#21

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 01.11.2013 18:32
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #16
Bringt man jetzt bitte nicht die " Einsatzkompanie der HA I", auch unter der Bezeichnung "Schneewittchen" bekannt, und die "normalen" IM durcheinander.
Die " Einsatzkompanie" firmierte sich aus " Hauptamtlichen Inoffiziellen Mitarbeitern" des MfS. Die meist während der Ausbildung an der Unteroffiziersschule in Perleberg ausgewählt und angeworben wurden. Der Einsatz erfolgte, verdeckt unter entsprechender Legende, bei Vorlage konkreter Verdachtsgründe. Während die IM gewissermaßen den normalen Dienstbetrieb "beobachteten."

Oder Alfred?

Gruß Uwe


War "Schneewittchen" nicht eine "normale" SIK in Mönchai?
Hatte in deren Objekt meine Grundausbildung, hatten die wirklich was mit dem MfS zu tun?


nach oben springen

#22

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 01.11.2013 18:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #17
Zitat von Alfred im Beitrag #13
Nutze bitte mal die Suche.
Als Suchbegriff würde ich mit Stintenburg anfangen *wink*

P.S. Einen Legendierten dürften die Wenigsten 'kennengelernt' haben.



Stintenburg hatte ich schon nachgelesen hier, habe aber da keine konkrete Antwort gefunden, ging da eher um das Schleifen während der Ausbildung u.ä.
Was nach der Ausbildung konkret gemacht wurde stand da nicht.


zuletzt bearbeitet 01.11.2013 18:36 | nach oben springen

#23

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 01.11.2013 19:27
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #7
Ich glaube nicht, daß die Kompanieführung wußte wer "Gummiohr" war und wer nicht. Ich denke es wäre auch zu einfach, wenn die Stasi ihre Informationsquellen preis geben würde möglicherweise gab es ja auch im Offz.- Korps "Gummiohren". Wie viele diese ominösen Ohren in der Kompanie verstreut waren, wußten wohl nur eingeweihte Kreise des MfS. Andersrum vermute ich eher, daß die Stasi ein Veto- Recht hatte ihre Informanden zu lancieren und die Informanden nichts von einander wußten.

Gruß Hartmut!


Gute Aussage.
Greso


nach oben springen

#24

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 01.11.2013 22:26
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #11
In derAusbildung wurde einer aus meinem Zimmer mal zum KC beordert und gefragt ob er nicht ab und zu mal etwas zur Stimmung in der Einheit berichten wolle.Ob da nur der KC oder auch noch andere leute an dem Gespräch beteiligt waren weiß ich nicht mehr,er hat jedenfalls nach seiner Aussgage nach abgelehnt.


Hatte es in anderem Zusammenhang schon mal geschrieben. Es muß gegen Ende 67 gewesen sein, jedenfalls war ich schon im Kfz-Zug. Döste im Bett, unter der Bettdecke, zur Wand zu, ein illegales Kofferradio mit Deutschlandfunk drauf. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte auf mich zu, riss die Bettdecke zurück und hatte mein Radio, mit dem Westsender natürlich. In dem gesamten Nachspiel wurde mir durch einen mir bis dahin unbekannten Offizier das Ansinnen angetragen, mitzuteilen, wenn ein Kamerad Westender hört. Habe ich abgelehnt. Ich sollte dann wenigstens darauf einwirken, daß kein Westsender gehört wird. Dem konnte ich dann getrost zustimmen. Habe das Ganze dann auf dem Zimmer den anderen Kameraden so mitgeteilt, sie sollen etwas vorsichtig sein beim Radiohören. Hatte für mich keine weiteren Nachteile. Was mir aber viel später bewußt geworden ist war, woher wußte der KC das ? Er mußte detaillierte Informationen gehabt haben, daß ich gerade unter der Bettdecke ein Radio mit Westsender an habe. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, auch weil ich nicht darauf geachtet hatte, ob und wer kurz vorher aus dem Zimmer gegangen ist.



nach oben springen

#25

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 00:25
von andyman | 1.880 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Zitat von PF75 im Beitrag #11
In derAusbildung wurde einer aus meinem Zimmer mal zum KC beordert und gefragt ob er nicht ab und zu mal etwas zur Stimmung in der Einheit berichten wolle.Ob da nur der KC oder auch noch andere leute an dem Gespräch beteiligt waren weiß ich nicht mehr,er hat jedenfalls nach seiner Aussgage nach abgelehnt.


Hatte es in anderem Zusammenhang schon mal geschrieben. Es muß gegen Ende 67 gewesen sein, jedenfalls war ich schon im Kfz-Zug. Döste im Bett, unter der Bettdecke, zur Wand zu, ein illegales Kofferradio mit Deutschlandfunk drauf. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte auf mich
Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Zitat von PF75 im Beitrag #11
In derAusbildung wurde einer aus meinem Zimmer mal zum KC beordert und gefragt ob er nicht ab und zu mal etwas zur Stimmung in der Einheit berichten wolle.Ob da nur der KC oder auch noch andere leute an dem Gespräch beteiligt waren weiß ich nicht mehr,er hat jedenfalls nach seiner Aussgage nach abgelehnt.


Hatte es in anderem Zusammenhang schon mal geschrieben. Es muß gegen Ende 67 gewesen sein, jedenfalls war ich schon im Kfz-Zug. Döste im Bett, unter der Bettdecke, zur Wand zu, ein illegales Kofferradio mit Deutschlandfunk drauf. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte auf mich zu, riss die Bettdecke zurück und hatte mein Radio, mit dem Westsender natürlich. In dem gesamten Nachspiel wurde mir durch einen mir bis dahin unbekannten Offizier das Ansinnen angetragen, mitzuteilen, wenn ein Kamerad Westender hört. Habe ich abgelehnt. Ich sollte dann wenigstens darauf einwirken, daß kein Westsender gehört wird. Dem konnte ich dann getrost zustimmen. Habe das Ganze dann auf dem Zimmer den anderen Kameraden so mitgeteilt, sie sollen etwas vorsichtig sein beim Radiohören. Hatte für mich keine weiteren Nachteile. Was mir aber viel später bewußt geworden ist war, woher wußte der KC das ? Er mußte detaillierte Informationen gehabt haben, daß ich gerade unter der Bettdecke ein Radio mit Westsender an habe. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, auch weil ich nicht darauf geachtet hatte, ob und wer kurz vorher aus dem Zimmer gegangen ist.

zu, riss die Bettdecke zurück und hatte mein Radio, mit dem Westsender natürlich. In dem gesamten Nachspiel wurde mir durch einen mir bis dahin unbekannten Offizier das Ansinnen angetragen, mitzuteilen, wenn ein Kamerad Westender hört. Habe ich abgelehnt. Ich sollte dann wenigstens darauf einwirken, daß kein Westsender gehört wird. Dem konnte ich dann getrost zustimmen. Habe das Ganze dann auf dem Zimmer den anderen Kameraden so mitgeteilt, sie sollen etwas vorsichtig sein beim Radiohören. Hatte für mich keine weiteren Nachteile. Was mir aber viel später bewußt geworden ist war, woher wußte der KC das ? Er mußte detaillierte Informationen gehabt haben, daß ich gerade unter der Bettdecke ein Radio mit Westsender an habe. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, auch weil ich nicht darauf geachtet hatte, ob und wer kurz vorher aus dem Zimmer gegangen ist.


Hallo @DoreHolm
So funktionierte die Rekrutierung neuer IM Beobachten-Herausfinden von Schwachstellen-Kompromittieren-unter Druck setzen-Verpflichten so oder ähnlich sind viele zum IM gedungen worden es sei denn man konnte Rückraht beweisen und sich nicht einspannen lassen.Ich kenne einige aus meinem Umfeld denen so etwas widerfahren ist.Mittlerweise konnte ich ihnen verzeihen.LG andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 08:24
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #25
Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Zitat von PF75 im Beitrag #11
In derAusbildung wurde einer aus meinem Zimmer mal zum KC beordert und gefragt ob er nicht ab und zu mal etwas zur Stimmung in der Einheit berichten wolle.Ob da nur der KC oder auch noch andere leute an dem Gespräch beteiligt waren weiß ich nicht mehr,er hat jedenfalls nach seiner Aussgage nach abgelehnt.


Hatte es in anderem Zusammenhang schon mal geschrieben. Es muß gegen Ende 67 gewesen sein, jedenfalls war ich schon im Kfz-Zug. Döste im Bett, unter der Bettdecke, zur Wand zu, ein illegales Kofferradio mit Deutschlandfunk drauf. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte auf mich
Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Zitat von PF75 im Beitrag #11
In derAusbildung wurde einer aus meinem Zimmer mal zum KC beordert und gefragt ob er nicht ab und zu mal etwas zur Stimmung in der Einheit berichten wolle.Ob da nur der KC oder auch noch andere leute an dem Gespräch beteiligt waren weiß ich nicht mehr,er hat jedenfalls nach seiner Aussgage nach abgelehnt.


Hatte es in anderem Zusammenhang schon mal geschrieben. Es muß gegen Ende 67 gewesen sein, jedenfalls war ich schon im Kfz-Zug. Döste im Bett, unter der Bettdecke, zur Wand zu, ein illegales Kofferradio mit Deutschlandfunk drauf. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte auf mich zu, riss die Bettdecke zurück und hatte mein Radio, mit dem Westsender natürlich. In dem gesamten Nachspiel wurde mir durch einen mir bis dahin unbekannten Offizier das Ansinnen angetragen, mitzuteilen, wenn ein Kamerad Westender hört. Habe ich abgelehnt. Ich sollte dann wenigstens darauf einwirken, daß kein Westsender gehört wird. Dem konnte ich dann getrost zustimmen. Habe das Ganze dann auf dem Zimmer den anderen Kameraden so mitgeteilt, sie sollen etwas vorsichtig sein beim Radiohören. Hatte für mich keine weiteren Nachteile. Was mir aber viel später bewußt geworden ist war, woher wußte der KC das ? Er mußte detaillierte Informationen gehabt haben, daß ich gerade unter der Bettdecke ein Radio mit Westsender an habe. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, auch weil ich nicht darauf geachtet hatte, ob und wer kurz vorher aus dem Zimmer gegangen ist.

zu, riss die Bettdecke zurück und hatte mein Radio, mit dem Westsender natürlich. In dem gesamten Nachspiel wurde mir durch einen mir bis dahin unbekannten Offizier das Ansinnen angetragen, mitzuteilen, wenn ein Kamerad Westender hört. Habe ich abgelehnt. Ich sollte dann wenigstens darauf einwirken, daß kein Westsender gehört wird. Dem konnte ich dann getrost zustimmen. Habe das Ganze dann auf dem Zimmer den anderen Kameraden so mitgeteilt, sie sollen etwas vorsichtig sein beim Radiohören. Hatte für mich keine weiteren Nachteile. Was mir aber viel später bewußt geworden ist war, woher wußte der KC das ? Er mußte detaillierte Informationen gehabt haben, daß ich gerade unter der Bettdecke ein Radio mit Westsender an habe. Ich kann mich aber auch nicht daran erinnern, auch weil ich nicht darauf geachtet hatte, ob und wer kurz vorher aus dem Zimmer gegangen ist.


Hallo @DoreHolm
So funktionierte die Rekrutierung neuer IM Beobachten-Herausfinden von Schwachstellen-Kompromittieren-unter Druck setzen-Verpflichten so oder ähnlich sind viele zum IM gedungen worden es sei denn man konnte Rückraht beweisen und sich nicht einspannen lassen.Ich kenne einige aus meinem Umfeld denen so etwas widerfahren ist.Mittlerweise konnte ich ihnen verzeihen.LG andyman



Ich glaube, auch wenn ich massiv unter Druck gesetzt worden wäre, so wie ich mich selbst einschätze, hätte ich die Flucht nach vorn angetreten und mich meinen Kameraden offenbart, sodaß ich als IM nutzlos gewesen wäre.
Als ich nach der Fahne durch das MfS als Mitarbeiter geworben werden sollte (hatte es auch schon mal geschrieben), habe ich in einem Gespräch mit mir damals klar gesagt, daß ich nicht andere Leute aushorchen will. Daß die Anwerbung dann fallengelassen wurde, lag an meinen in dieser Zeit aufgenommenen umfangreichen Hobby-Kontakten (Tausch) mit Sammnlern aus Westeuropa und den USA. War im Nachhinein gesehen auch gut so.



zuletzt bearbeitet 02.11.2013 08:25 | nach oben springen

#27

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 09:40
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #25

Hallo @DoreHolm
So funktionierte die Rekrutierung neuer IM Beobachten-Herausfinden von Schwachstellen-Kompromittieren-unter Druck setzen-Verpflichten so oder ähnlich sind viele zum IM gedungen worden es sei denn man konnte Rückraht beweisen und sich nicht einspannen lassen.Ich kenne einige aus meinem Umfeld denen so etwas widerfahren ist.Mittlerweise konnte ich ihnen verzeihen.LG andyman


@andyman, märchen fangen immer an mit: " ...es war einmal" und vermutungen deinerseits solltest du auch als solche wenigstens kennzeichnen. so, dann mal weiter beim orakeln.
achso, lese dir doch einfach mal die damalige "im- ordnung" durch und vergleiche sie dann mit deiner vermutung...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
Alfred, passport und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 10:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Da es gefühlt wieder etwas abgleitet, die Rekrutierung und der Einsatz diverser Informanten im Zivilleben war nicht so der Inhalt meiner Fragen, also wer welche hat, bitte ein paar konkrete Informationen bezüglich der Arbeit zur Verhinderung von Fahnenfluchten von Grenzposten und das nicht nur durch Hobbyhorcher sondern auch geschultes Personal, danke im Voraus Männer

Das angenommene Sicherheits-Risiko bezüglich der eigen Kräfte war ja sicherlich enorm, zig-tausende notüberprüfte Wehrpflichtige an der Linie und wenn man es nüchtern betrachtet, so abwegig waren die Bedenken ja auch nicht, mit einer gewissen Kaltschnäuzigkeit reichte ein "Hände Hoch" mit anschließender Entwaffnung, Fesselung mit Tragegestell und Koppel, eventuell noch Schloß ausbauen und dann Tschüß.


zuletzt bearbeitet 02.11.2013 12:18 | nach oben springen

#29

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 11:31
von Hansteiner | 1.419 Beiträge

Hallo Grenzwolf62,
wärend meiner DZ ist es soweit mir bekannt zu keinen solchen Vorfall gekommen.
Zum Glück, was denn danach los war kann man sich ja denken !

VG H.



nach oben springen

#30

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 13:40
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Hansteiner im Beitrag #29
Hallo Grenzwolf62,
wärend meiner DZ ist es soweit mir bekannt zu keinen solchen Vorfall gekommen.
Zum Glück, was denn danach los war kann man sich ja denken !

VG H.


Tja, was da danach los gewesen wäre, keine Ahnung.
Wenn hinter dir durchgeladen wird gehen wohl die Hände von allein hoch und wer will jemanden das verdenken?
Weiß noch das ich immer irgendwie froh war das kein PF verlangt hat nach DV vor ihm her zu laufen und ich hab das selbst auch nie verlangt.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 13:51 | nach oben springen

#31

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 13:43
von thomas 48 | 3.578 Beiträge

Ich wurde 1968 von meiner Arbeitsstelle zu einem Verhöhr bei der MFS Kreisstelle gebracht
Ich wurde nicht befragt, ob ich IM werden will
Thomas


nach oben springen

#32

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 19:30
von utkieker | 2.925 Beiträge

Ich glaube die Stasi hätte leichtes Spiel mit mir gehabt, mich für ein "Gefälligkeitsdienst" zu gewinnen. Gerade als junger Mensch wäre ich dafür sehr empfänglich, eine Mischung von Abenteuerlust und Loyalität zur DDR. Immerhin stamme ich aus einen antifaschistisch geprägten Elternhaus. Die Hinwendung zur linken Opposition in der DDR (Böhlener Plattform) kam erst viel später!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#33

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 19:36
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Hartmut, dann warst Du so wie ich auch unbrauchbar, so wie ich aufgetreten bin, haben mich sowieso alle als Stasispitzel gehalten und nichts erzählt.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#34

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 19:42
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #33
Hartmut, dann warst Du so wie ich auch unbrauchbar, so wie ich aufgetreten bin, haben mich sowieso alle als Stasispitzel gehalten und nichts erzählt.

Ich glaube immer alles was hier geschrieben wird


nach oben springen

#35

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 02.11.2013 22:40
von 94 | 10.792 Beiträge

Der Thread ´Wie wurden IM geworben? wurde ja bereits reanimiert, da möchte ich noch einen Thread aus der Versenkung holen: Meine (Fahnen)Flucht


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 22:40 | nach oben springen

#36

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 03.11.2013 01:48
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #34
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #33
Hartmut, dann warst Du so wie ich auch unbrauchbar, so wie ich aufgetreten bin, haben mich sowieso alle als Stasispitzel gehalten und nichts erzählt.

Ich glaube immer alles was hier geschrieben wird


ich war bei der 'STASI' !!! , aber kein 'Spitzel' !!!



nach oben springen

#37

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 03.11.2013 13:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Gelöscht da vertippt.


zuletzt bearbeitet 03.11.2013 17:37 | nach oben springen

#38

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 03.11.2013 14:04
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #37
Von mir aus kann hier nun auch das Schloß rangemacht werden, Stasi- und Antistasispinner, einfach furchtbar.

Das sehe ich nicht so @Grenzwolf62.
Ist doch eine interessante Frage, die du hier aufgeworfen hast.
Und das es diese Leute in jeder GK. gab, steht außer Frage (jedenfalls in meiner Dienstzeit).
Vielleicht schreibt jemand der Beteiligten mal etwas darüber.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#39

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 03.11.2013 14:08
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Haben doch schon einige geschrieben, wie ich auch, das und wie sie angesprochen wurden.

Ich glaube nicht, dass sich hier drin ein ehemaliger IM outen würde, das käme einer Selbstzerfleischung gleich.

Gruß, Heiko


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#40

RE: "Gummiohren"

in Grenztruppen der DDR 03.11.2013 14:20
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

[quote=4.Zug 4.Kompanie GAR-40|p301985]Haben doch schon einige geschrieben, wie ich auch, das und wie sie angesprochen wurden.

Ich glaube nicht, dass sich hier drin ein ehemaliger IM outen würde, das käme einer Selbstzerfleischung gleich.

Gruß, Heiko[/Quote
Heiko, die Frage ist doch, waren es IM`s oder auch hauptamtliche Mitarbeiter, die mit in den Grenzdienst gingen?
Die Zufälle, die ich in meiner 3 jährigen Dienstzeit am Kanten erlebt habe wären sonst zu groß gewesen.
Am Ende ist es egal, die Angehörigen der Grenztruppen waren nun mal ein sensibles Thema für die "Firma".

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
PSE/Gummiohr
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
12 07.09.2016 19:12goto
von westsachse • Zugriffe: 709
20 Meter und die Welt steht dir offen, oder 1, 2, 3 Chance vorbei
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Grenzwolf62
65 26.10.2013 19:30goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 3084
Besuch von zu Hause
Erstellt im Forum Themen vom Tage von hardi24a
8 06.03.2013 13:31goto
von DoreHolm • Zugriffe: 617
Schüsse an der Elbe
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von TOMMI
20 21.01.2016 21:04goto
von der sturmbahn könig • Zugriffe: 4481

Besucher
18 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen