#41

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 15.11.2013 20:49
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #39
Zitat von DoreHolm im Beitrag #32


Während ich hier drin bin, schaut meine Gutste "Das perfekte Dinner", (im höchstem Grade hirnlos) und am Wochenende die "Lindenstraße".


Beide Sendungen schaue ich auch gerne. Dann pack ich mich mal schnell in die Schublade - "Hirnlos"

LG von der grenzgaengerin



Mit "hirnlos" bezog sich auf Frauentausch. Perfektes Dinner kann ich nachvollziehen für diejenigen, die selbst gern kochen. Gut, Lindenstraße ist eine Verdichtung aller menschlichen Probleme in Deutschland auf eine einzige Straße, auch wenn sich einige Charaktere mitunter völlig unlogisch verhalten. Sonst wär´s ja zu einfach und das dargestellte Problem wäre schnell erledigt. Ach ja, ich vergaß zu erwähnen: "Bauer sucht Frau" ist auch dabei, was hier in der Röhre immer mal läuft. So nachvollziehbar das für die einsamen Landwirte (manche kommen mir wirklich etwas beschränkt vor, tut mir leid) menschlich ist, aber so wie´s öffentlich präsentiert wird ? Ist nicht mein Ding.



zuletzt bearbeitet 15.11.2013 20:49 | nach oben springen

#42

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 15.11.2013 23:37
von andyman | 1.875 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #34
[quote=Hackel39|p306090][quote=ABV|p306087]So sehe ich das auch! So ein Forum wie dieses ist eine gute Möglichkeit, dass sich Menschen mit grundverschiedenen Lebensläufen und / oder politischen Überzeugungen, besser kennen und akzeptieren lernen. Das gelingt aber nur, wenn man sich dem Gegenüber erklärt.



[blau]Ach ja, als Nachtrag zum eigentlichen Thema, warum ich "Poste" Warum nicht, "warum ich schreibe" ? Es schärft den Verstand und wenn ich das so betrachte, schreibe ich das Meiste, wenn es meinen Widerspruch herausfordert. Wenn ich zustimme, dann nur wenige Sätze oder der Bedankenknopf oder eine kurze Ergänzung oder m.E. angebrachte Korrektur und auf manchen Beitrag, der mir zu niveaulos erscheint und eine Stellungnahme dazu mit wie der Kampf gegen eine Betonwand erscheint, reagiere ich meist überhaupt nicht mehr.

@DoreHolm
Hallo.Respekt,so kommen wir dem Thema bei,ehrliche Antwort und Stoff zum Nachdenken für uns.Danke.LGandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#43

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 19.11.2013 20:26
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #22
Hallo Hackel!
Solche Dinge sind der damaligen Überwachungspraxis, die nicht selten in einen regelrechten Überwachungswahn mündeten, geschuldet. Grenzverletzer sollten ja erst gar nicht in den " Handlungsraum der Grenztruppen" vordringen. Sondern bereits weit vor der Grenze "herausgefiltert" werden. Eigentlich ein total bekloppter, den damaligen Zeitgeschehen geschuldeter Vorgang.


Gruß Uwe


Zwar läuft meine Trapogeschichte synchron hier mit und mag auf den ersten Blick für manchen keinen Bezug zum Thema zu haben, ich stelle aber fest, daß mich unser kleiner Dialog hier etwas schlauer gemacht hat, um Abläufe von damals nachträglich zu verstehen und einzuordnen.
Den Aspekt, daß Grenzer eben durch die Abfischungsmaßnahmen der Zugpolizisten vor Konfliktsituationen bewahrt würden hatte ich bislang gar nicht auf der Rechnung, ob es auch deren primäres Anliegen war, kann man nicht mehr mit Bestimmtheit sagen, denn die Trapos waren ja überall.
Vielleicht kann man die ganze Geschichte auch mit dem nervigen Brandschutzbeauftragten vergleichen, der über fehlende Feuerlöscher und zugestellte Feuerwehrzufahrten klagt, wo es doch noch nie gebrannt hat, aber wehe es passiert doch mal etwas, dann gehen alle Finger und Augen auf ihn.
Ob man im Falle einer Grenzverletzung tatsächlich recherchiert hätte, wie Hackel nach Ellrich zur "Durchbruchstelle" gekommen war und wer in seinem Anreisezug Streife hatte, wäre sehr interessant zu erfahren und weil man so etwas mit etwas Mühe im Forum rauskriegen kann, bin ich hier.
Alles steht und fällt mit gesprächsbereiten Zeitzeugen und die finde ich nun mal hier und das hoffe ich auch für die Zukunft verbunden mit dem Wunsch die aus ihrer Sicht möglicherweise naiven Fragen trotzdem zu beantworten.



zuletzt bearbeitet 19.11.2013 21:18 | nach oben springen

#44

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 19.11.2013 20:53
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi, Frank....
Um deine Frage mal konkret zu beantworten: Man hätte nicht versucht, den jeweiligen Fluchtweg zu rekonstruieren-----Man Hat. -- Und das , soweit es ging, recht genau. Ein dazu (nicht nur dazu) genutztes, recht beliebtes und auch zweckmäßiges Mittel ist das dir sicher bekannte (Vom Wagenumlauf her) Weg-Zeit-Diagramm. Ich kanns heute noch im Schlaf. Ach so-primäres Ziel : In den Zügen ins Grenzgebiet mit Sicherheit. Es gab da allerdings noch so ein paar andere Aufgaben.


73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Hackel39, Eisenacher und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 13:40
von elster427 | 789 Beiträge

Tja warum schreibe ich in diesem Forum?
Gefunden habe ich das Forum über mein Handy.
Dort habe ich mehrere Monate mitgelesen , bis ich den Entschluß fasste , mich dort anzumelden.
Mein Ziel war es eigentlich, hier ehemalige Mitstreiter aus der Zeit meines Dienstes
an der Güst wieder zutreffen.
Leider sind wahrscheinlich nicht viele ehemalige bereit , über ihre Erlebnisse und Erfahrungen
von dieser Zeit zu berichten und sich den Fragen des Forums zu stellen.
Schade eigentlich, da nur durch Zeit - und Augenzeugen die Geschichte für die Nachwelt erhalten
und eine Verfälschung durch bezahlte Historiker verhingert werden kann.
Die erste Zeit empfand ich es als sehr schwierig hier mitzuhalten, da man blauäugig
Antworten schrieb , welche sofort von bestimmten Seiten sofort zerpflügt wurden.
Also habe ich ne Pause eingelegt und dann einen zweiten Anlauf gewagt.
Man wird meine Beiträge nicht bei allen Themen finden, da ich hier eine gesunde Streitkultur vermisse.
Nach 25 Jahren Wende , sollte man doch gelernt haben , jeder hat seine eigene Anschauung zu den Themen.
Das ist auch gut so, denn unsere Nachfahren sollten doch die gesamte Bandbreite der Meinungen zu unseren
Themen kennenlernen.
Eine gute Diskusion finde ich gut, doch leider werden Themen durch sinnlose Einwürfe und Beiträge
zerredet und kaputt gemacht.
Habt ihr euch mal über die Aussenwirkung bei unseren Gästen einen Kopf gemacht
Ich hoffe , das man die Meinungen aller respektiert und darüber diskutiert ohne Ausfälle.
Eine Einheitsmeinung wird es hier gottseidank nicht geben.
Man kann niemanden seine Meinung aufzwingen, darüber nachdenken immer.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
prignitzer, ABV, Küchenbulle 79, thomas 48, andyman, Jobnomade, Hans und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 13:59
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #45
Tja warum schreibe ich in diesem Forum?
Gefunden habe ich das Forum über mein Handy.
Dort habe ich mehrere Monate mitgelesen , bis ich den Entschluß fasste , mich dort anzumelden.
Mein Ziel war es eigentlich, hier ehemalige Mitstreiter aus der Zeit meines Dienstes
an der Güst wieder zutreffen.
Leider sind wahrscheinlich nicht viele ehemalige bereit , über ihre Erlebnisse und Erfahrungen
von dieser Zeit zu berichten und sich den Fragen des Forums zu stellen.
Schade eigentlich, da nur durch Zeit - und Augenzeugen die Geschichte für die Nachwelt erhalten
und eine Verfälschung durch bezahlte Historiker verhingert werden kann.
Die erste Zeit empfand ich es als sehr schwierig hier mitzuhalten, da man blauäugig
Antworten schrieb , welche sofort von bestimmten Seiten sofort zerpflügt wurden.
Also habe ich ne Pause eingelegt und dann einen zweiten Anlauf gewagt.
Man wird meine Beiträge nicht bei allen Themen finden, da ich hier eine gesunde Streitkultur vermisse.
Nach 25 Jahren Wende , sollte man doch gelernt haben , jeder hat seine eigene Anschauung zu den Themen.
Das ist auch gut so, denn unsere Nachfahren sollten doch die gesamte Bandbreite der Meinungen zu unseren
Themen kennenlernen.
Eine gute Diskusion finde ich gut, doch leider werden Themen durch sinnlose Einwürfe und Beiträge
zerredet und kaputt gemacht.

Habt ihr euch mal über die Aussenwirkung bei unseren Gästen einen Kopf gemacht
Ich hoffe , das man die Meinungen aller respektiert und darüber diskutiert ohne Ausfälle.
Eine Einheitsmeinung wird es hier gottseidank nicht geben.
Man kann niemanden seine Meinung aufzwingen, darüber nachdenken immer.
mfg Jan


Rot: Damit werden wir hier leben müssen. Geht nicht anders. Es sind immer ein paar dabei, denen es anscheinend nicht um einen Meinungs- und Erfahrungssaustausch zum gegenseitigen Erkenntnisgewinn geht, sondern in erster Linie darum, dem im politischen Spektrum eher links angesiedelten Usern bei jeder Gelegenheit um die Ohren zu hauen, welch verwerflichem und verbrecherischem System sie gedient haben und angeblich heute noch anhängen. Und wenn nichts gefunden wird, dann wird es durch Falschauslegung und Verdrehung des Geschriebenen eben passend gemacht, entweder weil sie die Inhaltsbedeutung nicht begriffen haben oder, was schlimmer ist, absichtlich mißverstehen. So nach der Redeformel in US-amerikanischen Krimis bei einer Festnahme: "Alles was sie sagen, kann gegen Sie verwendet werden".
Nimms gelassen, steh über den Dingen (oder solchen Usern). Diskussionen und Fakten aufzeigen ist dann sinnlos. Du wirst sie um keinen Deut zum Nachdenken über ihren bisherigen Standpunkt bringen.



Jobnomade, Küchenbulle 79 und prignitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 14:11
von elster427 | 789 Beiträge

Hallo Dore,
keine Angst , ich nehm es locker und habe mir angewöhnt ,bei solchen Einwürfen abzuschalten.
Nerven tut mich nur immer die Aussage ,das wir die ewig gestriegen sind.
Dazu kann ich nur sagen , ich habe jetzt 23 Jahre Zeit gehabt über alles nachzudenken und meine Lehren zu ziehen.
Kommunist nenne ich mich immernoch, doch diese DDR möchte ich nicht zurück haben.
Was ich möchte ,ist ein Land in welchen jeder seine Ziele erreichen kann , aber das soziale und die Bildung
für alle voran stehen.
Wer hier auf einer ewig gestriegen Meinung beharrt läßt sich leicht feststellen.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
DoreHolm, Küchenbulle 79, andyman und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 15:09
von ABV | 4.202 Beiträge

Wer uns bzw dieses Forum als " ewig gestrig" bezeichnet, ist entweder selbst einer, oder hat keine Ahnung von was er da spricht. Ohne Vergangenheit gibt es keine Zukunft. Darum dürfte es nicht nur normal, sondern absolut notwendig sein, über diese Vergangenheit zu reden.
Ewig gestrige gibt es ganz sicher trotzdem. Aber auf beiden Seiten!
Zu den Ewiggestrigen gehören auch all die, die noch heute Schaum vor dem Mund bekommen, wenn sich ehemalige DDR-Bürger um ein sachliches, an Tatsachen und nicht an Klischees orientiertes Geschichtsbild bemühen. Die Schaum vor dem Mund bekommen, wenn frühere Funktionäre, MfS.Mitarbeiter, Volkspolizsten etc, aus ihrem früheren Leben berichten. Und sich nicht dabei selbst kasteien, oder für Dinge Schuldig bekennen, die andere verbrochen haben.
Oder die Art von "Altbundesbürgern", die heute stolz darauf sind, " noch immer keinen Fuß in die Zone gesetzt zu haben", weil sie mit dem Land und seinen Menschen nichts zu tun haben wollen.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


elster427, Jobnomade, Hans, DoreHolm, Küchenbulle 79, hundemuchtel 88 0,5, andyman und RudiEK89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 19:36
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

ABV,
Du hast ja recht. Ich habe das auch etwas anders gesehen. War kurz in einem anderen Forum und habe einige Fragen an die MfS- Fraktion gestellt.
Habe keinen beleidigt, wurde aber von den lieben Genossen als Troll, Spinner und andere liebe Namen benannt. Danach aus dem Forum entfernt oder raus geworfen.
Thomas


nach oben springen

#50

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 19:41
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #49
ABV,
Du hast ja recht. Ich habe das auch etwas anders gesehen. War kurz in einem anderen Forum und habe einige Fragen an die MfS- Fraktion gestellt.
Habe keinen beleidigt, wurde aber von den lieben Genossen als Troll, Spinner und andere liebe Namen benannt. Danach aus dem Forum entfernt oder raus geworfen.
Thomas

und deshalb bleibe lieber hier im Forum,
waren deine Fragen sehr kritisch?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#51

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 22:14
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Was mich noch hier drin hält, ich habe noch nicht die Abgeklärtheit von Vierkrug erfahren können, dafür war meine Verweildauer noch zu kurz.

Was mich zum Posten veranlasst ... Menschen Einhalt zu gebieten, die aus abgrundtiefen Hass auf ihre eigene Vergangenheit Geschichte einseitig beurteilen und für Wahrheit Rechtens erklären zu wollen.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


polsam und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 22:24
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zur Zeit hält mich hier am meisten die ausstehendende Antwort auf die Frage, wie Heikos Mission ausgehen wird..
Und die Hoffnung, dass der Unterschied zwischen "eigener Meinung" und "Selbstherrlichkeit" wieder deutlich wird...
Aber das ist ja vielleicht schon bemerkt worden..

Siggi


nach oben springen

#53

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 20.11.2013 22:24
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #51
Was mich noch hier drin hält, ich habe noch nicht die Abgeklärtheit von Vierkrug erfahren können, dafür war meine Verweildauer noch zu kurz.

Was mich zum Posten veranlasst ... Menschen Einhalt zu gebieten, die aus abgrundtiefen Hass auf ihre eigene Vergangenheit Geschichte einseitig beurteilen und für Wahrheit Rechtens erklären zu wollen.


Grün: Nun, 4.Zug, Abgeklärtheit kommt zwar meist mit dem Alter, hat aber wahrscheinlich auch was mit genetischer Voraussetzung zu tun, vermute ich. Wenn ich mich an meine frühe Jugendzeit an einige Situationen erinnere, muß mir das damals schon ein bischen so gegangen sein, daß ich nicht so schnell auf die Palme zu bringen war und da in emotionalem Zustand keine Dinge gesagt oder getan habe, für die ich mich späer selbst hätte ohrfeigen können. Und ich bin froh, daß ich das kann und so bin. Da kenne ich einen guten Spruch, den mal ein schlauer Mann gesagt hat und nach dem ich, auch als Atheist, zu leben versuche: Gott verleihe mir die Gabe, gelassen hinzunehmen, was ich nicht ändern kann, die Kraft zu ändern, was ich zu ändern vermag und die Fähigkeit, zu unterscheiden. Letzeres ist besonders wichtig, meine ich und ich vermag es recht gut. Deshalb bringen mich hier einige Beiträge von einigen Usern eben nicht auf die Palme, sondern belustigen mich höchstens, entlocken mir eine passende Bemerkung oder ich gehe kopfschüttelnd darüber hinweg.



zuletzt bearbeitet 20.11.2013 22:26 | nach oben springen

#54

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 08:29
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #49
ABV,
Du hast ja recht. Ich habe das auch etwas anders gesehen. War kurz in einem anderen Forum und habe einige Fragen an die MfS- Fraktion gestellt.
Habe keinen beleidigt, wurde aber von den lieben Genossen als Troll, Spinner und andere liebe Namen benannt. Danach aus dem Forum entfernt oder raus geworfen.
Thomas


Hallo Thomas!
Mit den aufgezeigten Beispielen der " Ewiggestrigen" wollte ich lediglich auf bestimmte "Fraktionen" anspielen. Selbstverständlich gehören undifferenzierte DDR-Verklärer, die selbst x-fach belegtes Unrecht noch heute vehement abstreiten und nach dem 100. Beweis noch einen 101. einfordern, ebenfalls zu den Ewiggestrigen!!! An diese Gruppe wird meist zuerst gedacht, wenn von Ewiggestrigen die Rede ist.
In den Geschichtsforen geht es zu wie im wahren Leben auch: es gibt solche und solche User. Die einen stehen zu ihrer Vergangenheit, auch zu den Fehlern und Irrtümern und sind selbst daran interessiert diese aufzuarbeiten und andere eben leider nicht. Den ehemaligen Stasimitarbeiter, im Sinn einer homogenen Masse, gibt es ebenso wenig, wie den beinharten Besserwessi. Sondern ein Gemisch der verschiedenen Charaktere. Gerade das macht ja erst den Reiz eines, nicht zuletzt dieses Forums aus.
Ich weiß ja nicht in welchem Forum du warst, möglicherweise handelte es sich um eines der "homogenen Insiderforen". Dort ist will man unter sich sein. An einer wirklichen Diskussion, geschweige denn andere Meinungen anzuerkennen, besteht dort absolut kein Interesse. Wer wirklich an einer Aufarbeitung der Geschichte interessiert ist, verliert schnell die Lust dort zu schreiben. Weil es einfach nichts bringt.
Mir ist es aber auch, woanders, ergangen, dass ich in einem Thread meine Motivation den Dienst bei der Volkspolizei aufzunehmen, beschrieb. Dort meldete sich ein Ewiggestriger, der glaubte meine Motivation besser zu kennen, als ich selbst. Selbstverständlich hagelte die üblichen Klischees auf mich herab. Als ich widersprach, weil es nun einmal nicht der Wahrheit entsprach, wurde mir vorgehalten, dass ich mich nur herausreden wolle. Weil ich einem Unrechtsregime gedient habe. Als dann ein weiterer User selbiger Coleur meinte, dass meine heutige berufliche Stellung auf Grund meiner Vergangenheit "äußerst bedenklich erscheint", war dann für mich Schluss mit Lustig. Da kommt dann schon mal die Frage: "Warum tut man sich das eigentlich noch an?"
Wie gesagt Thomas, vernagelte Dummköpfe gibt es nun einmal überall. Darum ist es aus meiner Sicht besonders wichtig, dass wir hier im Forum vernünftig miteinander umgehen. Ohne Klischees, ohne pauschale Vorverurteilungen. Und ohne Hass. Der, dass ist auch eine Erfahrung aus nun mehr über vier Jahren, sehr oft nichts mit der Vergangenheit, sondern mit der Gegenwart zu tun hat. Manch einer versucht seine gegenwärtigen Probleme zu kompensieren, in dem er in den Diskussionen bestimmte Usergruppen heftig angreift. Weil er diese für die bestehenden Probleme verantwortlich macht.
Das kann aber auch nicht der Sinn sein, in einem Forum wie diesem zu schreiben.

Viele Grüße vom Oderstrand
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


seaman und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 09:55
von Barbara (gelöscht)
avatar

Hier meine Motivation anhand meines Eintrittsbeitrag.

Daran hat sich nichts geändert, außer dass ich sehr viel klüger geworden bin bzgl. unserer Geschichte und dafür möchte ich mich an dieser Stelle mal herzlich beim Forum bedanken.

Meine „deutsche(n) Frage(n)“
.


ABV, exgakl, Jobnomade, DoreHolm und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 11:52
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ehrlich gesagt, es ist nicht mehr viel was zum schreiben anregt...

Es ist nur noch das "Gerechtigkeitsgefühl", wenn eine Geschichte verfälscht wird. Allein die plakative Wortwahl wie "tausende Häftlinge verrotteten im DDR Knast" und Vergleiche mit der Nazizeit. das ständige "Diktaturgefasel"....

Wer kann und will da noch seine Meinung schreiben, da kann ich doch gleich Leserbriefe an die "Bl...." Zeitung schreiben.

Ein Meinungsaustausch ist doch kaum möglich und wozu auch, es hat doch jeder ein Recht auf seine vorgefasste Meinung (ich auch) und als "Prediger in der Wüste" bin ich mir zu schade.
Den Leuten hier die wirklich an der Thematik, Vergangenheit Zukunft und auch ein wirklich gedanklich geeintes Deutschland haben, denen kann ich nichts "neues" sagen und ansonsten ist es eh egal...


Udo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 12:00
von Udo | 1.265 Beiträge

[quote=ddr-bürger|p307946]Ehrlich gesagt, es ist nicht mehr viel was zum schreiben anregt...

Es ist nur noch das "Gerechtigkeitsgefühl", wenn eine Geschichte verfälscht wird. Allein die plakative Wortwahl wie "tausende Häftlinge verrotteten im DDR Knast" und Vergleiche mit der Nazizeit. das ständige "Diktaturgefasel"....

Ich sehe das ähnlich wie ddr-bürger: das Gerechtigkeitsgefühl gegen die Meinungsmacher/Medien, welche ständig neue Gruselmärchen ala DDR erfinden.
Aber genau dieses Gerechtigkeitsgefühl hält andere User mit GANZ ANDERER MEINUNG auch hier und das ist gut so. Als Beispiel sei hier mal @Gert oder der ehemalige User W...h angeführt. Manchmal sind beide Seiten nicht ganz fair, nicht ganz fein, aber der Schiedsrichter (Admin) lässt Vorteil gelten.
Die Vielfältigkeit dieses Forums hält mich zumindest beim Lesen, manchmal auch Schreiben


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 12:15
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #56
Ehrlich gesagt, es ist nicht mehr viel was zum schreiben anregt...

Es ist nur noch das "Gerechtigkeitsgefühl", wenn eine Geschichte verfälscht wird. Allein die plakative Wortwahl wie "tausende Häftlinge verrotteten im DDR Knast" und Vergleiche mit der Nazizeit. das ständige "Diktaturgefasel"....

Wer kann und will da noch seine Meinung schreiben, da kann ich doch gleich Leserbriefe an die "Bl...." Zeitung schreiben.

Ein Meinungsaustausch ist doch kaum möglich und wozu auch, es hat doch jeder ein Recht auf seine vorgefasste Meinung (ich auch) und als "Prediger in der Wüste" bin ich mir zu schade.
Den Leuten hier die wirklich an der Thematik, Vergangenheit Zukunft und auch ein wirklich gedanklich geeintes Deutschland haben, denen kann ich nichts "neues" sagen und ansonsten ist es eh egal...


Ganz so dramatisch sehe ich das nicht, das Forum ist eher ein Satellit der tagaus tagein über einem Themenspektrum kreist und ständig aus neuen Perspektiven heraus Zeitgeschichte bewertet und analysiert, wobei es gar nicht mal einen so großen Unterschied macht, ob das mit Personen passiert, deren Texte vom praktischen Alltag gespeist werden oder mit hochdekorierten Professoren die gegenseitig voneinander abschreiben und sich in Talkshows um die Deutungshoheit balgen.
Wir sind der Puls der Zeit, das beweist die Authenzität vieler Foristen hier, die dort beginnt, wo man wenigstens Alter, Wohnort und Beruf benennt und die Grenzen (der privaten Offenbarung) selbst nach oben hin festlegt.
Als ich z. B. mit meiner Trapogeschichte hier im Forum (nicht dieser Thread...das war viel früher) einstieg waren das einfach nur Luftverbraucher und "die Knilche, deren Geld wir mitverdienen mußten", so übrigens auch die Wertung meines Lehrlokführers, der ansonsten besonnen und sogar eine Respektsperson mit hoher fachlicher Kompetenz war.
Ich kann mir bis heute nicht erklären, woher diese instinktive Verachtung kam und es war für mich ein weiter Weg der Erkenntnis, meine private Wahrnehmung von der Wertung meiner damaligen Mitstreiter zu lösen und mit neuer Besonnenheit heranzugehen.
Wenn ich über diese Thematik mit diesen alten Bekannten diskutiere, bekomme ich auch die alten Antworten, weil man sich ja nunmal festgelegt hatte und das Forum ist ein Reset, ein Herangehen vom Nullpunkt, sofern die Angesprochenen auch sachlich und vielleicht auch erst nach dem dritten Durchatmen eine Antwort zur Aufklärung formulieren.



Jobnomade und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.11.2013 16:04 | nach oben springen

#59

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 21.11.2013 14:17
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

ABV,
ich habe ja die selbe Meinung wie du, hier im Forum kann man sich mit den Herren der ehemaligen Stasi ganz gut unterhalten. Die meisten versuchen alle Fragen fair und ehrlich zu beantworten.
Nein, das Forum welches ich meine, ist sehr groß
Wir zwei waren ja in einem anderen Forum und ich habe deine Berichte über dein Leben mit Interesse gern gelesen. Deine Gegner habe ich nie verstanden


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Was motiviert uns zum Posten?

in Themen vom Tage 22.11.2013 18:17
von andyman | 1.875 Beiträge

Hallo Forum.Heute bedanke ich mich mal bei allen Usern die in diesem Thread was sinnvolles und aufschlussreiches geschrieben haben,ich möchte meine Hochachtung ausdrücken für die ehrlichen Beiträge ohne den Hang zur Übertreibung und möchte auch alle anderen ermutigen sich zu einem Statement breitschlagen zu lassen.Danke für`s Lesen und Schreiben. LGandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
Lutze und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gedanken zum Forum
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
17 18.07.2013 11:13goto
von EK82I • Zugriffe: 1271
Forum DDR Grenze mehr als nur ein Forum
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
28 18.10.2009 19:01goto
von Sonny • Zugriffe: 1664

Besucher
26 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 3335 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14368 Themen und 557866 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen