#1

das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 16.12.2013 22:07
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
http://www.augsburger-allgemeine.de/poli...id28131862.html
Also ,das glaub ich erst ,wenn es soweit ist!
Die Brüder ändern schnell mal was ,was teuer wird!


nach oben springen

#2

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 07:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Die Milliardenbeträge lesen sich zwar erst einmal hoch, aber wenn man dagegenrechnet was von deutscher Seite für die Eurorettung verfeuert wird relativiert dich das wieder.
Da Rentner auch kaufen wird mit solchen sinnvollen Ausgaben wenigstens die Binnenkonjunktur angekurbelt was auch bitter nötig ist für die Nach-Euro-Phase.


zuletzt bearbeitet 17.12.2013 08:14 | nach oben springen

#3

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 09:59
von Heckenhaus | 5.132 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo,zusammen!
http://www.augsburger-allgemeine.de/poli...id28131862.html
Also ,das glaub ich erst ,wenn es soweit ist!
Die Brüder ändern schnell mal was ,was teuer wird!


Lustige Sache, die Jüngeren jammern immer, wenn den Rentnern ein anständiger Lebensabend gewährt werden soll.
Ich gönne jedem sein verdientes Geld, aber die ewig klagende Single-Generation soll sich mal verinnerlichen, um wieviel
besser es ihnen ohnehin schon geht als den heute Alten damals. Was wollen die denn noch als Steigerung ?

Besonders spaßig im o.g. Link sind die Einkommen der Facharbeiter, die keinen bundesdeutschen Durchschnittswert verkörpern.
Warum wird immer von den oberen Stufen ausgegangen, immer alles schöngerechnet ?
Aus dem Handwerk, was meist weit schlechtere Arbeitsbedingungen hat als ein Beschäftigter bei Bosch, Daimler oder Siemens,
kenne ich keine Löhne von 4000 €uro. Meist fehlen bis dorthin noch mindestens 1500 €uro !


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 17.12.2013 09:59 | nach oben springen

#4

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 11:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Soll man doch nicht jeden Mist der in der Zeitung steht glauben .Die meisten von Euch bekommen bestimmt jährlich ihren Rentenstand von der Rentenstelle , da steht doch schon drin wie hoch eure Anwartschaften sind . Jetzt und später , Mit der Rentenformel ist alles durch die vielen Änderungen die ständig erfolgen , immer ein anderes Ergebnis. Facharbeiter mit 4000 Euro Brutto , als es die DM noch gab, war so etwas noch möglich. Ich lernte Monteure kennen , die hatten einen normalen Stundenverdienst von 32 DM . ratata


nach oben springen

#5

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 12:29
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Die Rentenauszahlung hängt davon ab, wieviel in die Kassen einbezahlt wird. Da nimmt gerne etwas höhere Werte, damit es sich ausgeht.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....r-200-000-euro/
Wenn es sich nicht ausgeht, müssen die Anwartschaften gekürzt, der Bundeszuschuss erhöht werden oder andere Geldquellen gefunden werden. Da dies alles politisch schlecht ankommt, nimmt man eher hohe Löhne an und finanziert Leistungsverbesserung aus den Reserven der Kasse. Das ist in der Schweiz so und sicher auch in Deutschland. Erschwerend (für Karriere eines Politikers) kommt hinzu, dass man seine politische Zukunft aufs Spiel setzt, wenn man zu sehr auf sozialpolitischen Pessimismus macht. Das kommt beim Wähler ganz schlecht an. Das will niemand hören.
Theo


nach oben springen

#6

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 18:20
von PF75 | 3.293 Beiträge

ich weiß immer nicht wie man auf solche Bruttolöhne kommt,nehmen die die einkommen unserer politiker als grundlage ?


coldwarrior67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 20:03
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ich trau der ganzen Sache nicht und hab privat etwas vorgesorgt...damit es im Alter kein böses Erwachen gibt.



nach oben springen

#8

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 21:10
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Wohl dem der privat Vorsorge erbringen konnte und/oder sich Wohneigentum anschaffen konnte.
Viele haben heute keine Möglichkeit mehr etwas auf die Kante zu packen, auch ich nicht.
Die Mähr vom sparen in der Zeit, ist also für einen sehr grossen Teil der Arbeiter längst gegessen.

Ich hab noch knapp 20 Jahrte zu arbeiten, meine Hochrechnung, bzw. die der Versicherung, liegt bei rund 1000 Euro Rente.
Ich glaub mehr muss man nicht sagen was mir dann blüht, und vielen vielen vielen Hundertausenden Leuten in anderen Berufen ebenso.
Und das alles, wo ich in meinem Beruf schon mit 41!! (laut meiner Hochrechnung) die Lebensarbeitszeit eines Arbeiters erreicht hatte, der täglich 8 Stunden und 5 Tage die Woche geht.

Ich hab also dann 2 Möglichkeiten, Armut, oder das Leben beenden.
Sollte ich zum letzten Punkt greifen, so werde ich nicht allein gehn...

Aber in 20 Jahren wird sich gesellschaftlich und politisch in Europa eh einiges geändert haben.
Und wenn nicht, werden wir in 20 Jahren soviel Armut haben, dass es unweigerlich zu inneren Konflikten kommen muss.
Die Mittelschicht stirbt aus, die Reichen werden die Armen nicht füttern, das Ergebnis sind Revolutionen und Aufstände, Bürgerkrieg, Mord und Totschlag.
Hatten wir in der Geschichte alles schon.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 17.12.2013 21:13
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #8
Wohl dem der privat Vorsorge erbringen konnte und/oder sich Wohneigentum anschaffen konnte.
Viele haben heute keine Möglichkeit mehr etwas auf die Kante zu packen, auch ich nicht.
Die Mähr vom sparen in der Zeit, ist also für einen sehr grossen Teil der Arbeiter längst gegessen.

Ich hab noch knapp 20 Jahrte zu arbeiten, meine Hochrechnung, bzw. die der Versicherung, liegt bei rund 1000 Euro Rente.
Ich glaub mehr muss man nicht sagen was mir dann blüht, und vielen vielen vielen Hundertausenden Leuten in anderen Berufen ebenso.
Und das alles, wo ich in meinem Beruf schon mit 41!! (laut meiner Hochrechnung) die Lebensarbeitszeit eines Arbeiters erreicht hatte, der täglich 8 Stunden und 5 Tage die Woche geht.

Ich hab also dann 2 Möglichkeiten, Armut, oder das Leben beenden.
Sollte ich zum letzten Punkt greifen, so werde ich nicht allein gehn...

Aber in 20 Jahren wird sich gesellschaftlich und politisch in Europa eh einiges geändert haben.
Und wenn nicht, werden wir in 20 Jahren soviel Armut haben, dass es unweigerlich zu inneren Konflikten kommen muss.
Die Mittelschicht stirbt aus, die Reichen werden die Armen nicht füttern, das Ergebnis sind Revolutionen und Aufstände, Bürgerkrieg, Mord und Totschlag.
Hatten wir in der Geschichte alles schon.



Bekomme regelmässig die mir zustehende und hart erarbeitete Rente aus Deutschland überwiesen.
Ob das bei einer nachfolgenden Generation auch so funktioniert?
Ist mir egal.

seaman


nach oben springen

#10

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 10:54
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

@LO Wahnsinn: Da geht es mir glücklicherweise deutlich besser. EU Rente höher als Deine Anwartschaft. minus Krankenkasse. Bude bezahlt. Ich hatte das Glück, in den letzten Jahren gutes Geld zu verdienen, dass schlägt sich in der EU Rente nieder. Meine Frau ebenfalls in EU Rente, allerdings extrem besch***** dran, Restlebenszeit ungewiss, 3 Monate, 6 Monate?

Wenn letzteres nicht wäre, wir würden leben wie Gott in Frankreich.

@ seaman: Geht mir genauso, ist mir auch egal ob es bei den folgenden Generationen funktioniert. Dafür bin ich auch nicht verantwortlich. Es wäre aber schön wenn die im Koaltionsvertrag ausgehandelte Rentenlösung mit 63 ohne Abzug Bestand hätte und man nicht zurück rudern müsste.

Rente mit 67, ist eh´ der größte Blödsinn. Für die wenigsten zu machen weil die mit 60, 63, 65 schon derart kaputt sind das es nicht geht.

Zumindest für den körperlich arbeitenden Handwerker, man stelle sich mal den Dachdecker mit 67 auf dem Dach vor. Oder den Kfz- Mechaniker, den ganzen Tag Räder wechseln, Sommer- Winterräder. Die, die das mit 67 noch hinbekommen kann man Bundesweit mit der Lupe suchen.

MfG Berlin

Edit: Nachtrag


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.12.2013 10:56 | nach oben springen

#11

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 13:39
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #9
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #8
Wohl dem der privat Vorsorge erbringen konnte und/oder sich Wohneigentum anschaffen konnte.
Viele haben heute keine Möglichkeit mehr etwas auf die Kante zu packen, auch ich nicht.
Die Mähr vom sparen in der Zeit, ist also für einen sehr grossen Teil der Arbeiter längst gegessen.

Ich hab noch knapp 20 Jahrte zu arbeiten, meine Hochrechnung, bzw. die der Versicherung, liegt bei rund 1000 Euro Rente.
Ich glaub mehr muss man nicht sagen was mir dann blüht, und vielen vielen vielen Hundertausenden Leuten in anderen Berufen ebenso.
Und das alles, wo ich in meinem Beruf schon mit 41!! (laut meiner Hochrechnung) die Lebensarbeitszeit eines Arbeiters erreicht hatte, der täglich 8 Stunden und 5 Tage die Woche geht.

Ich hab also dann 2 Möglichkeiten, Armut, oder das Leben beenden.
Sollte ich zum letzten Punkt greifen, so werde ich nicht allein gehn...

Aber in 20 Jahren wird sich gesellschaftlich und politisch in Europa eh einiges geändert haben.
Und wenn nicht, werden wir in 20 Jahren soviel Armut haben, dass es unweigerlich zu inneren Konflikten kommen muss.
Die Mittelschicht stirbt aus, die Reichen werden die Armen nicht füttern, das Ergebnis sind Revolutionen und Aufstände, Bürgerkrieg, Mord und Totschlag.
Hatten wir in der Geschichte alles schon.



Bekomme regelmässig die mir zustehende und hart erarbeitete Rente aus Deutschland überwiesen.
Ob das bei einer nachfolgenden Generation auch so funktioniert?
Ist mir egal.

seaman



@seaman
die Costa Ricaner arbeiten bestimmt auch hart für einen Durchschnittslohn von etwa 200 - 320 € monatlich. Das erhöht natürlich die Kaufkraft deiner eigentlich für europäische Lebensbedingungen errechneten Rente in einen Bereich, wo du der absolute bist.
Das nennt man Wirtschaftshilfe für Länder der 3.Welt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#12

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 13:50
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

An seamans Stelle würde ich vor Lachen nicht in den Schlaf kommen.
Der Klassenfeind bezählt dem Berufsrevolutionär die Rente.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 13:52
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Jaja,natuerluesch natuerluesch.....Das Thema Rente ist wichtig....

Wer voellich imUnglauben ist wem er denn nu,nach echten und realen Zahlen fragen kann..???

Sicher weiss jeder gelernte Versicherungsfachmann/Kaufmann wie man das errechnet,einfach weil er es lernen musste,aber trau schau wem....
Dann bleiben eijentlich nur die echten Rentenberater und nur diese durfen sich so nennen,uebrig....
Mehr zu erfahren unter Amtsgericht am Ort,kostenlos und fachlich extrem fundiert...
Daraus kann dann man seine persoenlichen Schluesse ziehen....
Natuerlich koennen auch Verbraucherschuetzer erst einmal helfen....
Wer Dir anhand" Deiner" rentenrchtlichen Laufzeit...also vom SV Ausweiss bis zumletzten Verdienst..."Deine Rentenansprueche"nicht in allen Leistungsarten ausrechnen kann ist fuer mich sowieso ein Dummkopf....
Also Ausbildung schadet nicht und nix Ueberstuerzen....


Friedliche Zeit BO


nach oben springen

#14

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 14:12
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #7
Ich trau der ganzen Sache nicht und hab privat etwas vorgesorgt...damit es im Alter kein böses Erwachen gibt.


Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not.
Wer sich das zu Herzen nahm und beispielsweise von Anfang an mit Riester in einen zertifizierten Aktienfonds- Sparplan mit dem Höchstbetrag (2100 Euro, ledig) einzahlte, sitzt im Moment im schlechtesten Falle auf über 5000 Euro Kursgewinnen zusätzlich zu den Steuervorteilen bzw. Zulagen.
Zwar sind wir Arbeitnehmer überwiegend Opfer dieses gewinngetrimmten Raubtierkapitalismus aber wenigsten hier ist auch mal eine Nische, um auch einmal etwas von diesem Irrsinn zu haben, zumal ein Kapitalverlust am Ende der Laufzeit ausgeschlossen ist, zumindest laut meines Beraters.
Dazu gibt es Sicherheitsmechanismen, die ich allerdings nicht komplett verstanden habe aber im Großen und Ganzen nachvollziehen kann, wobei alles nur dann aufgeht, wenn die Einzahlungen im kalkulierten Volumen fortgesetzt werden.
Das wiederum setzt Vertrauen voraus und solange alles gut geht, wird das Vertrauen diese Anlagen auch weiter speisen.
Zwar holt sich der Staat von den späteren Rentnern einen ganzen Batzen dieser Förderbeträge über die Steuern zurück, sofern man am Ende mehr als ein Mindestrentner ist, aber da die meisten Leute sowieso konsumverseucht sind und zum Vorsorgen gezwungen werden müssen, ist dieses Modell immer noch besser als gar nichts.



nach oben springen

#15

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 14:22
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Wenn man mal kurz träumen dürfte und funktionierende Familienstrukturen eine wichtige Komponente der Altersvorsorge sein würden, bräuchten wir weder die Blüms noch Riesters, lösbar wäre das auf alle Fälle bei Familienunternehmen oder Großfamilien, bei denen die Großeltern die ansonsten kostenpflichtige Betreuung der Enkel, die Organisation des Haushalts u.a. Arbeiten übernehmen würden.
In solchen Fällen würde Mindestrente und die reguläre Krankenversicherung wohl ausreichen für einen würdigen Lebensabend.
Und für alle anderen bleibt's dabei:

http://www.youtube.com/watch?v=FbMIObpaH38



Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 15:27
von coldwarrior67 | 143 Beiträge

ich finds richtig, was die neue Regierung beschlossen hat.Rente mit 63, Mütterrente....Ob wir , bin gerade mal 46 und muss noch ein paar Jahre arbeiten was davon haben, weiss heute kein Mensch.Kommt in vier Jahren wieder ne andere Regierung wird wieder umgebaut.Ich versuch schon etwas für die Rente beiseite zu schaffen, obs dann am Ende reicht, wer weiss das schon.Und den jungen muss ja sowieso klar sein, das sie einmal von der alleinigen Rente nicht Leben können. Auf den Staat sollte man sich da auf keinen Fall verlassen.
Ich fine, man sollte das Programm der Regierung nicht kaputtreden.Die muss schliesslich einiges wieder gutmachen, was die letzte verbockt hat.


nach oben springen

#17

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 16:48
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wenn die deutschen Politiker nicht die halbe Welt, am Füllhorn der deutschen Steuerzahler beteiligen würde, könnte der deutsche Rentner in Saus und Braus und ohne Zukunftssorgen leben.
Wenn der Staat die Mäuse an Sinti und Roma und an US-Banken verteilt und für Atom-U-Boote in strukturschwachen Küstenregionen Israels ausgibt, bleibt nichts mehr für Opa und Oma. Einen cleveren Unternehmensberater braucht das Land und eine Entsorgungsfirma für die Besatzung der Titanic "BRD"
Das die Migranten demnächst die Kosten für die deutschen Rentner erarbeiten werden, wird wohl links-rot-grünes Wunschdenken bleiben. Wenn sich in D keine politische Kraft findet, die diesem Desaster des Ausverkaufs ein Ende bereitet, sehe ich persönlich die Lage pessimistisch.
Aber mir kann es auch egal sein. meine Rente ist sicher. Da habe ich mich privat darum gekümmert.

Hier noch eine OECD Studie zu den sicheren deutschen Renten:


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.12.2013 18:44 | nach oben springen

#18

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 18.12.2013 20:25
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
einige Anmerkungen und Reformvorschläge:

1. Die Lebensarbeitsleistungsrente für 40 Jahre Beiträge aber weniger als 30 Rentenpunkte ist eine Frechheit, nur gut für eine Minderheit.


Denke an Person 1 ( meistens Frauen im Westen ) 20 Jahre ohne Krippe, Ganztageschule oder Kindergarten 3 - 4, gar 5 Kinder erfolgreich betreut und erzogen. Danach 5 Jahre halbtags und 20 Jahre Vollzeit extern berufstätig, zusammen 28 Rentenpunkte, KEINE Aufstockung.

Denke an Person 2 ( meistens Frauen eines Gutverdienrers) KEINE Kinder, 45 Jahre halbtags berufstätig Boutiquenverkauf oder angstellt vom selbständigen Ehemann wegen der Krankenkasse... , zusammen 28 Rentenpunkte, Rente wird aufgestockt.....


Anregungen:

1. Kinderfreibeträge oder Kindergeld den Eltern zusätzlich als fiktive Rentenbeiträge anrechnen. Damit bekämen Eltern mehr Rente, die Rente für kinderlose würde da der Topf nicht größer wird etwas geringer.

2. Jedem, besonder Anregung für Kinderlose die ja mehr Kaufkraft haben, nicht Privatvorsoge anbieten sondern wie vor 60 oder 80 Jahren es Angestellte teils machten, freiwillig "höher kleben" teilweise gefördert anbieten.

Förderung insofern wie jedes Privatvorsorgen KEINE Solidarkomponenten hat auch Höherkleben nicht belasten mit den Anteilen für Frühverrentung, Witwen und Hinterbliebenenrente, Kuren usw.

Solidarleitungen als Teil der Pflichtbeiträge, Höherkleben nur für die persönliche Rentensteigerung!



nach oben springen

#19

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 19.12.2013 01:54
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Alle bisher gezahlten Rentenbeiträge sind ja schon verbraten. Das bedeutet das alle derzeitigen und zukünftigen Renten aus den laufenden Sozialabgaben und Steuern finanziert werden müssen. Prognostiziert werden für 2030 etwa 28% Rentenbeiträge(derzeit 18,7%) In D sind derzeit etwa 33% Einzahler in das System. Der Rest ist Staatsnettoempfänger. Durch die demografische Entwicklung wird progressiv der Anteil der Staatsnettoempfänger vergrössert. Dazu noch die enormen Kosten der Welt-und Klimarettung und die Zinszahlungen durch Staatsverschuldung
Das müsste doch eigentlich ein Kleinkind mit einem IQ von 70 verstehen, das dieses Geschäftsmodell in den Untergang führt.


zuletzt bearbeitet 19.12.2013 02:00 | nach oben springen

#20

RE: das "leidliche"Thema Rente

in Themen vom Tage 19.12.2013 11:06
von coldwarrior67 | 143 Beiträge

Mir ist schon klar, das unser deutsches Rentenmodell, wie es jetzt ist, ein Auslaufmodell ist, und irgendwann nicht mehr funktioniert.Ist ja jetzt schon für die meisten Rentner "zum Leben zu wenig und zum sterben zu viel". Aber es traut sich bisher keine Regierung daran, die Rente zu reformieren.
Unter einer richtigen Reform verstehe ich, das die zukünftigen Zahler, in erster Linie selber mit vorsorgen müssen, und das OHNE staatlicher Hilfe.Und das in die Rentenkasse eingezahlte Geld darf nicht für andere Zwecke entnommen werden.Ich denke da an Modelle wie sie in Schweden, Norwegen ect funktionieren.


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
die Rente mit 70
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
86 04.01.2015 23:19goto
von ek40 • Zugriffe: 2084
Die Renten der DDR, FZR?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Gohrbi
20 27.05.2014 21:02goto
von katerjohn • Zugriffe: 3968
Rente erst mit 69
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
52 20.05.2011 16:10goto
von Tobeck • Zugriffe: 1906
Finanzhilfen bedrohen unsere Renten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von praeceptor507
12 09.04.2011 10:51goto
von YYYYYYYY • Zugriffe: 561
Renten in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von manudave
12 21.02.2010 14:04goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 10358
Renten und Rentner in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Wolfgang B.
102 07.09.2011 20:12goto
von Gohrbi • Zugriffe: 9954
Warum zu DDR-Zeiten Geschiedene nur wenig Rente erhalten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 04.07.2009 11:35goto
von Heldrasteiner • Zugriffe: 741

Besucher
21 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 889 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557950 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen