#1

Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 11:50
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Moin Moin,

in den Fünfzigern gab es doch immer die Aufrufe eine Kerze für unsere Brüder und Schwestern im Osten zu stellen.
Wusste gar nicht das es dieses auch als Briefmarke gab.



Jahresendprämie und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 12:03
von icke46 | 2.593 Beiträge

Also, eine Briefmarke ist es wohl eher nicht, obwohl man das Ding wohl hauptsächlcih auf Briefe geklebt hat. Jedenfalls ist auf dem Bild kein Frankatur-Wert zu erkennen.

Es scheint sich wohl um eine Klebemarke gehandelt zu haben, sozusagen ein Vorläufer der neudeutschen Sticker.

Gruss

icke

PS: Ich sehe gerade, bei Ebay weden die Dinger unter der Bezeichnung Propagandamarke versteigert.



Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 12:05 | nach oben springen

#3

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 12:21
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #2
Also, eine Briefmarke ist es wohl eher nicht, obwohl man das Ding wohl hauptsächlcih auf Briefe geklebt hat. Jedenfalls ist auf dem Bild kein Frankatur-Wert zu erkennen.
Es scheint sich wohl um eine Klebemarke gehandelt zu haben, sozusagen ein Vorläufer der neudeutschen Sticker.
Gruss icke
PS: Ich sehe gerade, bei Ebay weden die Dinger unter der Bezeichnung Propagandamarke versteigert.





nach oben springen

#4

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 12:28
von icke46 | 2.593 Beiträge

Vermutlich wurden Briefe in die DDR, die mit solchen Marken beklabt waren, per Expreß befördert.

Also eine gute Alternative zum Telegramm.

Gruss

icke



nach oben springen

#5

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 14:00
von eisenringtheo | 9.169 Beiträge

Im deutsch-deutschen Postkrieg wurden sehr oft Briefe von Philatelisten verschickt, um an gesuchte und entsprechend wertvolle "Ganzstücke" zu gelangen.
http://www.briefmarkenverein-roedelheim....alter_Krieg.pdf
Sehr schön der Brief auf Seite 41 mit Briefmarke zum zehnjährigen Jubiläum des antifaSchutzwall, Einschreibemarke, dazu passender Frankatur und "Zurück Stempel" der Deutschen Bundespost.
Theo


Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 21:43
von UvD815 | 619 Beiträge

Interessant wäre zu wissen, ob man in den 80 iger Jahren noch Kerzen in die Fenster gestellt hat....

Da fällt mir doch der Werrabogen bei Sallmannshausen ein. Auf westl. Seite sah man das alte Kloster von Wommen ( bei Herleshausen ).

Jedoch stellten die Nonnen niemals am Abend ihre Kerzen ins Fenster.


nach oben springen

#7

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 21:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da sieht es man wieder, die wollten uns mit Kerzen Heim leuchten und wir haben uns mit Scheinwerfern bedankt, weil wir Dank des Kommunismus schon elektrisch Licht hatten. Wie hatte Lenin schon gesagt: Kommunismus ist gleich "Sowjetmacht plus Elektrifizierung".

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#8

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von UvD815 im Beitrag #6
Interessant wäre zu wissen, ob man in den 80 iger Jahren noch Kerzen in die Fenster gestellt hat....

Da fällt mir doch der Werrabogen bei Sallmannshausen ein. Auf westl. Seite sah man das alte Kloster von Wommen ( bei Herleshausen ).

Jedoch stellten die Nonnen niemals am Abend ihre Kerzen ins Fenster.

Die brauchten sie für etwas anderes! Ein Scherz, will nichts ins lächerliche ziehen! Weiter machen und ernsthaft bleiben!
Grüsse steffen52


Damals87 und UvD815 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 22:18
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Von Kerzen-Aktionen, egal für was, halte ich nicht viel. Die bewirken m.E. rein gar nichts, ebenso die Menschenketten. Die, gegen die man protestiert, schert das sowieso eine Dreck.



nach oben springen

#10

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.10.2014 23:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #9
Von Kerzen-Aktionen, egal für was, halte ich nicht viel. Die bewirken m.E. rein gar nichts, ebenso die Menschenketten. Die, gegen die man protestiert, schert das sowieso eine Dreck.



Widerspruch - mit Mahnwachen und Kerzen ist im Oktober rund um die Gethsemanekirche im Prenzlauer Berg eine ganze Menge erreicht worden. Es war ein Lichtblick. Und nach den Ausschreitungen am 7. und 8. Oktober 1989 in Berlin haben die Menschen dort mit ihrem Protest nicht nachgelassen und den Magistrat von Berlin "gezwungen" sich mit den Geschehnissen auseinander zu setzen. Nur ein kleiner Puzzlestein in jenen Tagen.

10Jahre später - 1999 (?) gab es wieder Mahnwachen und Kerzen. Diesmal in der Berliner Strasse in Pankow vor der ehemaligen Villa des jüdischen Industriellen Garbaty. Ausgerechnet dort wollten die Republikaner ihre bundesdeutsche Zentrale einrichten. Ergebnis: die Republikaner sind nicht eingezogen und der Platz vor dem S - Bahnhof Pankow heißt heute Garbaty - Platz.

Und noch ein Beispiel - der Bombodrom - der Truppenübungsplatz Wittstock. Da waren es auch Kerzen, die Menschen in Bewegung gebracht haben - bis nach Berlin. http://de.wikipedia.org/wiki/Truppen%C3%...platz_Wittstock

Man braucht einen langen Atem

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 00:12 | nach oben springen

#11

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 00:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #7
Da sieht es man wieder, die wollten uns mit Kerzen Heim leuchten und wir haben uns mit Scheinwerfern bedankt, weil wir Dank des Kommunismus schon elektrisch Licht hatten. Wie hatte Lenin schon gesagt: Kommunismus ist gleich "Sowjetmacht plus Elektrifizierung".

Der Hesselfuchs


Ich habe selten eine so schwache und so unzutreffende Replik gelesen: "Die" - zu denen gehörte ich auch. Und glaube mir: Weder meine Eltern noch ich wollen irgendjemand "heimleuchten". Es war einfach ein stilles und sehr emotionales Gedenken an die "Brüder und Schwestern" im Osten, die man nicht bei sich zu Hause empfangen diurfte. Und das war wörtlich zu nehmen: Die Schwester meines Vaters, meine Tante, lebte in der DDR.


nach oben springen

#12

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 00:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich würd mal sagen Ironie nicht erkannt.


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 05:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Sicherheitsrisiko. Richtig erkannt es war ein Witz. Bin heute noch froh darüber, dass es auf beiden Seiten der Grenze Menschen gab die sich nicht mit dem Status Quo abgefunden haben, sondern die Verbindung aufrecht hielten weil sie auf die Wiedervereinigung hofften. Das tausendjährige Reich ist ja auch nur 12 Jahre geworden und Ochs & Esel haben die 40 Jahre DDR überstanden.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#14

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 08:06
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #9
Von Kerzen-Aktionen, egal für was, halte ich nicht viel. Die bewirken m.E. rein gar nichts, ebenso die Menschenketten. Die, gegen die man protestiert, schert das sowieso eine Dreck.


In einer Zeit,in der man eher Menschen auf die Strasse bekommt, die sich für verstärkten Tierschutz von streunenden Hunden auf Mallorca einsetzen,finde ich friedliche Willensbekundungen in Form von Menschenketten(Kerzen) zu wichtigeren Themen,wie z.b. Krieg und Ausländerfeindlichkeit,schon richtig.
Es sind auch Denkanstösse für Menschen die das Thema aussen vorlassen bzw. sich lediglich mit onlinepetitionen begnügen.

seaman


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 08:09 | nach oben springen

#15

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 13:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Steffen!

Zitat von steffen52 im Beitrag #8
Zitat von UvD815 im Beitrag #6
Interessant wäre zu wissen, ob man in den 80 iger Jahren noch Kerzen in die Fenster gestellt hat....
Da fällt mir doch der Werrabogen bei Sallmannshausen ein. Auf westl. Seite sah man das alte Kloster von Wommen ( bei Herleshausen ).
Jedoch stellten die Nonnen niemals am Abend ihre Kerzen ins Fenster.

Die brauchten sie für etwas anderes! Ein Scherz, will nichts ins lächerliche ziehen! Weiter machen und ernsthaft bleiben!
Grüsse steffen52

Dafür haben sie doch längst Feuerzeuge ...



Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#16

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 13:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Merlini!

Zitat von Merlini im Beitrag #7
Da sieht es man wieder, die wollten uns mit Kerzen Heim leuchten und wir haben uns mit Scheinwerfern bedankt, weil wir Dank des Kommunismus schon elektrisch Licht hatten. Wie hatte Lenin schon gesagt: Kommunismus ist gleich "Sowjetmacht plus Elektrifizierung".
Der Hesselfuchs

Diese von Schlutup ins Gespräch gebrachte Aktion, wurde tatsächlich oftmals gehandhabt. Nicht direkt damit im Zusammenhang, aber bei zugefrohrenem Dassower See kamen Abends; laut Erzählungen; in der Nähe von Teschow anfangs noch einige Leute mit "Laternen" über den See.
----------------
Und so eine Kerze übersieht man ja leicht, aber so ein kräftiger Scheinwerfer ist doch der ideale Wegweiser in eine goldene Zukunft ... oder ...?

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#17

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 13:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Moskwitschka!

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #10
Zitat von DoreHolm im Beitrag #9
Von Kerzen-Aktionen, egal für was, halte ich nicht viel. Die bewirken m.E. rein gar nichts, ebenso die Menschenketten. Die, gegen die man protestiert, schert das sowieso eine Dreck.

Widerspruch - mit Mahnwachen und Kerzen ist im Oktober rund um die Gethsemanekirche im Prenzlauer Berg eine ganze Menge erreicht worden. Es war ein Lichtblick.........
Man braucht einen langen Atem
LG von der Moskwitschka

Nun in der DDR wurden selbst kleinste Oppositonen (auch hauptsächlich durch Westmedien) wahrgenommen.
Hier werden solche "Proteste" eher als Blitzableiterfunktion gewählt.
Man "demonstriert" und geht zufrieden nach Hause! Man ist zu "satt" und ggf. durch "Verbraucherkredite" geknebelt, um diese Sattheit aufs Spiel zu setzen!
Es ändert sich nichts, oder es wird noch schlimmer, siehe zB. Stuttgart HBF. Das nennt man dann "Geislerisierung" der Proteste.
Aber die Leute haben sich "äußern können".
Das war in der DDR leider nicht so möglich und ein Grund dafür, daß der "Vakuumeffekt" bei der Wende so zugeschlagen hat! Hätte man den DDR Bürgern (trotz Umdeutung später in den Westmedien) etwas mehr "Luftablässe" ermöglicht, wäre es vielleicht nicht zu der überstürzten Wiedereinverleibung, mit den vielen "Einigungskatastrophen" (zB. Treuhand) gekommen.

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 14:59 | nach oben springen

#18

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 14:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Heiliger Antonius - die von mir geschilderten Aktionen sind keine durch Medienberichte angelesene Erfahrungen sondern durch aktive Beteiligung erlebte. Und der erlebte Erfolg ist alle mal eine Erinnerung wert.

Komm runter von Deinem Thron und misch Dich unter die Menschen. Da wirst Du merken, dass es nicht wenige gibt, die etwas bewegen wollen. Meist im kleinen, was keine mediale Aufregung erzeugt. Und das ist manchmal gut so. Denn dann würdest Du Dich wahrscheinlich auch auf sie stürzen und ihre Aktionen ins Lächerliche ziehen.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 14:20 | nach oben springen

#19

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 14:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das geht jetzt zwar in Richtung OT, aber dennoch möchte ich zur Arbeit der Treuhand etwas sagen:

Es ist unstrittig, dass es bei dem Versuch der Privatisierung zu völlig falschen Entscheidungen gekommen ist. Es ist auch unstrittig, dass teilweise manipuliert und gelogen wurde, dass Absichtserklärungen z.B. zu einer Sanierung abgegeben wurden, bei denen offensichtlich nie die Absicht bestand, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Es ist genauso unstrittig, dass sich mancher Insider eine "goldene Nase" damit verdient hat, dass er Betriebe zu einem Spottpreis übernommen und kurze Zeit später für gutes Geld wieder verscherbelt hat.

All das ist richtig und all das ist passiert. Bedenken sollte man aber auch, dass es 14.600 Gesellschaften waren, für die die Treuhand eine Lösung finden musste - und das in kurzer Zeit. Es wäre für mich mehr als ein Wunder gewesen, wenn dabei in jedem Einzelfall ein optimales Ergebnis herausgekommen wäre. Und noch eines: Beispiele für verfehlte Einschätzungen und Ergebnisse werden zuhauf genannt - Beispiele von gelungenen und erfolgreichen Übernahmen und/oder Sanierungen werden jedoch kaum verbreitet.

Bei aller berechtigter Kritik an der Arbeit der Treuhand sollte eines jedoch nicht vergessen werden: Sie hat verhindert, dass sich skrupellose Oligarchen ganze Industriezweige unter den Nagel gerissen haben, wie es bei der Auflösung der Sowjeunion haufenweise passiert ist.


nach oben springen

#20

RE: Ein Kerze ins Fenster stellen für die Brüder und Schwestern im Osten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.10.2014 14:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Sinn ,eine Kerze ins Fenster stellen für Brüder und Schwester im Osten , der wird doch hier ins lächerliche gezogen .
Denkt mal an die Nachkriegsjahre in Ost und West , im Osten mussten die Menschen wegen des verlorenen Krieges büßen . Der Lichtschein erinnert mich an die vielen dunklen Abende ,wenn der Strom abgeschaltet wurde. Im Lichtschein saßen wir dann mit den Nachbarn manche Abende zusammen . Die älteren erzählten von ihren Kriegserlebnissen , von den Verwandten die es weit nach Westen verschlagen hat , von den Angehörigen die den Krieg nicht überlebt hatten.
Meine Bekannten stellten in der dunklen Jahreszeit auch Kerzen ins Fenster , symbolisch dafür , das Licht sollte für sie sagen,Wir denken an euch in der Ferne . ratata


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 14:45 | nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3196 Gäste und 201 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557664 Beiträge.

Heute waren 201 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen