#221

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 06:49
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Die Feuerwehr hat nicht zur DVP gehört sondern war dem MdI unterstellt, wie auch die VP... exgakl

Was issen das für ein Satz Gakl ? "Die Feuerwehr hat nicht zur Deutschen Volkspolizei gehört sondern war dem MDI unterstellt,wie auch die Volkspolizei" Also nur die Deutsche Volkspolizei hat nicht dazu gehört,die Volkspolizei schon ?

Dette versteht ma wer will,icke nich.


nach oben springen

#222

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 07:47
von exgakl | 7.238 Beiträge

och Pit Du verstehst den Satz schon....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#223

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 10:12
von PKE | 149 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #3
WIMRE erst in der Bundesrepublik Deutschland. Die DDR wollte ihre Bürger in der DDR ausbürgern. Das sollte andere DDR Bürger auf Urlaub in der CSSR abschrecken. Da es nur wenige Bahn-Grenzübergänge zwischen der DDR und der CSSR sowie der DDR und der BRD gab, gab es grosse Menschenansammlungen in Dresden und in Plauen (Oberer Bahnhof), weil dort die Durchfahrt von Zügen aus fahrplantechnischen Gründen am wahrscheinlichsten war.

Theo


Ich glaube, das mit Dresden war der größte Unsinn der DDR-Führung


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#224

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 13:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #214
Vielleicht mal eine Bemerkung dazu.Die Tanklöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr sollten als Wasserwerfer zum Hauptbahnhof aus rücken und dort eingreifen.Das wurde von den Feuerwehrleuten verweigert,es kam nicht zum ausrücken.Noch etwas habe ich,das nicht bekannt wurde.In der Stasizentrale Dresden befanden sich Tanklöschfahrzeuge mit den Nummernschildern der Berufsfeuerwehr.Ist schon komisch,aber macht sinn.
Die Feuerwehrleute haben nach diesen Tagen ihre DDR-Mützenembleme entfernt.

Aha, nicht ausgerückt ... soso. Und wer hat den brennenden Lada der Trapo gelöscht, hä?
(Ironie ein) Achja klar, die Schdassi am Waldschlösschen hatte ja auch Feuerwehrautos auf'm Hof stehen, ja iss klar (Ironie wieder aus)
Ganz großes Märchenkino, aber erzähl mal weiter

P.S. biste Dir sicher das (c) für einige der Bilder aus #215 zu haben?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 15.10.2014 13:17 | nach oben springen

#225

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 15:07
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von PKE im Beitrag #223
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #3
WIMRE erst in der Bundesrepublik Deutschland. Die DDR wollte ihre Bürger in der DDR ausbürgern. Das sollte andere DDR Bürger auf Urlaub in der CSSR abschrecken. Da es nur wenige Bahn-Grenzübergänge zwischen der DDR und der CSSR sowie der DDR und der BRD gab, gab es grosse Menschenansammlungen in Dresden und in Plauen (Oberer Bahnhof), weil dort die Durchfahrt von Zügen aus fahrplantechnischen Gründen am wahrscheinlichsten war.

Theo


Ich glaube, das mit Dresden war der größte Unsinn der DDR-Führung

Bei der Aufhebung der Botschaftsbesetzung waren drei Staaten beteiligt: die BRD, die DDR und die CSSR. Während die Interessenlage der BRD und der DDR einigermaßen klar war, ist diejenige der CSSR schwieriger einzuschätzen. Sie musste auf jeden Fall das Wiener Abkommen über die konsularischen Beziehungen umsetzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_%C3%...che_Beziehungen
Insbesondere musste die CSSR für Ruhe und Ordnung in der Umgebung der Botschaft sorgen und im Rahmen ihrer Möglichkeit sicherstellen, dass die Konsularbeamten vor Angriffen geschützt werden und dass die Botschaftsmitarbeiter ihre Arbeit ordnungsgemäss ausführen konnten. Da Botschaftsgelände jedoch extraterritorial sind, kann man zwar mit Personenkontrollen vor den Eingängen sicherstellen, dass Personen nicht in die Botschaft gelangen, aber wenn man möchte, dass die Personen wieder herauskommen, ist man auf die Mitarbeit der Botschaft angewiesen. Das einzige was man tun kann, ist abwarten und nur noch Diplomaten und Personal rein- und rauslassen.
Die Zustände in und um die Botschaft wurden unhaltbar. Die CSSR verlangte deshalb von der DDR dafür zu sorgen, dass ihre Bürger die BRD Botschaft verlassen und in die DDR zurückkehren (soweit die zulässige Aufenthaltsfrist gemäss Reiseanlage erreicht war, was wohl bei den meisten der Fall war). Eine direkte Ausreise in die BRD stand WIMRE für die CSSR nicht zur Diskussion.
Das einfachste wäre gewesen, die Züge ohne Umweg in die BRD fahren zu lassen und für die Ausbürgerung ein paar Mitarbeiter der Prager DDR Botschaft mitfahren zu lassen. Warum die Züge partout durch die DDR fahren mussten, weiss eigentlich niemand so genau. Eine offizielle Begründung habe ich bis jetzt noch keine gelesen.
Theo


nach oben springen

#226

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 17:25
von der glatte | 1.356 Beiträge

Es stellt sich auch für mich die Frage: "Warum mit dem Zug? Was für Möglichkeiten hätte es noch gegeben?

WIMRE gab es einmal die Ansicht, nur die DDR könnte die zuflucht suchenden Leute aus der Botschaft der DDR aus der Staatsbürgerschaft entlassen. Also den Umweg über die DDR, dort auf dem Weg die Ausweise abgenommen und offiziell aus der Staatsbürgerschaft entlassen.

Eventuell war ja einer hier dabei und kann estwas dazu sagen?

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#227

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 17:30
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #225
Zitat von PKE im Beitrag #223
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #3
WIMRE erst in der Bundesrepublik Deutschland. Die DDR wollte ihre Bürger in der DDR ausbürgern. Das sollte andere DDR Bürger auf Urlaub in der CSSR abschrecken. Da es nur wenige Bahn-Grenzübergänge zwischen der DDR und der CSSR sowie der DDR und der BRD gab, gab es grosse Menschenansammlungen in Dresden und in Plauen (Oberer Bahnhof), weil dort die Durchfahrt von Zügen aus fahrplantechnischen Gründen am wahrscheinlichsten war.

Theo


Ich glaube, das mit Dresden war der größte Unsinn der DDR-Führung

Bei der Aufhebung der Botschaftsbesetzung waren drei Staaten beteiligt: die BRD, die DDR und die CSSR. Während die Interessenlage der BRD und der DDR einigermaßen klar war, ist diejenige der CSSR schwieriger einzuschätzen. Sie musste auf jeden Fall das Wiener Abkommen über die konsularischen Beziehungen umsetzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_%C3%...che_Beziehungen
Insbesondere musste die CSSR für Ruhe und Ordnung in der Umgebung der Botschaft sorgen und im Rahmen ihrer Möglichkeit sicherstellen, dass die Konsularbeamten vor Angriffen geschützt werden und dass die Botschaftsmitarbeiter ihre Arbeit ordnungsgemäss ausführen konnten. Da Botschaftsgelände jedoch extraterritorial sind, kann man zwar mit Personenkontrollen vor den Eingängen sicherstellen, dass Personen nicht in die Botschaft gelangen, aber wenn man möchte, dass die Personen wieder herauskommen, ist man auf die Mitarbeit der Botschaft angewiesen. Das einzige was man tun kann, ist abwarten und nur noch Diplomaten und Personal rein- und rauslassen.
Die Zustände in und um die Botschaft wurden unhaltbar. Die CSSR verlangte deshalb von der DDR dafür zu sorgen, dass ihre Bürger die BRD Botschaft verlassen und in die DDR zurückkehren (soweit die zulässige Aufenthaltsfrist gemäss Reiseanlage erreicht war, was wohl bei den meisten der Fall war). Eine direkte Ausreise in die BRD stand WIMRE für die CSSR nicht zur Diskussion.
Das einfachste wäre gewesen, die Züge ohne Umweg in die BRD fahren zu lassen und für die Ausbürgerung ein paar Mitarbeiter der Prager DDR Botschaft mitfahren zu lassen. Warum die Züge partout durch die DDR fahren mussten, weiss eigentlich niemand so genau. Eine offizielle Begründung habe ich bis jetzt noch keine gelesen.
Theo



Ich denke, die DDR wollte unbedingt ihre Souveränität präsentieren. Das alles war ja diplomatisch nicht einfach.
Und die CSSR wollte sich sicherlich nicht in diese Sache einmischen, nachdem die DDR schon die Grenze in die CSSR geschlossen hatte.
Hier hätte ein Vermittler gefehlt. Aber ob die DDR-Regierung das angenommen hätte?

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#228

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 18:08
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Sehr ausführlich scheint dieses Buch zu sein
http://www.v-r.de/de/title-0-0/die_prage...e_1989-1035738/
http://books.google.ch/books?id=I3aKBAAA...C3%BCge&f=false
Leider kann man hier nicht alles lesen. Interessant an den DDR Massnahmen ist besonders die Bezeichung: "Alle diesbezüglichen bisherigen und zukünftigen Massnahmen tragen die operative Bezeichung "ZUG". (S. 361)
Theo


nach oben springen

#229

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 18:16
von damals wars | 12.210 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #221
Die Feuerwehr hat nicht zur DVP gehört sondern war dem MdI unterstellt, wie auch die VP... exgakl

Was issen das für ein Satz Gakl ? "Die Feuerwehr hat nicht zur Deutschen Volkspolizei gehört sondern war dem MDI unterstellt,wie auch die Volkspolizei" Also nur die Deutsche Volkspolizei hat nicht dazu gehört,die Volkspolizei schon ?

Dette versteht ma wer will,icke nich.

Es gab Zeiten, da gehörte die Feuerwehr zur Polizei, z.B. im Dritten Reich.
In der DDR gab es zwei dem Innenminister unterstehende Behörden, einmal die Polizei und einmal die Feuerwehr.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#230

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 20:48
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #229
Zitat von Pit 59 im Beitrag #221
Die Feuerwehr hat nicht zur DVP gehört sondern war dem MdI unterstellt, wie auch die VP... exgakl

Was issen das für ein Satz Gakl ? "Die Feuerwehr hat nicht zur Deutschen Volkspolizei gehört sondern war dem MDI unterstellt,wie auch die Volkspolizei" Also nur die Deutsche Volkspolizei hat nicht dazu gehört,die Volkspolizei schon ?

Dette versteht ma wer will,icke nich.

Es gab Zeiten, da gehörte die Feuerwehr zur Polizei, z.B. im Dritten Reich.
In der DDR gab es zwei dem Innenminister unterstehende Behörden, einmal die Polizei und einmal die Feuerwehr.


@damals wars



und der Strafvollzug



passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#231

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 20:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #229
Zitat von Pit 59 im Beitrag #221
Die Feuerwehr hat nicht zur DVP gehört sondern war dem MdI unterstellt, wie auch die VP... exgakl

Was issen das für ein Satz Gakl ? "Die Feuerwehr hat nicht zur Deutschen Volkspolizei gehört sondern war dem MDI unterstellt,wie auch die Volkspolizei" Also nur die Deutsche Volkspolizei hat nicht dazu gehört,die Volkspolizei schon ?

Dette versteht ma wer will,icke nich.

Es gab Zeiten, da gehörte die Feuerwehr zur Polizei, z.B. im Dritten Reich.
In der DDR gab es zwei dem Innenminister unterstehende Behörden, einmal die Polizei und einmal die Feuerwehr.

im 3.Reich: Feuerschutzpolizei
Uniformen wurden der Polizei angepasst,Fahrzeuge nicht mehr rot,sondern grün.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.10.2014 21:03 | nach oben springen

#232

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 15.10.2014 21:10
von damals wars | 12.210 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #230
Zitat von damals wars im Beitrag #229
Zitat von Pit 59 im Beitrag #221
Die Feuerwehr hat nicht zur DVP gehört sondern war dem MdI unterstellt, wie auch die VP... exgakl

Was issen das für ein Satz Gakl ? "Die Feuerwehr hat nicht zur Deutschen Volkspolizei gehört sondern war dem MDI unterstellt,wie auch die Volkspolizei" Also nur die Deutsche Volkspolizei hat nicht dazu gehört,die Volkspolizei schon ?

Dette versteht ma wer will,icke nich.

Es gab Zeiten, da gehörte die Feuerwehr zur Polizei, z.B. im Dritten Reich.
In der DDR gab es zwei dem Innenminister unterstehende Behörden, einmal die Polizei und einmal die Feuerwehr.


@damals wars

und der Strafvollzug

passport


Stimmt, die waren im I- Kraftwerk in BUNA meine Nachbaren!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#233

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.10.2014 22:59
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #228
Sehr ausführlich scheint dieses Buch zu sein
http://www.v-r.de/de/title-0-0/die_prage...e_1989-1035738/
http://books.google.ch/books?id=I3aKBAAA...C3%BCge&f=false
Leider kann man hier nicht alles lesen. Interessant an den DDR Massnahmen ist besonders die Bezeichung: "Alle diesbezüglichen bisherigen und zukünftigen Massnahmen tragen die operative Bezeichung "ZUG". (S. 361)
Theo


Hätte man die Leute nicht auch Ausfliegen können? Dabei spielt ja auch die Frage eine Rolle, was waren diese Flüchtlinge in der Botschaft, welche Staatsangehörige waren sie für die DDR, BRD und CSSR? Jeder sah das bestimmt unterschiedlich.

Waren es noch DDR-Bürger, oder da sie einen Pass der BRD hatten schon Bundesbürger ohne aus der Staatsbürgerschaft der DDR entlassen zu sein?

Eventuell gab es diplomatisch nur diesen Weg mit dem Zug über die DDR?

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#234

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.10.2014 23:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #224
Zitat von rei im Beitrag #214
Vielleicht mal eine Bemerkung dazu.Die Tanklöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr sollten als Wasserwerfer zum Hauptbahnhof aus rücken und dort eingreifen.Das wurde von den Feuerwehrleuten verweigert,es kam nicht zum ausrücken.Noch etwas habe ich,das nicht bekannt wurde.In der Stasizentrale Dresden befanden sich Tanklöschfahrzeuge mit den Nummernschildern der Berufsfeuerwehr.Ist schon komisch,aber macht sinn.
Die Feuerwehrleute haben nach diesen Tagen ihre DDR-Mützenembleme entfernt.

Aha, nicht ausgerückt ... soso. Und wer hat den brennenden Lada der Trapo gelöscht, hä?
(Ironie ein) Achja klar, die Schdassi am Waldschlösschen hatte ja auch Feuerwehrautos auf'm Hof stehen, ja iss klar (Ironie wieder aus)
Ganz großes Märchenkino, aber erzähl mal weiter

P.S. biste Dir sicher das (c) für einige der Bilder aus #215 zu haben?

Kein Kommentar


nach oben springen

#235

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.10.2014 23:17
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Alles Quatsch ! Es ging doch nur darum den Ausreisenden noch mal zu zeigen ,wie weit der Arm reicht und sie vlt. noch ein bisschen zu beunruhigen.
Sicherheitstechnisch war es der größte Blödsinn . Alle damaligen Kollegen in meinem VPKA sahen das auch so !
Die ganzen Reibereien in Dresden wären somit nicht passiert !
Unser gemässigter alter Schutzpolizeileiter gab auf nachfragen die Antwort : "Da hat die Führung wohl nicht überlegt ! "


eisenringtheo und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.10.2014 23:24
von 94 | 10.792 Beiträge

Sachma @rei, willste jetzt rumstressen? Dir ist schon klar, das der vermeintliche Rechteinhaber an diesen DD-Hbf.-Bildchen regelmäßig das Netz abklappert und dann tapfer abmahnt. Und nervös wie unser ViSdP hier ist, da wird dann auch mal ein ganzer Thread in die Tonne gekloppt. Wiegesagt Content, nicht persönliche Befindlichkeiten. Du erkennst den Unterschied? Na wenn nicht isses mir auch egal ... N8!

P.S. Achso, die Diskussion zu dem vernichteten Inhalt genau zu diesem Thema, na den findest im Internen hier. Schau es Dir mal bitte in Ruhe an. Danke! Achtung ! ab #11

P.S.(2) (23:39) Na die Quellenangabe hätte mMn vollkommen gereicht, wobei so biste auf der sichern Seite. Such lieber mal den Funkmitschnitt und bring den hier, da isses mitm (c) unkritisch *freundlich_anzwinker*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Büdinger hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.10.2014 23:40 | nach oben springen

#237

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 16.10.2014 23:41
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Dieser Quelle zufolge wurden die Laufwege der Züge ständig verkürzt. Die neun Züge ab 4. November fuhren nicht mehr durch die DDR.
http://www.eisenbahnwelt.de/zeitschrifte...867&show=seite2
Theo


nach oben springen

#238

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 17.10.2014 00:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #224
Zitat von rei im Beitrag #214
Vielleicht mal eine Bemerkung dazu.Die Tanklöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr sollten als Wasserwerfer zum Hauptbahnhof aus rücken und dort eingreifen.Das wurde von den Feuerwehrleuten verweigert,es kam nicht zum ausrücken.Noch etwas habe ich,das nicht bekannt wurde.In der Stasizentrale Dresden befanden sich Tanklöschfahrzeuge mit den Nummernschildern der Berufsfeuerwehr.Ist schon komisch,aber macht sinn.
Die Feuerwehrleute haben nach diesen Tagen ihre DDR-Mützenembleme entfernt.

Aha, nicht ausgerückt ... soso. Und wer hat den brennenden Lada der Trapo gelöscht, hä?
(Ironie ein) Achja klar, die Schdassi am Waldschlösschen hatte ja auch Feuerwehrautos auf'm Hof stehen, ja iss klar (Ironie wieder aus)
Ganz großes Märchenkino, aber erzähl mal weiter

P.S. biste Dir sicher das (c) für einige der Bilder aus #215 zu haben?

Lesen,Lesen und nochmals Lesen. Löschen von brennenden Fahrzeugen hat kaum was mit dem Einsatz gegen Demostranten zu tun.
Beim löschen des Pkw wurden das Fahrzeug auch behindert.
Aber,wie ich aus Deinen Schreiben entnehme,warst Du vor Ort.Dann erzähle doch mal den Ablauf.
Ende und aus.


nach oben springen

#239

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 17.10.2014 00:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #236
Sachma @rei, willste jetzt rumstressen? Dir ist schon klar, das der vermeintliche Rechteinhaber an diesen DD-Hbf.-Bildchen regelmäßig das Netz abklappert und dann tapfer abmahnt. Und nervös wie unser ViSdP hier ist, da wird dann auch mal ein ganzer Thread in die Tonne gekloppt. Wiegesagt Content, nicht persönliche Befindlichkeiten. Du erkennst den Unterschied? Na wenn nicht isses mir auch egal ... N8!

P.S. Achso, die Diskussion zu dem vernichteten Inhalt genau zu diesem Thema, na den findest im Internen hier. Schau es Dir mal bitte in Ruhe an. Danke! Achtung ! ab #11

P.S.(2) (23:39) Na die Quellenangabe hätte mMn vollkommen gereicht, wobei so biste auf der sichern Seite. Such lieber mal den Funkmitschnitt und bring den hier, da isses mitm (c) unkritisch *freundlich_anzwinker*

Nee,geht nicht,kann ich nicht veröffentlichen,keine Freigabe.
Vielleicht versuchst Du mal beim MDR,1989 kamen die ganzen Funkmitschnitte im Radio.
Noch eine Empfehlung,gehe einfach mal in das Stadtmuseum Dresden,schaue Dir dort Fotos,Filme an und die besagten Mitschnitte der Polizei und der Stasi kannst Du dort auch hören.
Hoffe das Du mit meiner Schreibweise zu frieden bist.
Eintritt:5,00 Euro,Freitags ab 12,00 Uhr kostenlos.
Der Märchenerzähler


zuletzt bearbeitet 17.10.2014 03:09 | nach oben springen

#240

RE: Zug in die Freiheit

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 17.10.2014 05:11
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #237
Dieser Quelle zufolge wurden die Laufwege der Züge ständig verkürzt. Die neun Züge ab 4. November fuhren nicht mehr durch die DDR.
http://www.eisenbahnwelt.de/zeitschrifte...867&show=seite2
Theo



Echt guter und authentisch rüberkommender Link!
Danke!

Gehe mal davon aus, das dieser Bericht sich auf durchaus glaubhafte Zeitzeugen und Archive stützt. Interessant, das sich viele im Linktip geschilderten Geschehnisse (auch in den Reichsbahndienststellen - u. a. ausgewähltes und vom MfS bestätigtes Personal) mit den Statements vieler User in diesem Thread decken. Auch wenn einiges Vermutungen, recherchiert aus anderswo in der ehem. DDR selbst erlebten usw., waren.
Aber schön, mal wieder festzustellen, das Viele von uns einschließlich der eigenen Person noch 1 und 1 zusammenzählen können und glorifizierende Darstellungen einer sich gern lautstark artikulierenden Minderheit von ewig Gestrigen auch das sind - ewig gestrige Parolen...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 05:13 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen