#21

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 11:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

An dem Rennen zur Diätenerhöhung nahmen auch die daran teil , die immer gegen die Beschlüsse des Bundestages sind ?????. Oder Spenden sie ihre Erhöhung für einen guten Zweck .!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ratata

Sich aber mal für eine Angleichung der Löhne und Gehälter in Ost und West mal einzusetzen , da sind sie sich aber nicht einig.


zuletzt bearbeitet 22.02.2014 11:28 | nach oben springen

#22

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 11:53
von suentaler | 1.923 Beiträge

Wer alles der Diätenerhöhung zugestimmt hat und wer nicht, kannst du am Montag im Plenarprotokoll des Bundestages nachlesen.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#23

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 12:03
von Alfred | 6.857 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #21
An dem Rennen zur Diätenerhöhung nahmen auch die daran teil , die immer gegen die Beschlüsse des Bundestages sind ?????. Oder Spenden sie ihre Erhöhung für einen guten Zweck .!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ratata

Sich aber mal für eine Angleichung der Löhne und Gehälter in Ost und West mal einzusetzen , da sind sie sich aber nicht einig.




Die Linke war z.B. gegen die Erhöhung und hat 100.000 Euro an die SOS Kinderdörfer gespendet und bittet ihre MdB in ihren Wahlkreis auch weiterhin so zu verfahren.

So war dies z.B, auch schon bei einer früheren Erhöhung, da haben die MdB dies Erhöhung gespendet.

Siehe auch hier :
http://www.linksfraktion.de/pressemittei...ke-spendet/?rss


Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.02.2014 12:07 | nach oben springen

#24

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 12:51
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von suentaler im Beitrag #11
Die Bundesregierung hat gleichzeitig eine Diätenreform beschlossen.
Zukünftig sollen sich die Diäten an der allgemeinen Lohnentwicklung orientieren.
Und genau das ist an der Grenze zum Verfassungsbruch.
1975 hat das Verfassungsgericht festgelegt, dass die Abgeordneten ihre Gehälter selbst bestimmen. Sie zwangen die Abgeordneten dazu, bei jeder weiteren Diätenerhöhung in einer öffentlichen Debatte zu begründen, was für sie eine "angemessene" Entschädigung ist.
Jetzt soll aber nun ein Automatismus einsetzen und so entfallen auch Debatten über die Erhöhungen.

http://www.n-tv.de/politik/So-trickst-di...le12288866.html


Ja, und mit diesem Automatismus trifft wieder das zu, was ich eben in #10 mit den Prozenten aussagen wollte. Steigen die Löhne nach gewerkschaftlichen Verhandlungen um z.B. 2,5 %, ist das für Normalverdiener, insbes. hier im Osten, nicht mehr als 25,- bis 50,- €. Bei den Parlamentarien sind das gleich einige Hundert Euro. Das finde ich Ungleichheit. Hier muß eine Progressionskurve für eine Abflachung der Steigerung wirken.



nach oben springen

#25

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 20:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von frank im Beitrag #13
Zitat von ek40 im Beitrag #12
Debatte hin oder her,die Kohle,(unsere Steuergelder),stecken die sich eh in ihre Taschen....für mich jehoppst wie jesprungen....
ek40


also egal oder ??
damals sich aufregen über 'vergoldete wasserhäne' in wandlitz auf kosten der ddr - bürger , heute : leck mich ..............mentalität ?
so funktioniert massenideologie im kapital !!!
Siehe Rot:Klares Nein!!!Eben nicht egal!!!!
Hab geschrieben,dass ich das so nicht i.O. finde!
(Gilt auch für die,welche sich bei Dir eifrig bedank(t)en!)
Nochmal,ob mit oder ohne Debatte,die stecken sich unsere Steuergelder trotzdem in ihre Taschen.

Siehe Rosa:Wo hab ich mich über vergoldete Wasserhähne der Bonzen in Wandlitz aufgeregt?
Hör auf solch Blödsinn über mich zu verbreiten.
Du hast den Knall doch nicht gehört ,Du hast ihn abbekommen.....
Rede lieber weiter mit "Gästen",denen kannst Du solch Quatsch unterstellen.

So,nun könnt ihr den nächsten sperren.....


nach oben springen

#26

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 22.02.2014 22:04
von jecki09 | 422 Beiträge

So ist das mit den gewählten "Volksvertretern". Wenn sie sich sonst über Parteigrenzen nicht einigen können. Hier geht dass ganz schnell - über Parteigrenzen hinweg. Und auch die paar Köpfe, die gegen eine Diätenerhöhung stimmen, müssen die Erhöhung "leider über sich auch ergehen lassen".


nach oben springen

#27

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 23.02.2014 11:09
von Uleu | 528 Beiträge

Alles für das Volk. Eine Deflation droht, der private Konsum muss angekurbelt werden ...


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#28

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 23.02.2014 11:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Irgendwo habe ich den (sinngemäßen) Spruch gelesen: Bundestagsbeschluss mit Volkszorngarantie. Und so ist es wirklich: Genau so sicher, wie auf die Nacht der Tag folgt, kommt der Aufschrei "Abzocke" oder "Selbstbedienung" bei jeder Diätenerhöhung. Und ich kann die Abgeordneten schon verstehen, wenn sie aus dieser ewigen Rechtfertigungsmühle rauswollen und jetzt einen Automatismus anstreben.

Ist denn eine Vergütung angemessen, die dem Gehalt eines Bndesrichters entspricht? Ich denke ja und das aus zwei Gründen: In vielen Berichten wird immer wieder darauf hingewiesen, dass der Job eines Abgeordneten nicht im Rahmen einer 40-Stunden-Woche erledigt werden kann, dass es oft bis in die späten Abendstunden geht und dass das politikfreie Wochenende wohl immer ein Wunschgedanke bleiben wird. Wenn man dann den Stundenlohn eines Abgeordneten ermitteln würde und alle Zuschläge für Überstunden und Nacht- sowie Sonntagsarbeit, die jedem normalen Arbeitnehmer zustehen, mit einbeziehen würde, dann dürfte die Rechnung schon ganz anders aussehen.

Hinzu kommt, dass der Job mit Risiken behaftet ist: Man wird für vier Jahre gewählt und gibt dafür seinen Beruf auf. Und es können sich wahrlich nicht alle sicher sein, in der nächsten Legislaturperiode auch wieder "mit dabei" zu sein. Hinzu kommt, dass nicht jedem Hinterbänkler nach seiner Abwahl ein lukrativer Posten in der Industrie oder einer Organisation winkt. Ein Restrisiko bleibt, wie mancher FDP-Politiker bitter erfahren musste.

Nein, ich habe kein Mitleid mit den armen Abgeordneten: Sie haben sich freiwillig aufstellen und wählen lassen. Ich bemühe mich lediglich um etwas Objektivität, das ist alles.

Edit Tippfehler


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.02.2014 11:58 | nach oben springen

#29

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 23.02.2014 12:52
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Keiner wird als Abgeordneter geboren....diesen Weg können viele gehen.Also kein Gejammer.



nach oben springen

#30

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 23.02.2014 12:54
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

So lange die Abgeordneten ihren Wählerauftrag gut erfüllen dürfen sie von mir aus auch gut Geld verdienen.
Kommt auch schnell mal ein wenig verständlicher Neid durch bei solchen Diskussionen.


nach oben springen

#31

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 23.02.2014 18:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #28
Irgendwo habe ich den (sinngemäßen) Spruch gelesen: Bundestagsbeschluss mit Volkszorngarantie. Und so ist es wirklich: Genau so sicher, wie auf die Nacht der Tag folgt, kommt der Aufschrei "Abzocke" oder "Selbstbedienung" bei jeder Diätenerhöhung. Und ich kann die Abgeordneten schon verstehen, wenn sie aus dieser ewigen Rechtfertigungsmühle rauswollen und jetzt einen Automatismus anstreben.

Ist denn eine Vergütung angemessen, die dem Gehalt eines Bndesrichters entspricht? Ich denke ja und das aus zwei Gründen: In vielen Berichten wird immer wieder darauf hingewiesen, dass der Job eines Abgeordneten nicht im Rahmen einer 40-Stunden-Woche erledigt werden kann, dass es oft bis in die späten Abendstunden geht und dass das politikfreie Wochenende wohl immer ein Wunschgedanke bleiben wird. Wenn man dann den Stundenlohn eines Abgeordneten ermitteln würde und alle Zuschläge für Überstunden und Nacht- sowie Sonntagsarbeit, die jedem normalen Arbeitnehmer zustehen, mit einbeziehen würde, dann dürfte die Rechnung schon ganz anders aussehen.

Hinzu kommt, dass der Job mit Risiken behaftet ist: Man wird für vier Jahre gewählt und gibt dafür seinen Beruf auf. Und es können sich wahrlich nicht alle sicher sein, in der nächsten Legislaturperiode auch wieder "mit dabei" zu sein. Hinzu kommt, dass nicht jedem Hinterbänkler nach seiner Abwahl ein lukrativer Posten in der Industrie oder einer Organisation winkt. Ein Restrisiko bleibt, wie mancher FDP-Politiker bitter erfahren musste.

Nein, ich habe kein Mitleid mit den armen Abgeordneten: Sie haben sich freiwillig aufstellen und wählen lassen. Ich bemühe mich lediglich um etwas Objektivität, das ist alles.

Edit Tippfehler


Die "armen Abgeordneten" schaffen sich auch einen "Beziehungsfilz", welcher FDP Abgeordnete bekommt jetzt H4?


nach oben springen

#32

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 12:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #31

Die "armen Abgeordneten" schaffen sich auch einen "Beziehungsfilz", welcher FDP Abgeordnete bekommt jetzt H4?



Gewiss noch keiner - erst wäre mal ALG I dran....

Ich erinnere mich aber an einen "Spiegel"-Beitrag, den ich vor einigen Wochen mal gelesen habe. Dort wurde über einen Ex-Abgeordneten der FDP berichtet, der mehr oder weniger vor den Trümmern seiner beruflichen Existenz stand: Hauptberuflicher Politiker ohne nennenswertes Netzwerk. Der wusste wirklich nicht, wie es nun weitergehen soll, was er zukünftig machen, wie er sein Geld verdienen soll.

Habe ich Mitleid mit ihm gehabt? Nein. Es war seine freie Entscheidung, in die Politik zu gehen und wenn er weder nach innen - innerhalb der Partei - noch nach außen entsprechende Kontakte aufbaut, kann ich ihn nicht bedauern.

Ein Einzelfall? Vermutlich ja. Die Meisten dürften für den Fall der Fälle vorgesorgt haben, was ich ihnen nicht verübeln kann. Schließlich kann nicht nur einge ganze Partei mit lautem Getöse aus dem Bundestag (oder einem anderen Parlament mit Vollzeit-Politikern) fliegen, manchmal reichen ganz wenige Prozentpunkte im Wahlergebnis, um mit dem eigenen Listenplatz eben nicht mehr in dieses Parlament einzuziehen. Und dann ist ein "Plan B" unabdingbar.

Dieses Restrisiko ist aus meiner Sicht mit einer der Gründe, warum wir im Bundestag so viele Beamte sitzen haben: Die lassen sich für ihr Mandat beurlauben und wenn es dann nicht so gut läuft: Wo ist das Problem? Dann erwartet sie ein sicherer Arbeitsplatz mit Pensionsgarantie. Ist doch prima, oder?


nach oben springen

#33

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 15:29
von EK82I | 869 Beiträge

Die Praxis kann das nur bestätigen,ein ehemaliger SPD Abgeordneter verlor sein Bundestagsmandat durch den mündigen Bürger. Was nun,fragte man sich im Lande Brandenburg.Ganz einfach,zum Minister(unfähig)berufen.Also,trotz Wählerwillen,nach oben gefallen!
Aber auch die anderen Bundesländer haben so Ihre Macken.Beispielsweise wurden in einigen das Blindengeld gekürzt oder ganz abgeschafft! Aber die Betroffenen haben leider keine Lobby in Sachen Bundestagsabgeordneten die sich ja mal solchen Sachen annehmen könnten und so Ihren Aufschlag wenigstens rechtfertigen könnten.


nach oben springen

#34

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 16:53
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #28
Man wird für vier Jahre gewählt und gibt dafür seinen Beruf auf. Und es können sich wahrlich nicht alle sicher sein, in der nächsten Legislaturperiode auch wieder "mit dabei" zu sein. Hinzu kommt, dass nicht jedem Hinterbänkler nach seiner Abwahl ein lukrativer Posten in der Industrie oder einer Organisation winkt. Ein Restrisiko bleibt, wie mancher FDP-Politiker bitter erfahren musste.
.......Objektivität, das ist alles.


Den Job aufgegeben, im Nebenjob fürstlich dazuverdient. Nein Tränen des Mitleids kommen mir sicher nicht, wenn ich das lese

Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten

Die folgende Liste umfasst die zehn Bundestagsabgeordneten mit den höchsten bekannten Nebeneinkünften (von Ende 2009 bis 2011).Aufgrund der nur unvollständigen Transparenz liegen die Nebeneinkünfte mit großer Wahrscheinlichkeit über den angegebenen Werten, da Bundestagsabgeordnete nicht zur vollständigen Offenlegung ihrer Nebeneinkünfte verpflichtet sind. Einkünfte unter 1.000,- € sind gar nicht veröffentlichungspflichtig. Darüber hinausgehende Einkünfte wurden im 17. Bundestag (2009-2013) lediglich den drei Stufen „1.000 bis 3.500,- €“, „3.500 bis 7.000,- €“ und „über 7.000,- €“ zugeordnet. Demnach können auch (zahlreiche) weitere Abgeordnete im oben genannten Zeitraum mehr als 50.000,- € aus Nebentätigkeiten erzielt haben.

Peer Steinbrück (SPD) - 1,25 Mio €, Einkünfte v.a. durch Vorträge, Aufsichtsratmandat bei ThyssenKrupp
Michael Glos (CSU) - mindestens 546.000 €, davon ein Großteil über Beratertätigkeiten
Heinz Riesenhuber (CDU) - mindestens 380.000 €, mehrere Aufsichtsratposten, 201.000 € durch den Aufsichtsratposten bei der HBM Healthcare Investments AG
Rudolf Henke (CDU) - mindestens 315.000 €, Posten in mehreren Versicherungsbeiräten, Vorsitzender des Marburger Bunds
Frank Steffel (CDU) - mindestens 288.000 €, hauptsächlich durch den Gewinn der eigenen Unternehmensgruppe
Peter Wichtel (CDU) - mindestens 218.750 €, u.a. kaufmännischer Angestellter bei der Fraport AG
Franz-Josef Holzenkamp (CDU) - mindestens 213.000 €, u.a. erwirtschaftet als selbstständiger Landwirt
Norbert Schindler (CDU) - mindestens 211.000 €, u.a. Aufsichtsrat des Unternehmens CropEnergies
Patrick Döring (FDP) - mindestens 185.400 €, u.a. Aufsichtsratsmandat bei der Deutschen Bahn, Vorstand bei der Agila
Haustierkrankenversicherung
Michael Fuchs (CDU) - mindestens 155.500 €, vor allem durch Vorträge und Beratertätigkeiten

http://de.wikipedia.org/wiki/Mitglied_de...hen_Bundestages

Da ist eine Diätenerhöhung dringend angeraten, sonst droht Armut.
Wann werden denn diese "Nebenjobs" ausgeführt ? Nachts ?

Welche wirklich fähigen Abgeordneten saßen nach Ablauf ihres Mandats wirklich auf der Straße ?

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Feliks D. und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 19:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich folge Dir, zumindest teilweise, @Heckenhaus: Die Nebeneinkünfte sollten tatsächlich nicht unberücksichtigt bleiben.

Auffällig dabei ist, dass die ersten drei der Liste nun wahrlich nicht zu den Hinterbänklern gehören und einen ziemlich gut abgesicherten Listenplatz haben dürften.

Kein Problem hätte ich mit den Nebeneinkünften von Frank Steffel, einem Unternehmer, oder Franz-Josef Holzenkamp, dem Landwirten. Da wird wohl niemand erwarten, dass sie ihre Betriebe oder ihren Bauernhof verkaufen, sobald sie in den Bundestag einziehen. Und wenn sie weiterhin als Besitzer fungieren und einen fähigen Stellvertreter haben, der die Tagesarbeit übernimmt, geht das für mich in Ordnung.

Ob der Patrick Döring sein Aufsichtsratmandat bei der Bahn noch lange haben wird, ist fraglich. Aber ihm bleibt ja die Haustierkrankenversicherung....

Kritisch wird es bei denen, die ein oder mehrere Aufsichtsratsmandate haben. Die betroffenen Unternehmen haben diese Abgeordneten ganz gewiss nicht nur wegen ihrer überragenden Fähigkeiten oder ihres enormen Wissens berufen, dahinter dürften ganz andere Intentionen stecken. Aber das ist und bleibt Spekulation und deshalb möchte ich das nicht weiter vertiefen.

Tja - und hier Welche wirklich fähigen Abgeordneten saßen nach Ablauf ihres Mandats wirklich auf der Straße ? fällt es mir schwer, jemanden zu benennen......

.


nach oben springen

#36

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 20:05
von jecki09 | 422 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #28
I

Hinzu kommt, dass der Job mit Risiken behaftet ist: Man wird für vier Jahre gewählt und gibt dafür seinen Beruf auf. Und es können sich wahrlich nicht alle sicher sein, in der nächsten Legislaturperiode auch wieder "mit dabei" zu sein. Hinzu kommt, dass nicht jedem Hinterbänkler nach seiner Abwahl ein lukrativer Posten in der Industrie oder einer Organisation winkt. Ein Restrisiko bleibt, wie mancher FDP-Politiker bitter erfahren musste.



Das stimmt schon. Auch werden von diesen Diäten die Mitarbeiter der Bundestags- und Wahlkreisbüros bezahlt. Dazu kommen noch die vielen, vielen -auch teilweise steuerfreien- Zuschläge.

Doch nicht vergessen:

Nach 4 Jahren haben "unsere" MdB schon eine ganz schöne Pension" ersessen (vieleicht auch wirklich erarbeitet). Doch wieviele Jahre musst du dafür arbeiten um eine gleichwertige Rente zu bekommen?

Vor der Wahl gab es eine Statistik. Da konnte man erkennen welcher Abgeordnete in den letzten 4 Jahren wieviele "Rednerbeiträge" gehalten hat. Vielleicht sollten unsere MdB danach bezahlt werden. Selbst wenn sie 2 Jahre ALG I bekommen würden, sie werden nicht verhungern............

Egal welche Partei es ist. warst du einmal MdB dann wirst du nicht vergessen, egal ob du ein Direktmandat gewinnst, auf der Parteiliste oben oder unsten stehst. Erst wenn du ein Rebell wirst, dann lässt die Partei dich eventuell tief fallen.


nach oben springen

#37

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 24.02.2014 23:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von jecki09 im Beitrag #36
Erst wenn du ein Rebell wirst, dann lässt die Partei dich eventuell tief fallen.


Auch das ist leider wahr: Unsere "Volksvertreter" sind glattgeschliffen wie Kiesel, die seit hunderttausenden von Jahren in einem Flussbett lagen: Alert, rhetorisch geschult und ohne angreifbare Flächen.

Da waren mir doch die "Alten" mit ihren Ecken und Kanten deutlich lieber, unabhängig davon, ob ich ihre politische Einstellung teile oder nicht. Und zu denen gehört auch ein Herbert Wehner, zu denen gehört auch ein Franz Josef Strauß. Die bezogen noch klar Position, unabhängig davon, ob sie sich dadurch angreifbar machten oder nicht.

Und heute? Unsere Minister - mit Angie an der Spitze - verhalten sich wie ein Kapitän in unsicheren Gewässern: Lavieren, alles umkreisen, bloß nirgendwo anecken. Das könnte ja Wähler vergraulen, das könnte ja beim Polit-Barometer für sinkende Werte sorgen. Was ich bei dem Kapitän noch verstehen kann, ist in der Politik fehl am Platze: Da ist auch mal klare Kante angesagt, da gehört auch mal die Faust auf den Tisch.

Aber das ist nur meine Meinung: 41,5 % der wählenden Deutschen haben die Union gewählt und das habe ich zu akzeptieren.


nach oben springen

#38

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 25.02.2014 06:34
von Mholzmichel | 381 Beiträge

Volksvertreter
Soll´´n sich in Grund und Boden schämen.
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/channe...isplay/33227197

Geb ich ihm Recht


EK 81/2
zuletzt bearbeitet 25.02.2014 06:40 | nach oben springen

#39

RE: Diätenerhöhung im Bundestag

in Themen vom Tage 27.02.2014 17:46
von uwewaren59 | 69 Beiträge

Die brauchen das Geld und ihre Nebenjops (VW,BMW usw),oder sollen die ´´HUNGERN``,ich frag mich immer wann die Damen und Herren regieren Mfg Uwe


zuletzt bearbeitet 27.02.2014 17:46 | nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2323 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558675 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen