#41

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 18:23
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Na dass Teil gehört auch dazu, immerhin 4 Jahre nach dem Urteil des BVG erstellt.

Juristische Aufarbeitung der Westspionage des MfS
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publik...publicationFile

So wegen dem Grundwissen.

Auch ganz interessant in dem Zusammenhang:
http://books.google.de/books?id=hQUhAAAA...-Spione&f=false


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 18:31 | nach oben springen

#42

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 18:27
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #35
http://books.google.de/books?id=HfsJ9fsXrpkC&pg=PA425&lpg=PA425&dq=Straftaten+Spionage+DDR&source=bl&ots=WGiUAmTd0A&sig=_SUK6j_U2nXYzh2CK-CEMvjZLWw&hl=de&sa=X&ei=t-MAU9iyLIOKtAa4hoCgDg&ved=0CEYQ6AEwBA#v=onepage&q=Straftaten%20Spionage%20DDR&f=false



Hier gibts das Teil wohl als PDF in Auszügen:
http://www.e-cademic.de/data/ebooks/extr...83525350218.pdf


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 18:34 | nach oben springen

#43

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 18:38
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #25
Zitat von ABV im Beitrag #16
@Alfred: eigentlich gibt es doch keinerlei logische Alternativen zu dem juristischen Vorgehen gegen die "Westagenten".
Wie bereits gesagt: diese Leute haben gegen die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland verstoßen, somit ist die Staatsanwaltschaft verpflichtet, Ermittlungen einzuleiten.
Weiterhin kann ich mir nur Marders Worten anschließe: wer einmal für Geld seinen Staat und / oder Arbeitgeber verrät, wird es bei entsprechender Gelegenheit wieder tun. Ergo kann man der Bundesrepublik Deutschland nun wirklich nicht verdenken, dass diese Agenten enttarnt und zumindest von den Schaltstellen der Macht ferngehalten wurden.
Umgekehrt hätte Erich Mielke, im Fall eines Sieges der DDR, kaum eine Amnestie für in Diensten des BND stehende DDR-Bürger plädiert.
So ehrlich sollte man, trotz aller Kritik und Vorbehalte, schon sein.

Gruß Uwe


Uwe, Marder,

was Mielke gemacht hätte, steht doch überhaupt nicht zur Diskussion. Ich hatte es bereits schon einmal geschrieben. Zum Ende der DDR wurden rund 200 Personen wegen Spionage u.ä. von den entsprechenden Diensteinheiten des MfS bearbeitet. Auch zu diesen Zeitpunkt wäre es kein großes Problem gewesen, entsprechende Verhaftungen / Verurteilungen vorzunehmen. Man machte es nicht, weil man so bestimmtes viel besser unter Kontrolle halten konnte und bestimmte Quellen nicht in Gefahr bringen wollte.

Ich hatte auch geschrieben, dass man einige hätte regeln hätte können. ich hätte z.B. festlegen können, dass sich Personen die sich bis zum Tag XY stellen STRAFFREI ausgehen. Wer dies bis zu diesen Stichtag nicht macht, müsste mit Verfolgung, Bestrafung rechnen.

Dies wäre eine sehr einfache Lösung gewesen.




@Alfred, hast Du in den zurückliegenden Jahren, mittlerweile können wir schon von fast 2 1/2 Jahrzehnten oder meinethalben auch einem viertel Jahrhundert sprechen, schon einmal erlebt, das in diesem Ländle noch etwas unkompliziert oder wie Du es bezeichnest, als einfache Lösung geht, funktioniert?

Es muß doch alles, aber auch alles, hochkompliziert und als bürokratisches Monstrum ausgeweitet werden. Riesen Aufwand, meißt alles zerredet und Ergebnis: Massenhaft beschriebenes Papier, real Null und nix.

Und so, wie es einige andere auch dargestellt haben, es ist vermutlich eine einmalige Chance verpasst wurden, gerade den BND mit überaus fähigen Köpfen auszustatten. Es hätte Einzelfallprüfungen geben müssen, klar, wer eklatant gegen geltende Gesetze verstoßen hat, Grenzen des Zulässigen überschritten hat wäre eben nicht geeignet gewesen.Obwohl sowas im Geschaft mit Spionage usw. immer schwer festzustellen ist. Bei der Übernahme von hochkärätigen Kadern der Nazis (Gestapo, SD usw.) hat man sich beiderseits der Grenze, besonders aber in der jungen BRD auch nicht so schwer getan. Das ist nun auch mal Politik nicht gerade von der Glanzseite.

Nun hat man diese fähigen Köpfe der ehem. HVA um Markus Wolf woanders hin verloren. Möchte nicht wissen, welche westlichen Geheimdienste einschl. Mossad sich hier lachend bedient haben!

U. a., und da bin ich mir sehr sicher, wäre mit diesen Leuten das jüngste Abhörmanöver des NSA für die BRD, den BND m. Ea. nichr derart desaströs ausgefallen...!

josy95

(Schreibfehler- Edit!)


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 20:31 | nach oben springen

#44

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 18:45
von Gert | 12.354 Beiträge

also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 18:46 | nach oben springen

#45

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 18:51
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse




Danke für Deine Sicht der Dinge.

seaman


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 19:03
von SET800 | 3.090 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen.


Hallo,
teils Widerspruch.
1. BRD-Bürger die von der HVA angeworben wurden ja. DDR-Bürger die von der HVA entsandt wurden nein.
2. HVA-Führungskräfte die gegenüber dem KGB auf eigene Iniative hin Quellen offenlegten ja.

Frage wie war die Konspiration gegenüber der UdSSR geregelt, durften Kräfte aus Karlshorst in alle Aktenschränke sehen, an allen Sitzungen teilnehmen, bis wann waren deren Anfragen nach Befehls- und/oder Gesetzelsage vollumfänglich zu beantworten und auf welcher Ebene?



nach oben springen

#47

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 19:15
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #39
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #38

Ich bin nicht im Staatsgebiet der DDR geboren und Millionen andere ebenfalls nicht.


Falsch,
Milliarden sind nicht in der DDR geboren.
Weltbevölkerung aktueller Stand : 7,2 Milliarden....

seaman


Wer hat denn von Milliarden gesprochen ?
Bitte meinen Beitrag nochmal genau lesen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#48

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 19:33
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #47
Zitat von seaman im Beitrag #39
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #38

Ich bin nicht im Staatsgebiet der DDR geboren und Millionen andere ebenfalls nicht.


Falsch,
Milliarden sind nicht in der DDR geboren.
Weltbevölkerung aktueller Stand : 7,2 Milliarden....

seaman


Wer hat denn von Milliarden gesprochen ?
Bitte meinen Beitrag nochmal genau lesen.

ok-sorry.


nach oben springen

#49

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:09
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse




Ja das ist das leben von Spionen. Genauso ist es Rechtens wenn damals Spione aus den Westen 10 bis 15 Jahre bekommen haben,in der DDR--war ebend ne andere Rechtsprechung. Und wenn sie heute einen in Russland nach Sibirien verfrachten oder im Iran die Rübe runter nehmen,ist es auch rechtens.


nach oben springen

#50

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:50
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #46
Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen.


Hallo,
teils Widerspruch.
1. BRD-Bürger die von der HVA angeworben wurden ja. DDR-Bürger die von der HVA entsandt wurden nein.
2. HVA-Führungskräfte die gegenüber dem KGB auf eigene Iniative hin Quellen offenlegten ja.

Frage wie war die Konspiration gegenüber der UdSSR geregelt, durften Kräfte aus Karlshorst in alle Aktenschränke sehen, an allen Sitzungen teilnehmen, bis wann waren deren Anfragen nach Befehls- und/oder Gesetzelsage vollumfänglich zu beantworten und auf welcher Ebene?


Klarnamen wurden nicht gehandelt, selbst gegenüber Honecker nicht.


nach oben springen

#51

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:01
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #49
Zitat von Gert im Beitrag #44
also nach meinem Rechtsverständnis ist es richtig gewesen, alle Spione, die in der Bundesrepublik lebten und Verrat für die DDR ausübten auch nach dem 3.Oktober 1990 juristisch zu belangen. Sie haben diese Tätigkeit im vollen Bewusstsein begangen eine Verbrechen zu begehen. Sie wussten um ihr Risiko.
Das Gejammer der vormaligen Mitarbeiter der HVA darüber finde ich besonders infam, wenn man bedenkt dass sie kurz vor Toresschluss sämtliche Spuren und Hinweise in ihren Archiven beseitigten und Kopien dieser Unterlagen heimlich an das KGB weiterreichten. Ich hörte auch, dass sie den Spionen in der alten Bundesrepublik empfahlen, für die Russen weiterzuarbeiten. Alles Verhaltensweisen, die klar die Illoyalität gegenüber dem gesamtdeutschen neuen Staat dokumentierten. Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung. Sie sind doch billig davongekommen. In den USA würden sie heute noch brummen. Und ich stelle mal die Frage, wenn der Vorgang Wiedervereinigung andersrum gelaufen wäre, wie hätte sich die SED und ihre Organe da verhalten ? Ich weiss das ist Spekulation, aber ich schätze die SED so ein, dass der Rachfeldzug grausam ausgefallen wäre. So etwas haben sie ja immer angekündigt, ......... dann trifft euch die harte Hand der Arbeiterklasse




Ja das ist das leben von Spionen. Genauso ist es Rechtens wenn damals Spione aus den Westen 10 bis 15 Jahre bekommen haben,in der DDR--war ebend ne andere Rechtsprechung. Und wenn sie heute einen in Russland nach Sibirien verfrachten oder im Iran die Rübe runter nehmen,ist es auch rechtens.


In Kriegszeiten hat/hätte man Spione erschossen.Darüber waren diese sich vor und während des Einsatzes immer bewusst.
Bedeutet aber auch,wie wichtig diese Personen für die jeweilige Gegenseite waren.
Im Kalten Krieg wurden Spione im Regelfall nach Verbüssung eines Teils der Haftstrafe begnadigt und ausgetauscht.
Ansonsten betrachte ich den Umgang mit DDR-Spionen nach 1989/90 als Rache und gegenüber aller anderen politischen Verlautbarungen der alten Bundesrepublik als unfair und Wortbruch.
Irgendwann,wenn der Zeitgeist real denkenden Menschen in D. wieder die Chance gibt, wird man die Spionage im Kalten Krieg realistisch bewerten.
Deutsche Bürger aus Ost und West die gemeinsam,eine Wiederholung des II WK unmöglich machen wollten und eventuell ein atomares Inferno in Europa verhinderten....

seaman


josy95, DoreHolm, SCORN und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:01 | nach oben springen

#52

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


nach oben springen

#53

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:21
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #24
Zitat von Alfred im Beitrag #21
Marder,

es gab am 30. August 1990 ein Treffen zwischen dem Ltr. der HV A GO Großmann und Herrn Foertsch, der zu den leitenden Mitarbeitern des BND gehörte. Auch Foertsch sprach sich für eine Amnestie die Kundschafter der DDR aus. Auch war zum damaligen Zeitpunkt bekannt, dass die Kundschafter der DDR nicht an andere Dienste übergeben wurden. Aber dies wird dir ja sicher alles bekannt sein.

Alfred,
es geht nicht um die organisierte Übergabe der Kundschafter an irgendwelche andere Geheimdienste. Selbst wenn wir mal unterstellen, dass die Masse der Kundschafter aus Überzeugung gehandelt hat, gibt es das nicht kleine Heer, die diese Tätigkeit aus rein materialistischen Gründen ausgeübt hat. Die sind die Gefahr, weil sie auch zur Not für die Mafia arbeiten würden.
Daher ist einen Ermittlung zwingend notwendig ob dies zwangsläufig einen Bestrafung nach sich ziehen muss steht auf einem anderem Blatt Papier.
Wie ich oben geschrieben habe bin ich nicht gegen eine Amnestie
MNfG Marder


Grün: Was nütz eine Bestrafung ? Da es sich i.d.R. um kleinere Nummern gehandelt hat, wären sie in der Masse nach einigen Jahren wieder draußen. Wenn sie wirklich zu denen gehören, die ihre Finger nicht davon lassen können, wer oder was hätte sie nach der Entlassung gehindert, sich mit ihren Erfahrungen und Bekanntenkreis anderen Diensten anzudingen ?



nach oben springen

#54

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:22
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


Spekulation.
Adenauer hatte sich dazu schon mal Mitte der 50er Jahre gezielt geäussert, wie man mit DDR -Staatstragenden Bürgern im Falle einer Vereinigung umgehen sollte.
seaman


nach oben springen

#55

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:23
von Hapedi | 1.870 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.



wie heist denn das zeug was du genommen hast ? ist das teuer und wo kann man das bekommen ?



nach oben springen

#56

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:28
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


Eigentlich eine gute Frage. Ob es dann auch so viel Armut gegeben hätte? Ob unsere Kinder, Enkel sich auch freiwillig zu Kriegseinsätzen melden dürften? Und die Politiker die Mitschuld an denTod junger deutscher Soldaten tragen würden? Und so kann man vieles aufzählen. Heute kann man sich das vorstellen.


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:34 | nach oben springen

#57

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:29
von SCORN | 1.453 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44
Insofern sehe ich, der ich auch Bürger dieser alten Bundesrepublik war, überhaupt keinen Grund für eine Nachsicht gegenüber diesen Gesetzesbrechern. Ihr Verurteilungen gingen voll in Ordnung.




tja @Gert! also ist das wiedergewinnen der Deutschen Einheit kein Grund dem Verlierer, und das sage ich klar und deutlich, gegenüber Milde walten zu lassen, völlig unabhägig davon ob sein tun legitim war oder nicht! Wer hätte das gedacht, ich bewerte die deutsche Einheit in ihrer historischen Dimension offensichtlich anders................
wie schon geschrieben, in anderen Ländern gibt es Amnestien aus Jubileumsgründen oder bedeutenden Ereignissen wie Olympiaden..............in Deutschland nicht, da muss bestraft werden! Wie wenig wert ist denn dann diese "Einheit"? Nicht sehr viel im Vergleich?!

Nun, dir sein deine Meinung vergönnt, ich habe eine andere!

SCORN


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:31 | nach oben springen

#58

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #56
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


Eigentlich eine gute Frage. O


Rostocker, das ist wohl eine gute Frage! Könnte man mal hier einstellen, kommt bloß nix raus, weil man nur spekulieren kann und da wird der eine Teil so schreiben der andere so! Bring nix meiner Meinung nach! Würde sagen, einfach lassen!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#59

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:40
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #58
Zitat von Rostocker im Beitrag #56
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


Eigentlich eine gute Frage. O


Rostocker, das ist wohl eine gute Frage! Könnte man mal hier einstellen, kommt bloß nix raus, weil man nur spekulieren kann und da wird der eine Teil so schreiben der andere so! Bring nix meiner Meinung nach! Würde sagen, einfach lassen!
Grüsse Steffen52


Richtig lassen...
zum Thema kann aus eigener Erfahrung hier sowieso keiner etwas beitragen,oder doch?

seaman


nach oben springen

#60

RE: IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #59
Zitat von steffen52 im Beitrag #58
Zitat von Rostocker im Beitrag #56
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #52
Wie hätte die DDR reagiert wenn die BRD ihr beigetreten wäre?
Will es mir mal lieber nicht vorstellen.


Eigentlich eine gute Frage. O


Rostocker, das ist wohl eine gute Frage! Könnte man mal hier einstellen, kommt bloß nix raus, weil man nur spekulieren kann und da wird der eine Teil so schreiben der andere so! Bring nix meiner Meinung nach! Würde sagen, einfach lassen!
Grüsse Steffen52


Richtig lassen...
zum Thema kann aus eigener Erfahrung hier sowieso keiner etwas beitragen,oder doch?

seaman


seaman, glaube kaum, deshalb lassen! Kann natürlich sein, wen unser Lutze das liest, das er seine Frage stellt! Werden wir morgen merken!
Allen eine schöne Nacht!
Grüsse Steffen52


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen