#1

Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 11.01.2014 22:50
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Gab es eigentlich eine Esoterik-Kultur in der DDR?
Mir persönlich ist das in meinem 25jährigen DDR-Dasein nicht bewusst gewesen oder meine Antennen haben versagt...
Das 1.Mal, dass ich mit dieser Materie konfrontiert wurde war nach meiner Flucht in die Bundesrepublik, in meinem ersten Job. Dort habe ich für einen Heilpraktiker diverse "Medikamente" zusammenmixen dürfen. Nun gut...es war für mich ein Einstieg...eine Erfahrung...nicht mehr!!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#2

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 11.01.2014 23:05
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

War eigentlich kein wirkliches Thema in der DDR, so mit Büchern, Horoskopen, diesbezüglich gewerblich tätigen Menschen u.s.w. Aber unbekannt wird es nicht gewesen sein. Dazu war die DDR nicht genug "abgeschottet". An was ich mich erinnern kann und dem ich damals keine Bedeutung beigemessen hatte war, daß auf den öffentlichen Mineralienbörsen, mehr noch auf den Volksfesten, auf denen wir Mineraliensammler unsere Stücke feilboten, mitunter von Besuchern gezielt nach bestimmten Mineralien gefragt wurde, die augenscheinlich keine Sammler waren.
Was für eine Gewinnspanne damit erzielt werden kann, hatte ich kurz nach der Wende gemerkt. Das Kilogramm Amethystspitzen kostete ca. 18,-DM plus die damalige MWst. In einem Laden u.a. für Esotherik kostete eine einzelne Amethystspitze, geschätzt etwa 50,-g, locker mal 24,-DM(!).



Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 11.01.2014 23:07
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #2
War eigentlich kein wirkliches Thema in der DDR, so mit Büchern, Horoskopen, diesbezüglich gewerblich tätigen Menschen u.s.w. Aber unbekannt wird es nicht gewesen sein. Dazu war die DDR nicht genug "abgeschottet". An was ich mich erinnern kann und dem ich damals keine Bedeutung beigemessen hatte war, daß auf den öffentlichen Mineralienbörsen, mehr noch auf den Volksfesten, auf denen wir Mineraliensammler unsere Stücke feilboten, mitunter von Besuchern gezielt nach bestimmten Mineralien gefragt wurde, die augenscheinlich keine Sammler waren.
Was für eine Gewinnspanne damit erzielt werden kann, hatte ich kurz nach der Wende gemerkt. Das Kilogramm Amethystspitzen kostete ca. 18,-DM plus die damalige MWst. In einem Laden u.a. für Esotherik kostete eine einzelne Amethystspitze, geschätzt etwa 50,-g, locker mal 24,-DM(!).


Du spielst in Richtung Heilsteine an?


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#4

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 11.01.2014 23:11
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #3
Zitat von DoreHolm im Beitrag #2
War eigentlich kein wirkliches Thema in der DDR, so mit Büchern, Horoskopen, diesbezüglich gewerblich tätigen Menschen u.s.w. Aber unbekannt wird es nicht gewesen sein. Dazu war die DDR nicht genug "abgeschottet". An was ich mich erinnern kann und dem ich damals keine Bedeutung beigemessen hatte war, daß auf den öffentlichen Mineralienbörsen, mehr noch auf den Volksfesten, auf denen wir Mineraliensammler unsere Stücke feilboten, mitunter von Besuchern gezielt nach bestimmten Mineralien gefragt wurde, die augenscheinlich keine Sammler waren.
Was für eine Gewinnspanne damit erzielt werden kann, hatte ich kurz nach der Wende gemerkt. Das Kilogramm Amethystspitzen kostete ca. 18,-DM plus die damalige MWst. In einem Laden u.a. für Esotherik kostete eine einzelne Amethystspitze, geschätzt etwa 50,-g, locker mal 24,-DM(!).


Du spielst in Richtung Heilsteine an?



Ja, weil ich da wegen meines Hobbys am ehesten zu tun hatte. In der betreffenden Abteilung der Münchener Mineralientage, der wohl zweitgrößten Mineralienmesse weltweit, hatte ich beinahe einen Lachkrampf bekommen, als ich sah, was da abläuft.



nach oben springen

#5

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 11.01.2014 23:23
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

(...) hatte ich beinahe einen Lachkrampf bekommen (...)

Das kann ich mir sehr gut vorstellen.
Am meisten irritierte mich das damalige Einstellungskriterium in der Praxis...3h Gespräch...und nun kommt es...die fachliche Kompetenz...egal...Zeugnisse egal..."Sie sind Widder...das kann nur gut gehen".


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 12.01.2014 02:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Liebe @Grenzverletzerin,

es muss esotherische Kreise gegeben haben. Nicht umsonst hat es sich ein Polizeiruf zum Thema gemacht. Habe im Hirn und im Netz gegraben:

Er schlägt sich mit kleinen Engagements durch und ist gerade bei einer wohlhabenden Familie, wo er eine Séance durchführt. Während die Gäste um den runden Tisch sitzen und nach dem Kontakt ins Jenseits suchen, durchsucht Jimmy heimlich das Haus nach Wertsachen.

Polizeiruf 110: Mit List und Tücke http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeiruf_..._und_T%C3%BCcke

LG von der grenzgaengerin


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.01.2014 02:23 | nach oben springen

#7

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 12.01.2014 12:59
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Aus weltanschaulichen Gründen war Aberglaube in der DDR verpönt.
In dieser Hinsicht stand ich hinter der offiziellen Meinung unn finde sie noch heute richtig..


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Esoterik in der DDR

in Leben in der DDR 13.01.2014 01:47
von der glatte | 1.356 Beiträge

Große Mediziner haben darüber ganze Bücher geschrieben. Prokop zum Beispiel. Waren aber meist nur dem Med. Personal zugänglich. In der Friedrichstraße, fast gegenüber des neuen Fridrichstadtpalastes gab es allerdings eine Med. Fachbuchhandlung, mit einem Antiquariat. Dort sah man solche Bücher öfters, wenn man Glück hatte. Als ein gebrauchtes Buch, konnte man es dann kaufen, jeder.

Auf alle Fälle gab es auch zu DDR-Zeiten die Homöopathie, Akupunktur, Irisdiagnostik, Zellulartherapie, Okkultismus und andere Praktiken. Umstritten damals, aber es gab sie. Die Paramedizin gehörte dazu.

Ja, zugegeben, hat nicht so viel mit Esoterik zu tun, oder doch?

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
25 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen