#1

Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 07:06
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

Nachdem das Thema bereits im Rahmen der Exkursion Sallmannshausen -Wommen aufkam, möchte ich nun von den Experten ein bißchen mehr über den Truppenübungsplatz auf dem Böller wissen.
Wer kennt sich aus?


nach oben springen

#2

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 09:32
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo Susanne,

die Frage kann ich Dir in einer Richtung beantworten: Ich kenne mich da aus.

Die Antwort hat natürlich viele Facetten. Jeder, der in Plauen die Offiziershochschule absolviert hat, kennt dieses Gelände. Wenn ich jetzt aber Einzelheiten hervorzaubern soll, wird das ein längerer Prozess. Also gehe ich mal in eine Vorlage und stele dazu die Fragen: Was möchtest Du denn wissen? und Wer weiß noch mehr?

Der "Böller" war ein sogenannter STÜP = Schieß- und Truppenübungsplatz. Es war ein sehr weiträumiges Gelände, für uns mit 3 Kernelementen:
1. Der Schießplatz für Schützenwaffen
2. Die Lehrgrenze (kompletter Aufbau auf ca. 3 km)
3. Der Übungsplatz mit vorbereiteten Stellungssystemen

Beliebt waren die Leistungsmärsche vom Böller nach Plauen zurück (ca. 25 km)! Ich erinnere mich an eine Bereitstellung zum Abmarsch. Plötzlich kam die Meldung: Erhöhte Gefechtsbereitschaft - wir müssen schnellstmöglich nach Plauen zurück. Die LKW fuhren vor und wir waren zum ersten Mal glücklich über einen Gefechtsalarm.

In der Nähe des STÜP lagen ein paar Ortschaften. Eine ist mir noch sehr gut in Erinnerung: Naitschau (Schreibweise kann falsch sein). Eine unserer Standardausgangslagen in der Ausbildung begann mit den Worten: "Der ABV von Naitschau wurde niedergeschlagen und der Waffe beraubt". Während meiner Ausbildungszeit muss er ca. 30 mal so behandelt worden sein. Es gab entsprechende Kommentare. Eines Nachts, während einer Topographieausbildung (mit Nachtmarsch), tuckerte plötzloich eine "Schwalbe" (Moped) heran und jemand regte sich über den Lärm auf. Auf die Frage, wer er sei, antwortete der Uniformierte, er sei Leutnant xyz, der ABV von Naitschau. Der Ärmste hat bestimmt nicht verstanden, warum plötzlich zwei dutzend Offiziersschüler um ihn herum losprusteten.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#3

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 09:35
von manudave (gelöscht)
avatar

Gab es in Plauen versch. Standorte der Grenztruppen?

Ich hatte neulich einen Grenzer zu Gast, der sagte, es hätte dort nur einen Ausbildungsstandort für Grenzer gegeben...


nach oben springen

#4

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 09:54
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo manudave,

es gab zum einen Schneckengrün, einen Taktikübungsacker bei Plauen, über den schon die ollen Ulanen gerobbt sein dürften. Dort befanden sich keine Übungs- und Ausbildungselemente für die grenztaktische Ausbildung. Da wurde nur Taktik ausgebildet, von der Grundausbildung bis hin zur Kompaniechefausbildung. Über Schneckengrün hatten wir hier im Forum schon gesprochen. Dann gab es noch einen Schießplatz, ich glaube in der Nähe von Syrau. Der wurde fast ausschließlich von der Sowjetarmee genutzt, aber auch wir nutzten dieses Gelände einige Male für Ausbildung, Märsche und vor allem auch für unser Zuggefechtsschießen Angriff. Der dritte, weiter weg gelegene Übungsplatz war der besagte Böller. Dort wurde auch die praktische Schießausbildung an den Schützenwaffen gemacht. Ebenso fanden dort ein ganzer Teil der Grenztaktik- und ein genzer Teil der Taktikausbildung statt. Zum Artillerieschießen (Rückstoßfreies Geschütz SPG-9) fuhren wir zum Artillerieschießplatz nach Nochten.

Diese Angaben gelten meinerseits für die Zeit von 1979 - 1982.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#5

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 10:09
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

Danke Dir, Rainman, für die fachlich fundierten Antworten!
Aber irgendwie bin ich verwirrter als vorher.

Denn ich frage mich, ob wir denselben Ort meinen.
Der Berg Böller, auf dem sich dieser Übungsplatz befunden haben soll, liegt in der Nähe von Gerstungen (s. Bild). Aber von da aus sind es doch mehr als 25km nach Plauen (oder gibt es da auch noch ein zweites, das ich nicht kenne?).
Auf jeden Fall ist auch in meinem Meßtischblatt ein ehem. Truppenübungsplatz auf dem Böller (bei Gerstungen) eingezeichnet.

Kann mich bitte mal einer der Experten aufklären, ehe ich hier weiter dumme Fragen stelle?

Angefügte Bilder:
Böller.jpg

nach oben springen

#6

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 11:37
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Heldrasteiner,

auch ich bin nach der Antwort von Rainman etwas verwirrt.

Den Übungsplatz „Böller“ habe ich , genau wie Du, bei Gerstungen lokalisiert.
Wenn ich dein reingestelltes Bild betrachte, befand er sich (wahrscheinlich) in der rechten oberen Ecke, noch über der roten Linie. Diese rechteckige Freifläche im Wald, in der Nähe von Lauchröden müsste es gewesen sein.

Der Übungsplatz, den Rainman beschrieben hat, war Pöllwitz.
Für diesen Standort habe ich genau diese 3 Kernelemente: Schießplatz, Ausbildungsgelände und Lehrgrenze. Dort gibt es auch die Ortschaft Naitschau.
Pöllwitz befand sich nördlich von Plauen, also war mit Sicherheit das Ausbildungsgelände der OHS, als sie noch in Plauen war.
Als die OHS dann nach Suhl umzog, hatte sie den Übungsplatz gleich am Objekt.

Das von Rainman erwähnte Schneckengrün ist bei mir aber nur ein Schießstand, kein Taktikacker.

Gruß
Suentaler

Angefügte Bilder:
Pöllwitz.jpg

[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#7

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 12:25
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

Danke suentaler!
Ich hatte schon an meinem Verstand bzw. geographischen Kenntnissen gezweifelt...


nach oben springen

#8

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 12:39
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Ich kann nur bestätigen, das es einen STÜP Böller, zwischen Ober- und Unterellen und Gerstungen gegeben hat. Die komplette Lehrgrenze von 3 Km hatte mich schon verwirrt aber die 25 Km nach Plauen, da war mir klar das du aus ESW das nicht gemeint haben kannst. Bei unsere Firma gab es aber auch oft Namensgleichnisse an verschiedenen Orten. Deswegen ist es schon möglich das es bei Plauen auch einen Böller gab. Den STÜP Böller bei Gerstungen kannte ich auch ganz gut. Da haben die GK's einmal im Ausbildungshalbjahr ihren "3 Tage Krieg" abgehalten. Alles was in der mil. Grundausbildung duchgekaut wurde, wurde da in drei Tagen noch einmal "aufgefrischt". Besonders in Erinnerung ist mir ein Spruch unseres KC in Erinnerung geblieben. -Befehlsausgabe für die GK in der Verteidigung- " Die eingesetzten Kräfte der 2.GK in der Verteidigung zwingen die Angreifenden Kräfte des 11.CAV zur Entfaltung. Klasse Spruch - konnte mir ein Grinsen nie verkneifen.


nach oben springen

#9

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 12:44
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Selbst Google Earth gibt dir den Böller mit PLZ - da bin ich aber platt.


zuletzt bearbeitet 21.07.2009 12:50 | nach oben springen

#10

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 12:53
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

Und welche Einrichtungen befanden sich auf dem Böller? Gab es Baracken, Unterkünfte, usw.?


nach oben springen

#11

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 13:25
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Die Schießplatzverwaltung - nennen wir es mal so, hatte eine Baracke, ich glaub die war massiv gebaut.

Zur Unterbringung der jeweiligen Kräfte aus der GK waren Zelte bereitgestellt mit Doppelstock Betten und für dem Winter natürlich mit Ofen. Zustand der ganzen Angelegenheit, vergessen wir das mal. Neben dem Schießplatz wo eigentlich die üblichen Übungen geschossen werden durften. (außer RPG 7 scharf und bei SPG 9 nur mit 7,62 mm Gewehrpatrone Stecklauf. AGS 17 wurde jedoch wiederum scharf geschossen.)
Gab es einen Ausbildungsplätze für die Taktische Ausbildung getrennt nach Angriff und Verteidigung. Auf diesen Stellen gab es aus Beton Fertigelementen erstellte Grabenabschnitte und dort wo der Angriff geübt wurde gab es wohl auch eine Art Gebäude, im sagen wir mal sehr vereinfachtem Bauhaus stil. Darum standen ein paar ausrangierte Flak Geschütze und ein oder zwei T34. So zu sagen als Kulisse. Das war allerdings alles noch vor 1985 in der Bataillonsicherung. Da wurden die GK's aus dem Grenzdienst herausgelöst und die verbliebenen GK's hatten dann Dienstverlängerung. Ich glaube in späteren Jahren ist man von der Vorgabe einer grandiosen Grenzschlacht abgekommen. Ich kann mich später nur noch an die Schießausbildung auf dem Böller erinnern. Wobei mit Ausbildung war das wohl nix mehr. Alle Übungen im Schnelldurchgang und wieder auf die Dienststelle. Nichts mit Übernachtung Vollpension.


nach oben springen

#12

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 15:34
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Schande über mein greises Haupt. Ich habe tatsächlich Pöllwitz und den Böller verwechselt. "Wir fahren zum Böller" war das geflügelte Wort, wenn es mit der Kompanie zum Schießen ging. Sorry! Danke Suentaler für die Richtigstellung und das vollkommen korrekt gekennzeichnete Bild aus Google Earth. Was einem nicht so aus dem Köpfchen rückt, wenn man lange nicht dran gedacht hat?!

Widerspruch erhebe ich allerdings bei Schneckengrün und da weiß ich ausnahmsweise, wovon ich rede. Es mag richtig sein, dass dort auch ein Schießplatz war, dieser gehörte dann aber zum Lubliner Garde-Mot.-Schützenregiment der 8. Gardearmee. Damit hatten wir nichts zu tun. Wir hatten dort ein reichlich durchlöchertes Gelände, auf dem die Taktikausbildung durchgeführt wurde, gelegentlich mit Unterstützung von ein paar Panzern der Bruderarmee. Beim ersten Sturmangriff in der Grundausbildung (August 79) trat ich mit dem Fuß in eines der genannten Löcher. Das war es dann für eines meiner Seitenbänder im rechten Fuß und für die Grundausbildung. Diese war für uns eh nur verkürzt, da wir als erstes Lehrjahr bereits mit zur Parade am 07.10. - 30. Jahrestag - marschieren sollten. Und das waren dann 4 Wochen Paradetraining pur. Aber das ist eine andere Geschichte.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 21.07.2009 15:36 | nach oben springen

#13

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 18:52
von maja64 (gelöscht)
avatar

@ Raiman Na das war ja heute wieder ein"Kracher" deinerseits

@ suentaler Ich denke mal das Anfang der 80er Jahre jeder Soldat im GAR 12 mal in Schneckengrün war,nämlich zur obligatorischen "Panzernahbekämpfung".Hies in der Praxis,ein mal vom stehenden Panzer gehoppst und dann in eingegrabene Betonröhren gezwängt über die mal ein Panzer führ,das wars.


@ manudave in Plauen war ca. bis 84/85 die Offizierschule der Grenztruppen wo sämtliche Offiziere und Fähnriche der DDR Grenze ausgebildet wurden,nach diesen Zeitpunkt war die dann in Suhl.In das frei werdende Objekt zog anschließend das Grenzausbildungsregiment 12 "Rudi Arnstadt",das sich zuvor an den 3 Standorten Dittrichshütte (bei Saalfeld),Johanngeorgenstadt (Erzgebirge) und Rudolstadt befand.
Desweiteren war Plauen auch Sitz des Stabes des Grenzregimentes 10 "Ernst Grube",dessen Bereich an der Grenze von etwas östlich Probstzella bis an das Dreiländereck im Vogtland ging.




Gruß,maja


nach oben springen

#14

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 18:53
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von Rainman2
..........
Widerspruch erhebe ich allerdings bei Schneckengrün und da weiß ich ausnahmsweise, wovon ich rede. Es mag richtig sein, dass dort auch ein Schießplatz war, dieser gehörte dann aber zum Lubliner Garde-Mot.-Schützenregiment der 8. Gardearmee. Damit hatten wir nichts zu tun. Wir hatten dort ein reichlich durchlöchertes Gelände, auf dem die Taktikausbildung durchgeführt wurde, ...........



Hallo Rainman,

wie schon geschrieben, habe ich für Schneckengrün nur diesen Schießstand.
Meine Auflistung bezieht sich allerdings auf 1986, möglich daß das Ausbildungsgelände da schon nicht mehr als solches genutzt wurde.
Kannst Du mir mal den Standort des Taktikackers in eine Karte einzeichnen ?

Gruß
Suentaler

Angefügte Bilder:
Schneckengrün.jpg

[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#15

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 20:43
von maja64 (gelöscht)
avatar

Entschuldigung,Heldrasteiner!!!

Sinn mer mal wieder gewaltig von deinen Threadthema abgekommen
Und ich war auch wieder dabei




nach oben springen

#16

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 20:54
von Heldrasteiner (gelöscht)
avatar

Kein Problem!
Hier eröffnen sich mir ohnehin immer neue unbekannte Welten
Und so kann ich mal von Dingen erfahren, die mir völlig fremd sind.


nach oben springen

#17

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 22:32
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Und schon haue ich in die Kerbe nochmal rein, Heldrasteiner, aber ich wurde gefragt und hoffe, diesmal nicht ganz so weit daneben zu liegen, wie beim Böller (maja wieso das Gelächter dazu? Du kennst mich doch als verwirrt daherredenden Menschen aus dem Politunterricht!).

Also zu der Frage von suentaler zu Schneckengrün anbei ein Google-Bildchen:
- Rot die Offiziershochschule
- Grün der Weg zum Übungsplatz (letzter Teil ist eine grobe Schätzung)
- Blau müsste ungefähr das Übungsgelände gewesen sein

ciao Rainman

Angefügte Bilder:
Schneckengrün.jpg

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#18

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.07.2009 00:01
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Rainman,

ich danke Dir für die Beschreibung.
Habe das Gelände gleich in meine Sammlung aufgenommen.

Wieder was dazu gelernt.

Gruß
Suentaler


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#19

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.07.2009 10:50
von lerche | 27 Beiträge

Zur meiner Gundausbildung in Eisenach 1970-1971 nutzen wir den Böller nähe Gerstungen als Übunsplatz für alle Kriestechniken,bekämpfen von Panzern mit scharfen Panzerhandgranaten,schafer Handgranate RGD5? Chemische Übungen mit Napalm, Radioaktive Übung,Entaktivierung von Radioaktiven Stoffen (C65) Wassargraben mit Seil wo einen Zugfürer Leutnant C. beim vormachen die Pistole Makarov ins Wasser fiel und nicht gefunden wurde,dass war ein lacher für uns Soldaten und große Aufregung bei den Offizieren. Ein großer Schißplatz wo wir zum Tag und Nachtschießen waren. Den Betrieb sicherten
Soldaten,Unteroffiziere und Zivielangestellte die in einer Baracke untergebracht waren.Weiter befanden sich auf dem Gelände 5 große Garagen.



nach oben springen

#20

RE: Truppenübungsplatz Böller

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.07.2009 11:03
von lerche | 27 Beiträge

Noch einen Nachtrag eine Lehrrenze gab es auch auf dem Böller ca.500m lang mit Stacheldraht und Sperre.Hier wurden Übungen wie Fahrzeugkontrolle, festnehmen von Grenzverletzen durchgeführt.
Von dort hatte man einen guten Blick auf Lauchröden.



nach oben springen


Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen