einer Katasterkarte auf eine Topografische Führungskarte der Grenztruppen zu übertragen ...

Du würdest schlagartig eine andere Haltung zu den Abkürzungen bekommen ... Hallo!!!! Schreib mal mit einem dicken Tuschestift "Wahrscheinliche Richtung der Bewegung von Grenzverletzern" und versuch es hinterher mit weniger Klecksen bei "WRG". Das Interessante an der Fassungslosigkeit über das Unaussprechliche entsteht bisweilen nur dadurch, dass man dem eigenen Denken die Grenzen als akzeptabel vorgaukelt, die dem Normaldenkenden bei Kenntnis der zugrundeliegenden Prozesse als Normalität erschienen. Gäbe es dieses Phänomen nicht, hätten eine Menge Diktaturen eine Menge Probleme ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 11:25
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
steh mal mit einem Set von "Skibent"-Schreibern (Tusche-Stiften verschiedener Stärken) an einem Kartentisch und versuche, in manierlicher Zeit die Einträge einer Katasterkarte auf eine Topografische Führungskarte



Genau, bei einer Regimentsübung im Rahmen der Division (NVA) ist das noch ein wenig größer und wir hatten keinen Schreiber zur Verfügung, der das gar nicht verstanden hätte!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#27

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 15:05
von Winch | 171 Beiträge

Wenn ich mich noch richtig erinnern kann wurde vor jedem AHJ, also 2x im Jahr eine planmäßige Reko durchgeführt.
Zusätzlich noch bei größeren Änderungen im System wie z.B. wenn eine Trennungslinie verlegt wurde, Einheiten ihr Unterstellungsverhältnis änderten oder auch bei Vorkommnissen wie zum Bsp. Durchbrüche, wo das ZW neu organisiert und festgelegt wurde.


exgakl, Rainman2 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 15:34
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #25
Das Interessante an der Fassungslosigkeit über das Unaussprechliche entsteht bisweilen nur dadurch, dass man dem eigenen Denken die Grenzen als akzeptabel vorgaukelt, die dem Normaldenkenden bei Kenntnis der zugrundeliegenden Prozesse als Normalität erschienen. Gäbe es dieses Phänomen nicht, hätten eine Menge Diktaturen eine Menge Probleme ...

ciao Rainman



Klingt bedeutsam - aber ich versteh' nicht mal "Bahnhof"!
Kannst Du Deine Faszination ob dieses Phänomens nochmal in andere Worte kleiden?

Bin fassungslos über mein Unverständnis! Oder ist es ein Zitat aus MEGA ...
Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#29

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 16:35
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Elch78 im Beitrag #28
Zitat von Rainman2 im Beitrag #25
Das Interessante an der Fassungslosigkeit über das Unaussprechliche entsteht bisweilen nur dadurch, dass man dem eigenen Denken die Grenzen als akzeptabel vorgaukelt, die dem Normaldenkenden bei Kenntnis der zugrundeliegenden Prozesse als Normalität erschienen. Gäbe es dieses Phänomen nicht, hätten eine Menge Diktaturen eine Menge Probleme ...

ciao Rainman



Klingt bedeutsam - aber ich versteh' nicht mal "Bahnhof"!
Kannst Du Deine Faszination ob dieses Phänomens nochmal in andere Worte kleiden?

Bin fassungslos über mein Unverständnis! Oder ist es ein Zitat aus MEGA ...
Elch

Dunnerschlach ... das verstehe ich ja selbst nicht mehr ...
Warte mal - Zeit des Postings 03:07 Uhr ... noch ein kleiner Blick auf die Rechnung von meiner Stammkneipe ...
OK - der Satz ist in Ordnung. Muss man ihn nicht verstehen. Soll nur beeindrucken.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#30

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 16:55
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #29
Soll nur beeindrucken.

ciao Rainman


Das ist gelungen!

Du gestattest, daß ich dieses Zitat anläßlich der nächsten Familienfeier mal so in ein Gespräch einflechte - würde dann über die Reaktionen hier berichten (Dein Urheberrecht bleibt natürlich gewahrt).

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#31

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 17:30
von furry | 3.576 Beiträge

@Elch78 , statt Diktaturen vielleicht häusliche Gemeinschaften oder Ehen (ist kürzer). Sei dann auch auf Nachfragen vorbereitet.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 18:15
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #6
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube in der Grenzkompanie wurde die Reko alle 4 Wochen durchgeführt....

VG exgakl

Wenn ich mich richtig erinnere war exgakl Grenzaufklärer und er wird deshalb auch ganz genau wissen was Reko bedeutet. Im Zweifelsfall schaue nach bei Wikipedia.
Aber in der DDR wurden manche Dinge anders genannt. Der Ladenhüter nannte sich Überplanbestand, die Mißwirtschaft nannte sich dann mal Engpass, der antifaschistische Schutzwall war die berühmte Gefängnismauer rund um Berlin, Surfer wurden Brettsegler genannt und last but not least hieß der freiheitsliebende Reisende Republikflüchtling.


nach oben springen

#33

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 18:43
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #29
Warte mal - Zeit des Postings 03:07 Uhr ...

Iss ja nicht das Einzige was da bissel 'verrutschte', die Tuschezeichner hießen deinerzeits Skribent. Und ist ja auch nicht der erste vergessene Buchstabe, welchen ich heut ergänzen durfte, na das soll hier keine Rolle weiter spielen. Ich gehe mal davon aus die Botschaft ist angekommen @exgakl?
Also gut ... und nun wieder zum Tuschezeichengerät, auch wenn die zu meinerzeit schon markant lin's 9 plus hießen. Umgangssprachlich war als Gattungsname 'Skribent' etabliert. Im Anhang habe ich mal zwei Bilder aus der Bucht gefischt, eines zeigt so ziemlich den Orginalzustand. Das zweite kommt der Realität etwas näher ...

Angefügte Bilder:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 30.10.2014 18:44 | nach oben springen

#34

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 20:29
von 80er | 571 Beiträge

... und wer einen Opa im Westen hatte, machte seine Zeichnungen während des Studiums mit den gscheiten Stiften von "Rotring"!


nach oben springen

#35

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 30.10.2014 23:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 80er im Beitrag #34
... und wer einen Opa im Westen hatte, machte seine Zeichnungen während des Studiums mit den gscheiten Stiften von "Rotring"!

Na ja - da passte wenigstens der Name.....


nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen