#161

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 11.02.2014 22:24
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

BITTE UNTERLASST ZU DIESEM NICHT UNWICHTIGEM THEMA KOMMENTARE DIE HIER NUN WIRKLICH NICHT ZU SUCHEN HABEN!!!!


nach oben springen

#162

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 09:35
von Heckenhaus | 5.121 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #153



@Heckenhaus mehr fällt dir zu den präzisen Antworten von @matloh nicht ein, als ihm den Rausschmiss zu empfehlen ?


Doch, siehe Zitat von matloh :
Es geht nicht um die Ansichten der Schweizer - die können Ansichten haben wie sie wollen, das steht ihnen frei. Ich glaube nur, dass jene, die bei der Abstimmung mit "Ja" gestimmt haben, von einer populistischen Partei irregführt (bzw. nicht umfassend informiert) wurden

Sind jetzt alle Andersdenkenden weltweit, die nicht regierungskonform denken, nur von bösen Parteien "fehlgeleitet", oder gibt es auch die Variante, das Millionen von Menschen sich Gedanken machen anstatt nur voller Demut nachzuplappern, was "von oben" kommt ?
Die Gedanken sind frei, noch.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 12.02.2014 09:36 | nach oben springen

#163

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 09:53
von SET800 | 3.097 Beiträge

Hallo,
ich finde ein Leben in der Uckermark oder nördlich Waren attraktiver als zwischen St.Gallen und Zürich.

Also es geht nicht um "Ausländer" sondern die Notwendigkeit von Planung und Investionslenkung.

Nur erscheint die Nennung von "Zuzugsbeschränkung" weniger wirtschaftsschädlich als eine Investionslenkung.

Im Endefefekkt ist es gleich, ohne Zuzug lohnen sich neue Büropaläste in Zürich nicht.....

Also kann man auch gleich Klartext reden und bestimmen, NULL, NULL Baulandausweisung und keine
Bauverdichtung im schweizer Mittelland,, weder für Wohnungen noch für Gewerbe.

Jörg Müller. "Alle Jahre wieder saust der Baggerzahn nieder"!



nach oben springen

#164

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 09:57
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die EU ist ein katastrophaler Versagerverein. Das selbst erklärte Ziel „Wohlstand für Alle“ wurde nicht einmal in Ansätzen erreicht. Das Ergebnis ist Massenarbeitslosigkeit, Armut, Zukunftslosigkeit und das die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft. Die Ursachen sind eine total verfehlte Arbeitsmarktpolitik, Steuerpolitik, Währungspolitik und Subventionspolitik Das führt wieder zu Massenauswanderung und zu gewaltigen Problemen in den Zielgebieten. Statt einem gemeinsamen Europa erleben wir überall wachsenden Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und den zunehmenden Kampf um die verbleibenden Ressourcen, Einheimischer gegen Migranten. Die Probleme Europas können nur gelöst werden, wenn jeder Europäer in seinem Heimatland die Möglichkeit erhält, menschenwürdig zu leben. Das kann man aber nicht erreichen, indem man diese Länder in einen Schuldensumpf zieht und deren Arbeitskräfte abwirbt. Einige Inseln der Glückseligkeit in Europa zu schaffen und den Rest Europas vor die Hunde gehen zu lassen, ist kontraproduktiv. Eine gemeinsame Währung für Länder mit einer total unterschiedlichen Arbeitsproduktivität führte zu totalen Verwerfungen und Verschuldung auf der einen Seite und unbezahlten Warenlieferungen der starken Exportnationen (Target 2) Deswegen muss die Währung Euro weg und durch nationale Währungen, entsprechend der Wirtschaftskraft, den schwachen Ländern wieder eine Möglichkeit gegeben werden ihre Produkte zu vermarkten.


Lutze und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#165

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 10:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer hat denn überhaupt die letzte Sendung Hart aber fair gesehen . Hier wurde hart diskutiert um das Thema Schweiz.

Einige Beispiele ,prozentual haben die Schweizer 23,3 % Ausländer . Deutschland 8 %

Der Personenkreis die in der Sendung diskutierten wussten worüber sie redeten.

Hier wird aber ein durcheinander geschrieben , was überhaupt keine Hand und Fuß hat.

Z. Bsp. ein Gericht in Deutschland hat einer marokkanischen Familie Sozialleistungen zu gesprochen , ob wohl gesetzlich geregelt ist ,

Wer wann was bekommt.

Wer schon einmal ein Vierteljahr in Deutschland gearbeitet hat , , steht Sozialleistung zu,

So setzen Gerichte in Deutschland Gesetze außer kraft . dies Zuwanderfam. hat erklärt , sie sind nach Deutschland gekommen . weil man hier

besser Leben kann. ratata


zuletzt bearbeitet 12.02.2014 10:13 | nach oben springen

#166

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 11:28
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #162
Zitat von Gert im Beitrag #153



@Heckenhaus mehr fällt dir zu den präzisen Antworten von @matloh nicht ein, als ihm den Rausschmiss zu empfehlen ?


Doch, siehe Zitat von matloh :
Es geht nicht um die Ansichten der Schweizer - die können Ansichten haben wie sie wollen, das steht ihnen frei. Ich glaube nur, dass jene, die bei der Abstimmung mit "Ja" gestimmt haben, von einer populistischen Partei irregführt (bzw. nicht umfassend informiert) wurden

Sind jetzt alle Andersdenkenden weltweit, die nicht regierungskonform denken, nur von bösen Parteien "fehlgeleitet", oder gibt es auch die Variante, das Millionen von Menschen sich Gedanken machen anstatt nur voller Demut nachzuplappern, was "von oben" kommt ?
Die Gedanken sind frei, noch.
.
Ich habe mich offensichtlich schlecht ausgedrückt.
Es geht überhaupt nicht darum, dass die "Andersdenkenden" "falsch" denken oder dergleichen. Ganz im Gegenteil! Ein ganz wesentlicher und wichtiger Aspekt einer Demokratie ist, dass es freie Meinungsäußerung und Oppositionsparteien gibt.
Allerdings wäre es schön, wenn alle Parteien (Regierungs- und Oppositionsparteien) die Bevölkerung umfassend informieren würden (was zugegebenermaßen - aus verschiedenen Gründen - völlig illusorisch ist). Nur dann könnte ein Wähler die Tragweite und die Auswirkung der gestellten Frage einigermaßen abschätzen.
Im Falle der Schweizer Abstimmung bin ich mir nicht sicher, ob diejenigen, die mit "Ja" gestimmt haben, die Auswirkungen erkannt haben. Die Wähler dachten vermutlich, es ginge darum "die Ausländer" zu verrringern.
Tatsächlich geht es aber auch darum, ob (und unter welchen Bedingungen) Schweizer in der EU arbeiten dürfen, ob (und unter welchen Bedingungen) Schweizer Fluglinien Flughäfen in der EU ansteuern dürfen, ob Schweizer Unternehmen sich bei öffentlichen Ausschreibungen der EU teilnehmen dürfen, ob Schweizer Unternehmen Förderungen aus EU-Forschungsgeldern beantragen können, welche Auflagen es bei Exporten aus der Schweiz gibt und vieles mehr.
Ob die Wähler das wirklich alles bedacht haben?

Ich habe den "Wahlkampf" vor der Abstimmung nicht verfolgt. Aber ich gehe davon aus, dass die SVP mit Autonomie der Schweiz geworben hat ("Wir lassen uns aus Brüssel nichts vorschreiben!") und mit Überfremdung argumentiert hat ("Das Boot ist voll!"). Die Regierungsparteien werden vermutlich dagegen gearbeitet haben. Aber leider ist es deutlich schwieriger ein komplexes Geflecht bilateraler Beziehungen zw. EU und Schweiz und die, sich daraus ergebenden Vor- und Nachteile, einer breiten Bevölkerungsschicht verständlich zu veranschaulichen als mit einfachen Parolen zu arbeiten.

Letztlich denke ich, dass die Schweizer sich - in Unwissenheit der Auswirkungen ihres Beschlusses - sich ins eigene Knie geschossen haben.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
eisenringtheo und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#167

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 11:43
von damals wars | 12.117 Beiträge

Im Osten sind die meisten Großinvestitionen mit Hilfe der EU gelaufen. Dasselbe passiert in den Beitrittsstaaten.
Wenn man sieht, wie sich die ostdeutschen Bundessstaaten bemühen, in die höchste Förderstufe zu kommen, wird einem klar, das bedeutende Mittel fließen.

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Lieschen Müller aus jwd in der Schweiz hätte in der EU schon einen Wasseranschluss, und müsste mit 90 nicht mehr aufs Trockenklo.
http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-D...cument&doc=2650

Europäischen Sozialfonds
http://www.esf.de/portal/generator/8/startseite.html

Soviel Ehrlichkeit muss schon sein.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#168

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 11:47
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Tobeck im Beitrag #139
Zitat von Barbara im Beitrag #137


Oh doch! Wir sind gerade zu darauf angewiesen, politische Maßnahmen bi- und multilateral staatenübergreifend zu diskutieren. Eine gute Demokratie muss das aushalten, die Schweiz wird das.

Ob in der Schweiz in jedem Falle "das Volk regiert" ist eine sehr interessante These....
Ist das Plebiszit" per se "Volkes Wille" ?
Beinhaltet die quantitative Zustimmung zu einer Maßnahme automatisch deren inhaltliche Qualität?
.


Barbara, es steht den Deutschen nicht zu, in einem arroganten Ton sich in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Die Zeiten wo am deutschen Wesen die Welt genesen soll, sollten vorbei sein. Dieser arrogante Unterton ist es, der dort zu Ablehnung führt. In einem Beitrag widersprichst Du Dir übrigens selbst. Einerseits bezeichnest Du die Schweizer als kluge und besonnene Bürger, unterstellst aber den Initiatoren der Abstimmung "stumpfe Meinungsmache" und "gefährliche Einfalt." Wenn die Schweizer klug sind, kann diese Kategorisierung ja nicht zutreffen, da sie diesen ja mehrheitlich zugestimmt haben.

In der Schweiz regiert das Volk jedenfalls mehr als bei uns. Das Plebiszit hat den Zweck eine Mehrheit im Volk festzustellen. Warum soll eine quantitative Mehrheit nicht zu inhaltlicher Qualität führen können? Selbstverständlich kann sie das ->Kollektive Intelligenz.


Hallo Tobeck,

falls bei meinen Beiträgen ein arroganter Unterton zu verspüren war – das ist ganz und gar nicht meine Absicht. Ebenso will ich niemanden „am deutschen Wesen genesen“ lassen, dazu habe ich diesbezüglich eine viel zu kritische Distanz zu unserem Land.

Aber ich denke, dass es nicht nur i. O. sondern sehr wichtig ist, wenn wir auch über-national politische Entscheidungen kontrovers diskutieren, ich halte das nicht für Einmischung in die Belange eines anderen Landes. Wir können das Rad der Globalisierung nicht zurück drehen, und diese bedeutet doch nicht nur wirtschaftlicher Transfer, sondern der Austausch von Werten und Kultur.

Ich lese z.B. interessiert, was die ausländische Presse über deutsche Politik schreibt, dort formulierte diesbezügliche Kritik greift mich nicht an, wenn sie sachlich fundiert ist. In der Schweiz wird das ebenso sein.
Ich höre gerne, was meine ausländischen Freunde über unser Land sagen.
Wir spiegeln uns doch in der Meinung anderer, und unterlaufen damit die Gefahr, ausschließlich „im eigenen Saft zu schmoren“.

Zu meinem „Widerspruch“:
Im internationalen Vergleich: die Schweiz ist ein Land mit einer langen demokratischen Tradition, ein sehr reiches Land mit hohem Bildungsniveau und großer Internationalität.
Seit je her ist sie auch ein Transitland, eine Verbindung zwischen Nord- und Südeuropa.
Sie ist seit jeher multi-kulturell geprägt und hat diese Multi-Kultur, wie ich finde, beeindruckend in ihr nationales Selbstverständnis integriert.
Sie pflegt in ihren verschiedenen Regionen höchst unterschiedliche kulturelle Traditionen, ist multi-sprachlich und dabei weltoffen.
Außerdem ist das plebiszitäre Demokratiesystem beeindruckend.

Aber auch die Schweiz hat, wie D, F, I, NL usw. eine wachsende Zustimmung der Bevölkerung zu rechts-populistischen Parteien. Denn die Initiatoren der im Thread diskutierten „Volksinitiative“ ist die SPV, zu der kannst du ja mal was lesen…
Was ich von der halte, habe ich oben weiter beschrieben.

Ich habe ein Problem damit, wenn eine solche Partei vermeintlich Volkes Stimme zu vertreten vorgibt, denn das tut sie nicht. Sondern sie benutzt geschickt bestimmt Schlagworte, um einen Topf aufzumachen in den jeder seine irgendwie geartete Frustration hineinwerfen kann. Das tun rechte Parteien immer und grundsätzlich. Sie stellen sich als Streiter für Gerechtigkeit dar, prangern Misstände an, am besten mit möglichst großflächigen Plakaten und wenig Text ! und bieten einfache Lösungen für höchst komplexe Probleme an.

Um fundierte sachliche Lösungen geht es ihnen nie, denn das wäre frustrierende Arbeit. Arbeiten wollen rechte Parteien nicht, sondern herrschen! Sie wollen keine Entwicklung, sie wollen Stillstand. Und sie wollen auf keinen Fall das Wohl derer, die ihnen zustimmen. Sie missbrauchen Menschen, die sich durch die Anforderungen der modernen Welt überfordert fühlen, für den Stimmenfang auf höchst primitive Weise.
Ist das Demokratie, weil es Volksabstimmung ist?

Wohin die SPV will, entnimm den einschlägigen öffentlichen Medien, es ist nicht soweit weg von den Programmen anderer rechten Parteien in Europa, und deren Einfluss wächst. Und hier muss nicht nur die Politik sondern Gesellschaft insgesamt mehr als aufmerksam sein.
Wohin rechte Parteien mit „ihrer gefährlichen Einfalt“ führen, wenn sie denn „die Macht“ haben, zeigt unsere Geschichte mehr als deutlich.

Also der vermeintliche Widerspruch: auch ein so reiches, gebildetes und gut organisiertes Land ist nicht gegen den Einfluss rechter Strömungen gefeit, ich finde das enorm wichtig festzustellen. Denn das bedeutet, dass selbst eine Gesellschaft mit einem vergleichsweise hohen Wohlergehen ihrer Bürger anfällig für radikale Strömungen ist.

--------------

Deinen Hinweis bzgl. der kognitiven Intelligenz finde ich hier nicht passend, lässt er mich zu sehr an die Wohlorganisiertheit eines Ameisenstaates denken, in einem solchen würde ich nicht leben wollen.

--------------

Ich habe das Plebiszit nicht grds. in Frage gestellt, im Gegenteil, ich halte es für ein sehr demokratisches Mittel. Meine Frage war: ist es "per se" immer sinnvoll, d.h., ist die zahlenmäßige Zustimmung zu einer politischen Maßnahme schon grundsätzlich eine Aussage über ihre Qualität? Kommt sie denen eigentlich zu Gute, die für sie stimmen? Daran sollte man das Plebiszit messen.
.


nach oben springen

#169

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #144
Zitat von Barbara im Beitrag #123
Zitat von steffen52 im Beitrag #96
Ja, so ist es bei einer Volksabstimmung, es zählt nun mal das Ergebnis ! Der dafür und der dagegen! Vor allem wir die aussen vor stehen und es nicht am eigenen Leibe mit erleben, was da so abläuft, müssen ganz still sein ! Was mich freut ist das dort halt das Volk gefragt wird! Wehre schön wen es so etwas
auch in Deutschland gebe, dann wären einige Sachen auch anders gelaufen!!!
Grüsse Steffen52



Was wäre bei uns anders gelaufen und wie wäre es anders gelaufen?
.

@Barbara, was ich meine, nun nicht im politischen Sinne, sondern Z.B. DM oder Euro! Vielleicht auch mit der Asylfrage! Meine Meinung, nun schlage los, wirst sagen das ist Politik! Aber ein Volk hat meines Erachtens, die Leute da oben gewählt und die machen was sie wollen! Ob es den normalen Bürger passt oder nicht!
Grüsse Steffen52




Hallo Steffen,

warum sollte ich "drauf schlagen"?
Ich verstehe, was du sagst. Bestimmt ist das Mittel der Volksabstimmung auch in Deutschland sinnvoll.
Aber ich meine, nicht grundsätzlich und überall.
Und vor allem nicht, wenn sie von einer rechten Partei angetrieben würde, denn die führen nie etwas Gutes im Schilde, die sind unglaublich denkfaul und machen es sich schön einfach.

Es gibt ja bei uns auch einige Kommunen, in denen es Abgordnete der unsäglichen NPD gibt, sieh mal für was die sich einsetzen, sieh mal was die politisch vorschlagen, wenn es drauf ankommt, sind das politisch vollkommene Versager.
Setzen die sich wirklich für die kleinen Leute ein? Nein, das tun sie nicht.
.


nach oben springen

#170

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:12
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Also ich glaube du hättest prima in die DDR gepasst. Meinungsfreiheit, Volksabstimmung und Toleranz ja, aber eben nur nicht für Andersdenkende. Alles was nicht in dein Weltbild passt, gehört verboten. Das Volk ist also grundsätzlich zu doof, um über sein Leben selbst zu entscheiden. Nur wenn es in die herrschende Ideologie passt, dann darf abgenickt werden. Das sind also die echten Demokraten. Kommt mir alles bekannt vor.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#171

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Irgendwie immer das gleiche, wenn jemand gegen die Einwanderungspolitik ist, dann kommt die Keule "Rechts".....

Ich bin dafür das in den Ländern menschenwürdige Bedingungen geschaffen werden und nicht die Zu- bzw. Einwanderung als Alternative gesehen wird. Das "Rad der Globalisierung" läßt sich nicht zurück drehen, es sind schon andere Räder zurück gedreht worden....

Die Globalisierung dient nur der Industrie, sie schaft sich größere Wirtschaftsräume, Zinssicherstellungskredite fallen weg, Absatzmärkte werden gesichert, Rohstoffquellen werden "vereinnamt" und, und.....
Die Rendite steigen, der dt. Michel soll den Gürtel aber enger schnallen, toll....

Die Negativauswirkungen zahlt dan der dt. Staatsbürger auch noch, wovon werden denn die Sozialkassen bedient, von den Sozialabgaben. Das gleiche Prinzip wie Dumpinglöhne und "auffüllendes H4". Auf so eine Globalisierung kann ich gerne verzichten. Die EU verkauft und verrät uns (dank unserer Politiker) von hinten bis vorn. Das nicht nur bei der Einwanderung, Genmais, Freihandelzone mit den USA (damit werden die dt. Standarts in der Lebensmittelindustrie unterwandert).
Es kann nur eine EU geben bei gleichen wirtschaftlichen und soz. Standarts in den Mitgliedsstaaten. Aber dieser Verein EU wie er jetzt existiert ist das aller letzte und ich bin froh das da endlich mal "Klartext" in der Schweiz geredet wird.

Macht sich eine EU gegen die aggr. Wirtschaftspolitik von China stark?


Eisenacher und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#172

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:20
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #170
Also ich glaube du hättest prima in die DDR gepasst. Meinungsfreiheit, Volksabstimmung und Toleranz ja, aber eben nur nicht für Andersdenkende. Alles was nicht in dein Weltbild passt, gehört verboten. Das Volk ist also grundsätzlich zu doof, um über sein Leben selbst zu entscheiden. Nur wenn es in die herrschende Ideologie passt, dann darf abgenickt werden. Das sind also die echten Demokraten. Kommt mir alles bekannt vor.



Dein Statement verstehe ich hinsichtlich meiner Beiträge echt nicht.

Einzig: Meine Toleranz gegenüber Rechtpopulismus ist definitiv Null - damit wäre ich u.U. vielleicht wirklich in der DDR gut aufgehoben gewesen?


Aber zu deiner EU-Skepsis:

wenn wir mal richtig aufräumen wollen mit dem ganzen Zeug, sollen wir nicht mal radikal an die Wurzeln zum Beispiel von "Wirtschafts-Migration" gehen?
Das bedeutet: alle europäischen Staaten zahlen mal auf Heller und Pfennig zurück, was sie in kolonialer Ausbeutung so auf der Welt zusammen gesammelt haben und auf deren Basis ihr Reichtum besteht?
Dann machen wir mal in Europa das Licht aus und brauchen uns nicht mehr rumzustreiten.
Ich ginge dann z.B. mal nach Namibia, da wird z.T. sogar noch deutsch gesprochen und ich müsste mich nicht so heimtlos fühlen :-)


nach oben springen

#173

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #171
Irgendwie immer das gleiche, wenn jemand gegen die Einwanderungspolitik ist, dann kommt die Keule "Rechts".....

Ich bin dafür das in den Ländern menschenwürdige Bedingungen geschaffen werden und nicht die Zu- bzw. Einwanderung als Alternative gesehen wird. Das "Rad der Globalisierung" läßt sich nicht zurück drehen, es sind schon andere Räder zurück gedreht worden....

Die Globalisierung dient nur der Industrie, sie schaft sich größere Wirtschaftsräume, Zinssicherstellungskredite fallen weg, Absatzmärkte werden gesichert, Rohstoffquellen werden "vereinnamt" und, und.....
Die Rendite steigen, der dt. Michel soll den Gürtel aber enger schnallen, toll....

Die Negativauswirkungen zahlt dan der dt. Staatsbürger auch noch, wovon werden denn die Sozialkassen bedient, von den Sozialabgaben. Das gleiche Prinzip wie Dumpinglöhne und "auffüllendes H4". Auf so eine Globalisierung kann ich gerne verzichten. Die EU verkauft und verrät uns (dank unserer Politiker) von hinten bis vorn. Das nicht nur bei der Einwanderung, Genmais, Freihandelzone mit den USA (damit werden die dt. Standarts in der Lebensmittelindustrie unterwandert).
Es kann nur eine EU geben bei gleichen wirtschaftlichen und soz. Standarts in den Mitgliedsstaaten. Aber dieser Verein EU wie er jetzt existiert ist das aller letzte und ich bin froh das da endlich mal "Klartext" in der Schweiz geredet wird.

Macht sich eine EU gegen die aggr. Wirtschaftspolitik von China stark?




Es ist nicht "jemand" gegen die Einwanderungspolitik.
Es ist "die rechte Keule". Und die interessieren sich nicht die Bohne für die Schweizer. Sonst würden sie vernünftige Kommunal-Politik machen und zwar zu den Themen die dort jeweis gefragt sind. In der Schweiz ist das, wenn ich es richtig verstehe, nicht "die Ausländerfrage" in den Regionen, die überwiegend der Volksinitiative zugestimmt haben.
.
.


nach oben springen

#174

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara

Zitat von Barbara im Beitrag #169
Und vor allem nicht, wenn sie von einer rechten Partei angetrieben würde, denn die führen nie etwas Gutes im Schilde, die sind unglaublich denkfaul und machen es sich schön einfach.


Machst Du es Dir da nicht etwas zu einfach? Die gesamte Rechte als "unglaublich denkfaul" zu bezeichnen diffamiert unreflektiert alle Mitglieder und Anhänger und verniedlicht das Problem eher, als dass es zur Lösung beitragen würde.

Zitat von Barbara im Beitrag #169
Setzen die sich wirklich für die kleinen Leute ein? Nein, das tun sie nicht.


Doch das tun sie - leider. Vielleicht weniger in der parlamentarischen Arbeit, da kann ich Deiner Argumentation teilweise noch folgen. Aber sehr erfolgreich im kommunalen Bereich, wo sie sich gerne als Ansprechpartner des kleinen Mannes gebärden, der sich für seine Belange einsetzt, Kinder- und andere Feste organisieren und nichts unversucht lassen, sich der Bevölkerung als "positiv" zu präsentieren.

Diese Selbstdarstellung halte ich für deutlich gefährlicher als dumpfe Sprüche


nach oben springen

#175

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:31
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Heute bei Anne Will: Christoph Mörgeli, SVP Programmchef
http://daserste.ndr.de/annewill/
http://www.christoph-moergeli.ch/
Theo


nach oben springen

#176

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

So einfach, gegen die Einwanderungspolitik = rechts...

Dann bin ich auch ein "Rechter", ich bin auch gegen diese Politik. Mit dem Gleichsetzen treibt Ihr doch erst die Unzufriedenen nach rechts.

Danke das Du mir erklärt hast wo ich pol. hingehöre, ich werde das bei der nächsten Wahl berücksichtigen


nach oben springen

#177

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:36
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #170
Also ich glaube du hättest prima in die DDR gepasst. Meinungsfreiheit, Volksabstimmung und Toleranz ja, aber eben nur nicht für Andersdenkende. Alles was nicht in dein Weltbild passt, gehört verboten. Das Volk ist also grundsätzlich zu doof, um über sein Leben selbst zu entscheiden. Nur wenn es in die herrschende Ideologie passt, dann darf abgenickt werden. Das sind also die echten Demokraten. Kommt mir alles bekannt vor.


Sag bloß Du hast in der DDR zu den Andersdenkensen gehört , dass Du diesen Vergleich heranziehen kannst.

Je mehr ich Deine Beiträge lese und Deinen Beifallklatschern folge, glaube ich immer mehr an die Mär, dass alle Parteien und ihre Anhänger die das Wort "Sozialismus" im Namen führen oder führten (einschließlich der Nationalsozialisten) , aus dem gleichen Stall kommen.

Feuer frei.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 12.02.2014 12:37 | nach oben springen

#178

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:40
von Udo | 1.258 Beiträge

Werden wir wieder sachlich???


nach oben springen

#179

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #177
Zitat von Eisenacher im Beitrag #170
Also ich glaube du hättest prima in die DDR gepasst. Meinungsfreiheit, Volksabstimmung und Toleranz ja, aber eben nur nicht für Andersdenkende. Alles was nicht in dein Weltbild passt, gehört verboten. Das Volk ist also grundsätzlich zu doof, um über sein Leben selbst zu entscheiden. Nur wenn es in die herrschende Ideologie passt, dann darf abgenickt werden. Das sind also die echten Demokraten. Kommt mir alles bekannt vor.


Sag bloß Du hast in der DDR zu den Andersdenkensen gehört , dass Du diesen Vergleich heranziehen kannst.

Je mehr ich Deine Beiträge lese und Deinen Beifallklatschern folge, glaube ich immer mehr an die Mär, dass alle Parteien und ihre Anhänger die das Wort "Sozialismus" im Namen führen oder führten (einschließlich der Nationalsozialisten) , aus dem gleichen Stall kommen.

Feuer frei.

LG von der Moskwitschka



Hast Du evtl. sozialistisch mit demokratisch verwechselt?


nach oben springen

#180

RE: Spannende Abstimmung in der Schweiz

in Themen vom Tage 12.02.2014 12:45
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #174
Hallo Barbara

Zitat von Barbara im Beitrag #169
Und vor allem nicht, wenn sie von einer rechten Partei angetrieben würde, denn die führen nie etwas Gutes im Schilde, die sind unglaublich denkfaul und machen es sich schön einfach.


Machst Du es Dir da nicht etwas zu einfach? Die gesamte Rechte als "unglaublich denkfaul" zu bezeichnen diffamiert unreflektiert alle Mitglieder und Anhänger und verniedlicht das Problem eher, als dass es zur Lösung beitragen würde.

Zitat von Barbara im Beitrag #169
Setzen die sich wirklich für die kleinen Leute ein? Nein, das tun sie nicht.


Doch das tun sie - leider. Vielleicht weniger in der parlamentarischen Arbeit, da kann ich Deiner Argumentation teilweise noch folgen. Aber sehr erfolgreich im kommunalen Bereich, wo sie sich gerne als Ansprechpartner des kleinen Mannes gebärden, der sich für seine Belange einsetzt, Kinder- und andere Feste organisieren und nichts unversucht lassen, sich der Bevölkerung als "positiv" zu präsentieren.

Diese Selbstdarstellung halte ich für deutlich gefährlicher als dumpfe Sprüche





1. fett:
die dämlichen "Rechten" nutzen sich ja auch gegenseitig aus:
Es gibt diese "europäischen Hintermänner" der rechten Fraktionen und die sind schlau, gebildet und brandgefährlich, vor allem, weil sie in der Regel selten in Erscheinung treten. Vor denen habe ich Höllen-Angst.
(treffen der europ. "Rechten" in Köln 2008, hautnah haben wir das mitbekommen)

2. fett:
ja sicher, sie hören zu und machen Feste und nutzen die Not derer aus, die wirklich Probleme haben. Aber welche Lösungen bieten sie an?
"Ausländer raus".

Ich bin polemisch, ich weiß.
.


nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 97 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557247 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen