#21

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 23.08.2014 18:39
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #20

Ein grundsätzliches Problem bzgl. der Verbreitung grausamer Bilder und Videos nicht nur der IS, wie ich finde, einem so gezeigen Menschen wird post mortem noch einmal millionenfach die Würde genommen. Unsere Gehirne stumpfen immer weiter ab, unsere Seelen auch..

Dann sollte man, wenn ich Dich recht verstehe, die Mordtaten der Mohammedaner totschweigen ?
Damit Politiker und Vertreter der Muslime hier in Deutschland weiterhin verbreiten können, dass Islam Frieden bedeutet ?


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#22

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 23.08.2014 23:02
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

In der Tat sterben diese Opfer in der medialen Ausschlachtung solcher tragischen Vorgänge ein zweites Mal und das erschwert die Arbeit der friedens- und verständigungsbereiten Parteien dieser Konflikte.
Zudem sind die Terrorgruppen unvorstellbar reich und haben einen langen Atem, ihre Partner gehören mit an den Pranger und sie sind bekannt.
Nun kann man es entweder hysterisch angehen, so wie das die Militärprimaten um Bush getan haben, indem man ohne Sinn und Verstand drauf losbombt oder man analysiert erst das Geschehen und kappt notfalls auch die Geldströme der Terroristen und überdenkt einmal die heimische Rüstungsindustrie.
Ich möchte es mal mit dem Vorgehen der Autoindustrie zur Senkung der Unfalltoten vergleichen, denn es hat gewisse Ähnlichkeiten wenn man mal die Ausgangssituation der idealen Zielvorstellung gegenüberstellt:
Die Idealvorstellung wäre, daß es überhaupt keine Unfallopfer mehr gäbe, dazu müßte man die motorisierten Fahrzeuge abschaffen, will heißen, daß es ohne Waffen auch keine Kriegstoten mehr gäbe, beides ist nicht realistisch also muß man das maximal erreichbare anstreben, indem man die hauptsächlichen Unfallursachen im Straßenverkehr analysiert, will heißen, daß man besonnen und unparteiisch einmal die Hauptursachen von bewaffneten Konflikten untersucht und hier beginnen die Schwierigkeiten.
Spektakuläre Unfälle durch Geisterfahrer, Amokfahrer und Sabotage gelangen medienwirksam in die Öffentlichkeit und alle Versuche der Autoindustrie das zu verhindern sind zwecklos, also muß man sich damit abfinden.
Genauso muß man sich damit abfinden, daß es spektakuläre Verbrechen gibt, die verhältnismäßig wenig Menschenleben fordern und trotzdem ein extrem hohes Medienecho bekommen, wie der Mord an die entführten Journalisten wohingegen die schlimmsten allgegenwärtigen Nöte der Menschheit sich nicht publizieren lassen, weil sie Alltag sind aber genau in dieser Armut liegt die Quelle jeden Terrors, davon bin ich fest überzeugt.
Wenn potentielle Gotteskrieger eine Perspektive für ein freies menschenwürdiges Leben bekommen, lassen sie sich auch nicht zum Waffengang anstiften, auch das dürfte in der Regel feststehen, die Ausnahmen wären dann so etwas ähnliches wie meine Geisterfahrer und Saboteure im Straßenverkehr.
Was also tun ?
Ganz obenan steht ein gerecht organisierter Welthandel und da bin ich recht pessimistisch, wenn ich dieses ekelhafte Gewimmer um hohe Kaffee-, Kupfer- und was weiß ich was für Rohstoffpreise denke, ohne daran zu denken wieviel weniger Arbeitszeit man heute im Vergleich zu früher aufwenden muß, um diese Waren zu kaufen.
Vieles an Elend wäre vermeidbar, wenn sich Entwicklungsländer egal ob benachbart oder auf Kontinente verteilt zu einem Wirtschaftsblock vereinigen würden, der auf den G 8- Gipfeln ein Gewicht bekommen würde, das ihrer Bevölkerungszahl entspricht, verantwortungsbewußte Regierungen müßten so etwas auf die Agenda ihrer Außenpolitik setzen, was angesichts der Konsequenzen für eine Wiederwahl aber vollkommen unrealistisch ist
Der freie Zugang zum Welthandel setzt für die erste Phase dieses Prozesses voraus, daß teilnehmende Entwicklungsländer für eine gewisse Anlaufzeit überwiegend staatswirtschaftlich strukturiert sind, sich also internationale Konzerne nicht über börsennotierte Unternehmensanteile einschleichen könntem, was in späteren Phasen jedoch vorstellbar wäre, nämlich dann, wenn sie eine adäquate Marktkapitalisierung erreicht hätten.
Die Finanzierung wäre über Staatsanleihen weltweiter Gläubigerstaaten vorstellbar, die diese Anteile später in Aktien umwandeln könnten, es wäre aber erstmal der Start gesichert und das Risiko des Scheitern trägt die Weltgemeinschaft in Gestalt von Institutionen und Bürgern, die in solchen Projekten eine Chance sehen an einer solchen Umwälzung zu Lasten der Urzeitmilliardäre und Wirtschaftskartelle zu profitieren.
Da jedoch unser Wohlstand auf der Marktmacht dieser Klientel beruht, wird dieser Zustand solange anhalten, bis alles vorbei ist.



nach oben springen

#23

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 13:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #21
Zitat von Barbara im Beitrag #20

Ein grundsätzliches Problem bzgl. der Verbreitung grausamer Bilder und Videos nicht nur der IS, wie ich finde, einem so gezeigen Menschen wird post mortem noch einmal millionenfach die Würde genommen. Unsere Gehirne stumpfen immer weiter ab, unsere Seelen auch..

Dann sollte man, wenn ich Dich recht verstehe, die Mordtaten der Mohammedaner totschweigen ?
Damit Politiker und Vertreter der Muslime hier in Deutschland weiterhin verbreiten können, dass Islam Frieden bedeutet ?



Es sind nicht die Mordtaten "der Mohammedaner".
Wir brauchen keine grausamen Videos zur Bestätigung, dass der radikale Islam zu allem bereit ist. Auch wissen wir, dass es die Scharia gibt, deren Globalisierung hiermit angedroht werden soll.
Wenn wir solche Bilder und Videos als Beweisstücke brauchen, ansehen, weiter verbreiten, unterstützen wir die Ziele des radikalen Islam: die Einschüchterung der eigenen Leute und die Terrorisierung der Welt. Gleichzeitig wird die Verrohungsschwelle unserers medialen Konsums (< denn das ist es vor allem) immer weiter herab gesetzt.

Mein eigentliches Argument aber: mit dem millionenfachen Anklicken des inszenierten gewaltsamen Todes eines Menschen rauben wir diesem seine Würde und seine Persönlichkeitsrechte, denn sicher wurde nicht sein Einverständnis zu dieser brutalen Inszenierung bei ihm eingeholt. Niemand ändert dadurch etwas am Schicksal dieses Menschen oder am Leid seiner Familie und dem der Menschen, die ihn liebten.

Würdest du wollen, wenn dein Kind gewaltsam zu Tode gekommen wäre, das schonungslos auf allen Kanälen des Internet und für jeden jederzeit abrufbar vorfinden wollen?


James Foley




http://img01.lavanguardia.com/2013/05/04...188_960_639.jpg


nach oben springen

#24

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 13:23
von Barbara (gelöscht)
avatar

[quote=Hackel39|p380873]

In der Tat sterben diese Opfer in der medialen Ausschlachtung solcher tragischen Vorgänge ein zweites Mal und das erschwert die Arbeit der friedens- und verständigungsbereiten Parteien dieser Konflikte.

Das ist erklärtes Ziel des radikalen Islam - kein Friede!


nach oben springen

#25

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 14:27
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #24
[quote=Hackel39|p380873]

In der Tat sterben diese Opfer in der medialen Ausschlachtung solcher tragischen Vorgänge ein zweites Mal und das erschwert die Arbeit der friedens- und verständigungsbereiten Parteien dieser Konflikte.

Das ist erklärtes Ziel des radikalen Islam - kein Friede!




Die Gotteskrieger sind Knechte, die stehen vor dem Nichts, wenn sie dort angekommen sind wo ihre Scharfmacher sie hingetrieben haben.
Genauso wie Hitler Ende der 1940er Jahre auch ohne Krieg mit seinem Latein am Ende gewesen wäre würde die durchislamisierte Welt am Ziel ihrer Träume ihren Bankrott erklären, da sie in der Folge auf keinem Fall im Stande sein wird, eine zivilisierte Welt egal unter welcher Flagge auch immer in der Praxis so zu organisieren, das die Ressourcen gerecht verteilt und die große Mehrheit der Bevölkerung in Wertschöpfung und Verteilung einbezogen werden kann.
Die werden ihrem Volk dann sagen müssen, daß sie nur auf dem Entwicklungsstand der europäischen Nachkriegszeit ihren Frieden haben werden und sich ihren Führern ohne Widerrede zu fügen haben, für mehr wird es nicht reichen.
Angetrieben von der Perspektive mit dem eigenem Clan zu den wenigen Oligarchien zu gehören, die alles unter wenigen Familien verteilen was eigentlich einem Millionenvolk gehört schüren die wenigen Initiatoren diesen Haß unter diesen ungebildeten verblendeten und primitiven Vollstreckern dieser neuen feudalistisch konzipierten Weltordnung.
Es steht heute schon fest, daß diese Clans die neuen Partner der alten Eliten sein werden.



grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 16:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #21
Zitat von Barbara im Beitrag #20

Ein grundsätzliches Problem bzgl. der Verbreitung grausamer Bilder und Videos nicht nur der IS, wie ich finde, einem so gezeigen Menschen wird post mortem noch einmal millionenfach die Würde genommen. Unsere Gehirne stumpfen immer weiter ab, unsere Seelen auch..

Dann sollte man, wenn ich Dich recht verstehe, die Mordtaten der Mohammedaner totschweigen ?
Damit Politiker und Vertreter der Muslime hier in Deutschland weiterhin verbreiten können, dass Islam Frieden bedeutet ?


Wenn man etwas missverstehen will, dann schafft man das auch. Selbst bei diesem (für mich eindeutigen) Beitrag von @Barbara

Es geht nicht um das Totschweigen. Es geht um die Show: Mir hätte es völlig gereicht, ein noch zu Lebzeiten aufgenommenes Bild des Opfers zu sehen und die Nachricht von seinem Tod zu hören. Ich muss mir nicht seine Exekution auch noch ansehen.

Ich denke, das diese Verrohung das ist, was sie angeprangert hat.


bendix, eisenringtheo, grenzgänger81 und Fello haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 21:03
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #22
.....Wenn potentielle Gotteskrieger eine Perspektive für ein freies menschenwürdiges Leben bekommen, lassen sie sich auch nicht zum Waffengang anstiften, auch das dürfte in der Regel feststehen, die Ausnahmen wären dann so etwas ähnliches wie meine Geisterfahrer und Saboteure im Straßenverkehr.....
.[/b]



Und wie erklärst Du es Dir dann, daß nicht wenige der potentiellen Gotteskrieger aus durchaus begüterten Kreisen stammen? Daß auch in Deutschland und anderen europäischen Länder, in denen ein freies und menschenwürdiges Leben kein Problem ist, sich immer wieder vor allem junge Menschen radikalisieren lassen? Die alle als Ausnahmen abzutun erscheint mir als Fehler. MMn müsste zuerst sämtlichen Hasspredigern das Handwerk gelegt werden, das wäre ein Aufgabe für diejenigen Moslems, für die Islam tatsächlich Frieden bedeutet (Ja, die gibt es wirklich!!). Da aber den meisten Moslems ein radikaler, fanatischer und gewaltbereiter Moslem lieber ist als ein friedliebender Ungläubiger wird da wohl nichts draus. Als zweites müsste sämtlichen radikal-fanatischen Extremisten wirksam der Geldhahn zugedreht werden, dann erledigt sich ein Großteil des Problems von ganz allein. Da die Hauptgeldgeber aber in Saudi-Arabien bzw. in den Golfemiraten sitzen und deshalb per se unsere Freunde sind (sein müssen, von oben angeordnet) sehe ich auch da schwarz.


Sperrbrecher und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 22:05
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #23
Es sind nicht die Mordtaten "der Mohammedaner".

Da muss ich wohl was verpasst haben ?
Wahrscheinlich handelt es sich um buddhistische Grönländer oder um militante Anhänger des Spaghettimonsters oder was hast Du sonst noch anzubieten ?


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#29

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 22:13
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #27
Zitat von Hackel39 im Beitrag #22
.....Wenn potentielle Gotteskrieger eine Perspektive für ein freies menschenwürdiges Leben bekommen, lassen sie sich auch nicht zum Waffengang anstiften, auch das dürfte in der Regel feststehen, die Ausnahmen wären dann so etwas ähnliches wie meine Geisterfahrer und Saboteure im Straßenverkehr.....
.[/b]



Und wie erklärst Du es Dir dann, daß nicht wenige der potentiellen Gotteskrieger aus durchaus begüterten Kreisen stammen? Daß auch in Deutschland und anderen europäischen Länder, in denen ein freies und menschenwürdiges Leben kein Problem ist, sich immer wieder vor allem junge Menschen radikalisieren lassen? Die alle als Ausnahmen abzutun erscheint mir als Fehler. MMn müsste zuerst sämtlichen Hasspredigern das Handwerk gelegt werden, das wäre ein Aufgabe für diejenigen Moslems, für die Islam tatsächlich Frieden bedeutet (Ja, die gibt es wirklich!!). Da aber den meisten Moslems ein radikaler, fanatischer und gewaltbereiter Moslem lieber ist als ein friedliebender Ungläubiger wird da wohl nichts draus. Als zweites müsste sämtlichen radikal-fanatischen Extremisten wirksam der Geldhahn zugedreht werden, dann erledigt sich ein Großteil des Problems von ganz allein. Da die Hauptgeldgeber aber in Saudi-Arabien bzw. in den Golfemiraten sitzen und deshalb per se unsere Freunde sind (sein müssen, von oben angeordnet) sehe ich auch da schwarz.


Diejenigen, die wirklich aus begüterten Kreisen stammen, sind nicht mit Waffen unterwegs und wenn doch, dann nur zwecks Show und keinesfalls in Kampfhandlungen, man kann es etwa mit der Prinzen- Show (Harry im Irak) vergleichen, der sich dort als mutiger Patriot darstellte und in Wirklichkeit ein kleiner Schißling ist, der seine Landsleute dazu animieren will, seinen Wohlstand zu schützen.
Ein Schißling wie wir alle einer wären, wenn in Sichtweite die Granaten einschlagen würden und die toten Kameraden, die eben noch neben uns kämpften im Zinksarg landen.
Bin Laden saß auch nicht selber im Flugzeug, der Terror hat seinen Ursprung in der Armut, der die Gotteskrieger entkommen wollen, das trifft auf die große Masse dieses gläubigen Kanonenfutters zu, so ist das nun mal.
Genauso wie es für den Irakkrieg ohne Armut im eigenem Land USA (Stichwort: Unterschichtenarmee) nie und nimmer genügend Personal für Gefechte am Boden gegeben hätte würde auch der Dschihad nackig bleiben, wenn dessen Rekruten aus geregelten Arbeits- und Familienverhältnissen stammen würden.
Im Übrigen bedeutet sowohl im Kriegsgebiet wie auch in Deutschland die Abstammung aus einer reichen Familie nicht, daß die jeweiligen Aktivisten, auch selbst reich sind, egal ob sie aus dem schwarzen Block oder dem afghanischen Terrorcamp kommen, es ist eine Armee der mißratenen Söhne.
Der zivilisierten Menschheit ist das eigenhändige Morden und Zerstören mit jedem Grad der Höherentwicklung abhanden gekommen und die islamistisch angepinselte Killerarmee hängt an den Zeigern der Weltuhr und schickt ihre Völker im Namen der Barbarei zurück in die Steinzeit.
Ich behaupte keineswegs, daß unser System überlegen ist, nur um nicht mißverstanden zu werden, die Kultur des Islam ist möglicherweise gleich- oder höherwertig, darum geht es nicht, entscheidend für beide Religionen ist deren Praxistauglichkeit für eine Zeit des Friedens und wirtschaftlichen Auskommens der jeweiligen Völker.
Verweisend auf meinen Eingangsbeitrag steht aber über allem, daß der Welthandel gerecht organisiert werden muß, die ungerechte Verteilung des Wohlstands ist eine der Ursachen für diese Konflikte und die sind lösbar, solange es Luxus und Multimillionäre gibt, denn solange gibt es auch Profiteure, die alles am Kochen halten, was die Weltgemeinschaft Tag für Tag diesen Gefahren aussetzt, die halten das Damoklesschwert über uns in Bewegung.



Pitti53 und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 24.08.2014 23:48
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #29
Bin Laden saß auch nicht selber im Flugzeug, der Terror hat seinen Ursprung in der Armut, der die Gotteskrieger entkommen wollen, das trifft auf die große Masse dieses gläubigen Kanonenfutters zu, so ist das nun mal.

Nein, so ist das eben nicht, auch wenn die meisten Muslimversteher es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.

Vielleicht mal selbst den Koran lesen.

Nicht ohne Grund waren führende Nationalsozialisten von dieser Ideologie so begeistert. Sie kommt den Ideen des Faschismus sehr nahe.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#31

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 11:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #28
Zitat von Barbara im Beitrag #23
Es sind nicht die Mordtaten "der Mohammedaner".

Da muss ich wohl was verpasst haben ?
Wahrscheinlich handelt es sich um buddhistische Grönländer oder um militante Anhänger des Spaghettimonsters oder was hast Du sonst noch anzubieten ?



Oh Mann - geht es vielleicht auch etwas sachlicher??

Ich habe die Anführungszeichen so verstanden, dass es "die Mohammedaner" als geschlossene Gruppe nicht gibt, dass sie sich um eine Glaubensrichtung handelt, von der es einige Untergruppen gibt. Die sich zum Teil spinnefeind sind. Oder sollte Dir entgangen sein, dass im Irak und Syrien "die Mohammedaner" gegen "die Mohammedaner" kämpfen?


nach oben springen

#32

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 11:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #30

Vielleicht mal selbst den Koran lesen.


Habe ich. Zwar nicht im Original (mein Hocharabisch ist nicht so dolle), sondern in einer deutschen Übersetzung. In welchem Umfang diese Übersetzung vom Original abweicht, kann ich nicht beurteilen.

Ja, da steht was davon drin, dass man die Ungläubigen bekämpfen muss, dass man sie zur "wahren Lehre" bzw. zum "wahren Gott" bekehren soll.

Wie gut, dass wir im Christentum solche Forderungen aus der Bibel nicht kennen. Wie gut, dass die Christen so friedfertig sind, dass sie noch nie Kriege im Namen ihres Glaubens geführt haben und dass - angefangen bei den Kreuzzügen über die Konquistadoren und den 30jährigen Krieg bis hin zum Konflikt in Nordirland - noch nie Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt, gefoltert und getötet wurden.

Du magst jetzt einwänden, dass Du Atheist bist und mit dem gesamten christlichen Kram nichts am Hut hast. Dass ändert aber nichts daran, dass das Christentum uns Europäer in sehr starkem Maße geprägt hat, dass ändert aber nichts daran, dass es unsere europäischen Vorfahren waren, die die Welt mit Schwert uund Kreuz bekehren wollten.


nach oben springen

#33

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 11:46
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Leider hört und sieht man von der anderen, den friedfertigen Mohammedanern herzlich wenig bis überhaupt nichts. Wo sind denn die Moslemfunktionäre, die ansonsten laut und vernehmlich zu hören sind, wenn sie ihre Forderungen artikulieren ?
Wo ist die (angebliche) Mehrheit der integrierten und friedlichen Muslime, wenn es darum geht ihre Friedfertigkeit zu artikulieren und sich von den bösartigen Einzelfallerscheinungen abzugrenzen ? Bislang habe ich davon nichts vernommen.

Umfragen und Erhebungen in der muslimischen Community liefern da ganz andere Ergebnisse.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#34

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #33
Leider hört und sieht man von der anderen, den friedfertigen Mohammedanern herzlich wenig bis überhaupt nichts. Wo sind denn die Moslemfunktionäre, die ansonsten laut und vernehmlich zu hören sind, wenn sie ihre Forderungen artikulieren ?
Wo ist die (angebliche) Mehrheit der integrierten und friedlichen Muslime, wenn es darum geht ihre Friedfertigkeit zu artikulieren und sich von den bösartigen Einzelfallerscheinungen abzugrenzen ? Bislang habe ich davon nichts vernommen.

Umfragen und Erhebungen in der muslimischen Community liefern da ganz andere Ergebnisse.


Da muss ich Dir Recht geben - von denen hört und sieht man tatsächlich nichts oder so gut wie nichts. Aber das liegt wohl weniger daran, dass es sie nicht gibt: Es gibt auch besonnene Israelis, die für ein Ende des Gaza-Krieges sind, die für eine echte Zwei-Staaten-Lösung plädieren. Und was hört man von denen? Auch so gut wie nichts.

Worte des Friedens gehen im Kriegsgeschrei unter, werden übertönt. Und das mediale Interesse richtet sich eher auf spektakuläre Bilder aus; das alte Motto "Bad news are good news" gilt leider noch immer. Zudem gibt es aktuell reichlich "bad news": Gaza, Syrien, IS, Ukraine, Ebola - die Sendezeit reicht leider nicht aus, um alle Aspekte hinreichend zu beleuchten.


nach oben springen

#35

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:04
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #30
Zitat von Hackel39 im Beitrag #29
Bin Laden saß auch nicht selber im Flugzeug, der Terror hat seinen Ursprung in der Armut, der die Gotteskrieger entkommen wollen, das trifft auf die große Masse dieses gläubigen Kanonenfutters zu, so ist das nun mal.

Nein, so ist das eben nicht, auch wenn die meisten Muslimversteher es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.

Vielleicht mal selbst den Koran lesen.

Nicht ohne Grund waren führende Nationalsozialisten von dieser Ideologie so begeistert. Sie kommt den Ideen des Faschismus sehr nahe.



Ein großer Teil des Korans bezieht sich auf deren Geschichte, die die Gelehrten bis sonstwohin zurück verfolgen, aus welchem Grund auch immer.
Dort wird abgehandelt, was mal islamistisch war, wer mit wem paktierte und welche Strömungen es gibt und wenn z. B. eine Strömung die Allmacht Gottes anzweifelt (Qadar) kann es schon mal Knatsch geben, denn diesem Glauben ist immanent, daß er dauernden Abspaltungen und Abwandlungen unterworfen ist, wobei Unterlegene im Glaubenskrieg dann radikalisiert und isoliert werden und wenn sie dann noch leichten Zugang zu Waffen bekommen, haben wir genau das was uns inzwischen täglich in den Nachrichten präsentiert wird.
Die Beobachter, egal ob es nun der Scheich aus dem Nachbarland ist oder ein Hitler einmal war will weiter nichts als nur erfahren, mit wem er es als Geschäftspartner oder Feind, je nach Disposition in Zukunft zu tun bekommt.
Um diesen Prozeß zu beschleunigen wird der aussichtsreichste Kandidat mit Waffen versorgt in der Erwartung, daß er später einmal dafür dankbar oder zumindest berrechenbar ist und meistens geht das auch auf.
So wie Hitler seinem germanenkultbesessenen Spinner Himmler hat werkeln lassen in der Erwartung, daß der ihn später bei seinen Machtkämpfen uneingeschränkt unterstützen möge, so lassen auch die Geldgeber des Terrors diesem Treiben ihren Lauf, sie haben schlichtweg anderes im Sinn und das hat aktuell weder mit Allah noch hatte es jemals etwas mit Odin zu tun.
Um solche Konflikte wie im Irak zu lösen hilft dort ein Koranstudium genauso wenig wie ein Studienabschluß der Parteihochschule "Karl Marx" um heute beispielsweise den Niedriglohnterror in Ostdeutschland zu bekämpfen.
Die Verknüpfung mit dem praktischen Alltag und seinen Anforderungen im Großen wie im Kleinen fällt in den Koranschulen offenbar vollkommen unter den Tisch und das macht es diesen Haßpredigern leicht, ihre Terrorbrigaden zu formieren.



nach oben springen

#36

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:15
von Barbara (gelöscht)
avatar

Reaktionen von Muslimen auf den Terror des IS und anderer - Ergebnis nach ca. 3 min Recherche:


20.08.2014 Die Gelehrten machen deutlich, dass mangelnde Distanzierung von verbrecherischen Aktivitäten im Irak und in Syrien vor allem ein mediales Phänomen ist (< d.h. wir nehmen es nicht wahr oder die Medien berichten nicht darüber)


Muslimische Geistliche verurteilen IS
(iz). Zu den drängendsten Herausforderungen der muslimischen Welt gehört zweifelsfrei die Terrororganisation Islamischer Staat IS (syn. ISIS oder ISIL). Während direkt Betroffene in den Krisengebieten massiv unter den Aktionen, die den Extremisten zugeschrieben werden, leiden, stellt für die Muslime in Europa vor allem die mediale Aufarbeitung des Themas ein Problem dar.
http://www.islamische-zeitung.de/?id=18247
-----------------------------------------------
Experten: "IS" hat nichts mit islamischer Religion zu tun
Zahlreiche Gelehrte und Islam-Vertreter in aller Welt distanzieren sich von IS-Milizen
21.08.2014
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/d...e/64159.html de
----------------------------------------------------------------------------

Muslime in den USA starten Anti-Extremismus Programm
http://www.alnews.de/muslime-usa-anti-extremismus-programm/
-------------------------------------------------------

Muslime gegen IS(IS). Oder: Teufelskreis.
http://www.ausgerechnet-islam.com/2014/0...ufelskreis.html

-------------------------------------------


IslamIQ: Muslime verurteilen ISIS-Terror

Wenn fehlgeleitete Muslime im Namen des Islam Gräueltaten verüben, so gehört das an den Pranger und es ist gut und richtig, dass darüber berichtet wird.

Wenn aber einzelne Fanatiker mit Extremisten sympathisieren und dies in der Presse so dargestellt wird, als ob es "die Muslime" wären, ist das nicht gut und richtig, sondern vermittelt ein falsches Bild.[...]

- derStandard.at : Es gibt kein Schweigen der Muslime zum Terror der IS

- World's Most Populous Muslim Nation Declares ISIS Support Illegal

- Huffingtonpost: Sunni And Shiite British Imams Denounce ISIS Together In New Video

- Radio Vatikan: Nahost: Fast alle Muslime lehnen ISIS ab

- Dawn.com: Sunni cleric says Iraq caliphate violates Sharia

- http://dtj-online.de: Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, verurteilt die Vertreibung der irakischen Christen als unislamisch

- Indien: Muslime protestieren gegen ISIS

- immerhin eine kurze Erwähnung im Spiegel: Terror im Irak: Islamische Gelehrte verdammen ISIS-Kalifat


Hier geht's zu den Links
http://www.ausgerechnet-islam.com/2014/0...ufelskreis.html


Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2014 12:15 | nach oben springen

#37

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:28
von Barbara (gelöscht)
avatar

Es ist interessant sich anzusehen, wie die Verteilung der Muslime auf der Welt ist, die in der Überzahl ein friedliches Leben führen, bevor man mit Pauschalurteilen beginnt auszugrenzen, denn das ist u.a. der Bodensatz für Terrorismus.


nach oben springen

#38

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:32
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #36
IslamIQ: Muslime verurteilen ISIS-Terror

Wenn fehlgeleitete Muslime im Namen des Islam Gräueltaten verüben, so gehört das an den Pranger und es ist gut und richtig, dass darüber berichtet wird.


Wohlfeile Worte, denen keine Taten folgen. Wer finanziert den die IS ?

Weshalb tun dann die hochgerüsteten und wohlhabenden mohammedanischen Staaten sowenig dagegen und nehmen noch nicht einmal Flüchtlinge auf, nicht einmal ihre Glaubensgenossen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#39

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:36
von Barbara (gelöscht)
avatar

Also im Augenblick bekommst du hier im Thread von einigen TN Einiges an qualifizierten Infos und Expertisen geliefert. Ein bisschen musst du aber auch schon selbst tun :-)


Nachtrag: ich habe übrigens eine Allergie gegen Worte, die auf "-versteher" enden, sie dienen lediglich der Verunglimpfung eines "Gesprächspartners" und nicht einer inhaltlichen Debatte :-)


zuletzt bearbeitet 25.08.2014 12:40 | nach oben springen

#40

RE: Wie gehts weiter in Nah-Ost, ISIS Und die Folgen

in Themen vom Tage 25.08.2014 12:47
von Barbara (gelöscht)
avatar

Darüber hinaus, Sperrbrecher: ich verstehe deine Sorgen, ich habe sie auch.
.


nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen