#21

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 19:57
von SET800 | 3.095 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #19
Es wird für soviel Blödsinn Geld ausgegeben aber bei der Ausrüstung der FFW wird oftmals gespart. Angesichts der Tatsache, dass in den kleinen Dörfern tagsüber gar nicht genug Feuerwehrleute da sind um einen Einsatz durchführen zu können, müsste es mehr Berufsfeuerwehrleute geben. Die FFW könnten dann im Ernstfall zusätzlich eingesetzt werden. Für jedes Bundesliegaspiel werden Tausende von Polizeistunden finanziert und bei der Feuerwehr wird gespart.
Der Hesselfuchs


Hallo,
neben Berufsfeuerwehr gibt es weitere Alternativen, die könntene auch nicht in kleinen Orten bereitgehalten werden.
1. Vorortkräfte als Erstangreifer mit dem Schwerpunkt unter Atemschutz Personenbergung und Vorerkundung, unter Blaulicht brauchen Nachbarfeuerwehren auch nur 5min mehr Anfahrtszeit.

2. Ein Modell im Prinzip wie es der Kurort Bad Ragaz in der Schweiz machte:

Tagsüber in der Woche waren freiwillige aus Dörfern der Umgebung die im großen Werk der ELESTA-AG arbeiteten für den Brandschutz zuständig, die hatten ihre persönliche Ausrüstung im Firmenkeller-Umkleideraum, Fahrer die inzwischen nach der Alarmierung vorfuhren brachten diese Kräfte zur Feuerwache und übernahmen das Gerät des Kurort.

Abends und am Wochenende waren Ortsbürger ( + Langzeitbeschäftigte Einheimische der großen Hotels ) der freiwilligen Feuerwehr zuständig da viele von denen in Chur, Sarganz, Buchs oder bei der Balzers Hochvakuum arbeiteten, tagsüber nicht im Ort also waren.

Viele kleine Orte in Deutschland haben auch Gewerbegebiete und als tagsüber Kräfte von auswärts da.

Reine Schlafdörfer mit hohen Brandlasten ohne ( auch auswärtige ) Beschäftigte im kleinen Gewerbegebiet sind es nur wenige.

Und für Arbeitausfallersatz werden sich Lösungen finden lassen. So oft brennt es auch nicht daß Firmen dadurch nennenswerte Produktionstörungen hätten, also höchstens ein Geldproblem.



nach oben springen

#22

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 20:29
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Selbst war ich lange Zeit Mitglied der betrieblichen FFW ( meist Schlauchtrupp). Die Sollstärke war so gut wie immer vorhanden, auch wenn einige Schichtarbeiter dabei waren. Unser Feuerwehrchef sagte einmal, sollte es mit der Besetzung mal knapp werden und sich nicht genug Freiwillige finde, kann der Betriebsdirektor auch anweisen, wer da mitzumachen hat. Klar, geht heute in der freiheitlichen Grundordnung nicht, in der jeder seinen Individualismus ausleben kann.



zuletzt bearbeitet 22.10.2014 20:29 | nach oben springen

#23

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 20:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei uns im Landkreis gibt es genug Dörfer die weniger als 200 Einwohner haben. Da kann sich jeder ausrechnen wie viele in einem Alter sind um als Feuerwehrmann Dienst zu machen. Einige sind nur am WE da und viele haben einen weiten Arbeitsweg. Selbst wenn der AG nichts dagegen hat, bis die im Alarmfall da sind, können die nur noch Brandwache machen. Bei Bränden kommt es auf Geschwindigkeit an und das kann im Regelfall nur die Berufsfeuerwehr mit Kräften die in Bereitschaft sind.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#24

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 20:37
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
...

Warst doch mal ein "Gepresster" meint du nicht das du als "gepresster" Menschen helfen würdest wenn es notwendig ist?
Eine Dienstverpflichtung heiß doch auch rechtliche Klärung für alle Fragen (Unfallschutz, Arbeitsausfall, etc.).


nach oben springen

#25

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Pit59!

Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
Immer mehr Städte und Gemeinden haben enorme Probleme die Sollstärke Ihrer Freiwilligen Feuerwehr zu erreichen. Immer mehr denken jetzt darüber nach die Bürger zwischen 18 und 55 Jahren zu Verpflichten zur Feuerwehr zu kommen.
Meine Meinung dazu : kann niemals Funktionieren.

Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht!
Solange an der Verantwortungsspitze scheinbar nur Dumköpfe und Bücklinge stehen, wird sich das immer mehr verschärfen.
Nachdem von deren Seite eine "Gesinnungsuntersuchung" angeordnet wurde, wundere ich mich über garnichts mehr.

Anstatt sich der Menschen zu versichern und die Hilfebereitschaft in Anspruch zu nehmen, nimmt man lieber Unterversorgung und damit leichtfertig Sachschäden und ggf. Todesopfer in Kauf.
Mir ist es absolut egal, wer Leben und Werte zu retten hilft! Hauptsache es geschieht!
Und ich glaube nicht, daß es den potentiell geschädigten Brandopfern wichtig ist, was die Retter in der Freizeit machen.
Die Kameraden der FWF sollte man nicht mit politischen Zwangsvorgaben "beglücken", sondern mit finanzieller Unterstützung und moralischem Beistand. Denn was sie leisten, ist (wie bei der BFW) eigentlich garnicht mit Geld zu bezahlen!

Aber bei diesen politischen Dummschwätzern scheint es in dem Ding auf dem Hals recht leer zu sein!

Soweit zum Thema "Meinungsfreiheit" und "Demokratie" in diesem Lande.
Da gibt es doch den Paragraphen 130, oder gilt der nicht für Deutsche?!
"(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. gegen .... gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert"

Staatlich angeordnete Volksverhetzung, würde ich das dann ganz konkret nennen!
Huch .... Aber gab es das nicht schon mal?!
Nur waren es da ja die Kommunisten im Westen (Radikalenerlass). Und noch weiter früher, "kauft nicht bei ... " ... usw.
Aber vielleicht kommt das ja irgendwann wieder. Und mal sehen, wer dann gleiches Recht für alle einfordert.

>>"Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Norbert Nieszery, lobte den Kita-Erlass: "Die Versuche der erklärten Anti-Demokraten, das demokratisch verfasste Gemeinwesen zu unterwandern, müssten auch im Bereich der frühkindlichen Bildung und Betreuung konsequent und mit allen juristischen Optionen unterbunden werden". Die Landesregierung setze fort, was in Sportvereinen, bei der freiwilligen Feuerwehr und anderen Ehrenämtern bereits Praxis ist. Der CDU-Landtagsabgeordnete Armin Jäger sieht in dem Kita-Erlass "ein gutes Signal an die vielen Menschen, die sich in unserem Bundesland jeden Tag vor Ort für Demokratie und Toleranz engagieren"<<
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...n-a-708588.html

"«Ausgeschlossen werden musste noch keiner»
Doch die ehrenamtlichen Feuerbekämpfer wollen sich das braune Treiben nicht länger bieten lassen. Im Oktober 2008 wurde in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Hessen das Modellprojekt «Jugendfeuerwehren - strukturfit für die Demokratie» gestartet, inzwischen läuft es in sechs Bundesländern.
Finanziert mit Bundesmittel haben die Feuerwehrverbände ein Handbuch erarbeitet, das nun landesweit bei der Ausbildung der Jugendleiter eingesetzt wird und den Führungsnachwuchs für das Thema sensibilisieren soll. In dem Buch erhalten die Jugendlichen Tipps und Informationen, welche Smybole oder Kleidungsstücke für eine rechtsextreme Gesinnungen sprechen - und wie sie damit in den eigenen Reihen umgehen sollen."
http://www.news.de/politik/855060779/die...-sehen-braun/1/

Das gab es so nicht mal bei Erich! Man sagt den Menschen direkt und ÖFFENTLICH, was sie denken sollen!

Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: vervollständigt


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 21:43 | nach oben springen

#26

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:14
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #24
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
...

Warst doch mal ein "Gepresster" meint du nicht das du als "gepresster" Menschen helfen würdest wenn es notwendig ist?
Eine Dienstverpflichtung heiß doch auch rechtliche Klärung für alle Fragen (Unfallschutz, Arbeitsausfall, etc.).


Was haste denn heut mit mir?

Meinst du mit "Gepresster" meinen Dienst bei den Grenztruppen?
Falls ja dann war das die allgemeine Wehrpflicht die für jeden galt, die allgemeine Feuerwehrpflicht werden sie wohl nicht einführen wollen, oder doch
Dann würde es aber sicherlich auch Fahnenflüchtige geben wie damals, ich befürchte besonders wenn es heiß am Hintern wird und daraus resultierten meine oben genannten Bedenken.


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 21:16 | nach oben springen

#27

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei uns in Thüringen mussten wir mal Feuerwehrabgabe bezahlen wenn wir nicht mehr aktiv in der FFW waren. Hatte damit kein Problem, denn irgendwer muss ja dafür aufkommen. Die Sache hatte aber wahrscheinlich rechtlich keinen Bestand und wir haben den Beitrag zurückerstattet bekommen. Es ist wie immer, alle rufen laut nach der Feuerwehr, der Polizei oder dem Notarzt aber viele wollen nichts dafür tun und alles umsonst haben. Alles was ich nicht selber tun kann muss ich irgendwo bezahlen. Ob nun über eine Rechnung oder über meine Steuern. Das die öffentliche Hand mit unseren Steuern nicht immer sorgsam haushaltet ist ja bekannt, deshalb ist eine Zweckgebundene Abgabe manchmal der bessere Weg.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#28

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:22
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #26
Zitat von Mike59 im Beitrag #24
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
...

Warst doch mal ein "Gepresster" meint du nicht das du als "gepresster" Menschen helfen würdest wenn es notwendig ist?
Eine Dienstverpflichtung heiß doch auch rechtliche Klärung für alle Fragen (Unfallschutz, Arbeitsausfall, etc.).


Was haste denn heut mit mir?

Meinst du mit "gepresst" meinen Dienst bei den Grenztruppen?
Falls ja dann war das die allgemeine Wehrpflicht die für jeden galt, die allgemeine Feuerwehrpflicht werden sie wohl nicht einführen wollen, oder doch
Dann würde es aber sicherlich auch Fahnenflüchtige geben wie damals, ich befürchte besonders wenn es heiß am Hintern wird und daraus resultierten meine oben genannten Bedenken.


Na hab nix mit dir - ergibt sich halt.
Gepresster ist doch von dir. Klar wird es Leute geben die das nicht können, aber eben auch viele die es können und selber nicht diesen Schritt unternommen hätten. Es ist ein Gratwanderung - ist mir klar. Aber wenn das Sozialwesen nicht mehr auf Freiwilligkeit funktioniert, was dann?


nach oben springen

#29

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Meines Wissens gibt es eine allgemeine Pflicht zur Feuerwehr. In kleinen Orten hat es da schon Beispiele gegeben. aber alles was man zwangsweise tun muss, macht man doch nur mit halben Ar..h. Feuerwehrleute müssen ja auch schon vor dem Brandfall üben, sich weiterbilden und die Technik warten. Wenn man dazu Leute zwingt, braucht man wieder umfangreiche Kontrollmechanismen.

Der Hesselfuchs


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 21:24 | nach oben springen

#30

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:41
von damals wars | 12.113 Beiträge

Eine bundesweite Zusatzrentenversicherung würde diese Ehrenamt stärken,
gibt es doch Kommunen, die das bereits praktizieren.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#31

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 21:56
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #28
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #26
Zitat von Mike59 im Beitrag #24
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Kann nicht funktionieren, ein "Gepresster" würde nie verlässlich sein.
...

Warst doch mal ein "Gepresster" meint du nicht das du als "gepresster" Menschen helfen würdest wenn es notwendig ist?
Eine Dienstverpflichtung heiß doch auch rechtliche Klärung für alle Fragen (Unfallschutz, Arbeitsausfall, etc.).


Was haste denn heut mit mir?

Meinst du mit "gepresst" meinen Dienst bei den Grenztruppen?
Falls ja dann war das die allgemeine Wehrpflicht die für jeden galt, die allgemeine Feuerwehrpflicht werden sie wohl nicht einführen wollen, oder doch
Dann würde es aber sicherlich auch Fahnenflüchtige geben wie damals, ich befürchte besonders wenn es heiß am Hintern wird und daraus resultierten meine oben genannten Bedenken.


Na hab nix mit dir - ergibt sich halt.
Gepresster ist doch von dir. Klar wird es Leute geben die das nicht können, aber eben auch viele die es können und selber nicht diesen Schritt unternommen hätten. Es ist ein Gratwanderung - ist mir klar. Aber wenn das Sozialwesen nicht mehr auf Freiwilligkeit funktioniert, was dann?


Tja, was dann, gute Frage.
Ich mache auch noch Dinge ohne einen müden Centime dafür zu bekommen, einfach weil sie mir am Herzen liegen und ich helfe halt gerne, meine Frau meint ich hätte ein Kümmer-Gen und das meint sie nicht immer positiv.
Meistens sind diejenigen die so etwas tun am Ende der Max, also die Dummen, hatten ja hier schon Beispiele und ich habe das auch schon selbst feststellen müssen.
Um aufs Feuerlöschen zurückzukommen, irgendwie ist das doch auch ein wenig eine hoheitliche Aufgabe, der Bürger hat ein Recht auf den Schutz seines Eigentums, dafür bezahlt er ja auch nicht zu knapp Steuern.
Brandbekämpfung ist ein richtig gefährliches Geschäft was gut ausgebildete Leute verlangt und ganz ehrlich, ich würde mich selbst zu so etwas nie zwangsverpflichten lassen, da gänge es schlimmstenfalls bis zum BGH.


nach oben springen

#32

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 22:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Grenzwolf62!

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #31
....
Um aufs Feuerlöschen zurückzukommen, irgendwie ist das doch auch ein wenig eine hoheitliche Aufgabe, der Bürger hat ein Recht auf den Schutz seines Eigentums, dafür bezahlt er ja auch nicht zu knapp Steuern.
Brandbekämpfung ist ein richtig gefährliches Geschäft was gut ausgebildete Leute verlangt und ganz ehrlich, ich würde mich selbst zu so etwas nie zwangsverpflichten lassen, da gänge es schlimmstenfalls bis zum BGH.

Hier kannst Du lesen wie SCHLIMM es steht.
Auf der ersten Seite gleich dieses SOS ....
http://www.feuerwehr-schoenberg.de/

Aber es kann auch anders laufen

http://www.feuerwehr-dassow.de/jugend.php

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 22.10.2014 22:20 | nach oben springen

#33

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 22:21
von SET800 | 3.095 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #23
Bei Bränden kommt es auf Geschwindigkeit an und das kann im Regelfall nur die Berufsfeuerwehr mit Kräften die in Bereitschaft sind. Der Hesselfuchs


Berufsfeuerwehr hat genau nur den Zeitvorteil des Anfahrens zum Depot die die Freiwilligen zusätzlich brauchen. Berufsfeurwehr wird aber nie in 200-Einwonhner-Dörfern präsent sein können.

Da bietet sich auch die Alternative Feuerwehrdepots oder auch nur als organiserte Eineheit in den Gewerbegebieten der Kleinstädte einzurichten.

Moderne Elektronik mit Tetra kann dann die Alarmieren die am Brandort Ortskenntniss haben.

Beispiel wäre z.B. Halberstadt, ob nun eine neue Halberstädter Berufsfeuerwehr nach Ströbeck ausrückt oder 15 Ströhbecker aus Halberstadt und Wernigerode zu ihrem Gerät nach Ströbeck fahren, viel Zeitunterschied wäre das nicht.

In Ströbeck oder Heudeber als Beispiel selbst wird man sich nie eine eigene Berufsfeuerwehr leisten können.

Daß es im Osten Gegenden gibt wo 20% der Männer im Wessiland arbeiten ist mir bekannt.

Anregung, Aufwandsentschädigung für mehr als eine Tasse Kaffee aber nicht Berufsfeuerwehr und diese anrechnungsfrei auf ALG2.
Würde auch ein Zeichen setzen daß "ein Arbeitsloser" für den Einsatz bei der Feuerwehr geachtet wird von der Gesellschaft.

Dazu auch verminderte Tauglichkeiten teilweise akzeptieren, z.B. Gerätewart, Maschinist für Beleuchtungsgiraffe, als Funkausbilder, Gefahrstoffunterweiser, Assistent für Anlegen des schweren Atemschutz und Chemieschutzanzug usw.



nach oben springen

#34

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 22.10.2014 22:31
von damals wars | 12.113 Beiträge

Anrechnungsfrei auf ALG 2?
Gilt doch als Sakrileg,eher lassen sie die Städte abbrennen als auch nur einem ALG 2 Empfänger das schwarze unter dem Fingernagel zu gönnen.
Aber Recht hast Du, da könnten sie mal was sinnvolles lernen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 01:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Ich frage mich weswegen der gemeinschaftliche Zusammenhalt (ist ja die Voraussetzung z.B. für eine FFW) so extrem abnimmt. Es kann einem doch nicht egal sein wem dem Nachbarn die Hütte abfackelt?

Weil der Egoismus zunimmt. Und gerade hier passt das St.-Florians-Pinzip: Heiliger Sankt Florian / Verschon' mein Haus / Zünd' and're an!
Ich vermute, dass auch die Abschaffung der Wehrpflicht hier einen Teil beigetragen hat: War die Mitgliedschaft bei der FFW früher noch ein Befreiungsgrund, so wurde dieser hinfällig.


nach oben springen

#36

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 04:15
von schulzi | 1.756 Beiträge

Zu den Dörfern mus ich aber sagen das es dort zum guten Ton gehört in einen Verein mit zu arbeiten,und die Feuerwehr hat dort meist das grösste ansehen bei der Bevölkerung.Bei uns auf dem Wertstoffhof zum Beispiel haben wir zwei Kameraden (Kraftfahrer) die in der FFw sind wen die zum Einsatz gerufen werden hat die Firmenleitung nichts dagegen.Warum wohl


nach oben springen

#37

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 07:05
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #35
Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Ich frage mich weswegen der gemeinschaftliche Zusammenhalt (ist ja die Voraussetzung z.B. für eine FFW) so extrem abnimmt. Es kann einem doch nicht egal sein wem dem Nachbarn die Hütte abfackelt?

Weil der Egoismus zunimmt. Und gerade hier passt das St.-Florians-Pinzip: Heiliger Sankt Florian / Verschon' mein Haus / Zünd' and're an!
Ich vermute, dass auch die Abschaffung der Wehrpflicht hier einen Teil beigetragen hat: War die Mitgliedschaft bei der FFW früher noch ein Befreiungsgrund, so wurde dieser hinfällig.



Zu DDR Zeiten war es kein Befreiungsgrund,definitiv nicht.Nach der Wende war es so,hat der Feuerwehrmann den Wehrdienst verweigert,so musste er sich für 8 Jahre Verpflichten im Katasstrophenschutz der Feuerwehr zu Arbeiten,und musste auch an den Ausbildungsstunden teilnehmen. Also ein Befreiungsgrund für den Wehrpflicht war es auch nach der Wende nicht,nur konnte der Feuerwehrmann,wenn er denn wollte weiter bei seiner Feuerwehr sein.


nach oben springen

#38

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 07:28
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Und für Arbeitausfallersatz werden sich Lösungen finden lassen. So oft brennt es auch nicht daß Firmen dadurch nennenswerte Produktionstörungen hätten, also höchstens ein Geldproblem. SET 800

Nee das stimmt. Brandeinsätze sind ja auch zurück gegangen. Die Lastigkeit die Feuerwehren liegt Heute in der Technischen Hilfeleistung.
( Verkehrsunfälle, Wasserschäden,Tierrettung,Schädlingsbekämpfung ) und vieles vieles mehr.

Viele Leute denken nähmlich eine FFW sitzt in Ihrem Depot und spielt Karten u.s.w.,"ach da Rufe ich jetzt mal an,die sollen sich jetzt mal um meine Wespen im Garten kümmern"


nach oben springen

#39

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 08:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #38
Und für Arbeitausfallersatz werden sich Lösungen finden lassen. So oft brennt es auch nicht daß Firmen dadurch nennenswerte Produktionstörungen hätten, also höchstens ein Geldproblem. SET 800

Nee das stimmt. Brandeinsätze sind ja auch zurück gegangen. Die Lastigkeit die Feuerwehren liegt Heute in der Technischen Hilfeleistung.
( Verkehrsunfälle, Wasserschäden,Tierrettung,Schädlingsbekämpfung ) und vieles vieles mehr.

Viele Leute denken nähmlich eine FFW sitzt in Ihrem Depot und spielt Karten u.s.w.,"ach da Rufe ich jetzt mal an,die sollen sich jetzt mal um meine Wespen im Garten kümmern"


Tja das stimmt, wenn man das alles raus nehmen könnte und die Feuerwehr Feuer löschen lassen würde wäre es sicherlich schon einfacher.
Aber wer soll das dann alles machen?
Private Dienstleister eventuell, die würden aber wieder was kosten, obwohl, wenn der Wespen-Mann mit 50€ zu Buche schlagen würde dann wäre wohl auch der schnelle Griff zum Fernsprecher nicht ganz so schnell.
Blöd ist natürlich wenn du im Auto eingeklemmt bist und es kommt keiner mit dem Spreizer, oder falls du lebendig raus kommst später noch ne Rechnung über 300€ nachkommt.


zuletzt bearbeitet 23.10.2014 08:07 | nach oben springen

#40

RE: Pflichtfeuerwehr: Unfreiwillig in den Flammen

in Themen vom Tage 23.10.2014 08:18
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Verkehrsunfälle sind meistens mit auslaufenden Flüssigkeiten verbunden ( Öl,Kühlwasser,Benzin u.s.w. ) die Beseitigung durch die Feuerwehr ist immer Kostenpflichtig !!
Entweder deine Versicherung bezahlt oder Du selbst.


nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 56 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 56 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen