#21

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 12:15
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #18
Schön, dass es immer hin zur Stasi führt, andere Ideen gibt es anscheinend nicht.
Entweder BRD-alt als Vorbild oder gar nichts.
Kann es sein, dass eine Führungspersönlichkeit nebst Regierung gewählt wird von einer Mehrheit, wirklich ehrlich dann auch
das macht nach der Wahl, was vorher verspochen wurde, nicht alle Woche die Richtung geändert wird, sondern konsequent
für das Volk regiert wird ?

Dann wäre ein "Führer" auch erwünscht, beliebt.
Keine Marionette der Wünsch dir was - EU, die mich eher an Stasi-Manieren erinnert als die DDR selbst.

Wenn die Bevölkerung andere Ziele als die Regierung hat, war die Wahl verkehrt. Selber Schuld.
Aber das muß erst begriffen werden.
Schlimm, dass es hier im Denken nur schwarz und weiß gibt, nur Stasi oder Demokratie a´la BRD, und nichts dazwischen .
Sind denn so viele Menschen nachhaltig stasi-geschädigt, dass sie keinen klaren Gedanken außerhalb dieser Thematik
fassen können ?
Erschreckend.
Für mich ist das Geschwafel, ich denke nicht an Stasi, aber auch nicht an inkonsequente Politiker.







Hallo Heckenhaus,

ja, die Verhältnisse in der BRD haben aus meiner Sicht auch Verbesserungsbedarf - mir sind sie aber allemal lieber als die verflossene "Diktatur des Proletariats". Andere Vergleiche habe ich aus persönlichen Erleben leider nicht zu bieten...
rot markiert:
Hast Du hier ein positives Beispiel aus der aktuellen oder jüngeren Geschichte zu bieten ?
Mir fällt hier spontan die charismatische Persönlichkeit Nelson Mandela's ein.
Die Verhältnisse in Südafrika vermag ich nicht umfassend zu beurteilen, dort war ich nur mal kurz als Tourist, es ist etwa 10 Jahre her.
Aber - soweit meine Informationen reichen: Nelson Mandela hatte ein sehr hohes Ansehen, auch bei seinen politischen Gegnern. Er war für mich der absolut Best-Geeignetste, das Land auf dem schwierigen Weg von einem Apartheid-Regime in eine Demokratie zu führen.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#22

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 12:16
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #20
Fazit : Wahlen sind relativ sinnlos, weil sich doch keiner dran hält, was im Programm steht.
Und wozu eine Regierung, wenn Kanzler/in sagt : Alternativlos bzw. Basta. Siehe Merkel oder Schröder



Wenn man mit Wahlen etwas ändern könnte,-
dann wären Wahlen schon längst verboten....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#23

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 12:17
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #22
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #20
Fazit : Wahlen sind relativ sinnlos, weil sich doch keiner dran hält, was im Programm steht.
Und wozu eine Regierung, wenn Kanzler/in sagt : Alternativlos bzw. Basta. Siehe Merkel oder Schröder



Wenn man mit Wahlen etwas ändern könnte,-
dann wären Wahlen schon längst verboten....

so ein Blödsinn...


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 12:17 | nach oben springen

#24

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 12:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #23
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #22
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #20
Fazit : Wahlen sind relativ sinnlos, weil sich doch keiner dran hält, was im Programm steht.
Und wozu eine Regierung, wenn Kanzler/in sagt : Alternativlos bzw. Basta. Siehe Merkel oder Schröder



Wenn man mit Wahlen etwas ändern könnte,-
dann wären Wahlen schon längst verboten....

so ein Blödsinn...


Solange man sich sicher ist die "Mehrheit" in seinem Sinn manipulieren zu können, solange braucht man die Wahlen als "Aushängeschild" der Demokratie.


Damals87 und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 13:17
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #7
(..)
Umfragen in der österreichischen Bevölkerung und das Wahlverhalten stehen allerdings ziemlich konträr zur Regierungspolitik !.


Die Umfrageergebnisse haben auch damit zu tun, dass Österreich traditionell grosse Koalitionen hat. Diese sind immer sehr behäbig und tun sich schwer, Gesetze zu beschliessen. Denn die koalierenden Parteien haben oft sehr unterschiedliche Positionen und wegen der (gegenüber der Opposition) grossen zahlenmässigen Mehrheit im Parlament gibt es sehr oft abtrünnige Parlamentarier. Diese stimmen oft nicht im Sinne der Koalition ab, sondern eher nach Parteilinie (namentlich eher linke Sozialdemokraten oder Bürgerliche ganz am rechten Flügel).
Deshalb kommt vielen das Parlament wie ein "Hühnerhaufen" vor und sie rufen nach einem starken Führer. Da aber jeder eine andere Vorstellung davon hat, wie dieser Führer führen muss, stellt jede Partei vor den Wahlen eine möglichst charismatische Persönlichkeit als Spitzenkandidat in den Mittelpunkt, um den Wählern den Wunsch nach einem Führer zu erfüllen.
Theo


nach oben springen

#26

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 13:52
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #21


ja, die Verhältnisse in der BRD haben aus meiner Sicht auch Verbesserungsbedarf - mir sind sie aber allemal lieber als die
verflossene "Diktatur des Proletariats". Andere Vergleiche habe ich aus persönlichen Erleben leider nicht zu bieten...

Ja, es besteht erheblicher Bedarf, Tendenz zunehmend. Schaut man allein auf die nachkriegsdeutsche Politik, gab es schon
bessere Phasen als heute.
Ich wollte nur erwähnen, daß es penetrant ermüdend ist, stets und immer Hinweise auf die Stasi zu bekommen.
Da gehe ich dann doch lieber mit Honecker : "Vorwärts immer, rückwärts nimmer", und das auch und besonders im Denken.

Zitat
Hast Du hier ein positives Beispiel aus der aktuellen oder jüngeren Geschichte zu bieten ?
Mir fällt hier spontan die charismatische Persönlichkeit Nelson Mandela's ein.


Nein, außer Mandela als passendes Beispiel leider nicht, eigentlich beschämend für die Politiker, die sich stets als Vorbild präsentieren.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#27

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 15:06
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #2
Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Wir haben ja einige Österreicher hier im Forum...

Zitat
Viele Österreicher haben "Führer-Sehnsucht". Knapp ein Drittel demokratiemüde.

Dass die Uhren in der Alpenrepublik bisweilen anders ticken, ist nichts Neues - eine nun veröffentlichte Studie macht aber mehr als stutzig: 29 Prozent aller Österreicher wünschen sich demnach einen "starken Führer, der sich nicht um Wahlen und Parlament kümmern muss".

http://n-tv.de/politik/Viele-Oesterreich...le12786206.html

Ja, die Ergebnisse der Studie sind erschreckend.
Hier noch ein etwas längerer Artikel dazu: http://derstandard.at/1397522693954/Ein-...starkem-Fuehrer

Fraglich dabei ist aus meiner Sicht, ob das ein österreichspezifisches Problem ist.
Es gibt ja auch hier im Forum manche, die Systemen mit starken Führer(parteien), ohne demokratische Kontrolle und Gewaltentrennung, Positives abgewinnen können.

Cheers matloh





aus dem o.a. Artikel des "Standard":

"Obwohl 85 Prozent (von absolut 1.015) der Aussage "sehr" oder "ziemlich" zustimmten, dass es sich bei der Demokratie um die "beste Regierungsform" handle, ...."

bin beruhigt.



"...wünschen sich 29 Prozent einen "starken Führer, der sich nicht um Wahlen und Parlament kümmern muss".

...das sind eigentlich die eigenen Omnipotenz-Wünsche des so antwortenden (Anteils des) Volkes nicht wahr?


obwohl: angesichts des Anteils derer, die das wünschen, bin ich auch hier beruhigt. Den sich "ermächtigenden Führer" wollen ganz sicher auch die Österreicher nicht oder ein höchstens ein verschwindend geringer Teil, so um die 0,0002 % - vielleicht noch zu hoch angesetzt?



Ich meine Leuten, die mit dem "Führer-Prinzip" liebäugeln, sollte man immer vor Augen halten, welche "Bilanzen" solcherart "Regierungsformen" vorzuweisen hatten/haben, ein paar Zahlen müssten da eigentlich genügen.


Und natürlich immer und immer wieder:
den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.


.


.


nach oben springen

#28

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 16:25
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #24

Solange man sich sicher ist die "Mehrheit" in seinem Sinn manipulieren zu können, solange braucht man die Wahlen als "Aushängeschild" der Demokratie.



Das traf, wie jeder weiß, auf die DDR im erhöhten Maße zu.

Der Generalsekretär und Staatsratsvorsitzende war an der Spitze einer Partei mit "führender Rolle" gewissermaßen auch ein Führer.

Wer der DDR nachhängt, hat also keinen Grund, über Österreicher die Nase zu rümpfen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 16:25 | nach oben springen

#29

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 16:36
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #27


Den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.

.

Da magst du Recht haben.
Aber ich gehe mal davon aus, daß du nicht so blauäugig bist, gewählten Regierungen in
Demokratien pauschal selbstloses Arbeiten für das Volk anzudichten.
Dazu mehren sich die negativen Aspekte in den letzten Jahren zusehends.
Die sog. Sozialleistungen in Deutschland z.B. sind nur als eine Art Schweigegeld zu betrachten, um Proteste, wie sie in den
Nachbarländern zu beobachten sind, im Vorfeld abzumildern oder ganz zu verhindern.
Deshalb geht es diesen sogenannten frei gewähltenDemokraten trotzdem nicht selbstlos um das Wohlergehen ihrer Untertanen.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#30

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 16:45
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #28



Der Generalsekretär und Staatsratsvorsitzende war an der Spitze einer Partei mit "führender Rolle" gewissermaßen auch ein Führer.

Wer der DDR nachhängt, hat also keinen Grund, über Österreicher die Nase zu rümpfen.


Heute brauchen wir der DDR nicht nachhängen, die EU zeigt uns genau, wohin wir zu gehen haben und was zu tun ist.
Schauen wir über den Tellerrand des Wohnzimmers oder Gartens hinweg, kann kaum bestritten werden, daß gerade Europa
auf bestem Wege ist, sich in eine totale Abhängigkeit zu begeben, incl. eines oder mehrerer (An-)führer.
Oder soll dieses Gekasper in Brüssel als "Demokratie" bezeichnet werden ?
Demokratie und leben ohne "Führer" bedeutet nicht nur reisen, shoppen, frei reden. Da gehört schon noch ein klein wenig mehr dazu,
von A wie Arbeit bis Z wie Zukunft.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 16:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #28
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #24

Solange man sich sicher ist die "Mehrheit" in seinem Sinn manipulieren zu können, solange braucht man die Wahlen als "Aushängeschild" der Demokratie.



Das traf, wie jeder weiß, auf die DDR im erhöhten Maße zu.

Der Generalsekretär und Staatsratsvorsitzende war an der Spitze einer Partei mit "führender Rolle" gewissermaßen auch ein Führer.

Wer der DDR nachhängt, hat also keinen Grund, über Österreicher die Nase zu rümpfen.



Ich rümpfe nicht die Nase, nur unsere Vergangenheit sollte uns gelehrt haben nicht schlimmeren "Schaustellern" auf den Leim zu gehen. das gilt für die "demokratisch angepinselten" und für die "Diktatoren".

"Wem nutzt es?" Immer diese Frage bedenken.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 16:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #29
Zitat von Barbara im Beitrag #27


Den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.

.

Da magst du Recht haben.
Aber ich gehe mal davon aus, daß du nicht so blauäugig bist, gewählten Regierungen in
Demokratien pauschal selbstloses Arbeiten für das Volk anzudichten.
Dazu mehren sich die negativen Aspekte in den letzten Jahren zusehends.
Die sog. Sozialleistungen in Deutschland z.B. sind nur als eine Art Schweigegeld zu betrachten, um Proteste, wie sie in den
Nachbarländern zu beobachten sind, im Vorfeld abzumildern oder ganz zu verhindern.
Deshalb geht es diesen sogenannten frei gewähltenDemokraten trotzdem nicht selbstlos um das Wohlergehen ihrer Untertanen.

.



rot mar.
dann schaffen wir diese sog. Sozialleistungen doch einfach ab. Das neue Lebensmotto : nur die Starken kommen durch. Ich persönlich habe da kein Problem mit, dann können wir endlich die Schulden abbauen, die die Wiedervereinigung kostete. Mit dem Sozialbudget kann man das am schnellsten realisieren, weil es das Aufgeblähteste ist und somit effektiv zum Sparen geeignet ist. Oh, ich bin OT mit diesem Thema.
Vielleicht noch einen Satz dazu: wenn die Sozialleistung abgebaut werden, die Schulden sinken, dann haben wir ganz schnell wieder einen Führer.
Einfach mal darüber nachdenken. Ist politisch gesehen zwangsläufig.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 16:55 | nach oben springen

#33

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:06
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #32

Vielleicht noch einen Satz dazu: wenn die Sozialleistung abgebaut werden, die Schulden sinken, dann haben wir ganz schnell wieder einen Führer.
Einfach mal darüber nachdenken. Ist politisch gesehen zwangsläufig.



Also doch Schweigegeld / Stillhaltegeld ! Du vergißt in deiner Ausführung die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge
und unseeligen Zwänge des Kapitalismus und siehst nur die "humanitäre" Sozialleistung. Etwas kurz gedacht, leider.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#34

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #32
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #29
Zitat von Barbara im Beitrag #27


Den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.

.

Da magst du Recht haben.
Aber ich gehe mal davon aus, daß du nicht so blauäugig bist, gewählten Regierungen in
Demokratien pauschal selbstloses Arbeiten für das Volk anzudichten.
Dazu mehren sich die negativen Aspekte in den letzten Jahren zusehends.
Die sog. Sozialleistungen in Deutschland z.B. sind nur als eine Art Schweigegeld zu betrachten, um Proteste, wie sie in den
Nachbarländern zu beobachten sind, im Vorfeld abzumildern oder ganz zu verhindern.
Deshalb geht es diesen sogenannten frei gewähltenDemokraten trotzdem nicht selbstlos um das Wohlergehen ihrer Untertanen.

.



rot mar.
dann schaffen wir diese sog. Sozialleistungen doch einfach ab. Das neue Lebensmotto : nur die Starken kommen durch. Ich persönlich habe da kein Problem mit, dann können wir endlich die Schulden abbauen, die die Wiedervereinigung kostete. Mit dem Sozialbudget kann man das am schnellsten realisieren, weil es das Aufgeblähteste ist und somit effektiv zum Sparen geeignet ist. Oh, ich bin OT mit diesem Thema.
Vielleicht noch einen Satz dazu: wenn die Sozialleistung abgebaut werden, die Schulden sinken, dann haben wir ganz schnell wieder einen Führer.
Einfach mal darüber nachdenken. Ist politisch gesehen zwangsläufig.




Bin fast Deiner Meinung. In der "Feuerzangenbowle" sagte Prof. Bäumle (oder ähnlich) "eine Dampfmaschine, da stellen wir uns mal ganz dumm" und dann kam etwas mit "Druck und so", später im pol. Bereich hat man so etwas mit "revolutionärer Situation" umschrieben...

gerade das will das heutige System vermeiden, immer schön am "Grat" lang....

Vor dem "Kippen" haben die doch auch "Dampf".

Warum nicht eine "Beschleunigung", Abschaffung der Sozialleistung, da wird der "Kessel angeheizt", mal sehen was rauskommt


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 17:07 | nach oben springen

#35

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:08
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #31

"Wem nutzt es?" Immer diese Frage bedenken.


Was nutzt es mir, frage ich mich (nicht egoistisch gemeint).
Darüber hatten wir uns schon verständigt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#36

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:16
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #33

Also doch Schweigegeld / Stillhaltegeld ! Du vergißt in deiner Ausführung die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge
und unseeligen Zwänge des Kapitalismus und siehst nur die "humanitäre" Sozialleistung. Etwas kurz gedacht, leider.



Das war in der DDR nicht anders.
Aber am Ende zählt doch, wieviel übrig bleibt, auch an Lohn und Gehalt.
Wenn das mehr ist als im Sozialismus, dann pfeift man auf die "Ausbeutung".
Der an den sozialistischen Staat abgeführte Gewinn ist auch nur Profit, nur daß darüber noch Weniger bestimmen als im Kapitalismus.
Und was für den Einzelnen übrigblieb, das wissen wir.
Bei mir ist es heute wesentlich mehr.
Und was sich unsere Jugendlichen heute so leisten können, wenn sie selbst leistungsbereit und -fähig sind.....aber das ist ein anderes Thema.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 17:22 | nach oben springen

#37

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:53
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #36
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #33

Also doch Schweigegeld / Stillhaltegeld ! Du vergißt in deiner Ausführung die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge
und unseeligen Zwänge des Kapitalismus und siehst nur die "humanitäre" Sozialleistung. Etwas kurz gedacht, leider.



Das war in der DDR nicht anders.
Aber am Ende zählt doch, wieviel übrig bleibt, auch an Lohn und Gehalt.
Wenn das mehr ist als im Sozialismus, dann pfeift man auf die "Ausbeutung".

Der an den sozialistischen Staat abgeführte Gewinn ist auch nur Profit, nur daß darüber noch Weniger bestimmen als im Kapitalismus.
Und was für den Einzelnen übrigblieb, das wissen wir.
Bei mir ist es heute wesentlich mehr.
Und was sich unsere Jugendlichen heute so leisten können, wenn sie selbst leistungsbereit und -fähig sind.....aber das ist ein anderes Thema.




Daran ist was war.Ob die Diktatur einen Leben läst,dann ist es OK und wenn die Demokraten einen Leben lassen; ist es auch OK: Wie ich schon mal schrieb,erst kommt das eigene ---Ich--- Kann man das so verstehen?


nach oben springen

#38

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 17:58
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Die bürgerlichen Freiheiten sind aber noch eine andere Kategorie außerhalb des Materiellen.

Die eigene Verwirklichung muß nicht egoistisch sein.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 08.05.2014 18:03 | nach oben springen

#39

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 18:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #29
Zitat von Barbara im Beitrag #27


Den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.

.

Da magst du Recht haben.
Aber ich gehe mal davon aus, daß du nicht so blauäugig bist, gewählten Regierungen in
Demokratien pauschal selbstloses Arbeiten für das Volk anzudichten.
Dazu mehren sich die negativen Aspekte in den letzten Jahren zusehends.
Die sog. Sozialleistungen in Deutschland z.B. sind nur als eine Art Schweigegeld zu betrachten, um Proteste, wie sie in den
Nachbarländern zu beobachten sind, im Vorfeld abzumildern oder ganz zu verhindern.
Deshalb geht es diesen sogenannten frei gewähltenDemokraten trotzdem nicht selbstlos um das Wohlergehen ihrer Untertanen.

.





Wieso „selbstlos“? Ich erwarte von einem Politiker keine Selbstlosigkeit, eine solche Selbstdarstellung wäre mit eher suspekt.
Ich erwarte pragmatische und vernünftige Lösungsvorschläge für ausgesprochen komplexe Probleme - und zwar innerhalb des Zeitraumes, für den ein Politiker gewählt ist und innerhalb einer parlamentarischen Auseinandersetzung und nicht s.o.:
[i]"... einen "starken Führer, der sich nicht um Wahlen und Parlament kümmern muss"[/i].

Der (fett markierte) Wunsch ist nicht nur „blauäugig“ sondern sehr dumm wie uns die Vergangenheit gelehrt hat.
Aber wie ich oben schon erwähnte, verschwindend wenig Österreicher - und ich denke in Deutschland wird es zahlenmäßig ähnlich sei- wollen ernsthaft einen solchen „Führer“ sondern ärgern sich lieber nach Kräften über demokratisch gewählte Politiker, die ihren Job mehr oder weniger gut machen.
.


zuletzt bearbeitet 08.05.2014 18:04 | nach oben springen

#40

RE: Österreicher haben "Führer-Sehnsucht"

in Themen vom Tage 08.05.2014 18:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #39
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #29
Zitat von Barbara im Beitrag #27


Den sog "Führern" geht es niemals um das Wohlergehen derer, die sie gewählt haben - NIEMALS.

.

Da magst du Recht haben.
Aber ich gehe mal davon aus, daß du nicht so blauäugig bist, gewählten Regierungen in
Demokratien pauschal selbstloses Arbeiten für das Volk anzudichten.
Dazu mehren sich die negativen Aspekte in den letzten Jahren zusehends.
Die sog. Sozialleistungen in Deutschland z.B. sind nur als eine Art Schweigegeld zu betrachten, um Proteste, wie sie in den
Nachbarländern zu beobachten sind, im Vorfeld abzumildern oder ganz zu verhindern.
Deshalb geht es diesen sogenannten frei gewähltenDemokraten trotzdem nicht selbstlos um das Wohlergehen ihrer Untertanen.

.





Wieso „selbstlos“? Ich erwarte von einem Politiker keine Selbstlosigkeit, eine solche Selbstdarstellung wäre mit eher suspekt.
Ich erwarte pragmatische und vernünftige Lösungsvorschläge für ausgesprochen komplexe Probleme - und zwar innerhalb des Zeitraumes, für den ein Politiker gewählt ist und innerhalb einer parlamentarischen Auseinandersetzung und nicht s.o.:
[i]"... einen "starken Führer, der sich nicht um Wahlen und Parlament kümmern muss"[/i].

Der (fett markierte) Wunsch ist nicht nur „blauäugig“ sondern sehr dumm wie uns die Vergangenheit gelehrt hat.
Aber wie ich oben schon erwähnte, verschwindend wenig Österreicher - und ich denke in Deutschland wird es zahlenmäßig ähnlich sei- wollen ernsthaft einen solchen „Führer“ sondern ärgern sich lieber nach Kräften über demokratisch gewählte Politiker, die ihren Job mehr oder weniger gut machen.
.



Das perfekte Gegenteil, sind "unsere" von der Industrie gekauften Politiker (z.B. Automobilindustrie oder Atomernergie). Sind Dir diese Typen lieber?
Aber da weiß man wenigstens woran man ist...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mit Jugendtourist nach Bulgarien
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
62 04.08.2015 16:15goto
von berlin3321 • Zugriffe: 4738
Bild meint: "So würde die DDR heute aussehen"
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von exDieter1945
179 26.02.2014 22:52goto
von Pitti53 • Zugriffe: 10901
Das letzte Opfer der Berliner Mauer 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
7 29.05.2009 19:15goto
von manudave • Zugriffe: 1358
„Ein Traum in Erdbeerfolie – Comrade Couture“ ab 23.04.09 im Kino
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Comrade Couture
0 21.04.2009 10:35goto
von Comrade Couture • Zugriffe: 218
Mittendrin und doch getrennt
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 13.12.2008 11:57goto
von Angelo • Zugriffe: 261
Udo einziger Auftritt in der DDR
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
2 29.08.2014 17:15goto
von Schakal • Zugriffe: 546

Besucher
1 Mitglied und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen