#101

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 00:49
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Du bringst Steilvorlagen, man man man!Unglaublich!


nach oben springen

#102

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 00:53
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Wobei ich nicht beurteilen kann,wie die Dozenten so drauf waren.
Welche Erfahrungen wurden denn so gesammelt in dem Punkt?Gings nur steif voran?


nach oben springen

#103

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 00:53
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #100
Zitat von Vogtländer im Beitrag #99
Ne Tüte kann aber auch wie Viagra wirken!Also kannst dat nich auf ne Generation fest machen mit der Viagra!


Das war das (Reiz-) Stichwort, ich wusste es ja. Wenn das damals die ganzen Obristen an der Hochschule in Potsdam gehabt hätten, wären die als Dozenten vlt auch besser (lockerer) drauf gewesen........ nur um die Kurve wieder zum Thema zu bekommen.


Das war jetzt ungeschickt @studfri die Kurve hätte man auch anders und viel derber bekommen können.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#104

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 00:57
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #103
Zitat von studfri im Beitrag #100
Zitat von Vogtländer im Beitrag #99
Ne Tüte kann aber auch wie Viagra wirken!Also kannst dat nich auf ne Generation fest machen mit der Viagra!


Das war das (Reiz-) Stichwort, ich wusste es ja. Wenn das damals die ganzen Obristen an der Hochschule in Potsdam gehabt hätten, wären die als Dozenten vlt auch besser (lockerer) drauf gewesen........ nur um die Kurve wieder zum Thema zu bekommen.


Das war jetzt ungeschickt @studfri die Kurve hätte man auch anders und viel derber bekommen können.

LG von der grenzgaengerin



Ja, wenn man auf BDSM stehe kanns ja nicht derb genug sein.....



nach oben springen

#105

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 01:03
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na da sieht man, wie Du auf "Reizworte" reagierst. Und damit disqualifizierst Du dich immer mehr.

Schade.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#106

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 01:11
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #105
Na da sieht man, wie Du auf "Reizworte" reagierst. Und damit disqualifizierst Du dich immer mehr.

Schade.

LG von der grenzgaengerin




Na Du weist auch nicht, was Du willst. Erst bringe ich Dich vorgeblich zum Lachen und nun folgt die Disqualifikation.

Wenn die Admins den ganzen mitternächtlichen OT-Kram hier morgen lesen, dann fliegen wir alle hier wie die sprichwörtlichen Holländer.
Und ich fliege jetzt freiwillig - in die Falle. Bonne nuit!



nach oben springen

#107

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 01:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na dann träum schön vom Kommunismuss

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#108

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 09:11
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #51
Nun sollte man natürlich auch ehrlich sein,der Grund dafür lag nun nicht unbedingt in der Superausbildung der JHS,sicher werden auch die bundesdeutsche nDienste entsprechend qualifizierte Mitarbeiter anwerben.Der Grund lag schlicht und einfach darin,dass das Mfs von einer Diktatur aus agieren konnte,mit der alleinherrschenden und bestimmenden Partei eine Linie fuhr,sich gegen niemanden verantworten und rechtfertigen musste.Das sind natürlich ungleich"günstigere"Arbeitsbedingungen für einen Geheimdienst.


@karnak, dein o.g. argument wird hier im forum oftmals auch von laien zum besten gegeben. wenn du einfach mal die vorzeichen (ghd - ghd) vertauscht, wirst du merken, wie dünn diese argumentation ist. selbstverständlich sollte man seinen gegner niemals unterschätzen, aber beamtenmentalität kann zuweilen in dem geschäft "tödlich" sein ...

p.s. lese mal bücher ehem. mitarbeiter westl. ghd und ihre dortigen grenzen

p.p.s. wenn du mir noch anhand deiner o.g. argumentation erklären willst, ein westl. ghd wird kontrolliert (sicherlich noch die vorgangsakten ) dann bekomme ich heute vor lachen einen feuchten zwickel


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
Damals87, seaman, passport und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 09:23
von elster427 | 789 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #100
Zitat von Vogtländer im Beitrag #99
Ne Tüte kann aber auch wie Viagra wirken!Also kannst dat nich auf ne Generation fest machen mit der Viagra!


Das war das (Reiz-) Stichwort, ich wusste es ja. Wenn das damals die ganzen Obristen an der Hochschule in Potsdam gehabt hätten, wären die als Dozenten vlt auch besser (lockerer) drauf gewesen........ nur um die Kurve wieder zum Thema zu bekommen.


Hallo @studfri ,
wieviele der Obristen kennst du eigentlich, um einschätzen zu können wie locker und vit die drauf waren?
Und jetzt der Klugsch....! Es gibt in Potsdam Eiche keine JHS, die ist in Golm ,einen Ort weiter und gehört heute zur Potsdamer Uni und war früher eine Luftwaffenkaserne von Göhring. Soviel zur Geschichte.
schöne Grüße aus Potsdam Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#110

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 10:24
von Mike59 | 7.946 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #90
Zitat von Mike59 im Beitrag #89
Zitat von studfri im Beitrag #88
Zitat von Pitti53 im Beitrag #83
[quote=Vogtländer|p319509]Fällt mir gerad ein,war da nicht auch mal ein hormonelles Ende eine Diplomatenkarriere und -ehe in Berlin?
So,nu aber zurück zum Thema!



Stimmt! Dem Wiener Übereinkommen von 1961 sei Dank.


Dummes Geschwätz.
Es kommt der Punkt an dem es genug ist - dann ist die diplomatische Ebene besorgt die Idioten zu entsorgen. Sonst sind ihre eigenen Idioten auf dem Heimflug oder im Knast.
Es ist immer ein nehmen und ein geben.


Ein wenig Nonchalance würde Dir ganz gut zu Gesicht stehen, meinst Du nicht auch?



Weiter OT: tschuldigung.
Nun wie soll ich sagen - bavardage insensé ? In fremden Sprachen bin ich so gut drauf, der Inhalt bleibt wohl der Gleiche.

Nach deinen Angaben bist du ja noch in der Lernphase, dies entschuldigt viel aber eben auch nicht alles. Gewisse Dinge sollten schon beim Namen genannt werden und was noch viel wichtiger ist! im Zusammenhang betrachtet und gewertet werden!
Wenn ich das richtig gelesen habe möchtest du in den diplomatischen Dienst - also Verbalnoten immer bis zum Ende durchlesen und nicht nur die ersten zwei Worte.

Im Gegensatz zu deiner Person war ich schon 4 Jahre diplomatischen Dienst (nicht unter Hammer, Zirkel und Ährenkranz) und denke ich weiß von was ich schreibe.

Wenn ich all deine Beiträge so zusammen fasse, musst du noch viel lernen. Aber dafür steht ja das Leben.


nach oben springen

#111

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 10:32
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #108
Zitat von KARNAK im Beitrag #51
Nun sollte man natürlich auch ehrlich sein,der Grund dafür lag nun nicht unbedingt in der Superausbildung der JHS,sicher werden auch die bundesdeutsche nDienste entsprechend qualifizierte Mitarbeiter anwerben.Der Grund lag schlicht und einfach darin,dass das Mfs von einer Diktatur aus agieren konnte,mit der alleinherrschenden und bestimmenden Partei eine Linie fuhr,sich gegen niemanden verantworten und rechtfertigen musste.Das sind natürlich ungleich"günstigere"Arbeitsbedingungen für einen Geheimdienst.


@karnak, dein o.g. argument wird hier im forum oftmals auch von laien zum besten gegeben. wenn du einfach mal die vorzeichen (ghd - ghd) vertauscht, wirst du merken, wie dünn diese argumentation ist. selbstverständlich sollte man seinen gegner niemals unterschätzen, aber beamtenmentalität kann zuweilen in dem geschäft "tödlich" sein ...

p.s. lese mal bücher ehem. mitarbeiter westl. ghd und ihre dortigen grenzen

p.p.s. wenn du mir noch anhand deiner o.g. argumentation erklären willst, ein westl. ghd wird kontrolliert (sicherlich noch die vorgangsakten ) dann bekomme ich heute vor lachen einen feuchten zwickel

Wir wissen aber doch Beide,dass das Mfs im Rahmen der Sicherheitsorgane und auch im Rahmen aller staatlicher Behörden eine absolute Sonderstellung genoss.Sprich,wenn sich das Mfs für irgendetwas interessiert hat,sich um irgendwas kümmern wollte,von irgendeiner Behörde Informationen einholen wollte ,dann gab es keinerlei Kompetenzgerangel,dann traten die anderen Organe ohne zu murren in die zweite Reihe,erledigten maximal noch Zuarbeit,egal ob es EIGENTLICH in den Arbeitsbereich des Mfs gehörte oder nicht.Wenn das Mfs es wollte gehörte alles in seinen Kompetenzbereich und es erhielt jede Information,egal von wem,ob Kaderleiter,Pass-und Meldewesen oder wem auch immer, es musste sich vor Keinem außerhalbe der eigenen Firma erklären warum es was tat oder was wissen wollte. Und das war doch wohl ein absoluter "Wettbewerbsvorteil",ich vermute ganz stark,für Dienste der Bundesrepublik damals wie heute kaum so machbar.
Und wenn ich von diesen Realitäten schreibe,dann nicht als Argumentation eines Laien,sondern weil ich es so erlebt habe.Für uns war die Machtfrage eindeutig und ein für alle mal geklärt und so haben wir uns auch verhalten und agiert,fanden das durchaus normal und legitim.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 08.01.2014 11:16 | nach oben springen

#112

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 10:45
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #56
Zitat von studfri im Beitrag #52
Zitat von KARNAK im Beitrag #51
Zitat von passport im Beitrag #42
@Hufklaus


Es ist ja allgemein bekannt das BND, BfVS und MAD geheimdienstlich gegen das MfS chancenlos waren.




Nun sollte man natürlich auch ehrlich sein,der Grund dafür lag nun nicht unbedingt in der Superausbildung der JHS,sicher werden auch die bundesdeutsche nDienste entsprechend qualifizierte Mitarbeiter anwerben.Der Grund lag schlicht und einfach darin,dass das Mfs von einer Diktatur aus agieren konnte,mit der alleinherrschenden und bestimmenden Partei eine Linie fuhr,sich gegen niemanden verantworten und rechtfertigen musste.Das sind natürlich ungleich"günstigere"Arbeitsbedingungen für einen Geheimdienst.


Wie schön, dass das mal einer deutlich ausspricht hier. Das Statement kann man nur mit unterzeichnen.


Letzlich zählt der Erfolg, egal wie er zustande gekommen ist.

Keine Frage,aus Sicht des Mfs war das sicher so.Allerdings sollte man sich in einem Geschichtsforum schon alle Seiten einer Medaille anschauen um der Wahrheit und den Realitäten möglichst nahe zu kommen und nicht an irgendwelchen Legenden mitzustricken.
Und ob es egal ist wie ein Erfolg zustande kommt,die Aussage ist natürlich grenzwertig,kann man schon ins Grübeln kommen,ich weiß nicht ob man das so einfach sagen kann,selbst beim agieren eines Geheimdienstes.Würdest Du denn Folter akzeptieren,im Interesse des Erfolges und wenn Du Ihn damit hast eben diese Folter als legitimes Mittel akzeptieren,so wie das wohl US-Dienste tun ?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#113

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 10:49
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #97
Zitat von studfri im Beitrag #94
Zitat von Vogtländer im Beitrag #91
Benjamin,wie sieht es damit bei Dir aus?


Ich habe hier bis heute noch nichts als "dummes Geschwätz" bezeichnet. Wenn ich meine Meinung z.B. dahin gehend äußere, dass bei weitem nicht jeder Offizier in der NVA oder der Grenztruppen als eine intelligente Persönlichkeit anzusehen ist, dann kann ich das auch sachlich begründen. Andere negative Dinge -so ich sie denn benenne- kann ich ebenfalls sachlich begründen.

Mich als "Milchbubi" oder meine Äußerungen als "dummes Geschwätz" hinzustellen ist lediglich beleidigend. So reagieren nur Leute, denen die Argumente fehlen, aus den manigfaltigsten denkbaren Gründen.

Um noch mal auf den Milchbubi zurückzukommen: Die größten Verbrechen auf dieser Welt wurden durchweg von älteren Herrschaften begangen und nicht von jungen Leuten. Das nur am Rande.



Als angehender Diplomat sollte man nicht so dünnhäutig sein
Naja, ich muss hier schon mal eine Lanze für studfri brechen. Die direkten persönlichen Beleidigungen die er/sie hier über sich ergehen lassen muss, würden in vielen anderen Fällen zu Zwangspausen oder Rausschmissen führen.
Oder haben sich hier die Zeiten geändert? Darf man jetzt ungehindert jeden hier als "Rotznase" oder "Milchbubi" titulieren? Darf ich ungestraft den Text von x-beliebigen Forumsteilnehmern als "dummes Geschwätz" bezeichnen wenn ich es als solches empfinde?
Gibt es noch weitere Begriffe die ab sofort erlaubt sind?
Hier ein paar Vorschläge:
* Diktaturanhänger
* alter Knacker
* (ehem.) Volksunterdrücker
* Geschichtsklitterer

Ich möchte nicht, dass die Diskussionen hier auf dieses Niveau absinken. Daher würde ich untertänigst ersuchen, die gleichen Maßstäbe anzuwenden unabhängig davon, ob jemand zur Pro- oder Kontra-Abteilung gehört.

Und nun wieder zurück zum Thema.

Danke.

Cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Lutze und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#114

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 13:20
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #111
Wenn das Mfs es wollte gehörte alles in seinen Kompetenzbereich und es erhielt jede Information,egal von wem,ob Kaderleiter,Pass-und Meldewesen oder wem auch immer, es musste sich vor Keinem außerhalbe der eigenen Firma erklären warum es was tat oder was wissen wollte. Und das war doch wohl ein absoluter "Wettbewerbsvorteil",ich vermute ganz stark,für Dienste der Bundesrepublik damals wie heute kaum so machbar.


schön, dass du es wenigstens bei der "vermutung" belässt. evtl. solltest du mal als beispiel die abgabenordnung im estg* (naaaa, klingelts ???? ) lesen um zu erkennen wer alles zur amtshilfe verpflichtet ist.

fazit: du kennst dich mit der materie wirklich nicht aus

p.s. du solltest dir etwas mehr tatort, soko leipzig u.a. ansehen, um zu sehen, wie schon auf der untersten ermittlungsebene der haase läuft



*einkommensteuergesetz


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2014 13:25 | nach oben springen

#115

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 15:08
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #114
Zitat von KARNAK im Beitrag #111
Wenn das Mfs es wollte gehörte alles in seinen Kompetenzbereich und es erhielt jede Information,egal von wem,ob Kaderleiter,Pass-und Meldewesen oder wem auch immer, es musste sich vor Keinem außerhalbe der eigenen Firma erklären warum es was tat oder was wissen wollte. Und das war doch wohl ein absoluter "Wettbewerbsvorteil",ich vermute ganz stark,für Dienste der Bundesrepublik damals wie heute kaum so machbar.


schön, dass du es wenigstens bei der "vermutung" belässt. evtl. solltest du mal als beispiel die abgabenordnung im estg* (naaaa, klingelts ???? ) lesen um zu erkennen wer alles zur amtshilfe verpflichtet ist.

fazit: du kennst dich mit der materie wirklich nicht aus

p.s. du solltest dir etwas mehr tatort, soko leipzig u.a. ansehen, um zu sehen, wie schon auf der untersten ermittlungsebene der haase läuft



*einkommensteuergesetz

Einverstanden,wie es heute ist weiß ich wirklich nicht aus eigenen Erleben,wie es damals war weiß ich schon und eben daher meine Aussage eines gewissen"Wettbewerbsvorteiles" des Mfs.Denn das was da ging war sicher nur so einfach und unkompliziert möglich in einem System,in dem die Machtfrage für die Agierenden geklärt war,manche sagen auch Diktatur dazu.Und da sich meine Einlassung nun ursächlich nur auf die Aussage eines Users bezog,dass Mfs war Meistens oder zumindest in vielen Fällen den gegnerischen Diensten überlegen,woran lag das denn nun,wenn ich meine Kenntnisse nur von Tatort und SOKO Leipzig habe?Nur einfach daran,dass wir so eine absolute Überzeugung von unserer gerechten Sache hatten, an einer weit überlegenen Ausbildung an der JHS oder einfach nur daran, dass die Anderen mehr mit dem Klammerbeutel gepudert waren als wir?Einen Grund muss es doch gegeben haben, wenn meine Thesen nicht stimmen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#116

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 16:28
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #115
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #114
Zitat von KARNAK im Beitrag #111
Wenn das Mfs es wollte gehörte alles in seinen Kompetenzbereich und es erhielt jede Information,egal von wem,ob Kaderleiter,Pass-und Meldewesen oder wem auch immer, es musste sich vor Keinem außerhalbe der eigenen Firma erklären warum es was tat oder was wissen wollte. Und das war doch wohl ein absoluter "Wettbewerbsvorteil",ich vermute ganz stark,für Dienste der Bundesrepublik damals wie heute kaum so machbar.


schön, dass du es wenigstens bei der "vermutung" belässt. evtl. solltest du mal als beispiel die abgabenordnung im estg* (naaaa, klingelts ???? ) lesen um zu erkennen wer alles zur amtshilfe verpflichtet ist.

fazit: du kennst dich mit der materie wirklich nicht aus

p.s. du solltest dir etwas mehr tatort, soko leipzig u.a. ansehen, um zu sehen, wie schon auf der untersten ermittlungsebene der haase läuft



*einkommensteuergesetz

Einverstanden,wie es heute ist weiß ich wirklich nicht aus eigenen Erleben,wie es damals war weiß ich schon und eben daher meine Aussage eines gewissen"Wettbewerbsvorteiles" des Mfs.Denn das was da ging war sicher nur so einfach und unkompliziert möglich in einem System,in dem die Machtfrage für die Agierenden geklärt war,manche sagen auch Diktatur dazu.Und da sich meine Einlassung nun ursächlich nur auf die Aussage eines Users bezog,dass Mfs war Meistens oder zumindest in vielen Fällen den gegnerischen Diensten überlegen,woran lag das denn nun,wenn ich meine Kenntnisse nur von Tatort und SOKO Leipzig habe?Nur einfach daran,dass wir so eine absolute Überzeugung von unserer gerechten Sache hatten, an einer weit überlegenen Ausbildung an der JHS oder einfach nur daran, dass die Anderen mehr mit dem Klammerbeutel gepudert waren als wir?Einen Grund muss es doch gegeben haben, wenn meine Thesen nicht stimmen.


Karnak,

mit Geheimdiensten West scheinst Du dich weder vor, noch nach 1990 ernsthaft beschäftigt zu haben.
Mit wie vielen Mitarbeitern von BfV oder BND und Co hast du denn schon mal gesprochen ? Kannst es auch einteilen. In vor und nach 1990 !


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2014 17:41 | nach oben springen

#117

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 16:54
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Hast Du recht,aber das war und ist auch nicht mein Thema gewesen.Ansonsten,ich hoffe mal Du hast Dich damit beschäftigt und kannst mir meine Frage beantworten,wo ich nun falsch liege,warum es so und nicht anders war.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#118

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 17:00
von Zkom IV | 320 Beiträge

Nach dem Durcharbeiten der Beiträge zu diesem Thema ergibt sich für mich nun folgendes Bild:

Zwischen den Geheimdiensten besteht grundsätzlich kein Unterschied-egal in welchem politischen System sie beheimatet sind.
Diese Dienste können grundsätzlich machen was sie wollen.

Komisch nur, dass es schon mehrere Untersuchungsausschüsse zu den verschiedensten Aktivitäten des BND gegeben hat. Damit also doch eine gewisse "Überprüfung" stattgefunden hat/statt findet.

Gab es den jemals eine Untersuchung zu irgendeiner Aktivität des MfS zu DDR Zeiten ? Also wurde die Tätigkeit des MfS zu Ostzeiten jemals auf Legitimität geprüft ?(Ich weiß, eine doofe Frage, aber etwas Sarkasmus kann ich mir nicht verkneifen-Sorry)

Gruß Frank



nach oben springen

#119

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 17:20
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Zkom IV im Beitrag #118
Nach dem Durcharbeiten der Beiträge zu diesem Thema ergibt sich für mich nun folgendes Bild:

Zwischen den Geheimdiensten besteht grundsätzlich kein Unterschied-egal in welchem politischen System sie beheimatet sind.
Diese Dienste können grundsätzlich machen was sie wollen.

Komisch nur, dass es schon mehrere Untersuchungsausschüsse zu den verschiedensten Aktivitäten des BND gegeben hat. Damit also doch eine gewisse "Überprüfung" stattgefunden hat/statt findet.

Gab es den jemals eine Untersuchung zu irgendeiner Aktivität des MfS zu DDR Zeiten ? Also wurde die Tätigkeit des MfS zu Ostzeiten jemals auf Legitimität geprüft ?(Ich weiß, eine doofe Frage, aber etwas Sarkasmus kann ich mir nicht verkneifen-Sorry)

Gruß Frank

Ich hätte mich nicht getraut die Frage zu stellen,hätte ich mich gleich verdächtig gemacht,mich dem Klassenfeind anzuranzen.Aber Du kannst,bist Wessi und damit unverdächtig.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#120

RE: Potsdam,die Fachhochschule des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2014 17:39
von damals wars | 12.133 Beiträge

Für die Überprüfung der Aktivitäten des MfS wurde extra eine Behörde geschaffen, strafrechtlich gesehen hat man im wesentlichen nur im Nebel gestochert und nichts gefunden, selbst den Hubertusknaben viel nichts besseres ein als ihre Phantasien auszuleben. Stichwort Wasserzellen und Abhörzelle in Bautzen (nie wieder was davon gehört)!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 854 Gäste und 90 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557471 Beiträge.

Heute waren 90 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen