#301

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 15:50
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #298

Schon mal weiter zurück geschaut in der Geschichte Singapurs ? Der Grundstein der Entwicklung dort liegt sehr viel weiter zurück.
Außerdem hat Singapur ganz andere Möglichkeiten als der Gaza-Streifen. Den Palästinensern fehlt jegliche Souveranität dank
israelische Kontrolle, Singapur dagegen hatte die Kolonialmacht England als Motor schon im 18. Jahrhundert.


Doppelt Widerspruch:

1. Bis Juni 1967 gab es in Gaza keine israelische Kontrolle. Gaza war aber seit 1923 britisches Protektorat, also durchaus ähnliche Lage Singapurs.

2. Bis 1946 war Ägypten pseudosouverän unter britischer Kontrolle, mindestens seit 1870, also ebenso wie Singapur mit Zugang zu britischer Technik, Schulen und Industriererzeugnissen.



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.08.2014 15:57 | nach oben springen

#302

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:04
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #301
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #298

Schon mal weiter zurück geschaut in der Geschichte Singapurs ? Der Grundstein der Entwicklung dort liegt sehr viel weiter zurück.
Außerdem hat Singapur ganz andere Möglichkeiten als der Gaza-Streifen. Den Palästinensern fehlt jegliche Souveranität dank
israelische Kontrolle, Singapur dagegen hatte die Kolonialmacht England als Motor schon im 18. Jahrhundert.


Doppelt Widerspruch:

1. Bis Juni 1967 gab es in Gaza keine israelische Kontrolle Gaza aber seit 1923 britisches Protektorat, also durchaus ähnliche Lage Singapurs.

2. Bis 1946 war Ägypten pseudosouverän unter britischer Kontrolle, mindestens seit 1870.


Und was war SEIT 1967 ?
Es gab so gut wie keine Möglichkeiten, den Gazastreifen zu entwickeln.
Palästinenser durchweg als unfähig hinzustellen, ist etwas sehr vermessen (vorsichtig ausgedrückt), es gibt weltweit genug
von ihnen, mit Universitätsabschlüssen.
Und warum muß nun jedes Land technische Revolutionen auslösen ? Die fachgerechte Nutzung derer genügt, auch dazu gehört Wissen
und Bildung.
Das die Bildung von Palästinensern keine Priorität beim Nachbarn hat, erklärt dieser Beitrag.
http://www.ag-friedensforschung.de/regio...al-bildung.html


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#303

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:07
von damals wars | 12.182 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #297
In dem Singapur-Mangrovensumpf von 1948 - 1967 gelang das den Chinesen, ohne Entwicklungshilfe, aus eigener Kraft! Auch keine Rohstoffe, klein, eng.

Und Singapur liegt an der Schiffahrtsroute "Straße von Malaka" Gaza ist auch nur 120km vom suezkanal entfernt.


Nähert sich auch nur ein Schiff dem Gazastreifen, wird bekanntlich die Besatzung von den Israelis überfallen und ermordet.
Alles schon probiert.
Und nicht zufällig wird jedesmal die gesamte Infrastruktur von den Besatzern zerstört.
Israel kann keine Entwicklung in den Palästinensergebieten zulassen, den sie würden sofort abgehängt, leben sie doch seit Jahrzehnten von den Subventionen aus den USA und Europa, und haben sich damit eingerichtet.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#304

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:25
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #300
Schau mal nur ein paar Jahrunderte zurück - da waren die Araber DIE führenden Nationen in Bezug auf Naturwissenschaften, Medizin, Kunst und Technik. Und manches wirkt bis heute nach:

Richtig, das war aber in vorislamischer Zeit.

Zitat
Die ursprünglich von den Indern stammenden Ziffern wurden von den Arabern übernommen, weiterentwickelt und fanden weltweite Verbreitung. Wenn Du heute eine Zahl schreibst, dann solltest Du an die gescholtenen Araber denken.


Nein, übernommen wurden die nicht. Nirgendwo habe ich in arabischen Ländern bislang die Ziffern gesehen, welche wir verwenden.
Arabische Zahlen, guckst Du hier:
http://www.chj.de/Arab-Zahlen.html

Die von uns verwendeten Ziffern stammen, wie Du richtig angemerkt hast, aus Indien. Die Araber haben diese Ziffern nie verwendet.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#305

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:28
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

@ damals wars

Wann warst Du zuletzt in Gaza ?


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#306

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:31
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #303
Zitat von SET800 im Beitrag #297
In dem Singapur-Mangrovensumpf von 1948 - 1967 gelang das den Chinesen, ohne Entwicklungshilfe, aus eigener Kraft! Auch keine Rohstoffe, klein, eng.

Und Singapur liegt an der Schiffahrtsroute "Straße von Malaka" Gaza ist auch nur 120km vom suezkanal entfernt.


Nähert sich auch nur ein Schiff dem Gazastreifen, wird bekanntlich die Besatzung von den Israelis überfallen und ermordet.
Alles schon probiert.
Und nicht zufällig wird jedesmal die gesamte Infrastruktur von den Besatzern zerstört.
Israel kann keine Entwicklung in den Palästinensergebieten zulassen, den sie würden sofort abgehängt, leben sie doch seit Jahrzehnten von den Subventionen aus den USA und Europa, und haben sich damit eingerichtet.



Also bist Du eigentlich Tot


Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#307

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 16:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #304

Richtig, das war aber in vorislamischer Zeit.

Falsch. Mohammed lebte um das Jahr 600, er starb 632. Die Blützeit der arabischen Hochkultur reichte hingegen bis zum Ende des 15. Jahrhunderts.

Zitat
Nein, übernommen wurden die nicht. Nirgendwo habe ich in arabischen Ländern bislang die Ziffern gesehen, welche wir verwenden.
Die von uns verwendeten Ziffern stammen, wie Du richtig angemerkt hast, aus Indien. Die Araber haben diese Ziffern nie verwendet.


Fraglich. Da mögen sich die Gelehrten streiten - siehe http://universal_lexikon.deacademic.com/...abische_Ziffern Fest steht nur, dass sie bis heute als "arabische Ziffern" bezeichnet werden. Da kann man sich die Frage nach dem "warum" schon stellen.


nach oben springen

#308

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 17:12
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #302

Und was war SEIT 1967 ?
Es gab so gut wie keine Möglichkeiten, den Gazastreifen zu entwickeln.
Palästinenser durchweg als unfähig hinzustellen, ist etwas sehr vermessen (vorsichtig ausgedrückt), es gibt weltweit genug
von ihnen, mit Universitätsabschlüssen.
Und warum muß nun jedes Land technische Revolutionen auslösen ? Die fachgerechte Nutzung derer genügt, auch dazu gehört Wissen
und Bildung.
Das die Bildung von Palästinensern keine Priorität beim Nachbarn hat, erklärt dieser Beitrag.
http://www.ag-friedensforschung.de/regio...al-bildung.html


Seit 1967 war da eine Bande von Kriegstreibern die die Niederlage im von Nasser angezettelten Krieg ( Rauswurf der UN vom Sinai, Sperre der Straße von Tirana usw. ) nicht akzpetieren.

Siehe die drei Neins von Karthum:

kein Frieden mit Israel,
keine Verhandlungen mit Israel
keine Anerkennung von Israel.

Wie sähe Deutschland aus, hätte es die DDR oder BRD von Ulbricht und Adenauer gegeben wenn mit deren Duldung "Böhmische Befreiungswerwölfe" oder "Neu-Kurland-Deutschtordensritter" sovjetische Kindergärten in Dresden oder US-Kinos in Wiesbaden gesprengt hätten, US-Schulbusse abgefakelt wären usw. Hitlerjugend im "vollem Wichs" mit Sturmgewehr44 aufmunitioniert und durchgeladen in Berlin paradierend um 1946?

Deutschlands Flüchtlinge, Übersiedler und Vertriebene bejammerten zwar ihre Heimat UND bauten aber ihre Zukunft auf.

Wer sich als Kriegsverlierer so unkooperativ gegenüber dem Sieger als Besatzungsmacht verhält muß sich nicht über "Daumen drauf" wundern, sollte nicht die Besatzer anklagen sodern die eigenen "Rattenfänger" in die Kloake werfen. Kein Mitleid bei soviel Blödheit.

Wir Deutschen waren ab 1933 auch blöd, für die Lage im Mai 1945 waren wir aber selbst schuld.



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#309

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 17:21
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #303

Nähert sich auch nur ein Schiff dem Gazastreifen, wird bekanntlich die Besatzung von den Israelis überfallen und ermordet.
Alles schon probiert.
Und nicht zufällig wird jedesmal die gesamte Infrastruktur von den Besatzern zerstört.
Israel kann keine Entwicklung in den Palästinensergebieten zulassen, den sie würden sofort abgehängt, leben sie doch seit Jahrzehnten von den Subventionen aus den USA und Europa, und haben sich damit eingerichtet.


Widerspruch 1:

Schiffe wurde dort von der israelischen Marine aufgebracht und zum Abdrehen aufgefordert. Tote gab es erst als Teile der Passagiere sich gegen das israelische Enter- und Prisenkommando wehrten. Das mag unschön sein, erfüllt aber keine Mordtatbestände.

Widerspruch 2:

Infrastrukturzerstörung war immer Ergebniss der israelischen Bekämpfung von Raketenabschußgruppen in Gaza.

Zerstört Israel die Infrastruktur in Nablus, Bethlehem oder Jericho? Die der Drusendörfer auf dem Golan? Die Drusen schiessen keine Raketen nach En Ghedi oder Afula.....



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#310

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 18:53
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Während das verkleinerte Deutschland nach dem Krieg rund 15 Millionen vertriebene und Flüchtlinge aufnehmen und integrieren musste/konnte, sind 1,5 Milliarden Araber nicht in der Lage (oder nicht willens ?) knapp eine halbe Million Palästinenser mit gleicher Kultur, Sprache und Religion zu verkraften ?


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#311

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 20:04
von SET800 | 3.104 Beiträge

Und Geld bekammen die 500 000 Wohnortwechsler, teils gezwungen von Zionisten, teils von arabischer Propganda verführt, mehr als genug.

Und an die Adresse von Syrien, Libanon, Ägypten und Jordanien, warum gab es da noch 1967 ( Gaza und Westbank ) und anderswo heute noch Flüchtlingslager? 1967 wohnten weder in Schleswig Holstein, auch viele Zuzügler aus dem osten, noch in Traunreut, Neutraubling, Espelkamp, Geretsried, Neugablonz und Waldkraiburg Leute in Lagerbarracken. Achso, die genannten wurden als aus der tscheschichen Staatsbürgerschaft geschmissenen staatenlose sofort eingebürgert.

Palis nicht......



zuletzt bearbeitet 10.08.2014 20:05 | nach oben springen

#312

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 10.08.2014 22:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sehr interessanter Artikel über die neue Form der Neonazis in Deutschland, beachtlicher Weise sind wir auch auf diesem Gebiet wieder Thema im Ausland. Nipster steht als Kunstwort für die Verbindung von Nazis und Hipstern, ein Hipster ist für gewöhnlich ein mode und szenebewusster junger Städter.

http://www.rollingstone.com/culture/news...n-hate-20140623

Passt es hier oder braucht es einen eigenen Thread?


nach oben springen

#313

RE: Antisemitische Ausschreitungen in Europa

in Themen vom Tage 11.08.2014 18:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Amos Oz, israelischer Schriftsteller und Friedensaktivist, sagt in einem Interview mit der DW u.a. folgendes:


[...]DW: Was ist also Ihr Vorschlag?

Mein Vorschlag ist, auf Abu Masen (Palästinenserpräsident Mahmud Abbas; Anmerkung der Redaktion) zuzugehen und die bekannten Bedingungen für eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israel und dem Westjordanland zu akzeptieren: Zwei Hauptstädte in Jerusalem, beidseitig akzeptierter Landtausch, Beseitigung der Siedlungen. Wenn in Ramallah und Nablus im Westjordanland Wohlstand und Freiheit einziehen, werden die Menschen in Gaza früher oder später das mit der Hamas machen, was die Bevölkerung Rumäniens mit Ceausescu gemacht hat. Ich weiß nicht, wie lange das dauern wird, aber es ist vorbestimmt - einfach weil die Menschen in Gaza ebenfalls Wohlstand und Freiheit wollen. Das ist aus meiner Sicht die Lösung, auch wenn sie nicht in 24 Stunden umgesetzt werden kann.

DW: Können Sie sich einen Palästinenserstaat vorstellen, der Israel gegenüber nicht feindselig ist?

Absolut. Ich glaube, dass die Mehrheit der Palästinenser Israel nicht lieben, aber sie akzeptieren zähneknirschend, dass die israelischen Juden nicht weggehen werden, so wie die Mehrheit der israelischen Juden - mürrisch und zähneknirschend - akzeptiert, dass die Palästinenser bleiben werden. Das mag keine Grundlage für Flitterwochen sein, aber vielleicht für eine faire Scheidung wie im Fall von Tschechien und der Slowakei.

DW: Muss man keinen Palästinenserstaat mit einer katastrophalen Wirtschaft und mit einer Regierung erwarten, die zu schwach ist, um radikale Gruppen zu kontrollieren und die die Feindschaft gegenüber Israel als Mittel benutzt, sich an der Macht zu halten?

Das hängt davon ab, wie viel Unterstützung und materielle Hilfen der neue Palästinenserstaat aus Israel, den reichen arabischen Ländern und dem Rest der Welt erhält.

DW: Viele Beobachter glauben, dass die Zwei-Staaten-Lösung tot ist, weil der Bau von Siedlungen und Straßen im Westjordanland schon zu weit fortgeschritten ist.

Nun, ich habe vor einigen Jahren gesehen, wie der damalige Premierminister Ariel Sharon alle jüdischen Siedlungen in Gaza beseitigt hat - in 36 Stunden und ohne Blutvergießen. Ich will nicht behaupten, dass sich das Gleiche ohne Weiteres im Westjordanland wiederholen lässt, aber ich glaube, dass außer dem Tod nichts in der Welt unwiderruflich ist. (!!)

DW: Die Siedler gehören zur Basis von Israels rechter Regierung.

Es ist eine rechte Regierung, die sich auf die moderate und relativ friedfertige Partei Yesh Atid stützt. Es liegt in den Händen dieser Partei, die Zukunft der rechten Regierung zu bestimmen.

DW: Sie haben über eine langfristige Lösung gesprochen. Aber wie könnte eine kurzfristige Lösung des gegenwärtigen Konflikts aussehen?

Die gegenwärtigen Feindseligkeiten werden leider erst dann enden, wenn eine der Parteien erschöpft ist - oder beide. Heute Morgen habe ich sehr aufmerksam die Charta der Hamas gelesen. Darin heißt es, dass der Prophet jedem Muslim befiehlt, überall auf der Welt jeden Juden zu töten. Die Charta zitiert die "Protokolle der Weisen von Zion" * (eine antisemitische Hetzschrift; Anmerkung der Redaktion) und erklärt, dass die Juden durch den Völkerbund und die Vereinten Nationen die Welt kontrollierten, dass die Juden zwei Weltkriege verursacht hätten und dass die ganze Welt von jüdischem Geld kontrolliert werde. Ich sehe also kaum eine Chance für einen Kompromiss zwischen Israel und der Hamas. Ich war mein ganzes Leben ein Mann des Ausgleichs, aber auch ein Mann des Ausgleichs kann nicht auf die Hamas zugehen und sagen: "Vielleicht treffen wir uns in der Mitte und Israel existiert dann eben nur montags, mittwochs und freitags."

DW: Die Hamas fordert, dass die Blockade des Gaza-Streifens aufgehoben wird.

Ich bin absolut dafür. Ich glaube, dass die Blockade beendet werden sollte. Ich glaube, dass der Gaza-Streifen im großen Umfang mit Mitteln aus Israel, den arabischen und anderen Ländern versorgt werden sollte - im Austausch für eine wirksame Entmilitarisierung. Das ist ein Vorschlag, den Israel sofort machen sollte.[...]

http://www.dw.de/amos-oz-israel-kann-nur...eren/a-17823004


* Anmerkung von mir. das Machwerk ist längst als Fälschung enttarnt worden.


zuletzt bearbeitet 11.08.2014 18:09 | nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2507 Gäste und 144 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558269 Beiträge.

Heute waren 144 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen