#1

Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 29.08.2014 08:54
von Georg | 1.003 Beiträge

Im FOKUS ONLINE wird zum " Tag der Verschwundenen " ein Artikel präsentiert, der nachdenklich macht. Menschenrechte !
Konkret, wie die Regierung, wann die Regierung der BRD für die Menschenrechte deutscher Bürger eingetreten ist. Menschenrechte werden aufs Schild gehoben, wenn in die politische Linie passt - gegen die Kommunisten. Ansonsten wird bei Mord und Folter weggeschaut, also nichts getan !

Frau Däubler-Gmelin:
" Natürlich habe ich auch versucht, die damalige deutsche Außenpolitik für die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen zu interessieren, sie zum politischen Eingreifen und zur Hilfe für die betroffenen deutschen Staatsbürger zu bewegen. Das ist damals nicht gelungen. Auch nicht in so krassen Fällen wie der Entführung, Folterung und Ermordung der jungen Elisabeth Käsemann, die ich ja kannte, weil sie einige Jahre nach mir an der gleichen Schule in Tübingen Abitur gemacht hatte. Ihre Freundin, die mit ihr gefangen genommen worden war, konnte gerettet werden – deren Regierung hat sich gekümmert."

Der ganze Skandal: http://www.focus.de/politik/ausland/tag-...id_4089363.html

Nun bitte ma weniger Heuchelei, wenns um die DDR geht.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#2

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 07:44
von Georg | 1.003 Beiträge

Frau Däubler-Gmelin würde wohl arg enttäuscht sein, wenn sie Mitglied hier im Forum wäre. Es ist ja ein halbes Menschenrechtsforum, oder ?
Halb, weil sich kein Mitglied dafür interessiert. Halb, weil die Bundesregierung in Menschenrechtsverletzungen verstrickt ist ? Mitglieder im Furom und die Bundesregierung kein Interesse an den Menschenrechtsverletzungen? Halb und Halb ist für mich ein Ganzes.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#3

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 12:34
von FRITZE (gelöscht)
avatar

@Georg Sicherlich geht den meisten Usern genauso an die Nieren ,wenn sie von dieser Elisabeth Käsemann hören ,aber Du weißt doch wie es mit Menschen ist ,das Elend und Unbill am meisten wahrgenommen wird ,wenn es einen unmittelbar betrifft !
Ich weiss auch nicht wie Du von einem Geschichtsforum auf ein Menschenrechtsforum kommst ??? Wenns auch nur ein halbes sein soll !
Meinst Du Frau Däubler-Gmelin würde sich die Mühe machen hier reinzuschauen und lesen oder geschweige denn schreiben ? Wie auch irgendsonst ein Politiker !
Reicht doch,wenn sie ihre Büttel schicken !


nach oben springen

#4

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 12:46
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #3
@Georg Sicherlich geht den meisten Usern genauso an die Nieren ,wenn sie von dieser Elisabeth Käsemann hören ,aber Du weißt doch wie es mit Menschen ist ,das Elend und Unbill am meisten wahrgenommen wird ,wenn es einen unmittelbar betrifft !
Ich weiss auch nicht wie Du von einem Geschichtsforum auf ein Menschenrechtsforum kommst ??? Wenns auch nur ein halbes sein soll !
Meinst Du Frau Däubler-Gmelin würde sich die Mühe machen hier reinzuschauen und lesen oder geschweige denn schreiben ? Wie auch irgendsonst ein Politiker !
Reicht doch,wenn sie ihre Büttel schicken !


(rot)


...und auf der ganzen Linie sich heimlich still und leis ihrer extrem realitätsfernen überversorgten Diäten- und Pensionsansprüchen, einfacher gesagt, ihrer steuergeldfinanzierten Selbstversorgungssysteme erfreuen.

Was oder besser wen von dieser elitären Politikerkaste, zu der ich die hier genannte Dame zweifellos zähle, interessieren denn da noch die Sorgen und Nöte des kleinen Mannes, des einfachen Volkes?

So kann man auch Demokratie mit Füßen treten, zertreten...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#5

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 12:59
von damals wars | 12.113 Beiträge

Das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit wird hier in all seinen Fassetten ausführlich diskutiert,
daher ist das hier auch ein Menschenrechtsforum.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#6

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 13:25
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #5
Das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit wird hier in all seinen Fassetten ausführlich diskutiert,
daher ist das hier auch ein Menschenrechtsforum.



So betrachtet !


nach oben springen

#7

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 15:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #5
Das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit wird hier in all seinen Fassetten ausführlich diskutiert,
daher ist das hier auch ein Menschenrechtsforum.




... nicht nur körperliche Unversehrheit.

--------------------------------------------------------

[...]Beim Verschwindenlassen oder auch erzwungenen Verschwinden (span. Desaparición forzada, engl. Forced Disappearance) handelt es sich um eine Form der staatlichen Willkür, bei der staatliche oder quasi-staatliche Organe Menschen in ihre Gewalt bringen und dem Schutz des Gesetzes längere Zeit entziehen, wobei dies gleichzeitig gegenüber der Öffentlichkeit geleugnet wird. Das Verschwindenlassen wird als Mittel der staatlichen Unterdrückung in der Regel gegen politische Gegner, vermeintliche Straftäter bzw. auch nur der herrschenden Gruppierung missfallende Personen angewendet. Es ist im Völkerrecht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit sanktioniert und gilt als eine der schwerwiegendsten Menschenrechtsverletzungen.

Dabei werden die Opfer meist durch anonym bleibende Mitglieder von Sicherheitskräften verhaftet oder entführt und an einen geheim gehaltenen Ort gebracht. Die Angehörigen und die Öffentlichkeit erfahren – auch auf ausdrückliche Nachfrage oder gerichtliche Anordnung – nichts über das plötzliche „Verschwinden“ und über den Aufenthaltsort des Verschwundenen. In den meisten Fällen werden die Opfer nach kurzer bis mehrmonatiger Haft, während der sie oft auch gefoltert werden, ohne gerichtliches Verfahren umgebracht; ihre Leichen werden beseitigt. Da die Ermordung in der Regel streng geheim gehalten wird und staatliche Behörden jegliche Beteiligung strikt abstreiten, verbleiben Angehörige und Freunde oft jahrelang in einem verzweifelten Zustand zwischen Hoffnung und Resignation, obwohl das Opfer häufig bereits wenige Tage oder Wochen nach seinem Verschwinden getötet wurde.

Das Verschwindenlassen ist im Rahmen des 2002 in Kraft getretenen Rom-Statuts als Verbrechen gegen die Menschlichkeit definiert. Es bildet damit eine der Rechtsnormen für die Rechtsprechung des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag. Das Statut definiert den Tatbestand wie folgt:


„Zwangsweises Verschwindenlassen von Personen bedeutet die Festnahme, den Entzug der Freiheit oder die Entführung von Personen; durchgeführt, unterstützt oder gebilligt durch einen Staat oder eine politische Organisation, gefolgt von der Weigerung, diese Freiheitsberaubung anzuerkennen oder Auskunft über das Schicksal oder den Verbleib dieser Personen zu erteilen, in der Absicht, sie für längere Zeit dem Schutz des Gesetzes zu entziehen.“

weiterlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verschwindenlassen
.


nach oben springen

#8

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 15:06
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Georg im Beitrag #1
Im FOKUS ONLINE wird zum " Tag der Verschwundenen " ein Artikel präsentiert, der nachdenklich macht. Menschenrechte !
Konkret, wie die Regierung, wann die Regierung der BRD für die Menschenrechte deutscher Bürger eingetreten ist. Menschenrechte werden aufs Schild gehoben, wenn in die politische Linie passt - gegen die Kommunisten. Ansonsten wird bei Mord und Folter weggeschaut, also nichts getan !

Frau Däubler-Gmelin:
" Natürlich habe ich auch versucht, die damalige deutsche Außenpolitik für die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen zu interessieren, sie zum politischen Eingreifen und zur Hilfe für die betroffenen deutschen Staatsbürger zu bewegen. Das ist damals nicht gelungen. Auch nicht in so krassen Fällen wie der Entführung, Folterung und Ermordung der jungen Elisabeth Käsemann, die ich ja kannte, weil sie einige Jahre nach mir an der gleichen Schule in Tübingen Abitur gemacht hatte. Ihre Freundin, die mit ihr gefangen genommen worden war, konnte gerettet werden – deren Regierung hat sich gekümmert."

Der ganze Skandal: http://www.focus.de/politik/ausland/tag-...id_4089363.html

Nun bitte ma weniger Heuchelei, wenns um die DDR geht.





Georg, danke für den Thread.

Deine letzte Bemerkung:
Nun wirst du aber hoffentlich die Verhältnisse in der DDR nicht mit denen in einer südamerikanischen Militätdiktatur vergleichen wollen.
.


Georg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 15:15
von Barbara (gelöscht)
avatar

Es ist angemessen, Herta Däubler-Gmelin als Politkerin und Juristin differenziert betrachten. ("Politikerkaste")



"Rechtsanwältin Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin war von 1998 bis 2002 Bundesministerin der Justiz.

In dieser Zeit hat sie eine große Zahl wichtiger Reformen durchgesetzt, u.a. den Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof und die Einführung des Völkerstrafrechts, die Schuldrechtsreform und das sog. Lebenspartnerschaftengesetz.


Sie arbeitet seit August 2004 in der Kanzlei (...)


Ihre Schwerpunkte im Inland sind derzeit Schlichtungs-, Schieds- und Einigungsstellen, sowie die Beratung von Betriebsräten und Unternehmen, vor allem in Fragen des Datenschutzrechts, der Compliance und dem Umgang mit Sanktionslisten.

Weitere Schwerpunktbereiche sind europarechtliche Fragen wie zum Beispiel Medienrecht, BIG DATA und Korruptionsbekämpfung, sowie im internationalen Bereich die Beratung in Menschenrechts- und Verfassungsfragen."

http://www.dehr.eu/tuebingen/Unser-Team/...bler-Gmelin.php


nach oben springen

#10

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 15:43
von Georg | 1.003 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #8
Zitat von Georg im Beitrag #1
Im FOKUS ONLINE wird zum " Tag der Verschwundenen " ein Artikel präsentiert, der nachdenklich macht. Menschenrechte !
Konkret, wie die Regierung, wann die Regierung der BRD für die Menschenrechte deutscher Bürger eingetreten ist. Menschenrechte werden aufs Schild gehoben, wenn in die politische Linie passt - gegen die Kommunisten. Ansonsten wird bei Mord und Folter weggeschaut, also nichts getan !

Frau Däubler-Gmelin:
" Natürlich habe ich auch versucht, die damalige deutsche Außenpolitik für die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen zu interessieren, sie zum politischen Eingreifen und zur Hilfe für die betroffenen deutschen Staatsbürger zu bewegen. Das ist damals nicht gelungen. Auch nicht in so krassen Fällen wie der Entführung, Folterung und Ermordung der jungen Elisabeth Käsemann, die ich ja kannte, weil sie einige Jahre nach mir an der gleichen Schule in Tübingen Abitur gemacht hatte. Ihre Freundin, die mit ihr gefangen genommen worden war, konnte gerettet werden – deren Regierung hat sich gekümmert."

Der ganze Skandal: http://www.focus.de/politik/ausland/tag-...id_4089363.html

Nun bitte ma weniger Heuchelei, wenns um die DDR geht.





Georg, danke für den Thread.

Deine letzte Bemerkung:
Nun wirst du aber hoffentlich die Verhältnisse in der DDR nicht mit denen in einer südamerikanischen Militätdiktatur vergleichen wollen.
.


Wenn ichs mir richtig überleg: Der Vergleich ist oberflächlich, ja ! In der DDR gabs weniger Menschenrechtsverletzungen. Die sind aufgearbeitet.
Andere nicht ! Die warten halt noch auf Verurteilung und nicht weltweit drüber hinwegschauen, ingnorieren oder verdrängen. Menschrechte sind doch universell, oder nicht ? Man muss im eigenen Land anfangen. Leise, ohne Gedöhns. Dann kann man mal andere Staaten fordern.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#11

RE: Tag der Verschwundenen

in Themen vom Tage 31.08.2014 16:08
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Georg im Beitrag #10
Zitat von Barbara im Beitrag #8
Zitat von Georg im Beitrag #1
Im FOKUS ONLINE wird zum " Tag der Verschwundenen " ein Artikel präsentiert, der nachdenklich macht. Menschenrechte !
Konkret, wie die Regierung, wann die Regierung der BRD für die Menschenrechte deutscher Bürger eingetreten ist. Menschenrechte werden aufs Schild gehoben, wenn in die politische Linie passt - gegen die Kommunisten. Ansonsten wird bei Mord und Folter weggeschaut, also nichts getan !

Frau Däubler-Gmelin:
" Natürlich habe ich auch versucht, die damalige deutsche Außenpolitik für die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen zu interessieren, sie zum politischen Eingreifen und zur Hilfe für die betroffenen deutschen Staatsbürger zu bewegen. Das ist damals nicht gelungen. Auch nicht in so krassen Fällen wie der Entführung, Folterung und Ermordung der jungen Elisabeth Käsemann, die ich ja kannte, weil sie einige Jahre nach mir an der gleichen Schule in Tübingen Abitur gemacht hatte. Ihre Freundin, die mit ihr gefangen genommen worden war, konnte gerettet werden – deren Regierung hat sich gekümmert."

Der ganze Skandal: http://www.focus.de/politik/ausland/tag-...id_4089363.html

Nun bitte ma weniger Heuchelei, wenns um die DDR geht.





Georg, danke für den Thread.

Deine letzte Bemerkung:
Nun wirst du aber hoffentlich die Verhältnisse in der DDR nicht mit denen in einer südamerikanischen Militätdiktatur vergleichen wollen.
.


Wenn ichs mir richtig überleg: Der Vergleich ist oberflächlich, ja ! In der DDR gabs weniger Menschenrechtsverletzungen. Die sind aufgearbeitet.
Andere nicht ! Die warten halt noch auf Verurteilung und nicht weltweit drüber hinwegschauen, ingnorieren oder verdrängen. Menschrechte sind doch universell, oder nicht ? Man muss im eigenen Land anfangen. Leise, ohne Gedöhns. Dann kann man mal andere Staaten fordern.





Ob die Menschenrechtsverletzungen in der DDR aufgearbeitet sind, vermag ich nicht zu beurteilen, das können letztlich nur die abschließend sagen, die Leid in der DDR erfahren haben.

Ansonsten: vollkommen einverstanden.
.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Strato-Tanker über Ärmelkanal verschwunden
Erstellt im Forum Themen vom Tage von chantre
2 29.04.2015 15:05goto
von S51 • Zugriffe: 345
Ein Sommertag in der Rhön
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von Jobnomade
45 31.03.2015 11:06goto
von Merlini • Zugriffe: 5063
Sendung auf ZDF verschwunden ...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
10 03.08.2011 13:52goto
von Sachsendreier • Zugriffe: 858
Verschwunden...
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von
0 23.07.2011 14:01goto
von hinterwäldler • Zugriffe: 416
Gericht urteilt über SED-Vermögen
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von karl143
54 18.02.2011 17:00goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 4136

Besucher
18 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556951 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen