#21

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2013 19:09
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von tesssi55 im Beitrag #13
Hallo

Wir hatten nur Ausgang in Lassahn,mit dem Satz vom Spieß "Sie haben Ausgang in die Gasstätte Lassahn".Die hatten wohl Angst wir gehen stiften denn 200-300 m hinter der Kneipe war der Kanten kein GSZ keine SiG.Zur Gasstätte musste man laufen.Ab und zu hat unser KC hereingeschaut und hat eine Runde Bier spendiert.Sein Name war Hptm Tippensäufer der Name ist war.Er ist Ende der 80ziger Jahre einem Krebsleiden erllegen laut diesem Thread "Genossen Soldaten! Mein Name ist Hauptmann "Sacki"...(aus diesem Grund volle Namensnennung)Bei Gaststättenshluss kam unsere Ausgangsstreife mit einem LO und holte uns ab.Auf dem Weg in die GK wurde der Suchscheinwerfer angemacht rechts links ausgeleuchtet damit die verschollenen Kumpels auch in ihr Bett fanden.Im Prinzip wurde nur Talsperre gespielt.
Gruß tesssi55

da hat man schon Ausgang,
und die Grenzer werden mit Suchscheinwerfer
zurückgeholt,selten so gelacht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#22

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2013 19:36
von Mani | 30 Beiträge

Der Standort Einöd hatte keine Kneipe bei nur etwa 30 Einwohner kein Wunder.Ausgang also nur nach Lindenau mit einer Kneipe ,einen guten Kilometer oder nach Heldburg etwa 3 Kilometer und 4 Kneipen .Eine sogar mit Kino am Freitag und auch mal Tanz.Man mußte natürlich laufen und rechtzeitig los um um 24 Uhr wieder in der Unterkunft zusein .In den letzten Monaten habe ich immer versucht Standorterweiterung zubekommen da ich in etwa 30 Kilometer Entfernung wohnte.Das Problem war immer die Fahrerei ,es kam ja keiner ins Sperrgebiet rein .Mal wars ein Ufz mit Auto ,mal der Schreiber mit Dienstkrad. Etwas war immer möglich.
Mani


LO-Paul und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2013 19:39
von Schreiberer | 210 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #11
Gerade habe ich zum Thema hier gepostet (Beitrag 17):

Meine Zeit in Freienhagen





Hallo , zu den Bildern nur kurz eins, ich war damals in Bernterode regelmäßig im Kinderferienlager.Das Dorf liegt ca. 14 km entfernt von Heiligenstadt.

Ja und jetzt zum Thema Ausgang. Wir hatten , wie die meisten Grenzkompanien, nur eine Gaststätte. Das Essen war super und die Getränke ebenfalls.Die waren auch sehr wichtig....

Leider war sonst rein garnichst los. Also hoch die Tassen.....

Mfg der Schreiberer


nach oben springen

#24

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2013 19:56
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hey,

auch wenn wir genau wußten wie der Abend endet , so war es immer lustig auch wenn man, am nächsten Morgen, einen "Schädel "hatte.

Was blieb uns auch sonst , wir hatten so eine kleine Ablenkung vom Alltag und der war nicht so einfach....

Mfg der Schreiberer


nach oben springen

#25

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2013 22:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Na ja,wir hatten da in Riebau keine großen Möglichkeiten hinsichtlich Kultur.
Eine Kneipe gab es im Ort,dort wurde dann die systematische "Druckbetankung" durchgeführt.
Oder es wurde im Dorfclub,welcher auf der anderen Strassenseite unserer Kompanie lag,zur Disco mit den Dorfschönheiten geladen.
Ausgang war zumindest für mich eher selten,wurde sehr oft mit A-Gruppe "belobigt".
Anbei mal Fotos vom Club und diesen "Events".


nach oben springen

#26

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 00:34
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #20

Übrigens gab es in jeder Kompanie Filmvorführer gerade zu Weihnachten war das sehr angesagt. Na ja und "Westfernsehen" gabs zur Schicht übers Dienstfernglas gratis .

Hartmut !!!! Rotmark:die Filme die es da gab waren Abends sehr schlecht ausgeleuchtet

Gleichfalls mit dem 2-ten Adv und viele Grüsse hundemuchtel 88 0,5


Hallo @hundemuchtel 88 0,5

Das Nachtprogramm lief über Infrarot selbst erlebt in einer Nachtschicht, der BGS hat uns mit Infrarot beobachtet, und wir hatten den Infrarotfilter im Dienstfernglas. Anschließend den Scheinwerfer drauf gerichtet, danach ein lautes Fluchen vom BGS - ihr Infrarotnachtsichgerät hat es wohl nicht überlebt!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#27

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 00:41
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #25
Na ja,wir hatten da in Riebau keine großen Möglichkeiten hinsichtlich Kultur.
Eine Kneipe gab es im Ort,dort wurde dann die systematische "Druckbetankung" durchgeführt.
Oder es wurde im Dorfclub,welcher auf der anderen Strassenseite unserer Kompanie lag,zur Disco mit den Dorfschönheiten geladen.
Ausgang war zumindest für mich eher selten,wurde sehr oft mit A-Gruppe "belobigt".
Anbei mal Fotos vom Club und diesen "Events".


Oh ja hatte auch beim Ausgang häufig A- Gruppe oder UvD. Mensch Riebau lag ja gleich um die Ecke!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#28

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:29
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #26
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #20

Übrigens gab es in jeder Kompanie Filmvorführer gerade zu Weihnachten war das sehr angesagt. Na ja und "Westfernsehen" gabs zur Schicht übers Dienstfernglas gratis .

Hartmut !!!! Rotmark:die Filme die es da gab waren Abends sehr schlecht ausgeleuchtet

Gleichfalls mit dem 2-ten Adv und viele Grüsse hundemuchtel 88 0,5


Hallo @hundemuchtel 88 0,5

Das Nachtprogramm lief über Infrarot selbst erlebt in einer Nachtschicht, der BGS hat uns mit Infrarot beobachtet, und wir hatten den Infrarotfilter im Dienstfernglas. Anschließend den Scheinwerfer drauf gerichtet, danach ein lautes Fluchen vom BGS - ihr Infrarotnachtsichgerät hat es wohl nicht überlebt!

Gruß Hartmut!

moin Hartmut, davon habe ich belustigt gelesen damals!

gruß h.


nach oben springen

#29

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:37
von Hansteiner | 1.413 Beiträge

Wenn Ausgang war machten die Kneiper durch uns auch schönen Umsatz.
Bei uns war es so üblich,dass nicht nur Bier sondern vorallem Sekt in "strömen" floß.
War das woanders ähnlich ?

VG H.



nach oben springen

#30

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:40
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Moin, ja, bei mir eher Mixgetränke, stand damals noch nicht so auf Pils...Genug Umsatz haben die Wirte allemal gemacht mit uns!

gruß h.


nach oben springen

#31

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:44
von Hansteiner | 1.413 Beiträge

Im "Kulperland" kannten die damals Mixgetränke glaube ich garnicht.

H.



nach oben springen

#32

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:52
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

eh, ich habe mir nur Cola Vodka und Moloun Rouge bestellt!! Mehr kannte ich ja auch nicht... war erst 19!!

Das gute hasserröder gabs bei uns....aber geschmeckt hat es nur bis kurz nach der Wende, jetzt schmeckt es mir immer so, als wenn das Bier in der Flasche mit einem doppelten Korn "gestreckt" oder verfeinert wurde. Mein Geschmack ist`s nicht mehr..Aber die sind ja Gott sei Dank verschieden


h.


zuletzt bearbeitet 09.12.2013 08:52 | nach oben springen

#33

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 08:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von utkieker im Beitrag #27
Zitat von ek40 im Beitrag #25
Na ja,wir hatten da in Riebau keine großen Möglichkeiten hinsichtlich Kultur.
Eine Kneipe gab es im Ort,dort wurde dann die systematische "Druckbetankung" durchgeführt.
Oder es wurde im Dorfclub,welcher auf der anderen Strassenseite unserer Kompanie lag,zur Disco mit den Dorfschönheiten geladen.
Ausgang war zumindest für mich eher selten,wurde sehr oft mit A-Gruppe "belobigt".
Anbei mal Fotos vom Club und diesen "Events".


Oh ja hatte auch beim Ausgang häufig A- Gruppe oder UvD. Mensch Riebau lag ja gleich um die Ecke!

Gruß Hartmut!

Jo utkieker,waren quasi Nachbarn.
Links "Deiner Güst" stand ich oft am Zaun,es war unser letzter PP im Abschnitt,dann kam die TL.
Dort vor der Dumme befand sich auch unser letzter BT11 und ein Erdbunker.

Zum "Kino" möchte ich anmerken,dass bei uns auch manchmal sog. Filmvorführer aufschlugen.
Bevor das geschah,konnten wir uns immer aus 3 ? Filmen welche zur Auswahl standen, einen aussuchen.

Gruß ek40


nach oben springen

#34

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.12.2013 09:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hansteiner im Beitrag #31
Im "Kulperland" kannten die damals Mixgetränke glaube ich garnicht.

H.

Wodka -Cola=Spezi,oder 14,50-Cola,das waren unsere "Mixgetränke".
Manche ballerten sich mit Vermut weg.
Sekt vernichten ist mir nicht bekannt.
Ich bevorzugte meist ein,zwei,drei Bierchen....


nach oben springen

#35

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2013 09:06
von küche69 | 428 Beiträge

Hallo zusammen, in Morsleben, sind wir immer in die "Ähra" gegangen, also eine normale Dorfkneipe. Mit dem Küchenteam haben wir aber auch Kinobesuche unternommen, oder haben auch einmal eine Fahrradtour gemacht, war immer sehr lustig und feucht!

Außer in die Dorfkneipe zu gehen gabs ja nichts anderes zum Ausgang!

Grüsse von Küche 69

_________________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!!



nach oben springen

#36

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.12.2013 12:00
von eggi49 | 1 Beitrag

War das bei euch in den Kneipen auch, dass es einen speziellen [url=http://zapfenstreich.net/]Zapfensteich/url] gab, wie bei der Bundeswehr? Der Zapfenstreich läutete immer die Ausgangssperre ein.. man man man das waren Zeiten


nach oben springen

#37

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.12.2013 13:16
von sentry | 1.091 Beiträge

Zitat von küche69 im Beitrag #35
Hallo zusammen, in Morsleben, sind wir immer in die "Ähra" gegangen, also eine normale Dorfkneipe.


Bist Du sicher, dass das Ding nicht tatsächlich ERA hieß?
Immerhin war/ist die E ndlagerstätte für R adioaktive A bfälle die wichtigste Sehenswürdigkeit am Ort.


nach oben springen

#38

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.12.2013 15:14
von küche69 | 428 Beiträge

Na klar man, hab mich nur verschrieben, danke

uote=sentry|p316504]

Zitat von küche69 im Beitrag #35
Hallo zusammen, in Morsleben, sind wir immer in die "Ähra" gegangen, also eine normale Dorfkneipe.


Bist Du sicher, dass das Ding nicht tatsächlich ERA hieß?
Immerhin war/ist die E ndlagerstätte für R adioaktive A bfälle die wichtigste Sehenswürdigkeit am Ort.
[/quote]



nach oben springen

#39

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.12.2013 14:47
von andyman | 1.875 Beiträge

Hallo Forum.mein Ausgangsort erstreckte sich auf den innerstaetischen S-Bahn Bereich von Berlin (ohne WB versteht sich),zu den Zielen gehörten alle näheren Kneipen allerdings mit Außnahmen die für GT-Angehörige gesperrt waren.Da ich in Berlin einen Bruder wohnen hatte bin ich oft bei ihm gewesen und ich war dann in Zivil unterwegs was auf jeden Fall von Vorteil war.Als EK war ich öfter in einer Gaststätte am S-Bahnhof Karlshorst zum Tanz,weiß leider nicht mehr wie sie hieß,die gibt es heute nicht mehr.Die kulturellen Erlebnisse beschränken sich auf Tierpark und Museen wo man auch ermäßigt reinkam,man muß auch wissen das der Ausgang sehr spärlich verteilt wurde.Von der ganzen Kp.waren höchstens 5 gleichzeitig im Ausgang da kann man sich ja ausrechnen wie oft man dran war.Da wir aber oft in Berlin dienstlich mit dem Fahrzeug unterwegs waren gab es keinen Mangel an geistlichen Getränken ,eher Mangel an dienstfrei.Alles in allem gesehen hatte ich es in dieser Hinsicht gut getroffen.LGandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#40

RE: Ausgang im Grenzort

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.12.2013 14:53
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #39
Hallo Forum.mein Ausgangsort erstreckte sich auf den innerstaetischen S-Bahn Bereich von Berlin (ohne WB versteht sich),zu den Zielen gehörten alle näheren Kneipen allerdings mit Außnahmen die für GT-Angehörige gesperrt waren.Da ich in Berlin einen Bruder wohnen hatte bin ich oft bei ihm gewesen und ich war dann in Zivil unterwegs was auf jeden Fall von Vorteil war.Als EK war ich öfter in einer Gaststätte am S-Bahnhof Karlshorst zum Tanz,weiß leider nicht mehr wie sie hieß,die gibt es heute nicht mehr.Die kulturellen Erlebnisse beschränken sich auf Tierpark und Museen wo man auch ermäßigt reinkam,man muß auch wissen das der Ausgang sehr spärlich verteilt wurde.Von der ganzen Kp.waren höchstens 5 gleichzeitig im Ausgang da kann man sich ja ausrechnen wie oft man dran war.Da wir aber oft in Berlin dienstlich mit dem Fahrzeug unterwegs waren gab es keinen Mangel an geistlichen Getränken ,eher Mangel an dienstfrei.Alles in allem gesehen hatte ich es in dieser Hinsicht gut getroffen.LGandyman

Hallo Andymann. War es nicht verboten in Zivil in denn Ausgang zu gehen???



nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 154 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557830 Beiträge.

Heute waren 154 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen