#101

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 20.09.2014 20:48
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #100
Zitat von Hapedi im Beitrag #97
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #75
Die Schotten waren ganz klever. Erst mit abspaltung drohen, um gegen politische und soziale Zugeständnisse nachzugeben.
Das sollten wir in den östlichen Bundesländern zum Vorbild nehmen. Die sog. "deutsche Einheit" ist auf Grund von Formfehlern bei Anwendung von Art. 23 GG ungültig. Somit besteht die DDR (wenn auch seit dem 03.10.1990 widerrechtlich vonder BRD besetzt) fort. Mit entfall der "alliierten Vorbehaltsrechte" und dem Volksentscheid über die Berliner Verfassung ist ganz Berlin Bestandteil der DDR. Nun sollten wir per Volksentscheid regeln:
- entweder die DDR wird wieder unabhängig und verklagt die BRD für die Treuhand-Machenschaften auf Schadenersatz (Wiederaufbau von Industrie usw.)
- oder es erfolgt durch Anwendung von Art. 146 GG die Schaffung eines einheitlichen deutschen Staates, wobei die Bürger der DDR für Diskriminierung durch den sog. "Einigungsvertrag" und die Treuhand-Machenschaften entschädigt werden (Lohn-, Gehalts- und Rentennachzahlungen, Berliner bekommen rückwirkend die Berlin-Zulage nachgezahlt).




Es gab im Forum schon einiges zu lesen , wo mir beim Kopfschütteln bald die Rübe runtergefallen ist . Aber das hier übertrifft doch alles . Unter was für Einflüssen schreibt dieser User denn so was . Ich wäre durchaus dafür das man für so einen Mist auch eine Verwarnung erhalten könnte

gruß Hapedi



Unter dem Einfluss von " Metaxa " stand er jedenfalls nicht !

Denn dieses Zeuch macht klug und schön...




ich wollte " Metaxa " nicht erwähnen , drann gedacht habe ich schon

gruß Hapedi



nach oben springen

#102

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 20.09.2014 20:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich staune, das er noch so einsam mit seinem Geschreibe ist! Er müsste doch einige Freunde finden! Oder? Glaube er ist raus, besorgt sich gerade neuen Stoff, was auch immer! Frage mich,was so alles hier so rum läuft, woanders werden sie gesucht!!!!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 20.09.2014 21:00
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Weist du @glasi , das mit der Vewarnung war nur so eine Idee . Im Prinzip halt ich von sowas überhaupt nichts . Wir sind alles Erwachsene Menschen und wenn man erregt ist rutschen auch mal Worte raus die dann bei einigen Weicheiern sofort Bockige Reaktionen auslößen . Kann mir einfach nicht passieren dann nach einem Admin zu rufen . Ich lasse dann die Finger von den Tasten und denke mir meinen Teil . Irgedwann hab ich mich auch wieder abreagiert


gruß Hapedi



glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.09.2014 21:04 | nach oben springen

#104

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 20.09.2014 21:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer in einem System privilegiert war wird sich immer gegen ein System aussprechen, welches diese Privilegien aufhebt. Gerade im Dunstkreis der Ministerien in und um Berlin gab es genug die besondere Vergünstigungen hatten. Deshalb sind auch dort die Wahlergebnisse anders als auf dem flachen Land in der Provinz. Das schlimme an der Sache ist nur, dass das neue System auch wieder Privilegien gewährt und insgesamt zwar anders, aber im Grunde nicht wesentlich besser ist.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#105

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 20.09.2014 21:59
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #102
Ich staune, das er noch so einsam mit seinem Geschreibe ist! Er müsste doch einige Freunde finden! Oder? Glaube er ist raus, besorgt sich gerade neuen Stoff, was auch immer! Frage mich,was so alles hier so rum läuft, woanders werden sie gesucht!!!!
Grüsse steffen52



ja @steffen52 , es gibt Solche und Solche . Und das ist ein Solcher vielleicht mal irgendwie auf die Sichel getreten und den Hammer vorn Kopf gegriegt

gruß Hapedi



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.09.2014 22:03 | nach oben springen

#106

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 01:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Grenzgänger81!

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #96
Zitat von Antaios im Beitrag #85
Hallo Harzwanderer!
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #80
Ich finde es gut, dass es solche Abstimmungen gibt. Viel besser als die Ost-Methode des Einmarschierens und Drohens und Besetzens.

Diese von Dir postulierte "Ost" Methode, ist von den USA-NATO Strategen fast zur Perfektion entwickelt worden. ........ Genug Claqueure haben sie dafür leider immer wieder!
Schöne Grüße,
Eckhard

Vor lauter Hass ,ist dir schon garnicht mehr bewusst was du für einen Müll schreibst.
Demokratie hasser aller Länder vereinigt Euch !
Es kommt nur hyper rethorisches geschwafel ohne ernsthaften Inhalt.
Nun findest du eine demokratische Wahl,als etwas derart bösartig Imperialistisch.
Jeder Psycho Analytiker hätte seine wahre Freude daran.

Bloßer Hass verhindert das Nachdenken. Und nichts ist bei diesen Leuten wichtiger als das NACHdenken...
Und in der Antwort ging ich auf die steile These ein, daß Interventionen eine sog. "Ost-Methode" sei. Was immer damit auch gemeint war.
Von der Wahl steht auch nach x-maligem nachlesen, immer noch nichts davon im besagten Beitrag von mir.

Damit Du auch etwas zum nachdenken hast, hier eine kurze Zusammenstellung eines "erklärten Kommunisten".

http://www.miprox.de/USA_speziell/US-Interventionen.html

Oder hier noch ein wenig Wissenzuwachs für Dich.

http://www.journal21.ch/seit-1945-sechs-...e-in-us-kriegen

http://www.friwe.at/guernica/USKriegspolitik.htm

http://www.terra-kurier.de/US-Kriege.htm

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/USA/kriege.html

http://kritische-massen.over-blog.de/art...d-73322299.html

@grenzgänger81
Du solltest Dir den Spruch übers Bett hängen: Wissen schadet immer dem, der keines hat!

Ich hoffe Dir macht das Lesen des gesammelten "Müll`s", keine schlaflosen Nächte.
Aber wie ich schon schrieb: "Genug Claqueure haben sie dafür leider immer wieder!"

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#107

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 01:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Merlini!

Zitat von Merlini im Beitrag #104
..... Das schlimme an der Sache ist nur, dass das neue System auch wieder Privilegien gewährt und insgesamt zwar anders, aber im Grunde nicht wesentlich besser ist.
Der Hesselfuchs

Das "wesentlich" hättest Du eigentlich weglassen können.
Dieses genutzte Staatsgebilde würde ohne die Privilegien und Protegierungen überhaupt nicht bestehen können.
Denn dann müßte es sich ja an seine eigenen Vorgaben halten!
DAS wäre aber der Untergang dieser sog. "Demokratie".

Damit will ich in keinster Weise ein System hoffieren, das sich selbst als Diktatur derer bezeichnete, die dort zum Schluß auch nichts zu melden hatten.

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#108

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 02:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Steffen52!

Zitat von steffen52 im Beitrag #102
Ich staune, das er noch so einsam mit seinem Geschreibe ist! Er müsste doch einige Freunde finden! Oder? Glaube er ist raus, besorgt sich gerade neuen Stoff, was auch immer! Frage mich,was so alles hier so rum läuft, woanders werden sie gesucht!!!!
Grüsse steffen52

Also in allen Enden ist die sog. Wiedervereinigung (die ja nur ein Anschluß war) nicht in trockenen Tüchern.

http://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/start....bl191s1215b.pdf

[url]http://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/text.xav?SID=&tf=xaver.component.Text_0&tocf=&qmf=&hlf=xaver.component.Hitlist_0&bk=bgbl&start=%2F%2F*[%40node_id%3D%27269216%27]&skin=pdf&tlevel=-2&nohist=1[/url]

Hier noch eine Variante:

http://www.kaiserkurier.de/kurier043/bei..._ungueltig.html

.. und zur Entspannung der Diskussion die eigentliche Ungültigkeitsursache der sog. "Wiedervereinigung":



Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#109

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 09:58
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #75
Die Schotten waren ganz klever. Erst mit abspaltung drohen, um gegen politische und soziale Zugeständnisse nachzugeben.
Das sollten wir in den östlichen Bundesländern zum Vorbild nehmen. Die sog. "deutsche Einheit" ist auf Grund von Formfehlern bei Anwendung von Art. 23 GG ungültig. Somit besteht die DDR (wenn auch seit dem 03.10.1990 widerrechtlich vonder BRD besetzt) fort. Mit entfall der "alliierten Vorbehaltsrechte" und dem Volksentscheid über die Berliner Verfassung ist ganz Berlin Bestandteil der DDR. Nun sollten wir per Volksentscheid regeln:
- entweder die DDR wird wieder unabhängig und verklagt die BRD für die Treuhand-Machenschaften auf Schadenersatz (Wiederaufbau von Industrie usw.)
- oder es erfolgt durch Anwendung von Art. 146 GG die Schaffung eines einheitlichen deutschen Staates, wobei die Bürger der DDR für Diskriminierung durch den sog. "Einigungsvertrag" und die Treuhand-Machenschaften entschädigt werden (Lohn-, Gehalts- und Rentennachzahlungen, Berliner bekommen rückwirkend die Berlin-Zulage nachgezahlt).


Hallo Stabsfeld,
Ironie an""
da müssten wir aber einiges wieder abreißen um den Zustand wieder herzustellen. Nen paar kaputte Fenster und nen Haufen Schrott könnte man sicherlich von den Müllhalden holen. Das würde dann sogar die Umwelt entlasten. " Ironie aus"
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps.
Folgendes nicht ganz ernst gemeint. Ich konnte es mir aber nicht verkneifen.
"Ich weiss zwar nicht welche Tabletten du nimmst. Aber entweder sind es die Falschen oder die Dosierung stimmt nicht."


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.09.2014 09:59 | nach oben springen

#110

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 10:16
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #75
Die Schotten waren ganz klever. Erst mit abspaltung drohen, um gegen politische und soziale Zugeständnisse nachzugeben.

... ... ...
Neee, das war gewiss nicht das Ziel des ganzen Brimboriums oder irgend einer Cleverness in Form von Scheinmanövern, da ging es um eine wirklich echte Abspaltung vom British Empire, denn über einen gewissen Autonomie-Status verfügen die Schotten ohnehin.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#111

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 10:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Worum geht es in diesem thread? Um Schottland.

Es war eine sehr emotionsgeladene Werbung für die Unabhängigkeit Schottlands. Nicht wenige sagten - das Herz sagt ja - der Kopf sagt nein. Ich fragte mich da immer, was machen die Schotten mit ihren Emotionen nach dem Wahlgang. Ich hoffe sehr, dass sowohl die Gewinner, als auch Verlierer der Abstimmung, den weiteren Prozess der Föderalisierung friedlich begleiten. Genauso hoffe ich, dass die britische Regierung ihre vor der Wahl angekündigten Zugeständnisse und Versprechen umsetzen.

Auch wenn in den letzten 24 Stunden solche Nachrichten von der Insel kamen http://www.faz.net/aktuell/politik/nach-...w-13163825.html gebe ich die Hoffnung nicht auf. Ich wünsche mir besonnene Schotten, aber auch für ihre Ziele konsequent verhandelnde, die Vorbild für viele andere sein können.

LG von der Moskwitschka


Marder hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 11:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, das war zu befürchten, dass die "NO"-Fans in ihrem Siegestaumel an oder über die Stränge schlagen. Und es war auch zu befürchten, dass sich die enttäuschten und frustrierten Befürworter der Abspaltung davon provozieren lassen (wollen?) und es zu Auseinandersetzungen kommt.

Wenn der FAZ-Bericht jedoch repräsentativ sein sollte (Zitat: "Dabei sei es vereinzelt zu Handgreiflichkeiten gekommen."), dann muss ich vor den Schotten den Hut ziehen: Bei nahezu jedem Bundesliga-Spiel dürfte es zu mehr und härteren Auseinandersetzungen kommen. Und dabei geht es nur um ein Spiel und nicht um die Zukunft eines Landes.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#113

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 11:51
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #111
Worum geht es in diesem thread? Um Schottland.

Es war eine sehr emotionsgeladene Werbung für die Unabhängigkeit Schottlands. Nicht wenige sagten - das Herz sagt ja - der Kopf sagt nein. Ich fragte mich da immer, was machen die Schotten mit ihren Emotionen nach dem Wahlgang. Ich hoffe sehr, dass sowohl die Gewinner, als auch Verlierer der Abstimmung, den weiteren Prozess der Föderalisierung friedlich begleiten. Genauso hoffe ich, dass die britische Regierung ihre vor der Wahl angekündigten Zugeständnisse und Versprechen umsetzen.

Auch wenn in den letzten 24 Stunden solche Nachrichten von der Insel kamen http://www.faz.net/aktuell/politik/nach-...w-13163825.html gebe ich die Hoffnung nicht auf. Ich wünsche mir besonnene Schotten, aber auch für ihre Ziele konsequent verhandelnde, die Vorbild für viele andere sein können.

LG von der Moskwitschka






@Moskwitschka
nun, von den Schotten lernen, heisst siegen lernen. Ich denke, auch die Befürworter der Separierung Schottlands können zufrieden nach Hause gehen, denn sie werden eine ganze Reihe wichtiger interner Zugeständnisse vom UK bekommen. Sie müssen nur die Regierung Cameron künftig kontrollieren, dass alle vor der Entscheidung gegebenen Zugeständnisse umgesetzt werden. Auf diesem Wege machen das zivilisierte Völker, da können sich einige Nationen in Europa eine Scheibe von abschneiden.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#114

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 12:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #93
Es ist total offtopic, aber die Frage hat mich seinerzeit auch beschäftigt. Der seinerzeitige GG Artikel lautete:
Artikel 23. [1] Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. [2] In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen
Das heisst, die zuständigen Organe (Landtag, Abgeordnetenhaus oder das Volk) jedes einzelnen ostdeutschen Landes und Ostberlins hätten sich entscheiden müssen, der Bundesrepublik beizutreten, oder auch nicht: Das Risiko war, dass besonders rote Länder und Ostberlin den Beitritt verworfen hätten. Deshalb hat der Bundestag der BRD mit Wirkung vom 29. September 1990 einfach den Art 23 aufgehoben und so den Weg zum Beitritt der DDR als Ganzes per 03. Oktober 1990 möglich gemacht. Sehr elegant, aber vielleicht nicht ganz koscher??
Theo

diese Methode müsste doch den DDR Nostalgikern gefallen haben, denn sie legten stets wert auf die volle staatliche Integrität ihrer DDR.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:17
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #87
Zitat von Barbara im Beitrag #79
Die National-Scottish-Party, deren Vorsitzender jetzt erstmal beleidigt zurück getreten ist. Aha jetzt werden die national verwirrten Schäfchen erstmal wieder allein gelassen, so stele ich mir einen verantwortungsvollen Politiker vor. (< das ist jetzt sehr polemisch und gemein von mir :-)

Ist es Man kann es so sehen, dass Salmond jetzt die beleidigte Leberwurst spielt und sich schmollend zurückzieht. Man kann es aber auch anders sehen: Er hat mit Leidenschaft und großem Engagement für seine Idee gekämpft - und ist gescheitert. Ich wünschte mir, es gäbe mehrere Politiiker dieser Art, die nach einer relativ deutlichen Niederlage die persönliche Konsequenz daraus ziehen und zurücktreten. Und nicht mit Gewalt an der Macht bleiben wollen.
Zitat von Barbara im Beitrag #79
Aber meine Aussage: im Prinzip geht es oft auf Staatlicher Ebene darum, sich die Filetstückchen aus der EU rauszuschneiden und ansonsten rum zu kokettieren, ich finde das sehr befremdlich, im Bezug auf das Thema auch:

Es ehrt Dich, dass Du den Gemeinnutz über den Eigennutz stellst. Zumal der Eigennutz z.B. Deutschlands so gering nicht sein dürfte: Alle Aussagen (na gut, die des Herrn Lucke mal ausgenommen) kompetenter Wirtschaftswissenschaftler betonen immer wieder, dass Deutschland als stärkste Wirtschaftsnation vom Euro und dem gemeinsamen Markt am Meisten profitiert. Problematisch dabei ist nur, dass sich dieses Ergebnis nicht in einer griffigen Zahl darstellen lässt, im Gegensatz zu den Zahlungen, die Berlin nach Brüssel abführt. Wobei auch diese Aussagen nur bedingt richtig sind: Korrekt ist, dass Deutschland der größte Nettozahler der EU-Staaten ist, gemessen an der absoluten Zahl. Korrekt ist aber auch, dass wir pro Kopf der Bevölkerung "nur" auf Platz 4 liegen, hinter Schweden, Dänemark und Luxemburg und nur knapp vor den Niederlanden. Und auch, was den Anteil am BIP angeht, belegen wir den letzten Platz auf dem Treppchen.

Aber solche "Feinheiten" werden in den Zeiten, in denen populistische Kraftmeierei um sich greift, gerne unterschlagen.

Dennoch bleibe ich dabei: Je weiter (auch räumlich gesehen) die Zentren der Entscheidung entfernt sind, um so weniger fühlen sich die Menschen mit ihren persönlichen und überwiegend lokalen oder regionalen Problemen ausreichend vertreten: Einem Bewohner von Herne-Wanne-Eickel wird nicht viel Verständnis dafür haben, wenn die EU millionenschwere Infrastrukturmaßnahmen in Griechenland fördert, wenn die Straßen in seinem "Veedel" mit Schlaglöchern übersäht sind.
Zitat von Barbara im Beitrag #79
Auch geht es doch überhaupt nicht darum, dass nationale, lokale, kommunale etc. Autonomien komplett ausgehebelt werden sollen - die EU besteht doch aus den Abgesandten der ihr angehörigen Staaten und ist keine Delegation die vom Mond gekommem ist.

Nein, das nicht. Aber die Entscheidungsprozesse sind für viele völlig intransparent und die Ergebnisse ("Regulierungswut der EU-Bürokraten") für das Image der EU eine mittlere Katastrophe. Hinzu kommt, dass auch die Entscheidungen der Mandatsträger nicht so ganz frei von nationalen Interessen sind. Forderungen nach MEHR stellen sehr viele bis alle, die Frage nach dem WOHER habe ich aber noch nie gehört.

Ich bleibe dabei: Der J.F. Kennedy zugeschriebene Satz "Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann – fragt, was ihr für euer Land tun könnt" gilt bestenfalls für eine Minderheit. Auch dann oder besonders dann, wenn "Land" durch "EU" ersetzt wird.




Lieber Dandelion, ich habe mich nun ernsthaft bemüht eine Diskrepanz zwischen deiner und meiner Meinung zu finden, es ist mir nicht gelungen, wir haben allenfalls die Scheinwerfer etwas anders gerichtet, ich lasse mich sogar überreden, den Herrn Salmond differenziert zu betrachten :-)

Ich hatte ja oben schon gepostet: man kann die EU kritisieren, sie ist natürlich eine behäbige Maschinerie, wen wundert das, in einem Gebiet, in dem 500 Mio. Menschen leben und wo jeder Mitgliedsstaat seine eigenen nationalen Interessen bestmöglich untergebracht finden will.
Sie deswegen jedoch grds. in Frage zu stellen, halte ich für falsch.

Ja, ich habe Verständnis für Menschen die sich durch komplexe Zusammenhänge überfordert fühlen, durch Politik-Ferne, durch mitunter bizarr anmutenden bürokratische Verordnungen. Aber jeder kann sich auch lokal infornmieren oder einbringen, die EU hat z.B. sowohl nationale als auch regionale Büros und Internetseiten und ist nicht nur in Brüssel repräsentiert.

Aber oft habe ich den Eindruck, es ist eben immer einfacher zu meckern, als sich wirklich zu informieren oder gar sich selbst einzubringen.
Darüber freuen sich die Rechtspopulisten, die das pseudo-seriös kräftig auszunutzen wissen und die Menschen gruppenweise gegeneinander ausspielen.

Wie gesagt: die ganze Separiererei erschließt sich mir nicht, denn in seinem kulturellen Selbstverständnis unterdrückt wird niemand durch die EU, das auch nochmal ausdrücklich im Bezug auf die Schotten gesagt, die das offensichtlich mehrheitlich auch so sehen.
.


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.09.2014 13:18 | nach oben springen

#116

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #115


Wie gesagt: die ganze Separiererei erschließt sich mir nicht, denn in seinem kulturellen Selbstverständnis unterdrückt wird niemand durch die EU, das auch nochmal ausdrücklich im Bezug auf die Schotten gesagt, die das offensichtlich mehrheitlich auch so sehen.
.



Da musste ich jetzt schmunzeln @Barbara , habe ich doch spontan an die Volkstanzgruppen in den Kreiskulturhäusern der DDR denken müssen. Und der DDR Bürger wollte trotz allem seine Freiheit. OT - Ende

Aber ist das Wort "Seperatismus" nicht von vornherein negativ besetzt? Unabhängigkeitsbewegung hört sich doch da viel entspannter an, oder? Und soweit ich das begriffen habe, wollten die Schotten ihre Unabhängigkeit von Großbritannien durchsetzen und nicht von der EU. Und wenn man den Berichten von der Insel glauben darf, so ist das Zugehörigkeitsgefühl der Schotten zur EU ausgeprägter als bei den Engländern.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#117

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:38
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #116
Zitat von Barbara im Beitrag #115


Wie gesagt: die ganze Separiererei erschließt sich mir nicht, denn in seinem kulturellen Selbstverständnis unterdrückt wird niemand durch die EU, das auch nochmal ausdrücklich im Bezug auf die Schotten gesagt, die das offensichtlich mehrheitlich auch so sehen.
.



Da musste ich jetzt schmunzeln @Barbara , habe ich doch spontan an die Volkstanzgruppen in den Kreiskulturhäusern der DDR denken müssen. Und der DDR Bürger wollte trotz allem seine Freiheit. OT - Ende

Aber ist das Wort "Seperatismus" nicht von vornherein negativ besetzt? Unabhängigkeitsbewegung hört sich doch da viel entspannter an, oder? Und soweit ich das begriffen habe, wollten die Schotten ihre Unabhängigkeit von Großbritannien durchsetzen und nicht von der EU. Und wenn man den Berichten von der Insel glauben darf, so ist das Zugehörigkeitsgefühl der Schotten zur EU ausgeprägter als bei den Engländern.

LG von der Moskwitschka




Meinetwegen "Unabhängigkeitsbewegung", wobei das zumindest in unseren Breiten schon ein ziemlich großes Wort ist, finde ich :-)

Ja richtig, die Schotten sind viel EU-näher als die Britin, die ganzen Argumentationen sind deshalb auch so verworren.
Alle wollen immer nur das Beste für sich rausschlagen, in der Regel wirtschaftlich, darum geht es und um nichts anderes. Regionale und staatliche Kleinkrämerei ist das - wieder bin ich gemein und polemisch - heute mit Genuss :-)


nach oben springen

#118

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #115
Aber oft habe ich den Eindruck, es ist eben immer einfacher zu meckern, als sich wirklich zu informieren oder gar sich selbst einzubringen. Darüber freuen sich die Rechtspopulisten, die das pseudo-seriös kräftig auszunutzen wissen und die Menschen gruppenweise gegeneinander ausspielen.

Vollste Zustimmung. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Zitat von Barbara im Beitrag #115
Wie gesagt: die ganze Separiererei erschließt sich mir nicht, denn in seinem kulturellen Selbstverständnis unterdrückt wird niemand durch die EU, das auch nochmal ausdrücklich im Bezug auf die Schotten gesagt, die das offensichtlich mehrheitlich auch so sehen.

Auch da hast Du Recht - was die EU angeht. Aber ein Austritt aus der EU stand ja nicht zur Abstimmung (auch wenn er nach einer Abspaltung Schottlands zwangsläufig erfolgt wäre), sondern die Abspaltung von dem englisch dominierten Vereinigten Königreich. Und die Engländer haben in der Vergangenheit kaum eine bis keine Gelegenheit ausgelassen, sowohl die Iren wie auch die Walliser und natürlich auch die Schotten ihrer kulturellen Wurzeln zu berauben. Ein Beispiel für Schottland:
Mit Waffengewalt und mit repressiven Gesetzen (Disarming Act) wurden die Clans in den folgenden Monaten entwaffnet, die Burgen gebrandschatzt und das traditionelle Clan-System zerstört. Weite Teile der gälischen Kultur gingen in der Folge unter, da fortan die traditionelle Kleidung (Kilt und Tartan) verboten waren. (Quelle: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Culloden) Und so auch in Irland, das sich erst nach dem blutigen Bürgerkrieg 1919 bis 1921 im Jahr 1922 seine Unabhängigkeit erkämpfte: Das bis dahin von den Engländern verhängte Verbot des Gälischen, einer der ältesten europäischen Sprachen, wurde zurückgenommen und heute ist die Republik Irland offiziell zweisprachig.

Die Liste lässt sich mühelos fortsetzen - aber dass die Engländer den von ihnen eroberten Landesteilen bzw. der dort lebenden Bevölkerung ihre kulturelle Identität gelassen hätten, wäre mir ziemlich neu.


nach oben springen

#119

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:55
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #116
Zitat von Barbara im Beitrag #115


Wie gesagt: die ganze Separiererei erschließt sich mir nicht, denn in seinem kulturellen Selbstverständnis unterdrückt wird niemand durch die EU, das auch nochmal ausdrücklich im Bezug auf die Schotten gesagt, die das offensichtlich mehrheitlich auch so sehen.
.



Da musste ich jetzt schmunzeln @Barbara , habe ich doch spontan an die Volkstanzgruppen in den Kreiskulturhäusern der DDR denken müssen. Und der DDR Bürger wollte trotz allem seine Freiheit. OT - Ende

Aber ist das Wort "Seperatismus" nicht von vornherein negativ besetzt? Unabhängigkeitsbewegung hört sich doch da viel entspannter an, oder? Und soweit ich das begriffen habe, wollten die Schotten ihre Unabhängigkeit von Großbritannien durchsetzen und nicht von der EU. Und wenn man den Berichten von der Insel glauben darf, so ist das Zugehörigkeitsgefühl der Schotten zur EU ausgeprägter als bei den Engländern.

LG von der Moskwitschka




OT

Liebe Moskwitschka, da hast du etwas Interessantes angestoßen: wieviel kulturellen Anteil hatte das Aufbegehren der DDR-Bürger gegen den Staat...
Wie ist das Verhältnis von "Freiheit" und "Kultur"...
Velleicht wird es mal wieder Zeit für einen philosophischen Thread :-)

OT Ende


Schuddelkind und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.09.2014 14:25 | nach oben springen

#120

RE: Volksabtimmung Schottland

in Themen vom Tage 21.09.2014 13:55
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #117

Alle wollen immer nur das Beste für sich rausschlagen, in der Regel wirtschaftlich, darum geht es und um nichts anderes. Regionale und staatliche Kleinkrämerei ist das - wieder bin ich gemein und polemisch - heute mit Genuss :-)



Ich auch und behaupte mal, die größten Seperatisten sitzen in Deutschland. Wenn ich da an Berlin, Hamburg und Bremen denke und an die angrenzenden Bundesländer.

Ich glaube es war 1993 als man die Brandenburger und Berliner an die Wahlurnen rief und man sich mehrheitlich für den Erhalt der "Zwei" Länder entschied. Seit wird das Thema am liebsten tot geschwiegen. Warum? Ich zum Beispiel bin für die Zusammenlegung beider Länder. Ich kenne Brandenburger, die sind strikt dagegen. Wenn ich denen jetzt böse wäre, würde ich behaupten die grenzen mich aus.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Drei Dinge können bleiben .
Erstellt im Forum Leben in der DDR von B208
172 13.10.2016 18:59goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 6277
Mal wieder ein neuer Staat ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von PF75
11 16.10.2012 16:54goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 419
Ist das noch lustig oder schon lächerlich?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
13 09.11.2010 09:51goto
von 94 • Zugriffe: 1102
Warum gab es keine Volksabstimmung ??
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von sestrelevante
34 23.09.2010 12:16goto
von 94 • Zugriffe: 1516
Bedeutung der Grenzfragen
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
0 07.04.2010 10:10goto
von Angelo • Zugriffe: 414

Besucher
6 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 185 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557704 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen