#241

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 12.11.2015 17:00
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Greiz
1.6
Gegenüber der Wirtschaft Tivoli wurde am Freitag ein lediger Schuhmacher ermordet.
Am Abend fand seine Schwester die Haustür verschlossen, ein Schlosser öffnete und fand die Leiche in der Schlafkammer, er hatte einen tödlichen Stich und Fünf in den Hals und in die Brust erhalten.
Es wurde eine Uhr und 120 Mark aus einer Kommode gestohlen.
Vermutlich war der Mörder sein Mitarbeiter.
3.6
Der Raubmörder Schuhmacher Hans Fröhlich aus Egner wurde am Sonnabend in Aue verhaftet. Am 1. Feiertag kam er mit dem Zug von Neumark auf den Hauptbahnhof. Eine Menschenmenge hat sich angesammelt. Der Verbrecher hatte die Hände auf den Rücken gefesselt und um seinen Hals hing ein Koffer. Er trug einen grünen Filzhut und eine blaue Jacke an. Hatte noch 82 Mark und eine Uhr.
Seine Tat hat er gleich gestanden.
......................................................................................................
Brandstiftungen von Städten stehen bei den ,,Feuerwehrgeschichten,,
tho.


nach oben springen

#242

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 13.11.2015 14:25
von Hanum83 | 4.775 Beiträge

Also Thomas, das alte Thüringen muss ja wie Sodom und Gomorra gewesen sein.
Ist schon erstaunlich was damals alles so los gewesen ist.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#243

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 13.11.2015 15:52
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Wir benutzen für die Themen Feuerwehr, Geschich, Eisenbahn und Verbrechen eine Zeitung aus Thüringen.
Die Redaktion hat aus vielen anderen Zeitungen das wichtigste ausgeschnitten..
Am Ende einer Nachricht tippe ich in Klammern die richtige Zeitung.
Ich blättere jede Z. durch und finde Wochen lang nichts.
Wenn ich eine Ztg. von Kassel lesen würde, finde ich sehr viel über Hessen.
tho


Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#244

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 20.11.2015 11:12
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Kösen
1.7
Ein 30 Jahre alten einarmigen Bettler kam einem Polizisten verdächtig vor. Er untersuchte ihn, und fand ein Arm am Leib angebunden.

Bernburg
12.7
Pamier hat den Titel ,,Amtsgerichtsrat,, und die Richterstelle bei dem Amtsgericht in Köthen erhalten.

Glauchau
Lauenstein
29.7
Bürgermeister Schwenke wurde wegen Unterschlagungen, in seiner alten Stelle in Gersdorf, verhaftet.

-------
Zürich
12. 7
Die Polizei verhaftete den Mädchenhändler Brenneisen, als er mit einer Gruppe Mädchen nach Südamerika reisen wollte.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kösen
Der Trick ist bekannt, sogar 2010 wurde in Eisenach ein Zigeuner in der Bahnhofstr so gesehen

Pamier
Habe ich schon getippt. Mich würde interessieren was mit der Frau und dem Kind geschah.
tho


nach oben springen

#245

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 01.12.2015 18:41
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Heute abend unbedingt SAT sehen.
Es kommt ein Spielfilm und Doku über Ernst Gennet aus Berlin.


nach oben springen

#246

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 11.12.2015 15:29
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

1898
Erfurt
Hochheim
11.9
Der Artist Oskar Schmidt aus Gotha hat bei der Kirchweih in H. ein 5 jähriges Mädchen vergewaltigt.

Gotha
11.9
Die 5 Mörder des Aufseher Blaß wurden von 5 Polizeibeamten einzeln zum Friedhof V geführt, um sich einzeln im Sektionszimmer ihr Opfer anzusehen.
Nach der Tat haben sie noch ein Fass Schwerspat über ihn gerollt.

Eisenberg
Bucha
24.8
Dem Müller R. Schirma wurde 30 Pfund Honig aus dem Bienenstock gestohlen und die Bienen durch Verbrennen der Schwefel Fäden (Läden?) getötet worden.

Marburg
26.8
Der Einbrecher Karl Mergard aus Kassel, der zu 7 Jahren Zuchthaus verteilt wurde, ist heut geflohen.


nach oben springen

#247

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 11.12.2015 16:19
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

1898
Rudolstadt
26.8
Vor einigen Jahren wurde ein Bauer aus Treppendorf, welcher Getreide nach Stadtremda brachte, auf dem Rückweg ermordet.
Es wurde der Müller aus S. verdächtigt, man konnte aber nichts beweisen.
Seine Mühle brannte ab und er zog weg.
Einige Zeit danach verkaufte ein Schuhmacher aus S. sein Haus und zog mit der Familie nach Leipzig.
Weil er der Mörder war schrieb er ein Geständnis und schickte es an den Bürgermeister von Remda und erhängte sich.

Göttingen
25.8
Der Schlosser Emil Finsterbusch, der im Februar das alte Fräulein Dankweerth mit einer Drahtschlinge erdrosselte, wurde heute auf dem Hof des Landgericht durch den Scharfrichter Reindel aus Magdeburg hingerichtet.

Hamburg
3.9
Gegen die Photographen Wilke und Priester, die im Sterbezimmer des Fürsten Bismark Aufnahmen machten, fand am Donnerstag die Gerichtsverhandlung statt

Chemnitz
30.9
Der Lustmörder Benchelt wurde heute zum Tode verurteilt.
Er hatte am 24.4 die junge Arbeiterin Riedel im Geringswalder Forst ermordet und die Leiche zerstückelt.

Dessau
13.10
Der Stadtsekretär Kliemt hat 40 000 Mark unterschlagen

............................................................................................
Über den Fall mit dem Foto des Herrn Bismark habe ich nichts gefunden. Man konnte damals keine schnelle Bilder machen, hat einige Zeit gedauert.
Muß ein Familienmitglied eingeweiht gewesen sein.


nach oben springen

#248

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 12.12.2015 13:17
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

#42
Greiz
13.9
Der Mörder Fröhlich aus Eger betrat um 6 Uhr den Hof des Amtsgerichtes in begleidung von kath.. Geistlichen und einigen Gendarmen vor die Guillotine, wo er vom Scharfrichter Brand und seinen Gehilfen empfangen wurde.
Auf die Frage des Staatsanwaltes ob er der Handarbeiter Johann Fröhlich aus Eger sei, antwortete er mit einem ,,Ja,,.
Das Urteil wurde vollzogen.
Der Kopf fiel in eine Kiste mit Sägespänen. Die Leiche wurde sofort auf den Friedhof gebracht


nach oben springen

#249

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 13.12.2015 11:54
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

13 000 Zugriffe bei so einem Thema
Hätte ich nie gedacht.
Danke
tho


nach oben springen

#250

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 13.12.2015 12:10
von buschgespenst | 625 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #247

Hamburg
3.9
Gegen die Photographen Wilke und Priester, die im Sterbezimmer des Fürsten Bismark Aufnahmen machten, fand am Donnerstag die Gerichtsverhandlung statt


Über den Fall mit dem Foto des Herrn Bismark habe ich nichts gefunden. Man konnte damals keine schnelle Bilder machen, hat einige Zeit gedauert.
Muß ein Familienmitglied eingeweiht gewesen sein.


@thomas, dir kann geholfen werden:

Max Priester und Willi Wilke, die ersten Paparazzi

Max Priester und Willy Wilke waren wohl die ersten Paparazzi. Als es offensichtlich mit dem ehemaligen Reichskanzler Bismarck zuende geht, beschließen sie ein Foto vom toten Bismarck zu machen. Dazu bestechen sie den Förster Bismarcks um ihn dazu zu bringen, sie bei ihrem Plan zu unterstützen. Als es am 30.07.1898 so weit war, informierte der Förster die Beiden und ließ Pforte und ein Fenster im Erdgeschoss unverschlossen.

Gegen vier Uhr früh drangen sie dann in das Haus ein und begaben sich in das Schlafzimmer in dem der Leichnam noch lag, wie er gestorben war. Sie machten mehrere Aufnahmen mit einem Blitzgerät, wie man es in jenen Tagen nutzte, also mit Aluminiumpulver und Zündschnur. Eiligst verließen sie das Anwesen. Die ganze Aktion soll keine zehn Minuten gedauert haben.

Am nächsten Tag gaben sie eine Anzeige auf, in der sie die Fotos anboten. Diese Anzeige wurde auch von der Familie Bismarck gelesen. Sie verständigten ihren Anwalt, der sofort eine einstweilige Verfügung erwirkte, so dass die Polizei die Negative und fast alle Abzüge beschlagnahmte. Eine Veröffentlichung war somit trotz guter Angebote, ein Verlag bot 20.000 Reichsmark plus Umsatzbeteiligung, nicht mehr möglich. Im Gegenteil, es kam zum Prozess wegen Hausfriedensbruchs. Zusätzlich wurde in dem Prozess erstmals das Recht am eigenen Bild postuliert.

Zuvor gab es zu dem Thema keinerlei Regelungen. Das Bild wurde schließlich erst 1952 veröffentlicht, als Reproduktion von einem Abzug, der bei der Beschlagnahme nicht gefunden wurde. Die Negative und die anderen Abzüge sollen bis heute im Safe der Familie Bismarck liegen.

http://www.mystockfoto.de/max-priester-u...-paparazzi.html

Oder bei Wiki:
Bismarck auf dem Sterbebette ist unter anderem die Bezeichnung einer fotografischen Aufnahme des ehemaligen Reichskanzlers Otto von Bismarcks unmittelbar nach seinem Tod, der einen Presseskandal im deutschen Kaiserreich einleitete. Unabhängig davon gibt es einige zeitgenössische Gemälde mit den Titeln Bismarck auf dem Sterbebett bzw. auf dem Totenbett.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bismarck_auf_dem_Sterbebett


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
diefenbaker und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#251

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 13.12.2015 16:43
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Weida
14.8
Seit Dienstag ist der Verwalter der Ortskrankenkasse Müller verschwunden.
Er hat über 1100 Mark unterschlagen.
Seine Frau und 4 Kinder sind noch da.

Treptow a. D. R.
16.8
Gestern wurde der Hilfspolizeibeamter Schuhmachermeister erschlagen.


zuletzt bearbeitet 13.12.2015 16:45 | nach oben springen

#252

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 23.12.2015 19:54
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Als Rechercheur von diesem Thema möchte ich allen Lesern und allen Schreibern ein schönes Weihnachtsfest wünschen
thomas 48


nach oben springen

#253

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.01.2016 14:49
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Nach einer langen Suchpause mache ich weiter.
Für die neuen Leser.
Ich veröffentliche nur Meldungen der damaligen Tagespresse.
Alle Namen werden stimmen, ich kann die nicht überprüfen


nach oben springen

#254

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.01.2016 15:02
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

1898
Auma
14.8
Am Mittwoch wurde der Schriftsteller Dr. Phil. Dietze - Didier am Kesselsee verhaftet. Er hat wahrscheinlich in Leipzig - Volkmarsdorf einige Unterschlagungen begangen.
Sein richtiger Name war Erst Moritz Dietze.


nach oben springen

#255

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 09.01.2016 15:46
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

1898
Nauenburg
18.10
Der 16 jähriger Schreiber Paul Vogel aus Erfurt hatte sich als Sohn eines Oberförster in Berlin viele Schwindeleien verübt. Auf der Rückreise nach Thüringen war er noch in Uniform und hat in Elgersburg, Ilmenau, Ruhla, Lichtenfels, Bamberg, Apolda, Leipzig usw. Kellner um die Zeche geprellt und Geld geborgt.
In N. wurde er verhaftet und zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt.

Bonn
24.10
Der Polizeisergant Pappendick hat in seinem Wachlokal ein kleines Mädchen vergewaltigt
Er wurde sofort verhaftet und zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt.

München
6.11
Der Staatsanwalt Max Schulz aus Duisburg besuchte am 4.8 mit seiner Frau das Hofbräuhaus.
Seine Frau ging alleine in die Oper und er machte halbtruckend einem Soldaten des 2 schweren Reiterregiments einen unsittlichen Antrag.
Der Geschäftsführer des Lokales stellte eine Anklage. Vermutlich wird er arbeitslos.
(Der Reichsbote)

Forst (Lausitz)
20.11
Der Tuchfabrikant Karl Rischke hat aus anderen Fabriken sehr viel Wolle und Garne gestohlen.
Bei einer Hausdurchsuchung in seiner Wollremise wurden 10 Zentner Rohwolle gefunden.
Sie gehörten dem Fabrikanten Brehmer.
17.12
K. R. wurde zu über 1 Jahr Gefängnis verurteilt und 2 Jahre Ehrverlust.
Seine Frau hat sich nach seiner Verhaftung sofort ertränkt.


nach oben springen

#256

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 10.01.2016 14:01
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Düsseldorf
20.11
Der Betrüger Homööpoth Dr. Volbeding hat sich im Gefängnis erhängt.

Köln
21.11
Dem Verleger des Simplicissimus Albert Langen hat von der hiesigen Behörde keinen Heimatschein erhalten.

Zeitz
7.12
Der Berliner Raubmörder Wegener ist im Krankenhaus gestorben.


...................................................
In meiner ersten Zeitungssammlung hatte ich einige Simp. gehabt


nach oben springen

#257

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 10.01.2016 14:17
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Paris
5.12
Der Senat nahm den Antrag auf Abschaffung der Öffentlichkeit bei Vollstreckungen bei Hinrichtungen an.


nach oben springen

#258

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 10.01.2016 15:01
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

1899
Wien
Brigittenau (Vorort von W. )
25.12.1898
In B. erkrankten 6 Personen an Vergiftung. Sie haben zusammen einen Apfelstrudel aus einer Gaststätte gegessen. Die Köchin hat statt Streuzucker Arsenik über den Strudel geschüttet.
Eine Frau ist bereits gestorben.

......................................
War vermutlich Puderzucker und Arsen.


nach oben springen

#259

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 10.01.2016 15:18
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Weißenfels
14.1
Der Buchhalter Schweitzer vom Bambergschen Mühlenwerk ist wegen Unterschlagung verhaftet worden.
In den letzten 4 Jahren waren es 25 000 - 30 000 Mark.

Kassel
23.1
Am Sonnabend sind Diebe in die Allgemeine Ortskrankenkasse am Königsplatz eingebrochen. Beim gewaltsamen Öffnen der Tresore wurden sie überrascht. Der Kalfaktor, der auf dem Gelände wohnt, wurde verhaftet


nach oben springen

#260

RE: Historische Verbrechen

in Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz 10.01.2016 15:18
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #257
Paris
5.12
Der Senat nahm den Antrag auf Abschaffung der Öffentlichkeit bei Vollstreckungen bei Hinrichtungen an.


Gibt es zu dieser Notiz noch Zusatzinformationen?
Die Hinrichtungen in Frankreich waren öffentlich bis 1939 (Weidmann).

Gruss Wolfgang



nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 310 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen