#41

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 20:04
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Am Ende war doch alles taktisch sehr Klug eingefädelt.


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:06
von UvD815 | 619 Beiträge

Bis 1955 versahen ja offiziell sowjetische Soldaten Grenzdienst an der Demarkationslinie der SBZ, später DDR. Es gab ja gerade nach 1945 unzählige Anwendungen der Schußwaffe gegenüber Grenzgängern. Natürlich auch eine Zahl unbekannter Tote und Verletzten.

Es bekannt, nach welcher Vorschrift die Sowjets an der DL ihre Schußwaffe zur Anwendung brachten ?


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:20
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von 18Reinhard im Beitrag #34
1978 wurde durch den Grenzoffizier der Grenzsicherung eine Art Vergatterung zum Grenzdienst vorgenommen. Unter anderem wurden auch eindeutige Ziele genannt und eines davon lautete sinngemäß „ Grenzdurchbrüche zu verhindern, Grenzverletzer aufzuspüren, festzunehmen oder zu vernichten.“
Für mich als damaliger Angehöriger der Grenztruppen, war das ein eindeutiger Schießbefehl!!!





Bevor wir raus zum Dienst sind wurden wir jedes mal vergattert . Wenn man es so oft hört prägt man es sich ein Die Vergatterung lautete . Sie sind eingesetzt im Abschnitt der .....Kompanie .... Grenzverletzer sind fest zu nehmen beziehungsweise zu vernichten , vergatterung .
Das hies doch wol erschießen oder . Ach so das war 1970 / 1971

gruß Hapedi



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:32
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #43
Zitat von 18Reinhard im Beitrag #34
1978 wurde durch den Grenzoffizier der Grenzsicherung eine Art Vergatterung zum Grenzdienst vorgenommen. Unter anderem wurden auch eindeutige Ziele genannt und eines davon lautete sinngemäß „ Grenzdurchbrüche zu verhindern, Grenzverletzer aufzuspüren, festzunehmen oder zu vernichten.“
Für mich als damaliger Angehöriger der Grenztruppen, war das ein eindeutiger Schießbefehl!!!





Bevor wir raus zum Dienst sind wurden wir jedes mal vergattert . Wenn man es so oft hört prägt man es sich ein Die Vergatterung lautete . Sie sind eingesetzt im Abschnitt der .....Kompanie .... Grenzverletzer sind fest zu nehmen beziehungsweise zu vernichten , vergatterung .
Das hies doch wol erschießen oder . Ach so das war 1970 / 1971

gruß Hapedi


Das Wort " Erschiessen " wurde aber bei keiner Vergatterung ausgesprochen ,- maximal wurde auf die Schusswaffengebrauchsanordnung verwiesen !

Du Bengel solltest den Grenzverletzer lediglich vernichten,- die Art der Ausführung blieb Dir überlassen !
D.h.: Du konntest ihn zu Tode erschrecken oder auch mit faulen Eiern nach ihm werfen -Hauptsache- der Kerl war anschließend hin....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:34
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #42
Bis 1955 versahen ja offiziell sowjetische Soldaten Grenzdienst an der Demarkationslinie der SBZ, später DDR. Es gab ja gerade nach 1945 unzählige Anwendungen der Schußwaffe gegenüber Grenzgängern. Natürlich auch eine Zahl unbekannter Tote und Verletzten.

Es bekannt, nach welcher Vorschrift die Sowjets an der DL ihre Schußwaffe zur Anwendung brachten ?



Vermutlich war der Wodka-Pegelstand die einzige Richtlinie für die Russen...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#46

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:34
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #44
Zitat von Hapedi im Beitrag #43
Zitat von 18Reinhard im Beitrag #34
1978 wurde durch den Grenzoffizier der Grenzsicherung eine Art Vergatterung zum Grenzdienst vorgenommen. Unter anderem wurden auch eindeutige Ziele genannt und eines davon lautete sinngemäß „ Grenzdurchbrüche zu verhindern, Grenzverletzer aufzuspüren, festzunehmen oder zu vernichten.“
Für mich als damaliger Angehöriger der Grenztruppen, war das ein eindeutiger Schießbefehl!!!





Bevor wir raus zum Dienst sind wurden wir jedes mal vergattert . Wenn man es so oft hört prägt man es sich ein Die Vergatterung lautete . Sie sind eingesetzt im Abschnitt der .....Kompanie .... Grenzverletzer sind fest zu nehmen beziehungsweise zu vernichten , vergatterung .
Das hies doch wol erschießen oder . Ach so das war 1970 / 1971

gruß Hapedi


Das Wort " Erschiessen " wurde aber bei keiner Vergatterung ausgesprochen ,- maximal wurde auf die Schusswaffengebrauchsanordnung verwiesen !

Du Bengel solltest den Grenzverletzer lediglich vernichten,- die Art der Ausführung blieb Dir überlassen !
D.h.: Du konntest ihn zu Tode erschrecken oder auch mit faulen Eiern nach ihm werfen -Hauptsache- der Kerl war anschließend hin....


Nicht Erschiessen,von der Schußwaffe gebrauch machen


nach oben springen

#47

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 21:50
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #46
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #44
Zitat von Hapedi im Beitrag #43
Zitat von 18Reinhard im Beitrag #34
1978 wurde durch den Grenzoffizier der Grenzsicherung eine Art Vergatterung zum Grenzdienst vorgenommen. Unter anderem wurden auch eindeutige Ziele genannt und eines davon lautete sinngemäß „ Grenzdurchbrüche zu verhindern, Grenzverletzer aufzuspüren, festzunehmen oder zu vernichten.“
Für mich als damaliger Angehöriger der Grenztruppen, war das ein eindeutiger Schießbefehl!!!





Bevor wir raus zum Dienst sind wurden wir jedes mal vergattert . Wenn man es so oft hört prägt man es sich ein Die Vergatterung lautete . Sie sind eingesetzt im Abschnitt der .....Kompanie .... Grenzverletzer sind fest zu nehmen beziehungsweise zu vernichten , vergatterung .
Das hies doch wol erschießen oder . Ach so das war 1970 / 1971

gruß Hapedi


Das Wort " Erschiessen " wurde aber bei keiner Vergatterung ausgesprochen ,- maximal wurde auf die Schusswaffengebrauchsanordnung verwiesen !

Du Bengel solltest den Grenzverletzer lediglich vernichten,- die Art der Ausführung blieb Dir überlassen !
D.h.: Du konntest ihn zu Tode erschrecken oder auch mit faulen Eiern nach ihm werfen -Hauptsache- der Kerl war anschließend hin....


Nicht Erschiessen,von der Schußwaffe gebrauch machen




Ach so , und die Ballaleika hatte man nur mit wenn man in dem Unwegsamen Gelände Umgeknickt ist das man sich darauf abstützen konnte bis Hilfe da ist oder damit nach hause humpeln

gruß Hapedi



nach oben springen

#48

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:17
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

"Vernichten" ist ein Wort, das ganz viele Synonyme kennt.
http://www.duden.de/suchen/dudenonline/vernichten
Im militärischen Jargon ist meist gemeint, dass man den Gegner vollständig besiegt., das heisst dass er zu keiner weiteren (Kampf) Handung fähig ist.
Der Schiessbefehl an der Innerdeutschen Grenze (2)
Zudem ist der Begriff "Schiessbefehl" problematisch. Er ist kurz und eingängig, aber es ergibt sich nicht, was genau damit gemeint ist. Er eignet sich für die politische Propaganda und wurde nach dem Mauerbau im Westen häufig benutzt
Der Schiessbefehl an der Innerdeutschen Grenze (2)
Theo


Hapedi, Ostlandritter und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:29
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #47
Zitat von rotrang im Beitrag #46
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #44
Zitat von Hapedi im Beitrag #43
Zitat von 18Reinhard im Beitrag #34
1978 wurde durch den Grenzoffizier der Grenzsicherung eine Art Vergatterung zum Grenzdienst vorgenommen. Unter anderem wurden auch eindeutige Ziele genannt und eines davon lautete sinngemäß „ Grenzdurchbrüche zu verhindern, Grenzverletzer aufzuspüren, festzunehmen oder zu vernichten.“
Für mich als damaliger Angehöriger der Grenztruppen, war das ein eindeutiger Schießbefehl!!!





Bevor wir raus zum Dienst sind wurden wir jedes mal vergattert . Wenn man es so oft hört prägt man es sich ein Die Vergatterung lautete . Sie sind eingesetzt im Abschnitt der .....Kompanie .... Grenzverletzer sind fest zu nehmen beziehungsweise zu vernichten , vergatterung .
Das hies doch wol erschießen oder . Ach so das war 1970 / 1971

gruß Hapedi


Das Wort " Erschiessen " wurde aber bei keiner Vergatterung ausgesprochen ,- maximal wurde auf die Schusswaffengebrauchsanordnung verwiesen !

Du Bengel solltest den Grenzverletzer lediglich vernichten,- die Art der Ausführung blieb Dir überlassen !
D.h.: Du konntest ihn zu Tode erschrecken oder auch mit faulen Eiern nach ihm werfen -Hauptsache- der Kerl war anschließend hin....


Nicht Erschiessen,von der Schußwaffe gebrauch machen




Ach so , und die Ballaleika hatte man nur mit wenn man in dem Unwegsamen Gelände Umgeknickt ist das man sich darauf abstützen konnte bis Hilfe da ist oder damit nach hause humpeln

gruß Hapedi


Nur mal so nebenbei,1966 im Sommer ,gingen mein Posten und ich in Richtung Sperre nach Offleben.Wir befanden uns noch 200 meter von der Grenze ,als ein Hubschrauber des BGS auf uns zuflog(Alouette son zweisitzer)Mein Posten an das Grenzmeldenetz und Luft gemeldet.Der Hubi,schwirrte immer noch über uns,als der Befehl aus Berlin kam,fliegen lassen:Aber mit der Waffe drohen.Ich die Knarre runter,durchgeladen und auf die zwei BGS ler geziehlt.Ha ha und im nu,waren sie wieder im Westen.
Greso


nach oben springen

#50

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:42
von Lutze | 8.039 Beiträge

ihr hattet doch den Befehl,keine Grenzverletzungen zuzulassen,
auch wenn es in der Luft war,ging es da nicht um Minuten
oder vielleicht noch weniger?,und dann erst die Antwort auf
Berlin warten?,das finde ich etwas eigenartig
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#51

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:46
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #50
ihr hattet doch den Befehl,keine Grenzverletzungen zuzulassen,
auch wenn es in der Luft war,ging es da nicht um Minuten
oder vielleicht noch weniger?,und dann erst die Antwort auf
Berlin warten?,das finde ich etwas eigenartig
Lutze


Luftraumverletzungen,wurden immer in Berlin entschieden.So war es jedenfalls zu meiner Zeit.1965-67.
Darum der Ruf ,,Luft;;und schon wurde nach Berlin durchgestellt.


Lutze und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:51
von Hapedi | 1.884 Beiträge

@Greso , ja die Aluoette war schnell und wendig . Schnell da und gleich wieder weg . Habe 1970 sone Sache erlebt . Kompaniegebäude war etwa 500m von der Grenze da standplötzlich über dem Hof son Ding und filmte . Überall gingen die Fenster auf und es wurde gewunken Da stand der Spies auf dem Hof und tobte rum seid ihr verrückt das ist eine Alouette sofort Fenster zu . Wir hatten uns schon gewundert denn ein DDR Hubschrauber war doch lange , lange zu hören ehe man den sah . Nachdem der Spies getobt hat hat der Hubschrauber schnell abgedreht und war verschwunden Der Film war im Kasten Mission erfüllt

gruß Hapedi



nach oben springen

#53

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:54
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #52
@Greso , ja die Aluoette war schnell und wendig . Schnell da und gleich wieder weg . Habe 1970 sone Sache erlebt . Kompaniegebäude war etwa 500m von der Grenze da standplötzlich über dem Hof son Ding und filmte . Überall gingen die Fenster auf und es wurde gewunken Da stand der Spies auf dem Hof und tobte rum seid ihr verrückt das ist eine Alouette sofort Fenster zu . Wir hatten uns schon gewundert denn ein DDR Hubschrauber war doch lange , lange zu hören ehe man den sah . Nachdem der Spies getobt hat hat der Hubschrauber schnell abgedreht und war verschwunden Der Film war im Kasten Mission erfüllt

gruß Hapedi

ob da noch Zeit für ein Berlin-Telefonat war?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#54

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:55
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #51
Zitat von Lutze im Beitrag #50
ihr hattet doch den Befehl,keine Grenzverletzungen zuzulassen,
auch wenn es in der Luft war,ging es da nicht um Minuten
oder vielleicht noch weniger?,und dann erst die Antwort auf
Berlin warten?,das finde ich etwas eigenartig
Lutze


Luftraumverletzungen,wurden immer in Berlin entschieden.So war es jedenfalls zu meiner Zeit.1965-67.
Darum der Ruf ,,Luft;;und schon wurde nach Berlin durchgestellt.




So kenne ich das auch noch man sagte nur das Wort " Luft " und wartete ab . Es kam aber glaub ich nur weiterbeobachten . Denn für den Luftraum waren die Russen zuständig

gruß Hapedi



nach oben springen

#55

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:55
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #48
"Vernichten" ist ein Wort, das ganz viele Synonyme kennt.
http://www.duden.de/suchen/dudenonline/vernichten
Im militärischen Jargon ist meist gemeint, dass man den Gegner vollständig besiegt., das heisst dass er zu keiner weiteren (Kampf) Handung fähig ist.
Der Schiessbefehl an der Innerdeutschen Grenze (2)
Zudem ist der Begriff "Schiessbefehl" problematisch. Er ist kurz und eingängig, aber es ergibt sich nicht, was genau damit gemeint ist. Er eignet sich für die politische Propaganda und wurde nach dem Mauerbau im Westen häufig benutzt
Der Schiessbefehl an der Innerdeutschen Grenze (2)
Theo


Mit herabwürdigenden Worten kann man eben politische Propoganda betreiben ,- das hatten beide Seiten gut drauf !


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#56

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 22:59
von Greso | 2.377 Beiträge

@Hapedi,wir hatten in Offleben immer diese Revanchisten Treffen.Das fand immer in eine Sportarena statt.Wenn es soweit war, kamen zwei Hubschrauber der NVA, und stellten sich über die Minensperre.Der Lärm,war so laut,das die ihr Treffen abbrachen.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 23:02
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #53
Zitat von Hapedi im Beitrag #52
@Greso , ja die Aluoette war schnell und wendig . Schnell da und gleich wieder weg . Habe 1970 sone Sache erlebt . Kompaniegebäude war etwa 500m von der Grenze da standplötzlich über dem Hof son Ding und filmte . Überall gingen die Fenster auf und es wurde gewunken Da stand der Spies auf dem Hof und tobte rum seid ihr verrückt das ist eine Alouette sofort Fenster zu . Wir hatten uns schon gewundert denn ein DDR Hubschrauber war doch lange , lange zu hören ehe man den sah . Nachdem der Spies getobt hat hat der Hubschrauber schnell abgedreht und war verschwunden Der Film war im Kasten Mission erfüllt

gruß Hapedi

ob da noch Zeit für ein Berlin-Telefonat war?
Lutze



ja Lutze irgendwohin wurde der Vorfall mit Sicherheit gemeldet es war eine Luftraumverletzung . Das kuriose selbst der Posten der an der Latte gekreist ist hat gewunken und nicht gemerkt das es der " Klassenfeind " ist


gruß Hapedi



nach oben springen

#58

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 23:07
von Lutze | 8.039 Beiträge

dann gab es für Luftraumverletzungen dieser Art keinen Schießbefehl
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#59

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 23:13
von Greso | 2.377 Beiträge

Das ist alles richtig.Die Leitung,nach Berlin war eine feste Leitung.Gestöpselt und schon in Berlin.Befehl ,,Luft.
Aber wie gesagt,was wäre wenn.Ich hätte den runter geholt, wenn er mich weiter bedrängt hätte.Aber was wäre??
Heute ist das Ding sicherlich schon verschrottet.


nach oben springen

#60

RE: wer hatte noch den Schießbefehl?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.08.2014 23:18
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #58
dann gab es für Luftraumverletzungen dieser Art keinen Schießbefehl
Lutze

Auf Luftziele durfte nicht geschossen werden.Militärische Luftziele.
Nur auf Befehl...


nach oben springen


Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen