#41

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 12:39
von SET800 | 3.104 Beiträge

[quote=Bürger der DDR|p320172
- Gesell. mit höherer Produktivität wird siegen, der Kapitalismus konnte neben der wiss. Entwicklung auch auf die höhere Produktivität durch Ausbeutung zurück greifen
[/quote]


Und ohne die Ausbeutung, Bolivien-Kupfer, Kongo-Tantal, Nigeria-Öl, Hungerlohn-Bananen war der matereille Lebenstandard gerigner und damit stieg die Unzufriedenheit.....

Erdöl und Gas aus Sibirien war technisch deutlich teurer als Irak, Iran, Saudi, Kuwait, Nigeria, aus Libyen oder Algerien....

In Arbeitsunden der Exportindustrieproduktion war Öl für die BRD deutlich billiger als für die DDR.....



zuletzt bearbeitet 11.01.2014 12:40 | nach oben springen

#42

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 14:05
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

So ein Taiga-Tschuksche wird auch nicht groß gefragt, wenn Gasprom und Konsorten sein Öl und Gas abpumpen und im Westen verkaufen. Das Geld macht die Zentrale. Wie im bösen Westen. Deswegen haben die SU und ihre Nachfolger keinen moralischen Vorteil gegenüber der kapitalistischen Ausbeutung in Kolonien und anderen Regionen. Wenn man sich Afrika ansieht, sind SU und China da auch schon immer involviert. Und zwar dort, wo es was zu holen gibt.

Deswegen sollte man die Legende vom edlen, uneigennützigen Kommunismus, der teurer produziert und deshalb in allem Edelmut unterliegen muss, schnell wieder beerdigen.


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 14:06 | nach oben springen

#43

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 14:20
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #35
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #34

Eventuell waren ja wieder die Juden Schuld am Niedergang des "besseren Deutschland" DDR?
Da blitzt doch nicht etwa hintenrum Antisemitismus durch?
Mit den Juden hatten es die Genossen der DDR damals auch schon nicht so.




@schnatterinchen , mit Verlaub, ich habe weder das eine behauptet noch das andere im Sinn! Wenn du schon solche Thesen in ein Forum einstellst solltest du es auch belegen und nicht anderen Usern etwas unterjubeln! Fakt ist das in der DDR Führung der Plan bestand 100 Millionen US $ als Wiedergutmachung an den Jüdischen Weltkonkress zu zahlen. Allerdings kann ich mich nicht recht erinnern ob und in welcher Höhe es geschehen ist! Daher meine Frage!

http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschic...-19851990?p=all
http://books.google.co.th/books?id=QYMnP...20Juden&f=false



SCORN, Du kennst doch einige Pappenheimer hier. [b]Falsch verstehen wollen[/b]. "Alles, was Sie sagen, kann gegen Sie verwendet werden" !
Nimm´s gelassen, Du wirst sie mit Deinen Argumenten nicht erreichen, weil ihre Grundeinstellung das nicht zuläßt.



zuletzt bearbeitet 11.01.2014 14:21 | nach oben springen

#44

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 14:22
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Auch der Umgang mit den Systemkritikern gehört zu den Top 10 der Todesursachen, viele weitere aus diesem Giftcocktail sind hier schon beschrieben worden.
Was wäre denn gewesen, wenn man denen echte Verantwortung übertragen hätte ?
War es nicht unser gemeinsames ursprüngliches Anliegen, u.a. Armut, Krieg und Hunger zu bekämpfen und bestand nicht nach dem Erreichen dieses Status die Notwendigkeit, neue Ziele zu definieren ?
War das nicht der Anfang vom Ende, daß damals bereits die SED das Maß aller Dinge war, ist das zu einfach gedacht ?
Ich erinnere nur mal an meine Geschichte mit dem K+S- Fonds (Kulturausgabenetat des Betriebes für die Jugendlichen), den ich als eigentlich verantwortlicher FDJ- Sekretär für ein Jahr einem stets skeptischen und kritisierenden Jugendfreund außerhalb der FDJ für ein Jahr übertragen wollte mit dem Ergebnis, daß er nach der ersten Aktion (Organisierung eines Eisenbahnersportfestes am Dienstort) entnervt die Verantwortung zurück gab.
Waren wir uns überhaupt, sagen wir mal ab Anfang der 1970er Jahre außerhalb der Parteitagsparolen einig, was die nächsten Ziele waren ?
Hätten Leute wie Havemann, Biermann & Co. beispielsweise mit ihren pluralistischen und eigentlich ehrenhaften Anliegen, die Schwächen des Systems zu kritisieren nicht dazu geführt, daß es bereits im DDR- Fernsehen Fernsehformate wie das heutige Hartz- TV oder platte Comedyshow gegeben hätte, immerhin soll sich ja jeder uneingeschränkt mit seinen Ideen einbringen dürfen.
Wie hätte das gehen sollen, wenn eine Minderheit aber mehr Kultur haben wollte, Sendezeit konnte man ja nicht uneingeschränkt vergeben (Vorsicht...mehr Sender war nicht möglich...es geht um die Prioritätensetzung!!) und genauso konnte man kein Geld zweimal ausgeben, man mußte Leitlinien festlegen.
Hätte man Volksabstimmungen über diese Prioritäten zulassen sollen, was wäre dann rausgekommen ?
Natürlich hätte man dann Urlaubsreisen in den Westen zulassen müssen, und was jetzt ?
Für drei Wochen Urlaub in Bayern hätte man zwei Jahre lang den Lohn vom Kombinat zurücklegen müssen, um ihn dann 1:4 umzutauschen aber wovon hätte man dann leben wollen ?
Es geht bei der Demokratie um die Unterordnung von Minderheiteninteressen zu Gunsten der Mehrheit aber nicht darum, die Minderheiten bezüglich ihrer Wahrnehmung in der Gesellschaft auszurotten.
Und so hat man Schwierigkeiten mit der Wahrheit bekommen, deshalb wurden selbst kritische Kommunisten wie Stefan Heym oder Walter Janka drangsaliert und mundtot gemacht und das war wohl der größte Fehler der Diktatur.
Die Aktivisten der Bürgerbewegung wären bei einer früheren Integration heute das politische Führungspersonal, anstatt die Hinterbänkler in den Parlamenten, daraus sollten wir lernen.
Der Vorbehalt, daß alles auch machbar gewesen wäre, ist aber nicht auszuräumen, die Zeit das zu ermitteln hatten wir Ende 1989 nicht mehr und Lust auf weitere Experimente hatte man angesichts der reichen Westverwandschaft auch nicht mehr.



DoreHolm und Streckmetall haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 14:29 | nach oben springen

#45

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 14:46
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Andersrum betrachtet:
Die hatten erkannt, daß das geringste Nachgeben der Angang vom Ende ihrer Herrschaft ist.
Im Nachhinein kann man das von der Sowjetunion sagen. Nach Stalin wurde immer mehr nachgegeben, bis sie zusammenbrach.

Auch wenn es schmerzt:
Private Gewinnmöglichkeiten für Unternehmer und Existenzangst der Beschäftigten sind die treibenden Kräfte, die dem Sozialismus fehlten zur effizienten Wirtschaft. Es fehlte der Anreiz für unternehmerische Risikobereitschaft und für die Beschäftigten der Zwang, das Letzte zu geben.
Wer den Umbau der Wirtschaft mitgemacht hat, der weiß, daß heute Einer die Arbeit von ehemals Mehreren macht und noch froh darüber ist, daß er das darf.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 14:49 | nach oben springen

#46

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 15:00
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #45
Andersrum betrachtet:
Die hatten erkannt, daß das geringste Nachgeben der Angang vom Ende ihrer Herrschaft ist.
Im Nachhinein kann man das von der Sowjetunion sagen. Nach Stalin wurde immer mehr nachgegeben, bis sie zusammenbrach.

Auch wenn es schmerzt:
Private Gewinnmöglichkeiten für Unternehmer und Existenzangst der Beschäftigten sind die treibenden Kräfte, die dem Sozialismus fehlten zur effizienten Wirtschaft. Es fehlte der Anreiz für unternehmerische Risikobereitschaft und für die Beschäftigten der Zwang, das Letzte zu geben.
Wer den Umbau der Wirtschaft mitgemacht hat, der weiß, daß heute Einer die Arbeit von ehemals Mehreren macht und noch froh darüber ist, daß er das darf.



Stimmt für die meisten Fälle. Als Arbeitsnormer und mit Kenntnis der tatsächlichen AZ-Auslastung war mir klar, daß wir von unseren ca. 60 Prod.-Arbeitern sofort 10 entlassen könnten, ohne daß der Laden zusammengebrochen wäre und dazu noch mal mindestens ebensoviele aus der Verwaltung.



nach oben springen

#47

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 15:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Man kann vieles sehr wissentschaftlich Erklären , aber ich finde, es ging ja schon im untersten Bereich los, zum Beispiel bei dem
Grundnachungsmittel! Kein Bäcker konnte vom verkauf von Brot und Brötchen leben, es wurde alles von Staat gestützt( Was nicht gegessen wurde,
bekamen die Karnickel u.s.w.), das ging weiter mit Mieten, Kinderkleidung,öffentliche Verkehrsmittel , dazu könnte man noch reichlich aufzählen.
Das begriff auch der einfachste ehemalige DDR-Bürger,das so kein Staat überleben kann.So, war es auch in den meisten Betrieben,kaum einer
konnte Gewinne erzielen, der Staat stützte sehr viele von ihnen. Dazu kam auch noch das die ehemalige DDR, gute Dinge die damals produziert
wurden, für ein paar Mark( West) verschacherten . Diese Dinge spielten auch eine große Rolle mit und auch die Unterhaltung der Grenzanlagen
waren riesige Summen, die die Ex-DDR nicht mehr händeln konnte. Nun werden einige von Euch wieder denken, der schon wieder! Aber,so fügte
sich Karte an Karte, bis das Kartenhaus zusammen viel!
Grüsse Steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 16:50
von damals wars | 12.134 Beiträge

Also Herr Leuthäuser hat von dem Verkauf von Brot und Brötchen sehr gut gelebt, bei einem so guten Bäcker blieb auch nichts für Kaninchen übrig!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#49

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #48
Also Herr Leuthäuser hat von dem Verkauf von Brot und Brötchen sehr gut gelebt, bei einem so guten Bäcker blieb auch nichts für Kaninchen übrig!


Alles klar, man bekam ja auch nach einer gewissen Zeit keine mehr! Weiß nicht, wo einige gelebt haben?
Gab vielleicht die DDR zweimal, ich bin in der schlechten groß geworden und andere in der besseren!
Schade, was hatte ich für ein Pech!
Grüsse Steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:16
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #45
Andersrum betrachtet:
Die hatten erkannt, daß das geringste Nachgeben der Angang vom Ende ihrer Herrschaft ist.
Im Nachhinein kann man das von der Sowjetunion sagen. Nach Stalin wurde immer mehr nachgegeben, bis sie zusammenbrach.

Auch wenn es schmerzt:
Private Gewinnmöglichkeiten für Unternehmer und Existenzangst der Beschäftigten sind die treibenden Kräfte, die dem Sozialismus fehlten zur effizienten Wirtschaft. Es fehlte der Anreiz für unternehmerische Risikobereitschaft und für die Beschäftigten der Zwang, das Letzte zu geben.
Wer den Umbau der Wirtschaft mitgemacht hat, der weiß, daß heute Einer die Arbeit von ehemals Mehreren macht und noch froh darüber ist, daß er das darf.



Dieser Produktivitätsschub, einher gehend mit einen oft deutlich besseren Einkommen ist schon auf den ersten Blick faszinierend.
Ich selbst habe heute das zehnfache Kilometeraufkommen als damals im Reichsbahnbetrieb und wohl auch das zehnfache Gehalt bereinigt um alle Umstellungsmaßnahmen, aber eben auch eine Steuerlast, die fast fünf Hartz- 4- Sätzen entspricht.
Und genau das darf man bei der Gesamtkalkulation nicht ausblenden.
Die erhöhte private Wirtschaftsleistung ging auf Kosten der Abgehängten, sei es der ehemalige Arbeitskollege mit Handicap oder südeuropäischer Produktionsstätten und genau diese Effekte sind hier zu hinterfragen, ebenso die globale ökologische Bilanz der nunmehr möglichen Reiseaktivitäten, der großklotzigen Autos, die weiten Arbeitswege u.v.a.m.
Die Lasten und Gegenkräfte in diesem Hamsterlaufrad der Siegernation Deutschland muß man einfach auch sehen und die sind noch lange nicht abschließend ausgemacht.
Was nützt es einem denn, wenn er am Lebensende eigentlich noch Geld hat für zehn weitere Leben ?
Was nützt es denn, alles zu Lebzeiten zu verprassen, fett und träge zu werden, sich mit Nachbarn und Arbeitskollegen im Prestigewettstreit um materielle Werte zu verschleißen ?
Alles das kostet doch wertvolle Energie, die für tausendmal wertvollere Dinge aufgewendet werden könnten, z. B. dem Vermögen, selbstvergessen und ohne Zeitdruck seiner Gartenarbeit nachzugehen oder mit Akribie und Vorfreude den nächsten Angelausflug vorzubereiten.
Statt dessen muß man jegliche Aktivitäten einem von Arbeitsregimen vorgegebenen Zeitkonto entreißen und sich einem Zeitmanagement unterwerfen, das unsere Gesundheit kaputt macht, darüber sind schon unzählige Bücher geschrieben worden.
Am Ende des Lebens zählt die Summe der glücklichen Stunden, und die werden nicht vom Einkommen gehebelt.
Diese Stunden waren im Sozialismus leichter zu haben, so zumindest sieht meine private Wertung aus, das möge man bitte nicht als Jammern verstehen, es ist meine Nachwendebilanz, gespeist aus dem letzten Jahrzehnt seit meiner beruflichen Auswilderung bei einer der leistungsstärksten Privatbahnen Europas bezogen auf die Pro- Kopf- Wertschöpfung und Effektivität.



zuletzt bearbeitet 11.01.2014 17:22 | nach oben springen

#51

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:23
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Als alt-West-Berliner kenne ich zugleich das eingemauerte Gefühl mit Rundum-Mauer drumherum und die Reisefreiheit. Letztere finde ich einen ganz entscheidenden Vorteil.Ich reise gerne. Das ist Lebensqualität, und das klappt auch fast ohne Geld. (spreche aus Erfahrung)


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 17:24 | nach oben springen

#52

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:29
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #51
Als alt-West-Berliner kenne ich zugleich das eingemauerte Gefühl mit Rundum-Mauer drumherum und die Reisefreiheit. Letztere finde ich einen ganz entscheidenden Vorteil.Ich reise gerne. Das ist Lebensqualität, und das klappt auch fast ohne Geld. (spreche aus Erfahrung)


Genau das war auch die Erfahrung eines meiner westberliner Kunden. Dieser fährt gern Rad. Endlich nicht mehr nur im Grunewald rumkurven, sonder drauflos, als Grenze nur die eigene Kondition.
Als ich einige Jahre nach der Wende bei einem dortigen Kundenbesuch mir mal meinen damaligen Grenzabschnitt von der anderen Seite ansah, konnte ich die Westberliner nur bedauern. Da war zwar Wald, aber an den meisten Waldwegen prankte ein Schild "Privatweg". Sicher konnten sie noch zu Fuß rein, aber mit dem fahrrad schon nicht mehr, vermute ich.



nach oben springen

#53

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:33
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #51
Als alt-West-Berliner kenne ich zugleich das eingemauerte Gefühl mit Rundum-Mauer drumherum und die Reisefreiheit. Letztere finde ich einen ganz entscheidenden Vorteil.Ich reise gerne. Das ist Lebensqualität, und das klappt auch fast ohne Geld. (spreche aus Erfahrung)


Trotzdem kannst Du die Zeit dafür nicht vermehren, es sei den Du hast die Möglichkeit, beruflich teilweise aussteigen oder bist Rentner, so gesehen gibt es trotzdem Grenzen.
Wenn jemand ferne Länder sehen will und zwar nicht nur deshalb, weil der Nachbar auch schon dort war, sondern aus echter Neugier so wird er die DDR nicht weiter vermissen.
Er hat aber das Geld dafür schwerer verdienen müssen als im Kombinat oder der LPG und so hat alles seinen Preis und eine Nation aus Asketen würde kaum älter werden als die DDR und aus diesem Wissen heraus ist meine Wertung auch kein Missionierungsversuch.



nach oben springen

#54

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:52
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #52
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #51
Als alt-West-Berliner kenne ich zugleich das eingemauerte Gefühl mit Rundum-Mauer drumherum und die Reisefreiheit. Letztere finde ich einen ganz entscheidenden Vorteil.Ich reise gerne. Das ist Lebensqualität, und das klappt auch fast ohne Geld. (spreche aus Erfahrung)


Genau das war auch die Erfahrung eines meiner westberliner Kunden. Dieser fährt gern Rad. Endlich nicht mehr nur im Grunewald rumkurven, sonder drauflos, als Grenze nur die eigene Kondition.
Als ich einige Jahre nach der Wende bei einem dortigen Kundenbesuch mir mal meinen damaligen Grenzabschnitt von der anderen Seite ansah, konnte ich die Westberliner nur bedauern. Da war zwar Wald, aber an den meisten Waldwegen prankte ein Schild "Privatweg". Sicher konnten sie noch zu Fuß rein, aber mit dem fahrrad schon nicht mehr, vermute ich.



Das kenne ich auch von unseren ehemals volkseigenen Angelgewässern.
Mal ganz abgesehen von dem Irrsinn, daß sich bereits Bundesländer gegenseitig die Angelgenehmigungen in Rechnung stellen, so muß man bereits von den benachbarten Angelgemeinschafts- Ortsgruppe befürchten, daß sie ehemalige Seen aus dem Gewässerfonds über Nacht in Vereinsbesitz überführt haben.
Streitigkeiten über die Privatisierung von Uferstücken einhergehend mit dem Betretungsverbot von Spaziergängern und der Verkauf von öffentlichen Gewässern durch staatliche und landeseigene Immobiliengesellschaften entwerten Tag für Tag mein Leben in dieser bekloppten durchökonomisierten Kommerzdiktatur der Vermögenden, die in Gestalt ewig klammer Kommunen, Bundesländer und des Staates zuverlässige Partner für solche rücksichtlosen Deals zum Zwecke des Habens, Kriegens und Seins finden.
Von dieser Warte kann man die Freiheit des nahezu uneingeschränkten Zugriffs auf die Natur zum Zwecke der Erholung in der DDR als unwiederbringlich verlorenen Schatz bezeichnen.



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 22:12 | nach oben springen

#55

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 17:56
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
Da war zwar Wald, aber an den meisten Waldwegen prankte ein Schild "Privatweg". Sicher konnten sie noch zu Fuß rein, aber mit dem fahrrad schon nicht mehr, vermute ich.



In West-Berlin konnte und durfte man überall radeln. Auch über Privatwege. Nur Autofahren geht da nicht. Es ist ziemlich groß, gibt viel Wald und schöne Seen und trotzdem störte die Mauer einen extrem. Zum Glück ist sie weg.


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 17:57 | nach oben springen

#56

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 18:23
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Welches Armutszeugniss muss sich denn ein Staat ausstellen,der seine Bürger einsperren muss um selber zu ueberleben und dann noch behauptet,das er einem anderen System überlegen ist.Das konnte auf Dauer nicht gut gehen.
Sicher ist der Kapitalismus wirklich nicht das erstrebenswerteste Ziel,aber objektive Gruende in dieser ganzen Diskussion kann ich nicht erkennen,ausser teilweise hervortretende Wehmut.
Wenn dem nicht so ist,so streu ich mir Asche aufs Haupt.


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 18:39 | nach oben springen

#57

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 18:59
von Harra318 | 2.514 Beiträge

mal kurz was zum Thema,RE: Was hat die DDR umgebracht?


Gruß Harra 318


nach oben springen

#58

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 19:05
von Pit 59 | 10.132 Beiträge

Harra,Ich kann auf deinem Grab gar keine Frischen Blumen erkennen .Soll es da wirklich keine mehr geben welche in tiefer Trauer sind ?

Gruß Peter


nach oben springen

#59

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 19:06
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #58
Harra,Ich kann auf deinem Grab gar keine Frischen Blumen erkennen .Soll es da wirklich keine mehr geben welche in tiefer Trauer sind ?

Gruß Peter

nein PiT, geht nicht. Kurz nach der Wende gab es noch kein "Fleurop"


nach oben springen

#60

RE: Was hat die DDR umgebracht?

in DDR Staat und Regime 11.01.2014 19:06
von Lutze | 8.033 Beiträge

die DDR umgebracht?,
nein,das wollte ich nicht,
eine andere Denkweise habe ich mir gewünscht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen