#61

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Stimmt, wäre nur eine Sache von Vermutungen was die DDR-Organe gemacht hätten.
Das die bundesrepublikanische Justiz Leute strafrechtlich belangt hat die vor der Vereinigung Bürger der BRD waren und somit gegen ihren eigenen Staat spioniert haben, also halt einfach Verräter, finde ich nicht schlimm, hätte wohl jeder andere Staat auch gemacht.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:47 | nach oben springen

#62

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:49
von seaman | 3.487 Beiträge

Egal,
gab ja auch DDR-Bürger die gegen den Westen( im Westen) arbeiteten...habe ich mal gelesen.

seaman


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:49 | nach oben springen

#63

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:52
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #62

Egal,
gab ja auch DDR-Bürger die gegen den Westen( im Westen) arbeiteten...habe ich mal gelesen.

seaman



Offiziell als DDR-Bürger im Westen ohne anderen Pass?
Dann war der Westen einfach blöd wenn das ging.


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:53 | nach oben springen

#64

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 22:07
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63

Offiziell als DDR-Bürger im Westen ohne anderen Pass? Dann war der Westen einfach blöd wenn das ging.



Hallo,
wenn sie als "Flüchtlinge" sich verstellten und mit Lug und Trug die BRD-Staatsbürgerschaft erschlichen, auch ggf. mit Namibia-oder Chile-Legende als Kundschafter sich einschlichen, dann auch nicht jetzt bestrafen ( ab politischen Regierungsbeschluß zur Vereinigung )..

Mogeln, Schummeln, Urkundenfälschung usw. ist legitimes geheimdienstliches Handwerk....



nach oben springen

#65

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 22:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #64
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63

Offiziell als DDR-Bürger im Westen ohne anderen Pass? Dann war der Westen einfach blöd wenn das ging.



Hallo,
wenn sie als "Flüchtlinge" sich verstellten und mit Lug und Trug die BRD-Staatsbürgerschaft erschlichen, auch ggf. mit Namibia-oder Chile-Legende als Kundschafter sich einschlichen, dann auch nicht jetzt bestrafen ( ab politischen Regierungsbeschluß zur Vereinigung )..

Mogeln, Schummeln, Urkundenfälschung usw. ist legitimes geheimdienstliches Handwerk....


Käse, sobald sie BRD-Bürger waren und das wie auch immer bewerkstelligt haben, bestrafen wegen Verrat und fertig.


Gert und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 22:34 | nach oben springen

#66

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 23:52
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #51
Zitat von Rostocker im Beitrag #49
Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse




Ja das ist das leben von Spionen. Genauso ist es Rechtens wenn damals Spione aus den Westen 10 bis 15 Jahre bekommen haben,in der DDR--war ebend ne andere Rechtsprechung. Und wenn sie heute einen in Russland nach Sibirien verfrachten oder im Iran die Rübe runter nehmen,ist es auch rechtens.


In Kriegszeiten hat/hätte man Spione erschossen.Darüber waren diese sich vor und während des Einsatzes immer bewusst.
Bedeutet aber auch,wie wichtig diese Personen für die jeweilige Gegenseite waren.
Im Kalten Krieg wurden Spione im Regelfall nach Verbüssung eines Teils der Haftstrafe begnadigt und ausgetauscht.
Ansonsten betrachte ich den Umgang mit DDR-Spionen nach 1989/90 als Rache und gegenüber aller anderen politischen Verlautbarungen der alten Bundesrepublik als unfair und Wortbruch.
Irgendwann,wenn der Zeitgeist real denkenden Menschen in D. wieder die Chance gibt, wird man die Spionage im Kalten Krieg realistisch bewerten.
Deutsche Bürger aus Ost und West die gemeinsam,eine Wiederholung des II WK unmöglich machen wollten und eventuell ein atomares Inferno in Europa verhinderten....

seaman






@seaman, dieses Argument (rot mark)ist so abgegriffen wie nur etwas. Ein Staat, der bis an die Zähne bewaffnet und militarisiert ist, der ständig andere Staaten als Imperialisten und Kriegstreiber beschimpft, der in seinem Inneren alles hat, nur keinen Frieden mit seinen Bürgern, auf der anderen Seite sich ständig auf die Schulter klopft und "belobigt" was er alles für den Frieden tut, der hat in meinen Augen jegliche Glaubwürdigkeit verspielt. So sehe ich es nicht nur alleine, so haben es vor 25 Jahren Millionen gesehen.
Ein solcher Staat war die DDR, die sogar ihre Spione als Friedenskämpfer bezeichnete. Diese Bezeichnung ist für mich ein Treppenwitz der Geschichte, für mich sind das Kriminelle, die ihr Land verraten. Damit meine ich vor allem Einheimische Bundesbürger, nicht die DDR Bürger die mit falscher Legende von der HVA losgeschickt wurden um zu spionieren. Daher ist ihre Bestrafung eben nur logisch und gerecht und so wird es auch in der Zukunft bleiben.




meine Frage, wie es denn umgekehrt gewesen wäre, wird offenbar ignoriert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 00:17
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #57
Zitat von Gert im Beitrag #44
Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung.




tja @Gert! also ist das wiedergewinnen der Deutschen Einheit kein Grund dem Verlierer, und das sage ich klar und deutlich, gegenüber Milde walten zu lassen, völlig unabhägig davon ob sein tun legitim war oder nicht! Wer hätte das gedacht, ich bewerte die deutsche Einheit in ihrer historischen Dimension offensichtlich anders................
wie schon geschrieben, in anderen Ländern gibt es Amnestien aus Jubileumsgründen oder bedeutenden Ereignissen wie Olympiaden..............in Deutschland nicht, da muss bestraft werden! Wie wenig wert ist denn dann diese "Einheit"? Nicht sehr viel im Vergleich?!

Nun, dir sein deine Meinung vergönnt, ich habe eine andere!

SCORN



die kannst du auch haben, ich respektiere das. Ich habe das aber auch differenziert dargestellt, wer für mich Verräter ist und wer im Auftrag der DDR einen Job ausführte. Nur ein Beispiel: diese Schweinebacke Tiedge vom Verfassungsschutz in Köln, der, weil er mit seinem Leben nicht zurecht kam, in den 80 er Jahren alles an das MfS verraten hat. Leider ist er nicht vor ein deutsches Gericht gekommen um sein gerechtes Urteil zu erfahren. Das MfS hat noch im letzten Moment dafür gesorgt, das er nach Russland flüchten konnte, natürlich ausgestattet mit einem ordentlichen letzten Judaslohn. Und dann wird von diesem Staat Bundesrepublik Milde gegen die Spione und Verräter verlangt auf dem Hintergrund der von mir beschriebenen Handlungsweisen ?? Mein Verständnis geht gegen null bei solchen Leuten. Das hat nichts mit mangelnder Versöhnungsbereitschaft zu tun, das ist eine Frage der Gerechtigkeit und Loyalität.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#68

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 00:21
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #66
Zitat von seaman im Beitrag #51
Zitat von Rostocker im Beitrag #49
Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse




Ja das ist das leben von Spionen. Genauso ist es Rechtens wenn damals Spione aus den Westen 10 bis 15 Jahre bekommen haben,in der DDR--war ebend ne andere Rechtsprechung. Und wenn sie heute einen in Russland nach Sibirien verfrachten oder im Iran die Rübe runter nehmen,ist es auch rechtens.


In Kriegszeiten hat/hätte man Spione erschossen.Darüber waren diese sich vor und während des Einsatzes immer bewusst.
Bedeutet aber auch,wie wichtig diese Personen für die jeweilige Gegenseite waren.
Im Kalten Krieg wurden Spione im Regelfall nach Verbüssung eines Teils der Haftstrafe begnadigt und ausgetauscht.
Ansonsten betrachte ich den Umgang mit DDR-Spionen nach 1989/90 als Rache und gegenüber aller anderen politischen Verlautbarungen der alten Bundesrepublik als unfair und Wortbruch.
Irgendwann,wenn der Zeitgeist real denkenden Menschen in D. wieder die Chance gibt, wird man die Spionage im Kalten Krieg realistisch bewerten.
Deutsche Bürger aus Ost und West die gemeinsam,eine Wiederholung des II WK unmöglich machen wollten und eventuell ein atomares Inferno in Europa verhinderten....

seaman






@seaman, dieses Argument (rot mark)ist so abgegriffen wie nur etwas. Ein Staat, der bis an die Zähne bewaffnet und militarisiert ist, der ständig andere Staaten als Imperialisten und Kriegstreiber beschimpft, der in seinem Inneren alles hat, nur keinen Frieden mit seinen Bürgern, auf der anderen Seite sich ständig auf die Schulter klopft und "belobigt" was er alles für den Frieden tut, der hat in meinen Augen jegliche Glaubwürdigkeit verspielt. So sehe ich es nicht nur alleine, so haben es vor 25 Jahren Millionen gesehen.
Ein solcher Staat war die DDR, die sogar ihre Spione als Friedenskämpfer bezeichnete. Diese Bezeichnung ist für mich ein Treppenwitz der Geschichte, für mich sind das Kriminelle, die ihr Land verraten. Damit meine ich vor allem Einheimische Bundesbürger, nicht die DDR Bürger die mit falscher Legende von der HVA losgeschickt wurden um zu spionieren. Daher ist ihre Bestrafung eben nur logisch und gerecht und so wird es auch in der Zukunft bleiben.




meine Frage, wie es denn umgekehrt gewesen wäre, wird offenbar ignoriert.


Mal eine Gegenantwort-----ist die Bundesrepublik nicht heute auch bisw an die Zähne bewaffnet und war sie es damals nicht auch. Und beteildigt sich die Bundesrepublick heute nicht wieder an Kriegseinsätzen --ja man frührt wieder Krieg.

zu grün--wenn man es so nimmt, war es doch umgekehrt genauso. Oder?? Also hatte jede Seite ihre Kriminellen. Aber keine Sorge--so was soll es ja heute auch noch geben,


zuletzt bearbeitet 17.02.2014 00:58 | nach oben springen

#69

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 00:36
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #67
Zitat von SCORN im Beitrag #57
Zitat von Gert im Beitrag #44
Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung.




tja @Gert! also ist das wiedergewinnen der Deutschen Einheit kein Grund dem Verlierer, und das sage ich klar und deutlich, gegenüber Milde walten zu lassen, völlig unabhägig davon ob sein tun legitim war oder nicht! Wer hätte das gedacht, ich bewerte die deutsche Einheit in ihrer historischen Dimension offensichtlich anders................
wie schon geschrieben, in anderen Ländern gibt es Amnestien aus Jubileumsgründen oder bedeutenden Ereignissen wie Olympiaden..............in Deutschland nicht, da muss bestraft werden! Wie wenig wert ist denn dann diese "Einheit"? Nicht sehr viel im Vergleich?!

Nun, dir sein deine Meinung vergönnt, ich habe eine andere!

SCORN



die kannst du auch haben, ich respektiere das. Ich habe das aber auch differenziert dargestellt, wer für mich Verräter ist und wer im Auftrag der DDR einen Job ausführte. Nur ein Beispiel: diese Schweinebacke Tiedge vom Verfassungsschutz in Köln, der, weil er mit seinem Leben nicht zurecht kam, in den 80 er Jahren alles an das MfS verraten hat. Leider ist er nicht vor ein deutsches Gericht gekommen um sein gerechtes Urteil zu erfahren. Das MfS hat noch im letzten Moment dafür gesorgt, das er nach Russland flüchten konnte, natürlich ausgestattet mit einem ordentlichen letzten Judaslohn. Und dann wird von diesem Staat Bundesrepublik Milde gegen die Spione und Verräter verlangt auf dem Hintergrund der von mir beschriebenen Handlungsweisen ?? Mein Verständnis geht gegen null bei solchen Leuten. Das hat nichts mit mangelnder Versöhnungsbereitschaft zu tun, das ist eine Frage der Gerechtigkeit und Loyalität.




Gert--mal ne Frage. Was waren den die Leute für Dich die in den Westen übergelaufen sind? Haben die auch Judaslohn von den Demokraten erhalten und waren Helden .


nach oben springen

#70

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 01:37
von seaman | 3.487 Beiträge

Wir werden unsere unterschiedliche Betrachtungsweise über Spionage im Kalten Krieg sicherlich nicht in diesem,eher unbedeutenden Gesprächskreis,klären.
Jeder wird seine eigene Bewertung und Sichtweise dazu haben.Manche auf Basis von James-Bond-Filmen,andere auf ähnlich gelagerter Literatur.
Manche vielleicht,aus etwas Randkenntnis in diesem Geschäft.
Klar,wer den Osten verteufelt,dem sitzt der Erfolg der damaligen Markus-Wolf-Truppe heute noch in der Wäsche.
Aus Unkenntnis,werden dann die Phrasen gedroschen "man liebt den Verrat,nicht den Verräter" u.ä. um überhaupt zum Thema etwas zu sagen.
Das Wort Verrat ist dabei immer unterschiedlich besetzt.
Ein Spion ist ein Geheimdienstler,genaugenommen ein Nachrichtendienstler,der Informationen(Nachrichten) für seinen Staat auf inoffiziellem Wege beschafft.
Das tat ein DDR-Bürger im Westen bzw.ein Bundesbürger der sich politisch eher der DDR verpflichtet fühlte.
Der Nachrichtendienstler Ost erfüllte seine Mission im Westen,der Nachrichtendienstler West im Osten.
Das sind keine Verräter.

Ja und Verrat,Gerd?
Auch nicht der Geheimdienstler der USA war ein Verräter,der die Befragung im Camp King in Oberursel nach Deiner Flucht in die Bundesrepublik bei Dir vornahm.
Nach eigenem Bekunden,hast Du aus Deiner Grundeinstellung heraus dort gesungen wie eine Nachtigall und über alles berichtet,was dem von dir gehassten Staat DDR schadet.Geld gabs auch dafür.
Du warst aber kein Nachrichtendienstler.
Also erzähle mir nichts über Verrat und niederen Beweggründen..

seaman


passport, SCORN und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.02.2014 01:44 | nach oben springen

#71

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 01:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #70
Wir werden unsere unterschiedliche Betrachtungsweise über Spionage im Kalten Krieg sicherlich nicht in diesem,eher unbedeutenden Gesprächskreis,klären.
Jeder wird seine eigene Bewertung und Sichtweise dazu haben.Manche auf Basis von James-Bond-Filmen,andere auf ähnlich gelagerter Literatur.
Manche vielleicht,aus etwas Randkenntnis aus diesem Geschäft.
Klar,wer den Osten verteufelt,dem sitzt der Erfolg der damaligen Markus-Wolf-Truppe heute noch in der Wäsche.
Aus Unkenntnis,werden dann die Phrasen gedroschen "man liebt den Verrat,nicht den Verräter" u.ä. um überhaupt zum Thema etwas zu sagen.
Das Wort Verrat ist dabei immer unterschiedlich besetzt.
Ein Spion ist ein Geheimdienstler,genaugenommen ein Nachrichtendienstler,der Informationen für seinen Staat auf inoffiziellem Wege beschafft.
Das tat ein DDR-Bürger im Westen bzw.ein Bundesbürger der sich politisch eher der DDR verpflichtet fühlte.
Der Nachrichtendienstler Ost erfüllte seine Mission im Westen,der Nachrichtendienstler West im Osten.
Das sind keine Verräter.

Ja und Verrat,Gerd?
Auch nicht der Geheimdienstler der USA war ein Verräter,der die Befragung im Camp King in Oberursel nach Deiner Flucht in die Bundesrepublik bei Dir vornahm.
Nach eigenem Bekunden,hast Du aus Deiner Grundeinstellung heraus dort gesungen wie eine Nachtigall und über alles berichtet,was dem von dir gehassten Staat DDR schadet.Geld gabs auch dafür.
Du warst aber kein Nachrichtendienstler.
Also erzähle mir nichts über Verrat und niederen Beweggründen..

seaman








Eigentlich könnt ihr euch ja nicht beschweren, Verräter, egal wie man sie "besetzt", wurden ja früher meist kurzerhand erschossen.
In der DDR z.B. anfänglich auch enthauptet, später da, auch wieder erschossen.
Glaube in der BRD gab es nur Haft, war doch ok, oder?


zuletzt bearbeitet 17.02.2014 01:48 | nach oben springen

#72

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 01:48
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #71
Zitat von seaman im Beitrag #70
Wir werden unsere unterschiedliche Betrachtungsweise über Spionage im Kalten Krieg sicherlich nicht in diesem,eher unbedeutenden Gesprächskreis,klären.
Jeder wird seine eigene Bewertung und Sichtweise dazu haben.Manche auf Basis von James-Bond-Filmen,andere auf ähnlich gelagerter Literatur.
Manche vielleicht,aus etwas Randkenntnis aus diesem Geschäft.
Klar,wer den Osten verteufelt,dem sitzt der Erfolg der damaligen Markus-Wolf-Truppe heute noch in der Wäsche.
Aus Unkenntnis,werden dann die Phrasen gedroschen "man liebt den Verrat,nicht den Verräter" u.ä. um überhaupt zum Thema etwas zu sagen.
Das Wort Verrat ist dabei immer unterschiedlich besetzt.
Ein Spion ist ein Geheimdienstler,genaugenommen ein Nachrichtendienstler,der Informationen für seinen Staat auf inoffiziellem Wege beschafft.
Das tat ein DDR-Bürger im Westen bzw.ein Bundesbürger der sich politisch eher der DDR verpflichtet fühlte.
Der Nachrichtendienstler Ost erfüllte seine Mission im Westen,der Nachrichtendienstler West im Osten.
Das sind keine Verräter.

Ja und Verrat,Gerd?
Auch nicht der Geheimdienstler der USA war ein Verräter,der die Befragung im Camp King in Oberursel nach Deiner Flucht in die Bundesrepublik bei Dir vornahm.
Nach eigenem Bekunden,hast Du aus Deiner Grundeinstellung heraus dort gesungen wie eine Nachtigall und über alles berichtet,was dem von dir gehassten Staat DDR schadet.Geld gabs auch dafür.
Du warst aber kein Nachrichtendienstler.
Also erzähle mir nichts über Verrat und niederen Beweggründen..

seaman








Eigentlich könnt ihr euch ja nicht beschweren, Verräter, egal wie man sie "besetzt", wurden ja früher meist kurzerhand erschossen.
In der DDR z.B. anfänglich auch enthauptet, später da, auch wieder erschossen.
Glaube in der BRD gab es nur Haft.


Wer ist ihr?
Die berühmte Schublade wieder?

seaman


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 01:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #72
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #71
Zitat von seaman im Beitrag #70
Wir werden unsere unterschiedliche Betrachtungsweise über Spionage im Kalten Krieg sicherlich nicht in diesem,eher unbedeutenden Gesprächskreis,klären.
Jeder wird seine eigene Bewertung und Sichtweise dazu haben.Manche auf Basis von James-Bond-Filmen,andere auf ähnlich gelagerter Literatur.
Manche vielleicht,aus etwas Randkenntnis aus diesem Geschäft.
Klar,wer den Osten verteufelt,dem sitzt der Erfolg der damaligen Markus-Wolf-Truppe heute noch in der Wäsche.
Aus Unkenntnis,werden dann die Phrasen gedroschen "man liebt den Verrat,nicht den Verräter" u.ä. um überhaupt zum Thema etwas zu sagen.
Das Wort Verrat ist dabei immer unterschiedlich besetzt.
Ein Spion ist ein Geheimdienstler,genaugenommen ein Nachrichtendienstler,der Informationen für seinen Staat auf inoffiziellem Wege beschafft.
Das tat ein DDR-Bürger im Westen bzw.ein Bundesbürger der sich politisch eher der DDR verpflichtet fühlte.
Der Nachrichtendienstler Ost erfüllte seine Mission im Westen,der Nachrichtendienstler West im Osten.
Das sind keine Verräter.

Ja und Verrat,Gerd?
Auch nicht der Geheimdienstler der USA war ein Verräter,der die Befragung im Camp King in Oberursel nach Deiner Flucht in die Bundesrepublik bei Dir vornahm.
Nach eigenem Bekunden,hast Du aus Deiner Grundeinstellung heraus dort gesungen wie eine Nachtigall und über alles berichtet,was dem von dir gehassten Staat DDR schadet.Geld gabs auch dafür.
Du warst aber kein Nachrichtendienstler.
Also erzähle mir nichts über Verrat und niederen Beweggründen..

seaman








Eigentlich könnt ihr euch ja nicht beschweren, Verräter, egal wie man sie "besetzt", wurden ja früher meist kurzerhand erschossen.
In der DDR z.B. anfänglich auch enthauptet, später da, auch wieder erschossen.
Glaube in der BRD gab es nur Haft.


Wer ist ihr?
Die berühmte Schublade wieder?

seaman



Die Verräter halt, wenn man sich den Schuh anziehen mag.
Und ich glaube du warst einer und bist dafür ins Loch gewandert.
Wo ist das Problem?
War doch eigentlich absehbar für dich glaube ich ganz ohne Schublade.
Jetzt kannst du natürlich was von Friedenssicherung schreiben und das ihr DIE Helden wart, ok, mach, am Ende bleibt dieselbe Kacke übrig die uns noch heute beschäftigt, was ist von allem der Sinn?


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.02.2014 02:11 | nach oben springen

#74

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 02:14
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #73

Glaube in der BRD gab es nur Haft.
Und ich glaube du warst einer und bist dafür ins Loch gewandert.
War doch eigentlich absehbar für dich glaube ich ganz ohne Schublade.


Bei soviel Glaube,vermute ich einen kirchlichen Hintergrund.

seaman


nach oben springen

#75

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 02:15
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #74
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #73

Glaube in der BRD gab es nur Haft.
Und ich glaube du warst einer und bist dafür ins Loch gewandert.
War doch eigentlich absehbar für dich glaube ich ganz ohne Schublade.


Bei soviel Glaube,vermute ich einen kirchlichen Hintergrund.

seaman



Nee du, Atheist leider


zuletzt bearbeitet 17.02.2014 02:17 | nach oben springen

#76

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 02:23
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #75


Nee du, Atheist leider


Na ja,
ist mir sowieso egal,wie Du tickst.
Lass uns wieder zum Thema schreiben bevor wir anderen den Lebenslauf diktieren.

seaman


nach oben springen

#77

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 02:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ach, weißt du was, du hast ja sicherlich vom Pott des sozialistischen Endkampfes altersbedingt abgeheuert und morgen früh zwitschern dich die lieblichen Vögel der südlichen Hemisphäre in den neuen Tag.
Es sei dir gegönnt.
Die Welt nebenbei allen erklären, weiß nicht, eventuell haben doch paar wenige eigene Gedanken.


zuletzt bearbeitet 17.02.2014 02:34 | nach oben springen

#78

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 02:40
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #77

Die Welt nebenbei allen erklären, weiß nicht, eventuell haben doch paar wenige eigene Gedanken.




Freue mich über jeden der eigene Gedanken hat und nicht nur nachplappert.
Die Welt erklären kann wohl keiner,aber eine Meinung dazu haben,das ist heute schon selten.
Wie Du richtig schreibst......."eventuell haben doch paar wenige eigene Gedanken"........
seaman


zuletzt bearbeitet 17.02.2014 02:45 | nach oben springen

#79

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 10:04
von Gert | 12.356 Beiträge

.
Klar,wer den Osten verteufelt,dem sitzt der Erfolg der damaligen Markus-Wolf-Truppe heute noch in der Wäsche.

Zitat



Also ich gehöre ja zu der Gruppe, die den Osten sehr kritisch betrachteten ( Verteufelt ist eine nicht zutreffende Vokabel, da müsste ich mich ja auch selbst verteufeln , denn ich habe immerhin 16 Jahre in dieser DDR gelebt )
Also ich habe nicht das Gefühl dass mich der "Erfolg" besonders beeindruckt. Als gelernter Kaufmann kann ich dir sagen, in meinen Kreisen wird eine Gewinn- und Verlustrechnung am Ende einer Periode gemacht. So sehe ich das auch mit der DDR, am 3.Oktober 1990 wurde hier die G+V Rechnung aufgemacht und da stand auf der Seite der DDR ein großer Verlust ausgewiesen. An dieser Verlustrechnung war natürlich auch das MfS inkl. HVA beteiligt. Das kann man nun nicht in einen Gewinn umdeuten, denn die Zahlen waren tiefrot.




[/quote]


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#80

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 12:25
von ABV | 4.204 Beiträge

Man könnte es ja auch so sehen: selbst der erfolgreichste Geheimdienst ist am Ende völlig nutzlos, wenn seine Auftraggeber mit den erarbeiteten Erkenntnissen nicht viel, oder gar nichts anfangen konnten. Was wollte die marode Wirtschaft der DDR mit dem Know-how des Westens anfangen? Außer vielleicht ehrfurchtsvoll zu staunen.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


josy95 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2710 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen