#301

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.08.2016 14:16
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Bei 300# eine kleine Umfrage an alle.
Liebe Leser
Warum lest ihr meine Geschichten, hat ja nichts mit der DDR zutun?
Habt ihr schon etwas aus eurer nahen Heimat gefunden?
Habt ihr schon vorher davon was gelesen oder gehört?
thomas


nach oben springen

#302

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.08.2016 14:17
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1900 ist wieder vorbei.
Meine Recherche dauert wieder etwas.
tho


nach oben springen

#303

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.08.2016 15:50
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #301
Bei 300# eine kleine Umfrage an alle.
Liebe Leser
Warum lest ihr meine Geschichten, hat ja nichts mit der DDR zutun?
Habt ihr schon etwas aus eurer nahen Heimat gefunden?
Habt ihr schon vorher davon was gelesen oder gehört?
thomas

Ganz einfach: Geschichte interessiert mich halt.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#304

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.08.2016 17:43
von schulzi | 1.757 Beiträge

Warum sollte man sie nicht lesen,bin an Geschichte interessiert und auch die regionale ist interesant mach weiter so


nach oben springen

#305

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 20.09.2016 16:37
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Morde, Hinrichtungen

Leipzig
19.1
Am Donnerstag ist im kleinen Hof des Landsgerichts der Raubmörder Dreßler mit dem Fallbeil hingerichtet worden.
Er hatte am 30.6 bei Borna den Knecht M. Haase ermordet.

Bremen
30.3
Der zum Tode verurteilte Tischler Bartolomäus Kost wurde heute vom Schwurgericht freigesprochen.

Marburg
29.5
Der Schneidermeister Kranz ermordete seine Frau, in dem er ihr den Kopf abschnitt.
Danach stellte er sich der Polizei
12.6
Das Schwurgericht verurteilte den Bauer Bratuscha, welcher seine Tochter ermordete, zerstückelte, gebraten und von dem Fleisch gegessen hatte, zum Tode durch den Strang und seine Frau wegen Beihilfe zu 3 Jahren schweren Kerker.

Naumburg
23.6
Das Schwurgericht in N. verurteilte den Werkmeister Badedorn aus Dra(o)schwitz, den Handarbeiter Seidel aus Gera und die Witwe Schödel aus D. wegen Ermordung der Frau Badedorn zum Tode.

Zwickau
Malhustiz
6.8
In M rief ein Mann die Hebamme wegen Geburtshilfe.
Unterwegs vergewaltigte er und erstach sie

Breslau
16.11
Das Schwurgericht verurteilte den Hermann Funk, der den Arbeiter Wiesner ermordete, zum Tode.

Hanau
17.11
Der Ziegeleiarbeiter Gläser, der den Fuchs ermordete, wurde zum Tode verurteilt.

Greiz
22.11
Die verhaftete Frau G. hat die Tat gestanden.
Sie hat ihren Mann und ihre Tochter durch vergifteten Kuchen mit Rattengift (Arsenik) vergiftet.
Die Frau gibt an, die Tat in ihrer Trunkenheit verübt zu haben.
1.12
Man fand die Büchse mit dem Rest des Arsenik im Ofen, sie wurde zerschlagen und verbrannt.
Beim durchsieben der Asche fand man einzelne Stücke.

Görlitz
20.4
Der Raubmörder Schneider Emmerich, der am 2.2 die Witwe Trautmann ermordete, wurde zum Tode verurteilt.


kurfuerst hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#306

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 21.09.2016 11:00
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Morde, Hinrichtungen 2

Erfurt
15.4
Der Mörder des Zimmermanns Vent, Aue wurde in Ilversgehofen verhaftet.
Am Freitag wurde der Mörder zum Friedhof gebracht, wo er bei der Obduktion zusehen sollte.
Er weinte und rief ,,So sollte es nicht kommen.

Graudenz
25.6
Am Sonnabend wurden auf dem Hof des Gefängnis 4 Hinrichtungen vollzogen.
Am 1. Pfingstfeiertag brachen 4 Häftlinge aus, nachdem sie den Wärter Faust ermordeten.

Halle
27.9
Zum Tode verurteilte das Gericht den Bergmann Schreiber aus Eisleben, der seine Frau und Tochter mit dem Beil erschlug, und den Steinsetzer Lang aus Bischofroda, der ein kleines Mädchen vergewaltigte und ermordete.
.


nach oben springen

#307

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 21.09.2016 12:03
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Verschiedenes

Falschgeld

Gera
27.5
Der Korbmacher Dietze und Ziegler aus Köstritz betreiben schon lange Falschmünzerei
10.7
Der Korbmacher Dietz aus Freiberg und die Agentin Emma Ziegler aus K. stelten in K. 20 Pf. Stücke aus Silbergeld her.
D. erhielt 4 Jahre, 9 Monate und Z. 2 Jahre, 9 Monate Zuchthaus.

Apolda
21.3
Am Montag entdeckte man auf dem Markt viel Falschgeld.
4 Personen aus A. wurden verhaftet.
Sie kauften für 10 Pf. Ware, bezahlten mi t 2.00 Mark Stück und erhielten 1.90 Mark zurück.

Meiderich
(Rheinprovinz)
9.11
Ein Friseur wurde wegen einer Falschmünzerwerkstatt verhaftet.
Ein Mitarbeiter hat auf der elektrischen Bahn mit 5 Mark Stück bezahlt.
Alle wurden verhaftet und gestanden sofort.
Die Polizei fand Gibsformen für 5 und 20 Mark Stücke, halbfertige Münzen und viel Werkzeug.
Die Münzen hatten die Jahreszahlen 1898 und 1900 und das Münzzeichen A.

Leipzig
18.11
In der Westvorstadt entdeckte man eine Falschmünzerwerkstatt, wo schon lange 1 und 2 Mark Stücke hergestellt wurde.
Ein Maschinenbauer und sein Vater wurden verhaftet.
Viel Falschgeld und Stanzen wurden beschlagnahmt.
..........................................................................................................................................................................................................
Wilderer

Sagan
3.10
Im Groß - Peterdorferwalde wurde der Förster Kersch von 9 Wilderer überfallen.
2 W. wurden vom F. erschossen, 3 wurden verwundet, die übrigen flohen.
K. wurde leicht verwundet.

Wernigerode
23.7
An Altersschwäche starb der berühmte Wilderer Heinrich Hesse mit 87 Jahren.
Er wurde 25 mal wegen W. bestraft.


nach oben springen

#308

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 21.09.2016 15:04
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #306
1901
...
Graudenz
25.6
Am Sonnabend wurden auf dem Hof des Gefängnis 4 Hinrichtungen vollzogen.
Am 1. Pfingstfeiertag brachen 4 Häftlinge aus, nachdem sie den Wärter Faust ermordeten.
...



Ich bin der Sache mal nachgegangen, weil zu dieser Zeit vier Hinrichtungen am selben Tag und Ort schon selten waren.

Die beiden Zeilen stehen im Zusammenhang, was nicht sofort deutlich wird.
Am 1. Pfingstfeiertag (der im Jahre 1901 auf den 26. Mai fiel) haben vier Sträflinge einen Ausbruch(sversuch?) unternommen und dabei den Gefängnisaufseher Faust ermordet. Wenn der Ausbruch überhaupt erfolgreich war, können sie nicht weit gekommen sein, denn die Hinrichtung fand bereits am 22. Juni statt (Sonnabend vor dem 25. Juni). Eine bemerkenswert kurze Zeit zwischen Tat und Hinrichtung.

Tätig geworden ist der Scharfrichter Lorenz Schwietz aus Breslau, der diese Aktion in einer dreiviertel Stunde erledigte.

Gruss Wolfgang



schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#309

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 21.09.2016 19:05
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #308
Zitat von thomas 48 im Beitrag #306
1901
...
Graudenz
25.6
Am Sonnabend wurden auf dem Hof des Gefängnis 4 Hinrichtungen vollzogen.
Am 1. Pfingstfeiertag brachen 4 Häftlinge aus, nachdem sie den Wärter Faust ermordeten.
...



Ich bin der Sache mal nachgegangen, weil zu dieser Zeit vier Hinrichtungen am selben Tag und Ort schon selten waren.

Die beiden Zeilen stehen im Zusammenhang, was nicht sofort deutlich wird.
Am 1. Pfingstfeiertag (der im Jahre 1901 auf den 26. Mai fiel) haben vier Sträflinge einen Ausbruch(sversuch?) unternommen und dabei den Gefängnisaufseher Faust ermordet. Wenn der Ausbruch überhaupt erfolgreich war, können sie nicht weit gekommen sein, denn die Hinrichtung fand bereits am 22. Juni statt (Sonnabend vor dem 25. Juni). Eine bemerkenswert kurze Zeit zwischen Tat und Hinrichtung.

Tätig geworden ist der Scharfrichter Lorenz Schwietz aus Breslau, der diese Aktion in einer dreiviertel Stunde erledigte.

Gruss Wolfgang

Danke, über den Herrn Schwietz steht bei mir kein Wort.
Woher hast du dein Wissen?
Danke für deine Forschung
tho


nach oben springen

#310

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 21.09.2016 20:18
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #309

...
Danke, über den Herrn Schwietz steht bei mir kein Wort.
Woher hast du dein Wissen?
Danke für deine Forschung
tho


http://www.spiegel.de/einestages/todesst...d-a-948697.html

http://www.dlib.si/stream/URN:NBN:SI:doc...df94b36574f/PDF
Seite 5 unter Vermischtes

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#311

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 22.09.2016 00:10
von Ehli | 311 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #301
Bei 300# eine kleine Umfrage an alle.
Liebe Leser
Warum lest ihr meine Geschichten, hat ja nichts mit der DDR zutun?
Habt ihr schon etwas aus eurer nahen Heimat gefunden?
Habt ihr schon vorher davon was gelesen oder gehört?
thomas

Ist doch sehr spannend,was Du hier schreibst,Thomas.
Mach weiter so.
Gruß Ehli



thomas 48, Lutze und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#312

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 22.09.2016 12:12
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #308
Zitat von thomas 48 im Beitrag #306
1901
...
Graudenz
25.6
Am Sonnabend wurden auf dem Hof des Gefängnis 4 Hinrichtungen vollzogen.
Am 1. Pfingstfeiertag brachen 4 Häftlinge aus, nachdem sie den Wärter Faust ermordeten.
...



Ich bin der Sache mal nachgegangen, weil zu dieser Zeit vier Hinrichtungen am selben Tag und Ort schon selten waren.

Die beiden Zeilen stehen im Zusammenhang, was nicht sofort deutlich wird.
Am 1. Pfingstfeiertag (der im Jahre 1901 auf den 26. Mai fiel) haben vier Sträflinge einen Ausbruch(sversuch?) unternommen und dabei den Gefängnisaufseher Faust ermordet. Wenn der Ausbruch überhaupt erfolgreich war, können sie nicht weit gekommen sein, denn die Hinrichtung fand bereits am 22. Juni statt (Sonnabend vor dem 25. Juni). Eine bemerkenswert kurze Zeit zwischen Tat und Hinrichtung.

Tätig geworden ist der Scharfrichter Lorenz Schwietz aus Breslau, der diese Aktion in einer dreiviertel Stunde erledigte.

Gruss Wolfgang


Laut Wiki wurden die vier mit einem Handbeil hingerichtet,
eine dreiviertel Stunde dauert sowas?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#313

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 22.09.2016 12:13
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901

Friedhof

Rudolstadt
Schaala
28.2
Am Mittwoch wurden auf dem alten Friedhof in S. 12 Grabdenkmäler zerstört
Die Kreuze wurden in den Schaalbach geworfen.

Berga
16.3
Der 73jähriger Totengräber Müller hat Leichen beraubt.
Er wurde verhaftet und in das Gefängnis zu Kelbra eingeliefert

..............................................................................................................................................................................................
Flucht

Heiligenstadt
22.11
Seit Monaten wird in Eichsfeld eingebrochen.
Jetzt wurden die Einbrecher im Wald bei Duderstadt verhaftet.
Der eine ist der Galvanka, der im Mai aus dem Zuchthaus in Zelle floh, der andere ist der Tischler Geburzy aus H.
Bei der Verhaftung fand man Landkarten, Dietriche und 56 Schlüssel und vieles mehr.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Berga oder Berka
Ich fand bei den verschiedenen Orten den selben Text
tho


nach oben springen

#314

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 22.09.2016 12:29
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #312

...
Laut Wiki wurden die vier mit einem Handbeil hingerichtet,
eine dreiviertel Stunde dauert sowas?
Lutze


Das Deutsche Reich im Jahre 1901 war nicht mehr Mittelalter, deshalb vermute ich nach den ersten drei Enthauptungen jeweils eine gewisse Reinigungsprozedur mit Wasser und frischen Sagespänen sowie Abtransport des Leichnams.
Dazu kommt der formelle Teil mit Verlesung von irgendwelchen Dokumenten.

Gruss Wolfgang



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#315

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 22.09.2016 17:14
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901

Vergewaltigung

Mühlhausen
23.6
Der Uhrmacher Gerlach hat wahrscheinlich sich an Kindern unter 14 Jahren vergangen.
Aus Furcht vor Strafe erhängte er sich im Stadtwald.

Keula
6.11
Am Sonnabend erschoß sich der Lehrer Geier.
Er wurde am Sonnabend wegen Sittlichkeitsvergehens verhaftet.
(Nordhäuser Zeitung)

Saalfeld
6.2
Am Freitag unternahm der Schlosserlehrling W am Schloßberg auf ein junges Mädchen einen unsittlichen Angriff.

Rudolstadt
4.8
Der Bürodiener K. hat sich in gewaltsamer unsittlicher Weise an ein 12jähriges Mädchen vergriffen.
Der Unhold, ein 74j Greis, wurde in das Landgerichtsgefängnis eingeliefert.
6.9
Am Dienstag wurde Gustav Küster zu einem Jahr Gefängnis und Ehrverlust auf 3 Jahre verurteilt.

Königshütte
28.11
Am Sonntag wurde im Wald eine 19 Jahre altes Mädchen von einigen Burschen vergewaltigt und ermordet.


nach oben springen

#316

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 23.09.2016 07:43
von Harsberg | 3.247 Beiträge

gelöscht


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
zuletzt bearbeitet 23.09.2016 07:49 | nach oben springen

#317

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 23.09.2016 13:40
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Allerlei

Gera
8.5
In einer Gaststätte in der Reichsstr. kam es zu einer Schlägerei, wobei ein anwesender Neger übel zugerichtet wurde,
Was der Schwarze verbrochen hatte, weiß man nicht.

Leipzig
10.5
Der Gerichtsassesor Loth aus L. hat schon lange die Bibliothek des Anwaltsvereins im Landgericht geplündert.
Er hatte auch Säuren um die Stempel in den Büchern zu entfernen.

Augsburg
12.11
Vom 14 - 16.11 steht der Matthias Kneißel vor dem Gericht.
Wird auch ,,Kneißhias,, und ,,Schockenmühlhias,, genannt.
Bitte #273 lesen
Halle
1.12
In Halle wurde die Hochstablerin Ida Franke (die reiche Gutsbesitzerin aus Gelben (d)) wegen Betrugs und Urkundenfälschung zu 6 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Die Verbrecherin hatte schon 12 Jahre gesessen.

Kahla
20.7
Ein Dieb wurde verhaftet.
Er hatte Papiere mit den Berufen Seiler, Schmied, Sattler, Müller, Bäcker, Schlachter und die Namen Scholz, Schulz und Groll.

Guben
30.8
Der Polizeisekretär J. Wodarz leitete das Büro der Altersversicherung und Krankenkasse.
Hat 3000 Mark unterschlagen.
(Gubener Zeitung)


zuletzt bearbeitet 23.09.2016 17:46 | nach oben springen

#318

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 23.09.2016 20:12
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Reste, Splitter

Wilderer
Halle
3.12
Die beiden Wilderer, die in der Dölauer Heide auf den Förster Lehmann geschossen haben, wurden verhaftet.

Hinrichtung usw.
Dortmund
6.11
Am Mittwoch wurde die zum Tode verurteilte Frau Frölecke aus Enkesen hingerichtet.

Halle
15.12
Am Mittwoch früh wurde auf dem Hof des Amtsgerichtshof der Fuhrwerksbesitzer Carl Friedrich Thielicke aus Pönitz durch den Scharfrichter Engelhardt mit dem Beil hinrerichtet.
Er hatte in der Nacht vom 7 -8.8 den Arbeiter Josef Staar beraubt und ermordet.
.......................................................
Sex
Gera
5.12
Der Armenpfleger und Hilfsaufseher Starke von der Versorgungsanstalt wurde wegen Sittlichkeitsverbrechen, begangen an Pflegebefohlenen, zu 7 Monaten Gefängnis verurteilt.

Ludwigshafen
1.5
Vor einigen Wochen wurde der Viehtreiber Daman als der berüchtigte Aufschlitzer verhaftet.
Am Sonntag wurde der richtige Täter durch Kriminalbeamtinnen auf frischer Tat verhaftet.
Er lag mit einem Messer in einem Straßengraben am alten Ragierbahnhof.
Er ist ein Vorarbeiter der pfälzischen Eisenbahn Ludwig Graf aus Langmeil aus der Pfalz.
Er hat erst am Sonnabend mit dem Messer eine Frau im Unterleib verwundet.
Er wollte, wegen einer Krankheit, alle Frauen, die Romane lesen, verwunden.
Frankental
Pfalz
13.9
Er wurde zu 9 Jahren Gefängnis für 10 bewiesene Fälle verurteilt.


nach oben springen

#319

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 24.09.2016 13:09
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1901
Flucht

Pößneck
6.2
Am Montag wurde der geflohene Einbrecher Hugo Engelmann durch den Obergendarm Unglaub und den Kriminal - Wachtmeister Steudel in Gera verhaftet.
............................................
Mord
Eisleben
28.7
Doppelmord in der Feldstr.
Der Mörder Karl Schreiber kam heute Nacht zum Amtsgericht um sich selbst zu stellen.
Nach seiner Tat irrte er planlos in der Gegend von Polleben und Gerbstedt.

Weida
7.12
Der aus der Irrenanstalt zu Roda geflohende Einbrecher Paul Baum aus Lagenwetzendorf hat mit einigen Freunden bei W. ein Fleischergeschirr zu plündern versucht. Die Räuber wurden verscheucht.
12.12
Baum aus L. wurde am Montag in Sömmerda verhaftet und nach R. eingeliefert.

Bürgel
6.8
Am Sonntag wurde der aus Gräfentonna entsprungende Vogel im Hetzdorfer Walde von Bauern aus H. festgenommen und ins Amtsgericht Eisenberg eingeliefert.
.........................................................................................................................................................................................................................................
ENDE


nach oben springen

#320

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 11.11.2016 11:47
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

1902
Morde, Hinrichtungen

Gera
1.3
Eine Belohnung von 500 Mark hat die Staatsanwaltschaft auf die Ermittlung des Mörders an den Ziegelmeister Feist festgelegt.
6.3
Am Sonnabend wurde ein ehemaliger Ziegeleiarbeiter als Mörder in Pforten verhaftet.
(Geraer Zeitung)
12.3
Der vor 3 Wochen verübte Mord an F. in Debschwitz ist noch nicht aufgeklärt.
Der verhaftete Ziegelarbeiter weigert sich zu sagen, wo er in der Nacht war.
Die Furcht vor seiner Frau sollte der Mann hindern, sein Alibi nachzuweisen.

Greiz
8.4
Die Botenfrau aus Röschütz wurde auf ihrem Botenweg ermordet.
Der Kopf hat der Mörder ins Wasser geworfen.

Erfurt
27.3
#288
Der Wasenmeister und Scharfrichter Hirsch legt sein Amt nieder und siedelt zu seinem Sohn nach Gotha, der eine Abdeckerei hat.
Hirsch hat beim Scharfrichter Knauts in Berlin gelernt und war als Scharfrichter für das Großherzogtum Weimar und das Herzogtum Koburg - Gotha angestellt.
Er hat 13 Menschen mit der Guillotine hingerichtet, für die er je 300 Mark erhielt.


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 185 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557704 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen