#501

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 12.08.2016 23:00
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@der Anderdenkende , du hast einiges nicht erwähnt, unter anderem Stadler.
Aber schön das du bestätigst das freiheitliche Technologen auch so ihre Schwierigkeiten mit dem kochen von Wasser haben ......


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#502

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 12.08.2016 23:10
von der Anderdenkende | 1.233 Beiträge

Nochmal:
In Berlin-Pankow wurden zu DDR-Zeiten keine Züge gebaut (reparieren ist nicht bauen!),auch nicht auf dem Gelände von Bergman Borsig!Warum soll ich Deiner Meinung nach Unwarheiten schreiben?Hättest erstmal bissel geguckt und nachgedacht über das,was ich da geschrieben habe,da würde es dieses Kasperlegeplänkel jetzt nicht geben!Ehrlich,wir sind zu alt für so nen Scheiss!
In Berlin-Reinickendorf,in der Miraustrasse,da wurden Züge,unter anderem U-Bahnen,gebaut!Wohlgemerk in Reinickendorf.Und da weisst ja als Berliner,wo das lag und liegt!


zuletzt bearbeitet 12.08.2016 23:12 | nach oben springen

#503

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 12.08.2016 23:12
von der Anderdenkende | 1.233 Beiträge

Ps
Wasser im Kochtopf anbrennen lassen macht Spaß!Spagetti kann jeder!


nach oben springen

#504

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 00:35
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #494
Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #491


Jetzt muss ich aufpassen,das ich nicht abhebe!Das Du mir zustimmst,das kommt einer Adelung gleich!


NÖ!
Der Adel = Bourgeois im denken des russischen Muschik wurde massakriert, also sie dich lieber in der direkten Linie eines Pawel Kortschagin ....
und damit als Held der Arbeit beim Aufbau .....


Der war doch im Gulag, hat er aber nicht richtig mitgeschnitten, oder eher der Erschaffer der Romanfigur.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 00:40 | nach oben springen

#505

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 02:17
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #468
Aber noch was zum Thema:

Man hat uns gelehrt, daß die Urgesellschaft ein "Urkommunismus" gewesen sei, weil es kein Mehrprodukt gab also auch keine Ausbeutung.
Aber man kann dem Anderen das Wenige ganz wegnehmen, das er besitzt, z. B. die Jagdgründe. Mittlerweile ist bekannt, daß es in Urzeiten Mord und Totschlag gab, daß dabei nicht nur der Neandertaler ausgerottet wurde.
Die entsprechende (Über)lebesmaxime ist ja im Alten Testament festgeschrieben, in aller Grausamkeit....und wurde hier mehr als einmal erörtert.



Die Neandertaler sind offenbar nicht durch Krieg, sondern Klimawandel und begrenzten Lebensraum ausgestorben, haben sich aber z.T. mit modernen Menschen gepaart.



nach oben springen

#506

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 02:23
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #496
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #478
@Gert , da du mich persönlich ansprichst eine persönliche Antwort auf dein Geschreibsel zum Thema; dein Nichtwissen zum Thema steht diametral deiner Körperhöhe gegenüber. [So klein aber sooo viel Nichtwissen] Das solch geballter Stuss zu 'soziale Marktwirtschaft', 'Kapitalismus', 'Kommunismus' von einer Person kommen kann hat mich wirklich erstaunt.
Das die Lektüre von Druckerzeugnissen aus dem Hause Springer solche Verwüstungen im Denkapparat anrichten hatte ich bisher nicht für möglich gehalten aber du bist inzwischen der lebende Beweis dafür was das regelmäßige goutieren selbiger anrichten kann.

Glaube weiter an den Weihnachtsmann und den Osterhasen und den um den Menschen besorgte Kapitalismus .......
Ach ja den gibt es ja nicht, wahrscheinlich ist es eine Lüge von Akademikern welche die wirtschaftsgeschichtliche Epoche nach dem Feudalismus als Kapitalismus benannten (und das war beileibe nicht Marx wie du hoffst)
Pech für die National-Ökonomen des 18. und 19. Jahrhunderts welche diesen Begriff, welcher übrigens sehr viel älter ist; zur Beschreibung der wirtschaftlichen und ökonomischen Gegebenheiten verwendeten und das sind nun mal die Besitzverhältnisse im Produktionsprozeß und nichts anderes. Das sagen und schreiben auch alle National-Ökonomen des 20. Jahrhunderts.
'Marktwirtschaft' ist nur ein wertneutraler Begriff für Kapitalismus, speziell in Deutschland und keine anders geartete Gesellschaftsordnung mit tollen Ärzten, super Krankenversicherungen, bester Medizintechnik und guter Rentenversicherung wie du meinst.

Der schöne Schein der Marktwirtschaft hat dich nachhaltig geblendet Gertchen, so dass du Fassade mit dem Wesen verwechselst.

Übrigens war auch in der DDR das Studium für umsonst und es gab auch analog zum Bafög ein Stipendium welches nicht zurückgezahlt werden mußte.
Aber das kannst du nicht wissen denn die Metastasen hinderten dich bekanntlich daran zu studieren.


Noch einen schönen Abend dir.


@Freienhagener , muß ich mir Gedanken über deinen höchsten Bildungsabschluß machen?
Interessanter Gedanke übrigens der mit dem westlichen Kapitalismus welcher ja angeblich so sozial sein soll im Gegensatz zum östlichen Kapitalismus der so unsozial ist .....


Nostalgiker


ich möchte dir dein Land DDR überhaupt nicht madig machen, auch bin ich nicht in dieser DDR geboren, ich befand mich am Kriegsende zufällig auf dem Territorium der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. Das konnte ich damals nicht ändern, als ich es konnte habe ich es geändert.
Für mich war dieser Staat ein diktatorisches Monstrum von Moskaus Gnaden. Ich habe die Sektkorken knallen lassen, als dieses Monstrum zusammenbrach. Diese Genugtuung muss man mir gönnen, denn sie haben mir allzu deutlich gesagt, dass ich nicht zu ihnen gehöre. Gut ich habe es kapiert und im anderen Teil Deutschlands mein Leben aufgebaut und organisiert. Ich stehe 100 % zu diesem Staat, mehr habe ich in meinem Post nicht zum Ausdruck gebracht. Dass du dabei persönlich wirst und mir Eigenschaften zuschreibst, die mit körperlichen Merkmalen zu tun haben sollen, zeugt von deiner Primitivität.





Schade, daß Dich nicht die, die durch die Treuhandverbrechen ihre Arbeit verloren haben, beim Sekt Köpfen beobachtet haben. Die hätten Dir schnell die Feierlaune weggeprügelt. Die sog. "deutsche Einheit" ist in Wahrheit ein Krieg gegen ein vorher von Verrätern wehrlos gemachtes Volk gewesen.
Wenn die Kampfgruppen noch bestanden hätten, wären die Treuhand-Bonzen mit vorgehaltener Kalaschnikow aus den Betrieben gejagd worden.



nach oben springen

#507

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 07:05
von der Anderdenkende | 1.233 Beiträge

Gib mir mal Deine Adresse bitte.Ich komme vorbei und hol mir was von dem Stoff ab,den Du nimmst!
Einmal im Leben möchte ich auch soviel Mist schreiben können!


IM Kressin, Gert und beobachter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 07:06 | nach oben springen

#508

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 07:50
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert, falls du es immer noch nicht begriffen hast, die DDR gehörte mir nicht und kann also mitnichten "mein" Land gewesen sein.
Deine Argumentation, wie immer ärmlich.


Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#509

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 10:32
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #506



Schade, daß Dich nicht die, die durch die Treuhandverbrechen ihre Arbeit verloren haben, beim Sekt Köpfen beobachtet haben. Die hätten Dir schnell die Feierlaune weggeprügelt. Die sog. "deutsche Einheit" ist in Wahrheit ein Krieg gegen ein vorher von Verrätern wehrlos gemachtes Volk gewesen.
Wenn die Kampfgruppen noch bestanden hätten, wären die Treuhand-Bonzen mit vorgehaltener Kalaschnikow aus den Betrieben gejagd worden.



Mit Prügeln kommt keiner weiter, keinen Millimeter, auch nicht mit einer Kalaschnikow.
Erschreckend die Ansichten eines "Revolutionärs", genau so etwas gebiert diese krude Weltanschauung, nachdem Lenin die Ansichten von Marx und Engels vergewaltigt hat.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
der Anderdenkende, IM Kressin und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 10:41 | nach oben springen

#510

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 11:12
von Blitz_Blank_Kalle | 323 Beiträge

Kommunismus funktioniert erst, wenn die Menschen reif dafür sind. Ist wohl so ähnlich wie mit dem Paradies. Da kommt schließlich auch nicht jeder hin.


Freienhagener und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#511

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 11:46
von bürger der ddr | 3.627 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #455
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #450
Das ganze Thema geht mir am Po vorbei, es gab noch nie einen Kommunismus. Aber die Verbrechen des Kommunismus (den es noch nie gab) werden hier abgehandelt.
Im Namen dieser Gesellschaft wurde schon viel Unfug getrieben, doch die Bezeichnung Kommunismus ist nicht geschützt...

Ich möchte nicht aufzählen welche Verbrechen von "real existierenden" Gesellschaftsordnungenen schon verübt wurden!


rot mark. dann gab es nach deiner Definition auch nie eine kommunistische Partei, um das fortzuspinnen dann haben Ulbricht , Honecker und Co auch ihren Lebenslauf gefälscht, in denen sie sich als Mitglieder der KPD ausgaben, einer Partei die es nach deiner Definition nie gab.
All die Kommunisten, die in den Nazi KZ für ihre schräge Ideologie gestorben sind , deren Geschichten alles Luftnummern ??


Es gibt da einen kleinen Unterschied, Ziel einer Partei und der daraus resultierende Namen und die konkrete erreichte gesell. Situation. Wir werden doch auch von einer "Christin" vorgeführt und deren Partei, ist Deutschland darum ein "Christenstaat"?
Wie ist das dann Deiner Meinung mit dem Pfarrer Bonhöfer, ist der auch im KZ für eine Luftnummer gestorben?

Es gab noch nie einen Kommunismus und der wird auch Utopie bleiben, nur die Verbrechen die man dem Kommunismus vorschreibt sind gesellschaftsübergreifend. Wenn eine Diktatur sich dem Begriff Kommunsmus bedient, so ist das noch lange kein Kommunismus und die Verbrechen sind einfach die Verbrechen eines diktatorischen Staates. Und noch ein Punkt zum überlegen, das 3. Reich basierte eindeutig gesellschaftlich auf dem Kapitalismus (Besitz- und Verteilungsverhältnisse), es wird aber nur über die Verbrechen der Nazis gesprochen, in dem Zusammenhang sind das auch Verbrechen des Kapitalismus. Welche Konzerne und Industrie stand hinter A.Hitler?



Heckenhaus, Ährenkranz, DoreHolm, Ebro und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#512

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 13:47
von Zappel-EK-79-2 | 183 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #506

Schade, daß Dich nicht die, die durch die Treuhandverbrechen ihre Arbeit verloren haben, beim Sekt Köpfen beobachtet haben. Die hätten Dir schnell die Feierlaune weggeprügelt. Die sog. "deutsche Einheit" ist in Wahrheit ein Krieg gegen ein vorher von Verrätern wehrlos gemachtes Volk gewesen.
Wenn die Kampfgruppen noch bestanden hätten, wären die Treuhand-Bonzen mit vorgehaltener Kalaschnikow aus den Betrieben gejagd worden.



Oh ich glaube hier werden wohl manch Maoisten, denken "man was für Weicheier sind/waren wir den?"

Ich sage ja nicht mal das Du mit Deinen Gedanken voll unrecht hättest, aber gleich mit den Kampftruppen ins Feld ziehen wollen? ... ich für meine Person denke zwar auch das es nicht viel bringt gegen die Rotenteppichlaufer nur zu protestieren sondern wenn man auffallen will muss man schon mal auf den Teppich drauf scheißen, aber ..... .


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --
nach oben springen

#513

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 13:54
von Zappel-EK-79-2 | 183 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #493

Hier - ich - wer wird denn dem unaufhaltsamen Fortschritt hinterherhinken? Stalin liest man heutzutage online:

http://www.stalinwerke.de/

Gruss

icke



.... sicher nicht nur den, aber wenn man sich für Geschichte interessiert ist es sicher sehr interessant DAS von innen zu betrachten, man darf nur das wieder rauskommen nicht zu vergessen.


-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --
nach oben springen

#514

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 17:23
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #511
.......................
Es gab noch nie einen Kommunismus und der wird auch Utopie bleiben, nur die Verbrechen die man dem Kommunismus vorschreibt sind gesellschaftsübergreifend. Wenn eine Diktatur sich dem Begriff Kommunsmus bedient, so ist das noch lange kein Kommunismus und die Verbrechen sind einfach die Verbrechen eines diktatorischen Staates. Und noch ein Punkt zum überlegen, das 3. Reich basierte eindeutig gesellschaftlich auf dem Kapitalismus (Besitz- und Verteilungsverhältnisse), es wird aber nur über die Verbrechen der Nazis gesprochen, in dem Zusammenhang sind das auch Verbrechen des Kapitalismus. Welche Konzerne und Industrie stand hinter A.Hitler?


Das ist doch ganz einfach: Es ist stets die Gegenseite, welche das ganze System in Frage stellt.
Aber selbst spricht man nur von Auswüchsen/Ausnahmen.

Wobei der deutsche Faschismus eher Ausnahme war (Mussolini und Franco hatten nicht die "Qualität" wie H.), aber stalinistische Auswüchse in den realsozialistischen Staaten allgemein.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 17:23 | nach oben springen

#515

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 18:48
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #511

Es gab noch nie einen Kommunismus und der wird auch Utopie bleiben, nur die Verbrechen die man dem Kommunismus vorschreibt sind gesellschaftsübergreifend. Wenn eine Diktatur sich dem Begriff Kommunsmus bedient, so ist das noch lange kein Kommunismus und die Verbrechen sind einfach die Verbrechen eines diktatorischen Staates. Und noch ein Punkt zum überlegen, das 3. Reich basierte eindeutig gesellschaftlich auf dem Kapitalismus (Besitz- und Verteilungsverhältnisse), es wird aber nur über die Verbrechen der Nazis gesprochen, in dem Zusammenhang sind das auch Verbrechen des Kapitalismus. Welche Konzerne und Industrie stand hinter A.Hitler?


Thomas wir können es kurz machen, unter Kommunismus subsumieren ich alle diese Berufsverbrecher von Lenin, Stalin, Mao dse Dung, Pol Pot,
Ulbricht, Honecker und viele Andere in der 2.Reihe und ihre Aktivitäten, die immer gegen Menschen gerichtet waren, die viel Leid unter die Menschheit gebracht hat. Da bringe ich überhaupt kein Verständnis für die von dir und anderen angewandte Wortklauberei Kommunismus oder Sozialismus oder vielleicht sogar Nationalsozialismus. ? Diese ganzen Ismen können mir für den Rest des Lebens gestohlen bleiben. Da lebe ich lieber in dieser unvollständigen, aber humanen Bundes- Republik.
Noch ein Wort zu dem von dir zitierten "Kapitalisten". die angeblich für den Faschismus verantwortlich waren. Die Produktionsmittel in privater Hand, so möchte ich das mal nennen, waren schon lange da, da waren Hitler und Co noch gar nicht geboren. Diese Fabriken, Handwerker, Händler usw. waren in erster Linie mit ihren Geschäften beschäftigt und nicht mit Politik. Dass da einige zu sehr mit den Nazis kungelten, will ich auch gar nicht bestreiten. Sie bekamen dafür in Nürnberg ihr Urteil, wenn ihnen Verbrechen nachgewiesen wurden ( die SU war mit beteiligt bei den Gerichtsprozessen )und haben dafür gebüßt. Punkt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 18:49 | nach oben springen

#516

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 18:50
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Sechs Monate Dauerregen und halb Deutschland auf der Arche ergäbe einen Neustart in den Kommunismus, will heißen daß erst wenn alle wieder im Elend vereint wären, so wie ausgangs des Zweiten Weltkriegs oder am Ende des Zarenreichs und sich Führer für kommunistische Konzepte fänden wäre möglicherweise ein Nährboden für diese Idee vorhanden.
Das eigenartige und wesensfremde Verhalten des durchökonomisierten und egoistischen Nachbarn der plötzlich gemeinsam mit anderen vor den Trümmern seiner Existenz steht und trotzdem anderen Hochwasseropfern hilft sowie unzählige Freiwillige, die weder an den Fluten schuld sind noch daran verdienen und trotzdem mit anpacken zeigen auf, daß es in Spurenelementen eine kommunistische Disposition im Genpool der Menschheit gibt.
Wer das Verhalten von Kleinkindern in der Gruppe beobachtet, wird ähnliches feststellen und die Gesetze und Abläufe im Kloster sind bis auf die Gebete im Prinzip auch Kommunismus.
Allein weil ein Staat kein Kloster oder Kindergarten ist, wird die Idee ohne voraus gegangene Katastrophe nicht mehr umsetzbar sein, zu fortgeschritten sind die Mechanismen des Krisenmanagements und die Erkenntnisse des historischen Gedächtnisses der Menschheit, solange die Zivilisation hält.
Das sehe ich übrigens keinesfalls als sichere Kalkulationsgrundlage an, aber das nur nebenbei.
Etwas anderes beschäftigt mich viel mehr und zwar ist das die Frage, wie konkret die Reise in den Kommunismus der DDR- Besatzung auf der Arche aussehen sollte.
Weder Parteischuldozenten noch Stabülehrer ließen dazu nach meiner Erinnerung etwas verlauten, leider reichte es bei mir nur zur Kreisparteischule und die dortigen Verweise auf die Sowjetunion, die ich dreimal besuchte und trotzdem so dumm zurück kam wie ich dorthin gereist war, reichten damals zum allumfassenden Erkenntnisgewinn nicht aus.
Ob nun eine Miete kostenlos war oder einen symbolischen Preis hatte, konnte wohl kein Kriterium sein und geklaut wurde auch im Sowjetreich.
Es sollte nach meiner Erinnerung über die sogenannte ESG ( Entwickelte Sozialistische Gesellschaft) als Trittstein in den Kommunismus gehen aber wie sollte das konkret in der DDR aussehen ?
Hat irgendjemand der HSA oder Parteifunktionäre dieser Zeit irgendeine Erinnerung an diverse Einlassungen der marxistisch- leninistischen Gelehrten, die einen praktischen Bezug aufzeichneten ?
Man hätte ja die Freifahrten der Kinder und Invalidenrentner bei der Bahn, die kostenlosen Schulbücher der Kinderreichen und Ferienreisen zu symbolischen Preisen strategisch ausgebauen können und eines Tages allen zugänglich machen können.
Vielleicht hatte man es ja vor und gemerkt, daß das Geld nicht reicht und genau deshalb sehr zurückhaltend darüber informiert.



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#517

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 13.08.2016 19:36
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #476
Zitat von Marienborn89 im Beitrag #471
Dennoch ist Kritik m.E. sehr angebracht: der Kapitalismus der heutigen (westlichen Welt) ist völlig auf Gewinnmaximierung ausgelegt, d.h., die Menschen sind für die Wirtschaft da. Die meisten Menschen auf der Welt profitieren eben nicht von der Globalisierung.

Die Wirtschaft sollte aber für den Menschen da sein. Ich bin der Meinung, dass eine volkswirtschaftlich soziale Marktwirtschaft funktioniert.


richtig, so sehe ich das auch. Der Begriff Kapitalismus ist durch die Pseudosozialisten so abgefuckt, dass man ihn wirklich nicht mehr seriös nennen kann. Soziale Marktwirtschaft ist der Begriff, den kenne ich seit über 50 Jahren und sie ist mir immer gut bekommen. Vom Tage meiner Flucht an habe ich das schon kennengelernt. Ich bekam Arbeitslosengeld, bis ich eine erste Arbeit aufnahm. Ich war so etwas von erstaunt, dass es so etwas überhaupt gibt, ich hatte mein Leben lang rund um beste Versorgung, eine Super Krankversichererung, sehr gute Ärzte, beste Medizintechnik, auch einmal vor 30 Jahren als ich schwer erkrankte eine tolle Betreuung,, eine sehr gute Rentenversicherung. Meiner Familie wurde durch diesen Staat beim Hausbau finanziell geholfen, meine Frau studierte kostenlos an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und bekam obendrein noch Bafög.
Das ist für mich wahrer Sozialismus und nicht diese SED Diktatur mit ihren Sicherheitsmetastasen, die war doch krank durch und durch



@ Gert, Deine Euphorie beeindruckt mich immer wieder und ich wünsche mir, daß ich als Rentner eines Tages auch mal so werde.
Bis dahin sehe ich es eher kritisch, auch wenn ich als Facharbeiter derzeit paradiesische Zustände vorfinde, über die ich mich ruhig auch mal freuen könnte.
Es ist aber eher so, daß der Unternehmer mich (noch) braucht, bis ich mich mit all den Ausbildungsaktivitäten der Zugereisten u.a. oft schwer motivierbaren Seiteneinsteigern selbst überflüssig gemacht habe und dann genauso abgeschossen werde wie vor elf Jahren schon bei der Staatsbahn, darüber mache ich mir keine Illusionen.
Im Moment gibt es tatsächlich eine funktionierende Sozialpartnerschaft, wie sie eine proletarische Diktatur auch nicht besser hingekriegt hätte, allerdings sind die privaten Ansprüche auf einem derart niedrigen Niveau, daß es für Euphorie nicht den geringsten Anlaß gibt, es ist schlichtweg eine Überlebensstrategie.
Bei Deinem Lobgesang auf die Eigenheimförderung dieses Sozialstaates bedenke bitte, daß ein Hauskäufer heutzutage bereits 13.000 € für die Grunderwerbsteuer einer Düsseldorfer 80 qm - Wohnung zum Preis von 200.000 € bezahlen würde, dafür arbeitet in NRW eine junge Lehrerin ein halbes Jahr lang, bedenke bitte daß der Notar ebenfalls um die 3000 € einstreicht, der Makler das fünffache wenn nur der Käufer die Courtage bezahlt und auch das mit der Bausparförderung ist großes Kino, weil allein die Abschlußgebühr bei Schwäbisch Hall die staatliche Bausparprämie von 3-4 Jahren ausmachen kann, wenn die Bausparsumme im mittleren fünfstelligen Bereich liegt.
Die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie sind bereits bei da. 26.000 € Jahreseinkommen erreicht, jemand der da drunter liegt hat sowieso kein Geld übrig, um zu bauen.
Der Staat kassiert seine Spesen übrigens sofort und in voller Höhe auch wenn dem Baulöwen vor dem Einzug die Puste ausgeht.
Er kaut ein Leben lang auf einem Kredit herum und ist für den Fall das alles gut geht auch kein Risikofall mehr bezüglich Mietzahlungen durch die Kommune im Falle einer unverhofften Landung im Hartz 4 - Käfig.
Ein feiner Deal, er erinnert mich immer an die Blechköder die ich in die Saale werfe um damit kapitale Hechte zu fangen.



Bastler100, vs1400, damals wars, Ährenkranz und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#518

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 09:45
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #506
Zitat von Gert im Beitrag #496
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #478
@Gert , da du mich persönlich ansprichst eine persönliche Antwort auf dein Geschreibsel zum Thema; dein Nichtwissen zum Thema steht diametral deiner Körperhöhe gegenüber. [So klein aber sooo viel Nichtwissen] Das solch geballter Stuss zu 'soziale Marktwirtschaft', 'Kapitalismus', 'Kommunismus' von einer Person kommen kann hat mich wirklich erstaunt.
Das die Lektüre von Druckerzeugnissen aus dem Hause Springer solche Verwüstungen im Denkapparat anrichten hatte ich bisher nicht für möglich gehalten aber du bist inzwischen der lebende Beweis dafür was das regelmäßige goutieren selbiger anrichten kann.

Glaube weiter an den Weihnachtsmann und den Osterhasen und den um den Menschen besorgte Kapitalismus .......
Ach ja den gibt es ja nicht, wahrscheinlich ist es eine Lüge von Akademikern welche die wirtschaftsgeschichtliche Epoche nach dem Feudalismus als Kapitalismus benannten (und das war beileibe nicht Marx wie du hoffst)
Pech für die National-Ökonomen des 18. und 19. Jahrhunderts welche diesen Begriff, welcher übrigens sehr viel älter ist; zur Beschreibung der wirtschaftlichen und ökonomischen Gegebenheiten verwendeten und das sind nun mal die Besitzverhältnisse im Produktionsprozeß und nichts anderes. Das sagen und schreiben auch alle National-Ökonomen des 20. Jahrhunderts.
'Marktwirtschaft' ist nur ein wertneutraler Begriff für Kapitalismus, speziell in Deutschland und keine anders geartete Gesellschaftsordnung mit tollen Ärzten, super Krankenversicherungen, bester Medizintechnik und guter Rentenversicherung wie du meinst.

Der schöne Schein der Marktwirtschaft hat dich nachhaltig geblendet Gertchen, so dass du Fassade mit dem Wesen verwechselst.

Übrigens war auch in der DDR das Studium für umsonst und es gab auch analog zum Bafög ein Stipendium welches nicht zurückgezahlt werden mußte.
Aber das kannst du nicht wissen denn die Metastasen hinderten dich bekanntlich daran zu studieren.


Noch einen schönen Abend dir.


@Freienhagener , muß ich mir Gedanken über deinen höchsten Bildungsabschluß machen?
Interessanter Gedanke übrigens der mit dem westlichen Kapitalismus welcher ja angeblich so sozial sein soll im Gegensatz zum östlichen Kapitalismus der so unsozial ist .....


Nostalgiker


ich möchte dir dein Land DDR überhaupt nicht madig machen, auch bin ich nicht in dieser DDR geboren, ich befand mich am Kriegsende zufällig auf dem Territorium der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. Das konnte ich damals nicht ändern, als ich es konnte habe ich es geändert.
Für mich war dieser Staat ein diktatorisches Monstrum von Moskaus Gnaden. Ich habe die Sektkorken knallen lassen, als dieses Monstrum zusammenbrach. Diese Genugtuung muss man mir gönnen, denn sie haben mir allzu deutlich gesagt, dass ich nicht zu ihnen gehöre. Gut ich habe es kapiert und im anderen Teil Deutschlands mein Leben aufgebaut und organisiert. Ich stehe 100 % zu diesem Staat, mehr habe ich in meinem Post nicht zum Ausdruck gebracht. Dass du dabei persönlich wirst und mir Eigenschaften zuschreibst, die mit körperlichen Merkmalen zu tun haben sollen, zeugt von deiner Primitivität.





Schade, daß Dich nicht die, die durch die Treuhandverbrechen ihre Arbeit verloren haben, beim Sekt Köpfen beobachtet haben. Die hätten Dir schnell die Feierlaune weggeprügelt. Die sog. "deutsche Einheit" ist in Wahrheit ein Krieg gegen ein vorher von Verrätern wehrlos gemachtes Volk gewesen.
Wenn die Kampfgruppen noch bestanden hätten, wären die Treuhand-Bonzen mit vorgehaltener Kalaschnikow aus den Betrieben gejagd worden.



@StabsfeldKoenig ich weiß nicht was man dir irgendwann mal weggeprügelt hat , aber irgendwie sind gewisse Defizite erkennbar.

Nur mal am Rande, als ich im Oktober 89 in Plauen gegen die "Konterrevolution" kämpfen durfte , sollte die Einheiten der NVA sich mit den Einheiten deiner so heiß geliebten Kampfgruppen zusammenschliessen...
Die Einheiten erschienen auch und die bestanden aus konkret einer Person

So und nun darfst du deinen Stuss gern weiter unter's Volk bringen...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
der Anderdenkende, Gert, IM Kressin, lhsecurity und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 09:46 | nach oben springen

#519

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 09:49
von der Anderdenkende | 1.233 Beiträge

@exgakl,falls Du hoffst,auch was von seinem Stoff gegen Bezahlung abzubekommen,da muß ich Dich leider enttäuschen!Ich hab auch schon nichts abbekommen!😉😂


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 09:50 | nach oben springen

#520

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 09:52
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #517

Bei Deinem Lobgesang auf die Eigenheimförderung dieses Sozialstaates bedenke bitte, daß ein Hauskäufer heutzutage bereits 13.000 € für die Grunderwerbsteuer einer Düsseldorfer 80 qm - Wohnung zum Preis von 200.000 € bezahlen würde, dafür arbeitet in NRW eine junge Lehrerin ein halbes Jahr lang, bedenke bitte daß der Notar ebenfalls um die 3000 € einstreicht, der Makler das fünffache wenn nur der Käufer die Courtage bezahlt und auch das mit der Bausparförderung ist großes Kino, weil allein die Abschlußgebühr bei Schwäbisch Hall die staatliche Bausparprämie von 3-4 Jahren ausmachen kann, wenn die Bausparsumme im mittleren fünfstelligen Bereich liegt.
Die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie sind bereits bei da. 26.000 € Jahreseinkommen erreicht, jemand der da drunter liegt hat sowieso kein Geld übrig, um zu bauen.
Der Staat kassiert seine Spesen übrigens sofort und in voller Höhe auch wenn dem Baulöwen vor dem Einzug die Puste ausgeht.
Er kaut ein Leben lang auf einem Kredit herum und ist für den Fall das alles gut geht auch kein Risikofall mehr bezüglich Mietzahlungen durch die Kommune im Falle einer unverhofften Landung im Hartz 4 - Käfig.
Ein feiner Deal, er erinnert mich immer an die Blechköder die ich in die Saale werfe um damit kapitale Hechte zu fangen.







@Hackel39
die von dir geschilderten Bedingungen beim Hauskauf sind richtig- jedoch nur heute. Vor 36 Jahren als wir bauten, war das etwas anders und meine Beschreibung bezog sich auf diese Zeit, Ende 70er Jahre. Warum sollte ich etwas berichten, was unwahr ist, das läßt sich doch alles nachprüfen?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin, Hackel39 und der Anderdenkende haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen