#81

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 29.06.2014 12:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #80
Hallo Fritze!

Bezüglich der Polizisten in den Zuführungspunken am 07./ 08.10. 1989 habe ich ganz allgemein gedacht, nicht unbedingt aufs Forum beschränkt. In der Hoffnung das man irgendwo von jemanden, von mir aus auch anonym, zum nachlesen findet.
Ich meine, man kann den Kollegen schwerlich vorwerfen, in den Zuführungspunkten Dienst verrichtet zu haben. Das konnte sich bekanntlich niemand aussuchen. Aber irgend einen Grund muss es ja für die, teilweise äußerst derben Übergriffe gegeben haben. Für mich ist auch ein gewaltiger Unterschied ob ein Polizist im "Eifer des Gefechts", im Einsatz gegen Störer, überzieht, oder man im Gewahrsam auf Wehrlose einprügelt!
Außerdem: wie sah es eigentlich mit der Aufsichtspflicht der Vorgesetzten aus? Hätten die Offiziere nicht sofort einschreiten müssen?

Viele Grüße von der Oder an den Rhein

Uwe





Man bedenke, das waren eigentlich keine "normalen" Demos, in der damaligen Terminologie war das Konterrevolution und Putsch.....

Und wenn ich an die Bilder von "Stuttgart 21" bzw. "Castortransporte" denke, so ein großer Unterschied ist da wohl nicht. Mir geht es nicht um Brutalität zu rechtfertigen, sondorn man sollte die spez. Situation nicht aus den Augen verlieren.

Was glaubt ihr wie es hier zuginge wenn es wirklich um den Fortbestand eines Systems geht und nicht um einen "simplen" Bahnhof?


nach oben springen

#82

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 11:08
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Sachsen-Anhalt: „ABV“ kehrt zurück

Die Reform der Polizei trifft auch den nördlichen Saalekreis. Allein dort sollen drei Revierstationen geschlossen werden: in der Gemeinde Teutschenthal sowie in den Städten Wettin-Löbejün und Landsberg. Für den gesamten Saalekreis stehen sieben Wachen auf der Streichliste.

Ersetzen will Stahlknecht die Stationen durch sogenannte Regionalbeamte. Die sollen durch die Gemeinden patrouillieren, Anzeigen aufnehmen und Ansprechpartner für die Einwohner sein. Die eigentliche Strafverfolgung sollen Streifenwagen übernehmen. Diese Idee ist nicht neu: Zu DDR-Zeiten hießen Ortspolizisten „Abschnittsbevollmächtigte“.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

mehr auch hier: KLICK


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#83

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 15:33
von ABV | 4.204 Beiträge

Die Idee ist tatsächlich nicht neu. Einen Polizisten der für ein abgegrenztes Territorium verantwortlich ist, gab es doch schon viel früher. Egal ob sie nun "Landreiter", "Ortspolizist", oder eben "Abschnittsbevollmächtigte", " Kontaktbereichsbeamte" oder wie auch immer genannt wurden. Die Idee ist nicht nur nicht neu, sondern sehr effektiv. Ein guter "ABV" hält der übrigen Polizei den Rücken frei, damit sie sich um die schweren Fälle kümmern kann, sorgt für die notwendigen Informationen und ganz nebenbei, für ein besseres Image der Polizei. Eben ein Polizist zum Anfassen. Sinnbildlich gesehen. Denn wer lässt sich schon gerne betatschen?
Aber ein gemächlich Streife gehender, gerne auch älterer lebenserfahrener Polizist, bekommt von der Bevölkerung mehr Vertrauen entgegen gebracht, als die unpersönlichen, im Streifenwagen vorbeifahrenden, " jungen dynamischen Typen".

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


CAT hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 15:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo UWe!

Aber so wie von jungen Leuten die Hemmschwelle liegt, wird es der "moderne ABV" sicher viel! schwerer haben, als der ABV aus unseren Erinnerungen.



http://www.spiegel.tv/filme/gewalt-gegen-polizisten/ Hier mal den ganzen Werbemist der "unabhängigen Medien" ignorieren!



http://www.rtl.de/cms/news/gewalt-gegen-polizei-das-muessen-sich-deutsche-polizisten-gefallen-lassen-3b8bb-ada1-17-1914217.html

Unsere "netten" kulturbereichernden Mitbürger!

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von ABV im Beitrag #83
Die Idee ist tatsächlich nicht neu. ..... Ein guter "ABV" hält der übrigen Polizei den Rücken frei, ......
Aber ein gemächlich Streife gehender, gerne auch älterer lebenserfahrener Polizist, bekommt von der Bevölkerung mehr Vertrauen entgegen gebracht, als die unpersönlichen, im Streifenwagen vorbeifahrenden, " jungen dynamischen Typen".
Gruß Uwe


nach oben springen

#85

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 15:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na so ungefährlich war das für einen ABV in der DDR auch nicht @Antaios


http://www.youtube.com/watch?v=GGtHQeC_GxE&hd=1

ABV kommt mit Schwalbe DDR 1987

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#86

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 16:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Moskwitschka!

Aber so eine Bauernklopperei ist eigentlich kein Vergleich zu einem 5 Kilo Stein gegen den Kopf der Beamtin im ersten Beitrag.
Schau Dir die Beträge ruhig mal ganz an.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #85
Na so ungefährlich war das für einen ABV in der DDR auch nicht @Antaios
....
ABV kommt mit Schwalbe DDR 1987
LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 06.07.2014 16:01 | nach oben springen

#87

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 16:07
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich denke das ist nur die Spitze des Eisberges. In Großstädten haben es Menschen in Uniform es schon seit einiger Zeit schwieriger. Der Respekt ob vor Polizisten oder gar Feuerwehrmännern, von denen vom Ordnungsamt ganz zu schweigen, scheint immer mehr zu sinken. Und wenn es zum Anfang nur verbale Attacken sind.

Mir ist nur beim "richtigen ABV" die Schwalbe eingefallen. Welches volksnahe Fortbewegungsmittel wird es wohl heute sein?

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 06.07.2014 16:07 | nach oben springen

#88

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 16:17
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #81
Zitat von ABV im Beitrag #80
Hallo Fritze!

Bezüglich der Polizisten in den Zuführungspunken am 07./ 08.10. 1989 habe ich ganz allgemein gedacht, nicht unbedingt aufs Forum beschränkt. In der Hoffnung das man irgendwo von jemanden, von mir aus auch anonym, zum nachlesen findet.
Ich meine, man kann den Kollegen schwerlich vorwerfen, in den Zuführungspunkten Dienst verrichtet zu haben. Das konnte sich bekanntlich niemand aussuchen. Aber irgend einen Grund muss es ja für die, teilweise äußerst derben Übergriffe gegeben haben. Für mich ist auch ein gewaltiger Unterschied ob ein Polizist im "Eifer des Gefechts", im Einsatz gegen Störer, überzieht, oder man im Gewahrsam auf Wehrlose einprügelt!
Außerdem: wie sah es eigentlich mit der Aufsichtspflicht der Vorgesetzten aus? Hätten die Offiziere nicht sofort einschreiten müssen?

Viele Grüße von der Oder an den Rhein

Uwe





Man bedenke, das waren eigentlich keine "normalen" Demos, in der damaligen Terminologie war das Konterrevolution und Putsch.....

Und wenn ich an die Bilder von "Stuttgart 21" bzw. "Castortransporte" denke, so ein großer Unterschied ist da wohl nicht. Mir geht es nicht um Brutalität zu rechtfertigen, sondorn man sollte die spez. Situation nicht aus den Augen verlieren.

Was glaubt ihr wie es hier zuginge wenn es wirklich um den Fortbestand eines Systems geht und nicht um einen "simplen" Bahnhof?



@Bürger der DDR , das rot markierte wird graue Theorie bleiben, weil dieser Zustand nie eintreten wird. Deine "Weltrevolution" ist längst Geschichte, der Kapitalismus wie du ihn nennst , ist die Fortentwicklung des Sozialismus ( erinnerst du dich an Politschulungen und die dort gelehrte Feststellung , dass nach dem Sozialismus eine höher entwickelte Gesellschaftsordnung kommt? Willkommen am Ziel, du bist bereits da, hast es nur noch nicht bemerkt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 06.07.2014 16:18 | nach oben springen

#89

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 16:18
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #87
Mir ist nur beim "richtigen ABV" die Schwalbe eingefallen. Welches volksnahe Fortbewegungsmittel wird es wohl heute sein?
Es ist das Fahrrad:



Quelle: HIER


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#90

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 17:05
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Der bekannteste ABV der DDR:


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#91

RE: ein richtiger ABV

in DDR Zeiten 06.07.2014 18:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #88
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #81
Zitat von ABV im Beitrag #80
Hallo Fritze!

Bezüglich der Polizisten in den Zuführungspunken am 07./ 08.10. 1989 habe ich ganz allgemein gedacht, nicht unbedingt aufs Forum beschränkt. In der Hoffnung das man irgendwo von jemanden, von mir aus auch anonym, zum nachlesen findet.
Ich meine, man kann den Kollegen schwerlich vorwerfen, in den Zuführungspunkten Dienst verrichtet zu haben. Das konnte sich bekanntlich niemand aussuchen. Aber irgend einen Grund muss es ja für die, teilweise äußerst derben Übergriffe gegeben haben. Für mich ist auch ein gewaltiger Unterschied ob ein Polizist im "Eifer des Gefechts", im Einsatz gegen Störer, überzieht, oder man im Gewahrsam auf Wehrlose einprügelt!
Außerdem: wie sah es eigentlich mit der Aufsichtspflicht der Vorgesetzten aus? Hätten die Offiziere nicht sofort einschreiten müssen?

Viele Grüße von der Oder an den Rhein

Uwe





Man bedenke, das waren eigentlich keine "normalen" Demos, in der damaligen Terminologie war das Konterrevolution und Putsch.....

Und wenn ich an die Bilder von "Stuttgart 21" bzw. "Castortransporte" denke, so ein großer Unterschied ist da wohl nicht. Mir geht es nicht um Brutalität zu rechtfertigen, sondorn man sollte die spez. Situation nicht aus den Augen verlieren.

Was glaubt ihr wie es hier zuginge wenn es wirklich um den Fortbestand eines Systems geht und nicht um einen "simplen" Bahnhof?



@Bürger der DDR , das rot markierte wird graue Theorie bleiben, weil dieser Zustand nie eintreten wird. Deine "Weltrevolution" ist längst Geschichte, der Kapitalismus wie du ihn nennst , ist die Fortentwicklung des Sozialismus ( erinnerst du dich an Politschulungen und die dort gelehrte Feststellung , dass nach dem Sozialismus eine höher entwickelte Gesellschaftsordnung kommt? Willkommen am Ziel, du bist bereits da, hast es nur noch nicht bemerkt


@Gert , bei der Wärme habe ich keine Lust mit Dir die Entwicklung vom "Niederen" zum "Höheren" durchzukauen....

Ob wir in dieser Gesellschaft im höheren Entwicklungsstand sind, darüber ließe sich streiten, nur darum ging es mir gar nicht. Es wird auch in der Entwicklung kein Ende geben, da ja "weder Ochs noch Esel" das aufhalten (frei nach Erich ....

Wie diese Gesellschaft auf eine "neue" Form reagieren wird, das kannst auch Du nicht vorhersagen. Es wäre ja auch ein Gedanke, das die Ökologie bestimmt wie mit Ressourcen und deren Verteilung umgegangen wird.

Aber egal, mir ginge es darum, das dies damals keine "normalen" Demos waren. Es waren Demos die an einer Gesellschaft in ihren Grundfesten rüttelte. Das Ganze hätte auch in einem "Bürgerkrieg", Militärputsch oder sonst wie enden können. Wer hatte denn den Überblick, die Demonstranten, die Polizeikräfte.....
Unter diesen Gesichtspunkten sollte man die Demos und den Polizeieinsatz sehen. Es ging ja weiter oben um die Härte der Ordnungskräfte in den Einsätzen. Ich billige diese nicht, nur möchte ich nicht die Relationen verlieren. Es war eine verdammt schwere Situation, auch für die Polizeikräfte. Wie leicht Menschen in die Situation kommen andere zu drangsalieren im Glauben an Gerechtigkeit ist so alt wie die Menschheit.
Es gab mal ein Experiment, da wurden Menschen aus allen Schichten und Bildungsniveau ausgewählt. Diese sollten im Rahmen einer wissenschaftlichen Befragung die Befragten (Schauspieler) bei falschen Antworten mit Stromschlägen "bestrafen" . Den Teilnehmern wurde erzählt, das sollte die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Lernbereitschaft unter Stress und Druck erhöhen.
Was glaubst Du wieviele bis zum "tödlichen Stromstoß" gegangen wären? Und das von Menschen aus dem kap. System ohne ideologischen Hintergrund.
Es gab und gibt in jedem System Sadisten und diese auch im Dienste der Gesellschaft, das sind aber Einzelfälle. Es gibt aber so eine Art "Massenhysterie" bei solchen Einsätzen.....


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Handys ticken nicht richtig
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
15 30.01.2016 11:13goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 513
Was nervte euch an euern Streifenpartner so richtig?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
39 24.05.2015 10:15goto
von SiK90 • Zugriffe: 2490
Da hatte ich mal so richtige Angst...
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Klauspeter
44 17.05.2015 21:33goto
von jens-66 • Zugriffe: 4495
ein richtiger DDR-Bürger
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
30 27.04.2014 18:42goto
von 94 • Zugriffe: 1372
Das erste mal richtig Angst gehabt
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Batrachos
48 12.10.2014 20:30goto
von DoreHolm • Zugriffe: 5082

Besucher
4 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 590 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen