#201

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für den Hinweis - wieder was gelernt. Die Namen der vier Tore meine ich natürlich....

Zitat von 94 im Beitrag #198
Da schreibste jetzt noch ein Klammeraffen vor's Lutzle, etwa so -> @Lutze <- und schon bekommter er per PN den Hinweis ...
Und dann zählt er wie nachts um halb drei ausm Tiefschlaf geweckt auf: Friedländer, Stargrader, Treptower und Neues Tor


Zitat von 94 im Beitrag #198
Wann war das mit dem Bier, diese Deli-Sorten gabs erst ab 86 oder 87 wimre. Nach diesen beiden Beiträgen wage ich mal zu behaupten, Forums wurde keine für 'Grundnahrunsmittel' ausgegeben, odär?


Nee, das muss früher gewesen sein. Genau festmachen kann ich es zwar nicht mehr, weil wir so gut wie jedes Jahr in der DDR waren und die Erinnerungen verschwimmen, aber vom Gefühl her war das noch in den 70ern. Es wurde auch über den normalen Handel vertrieben - sofern es das Bier schaffte, den Dunstkreis dieser vier Tore zu verlassen.

Und Forums habe ich dafür natürlich nicht ausgegeben - die nahmen meine DM gerne und ohne Probleme.....


nach oben springen

#202

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke, @Grenzgaengerin - es gab das Bier also bereits 1973. Dann hat mich meine Erinnerung nur in Bezug auf den Ort getäuscht.


nach oben springen

#203

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:18
von der glatte | 1.356 Beiträge

Also Bier aus Neubrandenburg war im Intershop zu haben, dass ist keine Milde Sorte.

Was mögen da noch für Ost-Produkte gehandelt worden sein?

Gruß von Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#204

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #202
Danke, @Grenzgaengerin - es gab das Bier also bereits 1973. Dann hat mich meine Erinnerung nur in Bezug auf den Ort getäuscht.


Man Pusteblume, du musst noch sehr viel lernen. Nur wenn es zur 725 Jahrfeier von Neubrandenburg ne Tulpe gab, heisst das noch lange nicht, dass es auch das Bier dazu gab.

Was meinst Du, wieviel Radeberger Tulpen in den Schränken standen, die nie ein Radeberger gesehen haben.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 00:21 | nach oben springen

#205

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:34
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #203
Also Bier aus Neubrandenburg war im Intershop zu haben, dass ist keine Milde Sorte.

Was mögen da noch für Ost-Produkte gehandelt worden sein?

Gruß von Reiner


Mit Sicherheit alles was unter dem Begriff Gestattungsproduktion lief.

Es wurden über 100 Produkte in Gestattungsproduktion gefertigt, unter anderem Artikel der Unternehmen BAT, Beiersdorf, Bosch (Marke Blaupunkt), Nestlé (Marke Bärenmarke), Salamander, Schiesser, Triumph, Trumpf, Underberg und Varta

http://de.wikipedia.org/wiki/Gestattungsproduktion

Das war eine lukrative Devisenquelle. Es wurden Waren im Auftrage der westlichen Firmen mit Einsatz von Rohstoffen und DDR - Löhnen in DDR Mark produziert und für harte Westmark im Inteshop angeboten.

Nicht umsonst waren Intershop und Gestattungsproduktion in der Struktur der Koko in einer Haupverwaltung zu finden.

LG von der grenzgaengerin


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2013 00:34 | nach oben springen

#206

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 00:59
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ich kann mich an einen Laden auf den Markt von Meißen erinnern, da gab es nur für "Frei konvertierbarer Währung" Meißner Porzellan zu kaufen. Das mit der Währung stand da groß an der Eingangstür und geöffnet wurde auch nur nach dem Klingeln. DDR-Bürger kamen da nicht rein! Kann man also auch als eine Art von Intershop bezeichnen. Aber in den Intershop kam man ja noch wenigstens hinein.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#207

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 09:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #206
Ich kann mich an einen Laden auf den Markt von Meißen erinnern, da gab es nur für "Frei konvertierbarer Währung" Meißner Porzellan zu kaufen.


Ein schönes Beipiel: Wimre war die Ausfuhr von Meißener Porzellan durch West-Besucher strikt verboten. Es sei denn, man hat es mit der DM bezahlt - dann durfte man selbstverständlich alles kaufen und mitnehmen. Gegen Vorlage der Quittung natürlich.

Doppelbödigkeit? Aber nicht doch.....


nach oben springen

#208

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 10:17
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #181
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #179
PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte
Da musste mal öfter ins Norma gehen, die haben ab und zu Sixpacks Köstritzer.
LG Heiko


@4.Zug 4.Kompanie GAR-40
Danke Heiko für den Tip, aber der Netto um die Ecke führt auch den 6-Pack schw. Köstritzer Bier
passport

Hallo,
habt Ihr schon mal das hier probiert?



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
nach oben springen

#209

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 10:24
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Als die Landskronbrauerei noch in Privatbesitz war, war das Bier Klasse, aber mit dem Verkauf ist wohl auch der gute Geschmack verkauft worden, woher kennst du Landskron? Ich habe sechs Jahre in Kunnersdorf bei Görlitz gewohnt und mal eine Führung in der damals noch östlichsten Privatbrauerei Deutschlands mitgemacht.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#210

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 10:40
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich erinnere mich noch das Busse von Hamburg nach Berlin immer einen Stopp bei einem Intershop auf der Transitstrecke machten.
Obwohl die Ausfuhr von Mark der DDR verboten war wurden gegen DM DDR Münzen angeboten. Die konnte man selbstverständlich ausführen. Dabei waren sie auch offizielle Zahlungsmittel. Mit Briefmarken war das auch so. Normalerweise durfte nur eine geringe Menge als Souvenir ausgeführt werden. Gegen DM erworben ,natürlich komplette Sätze inklusive Sperrwert war die Ausfuhr kein Problem. VEB Philatelie Wermsdorf verkaufte auch alle DDR Briefmarken gegen Devisen. Gegen Devisen war vieles möglich, sogar ohne vorher beantragtes Visum in Ostberlin im Palast oder Metropol übernachten. Konnte von da genauso ohne Problem weiter für das Merkur in Leipzig buchen. Das ein gewisser Service in diesen Hotels gegen Devisen auch möglich war versteht sich. Mit Geist und vollem "Körpereinsatz" für das Volk und Schwächung des Feindes.


der glatte und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2013 10:41 | nach oben springen

#211

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 16:30
von der glatte | 1.356 Beiträge

Gerade mit Münzen und Medaillen erhoffte man sich ein gutes Geschäft zu machen. Viele Sammler in der DDR gingen oft leer aus, wenn man eine schöne Gedenkmünze herausgab, besonders bei den Silbermünzen. Wer nicht im Kulturbund organisiert war und sich dort sozialistisch einbrachte, hatte kaum eine Chance. Vom Kulturbund wurden auf Gedenkmünzen "Gutscheine" ausgegeben.

Aber man handelte in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt kein Import.

Gruß Reiner

Rot: wurde von mir geändert.


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 17:13 | nach oben springen

#212

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 16:38
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #211
Gerade mit Münzen und Medaillen erhoffte man sich ein gutes Geschäft zu machen. Viele Sammler in der DDR gingen oft leer aus, wenn man eine schöne Gedenkmünze herausgab, besonders bei den Silbermünzen. Wer nicht im Kulturbund organisiert war und sich dort sozialistisch einbrachte, hatte kaum eine Chance. Vom Kulturbund wurden auf Gedenkmünzen "Gutscheine" ausgegeben.

Aber man handelte auch in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt ein Import.

Gruß Reiner



Hallo,

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.


nach oben springen

#213

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 16:56
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #212
(...)

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.




Ich war in der Ausstellung in Meissen. Aber Meissener Porzellan gab es dort nicht zu kaufen; auch nicht im Intershop. In der Schweiz aber schon. Seltsam.
Theo


nach oben springen

#214

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:01
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #213
Zitat von Alfred im Beitrag #212
(...)

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.




Ich war in der Ausstellung in Meissen. Aber Meissener Porzellan gab es dort nicht zu kaufen; auch nicht im Intershop. In der Schweiz aber schon. Seltsam.
Theo



Hallo Theo, die Verkaufsstelle für das Meissner Porzellan war auf dem Marktplatz, gleich neben der Frauenkirche. Wann warst Du denn in Meissen?

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#215

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:10
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #212
Zitat von der glatte im Beitrag #211
Gerade mit Münzen und Medaillen erhoffte man sich ein gutes Geschäft zu machen. Viele Sammler in der DDR gingen oft leer aus, wenn man eine schöne Gedenkmünze herausgab, besonders bei den Silbermünzen. Wer nicht im Kulturbund organisiert war und sich dort sozialistisch einbrachte, hatte kaum eine Chance. Vom Kulturbund wurden auf Gedenkmünzen "Gutscheine" ausgegeben.

Aber man handelte auch in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt ein Import.

Gruß Reiner



Hallo,

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.




Stimmt, doch kann man das wohl so nicht vergleichen. Man bekam ja die begehrten Münzausgaben zu kaufen in der DDR, nur eben für Devisen. Man hat also nicht wirklich an seine Sammler in der Republik gedacht. Gerade bei den Silbermünzen ist das für mich dazu noch unlogisch. Das Silber ging ja mit einem Verkauf für Devisen auch noch meistens ins Ausland. Auch wenn man diese Münzen teurer verkaufte.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#216

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Auch seltsam, in Zürich im Transit gibt's Wenger-Messer zu kaufen.

Doch mal zum guten Meißner mal so von der praktischen Seite. Das Zeug iss ja nun nicht gerade billig und auch irgendwie bissel zerbrechlich, na ebend Porzellan. Also ich würde es mir auch lieber am Bestimmungsort kaufen als wie es eigenhängig durch zwei drei Zollkontrollen zu bringen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#217

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:16
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #215
Zitat von Alfred im Beitrag #212
Zitat von der glatte im Beitrag #211
Gerade mit Münzen und Medaillen erhoffte man sich ein gutes Geschäft zu machen. Viele Sammler in der DDR gingen oft leer aus, wenn man eine schöne Gedenkmünze herausgab, besonders bei den Silbermünzen. Wer nicht im Kulturbund organisiert war und sich dort sozialistisch einbrachte, hatte kaum eine Chance. Vom Kulturbund wurden auf Gedenkmünzen "Gutscheine" ausgegeben.

Aber man handelte auch in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt ein Import.

Gruß Reiner



Hallo,

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.




Stimmt, doch kann man das wohl so nicht vergleichen. Man bekam ja die begehrten Münzausgaben zu kaufen in der DDR, nur eben für Devisen. Man hat also nicht wirklich an seine Sammler in der Republik gedacht. Gerade bei den Silbermünzen ist das für mich dazu noch unlogisch. Das Silber ging ja mit einem Verkauf für Devisen auch noch meistens ins Ausland. Auch wenn man diese Münzen teurer verkaufte.

Gruß Reiner




Rainer,

sicher kann man einiges nicht vergleichen, schon weil es keinen Intershop mehr gibt.
Aber man soll doch bitte mal ehrlich sein und sich entscheiden was man beklagt. Auf der einen Seite wird oft beklagt, dass die DDR pleite, nicht nach wirtschaftlichen Prinzipien arbeitete oder ähnliches. Hier hat man z.B. limitierte Münzen so verkauft, wo es dem Land den größten Nutzen brachte. Auch wieder nicht richtig.


nach oben springen

#218

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:18
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #213
Zitat von Alfred im Beitrag #212
(...)

bestimmte Sachverhalte sind doch sind doch auch heute so oder ähnlich. Versuch doch mal an limitierte Auflagen von bestimmten Schreibgeräten oder von limitierten Porzellan von Meissen zu kommen. Da sind die Chancen NULL.

Wenn limitierte Gegenstände produziert, werden immer Personen enttäuscht sein, weil sie diesen Artikel nicht erhalten oder später einen wesentlich höheren Preis zahlen müssen. Leider.




Ich war in der Ausstellung in Meissen. Aber Meissener Porzellan gab es dort nicht zu kaufen; auch nicht im Intershop. In der Schweiz aber schon. Seltsam.
Theo




Theo,

es bestand immer die Möglichkeit an Porzellan der Manufaktur zu kommen. Aber eben nicht - bitte nicht falsch verstehen - für jeden. Und "JEDER" steht hier nicht unbedingt für Bürger der DDR.


nach oben springen

#219

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #211

Aber man handelte auch in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt ein Import.



Ich will Dir ja nicht den Glauben nehmen, aber unterschätze bitte nicht die Möglichkeiten der GPG's der DDR. Wer termingenau zu jeder Jahreszeit zehntausende von Nelken zu den Höhepunkten des gesellschaftlichen Lebens zur Verfügung stellen kann, der kann auch Rosen produziern.

Hier nur 2 Betriebe, die sogar die Wende überstanden haben:

Seit 1970 wurde der Gartenbaubetrieb massiv ausgebaut, bis 1989 wurde die Produktionsfläche des VEG auf 320.000 m² Hochglas erweitert. Mit 760 Mitarbeiter war das VEG der größte Gartenbaubetrieb Deutschlands. In Barth befand sich eine Zuchtstation von Edelnelken und Pelargonien.
http://www.nordflor-blumen.de/portrait_n..._barth.php?ID=4

oder

http://www.dega-gartenbau.de/Aktuell/The...UQ9NTIwNDU.html

LG von der grenzgaengerin


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2013 17:23 | nach oben springen

#220

RE: Intershop

in Leben in der DDR 30.10.2013 17:24
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #219
Zitat von der glatte im Beitrag #211

Aber man handelte auch in den Intershops auch mit Blumen! Mitten im Januar gab es im Hotel Metropol in Berlin im Intershop Rosen in vielen Farben zu kaufen. Selbst erlebt und gesehen. Diese Blumen waren bestimmt ein Import.



Ich will Dir ja nicht den Glauben nehmen, aber unterschätze bitte nicht die Möglichkeiten der GPG's der DDR. Wer Termingenau zu jeder Jahreszeit zehntausende von Nelken zu den Höhepunkten des geellschtlichen Lebens zur Verfügung stellen kann, der kann auch Rosen produziern.

Hier nur 2 Betriebe, die sogar die Wende überstanden haben:

Seit 1970 wurde der Gartenbaubetrieb massiv ausgebaut, bis 1989 wurde die Produktionsfläche des VEG auf 320.000 m² Hochglas erweitert. Mit 760 Mitarbeiter war das VEG der größte Gartenbaubetrieb Deutschlands. In Barth befand sich eine Zuchtstation von Edelnelken und Pelargonien.
http://www.nordflor-blumen.de/portrait_n..._barth.php?ID=4

oder

http://www.dega-gartenbau.de/Aktuell/The...UQ9NTIwNDU.html

LG von der grenzgaengerin





Sorry, habe das geändert. Ich meinte natürlich k e i n Import.


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 17:25 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 189 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen