#181

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 08:48
von manudave | 390 Beiträge

Vielleicht gibt es ja User, die wirklich auf Zeitzeugeneindrücke warten und die Grabenkämpfe in diesem Thread nicht wirklich mögen.
Auf die Gefahr hin, wieder mal zerpflückt zu werden - als Mitglied einer verbrecherischen Familie (§213) - stelle ich unsere Geschichte trotzdem ein.
Bequem für euch - als Hörversion:

http://www.radio.cz/de/rubrik/spezial/dd...-im-herbst-1989

Ich selbst empfinde natürlich auch Verachtung für Eltern, die ihre Kinder zurück ließen - auch wenn ich selbst niemanden kenne, der sowas getan hat. Beispiele für "merkwürdige Gestalten" in den Zügen gab es genug, wobei man auch einfach die Frage erlauben muss, wie Menschen nach teilweise wochenlanger Unterkunft in schlammigen Zelten in oftmals den gleichen Klamotten wohl aussehen sollen?

Wenn ein Lokführer sich für die Reisenden schämt, dann hat sein Wortlaut wohl auch damit zu tun, für welches Organ er was niederschreiben musste. Er wird wohl kaum seine - auch für mich unbekannten - Gedanken an den Geheimdienst weitergeben.

Und wenn hier gewertet wird, ob ein Flüchtling mehr zur Revolution beigetragen hat, als ein in der DDR verbliebener Bürger, geht das an der Realität der Menschen vorbei. Denn ähnlich wie beim Gedanken, dass alle Grenzer als schießwütige Cowboys angesehen werden (was schlicht falsch ist), kann man dies auch hier so sehen. Wohl kaum ein Flüchtling hält sich für was Besseres, nur einige - gerade im Forum - würden das gern so sehen. Es werden hier Antworten auf Fragen gegeben, die niemand gestellt hat.

Wenn unsere Flucht an der Grenze zur CSSR gescheitert wäre, hätte meine Schwester und ich wohl ein Kinderheim von innen gesehen und meine Mum zum zweiten Mal wegen versuchter Republikflucht das Gefängnis von innen. Dieses Risiko sind wir sicherlich nicht wegen Hanuta und Bananen eingegangen. Ich selbst kenne mittlerweile hunderte Flüchtlinge. JEDER konnte über Drangsalierungen, Zwänge und Einschränkungen bei den bürgerlichen Rechten im vorherigen Leben berichten - über die Sehnsucht nach Nutella u. Co. hat niemand berichtet. Aber vielleicht lügen die auch alle...

Ach so, bevor der Gag mit meinen zehn Jahren von damals kommt - ich sage es immer mal gern meinen alten Kollegen:
Lebensalter ist keiner Leistung :-) Manchmal können Erinnerungen in jungen Jahren Bretter durchbohren, die manch einer vor dem Kopf hat.


Sperrbrecher und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#182

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 11:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #173
Zitat von Hufklaus im Beitrag #172
Zitat von FRITZE im Beitrag #170
Danke für Deine persönliche Anmache ,konntest Du ja schon früher sehr gut !

Haste heute wieder den Ningeldienst vom Club ?



Musste mal Deine Formulierung hier im Forum näher erklären, zumal ersichtlich für jedermann, in wessen Diensten Du Dich hier sehr wenig professionell äußerst...

Oder, wir lassen es, was den gleichen Effekt hätte.

In diesem Sinne...

VG Klaus

Klaus, Anmache und Beleidigungen sind seine Stärke, wen der Herr nicht mehr weiter weiß!
Grüsse steffen52


@steffen52 , ganz spontan zu der Äußerung:

Marschbefehl für Krankenhaus erhalten (9)

Zitat daraus:
"Thomas, manch einer ist eben nur dumm!"

"Wer im Glashaus sitzt..."
Weitere Kommentare kann man sich sparen......,


nach oben springen

#183

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:10
von andyman | 1.875 Beiträge

[quote=FRITZE
Die grössten Schwarzarbeiter von damals jammern über die marode DDR ! Ihr habt doch brav mitgeholfen alles in Dutt zu fahren !
Die ganze Woche über geklaut und organisiert und nach Feierabend mit voller Kraft die Nachbarn abgezogen !
Meckern über die scheiss soz. Technik und ganz groß mit dem Lada oder Wolga angegeben !

@all
Hallo.Es gab schon diverse Post`s die gegenteiliger Meinung waren,was mich daran stört ist die persönliche Ansprache ansonstenkann ich das auch unterschreiben.Private Handwerker waren doch kaum zu kriegen,hast du aber bunte scheine gezeigt,haben sie sogar noch Material mitgebracht(mit Sicherheit organisiert/geklaut)o.ä.in Autowerkstätten,Läden usw.
Ist jetzt zwar alles OT,aber der Zug in die Freiheit hat auch hier eine grundlegende Veränderung gebracht so das es wieder passt.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#184

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:20
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Mist bei mir hat es nur zu einem 12 Jahre alten Trabbi gereicht für den ich noch den Neupreis abgedrückt habe, war aber schon fast ein Schnäppchen, war noch der mit der alten Heizung wo der Eiskratzer auf dem Amaturenbrett ein Muss war.
Die Kohle dafür habe ich mir auch abends und am Wochenende zusammengemauert, konnte ja auch nichts dafür das es mit regulären Handwerken etwas knapp aussah, also als damaliges kräftiges Kerlchen die Kelle geschnappt und losgearbeitet.
Die Feierabendbrigaden waren aber wohl sogar von den Mangel-Verwaltern gewollt.
Geklaut hatte ich allerdings nie etwas, war schon immer eine ehrliche Haut
War bei meinen Kollegen die z.B. an der marktwirtschaftlichen Grillproduktion beteiligt waren etwas anders, da wurde ordentlich volkseigenes Blech verbaut.


zuletzt bearbeitet 11.10.2014 12:29 | nach oben springen

#185

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das mit den Schwarzarbeitern ist doch wieder ein Pauschalurteil was zwar auf einige zutreffen mag, aber viele ehrliche Berufstätige (egal ob Arbeiter, Angestellte oder Selbstständige) in den Senkel stellt. Wenn jemand regelmäßig und pünktlich auf Arbeit gegangen ist und dort auch noch eine ordentliche Leistung abgeliefert hat, ist er nicht zwangsläufig ein Unterstützer des Systems gewesen. Vielleicht hatte er eine Erziehung durchlaufen, wo Ehrlichkeit, Pünktlichkeit und Fleiß noch erstrebenswerte Eigenschaften waren. In erster Linie gehen die meisten doch auf Arbeit weil sie sich selbst oder eine Familie zu versorgen haben. Wenn der prozentuale Anteil auch sinkt, gibt es immer noch genug die Ihren Unterhalt selbst verdienen wollen und sich nicht in die soziale Hängematte begeben.

Der Hesselfuchs


Hapedi, RudiEK89 und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#186

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:36
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von andyman im Beitrag #183
[quote=FRITZE
Die grössten Schwarzarbeiter von damals jammern über die marode DDR ! Ihr habt doch brav mitgeholfen alles in Dutt zu fahren !
Die ganze Woche über geklaut und organisiert und nach Feierabend mit voller Kraft die Nachbarn abgezogen !
Meckern über die scheiss soz. Technik und ganz groß mit dem Lada oder Wolga angegeben !

@all
Hallo.Es gab schon diverse Post`s die gegenteiliger Meinung waren,was mich daran stört ist die persönliche Ansprache ansonstenkann ich das auch unterschreiben.Private Handwerker waren doch kaum zu kriegen,hast du aber bunte scheine gezeigt,haben sie sogar noch Material mitgebracht(mit Sicherheit organisiert/geklaut)o.ä.in Autowerkstätten,Läden usw.
Ist jetzt zwar alles OT,aber der Zug in die Freiheit hat auch hier eine grundlegende Veränderung gebracht so das es wieder passt.Lgandyman




andyman,

wenn dich dies so aufregt oder damals schon aufgeregt hat, warum hast Du Kraft deiner Macht als Mitglied der Arbeiterklasse, - immerhin der führenden Klasse dieses Staates,- nicht etwas dagegen unternommen? Eingaben an das Politbüro, die Parteikontrolkommission, den Staatsrat oder die Volkskammer z.B. Oder warst Du auch nur froh, dass Koll. Schulze dir nun deine Wasserleitung gelegt hat und du endlich, im Jahre 1973, mithin 23 Jahre nach dem Kriegsende, nicht mehr dein Wasser mit dem Eimer von der Pumpe schleppen musstest?Da hat es jedenfalls die betreffende Familie einen Scheißdreck interessiert, woher der Herr Schulze das Material hatte, die waren endlich auch in der Lage, Wasser im Haus aus Wand zu haben.... Eigentlich etwas, was der Staat der Arbeiter und Bauern seinen Bauern doch schon viel früher zukommen lassen müsste und nicht erst in diesem Jahr.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.10.2014 12:37 | nach oben springen

#187

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:41
von Hans | 2.166 Beiträge

Mahlzeit , Gemeinde,...... Hi, David.
Vielleicht gibt es ja User, die wirklich auf Zeitzeugeneindrücke warten und die Grabenkämpfe in diesem Thread nicht wirklich mögen.
Ja , solche User gibt es.
Einfach mal DANKE für einen sachlichen, nüchternen Bericht.
Und - sowas ist m.M. nach wesentlich mehr wert als die leider zur Mode gewordenen Fraktionskeilereien, die einfach nichts bringen- außer das man mal wieder einen Thread erfolgreich schreddert.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#188

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:55
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #179
Zitat von passport im Beitrag #163
@B208

zum Thema Bornholmer Strasse bzw. Grenzöffnung gibt es bereits einen Thread.


Grenzöffnung


passport


Wenn du in dem Thread was schreiben möchtes , mach es .

Hier ist das Thema - Zug in die Freiheit - und in diesem Zusammenhang die Vorwürfe einiger weniger gegen die Zuginsassen i.B. auf zurückgelassene Kinder . Bornholmerstrasse ist ein Beispiel , kein Thema . Einlesen !!!



@B208

Das war ein Hinweis auf Deinen Beitrag zur Richtigstellung der der sogenannten "Ventillösung" Also richtig lesen !

Zug in die Freiheit (9)



passport


nach oben springen

#189

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 12:59
von andyman | 1.875 Beiträge

[quote=Rüganer


andyman,

wenn dich dies so aufregt oder damals schon aufgeregt hat, warum hast Du Kraft deiner Macht als Mitglied der Arbeiterklasse, - immerhin der führenden Klasse dieses Staates,- nicht etwas dagegen unternommen? Eingaben an das Politbüro, die Parteikontrolkommission, den Staatsrat oder die Volkskammer z.B. Oder warst Du auch nur froh, dass Koll. Schulze dir nun deine Wasserleitung gelegt hat und du endlich, im Jahre 1973, mithin 23 Jahre nach dem Kriegsende, nicht mehr dein Wasser mit dem Eimer von der Pumpe schleppen musstest?Da hat es jedenfalls die betreffende Familie einen Scheißdreck interessiert, woher der Herr Schulze das Material hatte, die waren endlich auch in der Lage, Wasser im Haus aus Wand zu haben.... Eigentlich etwas, was der Staat der Arbeiter und Bauern seinen Bauern doch schon viel früher zukommen lassen müsste und nicht erst in diesem Jahr. [/quote]

@Rüganer
Nu mal nicht gleich so aufgeregt.1)-nichts unternommen/stimmt nicht 2)Kriegsende war 45/28 Jahre 3)es geht mir nicht um die grundversorgung
Da ich mehr als 20 Jahre in baubetrieben tätig war,ist es eigenes erleben gewesen das so gut wie alles aus den betrieben mitgenommen wurde,sicher auch eine Folge der Mangelwirtschaft aber ebenso gab es auch klevere Geschäftemacher die aus dem Mangel ihren Vorteil gemacht haben und als Steigerung dann nur noch gegen Westgeld gearbeitet haben.Zu den Problemen in der Grundversorgung,die du angesprochen hast,kann ich nur sagen waren auch vorprogrammiert durch die Klauerei in den Betrieben,im Prinzip alles ein Kreislauf nur das insgesamt nicht genug da war.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#190

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 14:00
von Schakal | 271 Beiträge

Hier wurde viel über Kriminelle geschrieben, die sich unverschämterweise erlaubt haben auch in die Botschaft zu flüchten. Das ist doch genau das, was uns die Betonköpfe in der Aktuellen Kamera damals erzählen wollten.
Sicher waren unter den Flüchtlingen auch "Kriminelle" ( wohl besser Vorbestrafte), aber haben die nicht die selben Rechte wie jeder andere?
Auf jeden Fall waren sie nicht so gefährlich wie ich. Ich hatte nämlich nen PM 12, mit dem ich nicht einmal meinen Landkreis hätte verlassen, geschweige denn in die CSSR hätte einreisen können.

Nicht wenige kriminelle Handlungen beruhten möglicherweise auch auf jenem Pseudosozialismus und seine (Wirtschafts-) politik.


--- Ex oriente lux.---
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.10.2014 14:16 | nach oben springen

#191

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 14:04
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

gelöscht


zuletzt bearbeitet 11.10.2014 14:22 | nach oben springen

#192

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 14:10
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #191
Und was hat das nun alles mit dem Zug in die Freiheit zu tun?




Warum soll es denn nichts mit dem Zug in die Freiheit zu tun haben?
Wurden Kriminelle, die sich in die Botschaft geflüchtet haben mit dem Bus nach Bayern gekarrt, oder habe ich deine Frage missverstanden?


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#193

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 14:16
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

gelöscht


zuletzt bearbeitet 11.10.2014 14:24 | nach oben springen

#194

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 14:29
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von andyman im Beitrag #189
[
@Rüganer
Nu mal nicht gleich so aufgeregt.1)-nichts unternommen/stimmt nicht 2)Kriegsende war 45/28 Jahre 3)es geht mir nicht um die grundversorgung
Da ich mehr als 20 Jahre in baubetrieben tätig war,ist es eigenes erleben gewesen das so gut wie alles aus den betrieben mitgenommen wurde,sicher auch eine Folge der Mangelwirtschaft aber ebenso gab es auch klevere Geschäftemacher die aus dem Mangel ihren Vorteil gemacht haben und als Steigerung dann nur noch gegen Westgeld gearbeitet haben.Zu den Problemen in der Grundversorgung,die du angesprochen hast,kann ich nur sagen waren auch vorprogrammiert durch die Klauerei in den Betrieben,im Prinzip alles ein Kreislauf nur das insgesamt nicht genug da war.Lgandyman





So ein Mist, da hast du mich ertappt....
die restlichen 5 Jahre wollte ich bei Seite bringen und private Geschäfte damit machen, wie anno dunnemals in der DDR - wird wieder nichts draus....


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 17:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo @manudave,danke für deinen Beitrag und den Link.
Versuchst den Thread wieder auf das richtige Gleis zu bringen.
Ich als Threaderöffner bin ja selbst OT gegangen,als es um "Löhne" ging.
Manchmal versinkt man im "OT-Sumpf",ohne es zu wollen,oder man merkt es zu spät.
Hierfür will ich mich mal bei allen entschuldigen.

Ich hoffe ja immer noch,dass sich eventuell weitere User zu den damaligen Vorgängen in der Prager Botschaft oder in den Zügen äußern.
User wie @fela z.B.,die ja offensichtlich als Zeitzeugen bei diesen Ereignissen leibhaftig dabei waren.

Gruß ek40


nach oben springen

#196

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 17:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Och, sinn'mer schon wieder beim Thema? Schade, so war's fast ein Thread nach meinem Geschmack, na und dann isses gut für heut; Zug bleibt stehen, Bahnhof fährt ab. (Ich hoffe die Ironie wurde erkannt, auch wenn es Einige Gülle nennen mögen) Doch da ich antwortend leicht verhindert war in der letzten Zeit, na da mach'ch mal einen Donut, ähm ... meine einen Kreis. Soll aber kein Rundumschlag sein, bin nur zu faul es aufzudrösseln. Also ...

Zitat von ek40 im Beitrag #20
Mich würde ja mal interessieren,ob hier jemand unter uns ist,der mit einem dieser Züge ausgereist ist?
guckst Du ... Die Geschichte(n) der Wende

Zitat von Hans im Beitrag #32
Ausreichend Bildmaterial im Net. , z.B. bei "Himmelreich" oder "Gruppe der Zwanzig".
oder auch hier im Forum ... (Beitrag #21 Achtung !)

Zitat von Gert im Beitrag #71
im Vergleich zu anderen europäischen Ländern einschl Bundesrepublik wurden Ärzte in der DDR mit einem Hungerlohn bezahlt. Da brauchte es keine Abwerbemassnahmen, die Ärzte, die das ändern wollten haben sicher händeringend einen Schleuser gesucht.
Nach meinem Verständnis ist gerade ein Arzt, welcher seine Patienten im Stich läßt, mal richtig asozial. Und @Gert ich weiß ja jetzt nicht wie gut Dir noch Deine Rotlichtbestrahlung erinnerlich ist, aber ich fand die weiter oben schonmal erwähnte marx'sche Aussage (aus den Randglossen *) 'Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen' nachvollziehbar. Wenn ich mir nun aber so die pawlowschen Reaktionen Einiger in diesem Thread nach meiner einwöchige Absenz betrachte ... man könnte meinen der große Meister meinte wohl auch intellektuelle Fähigkeiten und nicht nur's Materielle. Und Brecht irrte in seiner 30Pfennig-Oper, zumindest als er meinte 'Erst kommt das Fressen, und dann die Moral'. Richtig müßte es, zumindest für Dich heißen 'Erst kommt das Fressen, dann der entfesselte Konsum' (siehe auch #101)

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #103
@B208, kommt außer alberner Polemik von Dir noch irgendwas konkretes zum Thema?
Als OT interessiert es mich brennend was Du so zum Frühstück zu dir nimmst .....
Na und das ist wohl keine Polemik, hä? Gib doch einfach als Quelle ISBN 978-3-8305-1630-9 an und allet is schick. Denn nach der Dissertation von Marie-Luise Warnecke an der FU Berlin waren es über all die Jahre 5 (oder 6; wenn man den einen Fall, der letztinstanzlich dann doch keine Zwangsadoption war, mitrechnet) Fälle, der letzte 1975.

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #151
Wir haben doch einen Neu-User oder Userin hier ...
Der war gut @gw62 *breites_grins*

Zitat von manudave im Beitrag #181
Bequem für euch - als Hörversion: ...
Bringste den Link jetzt aller 10 Tage? Und war §213 immer ein 'Verbrechen'?

*) Der nächste Satz lautet dann ...
Ich bin weitläufiger auf den "unverkürzten Arbeitsertrag" einerseits, "das gleiche Recht", "die gerechte Verteilung" andrerseits eingegangen, um zu zeigen, wie sehr man frevelt, wenn man einerseits Vorstellungen, die zu einer gewissen Zeit einen Sinn hatten, jetzt aber zu veraltetem Phrasenkram geworden, unsrer Partei wieder als Dogmen aufdrängen will, andrerseits aber die realistische Auffassung, die der Partei so mühvoll beigebracht worden, aber Wurzeln in ihr geschlagen, wieder durch ideologische Rechts- und andre, den Demokraten und französischen Sozialisten so geläufige Flausen verdreht.
Schon irgendwie ein Genie, dieser Marx. Man könnte meinen er erkannte damals schon das Dilemma der DDR in den späten 80ern?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#197

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 17:38
von damals wars | 12.137 Beiträge

Die Ärzte hatten ihr Auskommen, die Schwestern waren bescheiden dran.
Aber die Tradition hat sich ja gehalten...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#198

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 18:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #196

Zitat von ek40 im Beitrag #20
Mich würde ja mal interessieren,ob hier jemand unter uns ist,der mit einem dieser Züge ausgereist ist?
guckst Du ... Die Geschichte(n) der Wende


@94,ich war zwar (noch) nicht für eine Woche im Stall,trotzdem kannte ich den Link noch nicht.
Denn ich habe die letzte Zeit auch nicht alles gelesen.
Bei der Vielzahl der Themen kann das schon untergehen.
Zudem war meine Frage ja,ob vielleicht z.B.@fela zum Thema beitragen kann,odär?

ek40


nach oben springen

#199

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 18:54
von manudave | 390 Beiträge

@94 : Wann ist der Link von mir zuletzt hier eingestellt worden?


nach oben springen

#200

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.10.2014 21:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Na zuletzt in #181 ... und zehn Tage davor in dem Link, welchen nicht nur ek40 übersehen hat?
Na egal, jetzt bin'ch aber mal gespannt auf die Geschichte von @fela


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen