#581

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 23:29
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #542
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #535

Zitat

Wobei, das ist ganz klar: Es geht den Leuten dort generell besser als in der Schlußphase der alten sozialistischen Planwirtschaft - trotz Arbeitslosigkeit und größeren Schweinereien der neuen Kapitalisten mit KP-Parteibuch.
Ein Beispiel: In Vietnam brach unter den alten Bedingungen in den 80ern eine Hungersnot aus. Nach der Kursänderung entwickelte sich das Land zum größten Reisexporteur.



Irrtum, die Unterdeckung der Vokswirtschaft der DDR mit Arbeitskräften war so hoch, daß bei einer Stellenfreigabe im Dienstleitungsbereich (z.B. Gastronomie, Friseur, Reinigung, div. Handwerksberufe) sämtliche, durch zweckmäßige Rationalisierung in der Industrie freigesetzte Arbeitskräfte dort unterzubringen gewesen wäre. Nur durch das flächendeckende Plattmachen der Wirtschaft durch die Treuhand hat die Massenarbeitslosigkeit geschaffen. Die Arbeitskräftelenkung in der DDR hat bis 1989 den Schwerpunkt auf die ausreichende Arbeitskräfteversorgung der Industrie gelegt. Dies hätte unter planwirtschaftlichen Bedingungen im Rahmen von Wirtschaftsreformen kontrolliert geändert werden können.


die DDR Wirtschaft, lieber Stabskönig, wurde schon Anfang der 50 er Jahre platt gemacht. Was habe die Einheitssozialisten Firmen zerstört, geklaut, mit fingierten Steuerstrafverfahren in den Konkurs getrieben, Firmen außer Landes ( in die Bundesrepublik ) vertrieben. Da war die Treuhand ein Waisenknabe dagegen. Ich weiss wovon ich rede, mein Vater war ein redlicher Handwerksmeister mit nur einem Gesellen, also bestimmt kein Großkapitalist, und sie haben ihn über alle möglichen Zwangsmaßnahmen bis zum Eingriff in die Preishoheit fertig machen wollen. Der ideologische Schweinhund in den 50ern war Ulbricht. Er hetzte gegen alles und jeden, der nicht Arbeiter oder Bauer war.
Wenn also der eine oder andere geklaute Betrieb nach der Wende von der Treuhand platt gemacht wurde, so verbuche ich das unter " ausgleichende Gerechtigkeit ". Man sieht sich im Leben sehr oft 2 mal, sagt der Volksmund



Durch die Treuhand plattgemacht wurden Großbetriebe, die häufig erst in der DDR aufgebaut worden waren, wie z.B. die Betriebe des IFA-Kombinates. Ander Betriebe wurden an westliche Konkurrenten verkauft, die zuerst an Patenten und Kundenlisten (teilweise auch Spezialmaschinen) interessiert waren, und den Verkauf des Grundstücks, sowie die Umleitung zweckgebundener Subventionen (Werftskandal) als Mitnahmeeffekt ansahen.
Andererseits wurden durch Mieterhöhungen viele Prvatunternehmer, die 40 jahre DDR überstanden hatten, in den Ruin getrieben, da war Kohl schlimmer, als Ulbricht und Honecker zusammen.



Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#582

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 23:36
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #549
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #545
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #544
Zitat von Gert im Beitrag #542

...Wenn also der eine oder andere geklaute Betrieb nach der Wende von der Treuhand platt gemacht wurde, so
verbuche ich das unter " ausgleichende Gerechtigkeit ". Man sieht sich im Leben sehr oft 2 mal, sagt der Volksmund


...die leider zu Lasten derer ging, die nicht für die wirtschaftlichen Fehler des Regimes verantwortlich waren.
Da leider aus Gründen der Konkurrenzbeseitigung auch hochmoderne Betriebe / Betriebsteile abgewickelt wurden,
ging es mit den Beschäftigten bergab.
Profitiert haben die Unternehmen im Westteil, die zumindest vorübergehend lediglich die Produktion höherfuhren,
um vorübergehende Nachfrage im Osten mit abzudecken.
Beispiele kenne ich einige. Von denen der Eine oder Andere auch nicht überlebt hat.

Es traf leider die Falschen, die wirklich Schuldigen kamen recht glimpflich davon.
.


Genau so war es - bestes Beispiel unser Betrieb im Ort.
Der Betrieb wurde bis kurz vor der Wende rationalisiert - Umstellung von zum Teil Handarbeit auf eine vollautomatische Produktion.
Automaten kamen aus Westdeutschland und aus der Schweiz - das Ende vom Lied, die Treuhand verscherbelte den Betrieb für einen EURO.
Ein Teil wurde einem privaten Unternehmer wieder "rücküberführt", da die Vorfahren mal enteignet wurden, der andere Westunternehmer hat nie eine geplante Backofenproduktion aufgebaut - alle 260 Beschäftigte verloren ihre Arbeit.
Viele Jahre später wurden die Produktionshallen abgerissen.

Was zum Teil mit Ostbetriebe geschehen sollte, das war schon durchaus gut vorher "geplant" und "durchdacht" worden....


nun das war mehr als gerecht. Weisst du eigentlich wie sich das Drecksvolk SED in den 50 er Jahren aufgeführt hat ? Hast du schon mal von der Aktion Rose gehört ? Da wurden allen Pensions- und Hotelbesitzern an der Ostsee ihre Hotels kalt enteignet ohne jede Entschädigung, obendrein wurden einige sogar eingesperrt. Aber das kannst du nicht wissen, da du in der Zeit noch nicht gelebt hast wie so mancher Neunmal-Kluge hier im Forum, der die Gnade der späten Geburt hat



Wer an der Ostsee an Urlauber vermiete hat, der war häufig ein arger Spitzbube. Oder ist es ehrlich, wenn man in einem haus, wo Gästezimmer kein fließend Wasser haben (statt dessen Waschschüssel und Wasserkanne) von einer Familie mit kleinen Kindern für einen Topf heißes Wasser (damit man in der Waschschüssel warmes Wasser hat) eine Mark verlangt. Und wer kennt nicht den Begriff "Mecklemburger Camping-Garage" (offiziell Garage, in Wirklichkeit getarnter Ferienbungalow zum schwarz Vermieten). Und die alten Hotel- und Pensionsbesitzerhatten sicherlich auch "Dreck am Stecken" (welcher Unternehmer hinterzieht keine Steuern?).



nach oben springen

#583

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 00:02
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #552
Verbittert sind hier wohl eher ein paar andere.

Dem bösen Westen nun auch noch rückwirkend die Schuld für den Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft anzudichten, ist eine Frechheit.


Nehmen wir mal die DR als Muster für die angeblich "veraltete" DDR-Volkswirtschaft: Eine Streckenlok hat eine normative Nutzungsdauer von mind. 30 Jahren.1989 waren ca. 650 E-Loks weniger als als 5 Jahre alt (BR 243, Serienbau ab 1984). Im glecihen Zeitraum hat die DB lediglich 60 E-Loks (BR 120.1) beschafft. Ca. 270 E-Loks waren zwischen 5 und 15 Jahren alt (BR 250, Musterloks 1974, Serienbau 1976 bis Mitte 80er Jahre), weitere ca. 380 Loks befanden sich mit 15 bis knapp 30 Jahre in der "zweiten Lebenshälfte" (BR 211 und 242, Baujahre 1961-1976). Nur ca. 5% des Bestandes waren überalterte Vorkriegsloks, die sich im Auslaufzyklus nach der letzten HU standen und mit Ausnahme von Museumsloks nach Fristablauf ausgemustert werden sollten. Bei den Streckendieselloks waren ca. 900 Loks zwischen 5 und 15 Jahre alt (BR 119 und 132), nach Mitte 80er Jahre keine Neubeschaffung, da die Diesellok-Anzahl wegen verstärkter Elektrifizierung sinken sollte. Ältere Streckendieselloks (Serienbeschaffung ab 1963 bis Anfang 70er Jahre) sollten mit erreichen der normativen Nutzungsdauer in der ersten Hälfte der 90er Jahre ausgemustert und teils durch E-Loks, teils durch Wiederaufnahme der Beschaffung, ersetzt werden.
Reisezugwagen: Wagentypen, die älter als 30 Jahre waren, befanden sich bereits in Plan-Ausmusterung und wurden bedarfgerecht ersetzt (3achser Rekos, Modernisierungs-Schnellzugwagen, Doppelstockeinheiten mit Baujahr vor 1960), wobei neben der Industrie die DR für den Eigenbedarf auch selber baute (z.T. als Rekonstruktion bezeichnet, dabei aber Substanzersatz von mehr als 70 % des Fahrzeuges).



zuletzt bearbeitet 15.08.2016 00:02 | nach oben springen

#584

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 00:12
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #574
Mein Opa wurde für den Verlust seiner Arbeit mit Zuchthaus "entschädigt". Seine Firma war schon vorher verstaatlicht worden.
Was meinst Du mit Entschädigung?


Die Umwandlung der Privat- und teilstaatlichen Betriebe in VEB's Anfang der 70er Jahre erfolgte gegen Entschädigung (d.h., die Betriebe wurden von der DDR gekauft).



damals wars und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#585

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 06:47
von Hanum83 | 4.776 Beiträge

Das die Treuhand alles kaputt gemacht hat zieht sich immer wie ein roter Faden durch die Themen, ich weiß nicht so recht, in Masse war das doch alles schon kaputt bevor die Treuhand kam.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Pit 59, Lutze, Harzwanderer, Hapedi und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#586

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 10:47
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #582


Wer an der Ostsee an Urlauber vermiete hat, der war häufig ein arger Spitzbube. Oder ist es ehrlich, wenn man in einem haus, wo Gästezimmer kein fließend Wasser haben (statt dessen Waschschüssel und Wasserkanne) von einer Familie mit kleinen Kindern für einen Topf heißes Wasser (damit man in der Waschschüssel warmes Wasser hat) eine Mark verlangt. Und wer kennt nicht den Begriff "Mecklemburger Camping-Garage" (offiziell Garage, in Wirklichkeit getarnter Ferienbungalow zum schwarz Vermieten). Und die alten Hotel- und Pensionsbesitzerhatten sicherlich auch "Dreck am Stecken" (welcher Unternehmer hinterzieht keine Steuern?).




Also solchen Ostseeurlaub habe ich nier kennengelernt, und ich war an einigen Stellen zwischen Ahlbeck und Boltenhagen.


.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#587

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 10:55
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #585
Das die Treuhand alles kaputt gemacht hat zieht sich immer wie ein roter Faden durch die Themen, ich weiß nicht so recht, in Masse war das doch alles schon kaputt bevor die Treuhand kam.

Wenn du das glaubst, dann existiert für dich auch der Weihnachtsmann.

1. Sicher war einiges fertig für die Welt, doch es gab auch hochmoderne Betriebe, die ausgeweidet wurden, deren Maschinen
...gen Osteuropa gingen, in neue Produktionsstätten mit niedrigeren Löhnen.
2. Oder es wurde komplett dicht gemacht, weil es keine Ostkonkurrenz geben sollte.
...hier wurden sogar Teile der Belegschaft gen Westen gelockt.
3. Dritte Variante war dann, es wurde weiterproduziert, Fördermittel abgegriffen, die oft nicht nötig waren, und dann abgewickelt.
...Betraf oft Variante 1 in der Folge.

Könnte die einige Betriebe nennen.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ebro und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#588

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 11:23
von Ebro | 576 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #587
Zitat von Hanum83 im Beitrag #585
Das die Treuhand alles kaputt gemacht hat zieht sich immer wie ein roter Faden durch die Themen, ich weiß nicht so recht, in Masse war das doch alles schon kaputt bevor die Treuhand kam.

Wenn du das glaubst, dann existiert für dich auch der Weihnachtsmann.

1. Sicher war einiges fertig für die Welt, doch es gab auch hochmoderne Betriebe, die ausgeweidet wurden, deren Maschinen
...gen Osteuropa gingen, in neue Produktionsstätten mit niedrigeren Löhnen.
2. Oder es wurde komplett dicht gemacht, weil es keine Ostkonkurrenz geben sollte.
...hier wurden sogar Teile der Belegschaft gen Westen gelockt.
3. Dritte Variante war dann, es wurde weiterproduziert, Fördermittel abgegriffen, die oft nicht nötig waren, und dann abgewickelt.
...Betraf oft Variante 1 in der Folge.

Könnte die einige Betriebe nennen.
.


Ich könnte auch mit Beispielen dienen, stimmt so, wie es @Heckenhaus beschrieben hat.



bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#589

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 12:07
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die ganze Planwirtschaft war ein konzeptioneller Irrtum, die DDR-Industrie und Infrastruktur veraltet, nicht mehr konkurrenzfähig und runtergerockt, der COMECON löste sich auf und niemand, inklusive Ostler, wollte nun noch für harte West-Währung alte, nicht mehr konkurrenzfähige Ost-Waren kaufen.

DAS war das Problem der DDR-Wirtschaft, nicht die böse Treuhand.
(Und mal vorsorglich: Damit behaupte ich nicht, dass die DDR-Bürger irgendwie faul oder unfähig gewesen wären. Das zwangsweise übergeordnete Konzept war falsch, eine Ideologie mit K...)


Hapedi, Gert und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 12:08 | nach oben springen

#590

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 12:38
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #589
Die ganze Planwirtschaft war ein konzeptioneller Irrtum, die DDR-Industrie und Infrastruktur veraltet, nicht mehr konkurrenzfähig und runtergerockt, der COMECON löste sich auf und niemand, inklusive Ostler, wollte nun noch für harte West-Währung alte, nicht mehr konkurrenzfähige Ost-Waren kaufen.

DAS war das Problem der DDR-Wirtschaft, nicht die böse Treuhand.
(Und mal vorsorglich: Damit behaupte ich nicht, dass die DDR-Bürger irgendwie faul oder unfähig gewesen wären. Das zwangsweise übergeordnete Konzept war falsch, eine Ideologie mit K...)


Das stimmt nicht ganz--kenne Betriebe,die die Wende ganz gut überstanden haben. Du solltest mal nicht alles verallgemeinern.
Und was die Ost-Ware betrifft--kenne noch die Zeit vor der Währungsunion--als die Westler kamen aus den Zonenrandgebieten und haben hier rausgeschleppt was nur ging mit der harten Währung.


damals wars, Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#591

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #590
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #589
Die ganze Planwirtschaft war ein konzeptioneller Irrtum, die DDR-Industrie und Infrastruktur veraltet, nicht mehr konkurrenzfähig und runtergerockt, der COMECON löste sich auf und niemand, inklusive Ostler, wollte nun noch für harte West-Währung alte, nicht mehr konkurrenzfähige Ost-Waren kaufen.

DAS war das Problem der DDR-Wirtschaft, nicht die böse Treuhand.
(Und mal vorsorglich: Damit behaupte ich nicht, dass die DDR-Bürger irgendwie faul oder unfähig gewesen wären. Das zwangsweise übergeordnete Konzept war falsch, eine Ideologie mit K...)


Das stimmt nicht ganz--kenne Betriebe,die die Wende ganz gut überstanden haben. Du solltest mal nicht alles verallgemeinern.
Und was die Ost-Ware betrifft--kenne noch die Zeit vor der Währungsunion--als die Westler kamen aus den Zonenrandgebieten und haben hier rausgeschleppt was nur ging mit der harten Währung.



@Rostocker, du sagst bei jeder Gelegenheit, man solle nicht verallgemeiner. Bis dahin OK. und was ist das grünmarkierte ?
Nun mal zu den Waren die für Westler, wie du sie nennst, interessant waren. Wir mussten ja Geld tauschen ob wir es brauchten oder nicht interessierte die DDR Regierung nicht. Was konnte man mit dem Geld machen: Ich für meinen Teil habe mir den Tank voll gemacht und während des ganzen Tankvorgangs gelitten was da für eine teure Brühe hineinfloss ( 1,50 Mark/l, Westpreis 70 - 80 Pfg /l) Da war schon mal ein großer Teil weg vom Geld.
Dann habe ich Verwandte eingeladen in die besten Restaurants der Stadt, das war dann gut angelegtes Geld. Ja und dann hörte es auch schon auf.
Es war verboten Lebensmittel, Kinderkleidung, Meißner Porzellan , Kristallglas und vieles anderes auszuführen. Kleidung : glaubst du, dass ich die Klamotten vom Konsum oder HO gekauft hätte ? Da waren bei uns die Klamotten von C& A oder Adler besser und die beiden letztgenannten genügten meinen Ansprüchen noch nicht einmal. Also kamen noch Bücher, evtll. mal ein Werzeugkasten in Frage, das wars dann aber auch schon.
Insgesamt war das Warenangebot weit unter den Qualitätsnormen im Vergleich zur Bundesrepublik, die Preise teilweise Apothekenpreise.
Da war nix rauszuschleppen, so leid mir das für dich tut. Ihc bin bei Aufenthalten schon gar nicht mehr in die Geschäfte gegangen weil ich wusste was mich dort erwartete. Umgekehrt wurde ein Schuh daraus, was habe ich Klamotten für Schwestern, deren Kinder mitgebracht. Selbst für die Neugestaltung eines Bades habe ich mehrere Kartons Fliesen in die DDR geschleppt, mein Wagen schleift fast über der Strasse, so schwer war das Zeugs. Die brachte ich nicht mit, weil die Fliesen vielleicht schöner waren aus dem Westen, nein ich brachte sie mit, weil die Industrienation DDR mit ihrem hochentwickelten Maschinenpark nicht in der Lage war, Fliesen zu produzieren für die Bürger ihres Landes. So sah das reale Leben damals aus entlang des eisernen Vorhangs.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Rostocker, Hapedi, Harzwanderer und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#592

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:07
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #591
Zitat von Rostocker im Beitrag #590
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #589
Die ganze Planwirtschaft war ein konzeptioneller Irrtum, die DDR-Industrie und Infrastruktur veraltet, nicht mehr konkurrenzfähig und runtergerockt, der COMECON löste sich auf und niemand, inklusive Ostler, wollte nun noch für harte West-Währung alte, nicht mehr konkurrenzfähige Ost-Waren kaufen.

DAS war das Problem der DDR-Wirtschaft, nicht die böse Treuhand.
(Und mal vorsorglich: Damit behaupte ich nicht, dass die DDR-Bürger irgendwie faul oder unfähig gewesen wären. Das zwangsweise übergeordnete Konzept war falsch, eine Ideologie mit K...)


Das stimmt nicht ganz--kenne Betriebe,die die Wende ganz gut überstanden haben. Du solltest mal nicht alles verallgemeinern.
Und was die Ost-Ware betrifft--kenne noch die Zeit vor der Währungsunion--als die Westler kamen aus den Zonenrandgebieten und haben hier rausgeschleppt was nur ging mit der harten Währung.



@Rostocker, du sagst bei jeder Gelegenheit, man solle nicht verallgemeiner. Bis dahin OK. und was ist das grünmarkierte ?
Nun mal zu den Waren die für Westler, wie du sie nennst, interessant waren. Wir mussten ja Geld tauschen ob wir es brauchten oder nicht interessierte die DDR Regierung nicht. Was konnte man mit dem Geld machen: Ich für meinen Teil habe mir den Tank voll gemacht und während des ganzen Tankvorgangs gelitten was da für eine teure Brühe hineinfloss ( 1,50 Mark/l, Westpreis 70 - 80 Pfg /l) Da war schon mal ein großer Teil weg vom Geld.
Dann habe ich Verwandte eingeladen in die besten Restaurants der Stadt, das war dann gut angelegtes Geld. Ja und dann hörte es auch schon auf.
Es war verboten Lebensmittel, Kinderkleidung, Meißner Porzellan , Kristallglas und vieles anderes auszuführen. Kleidung : glaubst du, dass ich die Klamotten vom Konsum oder HO gekauft hätte ? Da waren bei uns die Klamotten von C& A oder Adler besser und die beiden letztgenannten genügten meinen Ansprüchen noch nicht einmal. Also kamen noch Bücher, evtll. mal ein Werzeugkasten in Frage, das wars dann aber auch schon.
Insgesamt war das Warenangebot weit unter den Qualitätsnormen im Vergleich zur Bundesrepublik, die Preise teilweise Apothekenpreise.
Da war nix rauszuschleppen, so leid mir das für dich tut. Ihc bin bei Aufenthalten schon gar nicht mehr in die Geschäfte gegangen weil ich wusste was mich dort erwartete. Umgekehrt wurde ein Schuh daraus, was habe ich Klamotten für Schwestern, deren Kinder mitgebracht. Selbst für die Neugestaltung eines Bades habe ich mehrere Kartons Fliesen in die DDR geschleppt, mein Wagen schleift fast über der Strasse, so schwer war das Zeugs. Die brachte ich nicht mit, weil die Fliesen vielleicht schöner waren aus dem Westen, nein ich brachte sie mit, weil die Industrienation DDR mit ihrem hochentwickelten Maschinenpark nicht in der Lage war, Fliesen zu produzieren für die Bürger ihres Landes. So sah das reale Leben damals aus entlang des eisernen Vorhangs.


Gert-ich meinte damit die Zeit--seit der Grenzöffnung bis zu Währungsunion--nicht die Zeit als die Grenzen noch dicht waren.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#593

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:10
von damals wars | 12.179 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #574
Mein Opa wurde für den Verlust seiner Arbeit mit Zuchthaus "entschädigt". Seine Firma war schon vorher verstaatlicht worden.
Was meinst Du mit Entschädigung?


Geld- Zahlungen.
Das waren dann die Millionäre in der DDR.
Ich kenne so ein Entschädigungsverfahren in der Wasserwirtschaft.
Da wurde die Mühlenleistung in kwh auf 30 Jahre hoch gerechnet und ausgezahlt.
Die Blockparteien kümmerten sich um ihr Klientel.

Wieviel Entschädigung die Bundesrepublik zahlte, können die Kinder der Opfer ja mal erzählen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#594

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #582
[quote]

Wer an der Ostsee an Urlauber vermiete hat, der war häufig ein arger Spitzbube. Oder ist es ehrlich, wenn man in einem haus, wo Gästezimmer kein fließend Wasser haben (statt dessen Waschschüssel und Wasserkanne) von einer Familie mit kleinen Kindern für einen Topf heißes Wasser (damit man in der Waschschüssel warmes Wasser hat) eine Mark verlangt. Und wer kennt nicht den Begriff "Mecklemburger Camping-Garage" (offiziell Garage, in Wirklichkeit getarnter Ferienbungalow zum schwarz Vermieten). Und die alten Hotel- und Pensionsbesitzerhatten sicherlich auch "Dreck am Stecken" (welcher Unternehmer hinterzieht keine Steuern?).

was du hier schreibst ist einfach infam und vor allem unwahr. Ich habe darüber gelesen, dass Anfang der 50 er Jahre die Hotelbesitzer an der Ostsee keinerlei Material wie Zucker , Kaffee, Mehl aus dem Großhandel bekamen. Daraufhin kauften einige in normalen Geschäften diese Sachen, um ihren Betrieb aufrecht zu erhalten. Dann kamen 1953 die Schergen der SED machten Hausdurchsuchungen und fanden diese Artikel. Diese Leute wurden verhaftet und wegen Schädigung des Volkseigentums und Steuerhinterziehung angeklagt. Was ist denn das für ein Recht ? Das sind doch Neandertaler auf dem Rechtsgebiet gewesen oder Verbrecher, diese Richter die solche Urteil sprachen. In diesen Verfahren der Ation Rose wurden dann noch die Immobilien den Leuten abgenommen. Das letztere war das eigentlich Ziel der SED Raub in ganz großen Stil . Unter der Führung der SED und ihres Generalstaatsanwaltes Josef Streit, quasi der Roland Freisler der SED. So wird Recht gebeugt , Herr König
guckst du hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Rose


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2016 15:09 | nach oben springen

#595

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #592
Zitat von Gert im Beitrag #591
Zitat von Rostocker im Beitrag #590
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #589
Die ganze Planwirtschaft war ein konzeptioneller Irrtum, die DDR-Industrie und Infrastruktur veraltet, nicht mehr konkurrenzfähig und runtergerockt, der COMECON löste sich auf und niemand, inklusive Ostler, wollte nun noch für harte West-Währung alte, nicht mehr konkurrenzfähige Ost-Waren kaufen.

DAS war das Problem der DDR-Wirtschaft, nicht die böse Treuhand.
(Und mal vorsorglich: Damit behaupte ich nicht, dass die DDR-Bürger irgendwie faul oder unfähig gewesen wären. Das zwangsweise übergeordnete Konzept war falsch, eine Ideologie mit K...)


Das stimmt nicht ganz--kenne Betriebe,die die Wende ganz gut überstanden haben. Du solltest mal nicht alles verallgemeinern.
Und was die Ost-Ware betrifft--kenne noch die Zeit vor der Währungsunion--als die Westler kamen aus den Zonenrandgebieten und haben hier rausgeschleppt was nur ging mit der harten Währung.



@Rostocker, du sagst bei jeder Gelegenheit, man solle nicht verallgemeiner. Bis dahin OK. und was ist das grünmarkierte ?
Nun mal zu den Waren die für Westler, wie du sie nennst, interessant waren. Wir mussten ja Geld tauschen ob wir es brauchten oder nicht interessierte die DDR Regierung nicht. Was konnte man mit dem Geld machen: Ich für meinen Teil habe mir den Tank voll gemacht und während des ganzen Tankvorgangs gelitten was da für eine teure Brühe hineinfloss ( 1,50 Mark/l, Westpreis 70 - 80 Pfg /l) Da war schon mal ein großer Teil weg vom Geld.
Dann habe ich Verwandte eingeladen in die besten Restaurants der Stadt, das war dann gut angelegtes Geld. Ja und dann hörte es auch schon auf.
Es war verboten Lebensmittel, Kinderkleidung, Meißner Porzellan , Kristallglas und vieles anderes auszuführen. Kleidung : glaubst du, dass ich die Klamotten vom Konsum oder HO gekauft hätte ? Da waren bei uns die Klamotten von C& A oder Adler besser und die beiden letztgenannten genügten meinen Ansprüchen noch nicht einmal. Also kamen noch Bücher, evtll. mal ein Werzeugkasten in Frage, das wars dann aber auch schon.
Insgesamt war das Warenangebot weit unter den Qualitätsnormen im Vergleich zur Bundesrepublik, die Preise teilweise Apothekenpreise.
Da war nix rauszuschleppen, so leid mir das für dich tut. Ihc bin bei Aufenthalten schon gar nicht mehr in die Geschäfte gegangen weil ich wusste was mich dort erwartete. Umgekehrt wurde ein Schuh daraus, was habe ich Klamotten für Schwestern, deren Kinder mitgebracht. Selbst für die Neugestaltung eines Bades habe ich mehrere Kartons Fliesen in die DDR geschleppt, mein Wagen schleift fast über der Strasse, so schwer war das Zeugs. Die brachte ich nicht mit, weil die Fliesen vielleicht schöner waren aus dem Westen, nein ich brachte sie mit, weil die Industrienation DDR mit ihrem hochentwickelten Maschinenpark nicht in der Lage war, Fliesen zu produzieren für die Bürger ihres Landes. So sah das reale Leben damals aus entlang des eisernen Vorhangs.


Gert-ich meinte damit die Zeit--seit der Grenzöffnung bis zu Währungsunion--nicht die Zeit als die Grenzen noch dicht waren.


ok, habe ich auch erst bei nochmaligem Lesen festgestellt, aber vorher war es so wie von mir beschrieben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#596

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 13:31
von Ebro | 576 Beiträge

Na geht doch, dass Du mal einen Fehler beim Lesen einräumst........!

Als Randberliner brauchte man als Frau auch nicht mehr zum Friseur gehen, gab keine Termine. Für die Bürger aus WB war dieser Besuch nämlich ein Schnäppchen.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#597

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 14:14
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #574

Zitat
Mein Opa wurde für den Verlust seiner Arbeit mit Zuchthaus "entschädigt". Seine Firma war schon vorher verstaatlicht worden.
Was meinst Du mit Entschädigung?




Zitat
Geld- Zahlungen.
Das waren dann die Millionäre in der DDR.
Ich kenne so ein Entschädigungsverfahren in der Wasserwirtschaft.
Da wurde die Mühlenleistung in kwh auf 30 Jahre hoch gerechnet und ausgezahlt.
Die Blockparteien kümmerten sich um ihr Klientel.

Wieviel Entschädigung die Bundesrepublik zahlte, können die Kinder der Opfer ja mal erzählen.



Dem wurde nichts bezahlt.
Glaubst Du diese Propaganda heute noch? Kein Westempfang? Wir redeten übrigens von den 50er Jahren.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#598

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 14:38
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #591
Die brachte ich nicht mit, weil die Fliesen vielleicht schöner waren aus dem Westen, nein ich brachte sie mit, weil die Industrienation DDR mit ihrem hochentwickelten Maschinenpark nicht in der Lage war, Fliesen zu produzieren für die Bürger ihres Landes. So sah das reale Leben damals aus entlang des eisernen Vorhangs.

Das stimmt nur bedingt. Fliesen wurden für die halbe Welt produziert, ich sage nur Boizenburg, und von dort gingen Waggonladungen an
Fliesen in die alte BRD.
Es lag also nicht an der Fähigkeit, sondern an den Stückzahlen.
Schaut man sich dann die Rohstoffgrundlage der DDR an, dann war klar, daß aus Braunkohle allein nichts entstehen kann, fast alles
mußte importiert werden, damit Fertigprodukte wieder in alle Welt rausgingen, auch wieder in die BRD.
Ich sage nur OTTO, Quelle, Neckermann ect.

Und das auch, damit der DDR-Bürger das angebliche "Grundnahrungsmittel" Banane nicht aus der Erinnerung verlor.

Das Thema Produktion, Versorgung, Rohstoffbeschaffung, Import/Export ist ein zu komplexes, als daß es jetzt hier propagandistisch
mit wenigen Sätzen "geklärt" werden könnte.

Die DDR hätte sehr viel besser dastehen können, wenn man die Unternehmen und die Entwicklungsabteilungen gelasen hätte.
Beweise für deren Fähigkeiten, die denen im Westen nicht nachstanden, gibt es genug.

Viel entscheidender für die Misere der Versorgung war der verkalkte Apparat im Politbüro, der keine Innovationen zuließ.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ebro und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#599

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 15:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #596
Na geht doch, dass Du mal einen Fehler beim Lesen einräumst........!

Als Randberliner brauchte man als Frau auch nicht mehr zum Friseur gehen, gab keine Termine. Für die Bürger aus WB war dieser Besuch nämlich ein Schnäppchen.


Freund Oberlehrer du solltest erst mal so langen hier sein wie ich, bevor du solche Noten verteilst. Zu deiner Information , es gab schon mehrere solche Korrekturen im Forum von mir


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Ebro hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#600

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 15.08.2016 15:15
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Für blaue Fliesen gabs auch Fliesen.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1656 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen