#121

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 24.04.2014 23:48
von 94 | 10.792 Beiträge

Danke für das Bild, aus gleicher Quelle hier zwei Flickr-Photostreams dazu ...
http://www.flickr.com/photos/16498755@N0...ol-2206447@N22/
http://www.flickr.com/photos/16498755@N0...in/photostream/


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.04.2014 23:55 | nach oben springen

#122

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 28.05.2014 16:14
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Die russischen Panzer bleiben in Berlin - Petition gescheitert.

http://jungefreiheit.de/politik/deutschl...iben-in-berlin/


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#123

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 02:43
von B208 | 1.351 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #1
Ist es erforderlich in Berlin zwei Ehrenmale zum Gedenken an die rote Armee zu unterhalten ? Tiergarten und Treptow .
Reicht nicht ein Ehrenmal .

B208


Die Frage stellt sich heute mehr denn am 27.03.2014


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2014 02:45 | nach oben springen

#124

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 09:21
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Die Ehrenmale sind zugleich Friedhöfe, oder im Amtsdeutsch Kriegsgräberstätten. Machen wir also ein bisschen auf Grabschändung? Im Übrigen umfasste die Sowjetunion mehr als nur Russland. Dort liegen also nicht nur Russen, sondern auch Ukrainer. Und was haben diese konkreten, in einem furchtbaren Krieg getöteten Menschen mit der heutigen Politik zu tun?

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Uleu, eisenringtheo, SCORN und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 10:42
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #124
Die Ehrenmale sind zugleich Friedhöfe, oder im Amtsdeutsch Kriegsgräberstätten. Machen wir also ein bisschen auf Grabschändung? Im Übrigen umfasste die Sowjetunion mehr als nur Russland. Dort liegen also nicht nur Russen, sondern auch Ukrainer. Und was haben diese konkreten, in einem furchtbaren Krieg getöteten Menschen mit der heutigen Politik zu tun?

Ciao Rainman


Danke, imho auf den Punkt gebracht. Um die Frage zu beantworten, ... sie sollen missbraucht werden.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#126

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 12:57
von turtle | 6.961 Beiträge

Diese Ehrenmale gehören mit zu unserer deutschen Geschichte ,genau wie das Ehrenmal in Buchenwald oder sonst wo. Ehrenmale gefallener anderer Kriege zähle ich auch dazu. Alle sollen nicht nur Gedenken sein , auch Mahnung. sollen sie sein. Besonders wenn man an den jetzigen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland denkt. Die Berliner Ehrenmale sind dem Gedenken gefallener Sowjet Soldaten gewidmet ,egal ob, Russe, Tschuktsche, Kalmücke, Usbeke, Kasache oder Ukrainer. Im Tod sind alle vereint. Sie gaben ihr Leben im Kampf gegen einen gemeinsamen Feind ,dem deutschen Faschismus. Umso trauriger was jetzt endstanden ist. Selbst wenn Russland wieder zu den bösen Mächten gezählt wird ,gibt es keinen Grund ein sowjetisches Ehrenmal in Berlin zu entfernen. Den meisten Blutzoll hat die Sowjetunion und die rote Armee bezahlt. Gefallene Soldaten der baltischen Staaten ,die jetzt zur Nato gehören gaben auch mit ihr Leben in diesem Krieg.


Rostocker und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 13:14
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #124
Die Ehrenmale sind zugleich Friedhöfe, oder im Amtsdeutsch Kriegsgräberstätten. Machen wir also ein bisschen auf Grabschändung? Im Übrigen umfasste die Sowjetunion mehr als nur Russland. Dort liegen also nicht nur Russen, sondern auch Ukrainer. Und was haben diese konkreten, in einem furchtbaren Krieg getöteten Menschen mit der heutigen Politik zu tun?

Ciao Rainman


@Rainman2
ich sehe es nicht als Grabschändung, wenn Panzer von " Gräbern" entfernt werden. Die Intention der Russen, am Ehrenmal Panzer aufzustellen hatte nichts mit Gedenken zu tun, sondern viel mehr mit Machtdemonstration. Diese Macht aus Berlin Karlshorst sollte allgegenwärtig und an allen Orten die Deutschen daran erinnern, wer die Hosen anhat. Da die Russen nun keine Macht mehr in D haben, halte ich es für legitim, über die Entfernung russischer Kriegswaffen von Friedhöfen zu diskutieren. Die Geschäftsgrundlage existiert nicht mehr, wenn man das mal in einer nüchternen Sprachform ausdrücken will.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
matloh, Hapedi und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2014 13:16 | nach oben springen

#128

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 13:27
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Als Ausgleich sollten wir dann aber auch dem ollen Herrmann im Teuteburger Wald sein Käsemesser wegnehmen oder werden wir etwa immer noch von alten Römern bedroht?

Gruß
Nostalgiker

PS.: Es gibt noch einige Waffenstarrende Denkmäler in Deutschland, alles verschrotten lautet wohl die Devise.
Die Kanonen an der Siegessäule geben wir doch am besten unseren französischen Freunden zurück .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Hans und Turmwache haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 15:39
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #127
Zitat von Rainman2 im Beitrag #124
Die Ehrenmale sind zugleich Friedhöfe, oder im Amtsdeutsch Kriegsgräberstätten. Machen wir also ein bisschen auf Grabschändung? Im Übrigen umfasste die Sowjetunion mehr als nur Russland. Dort liegen also nicht nur Russen, sondern auch Ukrainer. Und was haben diese konkreten, in einem furchtbaren Krieg getöteten Menschen mit der heutigen Politik zu tun?

Ciao Rainman


@Rainman2
ich sehe es nicht als Grabschändung, wenn Panzer von " Gräbern" entfernt werden. Die Intention der Russen, am Ehrenmal Panzer aufzustellen hatte nichts mit Gedenken zu tun, sondern viel mehr mit Machtdemonstration. Diese Macht aus Berlin Karlshorst sollte allgegenwärtig und an allen Orten die Deutschen daran erinnern, wer die Hosen anhat. Da die Russen nun keine Macht mehr in D haben, halte ich es für legitim, über die Entfernung russischer Kriegswaffen von Friedhöfen zu diskutieren. Die Geschäftsgrundlage existiert nicht mehr, wenn man das mal in einer nüchternen Sprachform ausdrücken will.

Hallo @Gert ,

ich hätte in meinem Beitrag wohl die Zitatfunktion nutzen sollen. Ich bezog mich auf den Beitrag vor meinem Post:

Zitat von B208 im Beitrag #123
Zitat von B208 im Beitrag #1
Ist es erforderlich in Berlin zwei Ehrenmale zum Gedenken an die rote Armee zu unterhalten ? Tiergarten und Treptow .
Reicht nicht ein Ehrenmal .

B208


Die Frage stellt sich heute mehr denn am 27.03.2014



Mir ging es also nicht um die Frage der Panzer, sondern um die Frage einer Diskussion um die Abschaffung. Es tut mir leid, dass dadurch mein Post missverständlich wurde.

Aber gern auch einen Satz zur Frage der Panzer. Wenn jemand seine Lebensaufgabe darin sieht, für den Abbau dieser Panzer zu kämpfen, so hat er meinen Segen und meine Gegenstimme. Das Mahnmal im Tiergarten wurde bewusst in die Achse der von Hitler und Speer geplanten "Welthauptstadt Germania" gebaut. Es symbolisiert also für mich die Entschlossenheit, den Plänen der Faschisten auch mit den äußersten Mitteln entgegenzutreten. Architektonisch ist das Ehrenmal ein Kind seiner Zeit. Kunsthistorisch ist es ein Artefakt. Nehmen wir doch gleich auch noch dem Rotarmisten im Treptower Mahnmal das Schwert weg. Nehmen wir dem Thälmanndenkmal im Thälmannpark die Faust weg. Nein, Gert, Bilderstürmerei ist zwar ein gern gewähltes, aber äußerst untaugliches Mittel, Geschichte zu klittern oder aktuelle Probleme zu verarbeiten.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Uleu und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#130

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 17:47
von Gert | 12.355 Beiträge

@Rainman2
es ist erstens ein Unterschied ( für mich jedenfalls ) ob wir deutschen Kriegern ein Denkmal setzen @ Nostalgiker( z. B.Hermannsdenkmal, Siegessäule ) oder eine ausländische Macht demonstriert auf unserem Boden ihre militärische Macht. Angesichts des Einsatzes der Nachfolgemodelle des T 34 zur Agression gegen einen anderen Staat finde ich diese Zurschaustellung militärischer Macht an den Denkmalen besonders öbszön. Gegen Schwerter ist nichts zu sagen, denn sie haben in der heutigen Kriegführung keine Bedeutung mehr, wenn man mal von den aktuellen barbarische Arabern im Nordirak absieht, die diese zur "Nassrasur" nutzen unD dabei regelmäßig "verunglücken". Aber das letztere ist eine vorübergehende Erscheinung.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#131

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 17:48
von Turmwache | 293 Beiträge

Ist zwar nicht Berlin,
Hier in der Stadt Brandenburg am Ehrenmal wurden auf etlichen Gräbern die metallenen Grabplatten gestohlen, übrig sind dann 4 Stockschrauben und ringsherum eine farblose Silikondichtung/Einfassung der ehemaligen Metallplatte.
Desweiteren führt in gerader Flucht aus dem Ausgang und Parkplatz eines Wohnhauses ein Trampelpfad über die Ketteneinfassung durch die Bepflanzug zu dem tiefer gelegenen Friedhofsareal hinunter .
Täglich zum Feierabend das gleiche Schauspiel, werden hier Hunde zum Ausscheißen runtergeführt.

Unvorstellbar das Medienspektakel wäre in dieser jetzt schwierigen Zeit; wenn russische Hunde auf deutschen Gräbern........

Ansonsten wurde das Ehrenmal vor einigen Jahren komplett restauriert und instandgesetzt, neue Kupferblechabdeckungen, neuer Granit - allerdings die Kanten vom Flaschenöffnen schon wieder abgeplatzt.
Die metallischen Heldenfiguren wurden in wochenlanger Arbeit von einer westdeutschen Firma restauriert.

Gelegentlich habe ich hier schon Besucher mit Zettel, Liste oder ähnlichen Papier gesehen, auch wurden einzelne Grabsteine fotografiert
manchmal auch ganze Familien unterschiedlicher Generation.


zuletzt bearbeitet 05.09.2014 18:04 | nach oben springen

#132

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 19:02
von icke46 | 2.593 Beiträge

Wie rainman schon schrieb, es handelt sich bei diesen Ehrenmalen um Kriegsgräberstätten, die in der Verantwortung der Herkunftsländer der Toten entstanden sind. Alleine von daher verbietet es sich schon, an diesen Gedenkstätten "herumbasteln" zu wollen.

Ich hatte nun mal mittels Google nach Kriegsgräberstätten der Alliierten in Deutschland gesucht und festgestellt, dass scheinbar die grosse Mehrzahl dieser Grabstätten für englische Soldaten ist. Die Engländer haben für diese Friedhöfe die "Commonwealth War Graves Commission", nach deren Massgabe die Grabstätten angelegt wurden. Nun sind dort keine Panzer oder Schwerter zu sehen, soweit ich das auf den Bildern feststellen kann, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass man auch dort etwas finden könnte, was beseitigt werden sollte, wenn man es drauf anlegt.

Diese Grabstätten gehören nun mal zu unserer Geschichte, und als solche geschichtlichen im Wortsinne Denk-male sollte man sie auch belassen. Es gilt immer noch das Wort des spanischen Philosophen George Santayana, wie es im U-Bahnhof Berlin-Gesundbrunnen zu lesen ist:



Es gibt übrigens meines Wissens (ich lasse mich gerne korrigieren) keine amerikanischen Soldatenfriedhöfe in Deutschland, weil die Amerikaner ihre Toten generell nach Hause holen.

Und noch eine kleine Nachbemerkung: weiter vorne in diesem Thread stand, dass es in Berlin drei Ehrenmale der Roten Armee gibt. Das war mir bis zu diesem Thread auch nicht bekannt.

Gruss

icke



nach oben springen

#133

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 19:13
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #132


Und noch eine kleine Nachbemerkung: weiter vorne in diesem Thread stand, dass es in Berlin drei Ehrenmale der Roten Armee gibt. Das war mir bis zu diesem Thread auch nicht bekannt.

Gruss

icke


Es gibt sogar vier Ehrenmale, neben Tiergarten, Treptow und Berlin Schönholz noch ein viertes in Berlin Buch
http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische...8Berlin-Buch%29

sowie einen Ehrenfriedhof im Waldfriedhof Berlin Marzahn
http://de.wikipedia.org/wiki/Parkfriedho...r_Ehrenfriedhof
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2014 19:14 | nach oben springen

#134

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 19:44
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

"Ehrenmal" alleine trifft es eigentlich gar nicht richtig, in z.B. Treptow sind alleine über 7000 Tote bestattet. Das sind auch richtige Friedhöfe. Das finde ich einen entscheidenden Unterschied, wenn es um den Respekt geht, den man so einem Ort erweist. Auch gerade bei diesen Hobby-Aufmärschen in DDR-Uniformen.


zuletzt bearbeitet 05.09.2014 19:45 | nach oben springen

#135

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 20:25
von Turmwache | 293 Beiträge

hier mal ein Link zu einer russischen Seite betreff meiner Geburtsstadt Rathenow

http://forum.patriotcenter.ru/index.php?topic=6615.0

und ein Zitat aus einem damaligen Zeitungsartikel in der MAZ den der Verfasser aus dem russischen Forum übernommmen hat
==>Die Zuständigkeit der Stadt für den Ehrenfriedhof wurde bereits zu DDR-Zeiten festgelegt und 1992 noch einmal bekräftigt. In einem Vertrag mit der Russischen Föderation gab die Bundesrepublik eindeutige Zusagen zum Erhalt und zur Pflege sowjetischer Kriegsgräber auf deutschem Boden. In dem Papier ist festgeschrieben, dass die Bundesrepublik Deutschland auf ihre Kosten die Erhaltung und Pflege russischer Kriegsgräber zu leisten hat. Außerdem verpflichtet sich der deutsche Staat, die Umgebung der Kriegsgräberstätten von allen Anlagen freizuhalten, die mit der Würde dieser Stätten nicht vereinbar sind.


nach oben springen

#136

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 05.09.2014 22:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Gert , ob der Panzer das richtige Mittel ist um zu gedenken, ich weiß es nicht. Nur sehe ich in dem Panzer ewas anderes, es ist ein Denkmal für gefallenen sow. Soldaten und für mich ist dieser Panzer ein Bild für die Brutalität des Krieges. wenn ich mich nicht irre, so gab es die meisten gefallenen unter den Panzersoldaten, so ein Ding war ein bewaffneter, fahrender Sarg.....


nach oben springen

#137

RE: Sowjetische Ehrenmale in Berlin

in Themen vom Tage 06.09.2014 03:41
von B208 | 1.351 Beiträge

Ist es erforderlich in Berlin zwei Ehrenmale zum Gedenken an die rote Armee zu unterhalten ? Tiergarten und Treptow .
Reicht nicht ein Ehrenmal .
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitat von Rainman2 im Beitrag #124
Die Ehrenmale sind zugleich Friedhöfe, oder im Amtsdeutsch Kriegsgräberstätten. Machen wir also ein bisschen auf Grabschändung? Im Übrigen umfasste die Sowjetunion mehr als nur Russland. Dort liegen also nicht nur Russen, sondern auch Ukrainer. Und was haben diese konkreten, in einem furchtbaren Krieg getöteten Menschen mit der heutigen Politik zu tun?

Ciao Rainman


Keiner möchte ein Grab schänden !!!! Kann ich in keinem Beitrag hier im Thema finden !!!

Alle sollen nicht nur Gedenken sein , auch Mahnung. sollen sie sein. Besonders wenn man an den jetzigen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland denkt.

Danke Peter für diesen Satz !!!

Darauf wollte ich hinaus , als ich dieses Thema wieder nach vorne holte .

MAHNUNG !!!!

Die "Enkel" der Panzer , die vor dem MAHNMAL stehen rollen heute wieder .

verm. auch gegen Enkel einiger Soldaten die auf diesem Gefallenenfriedhof ihre letzte Ruhe gefunden haben !!!

Tja , da macht so ein sowjetischer Panzer natürlich Sinn .


zuletzt bearbeitet 06.09.2014 05:08 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen