#781

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:52
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Also jetzt reichts mir @Alfred Ist es nicht egal wo und wie lange @Lutze in Untersuchungshaft gesessen hat? Und wenn es in seinem Fall kein Untersuchungsgefängnis des MfS war, dann um so schlimmer. Aber da sieht man wieder mal wie fliessend alle Grenzen waren. Von der "Straftat" bis zur Unterbringung in Untersuchungshaft und Haft - von MdI und MfS und und und.

@Lutze bleib ruhig und ärger Dich nicht.

LG von der Moskwitschka


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.03.2014 21:53 | nach oben springen

#782

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:53
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
"politisch"? Sind erwische Schleuser die afrikanische "Wanderer" nachts über den Böhmerwald oder durch das Elbsandsteingebirge führen auch "politische Gefangende"? ( oder 25 Menschen im LKW-container....)



nach oben springen

#783

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #782
Hallo,
"politisch"? Sind erwische Schleuser die afrikanische "Wanderer" nachts über den Böhmerwald oder durch das Elbsandsteingebirge führen auch "politische Gefangende"? ( oder 25 Menschen im LKW-container....)



nein weil sie einschleusen, die aus der DDR haben ausgeschleust


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#784

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:55
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #780
Zitat von Alfred im Beitrag #778
Zitat von Lutze im Beitrag #777
Zitat von Alfred im Beitrag #775
Zitat von Lutze im Beitrag #774
Zitat von Alfred im Beitrag #770
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #767
Eine normale Untersuchungshaftanstalt gehört doch zur Justiz und eben nicht zur Polizei. Gewaltenteilung und so. Die Stasi war aber alles selbst. Gefängnisbehörde, Untersuchungsbehörde, "Polizei" (Ermittlung, Festnahme) , Geheimdienst und alles mögliche weitere. Die indirekten Einflussmöglichkeiten über OibE und IM bei Gerichten und sonst im Staat noch gar nicht mitgerechnet.


Auch für das MfS galt die StPO.


auf dem Papier,
und in Wirklichkeit?,
sitz mal paar Monate in einer Zelle ab,
dann würde ich noch mal nachfragen
Lutze



Wie viele Monate warst Du denn in U - Haft beim MfS ?

die U-Haftanstalt Zwickau gehörte sicherlich nich zum MfS,
es saßen einige wegen Republikflucht dort,meine Erinnerungen,
3 Monate war ich dort,Juli bis September 1983
Lutze


Lutze,

hier geht es um die U- Haft des MfS. Dann vermittle nicht den Eindruck, dass Du beim MfS gesessen hast.

Danke



@Alfred von dir und deinen Genossen wird fortwährend argumentiert , dass HSH eine " gewöhnliche " Untersuchungshaftanstalt war.
Plötzlich differenzierst du wieder im Falle der UHA Zwickau, weil es mal eben in die eigene Argumentationskette passt.
Was ist denn nun ? War HSH eine besondere MfS UHA oder war sie gleichzustellen mit der von @Lutze genannten UHA Zwickau ?





Gert,

Lutze hatte den Eindruck vermittelt, das er in einer U - Haft des MfS gesessen hatte.

Dem war aber - wie er selbst schreibt - nicht so.

Wenn er in der U - Haft in Zwickau Probleme hatte, so ist dies nicht Sache des MfS , sondern Sache des MdI. Dieser Hinweis sollte erlaubt sein.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#785

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:56
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #784
Zitat von Gert im Beitrag #780
Zitat von Alfred im Beitrag #778
Zitat von Lutze im Beitrag #777
Zitat von Alfred im Beitrag #775
Zitat von Lutze im Beitrag #774
Zitat von Alfred im Beitrag #770
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #767
Eine normale Untersuchungshaftanstalt gehört doch zur Justiz und eben nicht zur Polizei. Gewaltenteilung und so. Die Stasi war aber alles selbst. Gefängnisbehörde, Untersuchungsbehörde, "Polizei" (Ermittlung, Festnahme) , Geheimdienst und alles mögliche weitere. Die indirekten Einflussmöglichkeiten über OibE und IM bei Gerichten und sonst im Staat noch gar nicht mitgerechnet.


Auch für das MfS galt die StPO.


auf dem Papier,
und in Wirklichkeit?,
sitz mal paar Monate in einer Zelle ab,
dann würde ich noch mal nachfragen
Lutze



Wie viele Monate warst Du denn in U - Haft beim MfS ?

die U-Haftanstalt Zwickau gehörte sicherlich nich zum MfS,
es saßen einige wegen Republikflucht dort,meine Erinnerungen,
3 Monate war ich dort,Juli bis September 1983
Lutze


Lutze,

hier geht es um die U- Haft des MfS. Dann vermittle nicht den Eindruck, dass Du beim MfS gesessen hast.

Danke



@Alfred von dir und deinen Genossen wird fortwährend argumentiert , dass HSH eine " gewöhnliche " Untersuchungshaftanstalt war.
Plötzlich differenzierst du wieder im Falle der UHA Zwickau, weil es mal eben in die eigene Argumentationskette passt.
Was ist denn nun ? War HSH eine besondere MfS UHA oder war sie gleichzustellen mit der von @Lutze genannten UHA Zwickau ?





Gert,

Lutze hatte den Eindruck vermittelt, das er in einer U - Haft des MfS gesessen hatte.

Dem war aber - wie er selbst schreibt - nicht so.

Wenn er in der U - Haft in Zwickau Probleme hatte, so ist dies nicht Sache des MfS , sondern Sache des MdI. Dieser Hinweis sollte erlaubt sein.



du kannst jeden Hinweis geben. Für mich ist da Wortklauberei und Herumgeeiere. Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#786

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:58
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #779
Zitat von DoreHolm im Beitrag #776
Zitat von Gert im Beitrag #738
Zitat von Merkur im Beitrag #735
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #734
Mir persönlich geht es bei solchen Gedenkstätten um unsachliche und fehlerhafte "Darbietung" der Geschichte.


...oder einfach das Weglassen von Fakten. Ich habe z. B. noch nie gehört, dass bei Führungen erwähnt wurde, dass es noch lange Zeit nach 1990 bzw. bis zum heutigen Zeitpunkt Personen gab/gibt, die schon in UHA des MfS einsaßen und dies in den Haftanstalten der Bundesrepublik auch noch taten bzw. aktuell immer noch tun. Solche Dinge werden geflissentlich übersehen, da sie nicht in die verordnete Geschichtsschreibung passen. Aber auch diese Fakten gehören dazu.



@Merkur natürlich gibt es solche. Nach der Wiedervereinigung wurden doch nicht alle Gefangenen frei gelassen. Mörder und solche Leute, die Lebenslänglich hatten, sitzen natürlich weiter im Knast. Jedoch Politische ( ich weiss die gab es aus eurer Sicht nicht ) wurden sofort frei gelassen, wenn ich recht erinnere noch zu DDR Zeiten.
Mit HSH gibt es einen Zeitschnitt und der liegt sicher gleichauf mit dem Datum Auflösung MfS. Warum sollte also ein Führer in dieser Gedenkstätte
sich darüber Gedanken machen, was nach dem Schließen dieses besonderen Gefängnisses weiterhin in Gefangnissen Gesamt - D 's passiert ?
Das ist doch eine ganz andere "Baustelle"




Grün: Ach so, das ist jetzt plötzlich eine andere Baustelle. Wie´s gerade in den Kram passt. Bezüglich Buchenwald ist das dann keine "andere Baustelle", da ist das eine Kontinuität in der Nutzung des Lagers, über die die Führer genau Bescheid wissen und ausgiebig dazu die Besucher informieren.


@DoreHolm
du willst doch das Nazi Kz und das sowjetische Kz Buchenwald nicht mit heutigen Gefängnissen vergleichen ? Gehst du jetzt auf Dummenfang?


Bischen reinlesen in das, was ich schrieb, geht wohl nicht ? Mir ging es prinzipiell darum, daß Du einmal eine Begründung dafür hast, warum die führer nichts über das "Danach" wissen müssen oder sagen müssen/dürfen und im Fall Buchenwald wieder sagen sollen. Bitte unterstelle mir nicht, daß ich hier was vergleichen will, im umgekehrten Fall gehst du ja auch sofort auf Konfrontation, wenn Dir ein User was unterstellt. Das, was sich aber vergleichen läßt, ist die absolute Gegensätzlichkeit der Haftgründe der Insassen vorher und nachher.



nach oben springen

#787

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 21:58
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #783

nein weil sie einschleusen, die aus der DDR haben ausgeschleust


Hallo,
ist das Definitionsache, von dir, von mir, unsere jetztigen Regierung, der ehemaligen DDR-Regierung?

Oder ist das ein Naturgesetz wie Gravitation und Energierhaltung, eindeutig wie die Strukturen der Mathematik...



nach oben springen

#788

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 22:02
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

So als Ex-Stasimann würde es mir im Laufe der letzten 25 Jahre sicherlich auch gedämmert haben das mein Beruf relativ für'n Arsch war, am Ende kommt dann immer als eine Art persönlicher Bestätigung das ja auch Mörder gefangen wurden, ist ja menschlich die Erkenntnis/Ausrede.
Natürlich sträubt sich ein Mensch so eine Erkenntnis wahrzuhaben, ist ja eigentlich nichts anderes als vertane Lebenszeit.
Kann man schon verstehen und ist ja auch ok.
Wir müssen eventuell mal die Feindbilder ausblenden und uns einfach in einen anderen hineindenken.


Harzwanderer, Gert, matloh und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.03.2014 22:14 | nach oben springen

#789

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 22:30
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #787
Zitat von Gert im Beitrag #783

nein weil sie einschleusen, die aus der DDR haben ausgeschleust


Hallo,
ist das Definitionsache, von dir, von mir, unsere jetztigen Regierung, der ehemaligen DDR-Regierung?

Oder ist das ein Naturgesetz wie Gravitation und Energierhaltung, eindeutig wie die Strukturen der Mathematik...


Du weißt schon das du hier Schrott schreibst?

Was hast du für ein Zeug eingenommen?


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#790

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 23:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hm, wir sind ja vernünftige reife Herren, so ein Gras-Thema aufzumachen käm da sicherlich nicht so gut, zumal da auch noch der Afghane im Spiel wär, nich war Schuddel?


zuletzt bearbeitet 07.03.2014 23:01 | nach oben springen

#791

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 23:13
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #790
Hm, wir sind ja vernünftige reife Herren, so ein Gras-Thema aufzumachen käm da sicherlich nicht so gut, zumal da auch noch der Afghane im Spiel wär, nich war Schuddel?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#792

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 23:29
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #785
Zitat von Alfred im Beitrag #784
Zitat von Gert im Beitrag #780
Zitat von Alfred im Beitrag #778
Zitat von Lutze im Beitrag #777
Zitat von Alfred im Beitrag #775
Zitat von Lutze im Beitrag #774
Zitat von Alfred im Beitrag #770
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #767
Eine normale Untersuchungshaftanstalt gehört doch zur Justiz und eben nicht zur Polizei. Gewaltenteilung und so. Die Stasi war aber alles selbst. Gefängnisbehörde, Untersuchungsbehörde, "Polizei" (Ermittlung, Festnahme) , Geheimdienst und alles mögliche weitere. Die indirekten Einflussmöglichkeiten über OibE und IM bei Gerichten und sonst im Staat noch gar nicht mitgerechnet.


Auch für das MfS galt die StPO.


auf dem Papier,
und in Wirklichkeit?,
sitz mal paar Monate in einer Zelle ab,
dann würde ich noch mal nachfragen
Lutze



Wie viele Monate warst Du denn in U - Haft beim MfS ?

die U-Haftanstalt Zwickau gehörte sicherlich nich zum MfS,
es saßen einige wegen Republikflucht dort,meine Erinnerungen,
3 Monate war ich dort,Juli bis September 1983
Lutze


Lutze,

hier geht es um die U- Haft des MfS. Dann vermittle nicht den Eindruck, dass Du beim MfS gesessen hast.

Danke



@Alfred von dir und deinen Genossen wird fortwährend argumentiert , dass HSH eine " gewöhnliche " Untersuchungshaftanstalt war.
Plötzlich differenzierst du wieder im Falle der UHA Zwickau, weil es mal eben in die eigene Argumentationskette passt.
Was ist denn nun ? War HSH eine besondere MfS UHA oder war sie gleichzustellen mit der von @Lutze genannten UHA Zwickau ?





Gert,

Lutze hatte den Eindruck vermittelt, das er in einer U - Haft des MfS gesessen hatte.

Dem war aber - wie er selbst schreibt - nicht so.

Wenn er in der U - Haft in Zwickau Probleme hatte, so ist dies nicht Sache des MfS , sondern Sache des MdI. Dieser Hinweis sollte erlaubt sein.







du kannst jeden Hinweis geben. Für mich ist da Wortklauberei und Herumgeeiere. Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen.



@Gert

Ach ne Gert, aufeinmal ist hier Klar - und Richtigstellung Wortklauberei und Herumgeeirere. Dieser Schuh passt Dir wohl nicht ? Gute Polizei, böses MfS


passport


nach oben springen

#793

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.03.2014 23:30
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Hab noch was gefunden:

"Die Haftanstalten des MfS und der dort praktizierte Untersuchungshaft- und Strafvollzug hatten keine gesetzliche Grundlage. Die Zuständigkeit für die Durchführung des Freiheitsentzugs lag in der DDR grundsätzlich beim Ministerium des Innern. Formell entsprach er der heute üblichen Einteilung: polizeilicher Gewahrsam, Untersuchungshaft und Strafvollzug.
Für den polizeilichen Gewahrsam war die Volkspolizei zuständig die Untersuchungshaft in Gefängnissen des MfS vollzogen wurde, war nicht gesetzlich geregelt. In der Praxis wurden jene Häftlinge in MfS-Untersuchungshaft untergebracht, deren Ermittlungsverfahren vom Untersuchungsorgan des MfS geführt wurden. Der diesbezügliche Zuständigkeitsbereich des MfS war allerdings sehr verschwommen. In der Kommentierung zu § 88 StPO/1968 hieß es:
»Die U-Organe des MfS sind die U-Organe der Bezirksverwaltungen und die Hauptabteilung Untersuchung des MfS. Ihnen obliegt die Prüfung von Anzeigen und die Durchführung von Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts von Verbrechen gegen die Souveränität der DDR, den Frieden, die Menschlichkeit und die Menschenrechte (1. Kapitel, Besonderer Teil, StGB), Verbrechen gegen die DDR (2. Kapitel, Besonderer Teil, StGB).«, Untersuchungs-haft- und Strafvollzugsanstalten wurden von der Verwaltung Strafvollzug des Ministeriums des Innern betrieben."

"Die Jahresberichte der Hauptabteilung IX aus den siebziger und achtziger Jahren zeigen, dass die im StPO-Kommentar genannten Straftaten nie mehr als ein Drittel aller Ermittlungsverfahren des MfS ausmachten, meist sogar erheblich weniger. Der Hauptteil der Ermittlungsverfahren wurde wegen »Ungesetzlichen Grenzübertritts« (§ 213 StGB) oder »Straftaten gegen die staatliche und öffentliche Ordnung« (8. Kapitel, Besonderer Teil, StGB), aber auch wegen vorsätzlicher Tötungs-, Körperverletzungs- oder Eigentumsdelikte durchgeführt. MfS-intern sah man eine Zuständigkeit für »Staatsverbrechen und andere politisch-operativ bedeutsame Straftaten«.Minister Erich Mielke erklärte die Zuständigkeit des MfS auf seine Weise: »Liegen aber von Anfang an Hinweise auf eine mögliche Feindtätigkeit vor, so müssen die zuständigen Diensteinheiten unseres Ministeriums natürlich von vornherein ihrer Verantwortung gerecht werden. Es kann keine Übergabe an andere Schutz- und Sicherheitsorgane geben, wenn der Sachverhalt zu unserem Zuständigkeitsbereich gehört. Um es noch einmal deutlich zu sagen: Feinde bearbeiten wir!«"
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publik...ublicationFile


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 07.03.2014 23:32 | nach oben springen

#794

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 11:17
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Es kam ja die Frage auf, worin der Unterschied der UHA des MdI und des MfS bestand. Das ergibt sich für mich hier raus:
"Häftlinge durften bei Führungen durch die Haftanstalt (zur Vernehmung, zum Freigang, zur medizinischen Behandlung, zum Duschen) nicht mit anderen Häftlingen zusammentreffen. Überhaupt zielten alle Maßnahmen darauf, zu verhindern, dass Häftlinge sich mit anderen Häftlingen verständigen, dass sie Verbindungen zur Außenwelt aufnehmen sowie dass sie Nachrichten, Zeitungen, Radiosendungen oder Gespräche hören bzw. lesen konnten.207 Zur Vermeidung von Häftlingsbegegnungen wurden in den Korridoren der Haftanstalten Signal- und Stopp-Lichter angebracht.208
Das über der gesamten Untersuchungshaftpraxis des MfS stehende Ziel der unbedingten Isolierung der Inhaftierten beschränkte sich nicht auf die Isolierung innerhalb der Haftanstalt. Vor allem sollten die Gefangenen von der Außenwelt abgeschottet werden. Diese Praxis ist schon von Beginn an nachweisbar."
Quelle wie oben.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#795

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 11:29
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #794
Es kam ja die Frage auf, worin der Unterschied der UHA des MdI und des MfS bestand. Das ergibt sich für mich hier raus:
"Häftlinge durften bei Führungen durch die Haftanstalt (zur Vernehmung, zum Freigang, zur medizinischen Behandlung, zum Duschen) nicht mit anderen Häftlingen zusammentreffen. Überhaupt zielten alle Maßnahmen darauf, zu verhindern, dass Häftlinge sich mit anderen Häftlingen verständigen, dass sie Verbindungen zur Außenwelt aufnehmen sowie dass sie Nachrichten, Zeitungen, Radiosendungen oder Gespräche hören bzw. lesen konnten.207 Zur Vermeidung von Häftlingsbegegnungen wurden in den Korridoren der Haftanstalten Signal- und Stopp-Lichter angebracht.208
Das über der gesamten Untersuchungshaftpraxis des MfS stehende Ziel der unbedingten Isolierung der Inhaftierten beschränkte sich nicht auf die Isolierung innerhalb der Haftanstalt. Vor allem sollten die Gefangenen von der Außenwelt abgeschottet werden. Diese Praxis ist schon von Beginn an nachweisbar."
Quelle wie oben.




ist es das, was man unter dem Begriff "Isolationsfolter" versteht ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#796

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 11:46
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #795
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #794
Es kam ja die Frage auf, worin der Unterschied der UHA des MdI und des MfS bestand. Das ergibt sich für mich hier raus:
"Häftlinge durften bei Führungen durch die Haftanstalt (zur Vernehmung, zum Freigang, zur medizinischen Behandlung, zum Duschen) nicht mit anderen Häftlingen zusammentreffen. Überhaupt zielten alle Maßnahmen darauf, zu verhindern, dass Häftlinge sich mit anderen Häftlingen verständigen, dass sie Verbindungen zur Außenwelt aufnehmen sowie dass sie Nachrichten, Zeitungen, Radiosendungen oder Gespräche hören bzw. lesen konnten.207 Zur Vermeidung von Häftlingsbegegnungen wurden in den Korridoren der Haftanstalten Signal- und Stopp-Lichter angebracht.208
Das über der gesamten Untersuchungshaftpraxis des MfS stehende Ziel der unbedingten Isolierung der Inhaftierten beschränkte sich nicht auf die Isolierung innerhalb der Haftanstalt. Vor allem sollten die Gefangenen von der Außenwelt abgeschottet werden. Diese Praxis ist schon von Beginn an nachweisbar."
Quelle wie oben.




ist es das, was man unter dem Begriff "Isolationsfolter" versteht ?


Gert,

wenn Mann / Frau Pech hat, kannst du auch in der BRD über einen längeren Zeitraum in Einzelhaft sitzen.


zuletzt bearbeitet 08.03.2014 11:48 | nach oben springen

#797

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 12:36
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Die Haftanstalt Hohenschönhausen ist ein Kapitel dunkler Deutscher Geschichte. Das ist Fakt.Auch wenn hier in manchen Beiträgen der Eindruck rüberkommt das es sich hier um eine "normale" Haftanstalt handelt.Es gibt sehr viel Material verschiedenster Art über diesen Ort.Würde man so was über eine eher unbedeutene Haftfanstalt machen ? Wohl kaum.



Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#798

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 12:52
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #784
Zitat von Gert im Beitrag #780
Zitat von Alfred im Beitrag #778
Zitat von Lutze im Beitrag #777
Zitat von Alfred im Beitrag #775
Zitat von Lutze im Beitrag #774
Zitat von Alfred im Beitrag #770
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #767
Eine normale Untersuchungshaftanstalt gehört doch zur Justiz und eben nicht zur Polizei. Gewaltenteilung und so. Die Stasi war aber alles selbst. Gefängnisbehörde, Untersuchungsbehörde, "Polizei" (Ermittlung, Festnahme) , Geheimdienst und alles mögliche weitere. Die indirekten Einflussmöglichkeiten über OibE und IM bei Gerichten und sonst im Staat noch gar nicht mitgerechnet.


Auch für das MfS galt die StPO.


auf dem Papier,
und in Wirklichkeit?,
sitz mal paar Monate in einer Zelle ab,
dann würde ich noch mal nachfragen
Lutze



Wie viele Monate warst Du denn in U - Haft beim MfS ?

die U-Haftanstalt Zwickau gehörte sicherlich nich zum MfS,
es saßen einige wegen Republikflucht dort,meine Erinnerungen,
3 Monate war ich dort,Juli bis September 1983
Lutze


Lutze,

hier geht es um die U- Haft des MfS. Dann vermittle nicht den Eindruck, dass Du beim MfS gesessen hast.

Danke



@Alfred von dir und deinen Genossen wird fortwährend argumentiert , dass HSH eine " gewöhnliche " Untersuchungshaftanstalt war.
Plötzlich differenzierst du wieder im Falle der UHA Zwickau, weil es mal eben in die eigene Argumentationskette passt.
Was ist denn nun ? War HSH eine besondere MfS UHA oder war sie gleichzustellen mit der von @Lutze genannten UHA Zwickau ?





Gert,

Lutze hatte den Eindruck vermittelt, das er in einer U - Haft des MfS gesessen hatte.

Dem war aber - wie er selbst schreibt - nicht so.

Wenn er in der U - Haft in Zwickau Probleme hatte, so ist dies nicht Sache des MfS , sondern Sache des MdI. Dieser Hinweis sollte erlaubt sein.


bei meinen letzten Vernehmungen in der U-Haftanstalt Zwickau
war ein Mitarbeiter des MfS dabei,
zwei gegen einen dachte ich mir,
meinen Rechtsanwalt wollte ich daraufhin sprechen,
den sah ich erst zu meiner Gerichtsverhandlung wieder
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#799

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 14:30
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich verstehe das ganze hin und her wegen HSH nicht, Stasiknast, normaler Knast? Knast ist immer Scheiße. . Bei speziellen Delikten gegen den Staat DDR war die Stasi immer mit im Spiel, Ob nun die Vernehmungen in Hinterkleckerdorf oder in der Hauptstadt der DDR Berlin war. Streiten lässt sich über Methoden, Folter oder nicht, Was verstehen wir überhaupt unter Folter. Je stärker ein Mensch im mentalen psychischen Bereich ist, umso weniger wird er etwas als Folter empfinden .Ein Anderer empfindet schon das Anschreien als Folter. Physische sprich körperliche Gewalt wurde zumindest bei mir nicht angewendet. Wenn überhaupt gab es unter den Gefangenen Gewalt. Allerdings allein das Wort Stasi machte in der Haft bereits ein mulmiges Gefühl. Der Freigang in einem engen „Käfig“ allein ist nicht zu vergleichen wenn ich mit mehreren im Kreis marschieren kann. Auch der Blickkontakt zu Leidensgefährten kann hilfreich sein. Wenn ich es einmal mit den berühmten Sternen vergleichen müsste. Die Haftanstalt in Leipzig Alfred Kästner Str .bekommt 5 Sterne. Bautzen, Hohenschönhausen etc. nur einen Stern (Essen und Wäsche gab es ) Auf keinen Fall kann ich bestätigen das es im so genannten Stasiknast den Häftlingen besser gefallen hat wie im „normalen“ Strafvollzug. Das hatte ich in diesem Forum auch schon gelesen. da klang es fast so als wollten die nie wieder raus. Einen Unterschied zu den „Wärtern“ in den verschiedenen Haftanstalten in denen ich war fand ich nicht. Fiese Arschlöscher gab und gibt es damals und auch heute noch in jedem Knast. Ich stehe für eine sachliche, objektive und ehrliche Aufarbeit unserer Geschichte. Ich lehne Aufbauschen oder sogar bewusst falsche Darstellungen ab. Aber genauso missfällt mir das verharmlosen. Nicht das aus der Stasi noch eine Nebengruppe des CVJM wird. Unterscheiden muss man unter den unterschiedlichen Aufgabenbereich der Stasi. Natürlich ist es nicht schön wenn man erkennt das etwas hinzugedichtet wird, falsch und verzerrt dargestellt wird, oder sogar Lüge ist. War das dem in der DDR damals besser? Wurden nicht genauso Tatsachen verschwiegen, verzerrt und falsch dargestellt. Da wird sich nichts ändern! Alles ist Politik! So nun regt Euch weiter auf über Lügen, ja und nein. Ich habe mit der Zeit abgeschlossen, sie war eine Episode in meinem Leben mehr nicht. Ich war Stark genug alles mental psychisch zu verarbeiten. Freuen würde mich wenn ich aus einer bestimmten Ecke hören würde, ja Dir geschah Unrecht, wegen einer Republikflucht hätte man keinen Anklagen müssen.


ABV und polsam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#800

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.03.2014 16:17
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #797
Die Haftanstalt Hohenschönhausen ist ein Kapitel dunkler Deutscher Geschichte. Das ist Fakt.Auch wenn hier in manchen Beiträgen der Eindruck rüberkommt das es sich hier um eine "normale" Haftanstalt handelt.Es gibt sehr viel Material verschiedenster Art über diesen Ort.Würde man so was über eine eher unbedeutene Haftfanstalt machen ? Wohl kaum.

Würde man über ein international eher unbedeutendes Land wie die DDR so viel berichten,wenn man sich dort nicht eingebildet hätte man errichtet den Sozialismus auf deutschen Boden?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 889 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557950 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen