#121

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 17.10.2014 23:22
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #118
Um mal wieder von der Wurst so ganz geschmeidig zu den internationalen Spezialitäten, die es in der DDR gab oder auch oft nicht, zu kommen, fallen mir die Spezialitätenrestaurants ein. Anfang der 70er schossen vor allem die jugoslawischen Restaurants wie Pilze aus dem Boden. Das zumindest in den Bezirksstädten. Sarjewo, Belgrad und wie sie sonst noch hießen.
An eine solche Restauration in Berlin am Alex kann ich mich erinnern. Nach langem Warten und anschließendem Platzieren gab es Kebap. Vorher nie gehört, ließ sich aber essen.


Kann das sein, dass es dort eher Ćevapčići gab?

Ist zwar dem Kebap verwandt, aber ist mir in den ehemalgen jugoslawischen Restaurants nie untergekommen. Heutzutage gibts ja keine jugoslawischen Restaurants mehr - nur noch serbische, kroatische, mazedonische etc. So hat sich die Politik in der Küche breit gemacht.

Gruss

icke



nach oben springen

#122

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 17.10.2014 23:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Regina im Beitrag #117

Ich war einige Jahre in der Partei Kassierer und war mal bei ihm in der ,,Wurstküche,, und sah zu wie er die Wurst herstellt.Ich habe damals mir nie Gedanken gemacht,wie so etwas produziert wird. Mir war es schlecht und ich habe nie mehr Bratwurst gegessen ( 2 Wochen).


Hallo Thomas

Eine köstliche Formulierung - Danke dafür!


zuletzt bearbeitet 17.10.2014 23:32 | nach oben springen

#123

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 17.10.2014 23:45
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #120
[quote=rei|p397191][quote=Grenzwolf62|p397020]
Der Rosentahler Kadarka, kam der nicht aus Bulgarien? Oder? Antwort bitte Morgen! Allen eine gute Nacht!
Grüsse steffen52

@steffen52

Bulgarien oder Ungarn ,- ich weiss es auch nicht mehr genau,-
aber das Zeuch war saumässig gut-
ich weiss nur noch ,- daß man nach paar Flaschen absolut garnichts mehr wusste und am nächsten Tag immer gaaaaanz vorsichtig nach dem Verlauf des Abends fragen musste und die nächste Zeit immer mit eventuellen Vaterschaftssorgen belastet war....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#124

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 18.10.2014 00:43
von 94 | 10.792 Beiträge

'Schlüpferstürmer' aus Rumänien, na das wird dann wohl Grasa de Cotnari gewesen sein. Na egal, auf jeden Fall kommt Rosentaler Kadarka aus dem Rosental und das liegt in Bulgarien.

Achso, mehr zu den Importweinen der Verflossenen ...
www.uni-leipzig.de/~hagen/Zeitzeugen/zz155.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 00:46 | nach oben springen

#125

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 18.10.2014 06:35
von furry | 3.563 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #121
Zitat von furry im Beitrag #118
Um mal wieder von der Wurst so ganz geschmeidig zu den internationalen Spezialitäten, die es in der DDR gab oder auch oft nicht, zu kommen, fallen mir die Spezialitätenrestaurants ein. Anfang der 70er schossen vor allem die jugoslawischen Restaurants wie Pilze aus dem Boden. Das zumindest in den Bezirksstädten. Sarjewo, Belgrad und wie sie sonst noch hießen.
An eine solche Restauration in Berlin am Alex kann ich mich erinnern. Nach langem Warten und anschließendem Platzieren gab es Kebap. Vorher nie gehört, ließ sich aber essen.


Kann das sein, dass es dort eher Ćevapčići gab?

Ist zwar dem Kebap verwandt, aber ist mir in den ehemalgen jugoslawischen Restaurants nie untergekommen. Heutzutage gibts ja keine jugoslawischen Restaurants mehr - nur noch serbische, kroatische, mazedonische etc. So hat sich die Politik in der Küche breit gemacht.
Gruss
icke


@icke46 , so wie ich das jetzt lese, wird es wohl so gewesen sein. Es war jedenfalls eine Hackfleischmasse, auf bis dahin unbekannte Art gewürzt.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#126

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 02:22
von der glatte | 1.356 Beiträge

Bei uns gab es in den 80er Jahren einen Rotwein aus Algerien. Keine Ahnung wie da der Name war. Der hatte sogar das Messegold aus Leipzig auf dem Etikett. Und gezogen hat der, oh da haute es einem die Füße weg. Auch so, da fällt mir ein, dass es ab und an Bols in unserer Gaststätte gab.

Zu Thema Meißner Wein kann ich erzählen, dass in Meißen in verschiedensten Gaststätten auch Meißner Wein ausgeschenkt wurde. Zum Beispiel im "Sächsischen Hof" am Hahnemannsplatz. Es stimmt, fast alle Flaschen gingen in den Export und es gab kaum Wein aus Meißen im Laden zum Kauf. Doch die Meißner wussten genau wo es den begehrten Rebensaft auch im Krug gab. Der Winzer hatte ja seine Goldfässer im Weinkeller.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#127

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 11:23
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Achso, mehr zu den Importweinen der Verflossenen .

danke für den Link @94 !

.


nach oben springen

#128

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 11:31
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Interessant auch der Verweis ,daß es in Restauretionen der Verflossenen kein Kalbsfleisch gab !
Ausser im Gasthaus zur Sängerwiese ,wo ich immer Kalbsragout mit Reis aß !

Und in der HO-Kaufhalle ,welche ich in den Jahren 1980-1985 frequentierte gab es auch min.einmal die Woche Kalbsfleisch !

Ich hör schon die Aufschreie ,das kann nur in Berlin gewesen sein ! Nee tiefste uckermärckische Provinz !
Aber wir Junge Burschen haben lieber das kräftige (fast zähe ) Roastbeef gefuttert !

FRITZE


nach oben springen

#129

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 11:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #128
Interessant auch der Verweis ,daß es in Restauretionen der Verflossenen kein Kalbsfleisch gab !
Ausser im Gasthaus zur Sängerwiese ,wo ich immer Kalbsragout mit Reis aß !

Und in der HO-Kaufhalle ,welche ich in den Jahren 1980-1985 frequentierte gab es auch min.einmal die Woche Kalbsfleisch !

Ich hör schon die Aufschreie ,das kann nur in Berlin gewesen sein ! Nee tiefste uckermärckische Provinz !
Aber wir Junge Burschen haben lieber das kräftige (fast zähe ) Roastbeef gefuttert !

FRITZE


Hoffentlich nicht auch noch roh


nach oben springen

#130

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 12:09
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Das kam auch schon vor ! Da haben wir uns wohl schon auf die Rolle des blutrünstgen ,gewalttätigen DDR-Grenzers vorbereitet !


nach oben springen

#131

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 12:15
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #130
Das kam auch schon vor ! Da haben wir uns wohl schon auf die Rolle des blutrünstgen ,gewalttätigen DDR-Grenzers vorbereitet !


Da hattest du aber Glück das du nicht die Gurkenschalen auf dem Schulterstück hattest, ich hab mal gehört wie den schockstarren DDR-Guckern erklärt wurde was das für schlimme Finger sind, quasi echte Tatar-Im-Stück-Esser
Sorry OT .


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 12:19 | nach oben springen

#132

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 12:25
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Tja die Gurkenschalen hatte ich ,wenn die auch nicht silbern waren !
Fotografieren war ja verboten ,sonst hätte ich wohl etliche Fotos von Typen in Ein.Strich-kein Strich mit dem Seitengewehr im Mund !
Die westliche Variante hätte wohl noch eine Sonnenbrille auf !

Und jetzt zieht sich der EX-Grenzer die Stiefel (Wanderschuhe vom Klassenfeind )an und wird den K 1 kontrollieren !


nach oben springen

#133

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 12:31
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #132


Und jetzt zieht sich der EX-Grenzer die Stiefel (Wanderschuhe vom Klassenfeind )an und wird den K 1 kontrollieren !


Das Wetter ist einfach Ideal, Frauchen hat sich zum Dienst abgemeldet und so steig ich in die Original-Knobelbecher und karre noch bissel Mutterboden durch die Gegend


nach oben springen

#134

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 17:16
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Mein Schwiegervater hat sich seinen Erzählungen nach ab und an, (er ist leidenschaftlicher Hobbybäcker) im Delikat Dosenananas und Mandarinen gekauft. Aus welchem Land die waren weiß er aber nicht mehr.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
nach oben springen

#135

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 17:39
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #125
Zitat von icke46 im Beitrag #121
Zitat von furry im Beitrag #118
Um mal wieder von der Wurst so ganz geschmeidig zu den internationalen Spezialitäten, die es in der DDR gab oder auch oft nicht, zu kommen, fallen mir die Spezialitätenrestaurants ein. Anfang der 70er schossen vor allem die jugoslawischen Restaurants wie Pilze aus dem Boden. Das zumindest in den Bezirksstädten. Sarjewo, Belgrad und wie sie sonst noch hießen.
An eine solche Restauration in Berlin am Alex kann ich mich erinnern. Nach langem Warten und anschließendem Platzieren gab es Kebap. Vorher nie gehört, ließ sich aber essen.


Kann das sein, dass es dort eher Ćevapčići gab?

Ist zwar dem Kebap verwandt, aber ist mir in den ehemalgen jugoslawischen Restaurants nie untergekommen. Heutzutage gibts ja keine jugoslawischen Restaurants mehr - nur noch serbische, kroatische, mazedonische etc. So hat sich die Politik in der Küche breit gemacht.
Gruss
icke


@icke46 , so wie ich das jetzt lese, wird es wohl so gewesen sein. Es war jedenfalls eine Hackfleischmasse, auf bis dahin unbekannte Art gewürzt.



in den früheren Jugorestaurants gab es aus Hackfleisch Cevapcici, die waren in Röllchenform , es gab weiterhin Pleskavica, das war so ein plattgeklopfter Fleischklops aus Hackfleisch und meine Lieblingsspeise beim Jugo war Rasnici - Spiesse mit Djuvec-Reis. ( so ähnlich wie Schaschlik )Ja, die Jugorestaurants sind der Politik zum Opfer gefallen, aber diese Speisen gibt es heute noch in Balkanstaurants. Kebab habe ich beim Jugo nie gehört, das ist wohl ein bulgarischer Ausdruck.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#136

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 17:50
von furry | 3.563 Beiträge

Kann sich jemand erinnern, ob es in der DDR "Pilsner Urquell" oder "Budweiser" aus der benachbarten CSSR zu erhaschen gab?
Mir ist nur der private, zollfreie Direktimport bekannt.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#137

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 17:59
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von furry im Beitrag #136
Kann sich jemand erinnern, ob es in der DDR "Pilsner Urquell" oder "Budweiser" aus der benachbarten CSSR zu erhaschen gab?
Mir ist nur der private, zollfreie Direktimport bekannt.



Kosmos Bar in Karl-Marx-Stadt für 5 Alu-Mark das 0.33l-Fläschl, sogar mit "Schönheitstanz", der Türbewacher wollte aber mindestens 5 harte Mark um dir den Musen-Tempel zu öffnen , Staropramen vom Fass gelegentlich sogar in der Neuwürschnitzer Dorfgaststätte Viehweger der Privatinitiative des Wirts gedankt


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 18:06 | nach oben springen

#138

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 18:13
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #136
Kann sich jemand erinnern, ob es in der DDR "Pilsner Urquell" oder "Budweiser" aus der benachbarten CSSR zu erhaschen gab?
Mir ist nur der private, zollfreie Direktimport bekannt.



Gab es ab und an in den Zügen aus Prag die nach Berlin fuhren und nicht von der Mitropa bewirtschaftet waren. Also Dresden Hauptbahnhof eingestiegen, Bier gekauft und Dresden Neustadt wieder ausgestiegen. Funktionierte wenn man schnell war.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#139

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 18:16
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #138
Zitat von furry im Beitrag #136
Kann sich jemand erinnern, ob es in der DDR "Pilsner Urquell" oder "Budweiser" aus der benachbarten CSSR zu erhaschen gab?
Mir ist nur der private, zollfreie Direktimport bekannt.



Gab es ab und an in den Zügen aus Prag die nach Berlin fuhren und nicht von der Mitropa bewirtschaftet waren. Also Dresden Hauptbahnhof eingestiegen, Bier gekauft und Dresden Neustadt wieder ausgestiegen. Funktionierte wenn man schnell war.

Gruß Reiner


Warum gab es überhaupt in der Zug-Mitropa auch Radeberger und woanders nicht?


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 18:17 | nach oben springen

#140

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 19.10.2014 18:19
von der glatte | 1.356 Beiträge

Gute Frage. Waren sicherlich internat. Züge, die also nicht nur innerhalb der DDR verkehrten. Da gab es dann schon einmal Radeberger zu trinken. Doch in den Stadte-Express-Zügen hatte ich damit nie Glück.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 100 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557248 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen