#1

Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:18
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Immer mehr Städte und Gemeinden haben enorme Probleme die Sollstärke Ihrer Freiwilligen Feuerwehr zu erreichen. Immer mehr denken jetzt darüber nach die Bürger zwischen 18 und 55 Jahren zu Verpflichten zur Feuerwehr zu kommen.
Meine Meinung dazu : kann niemals Funktionieren.


nach oben springen

#2

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ganz einfache Lösung, Berufsfeuerwehr oder Aufwandsentschädigung und dann gibt's auch keine Probleme mehr.


nach oben springen

#3

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Klar ist es schlimm, wen die F.Feuerwehr, zu wenig Kameraden hat. Aber es mit Anweisung zu tun bringt nix! Ist doch heute der Hauptgrund warum es so wenige gibt. Welcher Arbeitgeber macht das mit, das man bei Feueralarm von der Arbeit weg muss! Fast keiner oder man bekommt die Zeit nicht bezahlt b.z.w. man arbeitet die Zeit nach! Dazu kommt noch Entfernung und Montage!!!
Grüsse steffen52


RudiEK89, schulzi und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
Wenn die freiwilligen Wehren eines Tages niemand mehr haben der löschen könnte weil alle zu bequem geworden sind, dann müssten halt andere Strukturen her mit professionellen Feuerwehrleuten die dafür bezahlt werden, ist zwar traurig aber dann unumgänglich.


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:29
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
..
...
Meine Meinung dazu : kann niemals Funktionieren.

Sehe ich ähnlich, es sei den es wird eine Dienstpflicht eingeführt. Ist dann aber echt undemokratisch gelöst.
Ich frage mich weswegen der gemeinschaftliche Zusammenhalt (ist ja die Voraussetzung z.B. für eine FFW) so extrem abnimmt. Es kann einem doch nicht egal sein wem dem Nachbarn die Hütte abfackelt?


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 16:50 | nach oben springen

#6

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:43
von polsam | 575 Beiträge

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #2
Ganz einfache Lösung, Berufsfeuerwehr oder Aufwandsentschädigung und dann gibt's auch keine Probleme mehr.



Auch hier in der Region gibt es FFW die zum Teil aus dem DH-System herausgenommen wurden, weil ,zumindest am Tag , die Zahl der Kameraden, die zu Einsätzen fahren könnten nicht erreicht wird.
Das ist in einem Flächenland wie Brandenburg, glaube ich, auch in anderen Kreisen so.
Das Problem ist gerade im ländlichen Bereich nicht mit einer Berufswehr oder mit Aufwandentschädigung zu lösen.
Berufswehren sind nur in größeren Städten sinnvoll.

Was nutzen Aufwandentschädigungen, wenn die Leute die sie erhalten könnten einfach am Tage nicht verfügbar sind, weil sie weitab von ihrer Heimatgemeinde einen Job haben.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:47
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Ja wie schaut es denn aus,vor allen in kleinen Ortschaften. Auch hier im Harz---Da gibt es noch die Jugendfeuerwehr, Aber wie lange? Bis sie aus der Schule kommen und dann verlassen viele ihre Orte, aus Beruflichen Gründen. Und diejenigen die einen Job haben und in der FF sind, arbeiten zum größtenteil ausserhalb oder sind die Woche über nicht anwesend--oder länger. Ja mit der Feuerwehr,das wird noch so ein Problem werden oder ist es schon wenn es auf freiwilligen Basis weiter laufen soll. Aber bleiben wir nur mal bei diesen Jugendfeuerwehren, wo nach einiger Zeit die Leute die Feuerwehr verlassen. Was hat das an Zeit gekostet, die Jugend soweit auszubilden und dann ist mit einmal schluß.


polsam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:53
von polsam | 575 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
..
...
Meine Meinung dazu : kann niemals Funktionieren.

Sehe ich ähnlich, es sei den es wird eine Dienstpflicht eingeführt. Ist dann aber echt undemokratisch gelöst.
Ich frage mich weswegen der gemeinschaftliche Zusammenhalt (ist ja die Voraussetzung z.B. für eine FFW) so extrem abnimmt. Es kann einem doch nicht egal sein wem den Nachbarn die Hütte abfackelt?


@Mike59, wie in Beitrag #6 geschrieben, das liegt nicht am Zusammenhalt in den Gemeinden. Auch in Gemeinden wo die Wehren nicht mehr ausrücken können/dürfen, gibt es nach wie vor Freiwillige Feuerwehren . Die sind aber aus den angeführten Gründen nicht immer Einsetzbar.
Hinzu kommen die vielen Vorschriften und Anordnungen die die Wehren zu befolgen haben.
Während meiner Tätigkeit bei der Autobahnpolizei hatte ich oft mit den Kameraden zu tun.
Wenn es Hilfeleistungen gab, die 2 Kameraden hätten erledigen können und es wurde darauf hingewiesen, ist trotzdem ein kompletter Löschzug angerückt, es könnte ja ein Folgeauftrag kommen war immer die Begründung.
Man kann nur hoffen, dass viele Arbeitgeber auf Dauer Verständnis für die bei ihnen beschäftigten Freiwilligen haben.


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 19:38 | nach oben springen

#9

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:54
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #3
Klar ist es schlimm, wen die F.Feuerwehr, zu wenig Kameraden hat. Aber es mit Anweisung zu tun bringt nix! Ist doch heute der Hauptgrund warum es so wenige gibt. Welcher Arbeitgeber macht das mit, das man bei Feueralarm von der Arbeit weg muss! Fast keiner oder man bekommt die Zeit nicht bezahlt b.z.w. man arbeitet die Zeit nach! Dazu kommt noch Entfernung und Montage!!!
Grüsse steffen52


Nee Nee Steffen,das ist schon Gesetzlich geregelt,der Arbeitgeber muss bei Einsätzen Freistellen. Der Arbeitgeber bekommt den Ausfall (Lohnkosten,Nebenkosten, u,s,w, ) erstattet. Auch Nix mit Nacharbeiten.
Aber,und jetzt kommt das Aber welcher Arbeitgeber macht das auf die dauer mit.

Ein Beispiel :
Maurermeister beschäftigt auch 2 Feuerwehrleute,er hat einen Auftrag mit Termin, und die Leute sind laufend weg.
Das Beispiel ist nicht erfunden,war so, die 2 Feuerwehrleute sind Entlassen. Natürlich war der Grund nicht Feuerwehr,sondern Auftragsmangel.


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 17:02 | nach oben springen

#10

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 16:57
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Es ist ja nicht nur so, das da mal ein Feuer gelöscht werden muss. Auch die Gerätschaft muss gewartet werden.


nach oben springen

#11

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 17:05
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
Zitat von steffen52 im Beitrag #3
Klar ist es schlimm, wen die F.Feuerwehr, zu wenig Kameraden hat. Aber es mit Anweisung zu tun bringt nix! Ist doch heute der Hauptgrund warum es so wenige gibt. Welcher Arbeitgeber macht das mit, das man bei Feueralarm von der Arbeit weg muss! Fast keiner oder man bekommt die Zeit nicht bezahlt b.z.w. man arbeitet die Zeit nach! Dazu kommt noch Entfernung und Montage!!!
Grüsse steffen52


Nee Nee Steffen,das ist schon Gesetzlich geregelt,der Arbeitgeber muss bei Einsätzen Freistellen. Der Arbeitgeber bekommt den Ausfall (Lohnkosten,Nebenkosten, u,s,w, ) erstattet. Auch Nox mit Nacharbeiten.
Aber,und jetzt kommt das Aber welcher Arbeitgeber macht das auf die dauer mit.

Ein Beispiel :
Maurermeister beschäftigt auch 2 Feuerwehrleute,er hat einen Auftrag mit Termin, und die Leute sind laufend weg.
Das Beispiel ist nicht erfunden,war so, die 2 Feuerwehrleute sind Entlassen. Natürlich war der Grund nicht Feuerwehr,sondern Auftragsmangel.


Da stimme ich Dir zu, was nutzt den Arbeitgeber die Aufwandsentschädigung. Wenn seine Leute häufig weg bleiben, wegen des Feuerwehreinsatzes. Wenn er seine Termine nicht einhalten kann und wahrscheinlich dadurch noch drauf zahlt, sagen wir nur mal wegen Bauverzug.


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 17:07
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von polsam im Beitrag #8
Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
..
...
Meine Meinung dazu : kann niemals Funktionieren.

Sehe ich ähnlich, es sei den es wird eine Dienstpflicht eingeführt. Ist dann aber echt undemokratisch gelöst.
Ich frage mich weswegen der gemeinschaftliche Zusammenhalt (ist ja die Voraussetzung z.B. für eine FFW) so extrem abnimmt. Es kann einem doch nicht egal sein wem den Nachbarn die Hütte abfackelt?


@Mike59, wie in Beitrag #6 geschrieben, das liegt nicht am Zusammenhalt in den Gemeinden. Auch in Gemeinden wo die Wehren nicht mehr ausrücken können/dürfen, gibt es nach wie vor Freiwillige Feuerwehren . Die sind aber aus den angeführten Gründen nicht immer Einsetzbar.
Hinzu kommen die vielen Vorschriften und Anordnungen die die Wehren zu befolgen haben.
Während meiner Tätigkeit bei der Autobahnpolizei hatte ich oft mit den Kameraden zu tun.
Wenn es Hilfeleistungen gab, die 2 Kameraden hätten erledigen können und es wurde darauf hingewiesen, ist trotzdem ein komploetter Löschzug angerückt, es könnte ja ein Folgeauftrag kommen war immer die Begründung.
Man kann nur hoffen, dass viele Arbeitgeber auf Dauer Verständnis für die bei ihnen beschäftigten Freiwilligen haben.


Stimmt - da ist was dran.


nach oben springen

#13

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 17:12
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Zitat von polsam im Beitrag #6
Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #2
Ganz einfache Lösung, Berufsfeuerwehr oder Aufwandsentschädigung und dann gibt's auch keine Probleme mehr.



Auch hier in der Region gibt es FFW die zum Teil aus dem DH-System herausgenommen wurden, weil ,zumindest am Tag , die Zahl der Kameraden, die zu Einsätzen fahren könnten nicht erreicht wird.
Das ist in einem Flächenland wie Brandenburg, glaube ich, auch in anderen Kreisen so.
Das Problem ist gerade im ländlichen Bereich nicht mit einer Berufswehr oder mit Aufwandentschädigung zu lösen.
Berufswehren sind nur in größeren Städten sinnvoll.

Was nutzen Aufwandentschädigungen, wenn die Leute die sie erhalten könnten einfach am Tage nicht verfügbar sind, weil sie weitab von ihrer Heimatgemeinde einen Job haben.




In Städten ab 100 000 Einwohner ist es ja Pflicht eine Berufsfeuerwehr. Andere Städte wie z.B. Weimar (55 000) Einwohner leistet sich auch eine.


nach oben springen

#14

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 17:36
von Regina | 643 Beiträge

Ein schlimmes Thema, ich weiß auch keine Lösung
Ich ärgere mich immer über ein anderes Thema.
Die Feuerwehr hilft vielen Menschen und ist oft auch in Gefahr. Für die meisten Personen ist das immer selbstverständlich und kein Mensch bedankt sich danach für die Hilfe.
Als meine Frau im Sterben lag, hat mir die Feuerwehr sehr geholfen und eine kleine Gruppe war bei der Beerdigung.
Ca 2 Wochen später habe ich einige Bratwürste, Rostbrätel, Bier und Limonade gespendet und mich öffentlich per Anzeige in der Zeitung bedankt.

thomas, immer ein Freund der Feuerwehr



Hans, Rostocker, katerjohn, Batrachos, polsam, DoreHolm und harald148 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 18:01
von Regina | 643 Beiträge

#8
Ich wohnte nach der Wende in einem Neubau in der Mitte der Stadt, wir hatten im Haus einige kleine Kinder.
Wartete vor der Haustreppe auf jemanden, andauern flogen Wespen unter der Treppe, waren bestimmt über 10. Dachte sofort an ein Nest und an die Kinder und rief meine Frau soll mal die Feuerwehr anrufen und das von den Wespen sagen, ich werde warten.
Nach einigen Minten kamen 3 Feuerwehren und eine lange Leiter an, ich wunderte mich nur, überall waren Leute auf den Balkons.
Der Chef zu mir, haben sie angerufen. Ja ,es geht um Wespen und nicht um Feuer. Es wurde dann Rauch unter die Treppe geblasen und die ganze Truppe verschwand wieder
tho.



nach oben springen

#16

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 18:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Regina im Beitrag #15
#8
Ich wohnte nach der Wende in einem Neubau in der Mitte der Stadt, wir hatten im Haus einige kleine Kinder.
Wartete vor der Haustreppe auf jemanden, andauern flogen Wespen unter der Treppe, waren bestimmt über 10. Dachte sofort an ein Nest und an die Kinder und rief meine Frau soll mal die Feuerwehr anrufen und das von den Wespen sagen, ich werde warten.
Nach einigen Minten kamen 3 Feuerwehren und eine lange Leiter an, ich wunderte mich nur, überall waren Leute auf den Balkons.
Der Chef zu mir, haben sie angerufen. Ja ,es geht um Wespen und nicht um Feuer. Es wurde dann Rauch unter die Treppe geblasen und die ganze Truppe verschwand wieder
tho.


Schöne Geschichte....
Wäre eine konkrete Beschreibung der Situation erfolgt, ich glaube dann würden nicht 3 Feurelöschfahrzeuge zum Einsatz gebracht. Wer will so einen (indem Fall) überzogenen Aufwand "abrechnen"?
Und wenn es eine freiwillige Feuerwehr war wer will den Aufwand (auch Arbeitsstelle) rechtfertigen?
Gut das Eisenach eine Berufsfeuerwehr hat.....


nach oben springen

#17

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 18:19
von Linna | 189 Beiträge

Ich, 1950 in einem Ort in Sachsen geboren kann bestätigen, daß es für jeden Dorfbewohner über 18 selbstverständlich war ein
Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr zu sein, insofern man nicht bei der Kampfgruppe oder der Zivilverteidigung war.
Es bestand schon die Möglichkeit mit 16 Jahren in die Jugendfeuerwehr einzutreten und neben dem Fußballsport noch
etwas anderes, vernünftiges zu tun-die meisten waren dabei und es hat allen Spaß gemacht.
Ich war mit Begeisterung dabei und wir haben bei Arbeitseinsätzen und beim Bau des neuen Gerätehauses eine Menge
geleistet. Es wurde nicht nur gearbeitet sondern natürlich auch gefeiert, an Langeweile sind wir nicht gestorben.
Nach dem Wegzug aus meiner Heimat bin ich in einem kleinen Dorf mit ca. 200 Einwohnern gelandet, auch dieser
Ort hatte eine FFW mit einem Durchschnittsalter von über 50 Jahren. Trotzdem haben wir an Vergleichen mit anderen Wehren
teilgenommen (Löschangriff) und waren nie die Schlechtesten.

Gruß-Linna



nach oben springen

#18

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 18:50
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
Wenn die freiwilligen Wehren eines Tages niemand mehr haben der löschen könnte weil alle zu bequem geworden sind, dann müssten halt andere Strukturen her mit professionellen Feuerwehrleuten die dafür bezahlt werden, ist zwar traurig aber dann unumgänglich.


Hallo,
Widerspruch,
1. viele die als Militärzeitersatz 10 Jahre beim THW usw. waren bleiben danach auch freiwillig.
2. man kann es für die die Gefallen nach der ( kurzen siebenden ) Pflichteinlage finden attraktiver machen, so daß eben defakto eine Freiwilligkeit der Kern bleibt.
3. auch wehrpflichtige Pioneere leisteten im Katastrohphenfall gute Arbeit.



nach oben springen

#19

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 19:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es wird für soviel Blödsinn Geld ausgegeben aber bei der Ausrüstung der FFW wird oftmals gespart. Angesichts der Tatsache, dass in den kleinen Dörfern tagsüber gar nicht genug Feuerwehrleute da sind um einen Einsatz durchführen zu können, müsste es mehr Berufsfeuerwehrleute geben. Die FFW könnten dann im Ernstfall zusätzlich eingesetzt werden. Für jedes Bundesliegaspiel werden Tausende von Polizeistunden finanziert und bei der Feuerwehr wird gespart.

Der Hesselfuchs


polsam und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 19:33
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #18
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
Wenn die freiwilligen Wehren eines Tages niemand mehr haben der löschen könnte weil alle zu bequem geworden sind, dann müssten halt andere Strukturen her mit professionellen Feuerwehrleuten die dafür bezahlt werden, ist zwar traurig aber dann unumgänglich.


Hallo,
Widerspruch,
1. viele die als Militärzeitersatz 10 Jahre beim THW usw. waren bleiben danach auch freiwillig.
2. man kann es für die die Gefallen nach der ( kurzen siebenden ) Pflichteinlage finden attraktiver machen, so daß eben defakto eine Freiwilligkeit der Kern bleibt.
3. auch wehrpflichtige Pioneere leisteten im Katastrohphenfall gute Arbeit.



Warst du mal Feuerwehrmann?
Ich würde mit einem der das tut weil er es muss und nicht weil er es innerlich will niemals als Angriffstrupp ans Feuer gehen.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.10.2014 19:34 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen