#1

Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2014 15:50
von Georg | 1.008 Beiträge

Neues Buch:

http://www.amazon.de/Unbequeme-Zeitzeuge...r/dp/3945187087

Nur noch 3 Exemplare ! MfS - Buch !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
seaman, Rothaut und jecki09 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2014 17:05
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Danke für den Tipp,ist gleich im Warenkorb gelandet bei mir.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#3

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2014 18:05
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #1
Neues Buch:

http://www.amazon.de/Unbequeme-Zeitzeuge...r/dp/3945187087

Nur noch 3 Exemplare ! MfS - Buch !


....hab gerade bei amazon reingesehen, sind immernoch 3 Stück da. Haben wahrscheinlich noch eins aus dem Lager geholt.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#4

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2014 21:21
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #1
Neues Buch:

http://www.amazon.de/Unbequeme-Zeitzeuge...r/dp/3945187087

Nur noch 3 Exemplare ! MfS - Buch !



Guten Abend,

der Kommentar des Verlages hat mich nachdenklich gemacht:

«Sie schildern überzeugend die Gründe, weshalb sie sich dem MfS anschlossen und wie ihre Entwicklung verlief bis zum Ende des Dienstes und danach, als sie für ihre entbehrungsreiche, gesellschaftlich notwendige und nützliche Arbeit geschmäht, geächtet, ausgegrenzt und auch juristisch verfolgt wurden.»

Ich habe wohl zuviel von den Akten gelesen, welche unter der Autorität dieser Militärs geschrieben wurden. Es ist schwer von einer generell nützlichen Arbeit zu sprechen.

«Sie waren Zeugen und Akteure oft konspirativer Vorgänge, die, wären sie seinerzeit publik geworden, jedem bewusst gemacht hätten, dass der DDR von außen nach dem Leben getrachtet wurde. »

Diese Konspiration erstreckte sich auch auf die Menschen im Inneren. Ich darf daran erinnern, dass Ausreisende (Emigranten) konspirativ auf der Grundlage von Rechtsnormen, welche geheim waren und deshalb nicht in die Verteidigung einfliessen konnten verfolgt ( Kündigungen von Arbeitsstellen ) und verurteilt wurden.

Die juristische Verfolgung von einigen Angehörigen des MfS vollzog sich, man möge mich korrigieren wenn ich irre! - auf der Grundlage des DDR-Rechts. Die Angehörigen des MfS verstanden sich als Hüter des damals geltenden DDR-Rechtes - des veröffentlichten und des geheimen Rechts. Die juristische Verfolgung in Deutschland nach 1990 scheint mir - im Gegensatz zur Verfolgung von Aussreisenden - transparent gewesen zu sein. Eine geheime Orientierung des Obersten Gerichtes, welche niemand kennen durfte, wurde nicht angewandt.

Die Ausgrenzung vor allem vieler niederer Chargen ohne juristische Verfolgung widerspricht der Unschuldsvermutung.

Es handelt sich um Zeitzeugen, und es ist gut, dass sie aussagen. Das Adjektiv «unbequem» scheint mir unpassend. Es ist polemisch und hat in der Arbeit eines Historikers eigentlich nichts zu tun, es sei denn, er will eine Seite verteidigen.

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


Ostlandritter und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2014 21:25
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #3
Zitat von Georg im Beitrag #1
Neues Buch:

http://www.amazon.de/Unbequeme-Zeitzeuge...r/dp/3945187087

Nur noch 3 Exemplare ! MfS - Buch !


....hab gerade bei amazon reingesehen, sind immernoch 3 Stück da. Haben wahrscheinlich noch eins aus dem Lager geholt.

Gruß Kalubke



solche Zahlen stehen doch immer da um den Verkauf anzukurbeln, ist doch mit anderen 'Produkten auch so.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#6

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.11.2014 19:10
von ati79 | 22 Beiträge

Hört sich interessant an,kann mal einer von den Käufern des Buches dann eine Rückmeldung geben ob es sich lohnt zu lesen?


nach oben springen

#7

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.11.2014 23:21
von Rothaut | 400 Beiträge

Ich habe es schon gelesen...interessantes Buch...für mich hat der Kauf sich gelohnt.

Gruß Rothaut


zuletzt bearbeitet 16.11.2014 23:22 | nach oben springen

#8

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 10:05
von Gert | 12.354 Beiträge

wenn ich schon auf der Autorenlisten lese Wolfgang Schwanitz, dann bekomme ich Plaque. Das ist etwa so, als würde ein Gefängniswärter einem Gefängnis einen Stern verleihen in seine Referenzliste für die gute Unterbringung, Betreuung und den Service, den man im Gefängnis hatte. Der Volksmund sagt auch hier wurde der Bock zum Gärtner gemacht. So liest sich auch die Einführung zum Buch.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.11.2014 10:06 | nach oben springen

#9

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 10:19
von damals wars | 12.143 Beiträge

Na, für Gert scheinen sie sehr unbequem zu sein!
Unbequeme Wahrheiten drücken offensichtlich unheimlich.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#10

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 10:33
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #8
wenn ich schon auf der Autorenlisten lese Wolfgang Schwanitz, dann bekomme ich Plaque. Das ist etwa so, als würde ein Gefängniswärter einem Gefängnis einen Stern verleihen in seine Referenzliste für die gute Unterbringung, Betreuung und den Service, den man im Gefängnis hatte. Der Volksmund sagt auch hier wurde der Bock zum Gärtner gemacht. So liest sich auch die Einführung zum Buch.


@Gert Man muss ja auch nicht alle Bücher lesen ! Ich werd mir die Schwarte auch nicht holen !


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 10:41
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #9
Na, für Gert scheinen sie sehr unbequem zu sein!
Unbequeme Wahrheiten drücken offensichtlich unheimlich.



nicht unbequem, sondern extrem unglaubwürdig. Ich meine jedoch, dass ich das sehr anschaulich beschrieben habe.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 17.11.2014 10:41 | nach oben springen

#12

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 20:46
von passport | 2.631 Beiträge

Kurze Bemerkung zu einen interessanten Buch.

Hier schreiben und erinnern sich 15 ehemalige Mitarbeiter(In) des MfS an ihre Tätigkeit. So sind fast alle Personen in den 30ziger Jahren geboren worden. Ihr Eintritt in das MfS, ein Organ des Ministerrates der DDR, erfolgte in der Hochzeit des kalten Krieges. Das Buch ist sehr interessant und kurzweilig geschrieben. Die Erinnerungen zeigen interessante Einblicke in die unterschiedlichsten Tätigkeiten des MfS. Hier schreiben keine hochrangigen in Spitzenpositionen tätige ehemalige leitende MA des MfS. Es sind vorallen Kräfte in mittleren Dienststellungen wie Referatsleiter oder stellv. Abteilungsleiter. Eine "Ausnahme" bildet der ehemalige Leiter der BV Halle im Range eines GM. Hier werden Erinnerungen geschildert aus der Sicht der Spionageabwehr, der Untersuchungsabteilung, der Auslandsaufklärung usw. Es wird sehr offen über einzelne Aktionen und Maßnahmen geschrieben, wie auch über Siege und Niederlagen. Selbstkritisch wird von vielen Autoren das Verhältnis MfS - SED angesprochen. Das MfS wurde auf Grund seiner reaslistischen Lageeinschätzung zunehmend ein Störfaktor für die SED - und Staatsobrigkeit. Am Ende der DDR wurde das MfS von Diesen Leuten verraten.


passport


Ostlandritter und ati79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 21:03
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #12
Kurze Bemerkung zu einen interessanten Buch.

Hier schreiben und erinnern sich 15 ehemalige Mitarbeiter(In) des MfS an ihre Tätigkeit.
....................
.....................
..... Das MfS wurde auf Grund seiner reaslistischen Lageeinschätzung zunehmend ein Störfaktor für die SED - und Staatsobrigkeit. Am Ende der DDR wurde das MfS von Diesen Leuten verraten.


passport


Ich denke , das war für viele MfS-Mitarbeiter eine böse Erfahrung ,-
so wie das Staatsvolk der DDR ebenso verraten und für dumm verkauft wurde,-
andererseits war es nach meinem Dafürhalten gut so , wie es gelaufen ist ,-
dadurch kann ein Dialog zwischen Volk und ehem. MfS-Mitarbeitern unbelasteter vonstatten gehen...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#14

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2014 22:19
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #12
Kurze Bemerkung zu einen interessanten Buch.

Hier schreiben und erinnern sich 15 ehemalige Mitarbeiter(In) des MfS an ihre Tätigkeit. So sind fast alle Personen in den 30ziger Jahren geboren worden. Ihr Eintritt in das MfS, ein Organ des Ministerrates der DDR, erfolgte in der Hochzeit des kalten Krieges. Das Buch ist sehr interessant und kurzweilig geschrieben. Die Erinnerungen zeigen interessante Einblicke in die unterschiedlichsten Tätigkeiten des MfS. Hier schreiben keine hochrangigen in Spitzenpositionen tätige ehemalige leitende MA des MfS. Es sind vorallen Kräfte in mittleren Dienststellungen wie Referatsleiter oder stellv. Abteilungsleiter. Eine "Ausnahme" bildet der ehemalige Leiter der BV Halle im Range eines GM. Hier werden Erinnerungen geschildert aus der Sicht der Spionageabwehr, der Untersuchungsabteilung, der Auslandsaufklärung usw. Es wird sehr offen über einzelne Aktionen und Maßnahmen geschrieben, wie auch über Siege und Niederlagen. Selbstkritisch wird von vielen Autoren das Verhältnis MfS - SED angesprochen. Das MfS wurde auf Grund seiner reaslistischen Lageeinschätzung zunehmend ein Störfaktor für die SED - und Staatsobrigkeit. Am Ende der DDR wurde das MfS von Diesen Leuten verraten.

passport


Grün: Das sehe ich ebenso. Das MfS wußte, das Politbüro wollte nicht wissen, das war der feine Unterschied. Schließlich wurde das MfS den aufgebrachten Massen als vermeintlicher Hauptschuldiger und Sündenbock zu Fraß vorgeworfen und damit ziemlich erfolgreich lange Zeit von eigenen Fehlern abgelenkt. Mit dem Wort "Stasi" läßt sich auch trefflicher immer was am köcheln halten, wenn mal eine Flaute in der heutigen Propaganda der konservativen und Bürgerbewegten herrscht. Das klingt irgendwie gefährlicher, geheimnisvoller, finster dreinblickende Männer im Ledermantel oder mit was auch immer dieses Wort im Unterbewustsein assoziiert wird. SED klingt eher nach behäbigen und dickbäuchigen alten Männern mit beschränktem geistigen Horizont.



passport und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 07:35
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ach wie lustig geht hier die Geschichtsklitterung von statten.
Die SED wollte das MfS dem Volk als Hauptschuldigen verkaufen um die eigene Haut zu retten. Ausgedrückt wie einen Eiterpickel.
Die Menschen in der DDR , mit Ausnahme von @DoreHolm wußten schon wer das Land über vierzig Jahre ruiniert hatte und sie wußten auch wer die Vollstrecker der Repressalien und Machtbewahrer waren.
Es gibt keinen Grund das MfS und die SED auseinander zu dividieren. Sie gehörten zusammen wie Pech und Schwefel. Wie in Diktaturen üblich,einer konnte nicht ohne den Anderen.


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 07:41 | nach oben springen

#16

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 09:43
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Dieses "Wir haben es gewusst aber keiner wollte es hören" nehme ich den Leuten die das heute propagieren nicht richtig ab.
Gerade ein Erich Mielke mit seinen Generälen hätte wohl die Möglichkeiten besessen Änderungen herbeizuführen um dem unvermeidlichem GAU auf dem die DDR zusteuerte entgegegen zu wirken.
Dazu hätte aber auch den einfachen Leuten paar unbequeme Wahrheiten gesagt werden müssen, von einer inneren Selbstreinigung der SED gar nicht zu reden.
Die kindischen Greise die sich ständig selbst beklatschten hätten halt weg gemusst weil die nun mal die größte Gefahr für die DDR darstellten.
Das hätte doch ganz ehrlich nie im Leben jemand vom Schild und Schwert der Partei so richtig mit aller Konsequenz gewollt, wäre ja selbst den Ast absägen auf dem man sitzt.


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 09:45 | nach oben springen

#17

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 17:26
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Das Prinzip: "Man beißt nicht in die Hand, die einen füttert." ist leider systemunabhängig. Bei alldem, was heute über das MfS bekannt ist, kann man eigentlich auch nicht mehr pauschal von "dem MfS" reden. Man muss differenzeren und die Personen sehen, die dahinter stehen und was sie zu verantworten hatten. Da gab es wie überall Realisten, Idealisten, Hardliner, Verbohrte, Vernünftige, Karrieristen und und und. Die Mühe sollte man sich schon machen, um nicht in Polemik zu verfallen.

Gruß Kalubke



Damals87, ABV und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 17:36
von passport | 2.631 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Dieses "Wir haben es gewusst aber keiner wollte es hören" nehme ich den Leuten die das heute propagieren nicht richtig ab.
Gerade ein Erich Mielke mit seinen Generälen hätte wohl die Möglichkeiten besessen Änderungen herbeizuführen um dem unvermeidlichem GAU auf dem die DDR zusteuerte entgegegen zu wirken.
Dazu hätte aber auch den einfachen Leuten paar unbequeme Wahrheiten gesagt werden müssen, von einer inneren Selbstreinigung der SED gar nicht zu reden.
Die kindischen Greise die sich ständig selbst beklatschten hätten halt weg gemusst weil die nun mal die größte Gefahr für die DDR darstellten.
Das hätte doch ganz ehrlich nie im Leben jemand vom Schild und Schwert der Partei so richtig mit aller Konsequenz gewollt, wäre ja selbst den Ast absägen auf dem man sitzt.



@Grenzwolf62

Die Autoren waren, bis auf eine Ausnahme, keine Generäle. Auf Grund ihrer Arbeit und ihrer Dienststellung wurden sie direkt mit den Poblemen die dieses Land betraf konfrontiert. Dies Informationen wurden natürlich weitergegeben an die nächste höhere Instanz usw, usw. Der Leiter der BVfS Halle berichtet in seinen Erinnerungen das Ende August beim Minister für Staatssicherheit eine Dienstkonferenz aller BV-Leiter stattfand. Thema war die aktuelle Situation im Land. Alle Leiter die sich zu Wort meldeten schilderten die komplizierte und angespannte Lage in der DDR. Sie erklärten ihre Unzufriedenheit das Partei und Regierung (auch innerhalb) keine effektive Veränderungen vornahmen. Der Minister erteilte den anwesenden Leitern den Auftrag nicht nur die Betriebe und Einrichtungen abzusichern sondern auch deren angehäuften Probleme zu lösen und jegliche Hilfe zukommen zulassen. Das ging aber weit über die Zielstellung eines Geheimdienstes hinaus. Es nicht die Aufgabe eines GD wirtschaftliche, personelle oder ökonomische Probleme eines Landes zu lösen.Das ist Aufgabe von staatlichen Organen und Einrichtungen. Mit dieser Anweisung überschätzte der Minister die Möglichkeiten und Fähigkeiten seines Ministeriums und unterschätzte die Gesamtsituation in der DDR.



passport


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 17:48
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Der Minister erteilte den anwesenden Leitern den Auftrag nicht nur die Betriebe und Einrichtungen abzusichern sondern auch deren angehäuften Probleme zu lösen und jegliche Hilfe zukommen zulassen.

Das war schon ein guter Kerl,der Herr Minister

Nee,aber mal im ernst,wie sollte denn die Hilfe vom MFS für die Wirtschaft aussehen ? Etwa,2 Mitarbeiter an jedes Betriebstor (Tag u. Nacht) damit die Klauerei aufhört


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Unbequeme Zeitzeugen - NEU !

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2014 17:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #18
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Dieses "Wir haben es gewusst aber keiner wollte es hören" nehme ich den Leuten die das heute propagieren nicht richtig ab.
Gerade ein Erich Mielke mit seinen Generälen hätte wohl die Möglichkeiten besessen Änderungen herbeizuführen um dem unvermeidlichem GAU auf dem die DDR zusteuerte entgegegen zu wirken.
Dazu hätte aber auch den einfachen Leuten paar unbequeme Wahrheiten gesagt werden müssen, von einer inneren Selbstreinigung der SED gar nicht zu reden.
Die kindischen Greise die sich ständig selbst beklatschten hätten halt weg gemusst weil die nun mal die größte Gefahr für die DDR darstellten.
Das hätte doch ganz ehrlich nie im Leben jemand vom Schild und Schwert der Partei so richtig mit aller Konsequenz gewollt, wäre ja selbst den Ast absägen auf dem man sitzt.



@Grenzwolf62

Die Autoren waren, bis auf eine Ausnahme, keine Generäle. Auf Grund ihrer Arbeit und ihrer Dienststellung wurden sie direkt mit den Poblemen die dieses Land betraf konfrontiert. Dies Informationen wurden natürlich weitergegeben an die nächste höhere Instanz usw, usw. Der Leiter der BVfS Halle berichtet in seinen Erinnerungen das Ende August beim Minister für Staatssicherheit eine Dienstkonferenz aller BV-Leiter stattfand. Thema war die aktuelle Situation im Land. Alle Leiter die sich zu Wort meldeten schilderten die komplizierte und angespannte Lage in der DDR. Sie erklärten ihre Unzufriedenheit das Partei und Regierung (auch innerhalb) keine effektive Veränderungen vornahmen. Der Minister erteilte den anwesenden Leitern den Auftrag nicht nur die Betriebe und Einrichtungen abzusichern sondern auch deren angehäuften Probleme zu lösen und jegliche Hilfe zukommen zulassen. [lila]Das ging aber weit über die Zielstellung eines Geheimdienstes hinaus. Es nicht die Aufgabe eines GD wirtschaftliche, personelle oder ökonomische Probleme eines Landes zu lösen.Das ist Aufgabe von staatlichen Organen und Einrichtungen. Mit dieser Anweisung überschätzte der Minister die Möglichkeiten und Fähigkeiten seines Ministeriums und unterschätzte die Gesamtsituation in der DDR.



passport

rot mark.
@passport, mit dieser Selbstüberschätzung war er aber kein Alleinstellungsmerkmal innerhalb des SED Politbüros


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
14 29.08.2010 17:15goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 1230
Video:20 Jahre Mauerfall: Zeitzeugen berichten
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 14.06.2009 10:42goto
von Angelo • Zugriffe: 504

Besucher
1 Mitglied und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 357 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen