#21

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 10:32
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Hm,Thomas mit der Uniform wirkst du glatt 10 Jahre älter,ich meine das kleine Foto unten.
Das meine ich aber respektvoll.



nach oben springen

#22

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 10:50
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von Zermatt
Hm,Thomas mit der Uniform wirkst du glatt 10 Jahre älter,ich meine das kleine Foto unten.
Das meine ich aber respektvoll.

Ist auch so eine beobachtung, die ich seinerzeit gemacht habe. Uniformen, vor allem jene bei höheren Dienstgraden
machten die leute um 10 Jahre älter. Kann jetzt aber nicht sagen, ob es die uniform an sich war, der der Verschleiß durch den Dienst.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#23

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 13:00
von Dienstrock (gelöscht)
avatar

Ich denke, dass das zu allen Zeiten so gewesen ist, Uniformträger wirken oft viel älter als in ziviel. Da trifft auch das bekannte Sprichwort "Kleider machen Leute" den Nagel auf den Kopf.

Auf den vielen Fotos, welche ich in den vielen Jahren zusammengetragen habe, ist es immer wieder zu erkennen. Die ersten Grenzpolizisten der DDR waren meist nicht älter als 17 bis 19 Jahre. Teilweise ist denen noch nicht der Bart gewachsen. In unserer Sammlergemeinschaft bezeichnen wir sie als "Bübchen". Aber in Uniform, mit Stiefelhosen, Tabakspfeife im Mund und über der Schulter das deutsche Sturmgewehr44 hängend, wirkt das Ganze schon ganz anders.

Mit 24 Jahren wurde ich zum Grundwehrdienst einberufen. Mein damaliger Zugführer kam gerade frisch von der Offiziersschule und war im selben Alter wie ich. Ich konnte das gar nicht fassen, denn wenn er mal OVD-Dienst hatte, trat er auf wie ein eingefleischter, preußischer Offizier, die Schirmmütze tief in die Augen gezogen, ein Gesicht wie Arnold Schwarzenegger. Die ganze Kompanie hat gezittert vor diesem Mann. Was eine Uniform wohl so ausmacht.

Grüße von Dienstrock


nach oben springen

#24

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 14:50
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Affi976

@ Rainman: Bei einer Diplomübergabe in der Millitärpolitischen Hochschule in Grünau, eine Affenhitze, Sonne bis zum abwinken, wäre uns beinahe mal der Mann mit dem Schellenbaum , ein Riese von Kerl umgefallen, er konnte gerade noch ermuntert werden weiter zu atmen und die üblichen Tricks anzuwenden, um nicht umzufallen.


Hallo Affi,

sorry, hatte Deinen Beitrag eben erst gelesen. An der MPHS habe ich, glaube ich, nur die Diplomübergabe 1989 mit erlebt. Das heißt aber auch nur, dass ich sie miterlebt haben müsste, in Erinnerung ist sie mir nicht mehr. Wenn ich mich zurück erinnere, war der Sommer 1981 ein barbarischer solcher. Ich war einer der 4 Streckenposten für den Vorbeimarsch bei der Ernennung der Offiziere an der Offiziershochschule in Plauen auf dem Rosa-Luxemburg-Platz. Nach etwa anderthalb Stunden hatte ich folgende Gefühle: Die Stiefel und Stiefelhosen hatten meine Beine ab Knie abwärts komplett abgeschnürt, der Trageriemen der MPi auf der linken Schulter hatte bereits das Schlüsselbein durchgeglüht und machte sich an das Schulterblatt und der Stahlhelm hatte sich bereits durch Schädeldecke und Großhirn durchgebrannt und machte sich daran, dem Kleinhirn einen Besuch abzustatten. Da letzteres aber der Wohnsitz meiner Intelligenz ist, schützte ich mich und nahm mich aus dem Rennen. Die Zuschauer hinter mir fingen mich auf, ein Sani der in der Nähe stand zerbrach ein Riechfläschchen (herrje war ich schnell wieder bei mir), ein paar Minuten abknien, Stahlhelm ab, etwas Wasser und dann ging es weiter. Die Schande der Ablösung blieb mir erspart. Ich habe eine Vorstellung von dem Gewicht eines Schellenbaums. Egal ob Plastehelm oder Stahlhelm - das ist dann das kleinere Problem bei Hitze.

Grüße aus Berlin!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#25

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 15:34
von Dienstrock (gelöscht)
avatar

Hier mal ein Bild von zwei jungen Grenzpolizisten, aufgenommen in Sachsen 1949/50.


nach oben springen

#26

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:22
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Hm,Thomas mit der Uniform wirkst du glatt 10 Jahre älter,ich meine das kleine Foto unten.
Das meine ich aber respektvoll.


Hallo Zermatt,
das ist ja komisch, die Frauen in meinen Führungen sagen meistens zu mir, ..."aber das haben Sie ja nicht mehr miterlebt, dafür sind Sie ja noch zu jung..." Wenn ich sie dann frage, auf welches Alter sie mich schätzen, sagen sie immer: Anfang 30...
Nu bin ich durcheinander. Also wenn ich jetzt Anfang 30 bin, aber mich die Uniform 10 Jahre älter macht, halten die mich dann für Anfang 20 ?!?!
Toll, so schnell wird man 20 Jahre jünger...prima.


zuletzt bearbeitet 09.08.2009 18:24 | nach oben springen

#27

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:34
von tiroler (gelöscht)
avatar

Hallo Thomas und Dienstrock,
danke euch für die ausführlichen Erläuterungen zur Uniform. Das MFS war ja sehr
sagenumworben. Ich fragte mich ,die können doch nicht soviel Arbeit in den Dienststellen
haben , was machen die nur den ganzen Tag ? Darauf sagte mir ein Bekannter, die spielen Tischtennis , SKAT ,oder gehen auch in die Sauna. Das war mir natürlich etwas übertrieben.
Kann mir aber vorstellen ,dass es oftmals so war. Thomas verstehe dies nicht falsch , sicherlich hattet ihr auch manchmal die Nase voll ,von dem, was ihr machen musstet.
Ein Vergnügen war es sicherlich nicht immer ,anderen Menschen in das Privatleben einzudringen.

Gruß Tiroler


nach oben springen

#28

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:39
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Nein,Nein ich weiss nicht wie alt du bist,aber mit Uniform kannst du 10 Jährchen drauflegen.
Also- Reales Alter+10= X Jahre jung.

Wie die Frauen schätzen dich jünger?-Na so was



nach oben springen

#29

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:44
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von tiroler
Das MFS war ja sehr
sagenumworben.


Hey, Bunker-Thommy- dann warst du also eine Sagengestalt?
Oder doch eher Sagenhaft, oder?

Gruß, Augenzeuge


nach oben springen

#30

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:46
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Affi976

Das Stabsmusikkorps Berlin gehörte zur Stadtkommandantur Berlin und somit wurde die Grundausbildung im Wachregiment Friedrich Engels , in der Strasse Am Kupfergraben gemacht. Das ist die Truppe, die jeden Mittwoch um 14.30 Uhr Unter den Linden, vor der Neuen Wache , den Wachaufzug gemacht hat. Als ich 1980 dort antrat, hatte ich noch nie was von der Truppe gehört, geschweige was die machen. Dort war auch die Namensgebung Grund die Bänder auf den Jacken und Mänteln zu wechseln. Aus "NVA Wachregiment" wurde "Wachregiment Friedrich Engels". Damit war eine deutliche Abgrenzung und Unterscheidung zu den anderen Wachregimentern gegeben. Also WR "Hanns Beimler" oder gar "F.DZ.".


ich glaube @affi970, hier spielt dir deine erinnerung einen kleinen streich.
es gab einerseits in berlin das nva-wachregiment "friedrich engels" und das mfs-wachregiment "f.dzierzynski" welche jeweils ihren namen als ärmelband trugen.
nur das nva-wachregiment 2 "hugo eberlein" mit sitz in strausberg trug als ärmelband "nva-wachregiment".


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#31

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:52
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Dienstrock

Die Angehörigen dieser Diensteinheiten trugen aber oft die Uniform der Organe, in denen sie eingesetzt waren. Das heißt, wenn man es für notwendig angesehen hat z.B. bei der Deutschen Reichsbahn zu "operieren", dann trug den jeweilige Mitarbeiter eine entsprechende Reichsbahn-Uniform und hat sich auch als Bahnbeamter ausgegeben. Das trifft auch für alle anderen DDR-Organe zu. Einige ehemalige GT-Angehörige hier im Forum werden das damals vielleicht bemerkt haben, dass ihr Stubenkamerad gar kein Grenzer ist sondern einer vom MFS. Das es da eine Regelung gegeben hat, ist mir nicht bekannt.


@dienstrock, ich will kein krümelkacker sein, aber in der ddr gab es keine beamten sondern nur angestellte.
die sogenannten "trachtengruppen" kamen immer dann ins spiel wenn es z.b. staatsempfänge etc. gab (eisenbahner, flieger, polizisten etc.). desweiteren trugen die mitarbeiter der ha I des mfs (sogenannte abteilung 2000 bei der nva) die uniform ihres jeweiligen zu betreuenden truppenteils. zu erkennen waren sie meistens daran, dass sie für ihren dienstgrad zu alt (!!!) waren.

p.s. ansonsten sehr fundiertes wissen bzgl. mfs-uniformen bei dir. respekt


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#32

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 18:58
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von tiroler

Ich fragte mich ,die können doch nicht soviel Arbeit in den Dienststellen
haben , was machen die nur den ganzen Tag ? Darauf sagte mir ein Bekannter, die spielen Tischtennis , SKAT ,oder gehen auch in die Sauna. Das war mir natürlich etwas übertrieben.




versteh ich jetzt nicht... laut einhelliger pressemeinung haben wir gefoltert, gemeuchelt, verschleppt, gezündelt, vergewaltigt und entführt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#33

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:04
von glasi | 2.815 Beiträge

was habt ihr denn jetzt gemacht?



nach oben springen

#34

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:10
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
Zitat von tiroler

Ich fragte mich ,die können doch nicht soviel Arbeit in den Dienststellen
haben , was machen die nur den ganzen Tag ? Darauf sagte mir ein Bekannter, die spielen Tischtennis , SKAT ,oder gehen auch in die Sauna. Das war mir natürlich etwas übertrieben.




versteh ich jetzt nicht... laut einhelliger pressemeinung haben wir gefoltert, gemeuchelt, verschleppt, gezündelt, vergewaltigt und entführt.

Kaum aus dem Urlaub geht es wieder los, wenn hier weiter so geschrieben wird, dann war es das für mich !!!


nach oben springen

#35

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:13
von glasi | 2.815 Beiträge

jetzt sei doch nicht so



nach oben springen

#36

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:31
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
laut einhelliger pressemeinung haben wir .......

Nein Gilbert, diesen Unsinn wiederhole ich nicht, ich verstehe ja das dir Tiroler etwas quer gekommen ist- die Pressenmeinung kennen wir auch- also bleib cool! Du bist doch jetzt erholt oder war es im Urlaub nicht so toll?


nach oben springen

#37

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:39
von tiroler (gelöscht)
avatar

Hallo Gilbert,
Naja , ich glaube die Zeitung mit den großen Buchstaben Schreibt auch viel J....e.
Leider ist sie auch nicht die einzigste Zeitung. Zu Zeiten des Wahlkampf wird besonders
viel Mist geschrieben. Aber irgendwie gibst du mir ja damit schon recht, dass ihr nicht
viel Arbeit hattet. Da wird sicherlich schon Zeit für SKAT oder sogar Alkohol übrig gewesen sein. Die KD-Stellen hatten ja eine menge Mitarbeiter. Davon abgesehen ,ist das MFS
in Wohnungen eingedrungen ,oder hat Personen observiert ,war es schon eine seelische Folter. Man muss anderen Menschen nicht körperliche Gewalt antun um sie zu Foltern.
Aber jetzt komme ich wieder zu weit vom Thema ab. Den Streit will ich aber nicht mehr
Nimm es mir nicht übel , habe eben viele deiner Mitarbeiter von einer sehr schlechten
Seite kennen gelernt. Ich habe eigentlich keine Schläge bekommen ,gedroht wurde mir dagegen oft ,oder musste mich an den heißen Ofen mit dicken Mantel setzen. Der
Vernehmer dagegen saß am offenem Fenster mit hochgekrempelten Hemdsärmeln.
Aber wie gesagt ,das ist nicht das Thema.

Gruß Tiroler


nach oben springen

#38

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 19:42
von tiroler (gelöscht)
avatar

Gilbert,
die Frage habe ich noch vergessen.
Wo stand oder welche Aufgaben hatte MFS-Wachregiment ? Welche das NVA-Wachregiment?

Tiroler


nach oben springen

#39

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 20:28
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Darauf sagte mir ein Bekannter, die spielen Tischtennis , SKAT ,oder gehen auch in die Sauna. Das war mir natürlich etwas übertrieben.
Kann mir aber vorstellen ,dass es oftmals so war.


Dein Bekannter hatte also offenbar einen guten Durchblick und kannte sich mit den dienstlichen Aufgaben im Ministerium sehr gut aus. Oder doch nicht?

Ich habe in unserer Dienststelle keine Tischtennisplatte gesehen. Ich habe Soldaten des Wachregiments während des Bereitschaftssdienstes Skat spielen sehen, das stimmt, aber in welcher militär.Einheit (z.B. den GT) wurde das nicht auch auf den Stuben oder Wachlokalen gemacht?
Natürlich war ich auch in der Sauna, aber auch nur dann, wenn der Genosse Leiter BV oder der Genosse Minister oder der Genosse Verbindungsoffizier Putin in der Sauna von "ihrer" Singegruppe unterhalten werden wollten. Natürlich spielten wir dann nicht Arbeiter- und Kampflieder...

Aber alles in allem... in Zeiten wo Dienst angesagt war, kann ich mich an solche Annehmlichkeiten absolut nicht erinnern. Auch bei uns galt stets der Spruch: "Dienst ist Dienst, und Schnaps ist..."
Ich habe im Büro gesessen und Schreibarbeiten erledigt, Telefonate geführt, Kulturelle Termine organisiert, geplant, Dienstpläne erstellt und wieder verworfen, Auftritte mit der Singegruppe absolviert, es gab Tage, die mit Ausbildung oder Sport ausgefüllt waren usw...

Mich würde interessieren, woher Dein Bekannter sein Wissen hat, wie wir unseren Arbeitstag verbringen...

Ob es ein Vergnügen ist, anderen Menschen ins Privatleben einzudringen, kann ich Dir gar nicht so genau sagen, da ich eher mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun hatte. Aber ich kann mir vorstellen, dass unsere Mitarbeiter das als total normal empfanden, die Kriminalpolizei macht das ja auch täglich, und muss es tun, um ihre Fälle zu lösen. Aber wie gesagt, da kann ich mir kein Urteil erlauben, weil meine Abteilung in dieser Richtung nicht unterwegs war.

Wir lesen uns,
Thomas.


zuletzt bearbeitet 09.08.2009 20:31 | nach oben springen

#40

RE: Eine Frage an die GT Experten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.08.2009 20:32
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Natürlich spieleten wir dann nicht Arbeiter- und Kampflieder...



Na was denn dann? Das interessiert mich nun aber...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eine Frage des Vertrauens?
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Hans55
41 30.03.2011 18:54goto
von GZB1 • Zugriffe: 3145

Besucher
22 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1900 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen