#61

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 05:43
von furry | 3.562 Beiträge

Warum kollektiver Zwang? Es geht doch auch anders.
Spieß vor der Truppe: "Heute großes Stuben- und Revierreinigen. Anschließend mache ich ein Spindkontrolle. Ach so, fast vergessen, Blutspenden ist heute auch noch. Wer unbedingt spenden will, kann danach an der Matratze horchen und der Spind interessiert mich dann auch nicht."


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Damals87 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 08:14
von schulzi | 1.756 Beiträge

Nach dem lesen der heutigen Tagespresse nicht B... sondern "LVZ" ist das für mich reine Spekulation da keine Unterlagen von Blutspenden vor 1989 mehr existieren .Wer weis ist bei den Herrn Autoren und Redakteuren wieder mal das Geld ausgegangen so das man mit "Verbrechen" in der DDR erst mal wieder einen schnellen Euro macht.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 08:41
von berlin3321 | 2.513 Beiträge

Morjen Forum,

Zitat
Was würde mein bester Freund jetzt sagen: Pfui Deibel!!!



Grenzverletzerin, bin ich da gemeint?

Ich würde gern mal wissen was Set800 einnimmt. Tote Menschen gegeneinander aufrechnen, Zwangssterilisation, pfui Deibel.

Nehmen wir doch bei der Zwangssterilisation doch auch noch die dazu die Grundsicherung kassieren, kostet doch alles unser Geld. Wenn die sich nicht vermehren können wir viel Geld sparen und hätten nicht diese hohe Steuerlast.

Pui Deibel, ich kann gar nicht so viel kotzen wie es mir bei diesem schrägen Gedankengut hochkommt.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 09:53
von SET800 | 3.092 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #63
Tote Menschen gegeneinander aufrechnen,


Hallo,
genau das ist die Hauptaufgabe der Gesundheitsminister, der Planungsauschüße der Krankenkassen usw.
Wieviel Intensivbetten oder mehr Hubschrauber, welcher Aufwand für Akutversorgung oder Reha? Also wie mit begrenztem Geld die maximale Produktion von Lebenstagen und/oder Leidensverringerung gekauft werden kann.

EIN Leben ist da soviel wert wie alle anderen Leben.
ZEHN Leben sind aber wertvoller als EIN Leben.

Siehe auch Triage bei Katastrophen, 3 Kategorien:

1. Stirbt sowieso, keine Recourcen verschwenden.
2. Braucht dringend Erstversorgung und dann abschub zu Weiterbehandluing.
3. Kann warten, im Stundenbereich keine schwerwiegende Verschlimmerung zu erwarten, z.B. nicht offner Armbruch ohne innere Blutungen.



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 11:53
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #64
Zitat von berlin3321 im Beitrag #63
Tote Menschen gegeneinander aufrechnen,


Hallo,
genau das ist die Hauptaufgabe der Gesundheitsminister, der Planungsauschüße der Krankenkassen usw.
Wieviel Intensivbetten oder mehr Hubschrauber, welcher Aufwand für Akutversorgung oder Reha? Also wie mit begrenztem Geld die maximale Produktion von Lebenstagen und/oder Leidensverringerung gekauft werden kann.

EIN Leben ist da soviel wert wie alle anderen Leben.
ZEHN Leben sind aber wertvoller als EIN Leben.

Siehe auch Triage bei Katastrophen, 3 Kategorien:

1. Stirbt sowieso, keine Recourcen verschwenden.
2. Braucht dringend Erstversorgung und dann abschub zu Weiterbehandluing.
3. Kann warten, im Stundenbereich keine schwerwiegende Verschlimmerung zu erwarten, z.B. nicht offner Armbruch ohne innere Blutungen.




So hart und gefühllos und inhuman es auch klingt, aber es ist so, leider, wenn die Bettdecke für alles zu kurz ist. Wer reißt sich darum, in solchen Fällen die Entscheidung über Leben und Tod zu übernehmen ? Wie beim Militär, wenn ein Vorgsetzter bewußt eine kleine Truppe in den sicheren Untergang schickt, um eine große Truppe rauszuhauen.



nach oben springen

#66

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 16:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wo beginnt der Unterschied zwischen Zwang und "Motivation", wenn mit Vergünstigung "gelockt" wird ist das gleich Zwang?

Der zweite Teil der Diskussion ist erschreckend, ich glaube ich wandere doch aus. Es könnte ja sein das sich die Erwerbsminderungsrentner die "Giftspritze" abholen sollen....

Wer bestimmt welches Leben "lebenswert" ist und wie weit ein Kranker der Gesellschaft zur Last fallen darf? Gut das ich Atheist bin, wenn manche Gott spielen wollen.

Auch wenn weiter OT für eine freiwillige Geburtenkontrolle wäre ich schon, bei der Explosion der Weltbevölkerung. Nur wäre das für mich nur auf der Basis der Einsicht und Vernunft denkbar und der Freiwilligkeit!
Ansonsten besteht für mich das Recht auf Leben, ohne Berechnung. Es mag Grenzfälle geben, wann die Technik abschalten? Aber das ist eine andere Geschichte und ich möchte nie in der Zwickmühle sein so etwas mit zu bestimmen (Patientenverfügung).


Damals87 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 16:56
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #66
Wo beginnt der Unterschied zwischen Zwang und "Motivation", wenn mit Vergünstigung "gelockt" wird ist das gleich Zwang? ...

Es ist eine Manipulationstechnik - die forcierte Entscheidung. Nichts anderes, als es heute die Werbebranche anwendet. Der Manipulierende hat es natürlich etwas einfacher, wenn er in einer Machtposition gegenüber dem Manipulierten ist. Tja, ist das Zwang? Er kann als solcher empfunden werden, obwohl es theoretisch eine freiwillige Entscheidung ist.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


DoreHolm und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 17:24
von SET800 | 3.092 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #66

Wer bestimmt welches Leben "lebenswert" ist und wie weit ein Kranker der Gesellschaft zur Last fallen darf? Gut das ich Atheist bin, wenn manche Gott spielen wollen.



Hallo,
der Konflikt wurde schon sehr gut dargestellt in dem DEFA-Film "Einer trage die Last des anderen", mehr TBC-Kranke als Antibiotikatherapiesätze verfügbar waren...

Gruß



nach oben springen

#69

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 17:28
von damals wars | 12.113 Beiträge

3 mal in lebensbedrohlichen Situationen gewesen,Licht ausschalten war nie ein Thema gewesen,noch scheint es für alle zu reichen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#70

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 16.01.2014 23:36
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Aufgrund der eher kurzen historischen Zeitspanne , müsste man das zu 100% nachweisen können. Zeitzeugen wären noch genügend , also ehemalige Häftlinge am Leben. Die allgemeinen Zustände im damaligen DDR Vollzug sind bekannt.


nach oben springen

#71

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 17.01.2014 11:08
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

hier der beitrag von der sendung "report mainz" zum thema siehe #1
http://www.swr.de/report/-/id=233454/did...s06g/index.html


zuletzt bearbeitet 17.01.2014 11:09 | nach oben springen

#72

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 17.01.2014 17:14
von PF75 | 3.291 Beiträge

Leider nur Überschrift

http://www.bild.de/bild-plus/regional/le...Login.bild.html

Da mußte er aber wohl ne Weile auf seine Wurst warten,soviel wurde wohl nicht mit einemmal abgenommen oder ?

Ist doch schön das die Gefangenen wußten das sie für den Klassenfeind bluten müssen/dürfen


nach oben springen

#73

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 17.01.2014 17:33
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #72
Leider nur Überschrift

http://www.bild.de/bild-plus/regional/le...Login.bild.html

Da mußte er aber wohl ne Weile auf seine Wurst warten,soviel wurde wohl nicht mit einemmal abgenommen oder ?



Horst Hoffmann heißt heute angeblich Petra Hoffmann. Soviel zu BILD
Wenn ich das alles so lese, Dracula war nichts dagegen.... wenn alles stimmt.
http://adamlauks.wordpress.com/2014/01/1...nen-zeitzeugen/

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#74

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 17.01.2014 17:46
von damals wars | 12.113 Beiträge

Gab sicher Blutwurst, noch mit richtigen Gewürzen, und Leberwurst für Leberspender!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#75

RE: DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen

in DDR Staat und Regime 17.01.2014 21:22
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Man kann gar nicht alle Beiträge kommentieren oder zitieren. Ein Zitat ist mir auch besonders ins Auge gefallen,:...Das unsere oberste Heeresleitung für Devisen auch ihre Großmütter verramscht hätten...
Demzufolge war wohl das "Verbrecherblut" wertvoller

Das Internet ist voll mit Beiträgen zu diesem Thema. Laut diesen Berichten wurde die Vorgehensweise bzw. Machenschaft nur zwei Jahre als Erfolg intern gefeiert.Leider kann aber nicht herauslesen, so wie es in einigen Beiträgen hier erörtert wird, dass es auf freiwilliger Basis erfolgte.


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen