#281

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2014 22:56
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #278
Zitat von passport im Beitrag #277
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #274
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #268
siehste @steffen, das unterscheidet uns... während ich erich mielke persönlich nicht leiden konnte und trotzdem die entsprechenden fakten bringe, kommst du nur mit billiger polemik...


Finde ich aber nicht gut.
Ich habe meinen oberen Befehlshaber GL Baumgarten gut leiden können nachdem ich ihn einmal persönlich kennenlernen durfte, obwohl ich nicht mal Berufssoldat war.
Was wart ihr denn für ein defetistischer Haufen mit so einer Einstellung?



Wieso ? Stand oder steht in einen Arbeitsvertrag das ich meinen Chef lieb haben muss ?


passport


Ein Soldat hat keinen Arbeitsvertrag, der ist Soldat oder halt arbeitsvertragliche Lusche so wie ihr mehrheitlich




Wow, wir haben hier einen richtigen Intelligenzbolzen. Es war natürlich symbolisch gemeint


nach oben springen

#282

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2014 23:42
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #255
wenn ein mielke nicht gewesen wäre , hätte damals zur wende auf dem 'alex' die keule 'regiert' !!!
meine feste überzeugung !!!


@frank, wenn es ein Mielke nicht gewesen wär, wär es ein anderer gewesen...., vielleicht wäre denn auch einiges gar nicht so weit gekommen...!
Denn es ist doch hier sehr gut herausgearbeitet, Mielke war ein untertänigster aber vollends gewillter Befehlsempfänger des Politbüros der SED, ihrer Führungskader mit (s)einer Art Kadavergehorsam, den er per Befehl auch zu gern weitergegeben, durchgesetz hat. Sehr erstaunlich, das er die Ära Pieck, Ulbricht und Honecker unangefochten "überlebt" hat - in Diktaturen und derartigen Positionen ungewöhnlich.

Und übrings..., hätte, wenn und aber..., hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Haasen gekriegt.

Ich billige eher den nachgelagerten, im Bildungsniveau wesentlich höher als ihr Chef liegenden Mitarbeitern des MfS und anderer s. g. bewaffneter Organe der ehem. DDR das Recht zu, von sich behaupten zu können, die "Keule auf dem Alex" und anderswo verhindert zu haben. Aber nie und nimmer einem unbelehrbaren Hardliner Erich Mielke.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#283

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 08:41
von Alfred | 6.849 Beiträge

Josy,

Mielke Befehlsempfänger vom Politbüro ?

Mielke war selbst Mitglied vom Politbüro, da hat er dann Befehle von sich selbst empfangen oder wie soll ich mir dies vorstellen ?


nach oben springen

#284

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 10:03
von turtle | 6.961 Beiträge

Ob nun Mielke oder so viele andere aus Wandlitz ,sie hatten alle den Zenit überschritten. Wahrscheinlich glaubten sie der bestellten jubelnden Menge in ihrer fast Scheinwelt. Jahre vor 89 hätte eine Verjüngung im Politbüro stattfinden müssen die in der Lage war eine Neuorientierung einzuleiten. Im Wohlverdienten Ruhestand im Sonderheim für verdiente Genossen wären sie besser aufgehoben gewesen. So war ihr Ende nicht gerade rühmlich, Fallengelassen von so vielen die Ihnen vorher zujubelten und ihren Speichel leckten. Obwohl als Gegner der DDR fand ich ihre Vorführung in Presse und Fernsehen erbärmlich.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2014 10:22 | nach oben springen

#285

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 10:25
von DoreHolm | 7.702 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #284
Ob nun Mielke oder so viele andere aus Wandlitz ,sie hatten alle den Zenit überschritten. Wahrscheinlich glaubten sie der bestellten jubelnden Menge in ihrer fast Scheinwelt. Jahre vor 89 hätte eine Verjüngung im Politbüro stattfinden müssen die in der Lage war eine Neuorientierung einzuleiten. Im Wohlverdienten Ruhestand im Sonderheim für verdiente Genossen wärem sie besser aufgehoben gewesen. So war ihr Ende nicht gerade rühmlich, Fallengelassen von so vielen die Ihnen vorher zujubelten und ihren Speichel leckten. Obwohl als Gegner der DDR fand ich ihre Vorführung in Presse und Fernsehen erbärmlich.


Naja, Nachtreten ist ein niedriger Charakterzug mancher Leute, die sich als Sieger wähnen, aber Null Komma Nichts zu diesem Sieg selbst beigetragen haben. Andererseits, was heißt vorführen. Manche haben sich vorführen lassen, andere haben das erniedrigende Spielchen vor laufender Kamera und Mikrophon nicht mit sich machen lassen.



nach oben springen

#286

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 10:41
von turtle | 6.961 Beiträge

Ist auch interessant zur Person Mielke und Absetzung Honeckers :http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_445008.html


nach oben springen

#287

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 10:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #284
Ob nun Mielke oder so viele andere aus Wandlitz ,sie hatten alle den Zenit überschritten. Wahrscheinlich glaubten sie der bestellten jubelnden Menge in ihrer fast Scheinwelt. Jahre vor 89 hätte eine Verjüngung im Politbüro stattfinden müssen die in der Lage war eine Neuorientierung einzuleiten. Im Wohlverdienten Ruhestand im Sonderheim für verdiente Genossen wären sie besser aufgehoben gewesen. So war ihr Ende nicht gerade rühmlich, Fallengelassen von so vielen die Ihnen vorher zujubelten und ihren Speichel leckten. Obwohl als Gegner der DDR fand ich ihre Vorführung in Presse und Fernsehen erbärmlich.



Ja, da hätten schon Jahre früher neue Leute agieren müssen. Heute gehen meist die "Alten" wählen, da denke ich da wird eine "Zukunft" gewählt, von Menschen die keine mehr haben (Zynismus Ende), damals wurden wir regiert von Leuten die keine Zukunft hatten....

Um wenigstens halbwegs wieder zum Thema zu finden, welcher junge Mensch hat sich mit den "winkenden Greisen" wie Mielke und Honecker und co verbunden gefühlt?
Sie waren einfach jenseits ihrer "besten Zeit" und eigentlich überfordert. Für mich war die Chance 1989 eine Änderung durch zu führen...., leider war es da schon zu spät.


nach oben springen

#288

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 10:50
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

am mittwoch abend kam ein betrag zum thema normannenstr und erstürmung.
http://www.rbb-online.de/abendschau/arch...-24-jahren.html
falls ich hier falsch bin ,bitte in den richtigen thread verschieben ....danke
kleiner nachtrag:
interessant die aussagen von jahn zur zukunft seiner behörde.............bzw der beitrag stellt auch einen bezug zum anderen thema hier ...her....DDR vekaufte Häftlingsblut in den Westen (4)


zuletzt bearbeitet 17.01.2014 11:04 | nach oben springen

#289

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 12:56
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #283
Josy,

Mielke Befehlsempfänger vom Politbüro ?

Mielke war selbst Mitglied vom Politbüro, da hat er dann Befehle von sich selbst empfangen oder wie soll ich mir dies vorstellen ?



@Alfred, ich stütze mich mit meiner Behauptung auf Erich Mielkes eigene Aussage, die er selbst bei einem Interview des Spiegels im Jahr 1992(?) gemacht hat, nachzulesen in der Ausgabe des Spiegels 36/1992.
Du hattest in Deinem Beitrag #73 vom 12.01.14 selbst diesen doch sehr guten Link eingestellt.

Hier hat sich Erich Mielke mehrfach geäußert: "...ich habe mich den Weisungen der Partei gebeugt...!"
Das ist jetzt vielleicht etwas aus den Zusammenhängen gerissen, aber durchaus zutreffend und m. Ea. nicht zweideutig zu verstehen.

Und wer war denn in erster Linie die "Partei"?
Es waren die Vorbeter dieser Partei, nach deren Kurs und Moskauer Vorgaben gefahren wurde. Nix anderes. Allenfalls waren da noch 2, 3, meinethalben auch 4 engste Vertraute wie Günter Mittag, Herman Axen... .

Entscheidend war aber im Endeffekt die schon genannte Order aus Moskau und das Wort des Mächtigsten, nämlich das des die 1. Sekretärs oder wie es später später hieß Generalsekretär.... Ulbricht, Honnecker.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#290

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 18:11
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Stichwort: Order aus Moskau. Weiß man was über die Kontakte Erich Mielke zur Sowjetunion? Er muss ja deren absolutes Vertrauen genossen haben- über Jahrzehnte (und es vermutlich immer wieder gerechtfertigt haben). Wie lief das ab. Fuhr der ab und zu alleine zum KGB-Chef nach Moskau oder nach Karlshorst oder ging der in die SU-Botschaft unter den Linden? Saßen bei dem im Büro irgendwelche Verbindungsleute?

Hier EM bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit Juri Andropow, 1973:
http://www.wilsoncenter.org/publication/kgbstasi-cooperation

Ich erinnere mich aus dem Frühjahr 90, als die Stasi-Zentrale schon "zur Reichsbahn" gehörte, da fuhren noch völlig entspannt SU-Militärjeeps mit Leuten über den Hof, die dort irgendwie zu tun hatten. Es gab auch mindestens direkt nördlich des Komplexes in Lichtenberg, gegenüber des "Goldpalastes" (Dienstleistungsgebäude) sone "Wohnhäuser", in denen das KGB Büros gehabt haben soll.

Dagegen lief ja der berühmte Dresdener Besuch des KGB-Chefs bei Wolf und Modrow (und Putin?) ausdrücklich an Mielke in Berlin vorbei.


Hier noch eine Gesprächsnotiz von Werner Krolikowski (PB-Mitglied) über ein Gespräch Mielkes über Honecker. Er scheint ziemlich misstrauisch gewesen zu sein.
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593850/page/3


zuletzt bearbeitet 17.01.2014 20:58 | nach oben springen

#291

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.01.2014 20:30
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Hier noch was völlig anderes: Die Trauerrede eines Stasi-Generals bei der Beerdigung Mielkes.
In der Schilderung kommen aber leider die "Bülowplatzsache" und Spanien nur sehr allgemein und kurz vor.

Zitat
...Ob als ganz junger und später mit Lebens- und Kampferfahrung reich ausgestatteter Mensch: Politische Bildung zu erwerben und zu vertiefen sah er immer als seine, als Pflicht jedes Kommunisten an. Anfangs im Selbststudium und später an der Militärpolitischen Schule in Moskau sowie beim Studium an der dortigen Lenin-Schule erweiterte und vertiefte er seine Kenntnisse, vor allem auf militärpolitischem Gebiet. Das befähigte ihn auch zum Lektor an der Moskauer Lenin-Schule.Erich Mielke wurde ein unbeugsamer Kämpfer gegen Imperialismus, Faschismus und Krieg. Bereits mit 14 Jahren trat er dem Kommunistischen Jugendverband Deutschlands, der von der KPD geführten Arbeiterjugendorganisation bei. Noch 17jährig reihte er sich 1924 - sofort nach Bildung des Roten Frontkämpferbundes - in die antimilitaristische Wehr- und Schutzorganisation klassenbewusster Arbeiter ein. Ein Jahr später wurde er Mitglied der KPD, der Kommunistischen Partei Deutschlands.

In der Zeit der Weimarer Republik beteiligte er sich aktiv an den Kämpfen seiner Klasse gegen Militarismus und den heraufziehenden Faschismus. Als Internationalist und Verteidiger der Spanischen Republik kämpfte er in den ruhmreichen Internationalen Brigaden gegen die Franco-Soldateska und die faschistischen Legionen aus Deutschland und Italien.Nach der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus durch die Sowjetunion und die Antihitlerkoalition gehörte er zu den Aktivisten der ersten Stunde für ein neues, von der unheiligen Macht des Kapitals und des Geldes befreites Leben im Osten Deutschlands und dessen Schutz....





http://www.praschl.net/index.php?.option...w=article&id=85


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2014 20:40 | nach oben springen

#292

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 00:18
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #282
Zitat von frank im Beitrag #255
wenn ein mielke nicht gewesen wäre , hätte damals zur wende auf dem 'alex' die keule 'regiert' !!!
meine feste überzeugung !!!


@frank, wenn es ein Mielke nicht gewesen wär, wär es ein anderer gewesen...., vielleicht wäre denn auch einiges gar nicht so weit gekommen...!
Denn es ist doch hier sehr gut herausgearbeitet, Mielke war ein untertänigster aber vollends gewillter Befehlsempfänger des Politbüros der SED, ihrer Führungskader mit (s)einer Art Kadavergehorsam, den er per Befehl auch zu gern weitergegeben, durchgesetz hat. Sehr erstaunlich, das er die Ära Pieck, Ulbricht und Honecker unangefochten "überlebt" hat - in Diktaturen und derartigen Positionen ungewöhnlich.

Und übrings..., hätte, wenn und aber..., hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Haasen gekriegt.

Ich billige eher den nachgelagerten, im Bildungsniveau wesentlich höher als ihr Chef liegenden Mitarbeitern des MfS und anderer s. g. bewaffneter Organe der ehem. DDR das Recht zu, von sich behaupten zu können, die "Keule auf dem Alex" und anderswo verhindert zu haben. Aber nie und nimmer einem unbelehrbaren Hardliner Erich Mielke.josy95



@josy95 , ja wenn es den krieg nicht gegeben hätte ,wäre es auch soweit nicht gekommen !!
wer diesen 'wahnsinn' zu verantworten hat wisst ihr genau .!!
egal wie der mensch E. Mielke auch charakterlich sein mochte , aber wie ihn die nachwelt darstellt als teuflischen despoten ist nicht wahr !!
was wurde herausgearbeitet ? mielke brauchte , glaube ich , in der ddr keinem rechenschaft abzulegen !
darauf bezieht sich mein beitrag zum 'wendetag' am palast oder alex !
wer glaubt das die bewaffneten organe der ddr nicht in der lage gewesen wäre den alex zu räumen ist für mich ein träumer !!
mann hat lediglich den 'pallast' abgeschirmt bis die geladenen 'gäste' abreisten !!
wenn es nach anderen politbüromitgliedern gegangen wäre ? gute nacht 'wende' !!!



nach oben springen

#293

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 01:00
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #256
Zitat von frank im Beitrag #255
... meine feste überzeugung !!!
Und die kann Dir och KEINER nehmen, hä?!

Na also ich bin raus; aus diesem Thread. Nichtmal einen Link, so als oT-Alibi. Bei solchen Haltungen machts irgenwie (gerade) keinen Spaß weiter zu recherchieren. Also die Recherche macht schon Freud, aber ich frag mich so langsam obs auch die rechte Plattform zur Präsentation und Diskussion dann hier sei?


ja , der mielke polarisiert !!
warst du zu jener zeit am pallast d. R . und hast das gesehen und gehört was mir damals zu teil wurde ??
ich nehme mal an wahrscheinlich nicht !!!
recherieren wird dann zum problem ??
tausende menschen rannten damals auf anweisung zum pallast d. R.!!
stellt euch doch mal vor einem 'mielke' hätte das nicht gefallen???



nach oben springen

#294

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 01:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@frank

Jetzt mal ne ganz ehrliche und interessierte Frage.

Ich versteh, dass beim MfS kaum einer wußte, was der andere getan hat. Aber in einem muss es doch eine klare Linie gegeben haben - im Parteilehrjahr. Fast alle MfS Mitarbeiter waren SED Mitglied. Und beim MfS muss es daher von Herrn Mielke über diesen Weg Informationen und Standpukte vermittelt worden sein.

Ich habe zum Beispiel einmal die Rede von Mielke? zu Honeckers Besuch in der Bundesrepublik gelesen. Und das hat mich im nachhinein schon nachdenklich gemacht.

Wie hast Du oder die anderen vom MfS das erlebt?

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 18.01.2014 01:34 | nach oben springen

#295

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 01:37
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #294
@frank

Jetzt mal ne ganz ehrliche und interessierte Frage.

Ich versteh, dass beim MfS kaum einer wußte, was der andere getan hat. Aber in einem muss es doch eine klare Linie gegeben haben - im Parteilehrjahr. Fast alle MfS Mitarbeiter waren SED Mitglied. Und beim MfS muss es daher von Herrn Mielke über diesen Weg Informationen und Standpukte vermittelt worden sein.

Ich habe zum Beispiel einmal die Rede von Mielke? zu Honeckers Besuch in der Bundesrepublik gelesen. Und das hat mich im nachhinein schon nachdenklich gemacht.

Wie hast Du oder die anderen vom MfS das erlebt?

LG von der Moskwitschka


wie lautet sie und worauf wilst du hinaus ?



nach oben springen

#296

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 02:00
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Meine Frage ist, auf die ich hinaus will, dass die Mitarbeiter des MfS im Rahmen des Parteilehrjahres auf kurzem Weg mehr oder weniger auf die Linie des Politbüros der SED eingeschworen wurden. Oder gab es da kontroverse Diskussionen?

Wir hatten mal vor nicht zu langer Zeit den thread über den Besuch von Honecker 1987 in der Bundesrepublik, der unterschiedlich wahr genommen wurde. In dem Zusammenhang bin ich auf die Rede von Mielke gestossen:

http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/DDRGes...168_list%253D16

Hier der thread im Forum zu dem Thema Ein Sargnagel für die DDR

LG von der Moskwitschka


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 02:01 | nach oben springen

#297

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 11:08
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #296
Meine Frage ist, auf die ich hinaus will, dass die Mitarbeiter des MfS im Rahmen des Parteilehrjahres auf kurzem Weg mehr oder weniger auf die Linie des Politbüros der SED eingeschworen wurden. Oder gab es da kontroverse Diskussionen?




Warst Du eigentlich Parteimitglied,wahrscheinlich nicht,ansonsten wüsstest Du wie dieses Parteilehrjahr in der Praxis ablief,für ziemlich alle Teilnehmer ein lästiges Übel,besonders wenn man von dem Verantwortlichen einen Diskussionsbeitrag verpasst bekam,etwas sagen sollte,damit überhaupt jemand etwas sagte,man sich selbst eine Diskussion vorgaukelte.Und dann noch kontroverse Diskussionen,bei den meisten Themen hatte keiner Lust dazu,man hätte auch kaum gewusst wie man KONTROVERS diskutieren sollte ohne in die Gefahr zu geraten als "Abweichler""verdächtigt"zu werden.Die Parteiarbeit war doch seit Jahrzehnten längst zu einer Farce verkommen.Und da war das Mfs noch vorbildlich,da fanden die Parteiveranstaltungen wenigstens noch regelmäßig statt,in vielen anderen Bereichen fanden sie nur noch auf dem Papier statt. Aber ich befürchte schon was ich jetzt zu lesen bekomme,ich muss von mir nicht auf die Allgemeinheit schließen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
GilbertWolzow hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 11:13 | nach oben springen

#298

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 11:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bisher streiten sich die Vertrauten Mielkes mit einigen Usern hier um die historische Standhaftigkeit ihres Chefs . Mit der Keule am Alex ,hantieren , ich glaube , diese Aktion wäre wohl voll ins Auge gegangen , es gab in den Reihen der NVA , bestimmt Offiziere , die sich für solche Handlungen nicht eingesetzt hätten .
Als in Magdeburg die Kampfgruppen in den Seitenstraßen bewaffnet standen , waren viele dabei ,die hinterher sagten , wir hätten nicht geschossen . Dieses sagten viele meiner ehemaligen Kollegen , die am darauffolgenden Tag zur Arbeit erschienen . Heute kann man viel darüber reden , seit doch bitte ehrlich in euren Ausführungen und beweist doch eure ehemalige Stärke nicht mehr .
Zu den Mitgliedern der SED , aus reiner Überzeugung , lernte ich viele Mitglieder kennen , als sie in den 50 Jahren in die Partei , eintraten , nicht aus Überzeugung . Nein weil daraus nur ihre Vorteile zu schöpfen versuchten , auch gab es einige, die sich auch für die ihnen aufgezeigten Mängel, an der richtigen Stelle, einsetzten .
MfG ratata


Lutze, turtle und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 14:15 | nach oben springen

#299

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 17:52
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #289
Zitat von Alfred im Beitrag #283
Josy,

Mielke Befehlsempfänger vom Politbüro ?

Mielke war selbst Mitglied vom Politbüro, da hat er dann Befehle von sich selbst empfangen oder wie soll ich mir dies vorstellen ?



@Alfred, ich stütze mich mit meiner Behauptung auf Erich Mielkes eigene Aussage, die er selbst bei einem Interview des Spiegels im Jahr 1992(?) gemacht hat, nachzulesen in der Ausgabe des Spiegels 36/1992.
Du hattest in Deinem Beitrag #73 vom 12.01.14 selbst diesen doch sehr guten Link eingestellt.

Hier hat sich Erich Mielke mehrfach geäußert: "...ich habe mich den Weisungen der Partei gebeugt...!"
Das ist jetzt vielleicht etwas aus den Zusammenhängen gerissen, aber durchaus zutreffend und m. Ea. nicht zweideutig zu verstehen.

Und wer war denn in erster Linie die "Partei"?
Es waren die Vorbeter dieser Partei, nach deren Kurs und Moskauer Vorgaben gefahren wurde. Nix anderes. Allenfalls waren da noch 2, 3, meinethalben auch 4 engste Vertraute wie Günter Mittag, Herman Axen... .

Entscheidend war aber im Endeffekt die schon genannte Order aus Moskau und das Wort des Mächtigsten, nämlich das des die 1. Sekretärs oder wie es später später hieß Generalsekretär.... Ulbricht, Honnecker.

josy95

Es galt doch....jetzt mal vereinfacht:Die SED befahl..die Stasi gehorchte.



nach oben springen

#300

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 18:01
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #299
Zitat von josy95 im Beitrag #289
Zitat von Alfred im Beitrag #283
Josy,

Mielke Befehlsempfänger vom Politbüro ?

Mielke war selbst Mitglied vom Politbüro, da hat er dann Befehle von sich selbst empfangen oder wie soll ich mir dies vorstellen ?



@Alfred, ich stütze mich mit meiner Behauptung auf Erich Mielkes eigene Aussage, die er selbst bei einem Interview des Spiegels im Jahr 1992(?) gemacht hat, nachzulesen in der Ausgabe des Spiegels 36/1992.
Du hattest in Deinem Beitrag #73 vom 12.01.14 selbst diesen doch sehr guten Link eingestellt.

Hier hat sich Erich Mielke mehrfach geäußert: "...ich habe mich den Weisungen der Partei gebeugt...!"
Das ist jetzt vielleicht etwas aus den Zusammenhängen gerissen, aber durchaus zutreffend und m. Ea. nicht zweideutig zu verstehen.

Und wer war denn in erster Linie die "Partei"?
Es waren die Vorbeter dieser Partei, nach deren Kurs und Moskauer Vorgaben gefahren wurde. Nix anderes. Allenfalls waren da noch 2, 3, meinethalben auch 4 engste Vertraute wie Günter Mittag, Herman Axen... .

Entscheidend war aber im Endeffekt die schon genannte Order aus Moskau und das Wort des Mächtigsten, nämlich das des die 1. Sekretärs oder wie es später später hieß Generalsekretär.... Ulbricht, Honnecker.

josy95

Es galt doch....jetzt mal vereinfacht:Die SED befahl..die Stasi gehorchte.

die Rangordnung würde mich interessiesen,
wer hatte am meisten was zu sagen,und wer weniger?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2492 Gäste und 143 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558269 Beiträge.

Heute waren 143 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen