#21

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 07.05.2014 23:01
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Steffen das stimmt schon was Du schreibst,aber was ist mit den Mill. die am Rande der Gesellschaft leben. Die zu Tafel gehen,die 1 Euro Jobs machen müssen,weil der Staat die Arbeitslosenzahlen verschönern will und das Volk ruhig stellen will,.Aber daran ist was war. so wie mir mal die Verwandschaft aus den alten Bundesländern erklärten.Und zwar--man sollte in der jetzigen Gesellschaft nur an das eigene --ich --.denken,was hinterher kommt ist egal.Also muss ich in meinen Alter noch etwas lernen. Haben die 25 Jahre Einheit noch nicht zu gereicht. Wünsch Dir noch eine angenehme Nachtruhe.
@Rostocker,
das sehe ich nicht ganz so. Da ich in der DDR aufgewachsen und erzogen wurde, helfe ich heute auch noch den anderen.
Egal ob es Arbeitskollegen oder Nachbarn sind. Und meine Eltern gaben mir in einer Notsituation ihr "letztes Hemd", wobei andere darüber nur lächeln konnten. Aber glaube mir eins, dass schweißt zusammen.
So unterstützte ich auch Bedürftige in der Nachbarschaft, die mir dies um ein Vielfaches wiedergaben. So war es z.B. beim Hausbau o.ä. gewesen.
Auf diese Leute kann ich mich heute noch verlassen.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#22

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 07.05.2014 23:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #19
Zitat von steffen52 im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #16
Zitat von steffen52 im Beitrag #13
Zitat von Rostocker im Beitrag #10
Zitat von steffen52 im Beitrag #8
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 25 jahren lief die größte Wahlposse der ehemaligen ab. Es war gleichzeitig der letzte Sargnagel der DDR, und das alles ohne zutun
von Bild und Co. Wer erinnert sich noch ? Wie war die Athmosphäre ? Habt ihr geahnt, dass ihr verschei..ert werdet?
guckst du hier: http://www.tagesschau.de/inland/ddr-wahl100.html




Gert, die Emotionen waren doch viel zu hoch.Die Masse wollte das Westgeld,wollte Reisen ihre Verwandschaft besuchen usw. Das mit den Verschei...ert,das kam doch erst einige Monate später--als die Betriebe abgewickelt wurden,als 50 Jährige nicht mehr gebraucht wurden, Zehntausende nicht mehr auf Arbeit kommen brauchten. Da verflogen die Sch+++hausparolen vom Dicken---Es soll kein schlechter gehen wie vorher.


@Rostocker, geht es Dir schlechter? Glaube ich kaum! Oder wolltest Du weiter machen mit der DDR und den Kitt aus den Fenstern( wen noch vorhanden) essen( fressen)!
Grüsse steffen52


Steffen-wenn ich von mir selber ausgehe, hat sich nichts groß geändert. Aber davon abgesehen Kitt aus den Fenstern hab ich zu DDR-Zeit auch nicht gegessen. Heute sehe ich aber viele,den es entschieden schlechter geht.


@Rostocker, ich meine auch die letzte Zeit, wo es dem Ende entgegen ging! Was wäre gewesen wen das Brot und Brötchen( gibt noch 100te Beispiele) vom Staat nicht mehr gestützt wurde, der Preis wäre ins unendliche gestiegen, genau so Energie u.s.w.!Strassen, Brücken es war doch nur noch ein Trümmerhaufen, alles vergessen? Es hat jeder hier in diesem neuen Staat sein Auskommen( auch die die nix arbeiten), man muss es nur annehmen und eben halt etwas flexsipler sein, den heute sagt eben keiner mehr mach dies und das! So, ist halt der Kapitalismus, da muss man sich schon mit ihm beschäftigen und dann klappt es vielleicht etwas besser! Ist meine Auffassung, manch einer sieht es anders! Denkt daran wen es der Nörgler nicht hat, der Prahler gleich gar nicht! Frage wäre noch was ist schlechter?
Grüsse steffen52


Steffen--ich stimme Dir in vielen zu--will mich auch garnicht streiten. Aber das nun jeder sein Auskommen hat, das bezweifle ich etwas.


@Rostocker, ich möchte mich auch nicht mit Dir streiten, aber was ist Auskommen? Es gibt Leute den langt eine Wohnung, etwas zu essen, das Bier die Flupe und gut! Der andere muss im Jahr 2 mal im Urlaub fahren, das Auto immer besser als das vorher gehende und vieles mehr! Ob der oder der glücklicher ist, ist auch die Frage! Meine Meinung ist immer die: Steffen schaue nach unten und nicht nach oben, bis glücklich mit dem was du hast und vor allem bleibe gesund, das ist meine Devise und so fühle ich mich wohl! Damit hoffe ich noch eine Weile um die Runden zu kommen, bis mal der Sensenmann vor der Tür steht, ich hoffe er lässt sich noch lange Zeit!! So, das war es von mir, das Bett ruft, den der Wecker pimmelt um halb sechs!!
Grüsse steffen52


Steffen das stimmt schon was Du schreibst,aber was ist mit den Mill. die am Rande der Gesellschaft leben. Die zu Tafel gehen,die 1 Euro Jobs machen müssen,weil der Staat die Arbeitslosenzahlen verschönern will und das Volk ruhig stellen will,.Aber daran ist was war. so wie mir mal die Verwandschaft aus den alten Bundesländern erklärten.Und zwar--man sollte in der jetzigen Gesellschaft nur an das eigene --ich --.denken,was hinterher kommt ist egal.Also muss ich in meinen Alter noch etwas lernen. Haben die 25 Jahre Einheit noch nicht zu gereicht. Wünsch Dir noch eine angenehme Nachtruhe.



@Rostocker , manche brauchen eben etwas länger, macht aber nichts, in diesem Land wird jeder mitgenommen . wir sind eben das was die DDR gern gewesen wäre. Und ihre Parole Einholen ohne zu Überholen haben sie am Ende doch noch geschafft.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#23

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 07.05.2014 23:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hier nochmal der Genosse mit den großen Zähnen in Aktion,bei der Verkündung des "offiziellen Ergebnisses"..........
Nein,......der hat nicht gelogen und betrogen!

http://www.mdr.de/mediathek/suche/video1...s-d23ba9ff.html


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 07.05.2014 23:54
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von Rostocker im Beitrag #19
Zitat von steffen52 im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #16
Zitat von steffen52 im Beitrag #13
Zitat von Rostocker im Beitrag #10
Zitat von steffen52 im Beitrag #8
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 25 jahren lief die größte Wahlposse der ehemaligen ab. Es war gleichzeitig der letzte Sargnagel der DDR, und das alles ohne zutun
von Bild und Co. Wer erinnert sich noch ? Wie war die Athmosphäre ? Habt ihr geahnt, dass ihr verschei..ert werdet?
guckst du hier: http://www.tagesschau.de/inland/ddr-wahl100.html




Gert, die Emotionen waren doch viel zu hoch.Die Masse wollte das Westgeld,wollte Reisen ihre Verwandschaft besuchen usw. Das mit den Verschei...ert,das kam doch erst einige Monate später--als die Betriebe abgewickelt wurden,als 50 Jährige nicht mehr gebraucht wurden, Zehntausende nicht mehr auf Arbeit kommen brauchten. Da verflogen die Sch+++hausparolen vom Dicken---Es soll kein schlechter gehen wie vorher.


@Rostocker, geht es Dir schlechter? Glaube ich kaum! Oder wolltest Du weiter machen mit der DDR und den Kitt aus den Fenstern( wen noch vorhanden) essen( fressen)!
Grüsse steffen52


Steffen-wenn ich von mir selber ausgehe, hat sich nichts groß geändert. Aber davon abgesehen Kitt aus den Fenstern hab ich zu DDR-Zeit auch nicht gegessen. Heute sehe ich aber viele,den es entschieden schlechter geht.


@Rostocker, ich meine auch die letzte Zeit, wo es dem Ende entgegen ging! Was wäre gewesen wen das Brot und Brötchen( gibt noch 100te Beispiele) vom Staat nicht mehr gestützt wurde, der Preis wäre ins unendliche gestiegen, genau so Energie u.s.w.!Strassen, Brücken es war doch nur noch ein Trümmerhaufen, alles vergessen? Es hat jeder hier in diesem neuen Staat sein Auskommen( auch die die nix arbeiten), man muss es nur annehmen und eben halt etwas flexsipler sein, den heute sagt eben keiner mehr mach dies und das! So, ist halt der Kapitalismus, da muss man sich schon mit ihm beschäftigen und dann klappt es vielleicht etwas besser! Ist meine Auffassung, manch einer sieht es anders! Denkt daran wen es der Nörgler nicht hat, der Prahler gleich gar nicht! Frage wäre noch was ist schlechter?
Grüsse steffen52


Steffen--ich stimme Dir in vielen zu--will mich auch garnicht streiten. Aber das nun jeder sein Auskommen hat, das bezweifle ich etwas.


@Rostocker, ich möchte mich auch nicht mit Dir streiten, aber was ist Auskommen? Es gibt Leute den langt eine Wohnung, etwas zu essen, das Bier die Flupe und gut! Der andere muss im Jahr 2 mal im Urlaub fahren, das Auto immer besser als das vorher gehende und vieles mehr! Ob der oder der glücklicher ist, ist auch die Frage! Meine Meinung ist immer die: Steffen schaue nach unten und nicht nach oben, bis glücklich mit dem was du hast und vor allem bleibe gesund, das ist meine Devise und so fühle ich mich wohl! Damit hoffe ich noch eine Weile um die Runden zu kommen, bis mal der Sensenmann vor der Tür steht, ich hoffe er lässt sich noch lange Zeit!! So, das war es von mir, das Bett ruft, den der Wecker pimmelt um halb sechs!!
Grüsse steffen52


Steffen das stimmt schon was Du schreibst,aber was ist mit den Mill. die am Rande der Gesellschaft leben. Die zu Tafel gehen,die 1 Euro Jobs machen müssen,weil der Staat die Arbeitslosenzahlen verschönern will und das Volk ruhig stellen will,.Aber daran ist was war. so wie mir mal die Verwandschaft aus den alten Bundesländern erklärten.Und zwar--man sollte in der jetzigen Gesellschaft nur an das eigene --ich --.denken,was hinterher kommt ist egal.Also muss ich in meinen Alter noch etwas lernen. Haben die 25 Jahre Einheit noch nicht zu gereicht. Wünsch Dir noch eine angenehme Nachtruhe.



@Rostocker , manche brauchen eben etwas länger, macht aber nichts, in diesem Land wird jeder mitgenommen . wir sind eben das was die DDR gern gewesen wäre. Und ihre Parole Einholen ohne zu Überholen haben sie am Ende doch noch geschafft.


Gert, das mit den-- Länger-- nehme ich nicht so tragisch--Bloß mit den Ausdruck--in diesen Land wird jeder mitgenommen-- Das regt zum Nachdenken an, wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 04:58
von manudave | 390 Beiträge

Die (manchmal auch nur vermeintlichen) Probleme der heutigen Zeit verfolgen hier fast jeden Thread, wie die ständige Einbeziehung der Stasi in alle möglichen Themen. Hier ging es doch um die Wahl 89, die doch eigentlich genug Futter zum diskutieren bietet und nicht um das ständige Geheule, wie schlecht doch heute alles ist, oder?


nach oben springen

#26

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 15:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zum o. g. Thema bin ich am 7.5.(gestern) für 2 Stunden extra von Berlin nach Marienborn gefahren.

Sehr interessante Zusammensetzung: Kultusminister Dorgeloh von Sachsen Anhalt war der Moderator, seine beiden Gesprächspartner waren Rainer Eppelmann (ehemaliger Abrüstungsminister) und der ehemalige Oberbürgermeister von Dresden Wolfgang Berghofer.

Das Thema lautete: "SED, wenn Du nicht gehst, dann gehen wir“.

Fazit vom Ganzen, eine sehr interessante Zusammensetzung mit jeder Menge Informationen u.a. auch über die Wahlmanipulationen vieler Jahre in der Demokratischen DDR.
Wahlzettel wurden mit Bleistift ausgefüllt und für ein bestimmte Ergebnis anschließend geändert. Durchgestrichene Wahlzettel wurden einfach als Zustimmung gewertet.

Es stellt sich die Frage für mich, warum hat eine Arbeiter und Bauern Regierung, die einfachen Arbeiter und Bauern nur so betrogen.

Die Wahl 89 hatte einen Vorteil gegenüber den vergangenen Wahlen, der Bürger dürfte einen Bleistift betätigen. In der Vergangenheit war es eine Falt-Wahl. Die Ergebnisse standen aber immer schon vor der Wahl fest.

Am Ende der Veranstaltung stellte ich beiden die Frage, wer sich heute von den damaligen Organisatoren der Wahl schuldig fühlt – keiner.



Zusätzlich noch ein Link, hat zwar mit der Wahl nix zutun, aber sehr aufschlussreich über das Leben Honecker und was hat sein Leibwächter verdient? 2300 DDR-Mark und was hat ein einfacher Arbeiter oder Genossenschaftsbauer verdient, leider ist mir dies nicht bekannt.
http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/-...6,27062694.html


nach oben springen

#27

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 16:56
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Und betrogen wird heute nicht mehr ?
Doch, bei den Zahlen...

http://homment.com/wahlbetrug-2013

Bei den Wahlversprechen ebenfalls

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politi...it-ansage-.html

Die "Wahlen" der DDR sind es mir überhaupt nicht wert, daß ich darüber philosophieren müßte. Das System war klar, das
Ergebnis variierte nur um Zehntel, und es ist laaaange her.
Ich bin bei den letzten 3-3 Wahlen nicht mehr hingegangen, und gut war´s.
Ohne anschließenden Besuch !


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#28

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 17:01
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #18
Irre, wie Krenz das Volk noch als "Liebe Genossen" bei der Verkündung des "Ergebnisses" begrüsste... Wie das Resultat völlig an der Realität vorbei

Noch irrer, wer sich das noch reingezogen hat.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#29

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 17:11
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #28
Zitat von manudave im Beitrag #18
Irre, wie Krenz das Volk noch als "Liebe Genossen" bei der Verkündung des "Ergebnisses" begrüsste... Wie das Resultat völlig an der Realität vorbei

Noch irrer, wer sich das noch reingezogen hat.




Bestimmt nicht viele,vieleicht ausser den Genossen in Wandlitz im Kinosaal,bei tosendem Applaus


nach oben springen

#30

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 17:12
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #27
Und betrogen wird heute nicht mehr ?
Doch, bei den Zahlen...

http://homment.com/wahlbetrug-2013

Pannen können immer passieren, aber nicht alles, was in irgendwelchen Blods im Internet geschrieben wird, sollte man für bare Münze nehmen:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...swahl-briefwahl

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 18:20
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #30

Pannen können immer passieren, aber nicht alles, was in irgendwelchen Blods im Internet geschrieben wird, sollte man für bare Münze nehmen:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...swahl-briefwahl

cheers matloh

Was du glaubst und was nicht, ist mir völlig egal. Ich habe meine eigene Meinung zur Wahrheitsfindung im heutigen
Deutschland, hat sich in der DDR so herausgebildet. Kritik am System ist immer angebracht, auch wenn "die da oben"
uns noch so viel Honig ums Maul schmieren.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 19:08 | nach oben springen

#32

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 18:54
von Gelöschtes Mitglied

Hapedi, Ostlandritter und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 19:53
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Bahndamm 68 im Beitrag #32
Ohne Worte aber mit Link
http://www.braunschweiger-zeitung.de/reg...-id1441218.html


Guter Artikel !

Bekannte von mir,- die im Mai noch auf ihre Ausreise warteten ,- berichteten damals ,- das in unserer Heimatstadt allen bekannten Ausreisewilligen am Wahltag die Wahlscheine kommentarlos eingezogen wurden... Schlimme Zustände waren das


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#34

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 19:54
von PF75 | 3.291 Beiträge

Auch bei heutigen Wahlen laufen Parteimitglieder in Altenheime und zeigen wo der liebe Rentner den sein Kreuz machen sollte ,ist doch die gute Frau XXX oder der lieber Herr YYY.


nach oben springen

#35

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 19:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #19
Zitat von steffen52 im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #16
Zitat von steffen52 im Beitrag #13
Zitat von Rostocker im Beitrag #10
Zitat von steffen52 im Beitrag #8
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 25 jahren lief die größte Wahlposse der ehemaligen ab. Es war gleichzeitig der letzte Sargnagel der DDR, und das alles ohne zutun
von Bild und Co. Wer erinnert sich noch ? Wie war die Athmosphäre ? Habt ihr geahnt, dass ihr verschei..ert werdet?
guckst du hier: http://www.tagesschau.de/inland/ddr-wahl100.html




Gert, die Emotionen waren doch viel zu hoch.Die Masse wollte das Westgeld,wollte Reisen ihre Verwandschaft besuchen usw. Das mit den Verschei...ert,das kam doch erst einige Monate später--als die Betriebe abgewickelt wurden,als 50 Jährige nicht mehr gebraucht wurden, Zehntausende nicht mehr auf Arbeit kommen brauchten. Da verflogen die Sch+++hausparolen vom Dicken---Es soll kein schlechter gehen wie vorher.


@Rostocker, geht es Dir schlechter? Glaube ich kaum! Oder wolltest Du weiter machen mit der DDR und den Kitt aus den Fenstern( wen noch vorhanden) essen( fressen)!
Grüsse steffen52


Steffen-wenn ich von mir selber ausgehe, hat sich nichts groß geändert. Aber davon abgesehen Kitt aus den Fenstern hab ich zu DDR-Zeit auch nicht gegessen. Heute sehe ich aber viele,den es entschieden schlechter geht.


@Rostocker, ich meine auch die letzte Zeit, wo es dem Ende entgegen ging! Was wäre gewesen wen das Brot und Brötchen( gibt noch 100te Beispiele) vom Staat nicht mehr gestützt wurde, der Preis wäre ins unendliche gestiegen, genau so Energie u.s.w.!Strassen, Brücken es war doch nur noch ein Trümmerhaufen, alles vergessen? Es hat jeder hier in diesem neuen Staat sein Auskommen( auch die die nix arbeiten), man muss es nur annehmen und eben halt etwas flexsipler sein, den heute sagt eben keiner mehr mach dies und das! So, ist halt der Kapitalismus, da muss man sich schon mit ihm beschäftigen und dann klappt es vielleicht etwas besser! Ist meine Auffassung, manch einer sieht es anders! Denkt daran wen es der Nörgler nicht hat, der Prahler gleich gar nicht! Frage wäre noch was ist schlechter?
Grüsse steffen52


Steffen--ich stimme Dir in vielen zu--will mich auch garnicht streiten. Aber das nun jeder sein Auskommen hat, das bezweifle ich etwas.


@Rostocker, ich möchte mich auch nicht mit Dir streiten, aber was ist Auskommen? Es gibt Leute den langt eine Wohnung, etwas zu essen, das Bier die Flupe und gut! Der andere muss im Jahr 2 mal im Urlaub fahren, das Auto immer besser als das vorher gehende und vieles mehr! Ob der oder der glücklicher ist, ist auch die Frage! Meine Meinung ist immer die: Steffen schaue nach unten und nicht nach oben, bis glücklich mit dem was du hast und vor allem bleibe gesund, das ist meine Devise und so fühle ich mich wohl! Damit hoffe ich noch eine Weile um die Runden zu kommen, bis mal der Sensenmann vor der Tür steht, ich hoffe er lässt sich noch lange Zeit!! So, das war es von mir, das Bett ruft, den der Wecker pimmelt um halb sechs!!
Grüsse steffen52


Steffen das stimmt schon was Du schreibst,aber was ist mit den Mill. die am Rande der Gesellschaft leben. Die zu Tafel gehen,die 1 Euro Jobs machen müssen,weil der Staat die Arbeitslosenzahlen verschönern will und das Volk ruhig stellen will,.Aber daran ist was war. so wie mir mal die Verwandschaft aus den alten Bundesländern erklärten.Und zwar--man sollte in der jetzigen Gesellschaft nur an das eigene --ich --.denken,was hinterher kommt ist egal.Also muss ich in meinen Alter noch etwas lernen. Haben die 25 Jahre Einheit noch nicht zu gereicht. Wünsch Dir noch eine angenehme Nachtruhe.


Jürgen, natürlich gibt es viele die mit der neuen Gesellschaft nicht zurecht kommen und auch diese, die aus verschiedenen Gründen, am untersten Rand leben!Aber Fakt ist doch,wen man sich bemüht gibt es viele Möglichkeiten um etwas aus seinen Leben zu machen! Es gibt die den alles egal ist und nur sagen früher war alles besser und es gibt die welche sich mit Harz 4 eingerichtet haben, mich auslachen wen ich früh zur Arbeit gehe! Den direkt fallen lässt der Staat keinen, es gibt viele Einrichtungen die den Leuten unter die Arme greifen, wen man es auch will! Ich möchte nichts verschönern und sagen der Kapitalismus ist das Beste was es gibt, es gibt an jeden System etwas auszusetzen und das wird immer so bleiben! Mit dem Sozialismus hatte man es versucht, ging den Bach runter, nun sind wir wieder in der Gesellschaftsordnung die man versucht hat ohne Gesetzmäßigkeit( Marx) zu überspringen, war eine Nullnummer und 40 Jahre verschwendete Zeit( wo sich ein Volk auseinander gelebt hat, was sehr traurig ist) und nun brauch die Sache etwas Zeit! Froh kann man nur sein das unsere Kinder und Enkel die die DDR nicht kennen und auch nicht nachtrauern! Wen wir Alten mal weg sind, wird es keine Diskussion darüber geben, was war damals das Gute und was Heute b.z.w. das Schlechte!
Grüsse steffen52


Hapedi und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 19:59
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #35
[quote=Rostocker|p352844][ Froh kann man nur sein das unsere Kinder und Enkel die die DDR nicht kennen und auch nicht nachtrauern! Wen wir Alten mal weg sind, wird es keine Diskussion darüber geben, was war damals das Gute und was Heute b.z.w. das Schlechte!
Grüsse steffen52


Hihihiii ,- so ähnlich haben wohl unsere Eltern auch gedacht ,- als es um ihre Zeit und ihr Leben im Dritten Reich ging....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 22:17
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Wahlbetrug gab es schon vor 1974!
Ich war viele Jahre Saalordner der Partei des Bezirkes Erfurt und habe immer auf die Wahlurnen aufgepasst und weiß wie gezählt wurde.
Vor einigen Jahren bin ich ausgetreten und gehe nicht mehr zur Wahl, mache auch keine Briefwahl.


nach oben springen

#38

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 22:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #34
Auch bei heutigen Wahlen laufen Parteimitglieder in Altenheime und zeigen wo der liebe Rentner den sein Kreuz machen sollte ,ist doch die gute Frau XXX oder der lieber Herr YYY.


das ist nicht weiter tragisch, ist ja keine Fälschung. Hat die SED auch gemacht in Altenheime fahren, weil die Leute nicht mehr laufen konnten
es geht hier um echte Fälschungen, bitte beachten, das ist eine andere Hausnummer.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 08.05.2014 23:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Matloh!

Vor Jahren gab es in Bremerhaven eine Wahl. Dagegen legte eine Partei (ich sage mal kein Kürzel) Protest ein und es wurde "nachgezählt".
Und sieh da, es "tauchten" da doch hunderte Stimmen FÜR diese Partei auf.
.......
Das nennt sich dann "Demokratie"....

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von matloh im Beitrag #30
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #27
Und betrogen wird heute nicht mehr ?
Doch, bei den Zahlen...
http://homment.com/wahlbetrug-2013

Pannen können immer passieren......
cheers matloh


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: 7.Mai 1989, Tag des Wahlbetruges in der DDR

in DDR Politik Presse 09.05.2014 10:34
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo freunde,manches mal weis man nicht was man zu einigen beiträgen sagen soll!!hier wird ein thred eröffnet und einige mitglieder hier im forum kommen völlig vom thema ab!!!das thema war doch konkret benannt worden!!wieso schreiben einige über sachen die nicht zur gestellten frage gehören!!damals zur schulzeit hätte der lehrer gesagt...thema verfehlt!!!setzen 5!!!ich war übrigens auch bei dieser disskussion in marienborn wo der wolfgang berghofer zu gegen war!!es war sehr interessant was er darüber zu sagen hatte!!das war wahlbetrug in einer form die ich damals so nicht erwartet hätte...und da gebe ich Felix D sogar mal recht..mit 60%ja stimmen wäre man vielleicht besser gefahren..aber auch so wäre es nicht anders gekommen..die ddr wäre dann vielleicht ein paar monate später zu grunde gegangen!!unser betrieb konnte im juli 1989 keine löhne mehr bezahlen nur über umwege hatte dann die sparkasse das geld zur verfügung gestellt...das war das wbk berlin...die wirtschaft war am ende!!und der westen hatte den geldhahn zum überleben abgestellt!uns so kam das was kommen mußte!!!LG Bernd


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 321 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen